Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verstärker, zwei Lautsprecher und einen Wandler für digitale Signale gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
Brathorun
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Dez 2015, 08:53
Hallo,
ich möchte endlich meine TV Ecke auf Vordermann bringen. Aktuell hör ich über den TV-Speaker und das macht nicht wirklich spaß...

Im Prinzip läuft vieles über meinen HTPC. Hierüber werden Filme und Musik abgespielt. Eine Soundkarte oder ähnliches wäre hier das erste fehlende Puzzleteil um den Sound unverfälscht und verlustfrei weiterzugeben.
Außerdem ist noch ein Blu-ray Player an dem TV angeschlossen.

Neben der Soundkarte (bzw. welche Lösung auch immer) suche ich noch einen Verstärker und zwei Lautsprecher. Das Ganze wäre mir 600 € - 800 € wert!

-Wie groß ist der Raum?
14 qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Neben dem TV, jeweils an beiden Seiten, ist noch eine Stellfläche frei hier können Boxen mit einer Fläche von max. B: 20 cm und T: 38 cm Platz finden.
Ansonsten wäre nur noch die Wand frei (Notlösung).

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Worin besteht genau der Unterschied? Was wäre für mein Zweck am besten? Wichtig wäre mir das die Boxen vielseitig einsetzbar sind – sofern möglich – da ich mir für die Zukunft möglichst viele Optionen offen halten will.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung?
Ein Subwoofer kann ich aktuell nicht platzieren aber ich plane mit der Anschaffung.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden?
60% Musik, 40% Filme... Musik hör ich quer Beet am liebsten Rock, Pop, Metal.
Ich mag einen unverfälschten Sound und schätze den der aus meinen Beyerdynamic Custom Studio Kopfhörer + FiiO E10 kommt.

-Wie laut soll es werden?
Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, kann mir nicht vorstellen das man es hier so toll findet, wenn ich sie mit meinen Tönen beschalle :D. Meistens wird also Zimmerlautstärke gehört. Ab und an mal etwas darüber (die kommen ja nicht auch umhin, mich zu beschallen :D)

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Keine Ahnung

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Bislang war ich noch in keinem Geschäft. Ein Nubert und ein Mediamarkt sind in der nähe – da will ich noch hin.

Wäre toll wenn sich etwas auftreiben lassen würde...
Grüße Brathorun


[Beitrag von Brathorun am 16. Dez 2015, 08:56 bearbeitet]
flyingscot
Inventar
#2 erstellt: 16. Dez 2015, 09:18
Sind das die kompletten Anforderungen, oder willst du in absehbarer Zeit noch andere Dinge anschließen?

Für deine aktuellen Anforderungen würde ich eher auf ein Paar Aktive Lautsprecher setzen. Die Soundkarte und Verstärker kannst du dir dann sparen, da viele dieser Geräte einen USB-Anschluss haben. Der Verstärker ist sowieso eingebaut.

Wenn Nubert bei dir um die Ecke liegt, höre dir doch dort mal die NuPro A-200 an. Das sind aktive Lautsprecher mit USB-Anschluss und sie liegen als Paar mit 690 Euro recht gut in deinem Budget. Ich bin hier sehr angetan von den NuPros!

Aktive Lautsprecher sind für sich sehr vielseitig einsetzbar. Wenn du allerdings in Zukunft eher in Richtung Heimkino (also Surround-Sound usw.), dann sind sie nicht unbedingt die erste Wahl, da hier passive Lautsprecher universeller einsetzen lassen (an günstige AVRs kann man keine aktiven Lautsprecher anschließen).

Ganz allgemein: Höre dir viele Lautsprecher an! Nubert ist gut, muss einem aber gefallen! Mediamarkt bin ich eher skeptisch. Recherchiere mal nach echten Hifi-Studios. Die haben in deinem Budgetbereich meist nur 1-2 Modelle, aber dort kann man gescheit probehören!


[Beitrag von flyingscot am 16. Dez 2015, 09:30 bearbeitet]
Brathorun
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Dez 2015, 10:04
Danke für deine Antwort.
Ich möchte schon bei passiven Lautsprechern bleiben weil ich mir die Erweiterbarkeit offen halten möchte.

Was ist von Verstärkern im Budget von 200€ zu halten? Also so was hier:
https://geizhals.de/...608_Onkyo~1608_Denon
smutbert
Stammgast
#4 erstellt: 16. Dez 2015, 11:50
Diese Verstärker funktionieren bestimmt tadellos, aber aus der eigentlichen Kaufberatung halte ich mich lieber weitgehend heraus, nur rein grundsätzlich:

Meinst du Erweiterbarkeit in Richtung 5.1, 7.1? Dann wäre imho ein AV-Receiver sinnvoll. Der hätte einen HDMI-Eingang und du bräuchtest keine Soundkarte.

Wenn du auf Surround keinen Wert legst, dann würde ich zu einem Verstärker mit S/PDIF-Eingang greifen, der vorausgesetzt der PC verfügt über einen solchen Ausgang, ebenfalls die Soundkarte überflüssig machen würde. Die meisten Motherboards verfügen zumindest in Form eines kleinen Pfostensteckers mit 3-4 Pins über einen S/PDIF-Ausgang, der nur herausgeführt werden muss, wenn sie nicht ohnehin eine TOSLink-Buchse oä an der I/O-Blende haben. Beispiele wären der Yamaha A-S501, den ich zwar nicht besitze, der mir aber wegen dem Loudnessregler sehr gut gefällt oder der Denon DRA-F109, den ich besitze und mit dem ich ziemlich zufrieden bin.
Darüber hinaus gibt es auch noch einige wenige Modelle, die sich mittels USB wie eine Soundkarte an den PC anschließen lassen, zB Teac A-H01.

Wobei ich, wenn du bei Stereo bleiben willst und ohnehin alles über den PC läuft, nichts sehe was gegen Aktivlautsprecher sprechen würde, außer vielleicht dem dann womöglich fehlenden Kopfhörerausgang.


zuguterletzt würde ich noch behaupten, dass selbst wenn du Receiver, Verstärker oder Aktivlautsprecher mit dem analogen Ausgang des Onboardsounds des PCs verbinden würdest, du keine klanglichen Einbußen gegenüber einer Soundkarte befürchten musst.
Brathorun
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Dez 2015, 06:57
War gestern bei Nubert und hab mich "beraten" lassen... die A-200 kamen dann schnell ins Gespräch - obwohl ich sagte das mir die Kombination aus passiven Lautsprecher und Verstärker lieber wäre.

Also hörte ich Probe. NuPro A-100 bis A-700 standen in einer reihe und man konnte durch schalten. Dabei war ich zuerst tief beeindruckt davon wie raumfüllend sämtliche Boxen waren. Der Ton war bei jeder Lautstärke gleich gut. Schnell merkte ich den unterschied zwischen A-100 und A-700. Der größte Bruder hatte mehr Volumen, tiefe und er Klang wärmer man konnte die Musik regelrecht greifen. Beeindruckend war auch der Preis - 1 265 € für eine Box und ... nunja man brauch zwei davon ;)... das steht außer Frage. Die kleineren (A-100, A-200) klangen dagegen recht flach. Zwar auch schön überzeugt war ich nicht. Zumal ich auch nicht den Preis in Verhältnis mit der Leistung setzten konnte.

Nun hab ich mich jetzt auf ein, aus meiner Sicht, Experiment eingelassen. Ich hab mir das SMSL SA-60 und dazu die Canton GLE 420 bestellt. Das Ganze kommt dann an mein FiiO E10k. Bin gespannt wie es Klingt und ob die kleinen Verstärker überhaupt brauchbar ist aber im Endeffekt dürfte auch die selbe Technik in z.B. Aktive Boxen stecken... also DAC + AMP?!

Das ganze soll noch vor Weihnachten ankommen. Gekostet hat mich der Spaß knapp 290 € - das nur weil die LS so krass reduziert sind (hoffentlich nur weil es Auslaufmodelle sind :)). Werde berichten.
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 18. Dez 2015, 10:33
Da bin ich mal auf den Bericht gespannt

Ich besitze selbst den SMSL SA98 und bin begeistert von dem Teil.

LG
Brathorun
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Dez 2015, 08:42
Ich hab ja schon etwas Bauchweh bei der Kombination die ich mir jetzt Herausgesucht hab.

Ich frage mich ob mein FiiO E10k und das SMSL SA-60 die Leistung erbringen, die ich mir erhoffe? Auch frage ich mich wie der Ton eigentlich entsteht? Ist Maßgeblich der Wandler, der Verstärker oder sind die Lautsprecher dafür verantwortlich? Wo ist der Grund zu suchen wenn es rauscht? Oder wenn die Töne unpräzise gespielt werden?

Klar, der Ton kommt am Ende aus den Lautsprechern heraus aber Verstärker und DAC müssen auch ihren Teil dazu beitragen?! Wie sonst sind die Preisunterschiede dieser Komponenten zu erklären?

Ich würde auch so was hier Kaufen:
https://geizhals.de/...~327_4K-Pass-Through
Wäre einer dieser Receiver besser als die Kombination FiiO E10k und SMSL SA-60?


[Beitrag von Brathorun am 21. Dez 2015, 08:49 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Dez 2015, 08:53

Brathorun (Beitrag #7) schrieb:


Ich frage mich ob mein FiiO E10k und das SMSL SA-60 die Leistung erbringen, die ich mir erhoffe? A


darüber würde ich mir keine sorgen machen, eher ob die lautsprecher dir in deinem raum gefallen.
die elektronik hat kaum einen einfluß auf das klang geschehen.
Brathorun
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Dez 2015, 09:09

Soulbasta (Beitrag #8) schrieb:
die elektronik hat kaum einen einfluß auf das klang geschehen.


Wie sind dann die Preisunterschiede zu erklären? Warum gibt es "billige" und "gute" Verstärker/Receiver? Und warum zahlt man 1.000+ € für einen "sehr guten" Verstärker/Receiver?

Klar, Ausstattung aber das kann doch nicht alles sein? Oder ist es tatsächlich so einfach?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Dez 2015, 09:21
warum gibt es weine für 5,- aber auch für 500,- und mehr?
warum gibt es uhren für 10,- aber auch für 1000,-? meinst du die zeigen andere zeit?

hier ein paar infos
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
und ein test
http://matrixhifi.com/ENG_contenedor_ppec.htm

es wäre doch absurd, dass nur teuere geräte die guten wären.
bei lautsprechern sieht es schon anders aus, es müssen nicht die teuersten sein auch da gibt es für manche zwecke gute und günstige alledings sind oft die teureren oft besser, jedoch ist das in dem fall oft noch geschmacksache.
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2015, 09:29
Soulbastas Aussage ist nur mit einer Einschränkung richtig, nämlich "solange sie nicht bewusst auf Klangveränderung ausgelegt ist."

Es vor allem digitale Programme, die einen erheblichen Einfluss auf den Klang haben. Ob einem das dann besser gefällt oder schlechter oder einfach nur "anders", ist Geschmackssache.

Aber ein Signal einfach nur unverfälscht weiterzuleiten und zu verstärken ist heutzutage keine Kunst mehr. Warum gibt es dann teure Stereoverstärker, DAC usw. für tausende Euros? Da gibt es eine Reihe möglicher Gründe:

  1. Weil die Geräte besser und hochwertiger verarbeitet sind.
  2. Weil sie schick, edel und exklusiv aussehen.
  3. Weil sie mehr Ausstattung haben.
  4. Weil die Leute glauben, dass sie besser klingen.

Der letzte Punkt ist vermutlich der wichtigste. Man vertut sich sehr schnell beim Klang und schreibt eine positive oder negative Empfindung beim Hören, die von tausend Faktoren beeinflusst wurde, schnell dem Verstärker oder ähnlichem zu. Alleine die Erwartung, die ein viele tausend Euro teures Teil erweckt, führt sehr häufig bereits dazu, dass der Klang auch besser wahrgenommen wird.

In Blindtests zeigt sich jedoch immer wieder, dass die Unterschiede klanglich nicht wahrnehmbar sind, jedenfalls nicht bewusst.

Siehe auch http://www.av-wiki.de/was_ist_wichtig und http://www.av-wiki.d..._am_verstaerkerklang


[Beitrag von Dadof3 am 21. Dez 2015, 09:30 bearbeitet]
Brathorun
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Dez 2015, 09:32
Okay, vielen dank für die Links!


Soulbasta (Beitrag #10) schrieb:
bei lautsprechern sieht es schon anders aus, es müssen nicht die teuersten sein auch da gibt es für manche zwecke gute und günstige alledings sind oft die teureren oft besser, jedoch ist das in dem fall oft noch geschmacksache.


Was hältst du von den Canton GLE 420? Gut&Günstig oder Billig-Tröten? Die wurden ja um die Hälfte reduziert.


Dadof3 (Beitrag #11) schrieb:
Soulbastas Aussage ist nur mit einer Einschränkung richtig, nämlich "solange sie nicht bewusst auf Klangveränderung ausgelegt ist."

Es vor allem digitale Programme, die einen erheblichen Einfluss auf den Klang haben. Ob einem das dann besser gefällt oder schlechter oder einfach nur "anders", ist Geschmackssache.

Aber ein Signal einfach nur unverfälscht weiterzuleiten und zu verstärken ist heutzutage keine Kunst mehr.


Hm... ich weiß nicht aber ich erwarte von meinen Gerätschaften das sie den Sound unverändert ausgeben :D. Das wäre eine Eigenschaft gewesen die ich eher im "Highend-Bereich" gesucht hätte...

Da hatte ich eine völlig falsche Vorstellung von dem Thema.


[Beitrag von Brathorun am 21. Dez 2015, 09:47 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 21. Dez 2015, 09:58

Dadof3 (Beitrag #11) schrieb:
Soulbastas Aussage ist nur mit einer Einschränkung richtig, nämlich "solange sie nicht bewusst auf Klangveränderung ausgelegt ist."

Kennst du welche (Verstärker) bei denen das so ist ? Ich frage weil es mich wirklich interessiert, man liest ja oft "so lange sie nicht gesoundet sind", oder so ähnlich.

Kennt jemand einen Stereo Amp bei dem das so ist, Röhren mal außen vor

LG
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2015, 09:59

Brathorun (Beitrag #12) schrieb:
Was hältst du von den Canton GLE 420? Gut&Günstig oder Billig-Tröten? Die wurden ja um die Hälfte reduziert.

Lautsprecher nach vermeintlichen "Schnäppchen" auszusuchen war noch nie eine gute Idee. Zum einen gehört es zum Geschäftsmodell von Canton (und auch einigen anderen), deutlich teurere UVP anzugeben, um anschließend mit gigantischen Preisreduktionen zu werben (ähnlich Teppich- und Matratzenhändlern), zum anderen nützt dir das Schnäppchen nichts, wenn es nicht zu deinem Raum und deinem Geschmack passt. Oder anders ausgedrückt: Kaufst du dir Sushi im Sonderangebot, obwohl du gar kein Sushi magst?


Da hatte ich eine völlig falsche Vorstellung von dem Thema.

Ja, aber tröste dich, diese Vorstellung ist sehr weit verbreitet, weil sie von der Hifi-Industrie und den Testzeitschriften laufend geschürt wird.
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 21. Dez 2015, 10:03

Fanta4ever (Beitrag #13) schrieb:
Kennst du welche (Verstärker) bei denen das so ist ?


Ja, dieser hier zum Beispiel: http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-60648.html

Meine Anmerkung zielte aber eher auf DSP, Raumkorrekturen usw. Ein Lyngdorf oder Trinnov zum Beispiel bietet auch klanglich einen Mehrwert gegenüber einfachen Verstärkern.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Dez 2015, 10:13

Dadof3 (Beitrag #15) schrieb:


Meine Anmerkung zielte aber eher auf DSP, Raumkorrekturen usw.


dann wäre gut es zu erklären, gerade für neulinge, sonst verstehen sie es noch weniger.
Brathorun
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Dez 2015, 10:14

Dadof3 (Beitrag #14) schrieb:
Lautsprecher nach vermeintlichen "Schnäppchen" auszusuchen war noch nie eine gute Idee.


Okay, nun sind die Lautsprecher schon auf dem Weg und ich werd auch mal rein hören...

Welche Lautsprecher sind zu empfehlen?
Für zwei Lautsprecher würde ich 400 € ausgeben.

Die oben genannten Angaben haben sich nicht geändert.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Dez 2015, 10:18

Brathorun (Beitrag #12) schrieb:

Was hältst du von den Canton GLE 420? Gut&Günstig oder Billig-Tröten? Die wurden ja um die Hälfte reduziert.


ich kenne sie nicht, es kann sein, dass sie dir gefallen, allerdings solltest du mehrere unter gleichen bedingungen, (am sinnvollstem in deinem raum) vergleichen, erst dann merkst du die unterschiede.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Dez 2015, 10:29

Brathorun (Beitrag #17) schrieb:

Welche Lautsprecher sind zu empfehlen?
Für zwei Lautsprecher würde ich 400 € ausgeben.


zu empfehlen ist sich viel anzuhören um die richtung zu finden die einem gefällt. dann sollten sie noch zum raum und aufstellung passen.
in deinem fall ist der spielraum begrenzt weil das nicht optimal ist:

Brathorun (Beitrag #1) schrieb:


-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Neben dem TV, jeweils an beiden Seiten, ist noch eine Stellfläche frei hier können Boxen mit einer Fläche von max. B: 20 cm und T: 38 cm Platz finden.
Ansonsten wäre nur noch die Wand frei (Notlösung).


in dem fall würde ich mir die anhören:
JBL Studio 220
ASW Opus M14
Quadral Chromium Style 20
KEF Q100 (liegen aber über dem budget)

kräftige im bass werden bei deiner aufstellung eher probleme machen wenn man ein bischen lauter macht.


[Beitrag von Soulbasta am 21. Dez 2015, 10:56 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 21. Dez 2015, 10:39

Dadof3 (Beitrag #15) schrieb:
Meine Anmerkung zielte aber eher auf DSP, Raumkorrekturen usw.

Verstehe, konnte ich jetzt aus dem Kontext nicht erkennen

LG
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2015, 10:47
Die Canton GLE sind keine schlechten Lautsprecher für den Preis, aber ich befürchte, wenn du die kleineren nuPro als flach empfunden hast, wird es dir mit den GLE vermutlich nicht viel anders ergehen.

Alternativen:
Heco Music Style 200
Focal Chorus 706
JBL Studio 230

So in der Ecke wird der Bass etwas aufgedickt klingen, allerdings vermute ich, dass dir das sogar gefallen wird.
Brathorun
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Dez 2015, 10:55

Soulbasta (Beitrag #19) schrieb:
kräftige im bass werden bei deiner aufstellung eher probleme machen wenn man ein bischen lauter macht.


Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:
So in der Ecke wird der Bass etwas aufgedickt klingen, allerdings vermute ich, dass dir das sogar gefallen wird.


Das ganze muss nicht Basslastig sein. Bass ist schön - da wo er gewollt ist.

Hab Beyerdynamic Custom Studio Kopfhörer und mag den Klang sehr, der als Ehrlich beschrieben wird.

Hatte sowieso noch vor passive Lautsprecher von Nubert zu testen (ist hier gleich um die Ecke :)) ... guter Plan oder zahlt man schon für den guten Namen viel Geld? Die nuBox 383 würde hier noch ins Budget passen.


[Beitrag von Brathorun am 21. Dez 2015, 11:07 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2015, 11:10
Hallo,

sich die Nubert anzuhören ist auf jeden Fall ein guter Plan, nur so kannst du entscheiden ob sie für dich ihren Preis wert sind.

Die ASW Opus M14 besitze ich selbst, die klingen in meinem Raum bei wandnaher Aufstellung sehr gut. Die JBL Studio 230 haben bei mir wandnah alles in Grund und Boden gedröhnt, das ging gar nicht, aber mit etwa 40cm Freiraum sehr gute LS fürs Geld.

LG
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2015, 11:43

Brathorun (Beitrag #22) schrieb:
Das ganze muss nicht Basslastig sein. Bass ist schön - da wo er gewollt ist.

Hab Beyerdynamic Custom Studio Kopfhörer und mag den Klang sehr, der als Ehrlich beschrieben wird.

Ich kenne die Kopfhörer nicht. Aber wenn dir neutraler Klang gefällt, weiß ich nicht, warum du die kleineren nuPro als flach empfunden hast, denn genug Dynamik im Mittel- und Hochton haben sie, nur im Tiefbass fehlt das Volumen.

Wenn du eher auf neutralen Bass stehst, wird es schwierig. Dann wären auch eher JBL Studio 220 oder Dali Zensor geeignet als die zuvor von mir genannten.


Hatte sowieso noch vor passive Lautsprecher von Nubert zu testen (ist hier gleich um die Ecke :)) ... guter Plan oder zahlt man schon für den guten Namen viel Geld? Die nuBox 383 würde hier noch ins Budget passen.

Den billigeren Passivlautsprechern von Nubert können die meisten hier (mich eingeschlossen) eher wenig abgewinnen. Aber letztlich müssen das deine Ohren entscheiden.
Puuhbaer68
Stammgast
#25 erstellt: 21. Dez 2015, 12:09

KEF Q100 (liegen aber über dem budget)


Über dem Budget von 400,-€/Paar . Wo kaufst du denn ein?

Ich habe vor 3 Jahren für ein (1) Päärchen Q100 satte 320,-€ bezahlt (online, in einem recht bekannten Shop in der Eifel). Also locker im Budget.
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 21. Dez 2015, 12:29

Puuhbaer68 (Beitrag #25) schrieb:
Ich habe vor 3 Jahren

Inzwischen gab es aber eine Preiserhöhung. Der"normale" Preis ist eben zur Zeit € 249.- pro Stück. Natürlich wird man die auch irgendwo günstiger auftreiben können, aber € 320.- können wohl kaum als Maßstab dienen.

Vor einiger Zeit gab es auch die Q300 immer mal wieder bei CSM für € 438.-/Paar, die Zeiten sind aber vorbei.

Es gibt auch Leute die haben für neue Phonar Veritas p6 next in hochglanz schwarz unter € 1500.- bezahlt, halten das aber nicht für den Normalpreis

LG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Dez 2015, 12:42

Puuhbaer68 (Beitrag #25) schrieb:


Ich habe vor 3 Jahren für ein (1) Päärchen Q100 satte 320,-€ bezahlt (online, in einem recht bekannten Shop in der Eifel). Also locker im Budget.


dann her mit dem link.
Puuhbaer68
Stammgast
#28 erstellt: 21. Dez 2015, 12:54
Ähm,

die Q100 hatten auch vor 3 Jahren eine UVP von 249,-€/Stück, auch dort, wo ich sie gekauft habe. Die Q300 sollten damals 299,-€/Stück kosten.

KEF Q100

Dort wollen die nun sogar 279,-€/Stück haben, also noch über UVP.
Ein Anruf genügte damals jedenfalls, eine Mail bestätigte mir vor dem Kauf, dass es sich um originalverpackte, nicht geöffnete Neuware handelte. Paarpreis nach "Telefonverhandlung": 320,-€/Paar!

Nun kann ich natürlich nicht garantieren, dass man so einen Preis wieder erzielen kann. Aber ein Versuch wäre es wohl wert, oder?
ATC
Inventar
#29 erstellt: 21. Dez 2015, 13:11
Moin,

du schreibst etwas von Stellfläche neben dem TV,

stehen die Lautsprecher denn dann auf dem Boden?
Dann wären ja Standlautsprecher möglich,
z.B. diese hier:
https://saxx-audio.de/?product=cs170

Gruß
Brathorun
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 21. Dez 2015, 14:00

Dadof3 (Beitrag #24) schrieb:
Ich kenne die Kopfhörer nicht. Aber wenn dir neutraler Klang gefällt, weiß ich nicht, warum du die kleineren nuPro als flach empfunden hast, denn genug Dynamik im Mittel- und Hochton haben sie, nur im Tiefbass fehlt das Volumen.


Vielleicht war meine Beschreibung nicht genau genug. Der Bass hat mich weniger gestört. Die nuPros A-100/200 klangen zweidimensional während die A-700 den Klang tiefe verliehen so hörte ich einzelne Instrumente unterschiedlich weit weg.


meridianfan01 (Beitrag #29) schrieb:
Moin,

du schreibst etwas von Stellfläche neben dem TV,

stehen die Lautsprecher denn dann auf dem Boden?
Dann wären ja Standlautsprecher möglich,
z.B. diese hier:
https://saxx-audio.de/?product=cs170

Gruß


Leider nicht ganz... ich müsste sie auf das Lowboard (Höhe 40 cm) stellen. Bin am überlegen ob ich die LS nicht doch an die Wand machen aber hierzu bräuchte ich direkt ein Handwerker - weil ich zwei linke Hände hab...
Dadof3
Inventar
#31 erstellt: 21. Dez 2015, 14:09
Tja, das spräche dann auch eher für Aktivlautsprecher. Die haben oftmals eine Ortsanpassung und können damit auch direkt an der Wand gut klingen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Dez 2015, 14:09
an die wand sollte man, wenn schon, auch nur wandlautsprecher dran machen.
sonst sollte man sich daran orientieren, wenn guter, räumlicher klang gewünscht ist.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

das wären z. b. günstige gute wandlautsprecher.
http://shop.xtzsound.eu/shop/eu/speakers/99-22-black
Brathorun
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 21. Dez 2015, 14:40

Soulbasta (Beitrag #32) schrieb:
an die wand sollte man, wenn schon, auch nur wandlautsprecher dran machen[/url].


Hmm ... aber Regallautsprecher stehen doch auch recht nah an der Wand.

Die Canton stehen jetzt gut 20 cm von der Wand weg und sind 40 cm über dem Boden...
Anschließen kann ich die Boxen noch nicht. Der Verstärker soll erst Morgen kommen. Mit Glück noch heute. Bin gespannt.
Dadof3
Inventar
#34 erstellt: 21. Dez 2015, 14:42

Soulbasta (Beitrag #32) schrieb:
an die wand sollte man, wenn schon, auch nur wandlautsprecher dran machen.

Eben nicht. Wie im Post zuvor ausgeführt, eignen sich auch "normale" Kompaktlautsprecher dafür, wenn man es richtig macht. Das kann sogar große Vorteile haben (weniger Kammfilterffekte).

Diese Aufstellungstipps von Audiophysics gelten für Passivlautsprecher ohne Verwendung von DSP.


[Beitrag von Dadof3 am 21. Dez 2015, 14:44 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Dez 2015, 14:44
es gibt ganz wenige regallautsprecher, die meisten werden nur wegen ihrer göße so genannt. meistens sind es kompakte, die am besten frei auf ständern aufgstellt aufspielen.

wichitg ist, dass die hochtöner in ohrenhöhe sind.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 21. Dez 2015, 14:45

Dadof3 (Beitrag #34) schrieb:


Diese Aufstellungstipps von Audiophysics gelten für Passivlautsprecher ohne Verwendung von DSP.


und genau darüber wird hier auch gesprochen.
alle andere profitieren meistens auch davon.


[Beitrag von Soulbasta am 21. Dez 2015, 14:47 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#37 erstellt: 21. Dez 2015, 14:50
Ich hatte deinen Beitrag als Antwort auf meinen davor verstanden. Wenn dem nicht so ist - ok!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 21. Dez 2015, 14:54
ich schreibe für den TE, dir muss ich nicht erklären was regal oder kompakte sind, oder?


[Beitrag von Soulbasta am 21. Dez 2015, 14:55 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#39 erstellt: 21. Dez 2015, 15:01
Du musst mir nicht erklären, wie da manche Menschen den Unterschied ziehen.

(Ich hatte dazu auch gar nichts gesagt, verstehe den Bezug nicht so recht. Aber wo wir schon so nett am Plaudern sind: Ich schließe mich der obigen Unterscheidung nicht an, da sie eher akademisch ist und in der Praxis beides meist synonym verwendet wird. Das ist aber nur meine Meinung; ich bin ja auch manchmal akademisch und verstehe daher auch andere Positionen. )
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 21. Dez 2015, 15:17
einem neuling würde ich es immer so erklären, da die meisten kleine lautsprecher für regallautsprecher halten und sehr viele eignen sich nicht für den betrieb im regal.
Brathorun
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Dez 2015, 15:17
Hier mal ein Bild wie ich die Boxen Positioniert hab:
TV-Ecke

Könnt ja noch einige Bücher drunter legen


[Beitrag von Brathorun am 21. Dez 2015, 15:19 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 21. Dez 2015, 15:19
die rechte box wird bei höherer lautstärke zum dröhnen neigen.
an der wand direkt wäre es in der ecke noch schlimmer.
Fanta4ever
Inventar
#43 erstellt: 21. Dez 2015, 15:58
Wie immer, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Keine Panik, da wird schon Musik rauskommen, irgendwie

LG
Brathorun
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Dez 2015, 16:09

Soulbasta (Beitrag #42) schrieb:
die rechte box wird bei höherer lautstärke zum dröhnen neigen.


Hab das Ganze jetzt etwas, vom Schrank weg, verschoben.


Fanta4ever (Beitrag #43) schrieb:
Keine Panik, da wird schon Musik rauskommen, irgendwie




Mach mir kein Stress
Fanta4ever
Inventar
#45 erstellt: 21. Dez 2015, 17:37
Ach was, das wird schon, du solltest halt schauen das die Hochtöner in etwa auf Ohrhöhe sind beim Hören.

Zur Not kann man sich ja einfach mit einem Kissen auf den Boden setzen

LG
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 21. Dez 2015, 18:52
Hallo Brathorun,

wenn Du das Gefühl haben solltest, dass die Boxen nicht gut klingen, dann liegt es nicht an den Boxen sondern an der "suboptimalen" Positionierung der Boxen.

VG Tywin
Brathorun
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 21. Dez 2015, 19:19

Tywin (Beitrag #46) schrieb:
wenn Du das Gefühl haben solltest, dass die Boxen nicht gut klingen, dann liegt es nicht an den Boxen sondern an der "suboptimalen" Positionierung der Boxen.


Wie könnt ich sie sonst stellen?

Hab das Lowboard, wie gesagt, etwas weiter vom Schrank und von der Wand weggerückt sodass die Boxen nun 25cm von der Wand entfernt sind.

Könnte die Boxen noch auf nen Standfuß stellen aber diese Konstruktion wäre vermutlich eher instabil?
Mehr weiß ich dann Morgen...

Werd mir noch die http://geizhals.de/dali-zensor-3-paar-schwarz-a1162800.html kommen lassen und vergleichen.

--------------------------------

Mir ist aufgefallen, das die Preise von Lautsprechern teilweise ziemlich Krass schwankt. Stabile Preise sind das nicht...


[Beitrag von Brathorun am 21. Dez 2015, 19:27 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#48 erstellt: 21. Dez 2015, 19:39
Hallo,

Ich würde sie frei - mit etwa 50cm freiem Platz zu allen Seiten - auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe aufstellen wenn ich die Möglichkeiten von normalen Kompaktlautsprechern nutzen will. Dass dies bei Dir nicht möglich ist, ist klar und vermutlich nicht änderbar.

Leider wird suboptimaler Klang oft fälschlicherweise den Lautsprechern zugeschrieben, die daran aber vollkommen unschuldig sind, da die Ursachen in für solche Lautsprecher ungeeigneten akustischen Rahmenbedingungen zu finden sind.

Wenn Du das auf dem Schirm hast, hast Du auch die Möglichkeit Dich einer optimalen Positionierung anzunähern oder Lautsprecher zu wählen, die für die Rahmenbedingungen vielleicht geeigneter sind.

Die Zensor 3 sind dafür genau so ungeeignet wie die Boxen die Du da jetzt stehen hast. Natürlich wirst Du aber auch so etwas hören.

VG Tywin
Brathorun
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 21. Dez 2015, 23:57
Was ist eigentlich der Unterschied zur klassischen Stereo-Anlage und einem Heimkino?

Klar beim Heimkino ändert sich die Sitzposition nicht oft. Hier kann ich die Lautsprecher perfekt ausrichten. Aber bei der Stereo-Anlage, die nur Musik wiedergeben soll, ist diese Ausrichtung nur bedingt möglich. Beim Musik hören wird man wohl kaum ständig in der optimalen Sitzposition verharrt. Man läuft herum, Tanzt oder macht anderes nebenher...
Fanta4ever
Inventar
#50 erstellt: 22. Dez 2015, 05:37
Das kommt eben auf den Anspruch an. Natürlich sitz ein Stereo-Hörer am optimalen Platz im Stereoreieck und genießt seine Musik, deshalb verharrt er doch nicht.

Ich sitze da ganz entspannt und "erlebe" die Musik.

Wenn du herumlaufen möchtest, oder sonst was beim Musik hören machst ist die Aufstellung auch nicht so wichtig. Dann kannst du auch eine Menge Geld sparen, kauf dir einfach eine Denon DM-39 die klingt wiklich gut und ist für diesen Zweck mehr als ausreichend, vielleicht noch einen Canton AS 85.2 dazu.

LG
Tywin
Inventar
#51 erstellt: 22. Dez 2015, 07:44
Hallo,

HiFi und Stereo gibt es nur an einem Platz im Stereodreieck. Es spricht aber gar nichts dagegen Musik auf andere Weise zu hören, das ist dann halt kein HiFi und Stereo.

Was Begriffe bedeuten und wie sie interpretiert werden, kann man z.B. im Internet recherchieren wenn man Worte nicht kennt und die Bedeutung wissen will.

Ich sitze z.B. gerade im Wohnzimmer und höre aus dem Bad mein Bad-Radio ... das ist weder HiFi noch Stereo und trotzdem erfüllt es derzeit meinen Bedarf zu 100%.

Da Du aber im HiFi-Forum im Bereich der Stereo-Kaufberatung fragst, gehe zumindest ich davon aus, dass Du an HiFi/Stereo interessiert bist und nicht z.B. an PA/Raumbeschallung für z.B. Tanzveranstaltungen/Party.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Dez 2015, 08:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für zwei Paar Lautsprecher gesucht
Arsinoi am 26.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2013  –  20 Beiträge
Digitale Signale an Stereo Receiver; A/B-Wandler?
Murdocderdon am 05.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  15 Beiträge
Verstärker & Lautsprecher gesucht 2000,-
Ton-Daniel am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  10 Beiträge
Lautsprecher und Verstärker gesucht!
@rne am 23.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  10 Beiträge
Verstärker gesucht
columbus am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2005  –  4 Beiträge
Verstärker & Lautsprecher für 19m² Wohnzimmer gesucht
Mogi85 am 04.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  11 Beiträge
Verstärker für JBL Lautsprecher gesucht
ClownyBastard am 25.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  2 Beiträge
Monitore plus Verstärker für digitale Audioquelle in kleinem Zimmer
Der_Spotter am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.09.2013  –  18 Beiträge
Lautsprecher gesucht (Verstärker RX395)
Schwarzie am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  30 Beiträge
Stereo Lautsprecher + Verstärker gesucht
lionext am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • JBL
  • Canton
  • Nubert
  • Dali
  • Focal
  • Quadral
  • KEF
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.659 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedfoofighter1
  • Gesamtzahl an Themen1.352.835
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.794.782