Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: SPROUT Verstärker (Kickstarter, gebaut von PS Audio) für Einsteiger geeignet?

+A -A
Autor
Beitrag
amphiman
Neuling
#1 erstellt: 05. Jul 2014, 10:05
Hallo allerseits,
es geht wie im Titel beschrieben um einen Verstärker von PS Audio aus den USA. Das Ding heißt Sprout und wird gerade auf Kickstarter gefunded.
Jetzt meine Frage:
Ich bin ein kompletter Neueinsteiger was die HIFI Welt angeht. Das budget liegt bei ca 1000 €. Ich möchte gerne Musik von Schallplatte, iphone und auch aus dem TV bzw. Playstation, apple tv hören.
Das wird alles unterstützt von dem Verstärker.
Würde es sich lohnen dieses Projekt zu unterstützen?
Preis bei Kickstarter liegt bei ca. 330 €. Dazu wurden in dem Projektdie Argon 1 von amphion empfohlen.

ich freue mich auf eure Kommentare.

P.s.: Dies soll keineswegs Werbung für das Produkt sein oder als Unterstützungsaufruf gelten. :-)


[Beitrag von amphiman am 05. Jul 2014, 14:18 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#2 erstellt: 05. Jul 2014, 14:41
Ohne das jetzt angesehen zu haben: Wenn das Ding auf Kickstarter jetzt keine Fehlkonstruktion ist, dann wird es seinen Zweck erfüllen - genauso wie jeder andere Verstärker mit den gewünschten Anschlüssen. Aber warum 330€ in ein Sponsoring stecken bei dem am Ende womöglich nix rauskommt? Und wenn dann hast Du ein Gerät aus USA ohne Vertriebs/Service-Netz.

Daher würde ich - wenn Du nicht finanziell weich genug gebettet bist um das Geld im Zweifel schulterzuckend abschreiben zu können - davon auf Grund der Unwägbarkeiten die Finger lassen und mir einfach einen ordentlichen AirPlay-fähigen AVR wie z.B. den Denon X1000 (Klick) besorgen. Einziger Haken an dem Ding ist, dass Du Dir noch einen Phono-Vorverstärker kaufen musst.

Dann bleiben Dir grob noch 700€ für die Lautsprecher und da ist die Auswahl gigantisch....hier müsstest Du uns ein paar mehr Infos geben --> bitte mal diesen Fragebogen ausfüllen. Eines kann ich Dir aber schon jetzt sagen: Lautsprecher kauft man nicht vom Sofa aus...da wirst Du in etliche Fachgeschäfte (daran zu erkennen, dass sie nicht auch noch Waschmaschinen und Computer verkaufen) gehen und Dir Lautsprecher anhören müssen - am besten die drei in der Endauswahl zu Hause in Deinem Hörraum.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 05. Jul 2014, 14:42 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jul 2014, 08:58
ich würde mir lieber das kaufen, das kann noch mehr und ist auch solide verarbeitet.
http://www.hifi-fabrik.de/teac-np-h750-silber-cd-receiver.html

und die z. b. dazu, wenn du ein bischen frei platz hast um sie auf ständern aufzustellen.
http://www.justhifi.de/Kef_Q300-Kundenruecklaeufer_a7289.html

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
mussigg
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Jul 2014, 19:03
Bei einem 1000€ Budget wird's schon eng, da ist die Sprout sicher nicht die beste Wahl...

Mal ganz davon abgesehen daß der angegebene Preis von 330€ einfach falsch ist. Die Sprout kostet im noch aktuellen Kickstarter 499$ + 75$ Versand = 574$, also etwa 422€. Dazu ca. 5% Zoll und 19% Märchensteuer, ergibt Gesamtkosten von ca. 520€. Für die angebotene Qualität und die Ansprüche von PS Audio ein Schnäppchen, aber nicht bei dem gegebenen Budget.

Da gefallen mir die Empfehlungen von Soulbasta besser.



Ohne das jetzt angesehen zu haben: Wenn das Ding auf Kickstarter jetzt keine Fehlkonstruktion ist, dann wird es seinen Zweck erfüllen - genauso wie jeder andere Verstärker mit den gewünschten Anschlüssen. Aber warum 330€ in ein Sponsoring stecken bei dem am Ende womöglich nix rauskommt? Und wenn dann hast Du ein Gerät aus USA ohne Vertriebs/Service-Netz.

dktr_faust empfehle ich sich das Ganze mal genauer anzuschauen. PS Audio ist kein Noname, sondern als etablierter Highender auch hierzulande mit einem engagierten Vertriebs- und Händlernetz gesegnet. Eine ganz andere Frage ist aber, ob die im Garantiefall ganz ohne Murren die Reparatur übernehmen...

Gruß, Rolf
dktr_faust
Inventar
#5 erstellt: 08. Jul 2014, 20:30
Wenn die Firma so toll wäre, warum braucht sie dann Geld über Kickstarter? Selbst wenn es eine bekannt Marke ist, dann ist das kein Zeichen sonderlicher wirtschaftlicher Solidität.

Grüße
Fl1ppy
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jul 2014, 07:06
Die Ausstattung ist natürlich verführerisch. Phono, Bluetooth, USB...
Aber es ist nicht das erste System in die Richtung. Und für mich sieht es nach einem kleinen ClassD Amp aus, der eine ordentliche Quellsektion spendiert bekommt. Erinnert mich leider an das vollig miserable Philips Fidelio AW2000.
Die zuvor gestellte Frage nach dem Servicenetz ist berechtigt. Was passiert, wenn dir das Ding abraucht? Nach USA schicken? Riesenidee...

Ein Amp in Richtung 1000€?
Rega Brio R oder ein gebrauchter Cayin.
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2014, 07:20
https://www.kickstar...ansforms-the-way-you
http://www.sempre-au...kstarter.id.3885.htm

Ich habe mich gerade weggeschmissen als ich die Werbung für das Gerät gelesen hab. Dabei muss man im Blick haben, dass dieses Gerät für etwa den Preis verkauft werden soll, den derzeit der Denon AVR X-4000 im Abverkauf kostet.

"Kauft nahezu NICHTS zum Preis von VIEL!". Hauptsache der Kram ist hübsch verpackt und geschickt beworben. Das ist HAI-End wie ich es liebe

Wenn dieses Schächtelchen später für 200 Euro den Besitzer wechseln würde, wäre das doch eine Überlegung wert.


[Beitrag von Tywin am 09. Jul 2014, 07:25 bearbeitet]
amphiman
Neuling
#8 erstellt: 09. Jul 2014, 19:14
Hallo an alle,
erstmal VIELEN DANK für eure Antworten! :-)
Ich habe mich anscheinend nicht klar genug ausgedrückt was die Fragen anging. Mir ist es relativ egal, ob ich das Geld in den Sand gesetzt habe, wenn Sie das Gerät nicht bauen sollten. Es geht mir nicht darum, ob das Geld in dieses Startup gut angelegt ist hinsichtlich der Machbarkeit.

Bitte behandelt dieses Gerät so, als ob es ganz normal im Laden zu kaufen wäre.
Es geht mir rein um die Specs dieses Gerätes und ob es etwas taugt zu dem Preis?
Dazu noch die Frage: welche Alternativen gibt es dazu?

Bezüglich des Preises gilt: Ich bekomme es für die 330 €, die ich angegeben habe. All die Zuschläge, die ihr dort ausgerechnet habt, gelten nicht für mich, da ich öfter in den USA bin und es dort abholen werde.

Hier nochmal die Specs:
- Dimensions: 6"W x 8"L x 1.75"H

- Inputs: Phono (Moving Magnet), Analog (3.5mm), USB (asynchronous 192kHz/24-bit), Digital Coax (any sample rate and bit depth up to 192kHz/24-bit), aptX Bluetooth (built in)

- Stereo power Amplifier 4Ω 50W (drives any size speakers)

- THD <0.025% at normal listening levels

- Headphone output 16Ω 500mW, 300Ω 425mW (drives all headphones)

- Analog output: variable 3.5mm line, for subwoofer or otherwise.

- Signal-to-Noise Ratio (A-weighted) >90dB
amphiman
Neuling
#9 erstellt: 09. Jul 2014, 19:16
@Tywin:
Den Bericht von tempre audio hört sich ja positiv an.
Dein Beitrag hierzu allerdings weniger. Warum? Bitte konkretisiere deine Aussage bezüglich des Produktes.
Was ist an dem Produkt negativ bzw. welche Alternativen schlägst du vor?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 09. Jul 2014, 21:44
Hallo,

damit das nicht zu einer Werbung- Marketing- und Verkaufsveranstaltung für dieses Gerät mutiert:

Wichtig ist der Einsatzzweck des Gerätes. Wenn man den genau kennt, kann man auch eine gute Alternative finden. Vermutlich auch für diesen ominösen Preis von 330 Euro den Du in den USA dafür bezahlst.

Was hast Du mit dem Gerät vor? Was sollen konkret für Quellgeräte angeschlossen werden und was für Lautsprecher sollen damit konkret angetrieben werden?

VG Tywin
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Jul 2014, 22:02
das teil sieht nett aus, technisch gesehen, kann der teac den ich verlinkt habe mehr, sieht bloß nicht nach »highend« aus.
amphiman
Neuling
#12 erstellt: 09. Jul 2014, 22:05
@tywin: Weiß jetzt zwar nicht, wo hier die Verkaufsveranstaltung is, aber Ich gehöre nicht zu denen und will auch niemand überreden, das Teil zu kaufen. Ich möchte einfach nur wissen, ob es sich von den Specs her lohnt oder ob es bessere Alternativen gibt. Zudem, was ist an den 449 dollar ominös?
zum Einsatzzweck: Siehe Post 1 (ne kompakte kleine anlage wäre gut)
zu den Lautsprechern: Es sollen Stereo Lautsprecher angeschlossen werden (budget für alles war ja 1000€) Wenn´s geht keine Standlautsprecher. Aber das steht auch in Post 1. Was für welche, ist auch die Frage, aber das steht auch in Post 1. :-)
Falls ich doch mal umschwenken will auf surround sound, Unterstützt dieses Sprout Teil denn auch eine solche anlage? Sah mir jetzt nicht so aus beim Betrachten der Rückseite.

und btw: du weichst meiner Frage aus. Was genau ist denn nun so schlecht an dem Ding, wenn du all das Marketing Blabla so kommentierst?
amphiman
Neuling
#13 erstellt: 09. Jul 2014, 22:08
Nur zur Klärung nochmal: Ich hatte mir vorgestellt, dass ihr mir sagt, dass diese und jene Eigenschaft eher nicht so gut ist und man deswegen lieber ein anderes Gerät nimmt, da dort die Eigenschaften besser sind... :-)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Jul 2014, 22:14
niemand kennt dieses gerät, was soll man dazu sagen auf grund von ein paar daten und bilder?
ich habe dir ein vorschlag gemacht, darauf gab es keine reaktion.
fast alle sind sich einig, dass es grob gesagt nichts besonders ist.
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 10. Jul 2014, 06:29
Hallo amphiman,

Sorry, die ganze Sache löst in mir Unbehagen aus und lässt mich vorsichtig sein. Ich traue dem Braten nicht.


. Ich möchte einfach nur wissen, ob es sich von den Specs her lohnt oder ob es bessere Alternativen gibt.


Dieser Verstärker lohnt sich für so viel Geld nicht, da:

1. Zu wenig Leistungsfähigkeit (Stromversorgung und Endstufen)
2. Zu wenig Anschlüsse
3. Kein Netzwerk/DLNA Zugang
4. Keine Fernbedienung
6. Kein Radio
7. Kein optisches Laufwerk (CD/SACD/DVD/BD)
8. Kein deutsches gesetzliches Rücktrittsrecht bei Fernabsatz
9. Keine deutsche gesetzliche Gewährleistung
10. Kein deutsches Vertriebsnetz (kein deutscher Importeur) an den man sich im Reklamationsfall wenden kann.


Zudem, was ist an den 449 dollar ominös?


Ich verstehe derzeit das Geschäftsmodell - hinsichtlich des Anlegernutzen und Anlegerrisikos - noch nicht umfänglich. Daher halte ich das für ominös. Ich bin aber Banker alter Schule. Es kann sein, dass ich für solche Dinge nicht aufgeschlossen genug bin.


zum Einsatzzweck: Siehe Post 1 (ne kompakte kleine anlage wäre gut)
zu den Lautsprechern: Es sollen Stereo Lautsprecher angeschlossen werden (budget für alles war ja 1000€) Wenn´s geht keine Standlautsprecher. Aber das steht auch in Post 1. Was für welche, ist auch die Frage, aber das steht auch in Post 1. :-)


Dass dies dort steht habe ich gelesen. Ich habe aber "aus gutem Grund" nach konkreten Angaben gefragt, worauf Du eine Antwort schuldig geblieben bist, da es zu den verwendeten Quellgeräten und den Lautsprechern offensichtlich noch keine konkreten Angaben gibt

Wenn Du eine Kaufberatung für eine Stereoanlage willst, dann könntest Du dafür den Fragebogen ausfüllen. Wichtig für das Klangergebnis sind die richtigen Lautsprecher, die Raumakustik, die Lautsprecherpositionierung und die Hörplatzposition. Über den Rest der Elektronik kann man sich Gedanken machen, wenn das alles abgeklärt ist. Dann kann man auch einen "passenden" Verstärker (ggf. Minianlage z.B. von Denon) suchen.


Falls ich doch mal umschwenken will auf surround sound, Unterstützt dieses Sprout Teil denn auch eine solche anlage? Sah mir jetzt nicht so aus beim Betrachten der Rückseite.


Surround/Mehrkanal ist damit nicht möglich.


und btw: du weichst meiner Frage aus. Was genau ist denn nun so schlecht an dem Ding, wenn du all das Marketing Blabla so kommentierst?


Wir haben hier im Forum in den vielen Jahren schon eine Menge doller Themen angetragen bekommen, da wird man schnell misstrauisch, wenn jemand mit solchen exotischen Geräten/Konstrukten über die Flügel kommt.

Aber hier gerne ein paar meiner Überlegungen:

Die Leistungsfähigkeit des Verstärkers ist - nach dem was man sehen und lesen kann - etwa auf dem Niveau eines SMSL SA-50.

Damit kann man zwar mit den meisten Lautsprechern Musik hören, aber von einem richtigen Verstärker, der bei HiFi-gerechter-Lautstärke nicht schnell die weiße Fahne schwenkt und auch in der Lage ist eine ordentliche Musikleistung zu bringen, ist der weit weg.

Das kann man bei einem Gerät wie dem SA-50 verschmerzen, da solche Geräte nicht viel Geld kosten. Wenn Du mal bei Ebay schaust, findest Du reichlich von diesen kleinen China-Verstärkern mit den verschiedensten Ausstattungen und Leistungsfähigkeiten. Eventuell fehlende digitale Eingänge (USB/Lichtleiter/Coaxial/WLan-DLNA/BT...) lassen sich bei Bedarf günstig extern ergänzen.

Wenn Du uns mitteilst was Du konkret mit dem Gerät vorhast (gehörte Lautstärken, Raumgröße, Hörentfernung, Mehrkanal? ...), was Du konkret wie als Quellgeräte anschließen willst und was Du konkret für Lautsprecher betreiben willst, können wir gerne nach sinnvollen Alternativen schauen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Jul 2014, 08:29 bearbeitet]
mussigg
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Jul 2014, 19:47
Ohne Tywin jetzt auf die Füße treten zu wollen, aber einige der gemachten Aussagen sind korrekturbedürftig:

1. Zu wenig Leistungsfähigkeit (Stromversorgung und Endstufen)
Es ist immer eine Frage was man will. Es gibt viel teurere Verstärker mit weniger Leistung, aber auch viele billigere mit mehr. Mehr Leistung heißt nicht mehr Klang, und oft genug auch nicht universellere Einsetzbarkeit. Meine Lautsprecher machen mit 10W schon partymäßigen Lärm. An einer guten 3W Röhre auch Musik zum Dahinschmelzen, in HiFi-Lautstärke.
Die verwendeten Endstufenmodule sind auch in gut beleumundeten und teuren HighEnd Verstärkern verbaut.

2. Zu wenig Anschlüsse
Kommt drauf an was man braucht. Ich bin mit 1 Phone- und 2 Hochpegeleingängen glücklich. Bei einem guten integrierten DAC dürfen es auch 1 Phono- und 2 Digitaleingänge sein.

3. Kein Netzwerk/DLNA Zugang
Sorry, das ist ein Verstärker, keine "Ich kann alles, aber nix richtig" Kiste!

4. Keine Fernbedienung
100% Zustimmung, klarer Nachteil. Lautstärkefernbedienung sollte schon sein.

6. Kein Radio
Sorry, das ist ein Verstärker, keine "Ich kann alles, aber nix richtig" Kiste!

7. Kein optisches Laufwerk (CD/SACD/DVD/BD)
Sorry, das ist ein Verstärker, keine "Ich kann alles, aber nix richtig" Kiste!

8. Kein deutsches gesetzliches Rücktrittsrecht bei Fernabsatz
Stimmt, dafür aber unter dem zu erwartenden deutschen VK. Sollte man bei seiner Kaufentscheidung bedenken.

9. Keine deutsche gesetzliche Gewährleistung
Stimmt. Aber 3 Jahre internationale Garantie, für die wohl auch der deutsche Vertrieb eintritt. Siehe Kickstarter-Seite ganz unten:
Does Sprout come with a warranty?
Yes, Sprout and all PS Audio products come with a 3-year warranty. Sprout also comes with REAL LIFE customer service. Call 866-406-8946 anytime to be connected with our team.


10. Kein deutsches Vertriebsnetz (kein deutscher Importeur) an den man sich im Reklamationsfall wenden kann.
Falsch: HiFi2die4

PS Audio ist seit 40 Jahren auf dem Markt (länger als viele bekanntere Marken) und macht ernsthaftes HiFi und Zubehör, das eben nicht über die Blöd- und Geizmärkte verkauft wird.
Produktvertrieb über Kickstarter scheint da etwas seltsam zu sein, aber es hilft dem Hersteller jedes Produkts erfahrungsgemäß, wenn man bei Verhandlungen mit der Bank nachweisen kann, daß sich Kunden für das eigene, neue Produkt interessieren. Als Banker alter Schule kann Tywin das sicher nachvollziehen.

Allerdings, und dabei bleibe ich und betone es nochmal für den Threadersteller: das ist kein Gerät für dich, wenn du noch keine genaue Vorstellung von deinen Bedürfnissen hast. Mit 1.000€ Budget für alles muß man entweder qualitative Abstriche machen, oder sehr genau wissen was man will und dann keine Design- oder Ausstattungsorgien erwarten. Guten Klang mit wenig Drumherum kriegt man für dieses Geld auch schon.

Gruß, Rolf

P.S.: die anderen Aussagen und Fragen aus Tywins obenstehendem Beitrag stimme ich zu. Wer sich genau überlegt was er will, kann gezielter auswählen und ist nachher meistens auch zufriedener.


[Beitrag von mussigg am 10. Jul 2014, 20:09 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 10. Jul 2014, 20:21
Liebe Leute,

das Ding muss sich für den "ominösen Preis" an richtigen Amps wie z.B. einem Sherwood RX-772, den diversen China Amps, an kleinen Kompaktanlagen und an besseren AVRs der Einsteigerklasse messen lassen. Und die haben diese - und mehr - Ausstattungsmerkmale.

Dieser Sprout ist schon für den "ominösen Preis" bezüglich der Leistungsfähigkeit und der Ausstattung (dem Nutzwert) vergleichsweise nicht konkurrenzfähig. Von dem anderen genannten Preis von knapp 800 USD ganz zu schweigen.

Und natürlich ist es die Leistungsfähigkeit eines Verstärkers, an dem ich das Gerät hauptsächlich messe.

Das Thema stinkt mir aber viel zu sehr nach Product-Placement insbesondere, da nun der zweite - hier unbekannte - Nick wie Phönix aus der Asche auftaucht.

Wenn ich damit jemandem Unrecht angedeihen lasse, tut mir das Leid. Ich bin ein misstrauischen Mensch und hier im Forum gibt es für Misstrauen immer mal wieder einen guten Grund.

Ich habe meine Meinung zu dem Thema "gut begründet" vorgetragen und bin nun aus dem Thema raus.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Jul 2014, 20:58 bearbeitet]
mussigg
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Jul 2014, 19:26
So, die Kickstarter-Kampagne ist vorbei, die Gefahr des "Productplacements" gemindert, jetzt möchte ich noch ein paar Dinge kommentieren.

Zuerst: ich habe mit der Firma PS Audio, die den Kickstarter ausgelöst hat, keinerlei persönliche oder wirtschaftliche Beziehung. Ich finde das Gerät vom Konzept her gut, und daher habe ich meine Meinung wiedergegeben (und das Gerät gekauft). Schade daß so etwas gleich negativ kommentiert wird.


das Ding muss sich für den "ominösen Preis" an richtigen Amps wie z.B. einem Sherwood RX-772, den diversen China Amps, an kleinen Kompaktanlagen und an besseren AVRs der Einsteigerklasse messen lassen. Und die haben diese - und mehr - Ausstattungsmerkmale.


Den Preis von 500€ für einen gut gemachten kleinen Amp als "ominös" zu bezeichnen, finde ich etwas gewagt. Qualität und Ausstattung kosten Geld. Man kann je nach eigenen Bedürfnissen bei dem einen oder dem anderen sparen.
Sicher macht ein Sherwood auch Musik (und würde für die Anlage des Threadstarters vielleicht auch mehr Sinn machen), aber es ist alles eine Frage der eigenen Bedürfnisse. Zu diesem Preis gibt's auch PA-Verstärker mit Leistung im Kilowatt-Bereich, sind die jetzt "besser"?
Oder dann doch die "Ich kann alles aber nichts richtig" Anlage vom Geiz- oder Blödmarkt, oder von ebay?

Ich persönlich gebe mein Geld lieber für Qualität aus als für Features. Andere sind da noch viel extremer, aber diese Diskussionen laufen in anderen Threads...

Gruß, Rolf


[Beitrag von mussigg am 16. Jul 2014, 19:26 bearbeitet]
mussigg
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Dez 2014, 20:52
So, die Kickstarter-Kampagne für die Sprout (deutsch: Sprosse) ist lange vorbei, die Geräte sind ausgeliefert, inzwischen gibt es auch ein paar positive Rezensionen im Netz zu lesen.

Mein Gerät ist auch angekommen, kann genau das beworben wurde (leider, die Fernbedienung fehlt mir immer noch), und hat mich schon ganz schön in Erstaunen versetzt. An den Breitbändern spielt die kleine Kiste ganz groß auf, spielt klar und präzise. Klar heißt aber nicht zu hell, sondern es passt besser der Vergleich mit der frisch geputzten Scheibe. Klangfarben kann die Sprout auch, der Vergleich mit einer guten Röhre wäre aber unfair.

Und sogar an meinen Elektrostaten lässt das Teil nichts anbrennen, die Dynamik ist besser als bei meinem großen Marantz SR14. Der hat nominal die dreifache Leistung, hat mehr Reserven bei höheren Lautstärken, aber eine schlechtere Fein- und Grobdynamik wenn's nicht ganz so laut ist. HiFi-Lautstärke ist leicht drin, Parties würde ich dem Kleinen (und meinen Elektrostaten) nicht zumuten.

Ich bin also positiv überrascht, und werde nach mehr Hörerfahrungen auch eine ausführlichere Bewertung abgeben.

Gruß, Rolf
osausb
Neuling
#20 erstellt: 24. Feb 2015, 12:35
Hallo zusammen,

Ich bin auf der Suche nach einem deutschen Händler (am besten in Berlin), bisher konnte ich nur den bereits genannten Vertrieb HiFi2die4.de finden, der verkauft aber nicht selber.

@Rolf: Hast Du bereits ausreichend Höhrerfahrung hinter Dir um eine Bewertung abgeben zu können?

viele Grüße!
osausb
Neuling
#21 erstellt: 26. Feb 2015, 09:32
so, mittlerweile habe ich einen Händler entdecken können:
Klangatelier Berlin

Ich werd mal vorbeifahren und mir das Ding aus der Nähe ansehen.
padua-fan
Inventar
#22 erstellt: 15. Aug 2015, 13:46
Als Warnung an alle potentiellen Käufer:
Das Ding ist großer Mist, hab selten einen Amp mit so schlechten Messungen gesehen:
klick

Der hat einen eingebauten Peak von 7.5 dB bei 67Hz!
Ja, richtig gelesen! Ein Fest verbauter "EQ" der wohl bei der Zielgruppe besseren Klang suggerieren soll.
Ein ordentlicher LowCut ist auch drin, sogar am KH-Ausgang!
Das Ding ist eine Fehlkonstruktion sondergleichen. Hätte ja nicht gedacht, dass ich sowas mal sehen würde.

Nebenbei finde ich es ja höchst amüsant, dass du, mussigg, das nicht bemerkst sondern stattdessen mehr Dynamik raushörst
mussigg
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Aug 2015, 19:53

Nebenbei finde ich es ja höchst amüsant, dass du, mussigg, das nicht bemerkst sondern stattdessen mehr Dynamik raushörst

Netter Umgangston hier im Forum, muß ich schon sagen...

Das mit der Bassanhebung hat anscheinend erst die stereophile gemessen, aber (wenn man schon zitiert, dann bitte auch komplett) gleichzeitig der Sprout einen sehr guten Klang für die Preisklasse attestiert. Die anderen Messwerte sind auch nicht so schlecht wie du großzügig behauptest.

Vollständiger Test hier: Link

Mich macht ein nicht abschaltbarer Equalizer auch durchaus mistrauisch, bei diesem doch recht schmalbandigen Peak bei 67Hz weiß ich aus eigener Meßerfahrung aber auch, daß die Lautsprecher im Raum eine viel stärkere Berg- und Talfahrt des Frequenzgangs verursachen. Im Raum bilden sich halt immer stehende Wellen aus, die speziell im Bereich unter 500Hz am Hörplatz den ach-so-ebenen Frequenzgang der Komponenten komplett versauen. Abhilfe? Auch bei höchstpreisigen Komponenten nur durch aufwendige passive und/oder aktive Korrekturmaßnahmen (Absorber, Diffusoren, Audiovolver, Dirac,...). Deswegen bewerte ich diesen Peak nicht zu streng. Die anderen Vorteile des kleinen Kästchens überwiegen in meiner Beurteilung. Und auch in den anderen Reviews die man im Netz und Fachzeitschriften so findet.

Zweifel? Selber anhören! Mir und vielen meiner HiFi-Freunde macht die Sprout Spaß. Sicher nicht der weltbeste Verstärker, aber in seiner Preisklasse ein Highlight.

Im Übrigen stehe ich zu meiner Dynamik-Aussage von oben. Die Dynamik macht sich aber in erster Linie in höheren Frequenzbereichen bemerkbar. Im Bass braucht's zu hoher Dynamik halt auch entsprechende Leistung oder extremen Wirkungsgrad der Lautsprecher. Letzteres ist im Bassbereich aber eher selten.

Ich gebe dir in diesem einen Punkt aber recht: ein Verstärker sollte einen glatten Frequenzgang haben. Equalizing (wenn vorhanden) muß abschaltbar sein. Das kreide ich PS Audio an, abenso wie die fehlende Fernbedienung.

Gruß, Rolf
padua-fan
Inventar
#24 erstellt: 23. Aug 2015, 23:29

mussigg (Beitrag #23) schrieb:

Nebenbei finde ich es ja höchst amüsant, dass du, mussigg, das nicht bemerkst sondern stattdessen mehr Dynamik raushörst

Netter Umgangston hier im Forum, muß ich schon sagen...

Sorry, aber wenn sich hier ein Goldohr so offensichtlich blamiert, finde ich das nun mal witzig.

mussigg (Beitrag #23) schrieb:

Das mit der Bassanhebung hat anscheinend erst die stereophile gemessen, aber (wenn man schon zitiert, dann bitte auch komplett) gleichzeitig der Sprout einen sehr guten Klang für die Preisklasse attestiert. Die anderen Messwerte sind auch nicht so schlecht wie du großzügig behauptest.

Die können schwurbeln, was sie wollen: ein Amp mit einem derartig vermurksten FG ist eine Fehlkonstruktion sondergleichen.
Ein Verstärker soll nicht klingen, der soll verstärken. Ein Kabel mit Gain, quasi.
Offensichtlich sind der Autor und der Erfinder des Sprouts auch ganz dicke miteinander, wie in den ersten paar Absätzen deutlich wird.


mussigg (Beitrag #23) schrieb:

Mich macht ein nicht abschaltbarer Equalizer auch durchaus mistrauisch, bei diesem doch recht schmalbandigen Peak bei 67Hz weiß ich aus eigener Meßerfahrung aber auch, daß die Lautsprecher im Raum eine viel stärkere Berg- und Talfahrt des Frequenzgangs verursachen. Im Raum bilden sich halt immer stehende Wellen aus, die speziell im Bereich unter 500Hz am Hörplatz den ach-so-ebenen Frequenzgang der Komponenten komplett versauen. Abhilfe? Auch bei höchstpreisigen Komponenten nur durch aufwendige passive und/oder aktive Korrekturmaßnahmen (Absorber, Diffusoren, Audiovolver, Dirac,...). Deswegen bewerte ich diesen Peak nicht zu streng. Die anderen Vorteile des kleinen Kästchens überwiegen in meiner Beurteilung. Und auch in den anderen Reviews die man im Netz und Fachzeitschriften so findet.

Mit der Raumakustik rennst du bei mir offene Türen ein, ich habe auch schon bei mir jede Menge gemessen und korrigiert, sowohl aktiv als auch passiv.
Keinesfalls entschuldigt das diesen FG - nur weil der Raum häufig auch Probleme macht, heißt das noch lange nicht dass man sich mit so einem blödsinnig konstruierten Gerät die Sache noch schwieriger gestalten sollte.So schmalbandig wie du behauptest ist der Peak auch nicht - der geht immerhin von 50 bis gut 200Hz! Ein Peak von +7dB bei 67Hz wird deutlich hörbar sein. Wer was anderes behauptet, kann nicht wirklich behaupten dass er gut trainierte Ohren hat.
Der scharfe Rolloff unter 50Hz ist ja auch lächerlich - ich brauch doch keinen integrierten LowCut in meinem Amp! Was du hier für Gehirnakrobatik betreibst, um deinen Fehlkauf zu rechtfertigen, ist jedoch tatsächlich beeindruckend.

mussigg (Beitrag #23) schrieb:

Zweifel? Selber anhören! Mir und vielen meiner HiFi-Freunde macht die Sprout Spaß. Sicher nicht der weltbeste Verstärker, aber in seiner Preisklasse ein Highlight.

Blödsinn im Quadrat, in der Preisklasse gibt es zig Verstärker und AVRs die nicht nur einen geraden FG ohne Lowcut haben, sondern auch deutlich mehr Features und/oder Leistung bieten, inkl. Einmesssystem oder Dynamic EQ für lautstärkeabhängige Loudness. Die haben dann zwar nicht so hübsche Holzpaneele, aber darauf kommt's eben auch nicht an.


mussigg (Beitrag #23) schrieb:

Im Übrigen stehe ich zu meiner Dynamik-Aussage von oben. Die Dynamik macht sich aber in erster Linie in höheren Frequenzbereichen bemerkbar. Im Bass braucht's zu hoher Dynamik halt auch entsprechende Leistung oder extremen Wirkungsgrad der Lautsprecher. Letzteres ist im Bassbereich aber eher selten.

Du meinst Lautstärke. Dynamik != Lautstärke. Ein Verstärker kann nicht "dynamischer" klingen als ein anderer, außer er regelt selbständig die Lautstärke nach, macht also leise Stellen noch leiser und/oder laute Stellen lauter. Das ist Dynamik; der Unterschied zwischen den leisesten und den lautesten Tönen.

mussigg (Beitrag #23) schrieb:

Ich gebe dir in diesem einen Punkt aber recht: ein Verstärker sollte einen glatten Frequenzgang haben. Equalizing (wenn vorhanden) muß abschaltbar sein. Das kreide ich PS Audio an, abenso wie die fehlende Fernbedienung.

Gruß, Rolf

Na, wenigstens ein kleiner Hoffnungsschimmer...
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 24. Aug 2015, 21:59

mussigg (Beitrag #23) schrieb:
Das mit der Bassanhebung hat anscheinend erst die stereophile gemessen, aber (wenn man schon zitiert, dann bitte auch komplett) gleichzeitig der Sprout einen sehr guten Klang für die Preisklasse attestiert.


Wie bitte? Wo liest du das denn? Du hast offensichtlich noch nicht verstanden, wie man Testberichte lesen muss. Das ist schlimmer als Arbeitszeugnisse. Vielleicht hilft auch das hier, mal dein Bild von Testberichten zurecht zu rücken: http://av-wiki.de/testberichte


The Sprout's strengths can all be measured in more quotidian and human terms. The Sprout seems best suited to my favorite categories of listener: garden-variety music lovers and newly minted record collectors. What the remarkable little Sprout did was play all types of music in a fashion that I found 110% enjoyable. Well . . . maybe only 97%. But for $799, even 97% is amazing.

(Quelle: http://www.stereophi...#RJT0zQoEBGYZRp8J.99 )

Wenn man weiß, wie Testberichte geschrieben werden, ist das ein vernichtendes Urteil! Das heißt nichts anderes als "Nach objektiven Maßstäben ist das Ding Mist, aber es gibt ja Menschen mit komischen Vorlieben, und so jemand kann damit dann auch Spaß haben, obwohl das mit natürlicher Wiedergabe nix zu tun hat."

Etwas weiter dann am Ende
Though the Sprout didn't excel in any area of measured performance, it compensates for that with its affordable price and considerable flexibility.

Übersetzt heißt das: Die Messungen waren miserabel, aber wenigstens gibt es vielfältige Anschlüsse und für hübsche Gehäuse kann man manchmal auch noch mehr Geld zum Fenster rauswerfen.

Sorry, aber da gibt es nichts zu beschönigen, was der Sprout da abliefert, ist katastrophal. Jeder 200-€-Pioneer/Denon/Yamaha/... bietet mehr als diese Kiste.

Die Goldohren wird natürlich freuen, dass sie dieses Gerät in Zukunft anführen können, um zu beweisen, dass es Verstärkerklang gibt.


[Beitrag von Dadof3 am 24. Aug 2015, 22:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kaufberatung verstärker + boxen (einsteiger)
trojo am 09.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  3 Beiträge
Kaufberatung für Einsteiger
Julezz am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  4 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Einsteiger
Crustes am 19.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  13 Beiträge
Einsteiger wünscht Kaufberatung
k_man am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  13 Beiträge
Kleine Kaufberatung für neu Einsteiger
ElFelli am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  18 Beiträge
Einsteiger-Kaufberatung
serious_black am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  8 Beiträge
Kaufberatung für einen Einsteiger
bastard782 am 21.07.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  20 Beiträge
Kaufberatung für absoluten Einsteiger
GreyhoundHH am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher für Einsteiger
eitopomar am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  14 Beiträge
Kaufberatung Einsteiger PA System
handyraver am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Rega
  • Sherwood
  • Amphion
  • Harman-Kardon
  • Ps Audio
  • Thomson
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedMike_the_Ripper
  • Gesamtzahl an Themen1.345.668
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.688