Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Soundkarte oder DAC zu B&W 683 mit Pioneer VSX-AX2AS-s und Notebook?

+A -A
Autor
Beitrag
julz-
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Feb 2012, 23:13
Guten Tag zusammen,

ich bin schon länger passiver Nutzer hier in diesem Forum, aber da ich leider (auch nach stunden langem Lesen) nicht wirklich weiter komme, muss ich mich hiermit an die Allgemeinheit wenden.

Mein Setup:

-> Asus Notebook aus der X52j Serie (i5) (hdmi ausgang)

-> Pioneer AV-Receiver VSX-AX2AS-s

-> B&W 683er Paar


-----------

So, nun zu meinem Anliegen:

Ich suche einen Weg, den best möglichsten Klang aus meinen Boxen zu holen.
Gestartet habe ich erst mit einem Teufel System. Da habe ich schon gemerkt, dass die On-Board Soundkarte des Notebooks nicht die Beste ist. Nach ein paar Suchaktionen habe ich mir dann die TerraTec Aureon Dual USB Soundkarte geholt (nur 25€). Wie ich es mir gedacht habe, war der Sound schon um Welten besser. Als ich dann aber auf mein jetztiges Equipment aufgerüstet habe, merkte ich, dass der Klang irgendwie ein bisschen hohl war (aber immer noch besser als der On-Board Sound). Das gleiche kam auch beim Test an den Boxen meines Vaters raus (B&W 685 + Block CVR-100).

Nun, ich werde mir jetzt auf jeden Fall "etwas" Vernünftiges kaufen. Die frage ist nur -> Womit würde ich den besten Klang für Musik erreichen?

DAC?
USB Soundkarte?
Andere wege?
Digital verbinden?


Es geht wirklich nur um Musik (House,Pop,Trance,Jazz) im Stereo bereich.

Ausgaben evtl. bis 400€ (kann auch gebraucht sein)

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

julz-
jd17
Inventar
#2 erstellt: 14. Feb 2012, 11:12
ich sehe hier ehrlichgesagt das problem nicht... du hast ein notebook mit hdmi-ausgang und einen av-receiver mit hdmi-eingängen... gibt es was einfacheres? wieso der ganze hickhack mit den soundkarten?
wenn das notebook einen hdmi-ausgang hat, ist auch automatisch eine passende soundkarte verbaut, die digital ausgeben kann (meist ist das realtek).
also im zweifelsfall nur die passenden treiber downloaden - windows sollte diese "hdmi-soundkarte" aber eigentlich auch erkennen.

also einfach hdmi an den avr und fertig.
so wandelt dann der pioneer receiver und alles ist wunderbar...
julz-
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 14. Feb 2012, 11:49
Ok, so wurde mir das auch schon mal erklärt, bzw habe ich das so gelesen.
Aber ist der Wandeler im Receiver gut genug um mir einen brillianten Ton zu geben?
Weil die Soundkarte selbst im Notebook schlecht ist!
Oder hat der HDMI ausgang dann garnichts mehr mit der Soundkarte zu tun?
jd17
Inventar
#4 erstellt: 14. Feb 2012, 12:28
bei digitaler ausgabe ist völlig egal, ob es der billigste onboard-chip ist. der receiver wandelt und aus dem notebook kommen nur 1en und 0en.

die wandler des av-receivers sind moderne 24bit, 96/192khz wandler. die tun sich alle nichts mehr und für menschliche ohren sind die feinen unterschiede nicht hörbar. du hast damit quasi das optimum erreicht.
julz-
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 14. Feb 2012, 12:42
Super!
Damit hätte ich dann auch wieder eine Menge Geld und Nerven gespart.
Ich bedanke mich vielmals bei Dir, jd17.
Einen schönen Tag noch

julz-
jd17
Inventar
#6 erstellt: 14. Feb 2012, 12:44
gerne doch, ebenso.
julz-
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 23. Feb 2012, 13:55
Hallo, ich muss das ganze noch einmal aufrollen.

Habe nun folgendes Problem. Boxen sind angeschlossen, Notebook über HDMI dran.

Auf Stereo gestellt, Musik läuft. Leider ist der Bass dann sehr mager, selbst wenn ich den Bass auf die höchste Stufe stelle, hört sich das wenn überhaupt "normal" an.

Wenn ich auf Pure Direct stelle, habe ich dort PCM Direct stehen. Der Sound ist dann ganz ok, Problem ist allerdings, dass ich dann auch nichts mehr verändern kann. Würde schon im generellen mehr Bass drin haben. Bin hier grad am verzweifeln.

Hoffe mir kann hierbei jemand helfen.

Gruß
jd17
Inventar
#8 erstellt: 23. Feb 2012, 14:00
im pure direct modus wird die ganze einmessung und somit der parametrische EQ umgangen.
deswegen hast du in diesem modus den sound einfach unverändert so, wie er von der quelle kommt.
in dieser einstellung scheint der sound ja ok zu sein...?

was dir nun scheinbar den sound "verhagelt" ist wohl eine (alte?) einmessung, die angewendet wird, aber nicht zurr aktuellen hörumgebung passt?
ich würde dir empfehlen entweder neu einzumessen oder aber mal die einmessung komplett zu deaktivieren (lautsprecher auf flat stellen) und dann selber anzupassen wie du es für richtig hälst.
julz-
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 23. Feb 2012, 14:34
Ja der Sound ist dem Pure Direkt ok.

Der Verstärker war gebraucht. Kann also sein, dass dort schon eine Einmessung vorgenommen wurde. Hab schon Alles weg gelassen. Bei jeder anderen einstellung ausser Pure Direct ist alles einfach nur Bassarm.
Dann muss ich wohl selber eine Einmessung machen. Mal schauen wie das funktioniert.
jd17
Inventar
#10 erstellt: 23. Feb 2012, 14:36
setz dich mal ein wenig mit dem gerät auseinander, dann kommst du schon dahinter.

in allen anderen modi außer pure direct ist die einmessung aktiv - das ist normal und richtig so.
nimm dir mal anleitung, mikro und etwas zeit zur hand und du wirst sicher zu einem zufriedenstellenden ergebnis kommen.
julz-
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Feb 2012, 16:20
Jau! Jetzt hab ich es

War wirklich das Einmessen, denn der Vorbesitzer hat wohl Brüllwürfel dran gehabt. Aber ich muss trotzdem sagen, ein bisschen mehr Bass hätte ich noch erwartet. Ist aber ok so, werde mir wohl in der nächster Zeit sowieso noch einen Sub-Woofer dazu holen. Danke mal wieder
jd17
Inventar
#12 erstellt: 23. Feb 2012, 17:11
experimentier doch mal mit der aufstellung der lautsprecher. das kann wunder bewirken.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker zu B&W 683
buutinie am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  10 Beiträge
B&W 683 mit welchem Verstärker + Soundkarte?
Adem67 am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  24 Beiträge
B&W 683
Atlankoeln am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  3 Beiträge
B&W 683 S2 oder CM9
bischof87 am 22.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.07.2015  –  14 Beiträge
B&W 683 oder KEF IQ90 ?
Badelf am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  36 Beiträge
Von B&W 683 zu KEF XQ40 ?
Steher am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  3 Beiträge
B&W 683 mit Oldie Vertärker
jotizo am 13.03.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  3 Beiträge
B&W 683 und mein Verstärker?
pollux81 am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  8 Beiträge
B&W 683 vs CM9
waldfriedling am 15.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.10.2010  –  6 Beiträge
Alternative zu B&W 683 mit ähnlich sanften Höhen gesucht
am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Pioneer
  • Block

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedChillerxx
  • Gesamtzahl an Themen1.346.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.837