Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker Vento 820.2

+A -A
Autor
Beitrag
Ralph_P
Stammgast
#1 erstellt: 08. Mai 2012, 20:21
Hallo!

Ich suche einen neuen Verstärker. Bisher habe ich den HK6500.
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Harman/kardon_HK_6500
Das ist der alte von meinem Vater, er hat nun einen Yamaha RX-V771. Damit hört er nun Dinge, die er vorher nie gehört hat.

Naja, da der Stereo Verstärker sogar von einem AVR geschlagen wird möchte ich mir auch ein Upgrade gönnen. Meine LS sind die Canton Vento 820.2.

Preis max. 600,- was aber nur eine Obergrenze darstellen soll. Wenn sich bei meinen LS maximal 300,- lohnt würde ich nur 300,- ausgeben.

Ich würde mich über Vorschläge freuen.... sehr gerne auch gebraucht, aber nicht zu alt! Würde sagen nicht älter als 5 Jahre.

Danke!
Ralph
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 09. Mai 2012, 09:22
Hallo,

ich denke das bei der ganzen Geschichte sehr viel Euphorie für das Neue dabei ist.

Der alte Harmann ist ein sehr guter Amp. Solange der noch fit ist, lohnt sich imho eine Neuanschaffung nicht. Im Gegenteil mit den meisten aktuellen Amps der Klasse bis 600 Euro machst Du imho in den meisten Fällen in Sachen Verabeitungs- und Materialqualität sogar einen Rückschritt....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Mai 2012, 11:13 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 09. Mai 2012, 16:12
Hallo Ralph,

die Canton Vento 820.2 ist m.E. ein fein klingender Lautsprecher, der vermutlich - gute Qualität bei Aufnahme und Abspielgerät vroausgesetzt - mehr an klanglichen Details durchreichen kann, als ein Harman HK 6500 unter günstigen Bedingungen "anbietet". Mir gefallen diese Boxen gut und ich würde mir folgende Verstärker (im eingespielten Zustand) dazu anhören:

Rega Brio R (600 EUR): http://www.rega-audio.de/verstaerker/brio-r/index.html

Atoll IN 50 SE (650 EUR): http://www.audium.co...se&PATH=0;2;9;52;70;

NAD C 326 BEE (460 EUR): http://www.nad.de/produkte/c326bee.php

Die Reihenfolge der Nennung wäre auch mein persönliches Ranking ...

Gruß und viel Freude beim Probe hören,

Carsten
Ralph_P
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mai 2012, 21:03
Danke für eure Antworten.

Verarbeitet ist er schon super, das stimmt. Aber klanglich wohl nicht mehr so der Hit, auch wenn hier einige denken es gibt keinen Verstärkerklang.

Ich werde die 3 genannten mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 11. Mai 2012, 09:04
Nun, zumindest theoretisch sollte es keinen Verstärkerklang geben. Denn ein guter Verstärker tut nur das was sein Name sagt. Das einkommende Signal verstärken ohne es zu verändern. Sehr viele Hersteller nehmen für sich in Anspruch, das ihre Geräte diesem Ideal entsprechen. Wenn sie dies dann aber tatsächlich auch tun, müssen sie der Logik folgend, wenn sie mit dem gleichen Quellgerät am gleichen Lautsprecher spielen, gleich klingen.

Da wir aber nicht den Einheitsverstärker haben wollen, unterscheiden sich die schon etwas. Das ist aber meist so minimal, das man den Unterschied oft nur heraushört wenn beide Amps gleichzeitig, auf gleichen Pegel eingestellt via Umschaltkasten parallel gehört werden können. Denn das menschliche Hirn kann Klangbilder nur ganz kurz abspeichern, wenn beim Amptest die Kabel umgesteckt werden müssen ist das Ergebnis schon stark verfälscht.

Es ist zwar richtig, dass bei einem Amp Bauteile altern können, aber die Betonung liegt auf können. Ich habe bei einer Haushaltsauflösung mal ein rund 40 Jahre altes Vor-Endkombi von Accuphase geschossen und zur Revision gegeben.... sämtliche Kondensatoren waren noch fit!

Bring den Harman zur Innenreinigung und Durchsicht in eine Meisterwerkstatt, lasse ggf den einen oder andern Elko tauschen und der Amp hält nochmal 20 Jahre durch. das ist mit Sicherheit günstiger als ein vergleichbarer neuer...

Der NAD326 ist für heutige Amps in der Preisklasse gut, kommt imho verarbeitungstechnsich an den alten Harmann bei weitem nicht ran. Der Atoll ist da schon besser. Der Rega schneidet da imho von den dreien am besten ab. Klanglich dürften die Unterschiede zwischen dem alten Harmann, dem NAD und dem Atoll im genannten marginalen Bereich liegen. Beim Rega könnte sich evtl ein kleiner Unterschied ergeben, ob der dir dann aber 600 Euro wert ist......

Wenn es unbedingt etwas neues sein soll, dann würde ich in der von dir aufgerufenen Preisklasse eher an sowas denken:
Destiny DC211SE oder dessen Bruder DC222T
oder günstiger an TEAC A-R650. Auch ein Block V100 ist nicht zu verachten, der imho verarbeitungstechnisch dem Atoll oder Rega nicht nachsteht, aber mit 450 Euro deutlich günstiger ist...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Mai 2012, 10:30
Vielleicht hat der Papa ja das Einmesssystem oder die DSP Programme aktiviert.
Das würde zumindest die lt. TE enormen Klangunterschiede zum HK erklären.

Als Verstärker würde ich einen Onkyo A5VL nehmen, Top Verarbeitung zum günstigen Preis.
Zu dem hat er einen DAC mit an Bord, was in der heutigen Zeit ganz angenehm sein kann.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 11. Mai 2012, 10:55

Vielleicht hat der Papa ja das Einmesssystem oder die DSP Programme aktiviert.
Das würde zumindest die lt. TE enormen Klangunterschiede zum HK erklären.


Das wäre in der Tat eine gute Erklärung...
Ralph_P
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jul 2012, 14:36
Hi,

ist jetzt der Arcam A 18 geworden. Mal schauen, wie er sich schlägt
Tontilon4me
Neuling
#9 erstellt: 14. Jul 2012, 17:02
Hallo, ich hatte meine 820.2 an einem Pioneer A9j MK2 laufen......, selten habe ich eine so gute Kombi gehört!! Nachdem ich nun an ein Paar 830.2 gekommen bin, ist der Pioneer an diesen im Einsatz. Auch hier gibt es nur Begeisterung. Zwischenzeitlich hatte ich einen Yamaha 1071 angeschlossen, bin aber froh, meinen A9 behalten zu haben. Der Yamaha musste wieder weichen und ich bleibe beim Pio. Einen Versuch war es aber Wert.
Ralph_P
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jul 2012, 19:53
Wie würdest du denn den Unterschied von 820.2 zu 830.2 beschreiben?
Die 830.2 hab ich noch nicht gehört.
Tontilon4me
Neuling
#11 erstellt: 15. Jul 2012, 06:55
Das ist schlecht zu beschreiben,,,grundlegend sind beides tolle Kompaktlautsprecher, wobei die 830er natürlich im Bassbereich etwas potenter ist. Die Räumlichkeit gefiel mir persönlich bei der kleineren besser. Bei der Aufstellung probiere ich noch rum, ich denke mal, da lässt sich noch etwas verbessern. Klanglich kann man beide nicht mit der älteren Serie vergleichen - die neue hört sich wesentlich entspannter an. Das ist MEINE subjektive Meinung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Verstärker für Canton Vento 809
ArielledasFischstäbchen am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 26.05.2016  –  6 Beiträge
Verstärker für Canton Vento
jonas23 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung Chrono 509dc Chrono sls 720 oder vento 820.2
Nizzaboy81 am 07.05.2016  –  Letzte Antwort am 07.05.2016  –  4 Beiträge
Bitte Hilfe beim Kauf eines Subwoofers für Canton Vento 820.2
LI63495 am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  32 Beiträge
Verstärker für Canton Vento 807 DC
ClownyBastard am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  10 Beiträge
"Große" Vento oder "kleine" Vento + Verstärker
schnasbel am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  37 Beiträge
Verstärker für Canton LS?
Mac6 am 11.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  7 Beiträge
Stereo-Verstärker für Canton Vento 880DC
wall-e am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  13 Beiträge
Mal wieder: Vento 809DC und welcher Verstärker?
pathfinder am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  5 Beiträge
Verstärker Upgrade?
Pintolus am 08.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.04.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Teac
  • Rega
  • NAD
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038