Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Vollverstärker ~200€

+A -A
Autor
Beitrag
arr0w
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mai 2012, 16:38
Servus Leute,

bin zur zeit auf der suche nach einem Stereo Vollverstärker habe mir schon ein AVR gekauft aber gleich wieder zurückgeschickt. Nun will ich mal einen Stereo Vollverstärker testen.

Was empfehlt ihr mir in diesem Segment für einen?

LG Marc
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Mai 2012, 17:52
Einen Gebrauchten......
-cosima-
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 23. Mai 2012, 17:56

arr0w schrieb:


Was empfehlt ihr mir in diesem Segment für einen?


Der Yamaha RX-797 ist ein leistungsfähiger Reciver zum angenehmen Preis.


[Beitrag von -cosima- am 23. Mai 2012, 17:59 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#4 erstellt: 26. Mai 2012, 18:38
http://www.alternate...40883/?tk=10&lk=2224

Bessere Preisleistung gabs bei Denon schon lange nicht mehr und bald ist er weg.
arr0w
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Mai 2012, 17:40
Habe mir jetzt mal den Yamaha A-S 300 zu kommen lassen dürfte locker so gut sein wie der Denon.
Stereo33
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2012, 19:43
Das kann ich jetzt nicht so beurteilen, da der Direktvergleich fehlt.

Der A-S 500 wäre auf ähnlichem Preisnivou wie der PMA-710AE (400€ UVP).

Der A-S 300 wäre eher mit dem 510/520AE (250 UVP) zu vergleichen.

Von daher könnte der kleinste Yamaha schon schlechter sein aber große Unterschiede gibt es sowieso nicht.


[Beitrag von Stereo33 am 27. Mai 2012, 19:45 bearbeitet]
arr0w
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Mai 2012, 20:57

Stereo33 schrieb:
Das kann ich jetzt nicht so beurteilen, da der Direktvergleich fehlt.

Der A-S 500 wäre auf ähnlichem Preisnivou wie der PMA-710AE (400€ UVP).

Der A-S 300 wäre eher mit dem 510/520AE (250 UVP) zu vergleichen.

Von daher könnte der kleinste Yamaha schon schlechter sein aber große Unterschiede gibt es sowieso nicht.


Ja also ich hatte schon mal einen AVR von Denon, der mich bitter enttäuscht hat. Deswegen wollte ich mal zu Yamaha greifen.

Ja man muss halt abwägen, welche Features man überhaupt benötigt und vom klang unterscheiden die einzelnen Klassen sich auch nicht wirklich...
Stereo33
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2012, 21:08
AVR sind ja was anderes. Da fließt viel Budget in Feutures und 5 Kanäle.
Aber gut ist Yamaha auf jeden Fall auch, ich denke du hast nichts falsch gemacht.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Mai 2012, 21:09
Hallo,

ab und zu wird es mit dem AS 300 doch etwas dünn,

was für lautsprecher/raumgrösse,max. Lautstärke hast/willst du ???

Gruss
arr0w
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Mai 2012, 21:42
Servus,

Meinen MIVOC SW 1100 A-II wird drangehängt und und dann vorerst 2 kleinen Regal Lautsprecher werde mir dann aber noch gute Hecos kaufen.

Raumgröße wären ca 4m*8m grob geschätzt. Von der Lautstärke muss einiges gehen tut es aber jetzt schon mit meinem billig 25watt amp / kanal. Deswegen mach ich mir da keine sorgen, dass dann beim aufdrehen auch so gut wie alles vibriert ^^

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Mai 2012, 21:56
Ja,
vibrieren,clippen,verzerren wird es dann sicherlich wenn man es haben möchte....

Auf 32 qm sollte man wenn man auch laut hört nicht den kleinsten amp kaufen,
aber dürfen tust du natürlich..

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Mai 2012, 22:08
Wenn Du mit Sony, Denon, Yamaha, Marantz, Onkyo nicht glücklich wirst - was ich nachvollziehen kann - must Du ein "wenig" tiefer in die Tasche greifen:

NAD-C-340

http://www.ebay.de/i...&hash=item20c5b23eb1

Cambridge Audio Azur 540a

http://www.ebay.de/i...&hash=item4603a74776

Sind Gebrauchte vom Händler, also 1 Jahr Gewährleistung.

Viel Spaß mit diesen tollen Geräten. Evt. noch ein bischen runterhandeln.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 27. Mai 2012, 22:12 bearbeitet]
arr0w
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Mai 2012, 22:09
Ach ich denke der hat genug Power. Denke da übersteuert eher der SUB wenn es hart auf hart kommt =D

Aber am Mittwoch sieht man dann weiter, wenn die helden vom Hermes wieder abends um 10 uhr antanzen
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2012, 21:56
Kann nur bestätigen dass Hermes der letzte Laden ist. Meine Lautsprecher die ich neulich bestellt hatte waren 8 Tage unterwegs, einmal falsch verladen und an einem Tag wurden die dann überhaupt nicht verladen. Nach vielen Anrufen kamen die dann aber am Ende doch noch heil an. Ich verschicke jedenfalls nie mehr was mit Hermes und versuch es auch zu vermeiden mir mit denen was liefern zu lassen, denn bei mir hatten die letztes Jahr auch für ein Paket 1 Woche gebraucht um es 70km weit von Heilbronn entfernt auzuliefern. Kommt halt davon wenn man mit Sub-, Subsub- und Subsubsubunternehmern arbeitet. Auch wenn man sieht wie die teilweise die Sachen verladen haben wird einem Angst und Bange. Fehlt nur noch, dass die auch Pakete aufs Dach binden.
maiksner
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Mai 2012, 07:47
Welche Lautsprecher sollen überhaupt angetrieben werden? Grundsätzlkch maht man mit den Geräten von Denon Yamaha Onkyo im unteren Preissegment nichts falsch aber höhere Ansprüche kosten mehr als 200,-


[Beitrag von maiksner am 30. Mai 2012, 07:48 bearbeitet]
arr0w
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Mai 2012, 09:36

maiksner schrieb:
Welche Lautsprecher sollen überhaupt angetrieben werden? Grundsätzlkch maht man mit den Geräten von Denon Yamaha Onkyo im unteren Preissegment nichts falsch aber höhere Ansprüche kosten mehr als 200,-


Es werden denke ich welche in diesem Segment HIER aber bin mir noch nicht sicher welche.

Habe ihn gestern schon ein wenig laufen lassen und muss sagen sehr klarer Klang.

Nur höre ich den unterschied zwischen Pure direct und dem nomalen nicht...

Kann aber auch noch an meinen Billiglautsprechern liegen..

Aber wie gesagt muss noch schauen, ob er den Sub auch richitg antreibt.
Stereo33
Inventar
#17 erstellt: 30. Mai 2012, 09:41
Der Unterschied wird größer je fertiger/ausgenudelter die Elkos und Potis werden (das dauert).

Der Unterschied ist daß Klang und Balanceregler sowie deren benötiger Elkos aus dem Signalweg gelassen werden. Mein Verstärker ist 15 Jahre alt und selbst da ist der Unterschied fast 0.

Sollte mal ein Poti kaputt gehen, ist der Directschalter gut zu haben.
Wenn du sowieso alle Regler auf 0 hast, kannst du immer auf Direct hören.
OliNrOne
Inventar
#18 erstellt: 30. Mai 2012, 09:58
@ TE

An diese Ls kannst alles hängen, deren "Qualität" ist eher im unteren Bereich, da hörst garantiert keine Unterschiede beim Amp ....

Mein Tip : Gebe viel mehr Geld für die Ls aus, so um die 200-400 Euro bekommst du gebraucht schon ordentliche Kompakte von den großen Herstellern wie Canton, Elac, KEF etc....
Der Sound steht und fällt mit den richtigen Ls, deren Aufstellung und der Raumakustik....diese drei Punkte machen imho 97,98 % des Klanges aus !

Das sind nur meine Gedanken dazu ...
arr0w
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Mai 2012, 10:17

OliNrOne schrieb:
@ TE

An diese Ls kannst alles hängen, deren "Qualität" ist eher im unteren Bereich, da hörst garantiert keine Unterschiede beim Amp ....

Mein Tip : Gebe viel mehr Geld für die Ls aus, so um die 200-400 Euro bekommst du gebraucht schon ordentliche Kompakte von den großen Herstellern wie Canton, Elac, KEF etc....
Der Sound steht und fällt mit den richtigen Ls, deren Aufstellung und der Raumakustik....diese drei Punkte machen imho 97,98 % des Klanges aus !

Das sind nur meine Gedanken dazu ...


Naja 2 Stück für 200 muss man auch erst einmal finden der billigste von canton BS 52.2 wenn ich mich nicht irre kostet ja schon 290 Technotaler =D
Stereo33
Inventar
#20 erstellt: 30. Mai 2012, 10:29
Auch mit schlechten LS kann man einen besseren Verstärker ausmachen.
Also ein guter Amp bringt immer was, je besser die Boxen desto mehr hat man davon.

Die Boxen wären bei dir als nächstes dran. Versuche viel darauf zu sparen.
Wenn du gleich gute Boxen kaufst, brauchst du in absehbarer Zeit nicht mehr Umsteigen.
OliNrOne
Inventar
#21 erstellt: 30. Mai 2012, 10:37
Canton bs 52.2 kenn ich jetzt nicht ....

Geht gebraucht nicht ? da bekommst viel mehr fürs Geld..

Was willst machen..Qualität kostet eben...wenn du Musik hören willst mußt eben auch ein bisschen was investieren.
Wie gesagt, butter wenn möglich soviel wie möglich in die Ls !
arr0w
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Mai 2012, 12:09
Ja also ich merke schon, dass mein AMP auch ordentlich an Klang bringt...


OliNrOne schrieb:
Canton bs 52.2 kenn ich jetzt nicht ....

Geht gebraucht nicht ? da bekommst viel mehr fürs Geld..

Was willst machen..Qualität kostet eben...wenn du Musik hören willst mußt eben auch ein bisschen was investieren.
Wie gesagt, butter wenn möglich soviel wie möglich in die Ls !


Ohh sry meinte Elac. Ist bei den "preiswerten" http://www.elac.com/de/produkte/

Natürlich geht gebrauch ist die einzige Möglichkeit. Neu kann ich mir die als Student nicht leisten.

Denke aber so Tweeter wären fehl am Platz oder?
Ich denke mal, dass diese dann die Mitten nicht richtig wiedergeben wegen dem Durchmesser der Membran...

Hier noch paar Bilder, wie es gerade bei mir ausschaut

2012-05-30 14.12.23 2012-05-30 14.12.32 2012-05-30 14.12.43


[Beitrag von arr0w am 30. Mai 2012, 13:32 bearbeitet]
maiksner
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Mai 2012, 14:30

OliNrOne schrieb:
@ TE

Der Sound steht und fällt mit den richtigen Ls, deren Aufstellung und der Raumakustik....diese drei Punkte machen imho 97,98 % des Klanges aus !


Grundsätzlich richtig, darum würde ich dem TE auch empfehlen eher noch mehr vom Budget in die Lautsprecher zu investieren, vll im Verhältnis 3:1, aber guter Klang liegt an vielen Dingen, angefangen bei einer angemessenen Stromversorgung. Das sind aber Fragestellungen, die später aufkommen, wenn man dann ein Setup bei sich hat, und mit gewissen Dingen unzufrieden ist.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Mai 2012, 15:28
Diese Magnat klingen schon sehr bescheiden, falls man dabei überhaupt von Klang sprechen kann.

Der Verstärker spielt hier vergleichsweise überhaupt keine Rolle, da die LS selbst allergeringste Ansprüche an hifi nicht erfüllen.

Wenn ich Lautsprecher habe, die wenigstens hifi-Grundbegriffe erfüllen, kann ich mir Gedanken über "Verstärkerklang" machen.

Man hätte hier besser passabele gebrauchte Kompakt-LS kaufen sollen. Selbst als Rear sind diese Magnat wegen der durch mangelhaften Hochtonbereich bescheidenen Räumlichkeit unbrauchbar. Der Tief-Mitteltonbereich erzeugt weder eine klangliche Wärme noch kann er mit einer auch nur ansatzweise präzisen Basswiedergabe glänzen. Auch nicht an Verstärkern wie meinen Muse, Marantz und Luxman.

Auch wenn das jetzt gar nicht nett klingt:

1. Die LS sollten bei der allernächsten Möglichkeit weg.


(Ich habe gestern die Polk TSi100 zu Hause getestet. Die kostet ca. 230 Euro neu das Paar und haben mir auf der Stelle Kopfschmerzen gemacht. Selbst diese LS sind vergleichsweise empfehlenswert.)

2. Einen einigermaßen brauchbaren Amp bekommt man ab ca. 250 Euro gebraucht mit Gewährleistung vom Händler. Ich denke da zuerst an einen kleinen NAD. Auch wenn ich mit Sony/Pioneer/Onkyo/Yamaha/Denon/Marantz nicht viel falsch mache, geht es auch bei kleinem Mitteleinsatz besser.

Sorry, gerade bei den LS hättest Du Dir Rat holen sollen, Verstärker spielen vergleichsweise zu den LS gar keine Rolle. Ungefähr wie die klangliche Auswirkung verschiedener CD-Player im Vergleich zu Verstärkern gar keine Rolle spielt.

- Das ist wie alles hier nur meine ganz persönliche Meinung -

LG Michael
Blaukomma
Stammgast
#25 erstellt: 30. Mai 2012, 16:09
Um auch mal meinen Senf dazu zu geben:
Ein gebrauchter Yamaha AX-530 für 60-100€ oder eine AX-890 für 200€ kaufen, wenn du unbedingt soviel für einen Verstärker ausgeben willst.
Und für 90€ beispielsweise ein Paar T+A Stratos P10.
Lieber den kleineren AX-530 und ein paar Dynaudio für 170€ von Ebay Kleinanzeigen,
ansonsten noch empfehlenswert MB Quart SP X 2, T+A Stratos P20, evtl. auch B&W 602
je nach dem wieviel du halt investieren möchtest.
Und ich bin mir vollständig sicher, dass alle gennanten Lautsprecher sämtliche Lautsprecher in der <150€ Stückpreis Klasse der heutigen Zeit schlagen.
Wenn du vielleicht doch Platz für Stand LS hast,
MB Quart 980S in Walnuss grade für 150€ bei den
Kleinanzeigen mit frischen Bass-Sicken, Preis/Leistung ist das denk nichtmehr zu toppen!

Mein konkreter Vorschlag:
http://www.ebay.de/i...&hash=item2ebde832b5
+
http://kleinanzeigen...erklang-***/63620385 Hier aber ruhig mal fragen obs auch preiswerter geht!

Als Standlautsprecher:
http://kleinanzeigen..._kopfhoerer/u1886005
> würde ich in Berlin wohnen hätte ich sie bereits gekauft..!

- Meine persönliche Meinung!
arr0w
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Mai 2012, 16:31
Nochmal für alle ich habe bis jetzt noch gar keine Lautsprecher gekauft. Dies sind lediglich die, die bei mir schon seid Ewigkeiten vorhanden sind..
Außerdem will ich keine Standlautsprecher, da ich schon einen überdimensionierter Sub habe...
Müssen deshalb vorallem mitten und höhen gut wiedergeben.

Werde jetzt einfach mal ein paar Beispiele posten.

Was sagt ihr zu den Canton LE-103 http://kleinanzeigen...nton-le-103/64952907

oder diese Canton Fonum 400 http://kleinanzeigen..._kopfhoerer/u7862849

oder

Hier steht zwar keine Bezeichnung dabei aber sehen eher aktuell aus...

http://kleinanzeigen...r_kopfhoerer/u873443

Sehr gutes Angebot? -> http://kleinanzeigen..._kopfhoerer/u9100568


[Beitrag von arr0w am 30. Mai 2012, 17:01 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Mai 2012, 18:46
http://d66037.u21.hs.addix.net/dbs/tests/2002/020312.html

http://kleinanzeigen..._rvr_id=348154335907

Die von Dir rausgesuchte Elac 101 für 50 Euro scheint mir eine gute Wahl zu sein, wenn sie i.O. ist.

Hier z.B. ein passender günstiger Verstärker vom Händler mit einem Jahr Gewährleistung:

http://www.ebay.de/i...&hash=item3a7445746e

Ach ja, das könnte ohne deinen Subwoofer sogar richtig gut zusammen spielen. Das könnte sogar grundlegende hifi-Ansprüche befriedigen. Will sagen, evt. kannst Du das Brumm- und Schepperteil weglassen und trotzdem Spaß haben.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 30. Mai 2012, 19:03 bearbeitet]
arr0w
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Mai 2012, 19:28
Ich höre aber vor allem Drum & Bass, Dubstep Techno und sonstige Bassmusik, von dem her brauch ich da schon eine menge Bass habe dem Typ mit den Elac s mal geschrieben mal sehen was er so sagt.
Ingo_H.
Inventar
#29 erstellt: 30. Mai 2012, 22:11
Für deine Musik und wenn viel Bass gewünscht wird sind die ELAC BS52.2 mit absoluter Sicherheit die falschen Lautsprecher. Auch die BS 53.2 sind da nicht besonders. Wenn, versuche noch ein Paar der Vorgänger BS 53 zu ergattern, denn das ist ein komplett anderer Lautsprecher der zwar nicht so schick aussieht aber viel besser klingt (imo) als der 53.2.

Hab meiner Mutter übrigends zum direkt in ihren Wohnzimmerschrank stellen die BS 52 gekauft da die hinten geschlossen sind und aufgrund des minimalen Basses nicht dröhnen. Hab übrigends neu 79€/Paar dafür bezahlt und die hätte mal fast ebensoviel wie die BS52.2 gekostet und sind das Geld nie und nimmer Wert (max 100€ imo). Ein vergleichbares Paar Magnat Vintage 105 die es immer mal wieder neu oder gebraucht (jetzt wohl nur noch eher gebraucht) gibt klingt 100mal besser als eine ELAC BS52 oder BS52.2 wenn man die nicht gerade direkt in einen Schrank reinstellen will und diese Meinung ist ausdrücklich nicht subjektiv sondern würde wenn man die Lautsprecher vergleicht mit Sicherheit von 99% der Leute geteilt.
arr0w
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Mai 2012, 20:14
Hm ich komm jetzt mit der Lautsprecherfrage einfach nicht weiter...
Die Auswahl ist einfach viel zu groß.
Nach welchen Kriterien sollte man denn vorgehen?
Und gibt es irgendeine Auflistung von allen Lautsprechern wo man sich die Lautsprecher aussortieren lassen kann?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 31. Mai 2012, 21:39
Nein.

Jeder LS klingt anders und hat andere Eigenschaften. Jeder Hörer hört anders und hat andere Vorlieben. Man kann nur bekannt üble oder technisch unpassende LS aussortieren.

Es gibts dann aber immer noch Unmengen an LS-Herstellern und LS-Typen die man nicht einfach aussieben kann/sollte.

Nach dem Test wäre die von Dir rausgesuchte und von mir empfohlene Elac 101 für 50 Euro ein sehr guter LS, wenn die Elac i.O. sind.

Wir werden aber noch 100te andere LS finden können, die genauso infrage kommen.

Nur selber hören würde das Dilemma auflösen können. Oder Du ziehts ein Los. Beim eingesetzten Geld ist das Risiko eines Fehlgriffs aber überschaubar.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 31. Mai 2012, 21:40 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker
inosantoka am 22.05.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  6 Beiträge
Vollverstärker
-------- am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  15 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  12 Beiträge
Stereo Vollverstärker
Mr_Freese am 12.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  8 Beiträge
Stereo Vollverstärker
Klaus1990 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  17 Beiträge
Stereo Vollverstärker (Denon)
shares am 07.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  9 Beiträge
vollverstärker
majordiesel am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  7 Beiträge
Vollverstärker
Ta_Pete am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  8 Beiträge
Vollverstärker ?
l4in am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  36 Beiträge
suche vollverstärker
//anakin\ am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 19.05.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Elac
  • NAD
  • Mivoc
  • Cambridge Audio
  • Luxman
  • Magnat
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedalex1027
  • Gesamtzahl an Themen1.345.679
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.863