Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Low-Budget Tipps & Co.

+A -A
Autor
Beitrag
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Jun 2012, 23:18
Liebes Forum,

wieder einmal ein low-budget schüler der das beste für kleines geld sucht..
meine obergrenze wären 150€ - habe bereits in vielen threads gelesen dass man brüllwürfel für den preis vermeiden MUSS, es kommen höchstens 2 passive ls und ein günstiger amp in frage..
wie am beispiel von Doktordeibel , der einen t-class amp (mein vater besitzt allerdings noch einen alten sony str 7055a, ob der funktioniert weiß ich jedoch nicht - wäre der ebenfalls ok?) sowie die Pioneer S-HM50 empfiehlt.
Hierzu meine frage: lohnt es sich noch, diese für ca. 70 euro zu kaufen, wenn sie vor drei vier wochen noch für 35 angeboten wurden? gibt es für 70+ nicht bessere? das angebot im netz ist so riesig, dass ich als laie keine ahnung habe worauf ich achten muss..alternativen wären spitze! bin in jenen threads nicht mehr wirklich schlauer geworden..

Dann die nächste frage: besitze im moment noch `'n logitech x530 und dazu eine simple conrad 5.1 soundkarte - möchte jetzt aber zwecks klangverbesserung auf eine asus xonan dg umsteigen - auch wenn ich dann eigentlich nur 2 ls betreiben werde.. gibt es bessere alternativen? höre zudem gerne mit meinen shure shr 750dj. hab die pci bei Hardwareversand.de für nur 26 euro gesehen und frage mich ob sich das lohnt. Musikhören hat dabei absolute priorität, gaming und filme gucken sind weit weniger wichtig.

Zudem stellt sich mir die Frage ob ich mit dem oben gesuchten soundsystem auch in brasilien freude haben werde - das stromnetz dort ist 110V/60Hz bzw. 220V/60Hz und auf meinen logitech steht nur 50hz verträglichkeit - liegt es an dem billigen preis oder gilt das für die meisten ls die man in deutschland erwerben kann? will das geld nicht zum fenster rauswerfen und mir die ls bei der ersten gelegenheit grillen..

hoffe hab jetzt nicht die kategorien vermischt als foren-neuling...
vielen dank im voraus!

mfg, Picco.


[Beitrag von p1cco am 11. Jun 2012, 23:55 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 12. Jun 2012, 05:43
Moin,

was möchtest du denn haben? Verstärker + Lautsprecher + Quelle?
Machbar ist das alles für 150€. Was soll es denn sein?
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Jun 2012, 09:37
das wo ihr sagt das es sich für's Geld am meisten lohnt bzw immerhin einigermaßen klingt mir ist egal ob 2.1 oder Verstärker plus zwei passive ls (was für das Geld aber am meisten empfohlen wurde) oder zwei aktive.

was es sein soll? Stereo für PC, womit ich auch in Brasilien hören kann (6 0 hz) - oder was meinst du mit was es sein soll?

was ist hiermit? Amazon


[Beitrag von p1cco am 12. Jun 2012, 10:08 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#4 erstellt: 12. Jun 2012, 13:27
Was hörst du denn für Musik? Kommt für dich auch Gebrauchtes infrage? Auf welche Klangqualitäten legst du wert (laut, leise, Bass, Höhen, Mitten, Tonauflösung)?


[Beitrag von Blakk am 12. Jun 2012, 13:28 bearbeitet]
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 12. Jun 2012, 14:03
vorwiegend dubstep, DnB, electro, usw., auch wenn das hier im forum wahrscheinlich wenig anklang finden wird
wohnen im moment noch im freistehenden einzelhaus deshalb gerne sehr laut, doch sehr bald schon im ausland in einer wohnung - schätze dass dort die dämmung weit weniger gut ist als die deutsche, deshalb nur noch angemessene lautstärke, mit nicht zu kräftigem, aber dennoch angenehmen bass, da besonders der bass bei meiner musikrichtung interessant ist denke ich...ansonsten ist es mir einerlei, hauptsache das gesamtbild stimmt gebrauchte sind sehr willkommen!
feivel1983
Stammgast
#6 erstellt: 12. Jun 2012, 14:10
http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=7338

hier verkauft (nicht ich) jemand einen Verstärker für 80,

für den Rest könnte man bestimmt noch gebrauchte Boxen für dich finden.
Allerdings weiss ich selbst nicht wie gut der ist...aber ich denke mit ein wenig Geduld in den Buchtkleinanzeigen, bzw. Quoka könnte man auf jeden Fall fündig werden.
Blakk
Stammgast
#7 erstellt: 12. Jun 2012, 14:22
Ich für meinen Teil hör auch DnB und Elektronika. Da bist du mit Magnat eigentlich gut bedient, weil die seit 2000 wieder wirklich sehr gute Lautsprecher für den Konsummarkt basteln, die auch als Regallautsprecher ordentlichen Bass haben und belastbar sind.
Ich würd mir aber überlegen, ob du net lieber was haben willst, woran du die nächsten 10 Jahre bis Abschluss Ausbildung oder Studium auch noch Spaß hast. Also, was sich net so schnell tot hört. Wenn du noch ungefähr 100 Euro drauflegen kannst, lässt sich das gut machen.

Meine 150 Euro-Idee wären dann schon die Monitor Supreme 200. Gäbs hier für 95 Euro:
http://www.ebay.de/i...&hash=item56492732a4
Dazu einen älteren Onkyo- oder Sony-Verstärker, z.B. den hier:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3f188207b9
oder den:
http://www.ebay.de/i...&hash=item20c6594889

Die 250-Euro-Variante wär die Lautsprecher:
http://www.amazon.de...id=1339509995&sr=1-1
und einen der oben genannten Verstärker.
Blakk
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jun 2012, 14:34
Ach ja, den Kopfhörer würd ich auf jeden Fall weiterverwenden und mit der Asus Xonar warten, bis ich Verstärker und Boxen hab und dann entscheiden, ob sich ne Neuanschaffung lohnt.
Schau lieber zu, dass du Musik-Files als .flac oder .ogg kriegst. Da sind die Komprimierungsverluste net so groß und klingen meist besser als .mp3 oder mp4.
Außerdem kannst du dir als Musikspieler den Foobar 2000 besorgen. Der hebt den Klang im Ganzen nochmal ganz gut an.
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 12. Jun 2012, 14:34
@feivel klingt gut aber im moment wäre das zu viel geld nur für einen verstärker...detektordeibel hat in einem anderen thread den hier empfohlen Dynavox , der preislich natürlich super wäre..
dazu die supreme 200 von ebay für 95 euro und die asus xonar dg, wären ungefähr 150 ... ist das brauchbar?

@blakk die dachte ich auch. kann deine links leider nicht öffnen...vielen danke, besser man bekommt beratung von jemandem der auch gerne ähnliche musik hört..
ja aber ich schätze das geld brauche ich im moment anderweitig.. und so starken wertverlust haben die monitore doch nicht, oder? wenn ich die in 2,3 jahren noch für 30-40 euro loswerde bzw. mit dem verstärker für 50? dann wäre ich damit schon sehr zufrieden und hätte mehr kapital für die nächste anlage.
Blakk
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jun 2012, 14:42
Wertverlust bei Consumer-Electronic ist halt vorprogrammiert, weils Massenware ist. Aber ich denk 1/4 bis 1/3 vom Kaufpreis wirst du bei Neugeräten irgendwie bei Wiederverkauf kriegen, je nachdem wie gefragt das Gerät dann ein paar Jahre später ist. Bei Markengeräten, die fast jeder kennt, ist der Wertverlust meiner Erfahrung nach net so hoch, es sei denn, das Zeug war schon von Anfang an Müll.

Ansonsten würd ich auch bei deinem Plan mit den Monitor Supreme bleiben, wenn du net mehr ausgeben willst. Geh mal in den nächsten gut sortierten Elektronikmarkt und lass dir Teile vorführen mit deiner eigenen Mucke. Wenn dus dann neu kaufst, hast du ja auch Rückgaberecht bei Nichtgefallen.
Die Beispiel-Verstärker waren Sony TA-F190 und Onkyo A-8830.
feivel1983
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jun 2012, 14:43
Die Amazon Rezession von diesem Dynavox spricht aber nicht gerade für das Gerät, vielleicht kennt das wer, und möchte mehr dazu sagen. Ich würde dann eher gebraucht etwas wollen, neu für 25 Euro, dem Braten trau ich ja nicht.
Die Xonar ist zwar gut, aber ich würde die eher hinten anstellen, und derweil deine Soundkarte weiterbenutzen. Lieber das Geld dann doch in einen gebrauchten etwas teureren Verstärker, als den Dynavox?!

Man möge mich gerne korrigieren.
Aber ich denke, zumindest so zufrieden sollte man sein, dass man das ganze später zumindest noch als Zweitanlage nutzen möchte.
raver3002
Stammgast
#12 erstellt: 12. Jun 2012, 14:51
Also (m)ein Vorschlag wäre z.B. ein kleiner oder später Kenwood-Verstärker, der KA-5090R z.B. geht schon teilweise für unter 70 Euro durch die Bucht und evtl. einen Satz gebrauchte Heco Victa 300. Dazu einen Einstiegs-CD-Player wie z.B. den DP-1060 (auch Kenwood), den kriegt man teilweise für unter 10 Euro. Kenwood nicht deshalb, weil ich sie habe sondern weil ich den Eindruck habe, dass die im Vergleich zu Sony, Onkyo und Co. oft immer noch einen Tick günstiger zu haben sind.
Blakk
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jun 2012, 14:53
Möchte mich da feivel anschließen, was Dynavox angeht. Die Geräte sind Russisch-Roulette. Ab und zu kriegt man was echt Gutes. Aber meist ists leider Elektronikschrott. Für den Preis kriegst bei Ibäh Besseres.


[Beitrag von Blakk am 12. Jun 2012, 14:58 bearbeitet]
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 12. Jun 2012, 15:36
alles klar, nochmal vielen dank! dann werde ich mir wohl die magnat supreme 200 holen versuchen für 50 'n guten alten Verstärker zu bekommen und warte noch mit der sound Karte - richtig?
Blakk
Stammgast
#15 erstellt: 12. Jun 2012, 15:43
Jou, war so der Gedanke.
Blakk
Stammgast
#16 erstellt: 12. Jun 2012, 15:45
Erzähl denn mal, wies ausgegangen ist.
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 12. Jun 2012, 15:59
ja:)
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Jun 2012, 18:52
die magnat sind bestellt - als b-ware für 80 das paar. der alte sony von meinem alten herrn geht leider nicht mehr. bin auf das resultat gespannt..
vichti
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Jun 2012, 21:19
an deiner stelle würde ich mir gebrauchte Canton GLE 50, 60 oder 70 holen. sind unter 100 zu bekommen und verlieren auch nicht sehr an wert wenn du darauf acht gibt's.

dazu dann noch einen günstigen Verstärker wie zum Beispiel der onkyo a 8830 der schon genannt wurde.
oder aber auch einer der folgenden, welche ich bevorzugen würde:

Sony TA-F630ESD

dieser besitzt auch einen integrierten D/A Wandler, was nochmal gut für den Klang ist, somal du ja mit dem pc hören willst!!! und mit 150 Watt sollte er auch mehr als genug Leistung haben!

Neupreis damals lag übrigens bei ca. 1000 DM


AKAI AM-67

dieser spielt ebenfalls in der selben liega würde ich sagen. ebenfalls integrierter D/A Wandler.

Neupreis damals ebenfalls bei 1000 DM


Onkyo A-8690

Der onkyo dürfte auch sehr interessant sein. wieder mit D/A Wandler. Neupreis damals bei ca. 1500 DM
der onkyo hat noch um einiges mehr Leistung als die anderen beiden Kandidaten, wobei ja Leistung nich alles ist.

das wärs fürs erste von mir
vichti
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Jun 2012, 21:32
Der NAD 3020 wäre auch noch ein zu empfehlender Verstärker
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 12. Jun 2012, 22:40
@vichti auch dir vielen dank für deine hilfe!
als ls hab ich mir jetzt die magnat supreme 200 bestellt.. meinst du die sind auch ok? für 80 das paar. ist aber per vorauskasse und habe noch nicht überwiesen, also noch ist es nicht zu spät

höre grade mal probeweise auf nem denon pma-725 r, hat mein alter herr noch rumfliegen (scheint auch ganz gut zu sein und bei ibäi für 150 ..??), und solange die "neuen" noch nicht da sind in verbindung mit 2 telefunken klangbox rb-41 ... auf jeden fall besser als ein logitech x530!!!

die cantor finde ich im moment nicht mit guten angeboten ..
zu den verstärkern: klingt klasse, danke dir auch dafür! das große problem ist jedoch: ich brauche einen der auf 60hz im ausland läuft... und ich gehe stark davon aus dass das keiner von den angeboten hinbekommt, oder? -.- und in dem fall spare ich mir das geld vorerst und höre hier noch über den alten denon so lange ich noch in deutschen gefilden bin..
Wiley
Stammgast
#22 erstellt: 13. Jun 2012, 08:52
Wegen der 60Hz brauchst Du Dir normalerweise keine Sorgen machen, die allermeisten modernen Netzteile sind ausdrücklich für 50-60Hz ausgelegt! Überall!

Selbst wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit dass es Probleme gibt extrem gering!
Wenn Du GANZ Sicher gehen willst, schreib' einfach mal eine Mail an den NAD-Support. Habe gerade mal geschaut - die Manuals/Datenblätter sind in dieser Hinsicht bis heute nicht Aussagekräftig. Positives Gegenbeispiel Yamaha - da habe ich es explizit im Manual angegeben gefunden (bei einem beliebigen aktuellen Amp).
vichti
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Jun 2012, 09:28
also von den Lautsprechern her würde ich auf alle fälle die Canton vorziehen. Das ist eben doch mehr HiFi als die Magnat.

Die Magnat sind P/L mäßig keine schlechten Boxen aber sicherlich mit viel Luft nach oben. ausserdem hast du denke ich bei den Canton weniger Wertverlust wenn du sie später mal wieder verkaufen möchtest.

Einfach bei ebay mal bei den cantons einen preisvoschlag machen. dann kommt man schon auf einen guten preis unter 100

z.B.: Canton GLE 60


zu den 60hz kann ich mich nur meinem Vorredner anschließen. da brauchst du dir in der Regel keine sorgen machen

von dem denon hab ich eigentlich noch nie was gehört, aber wenn er dir gefällt warum nicht?
obwohl finde ich 150 dann nicht mehr so wenig ist wie du vorher ausgeben wolltest und ich denke für 150 findest du vl auch was anderes..
vichti
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Jun 2012, 09:42
bin gerade über ein was ich finde Wahnsinns Verstärker Angebot gestoßen!!

Pioneer SA 8500

das ist wirklich ein sehr sehr guter HiFi Verstärker!!

Preis geht auch mehr als in Ordnung wie ich finde. und da der Verkäufer VB schreibt ist da vl auch noch was zu machen
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 13. Jun 2012, 18:08
@wiley richtig, fast alle aktuellen aber so gut wie keiner der "old but gold" verstärker..

@vichti hmmm hätte ich wohl doch nach canton ausschau halten sollen, nun sind die magnat unterwegs.. aber da ich ohnehin absoluter neuling bin wird auch das für mich bestimmt schon dicke ausreichen.
der denon funktioniert klasse und ist bei ebay für 150 zu haben - aber bei dem preis für den sa8500..! habe den verkäufer gleich mal angeschrieben. meint ihr ernsthaft so ein guter verstärker kann zu dem preis angeboten werden ohne einen haken!?
vichti
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Jun 2012, 18:35
ja das kann absolut passieren das man diese alten hifi sahneteile oft SEHR SEHR günstig bekommt (20 Euro).

viele wissen ja oft nicht was ihre alten Geräte noch wert sind. bzw. wussten auch nicht was sie damals wert waren^^.....verstehst du was ich sagen möchte?


also ja das ist sehr plausibel. natürlich kann es sein das die Geräte manchmal gebrauchsspuren haben oder man zum Beispiel mal mit kontaktspray drüber gehen muss (ist sehr leicht zu machen, kann jeder).
aber das kann dir bei jedem gebrauchten Verstärker passieren. ob der nun auf den 60er 70er oder 80er/90er ist.


vichti
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Jun 2012, 18:38
...übrigens falls du dir doch noch die canton anschaun willst kannst du ja die Magnat zuhause mal probehören und dann falls du glaubst die canton ausprobieren zu wollen wieder zurück senden.

2 wöchige rückgabefrist sollte man bei jedem neukauf haben?!
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 14. Jun 2012, 01:28
oh dann klingt das sehr verlockend! aber wie gesagt, ich bleibe vorerst lieber bei dem denon. ich glaube du hast mich falsch verstanden ich will jenen von denon nicht mehr für 150 kaufen, mein alter herr hat noch genau so einen, den ich im moment verwende deshalb ist ein verstärker im moment auch nicht sooo dringend notwendig. habe auch schon überlegt mir vor ort einen verstärker zu kaufen, aber schätze dass die angebotene qualität längst nicht so spitze ist wie hier .. zu bezahlbaren preisen meine ich.

ich werde das angebot weiterhin im auge behalten vielleicht lohnt es sich ja doch ncoh zuzugreifen..

das stimmt! aber habe die magnat als b-ware bestellt - meinst du da ist zurückschicken noch drin?! zumal die shop-bewertung absolut grausam sind -.- wie ich einen tag später gelesen habe ...

ich hoffe doch dass es die gibt!
vichti
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Jun 2012, 03:39
okay sorry hab dich falsch verstanden. aber wenn du sowieso irgendwann später einen eigenen Verstärker brauchst würde ich bei dem Angebot auf jedenfalls zuschlagen.

mal über den preis mit dem Verkäufer sprechen und dann sehen obs drin ist.


ja also wenn du bei ebay gekauft hat müsste dir ebay dann eine Nachricht geschickt haben mit den wiederuf und rücknameauflagen des Händlers....da müsste alles drin stehen und sonst einfach beim shop direkt nachfragen.


Wiley
Stammgast
#30 erstellt: 14. Jun 2012, 05:57

p1cco schrieb:
@wiley richtig, fast alle aktuellen aber so gut wie keiner der "old but gold" verstärker..


Macht nix! Und sooo alt ist Dein NAD ja nun auch wieder nicht! Aber das ist selbst bei wesentlich älteren Geräten kein Problem! Die Frequenz hat natürlich einen Einfluss auf die gewandelte(n) Gleichspannung(en) mit der die Schaltung im Gerät ja nun eigentlich betrieben wird. Der Unterschied ist aber so minimal, dass - wenn die Schaltung ansonsten noch halbwegs in den normalen Toleranzbereichen läuft - das absolut kein Problem darstellt!
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 14. Jun 2012, 11:47
habe bis jetzt noch keine Antwort bekommen, wohl schon weg -.-
tausend dank an dieser stelle für eure mühe! ich werde die magnat erstmal behalten, bin hin und weg vom Ergebni:)

nein, war nicht bei eBay, sondern “rakuten.de “ , eine Art Vermittler zu anderen Shops. aber für achtzig Euro und angeblich b-Ware, wo von ich nun wirklich nichts sehen kann, wirklich klasse. und das in zwei tagen.


@willey welchen nad meinst du jetzt?;) ich dachte nad wäre ne Marke.. der von denon funktioniert einwandfrei, und wenn du sagst er läuft drüben ebenfalls dann ist das perfekt!
Wiley
Stammgast
#32 erstellt: 15. Jun 2012, 06:31
Hatte überlesen dass Du zwischenzeitlich mit dem Denon zugange warst - irgendwie hatte sich bei mir der Eindruck breit gemacht dass es der von @vichti eingebrachte NAD 3020 Dir angetan hatte...

Bist DU sicher welche Spannung Du dort haben wirst (110V/60Hz oder 220V/60Hz)? Ich habe mal einen Blick ins Manual von dem Denon geworfen - da gab es anscheinend zwei Gerätevarianten, der hat wohl leider keinen Umschalter. Einer der für 220V/50Hz ausgelegt ist wird mit 99%iger Sicherheit Problemlos auch an 220V/60Hz laufen.
Wenn es aber auch denkbar ist dass Du auch auf 110V/60Hz treffen könntest wäre es vielleicht sinnvoller einen umschaltbaren zu wählen. Die gibt's auch zur Genüge. Wenn Du Dich bei 80er-/90er-Jahre Verstärkern umschaust solltest Du was mit dem Denon vergleichbares auch zu vergleichbarem Preis ohne große Probleme finden können.
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 17. Jun 2012, 21:22
gar kein problem, war nur ein wenig verwirrt

beides, in der wohnung ist beides vorhanden.
hättest du wohl 'n link von dem manual..? mein alter herr ist immernohc sehr empfindlich was das gerät angeht.. er gibt ihn mir gerne mit, aber meint, nur wenn der ~100% 60Hz verträgt... er meint dass dann die spulen usw (oder was auch immer) im inneren dann zu heiß werden würden... bei temperaturen in rio natürlich nicht so gut.. aber wäre genial wenn ich das ding mitnehmen könnte, bin damit im moment sehr glücklich!
danke für deine mühe wiley
Wiley
Stammgast
#34 erstellt: 17. Jun 2012, 21:40
Tja, wie gesagt - es gab wohl zwei Gerätevarianten: eine 110V/60Hz und eine 220V/50Hz. Daher ist das Manual da leider kein Argument für Dich - da steht nur 220V/50Hz ffür seine Gerätevariante drin.
Trotzdem isses technisch unkritisch....

Als Argumentations-Unterstützung gibt's aber noch ein paar andere Seiten im Internet, wie z.B. Die Hier (Punkt 60).
Ne ähnliche Frage gab's hier auch schonmal... LINK
p1cco
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 19. Jun 2012, 01:43
vielen vielen dank, das nimmt mir meine sorgen!

wie gesagt, in der wohnung werden beide anschlüsse vorhanden sein, demzufolge auch 220v. wenn ich daran sorglos den denon betreiben kann ist alles perfekt! demnach wird die wärmeentwicklung nicht sonderlich größer sein?

Tausen dank!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Low-low-low-Budget Regallautsprecher
Vulture_ am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  3 Beiträge
selbstbauerboxen zum low-budget
becomming-dj am 17.06.2003  –  Letzte Antwort am 28.06.2003  –  4 Beiträge
low-budget anlage
simon_s. am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  60 Beiträge
Neue Lautsprecher - Low Budget
DiSchu am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  4 Beiträge
Konzept für Low-Budget
Jendevi am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  6 Beiträge
Kompaktanlage -> richtig low budget ;/
lenny- am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  25 Beiträge
Verstärker(LOW-BUDGET??)
Tom-Bär1964 am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 24.02.2005  –  22 Beiträge
Homehifi für Low Budget
Admen am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  4 Beiträge
gebr. Low-Budget Verstärker
christus2k am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  8 Beiträge
neue low budget anlage
[snk] am 12.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo
  • Heco
  • Logitech
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.150