Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schmaler Receiver + 2-2.1 Stereo LS bis ca 500€ gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jun 2012, 09:23
Hallo zusammen,
bisher betreibe ich im Wohnzimmer folgende Komponenten komplett ohne ein Soundsystem:
TX-P50GW20 von Panasonic
http://www.amazon.de..._details_o04_s00_i00

LG BX580 3D BluRay
http://www.amazon.de..._details_o05_s00_i00

und unabhängig davon noch
ipod dock + cd player
http://www.amazon.de...FNIRIW/ref=de_a_smtd

wobei letzterer eventuell aus dem Wohnzimmer fliegt, weil ich den nur per Kopfhöhreranschluss an den Verstärker bekäme. Dann müsste ich spontan schauen, ob mir die Qualität gefällt oder ob dann noch eine single docking lösung her muss.

Mit dem System schaue ich zu 40% Blurays, 30% TV und 30% höre ich Musik (hauptsächlich Klassik, Soundtracks über ipod & CD)

Mir gefällt die Idee bei dem Kauf von Standlautsprechern auf einen Subwoofer zu verzichten. Da ist mir beispielsweise der Heco Victa 700 aufgefalleln:
http://www.amazon.de...TF8&m=A3JWKAKR8XB7XF

Ich habe das Problem, dass ich als TV Bank nur Schubfächer mit einer Höhe von 11cm zur Verfügung habe. Bisher habe ich noch nicht viele Verstärker gefunden, die da reinpassen. Allerdings müsste der Verstärker nicht für die Zukunft gedacht sein und noch für ein 7.1. System herhalten sondern nur ein "einfaches" Stereosystem versorgen.

Kommen Euch da spontan Ideen?

Vielen Dank und viele Grüße,
MK



Grundriss WZ mit Deckenhöhe ca 3-4m (Neubau)


[Beitrag von MainzerKaiser am 15. Jun 2012, 09:27 bearbeitet]
vichti
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 15. Jun 2012, 10:44
schmale Verstärker.....da würden mir auf anhieb mal NAD einfallen.......
vichti
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jun 2012, 10:51
etwas konkreter

der NAD C316 BEE

oder eventuell günstiger sein Vorgänger der NAD C315 BEE


OOODER aber auch der NAD HiFi Klassiker NAD 3020

...den bekommt man üblicherweise gebraucht um die 80 Euronen und gilt als unkaputtbar!

hoffe ich konnte dir ein paar anreize geben

vichti
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Jun 2012, 10:58
der NAD C316 BEE & der NAD C315 BEE haben übrigens eine Höhe von 8cm

Stereo33
Inventar
#5 erstellt: 15. Jun 2012, 11:15
Wenn Victa und neu dann bitte XX1er-Modelle ;-
Ohne Subwoofer könnten dir diese aber vielleicht zu wenig sein (den kann man ja noch nachrüsten).

Also die 501 oder 601 könnten auch durchaus reichen (da alle nicht viel Tiefbass bringen).
Wie groß ist denn dein Raum?

Die NADs halte ich für etwas teuer dafür daß er damit Victas antreiben möchte.
vichti
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Jun 2012, 11:30
so und nun zu den Standlautsprechern.

die von dir ausgewählten Heck Victa sind ja nicht so schlecht aber wenn du auch al etwas besser Musik genießen willst lohnt es sich vl auch ein paar andere Lautsprecher anzusehen, nachdem die NAD ja schon gute HiFi Verstärker sind.

wenn für dich gebraucht kauf in frage kommt dürfte das Angebot interessant werden, da Verhandlungsbasis, dürfte noch was rauszuholen sein... Heco Celan 500

ebenfalls etwas besser als die victas sollten diese hier sein Heco Metas 500

Magnat Lautsprecher könnten für dich auch interessant sein.
hab dir mal diese hier rausgesucht, sollten noch am ehesten in dein Budget passen.
Magnat Quantum 557

oder diese Magnat Quantum 605

UND falls du eher Boxen für Movies suchst sind die hier ein ganz gutes Angebot wie ich finde Jamo S 606

zu denen gibt's hier einen guten Test: http://www.areadvd.de/hardware/2008/jamo_s606_hcs3.shtml

so denke jetzt hast du eh mal genug Stoff durchzugehen

viel vergnügen
vichti
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jun 2012, 11:33

Stereo33 schrieb:
Wenn Victa und neu dann bitte XX1er-Modelle ;-
Ohne Subwoofer könnten dir diese aber vielleicht zu wenig sein (den kann man ja noch nachrüsten).

Also die 501 oder 601 könnten auch durchaus reichen (da alle nicht viel Tiefbass bringen).
Wie groß ist denn dein Raum?

Die NADs halte ich für etwas teuer dafür daß er damit Victas antreiben möchte.



ja das stimmt schon, mir fallen nur keine anderen Verstärker ein die eine so geringe höhe von <11cm haben...
vichti
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Jun 2012, 11:55
einzig diesen Cambridge habe ich noch unter 11cm Höhe gefunden

Cambridge AM10

aber dieser ist auch nicht viel (20Eier) günstiger als der NAD....
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Jun 2012, 12:02
Dein Hauptproblem sehe ich nicht beim Verstärker, sondern bei der Kühlung deines Verstärkers.

Wenn Du mal in die Bedienungsanleitung von fast allen Verstärkern schaust, dann wirst Du feststellen, dass Mindestabstände zu Seite und nach oben (ggf. auch nach hinten) vorgegeben sind. Stell den Amp einfach oben auf dein Möbel, bis Du ein geeignetes Möbel hast.

In diese Schlitze in deinem Möbel steckt man keine Verstärker, da kann man gut einen BD-Player oder vieleicht einen Sat-Receiver reinstellen, das wars auch schon.

Nun zur Wiedergabe von Klassik, auch wenn ich mich jetzt immer wieder wiederhole, ich gebe nicht auf:

Wie komme ich, wenn ich mich auch nur ansatzweise informiert habe auf Heco? Immer wieder tauchen hier Heco/Magnat/Canton/Teufel/Bose/Jamo usw. auf.

Ich kann mir nur vorstellen, dass man durch den MM und durch Saturn schlendert, bzw. bei Otto und Neckermann in den Katalog schaut und das wars.

Es gibt abgesehen von solchen Massenartikelherstellern, ganz viele Hersteller von Lautsprechern, die richtig gute Lautsprecher bauen können (und dies auch tun) und auch bei günstigen LS ein Mindestmaß an Wiedergabequalität bieten.

Also bitte vergleicht im eigenen Interesse. Geht mal zu einem richtigen hifi-Händler, hört Euch mal was an. Nehmt Geräte nach Hause und vergleicht mehrere Geräte zuhause.

Wenn Ihr dann trotzdem bei Heco und Co. landet, auch gut. Es ist Euer Geschmack der entscheidet. Und ... auch bei Heco und Co. lassen sich auch gute Lautsprecher finden. Überragende LS mit einem überragendendem P/L-Verhältnis sind mir von diesen Herstellern aber nicht/kaum bekannt.

Die LS sind in der heutigen Zeit fast perfekter Quellgeräte und durchgängig guter (fehlerfreier) Verstärker neben der Raumakustik DER Schwachpunkt jeder Wiedergabekette.

D.h. jeder Cent der bis vieleicht 2.000 Euro in die ZWEI Frontlautsprecher fließt, ist ein guter Cent. ZWEI kleine Einsteiger-Kompakt-Lautsprecher die grundlegende Ansprüche an Musikhören erfüllen, kosten 250 Euro. Wenn man weniger ausgeben will, sollte man gebrauchte Lautsprecher kaufen.

Ich habe meine ersten Lautsprecher fast 30 Jahre zu meiner Zufriedenheit in Betrieb gehabt, es ist also nicht weggeworfenes Geld, wenn man hier einmal etwas investiert. Auch Zeit für das Aussuchen investiert.

Jetzt zum praktischen Teil. Wieviel Geld steht für LS und Amp MAXIMAL zur Verfügung?
Soll der I-Pod bei der Anlage eine Rolle spielen? Können gebrauchte Geräte verwendet werden? Wie laut wird gehört?

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 15. Jun 2012, 13:37 bearbeitet]
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Jun 2012, 19:26
Hallo zusammen,
erstmal vielen Dank für die vielen Ideen!!! Ich werde die am Wochenende erstmal sortieren!


Ich kann mir nur vorstellen, dass man durch den MM und durch Saturn schlendert, bzw. bei Otto und Neckermann in den Katalog schaut und das wars.


nicht mal ansatzweise... ich war bei amazon und hab nach rezensionen sortiert


jeder Cent der bis vieleicht 2.000 Euro in die ZWEI Frontlautsprecher fließt


da sprechen wir halt von verschiedenen ansprüchen, ich kann mir das einfach nicht leisten!
Stereo33
Inventar
#11 erstellt: 15. Jun 2012, 19:29
Damit meint er, daß man bis 2000€ bei 2.0 bleiben/sein sollte.
Etwas hoch die Grenze aber das ist "Hifi"
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Jun 2012, 19:42
Bis ca. 2000 Euro heißt nicht für 2.000 Euro. Es gibt viel, viel teurere Lautsprecher, aber die Qualitätsunterschiede werden irgendwann sehr dünn. Daher die nahezu beliebige 2.000 Euro Marke ab der sich weitere Investitionen immer weniger lohnen.

Ich habe Dir doch geschrieben, dass Du für 250 Euro brauchbare kompakte neue Lautsprecher bekommst. Darunter gibt es nichts Brauchbares, außer Du kaufst gebrauchte Lautsprecher.

Diese 250 Euro Marke für zwei kompakte LS soll für Dich "ein" Anhaltspunkt sein, um Dir eine Orientierung in dem umfangreichen Angebot zu ermöglichen.


Zu den Bewertungen, Tests, Meinungen:

-Bewertungen werden von den Herstellern, Händlern und Wettbewerbern gekauft.

-Tests werden von den Herstellern gekauft

-Meinungen beruhen auf Erfahrungen. Wenn ich bislang nur meinen Handylautsprecher zum Musikhören benutzt habe ist ein Küchenradio eine Granate! Dies als Beispiel wie eine Meinung entstehen kann.

Höre Livemusik unplugged, z.B. unverstärkte natürliche Instrumente und Stimmen. Z.B. einen Chor, eine Sängerin, einen Sänger, eine Kirchenorgel, eine Blockflöte, eine Trommel. Wenn das vernünftig von einer Wiedergabekette reproduziert werden kann, dann bist Du auf einem guten Weg.

Wenn Du Gedudel willst, brauchst du nicht in einem hifi-Forum fragen, dann kannst Du einfach irgendwas bestellen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 15. Jun 2012, 20:04 bearbeitet]
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Jun 2012, 14:54
Ich hab mir mal die Kombi Heco Victa 700 und Kenwood RA-5000 bestellt und schau mir mal an wie die beiden miteinander harmonieren.

Auf einen "schmalen" Receiver habe ich damit verzichtet.

Ich hoffe bei diesem Receiver kann ich schön alles per hdmi ansteuern und die Heco scheinen ja au net die schlechtesten zu sein.


Viele Grüße,

MK
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Jun 2012, 16:07
Ich bin zwar kein Heco Freund, aber als Grundlage für den Einstieg in dieses Hobby sind diese 3 Geräte nicht verkehrt.

Wenn Du mal neugierig bist, bestelle Dir 2 Kompaktlautsprecher Dali Zensor 1 für 250 Euro Paarpreis, das ist dann ein LS der klanglich bereits zufrieden stellt.

Die kannst Du dann ja mal mit den Hecos vergleichen und danach wieder zurückschicken. Dann hörst Du ansatzweise, was klanglich möglich sein könnte.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 22. Jun 2012, 18:03 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 21. Jun 2012, 17:07
Hier ein paar Tipps:
Erhöhe Treble (min. 4 dB),
ggf. ein wenig Bass rausnehmen und
die Bassreflexrohre verschliessen könnte auch was bringen.

Berichte dann mal von dem Kenwood, vor allem die Verarbeitung interessiert
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Jun 2012, 06:13
Danke für den Tip! Die Dali Zensor schaue ich mir auch mal an!

Eine Frage hätte ich noch! Oben habe ich ja meine Geräte aufgelistet, die ich möglichst digital anchließen möchte. Werden denn überhaupt alle Kabel mitgeliefert bei solch einem Receiver oder muss ich da nochmal selber schauen? Wie schauts mit normalen Boxenkabeln aus?

Gruß und Dank,
MK
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Jun 2012, 15:16
Lautsprecherkabel liegen i.d.R. weder beim Amp noch bei den LS bei.

Lass Dir bitte keine teuren Kabel aufschwatzen!

LS Kabel 1m 2x2,5mm aus reinem Kupfer kostet ca. 1,50 Euro, das reicht technisch für 100% Funktion.

HDMI Kabel nicht teurer als 10 Euro

Bei anderen Digitalkabel oder Chinch sollte bei 5 Euro Schluss sein.

LG
Stereo33
Inventar
#18 erstellt: 22. Jun 2012, 15:23
Das kommt aber auf die Länge des Cinchkabels an.
Bei 30 cm reichen 5€... am besten aus dem Carhifibereich (wie immer, Dietz, Sinuslife, Audison).

Ggf. reicht auch 1,5 mm² -LS-Kabel, bis 2 m sollte das auf jeden Fall reichen.
Aber mit 2,5 machst du auch nichts verkehrt.

Schau mal bei reichelt.de rein, es kann sein daß du da alles bekommst.
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Jun 2012, 16:16
Mhm, das hab ich mir schon gedacht. Die Sache ist, dass ich mir alles für morgen liefern lasse und dann halt noch vor Sonntag die Kabelage beim lokalen Saturn oder Conrad holen werde. Sonst hätte ich ja am Sonntag nichts von meiner schönen Anlage!

Sehe ich das richtig, dass der Receiver das Bildsignal von Bluray per HDMI durchschleift?
Sprich ich verkabel lediglich Bluray> 1. HDMI > Receiver > 2. HDMI > TV + irgendein audio Kabel vom ipod dock zum receiver?
Stereo33
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2012, 16:26
Das sollte der Sinn eines AVRs sein.
Alle HDMI-Quellgeräte gehn an den AVR und vom AVR 1 x HDMi an den TV.
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Jun 2012, 16:35
Könnt ihr mal sehen wieviel Ahnung ich von Hifi habe. Heutzutage ist belesen, kaufen, aufstellen, genießen alles innerhalb von ein paar Stunden möglich
Mal schauen, da muss schon einiges komplett defekt sein wenn mich das Ergebnis nicht umhauen sollte.
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Jun 2012, 20:12
Hallo zusammen,
ich habe heute alles aufgebaut wie folgt verkabelt:
Panasonic TV ARC > ARC HDMI 1.4 mit Rückkanal > AVR
AVR > HDMI > LG Bluray
AVR > Cinch > Ipod Dock kopfhörerausgang

Nachdem ich mir eine CD im Bluray player über die Boxen angehört habe gings ans TV schauen. An dem Punkt ist die Fernbedienung und das Menü recht kompliziert. Dennoch hat das irgendwann funktioniert.

Wenn ich jetzt zwischen CD hören und TV schauen hin und her will, treten Probleme auf. Meistens muss ich wieder ins HDMI setting vom AVR. Irgendwann schaffe ich die CD zu hören aber ich bekomme partout nicht mehr den Ton vom TV auf die Boxen. Im Viera Link vom TV habe ich auch Heimkino ausgewhählt. Ich erhalte einfach keinen Ton...
Kommt Euch das bekannt vor?

Gruß, MK
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Jun 2012, 10:25
Höchst seltsam, heute aufgestanden und ausprobiert. Dann ging es!

Das steht auch so in der Anleitung, dass man bei Problemen alle HDMI beteiligten komponenten ausschaltet und wieder anschaltet soll.
Hoffentlich ist das jetzt so stabil!

Ich scheue jetzt etwas die Anschaffung einer einzigen größeren Fernbedienung, die die Funktionen aller vier FB beinhaltet. Findet ihr es realistisch, dass bei den Problemen eine einzige FB reicht?


[Beitrag von MainzerKaiser am 24. Jun 2012, 10:25 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 24. Jun 2012, 10:35
Ich habe schon einige - auch recht teure - FBs gehabt. Zur Zeit habe ich eine relativ günstige Philips Prestigo SRU 6008, die sich über einen Computer recht/sehr einfach einrichten läst.

Marcros anlegen ist je nach Gerätekonstellation nicht so prickelnd.

LG Michael
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Jun 2012, 13:04
Die sieht ja interessant aus. Die Einrichtung über den Computer würde mich auch nicht abschrecken!

Welche Geräte steuerst Du mit der FB an? Benutzt Du auch HDMI ARC Kabel?
Oder anders gefragt, ist deine Konstellation mit meiner vergleichbar:

Kenwood RA 5000,

TX-P50GW20 von Panasonic
http://www.amazon.de..._details_o04_s00_i00

LG BX580 3D BluRay
http://www.amazon.de..._details_o05_s00_i00

und unabhängig davon noch
ipod dock + cd player
http://www.amazon.de...FNIRIW/ref=de_a_smtd
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 24. Jun 2012, 13:29
Mein Equipment kannst Du in meinem Profil sehen. Bisher konnte jedes Gerät gesteuert werden.

Du hast beim Kauf im Versandhandel 14 Tage Rückgaberecht ... ausprobieren schadet - Dir - nicht, bis auf die Versandkosten, da unter 40 Euro Kaufpreis.

LG
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Jun 2012, 19:43
Heute war es mir wieder nicht möglich spontan am Receiver zwischen HDMI1 (bluray) und TV Ton hin und her zu wechseln. Gerade habe ich gar kein Ton über den Receiver. Falls ich dieses Problem mit dem HDMI ARC Ton nicht lösen kann, bräuchte ich doch nur ein Cinchkabel zwischen TV und Receiver, oder?


Hat jemand den Kenwood Receiver mit HDMI ARC Kabel am TV schon erfolgreich betrieben ohne jegliche Probleme?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 24. Jun 2012, 19:46
Mit einem Chinchkabel kannst Du nur Stereoton analog übertragen. Du brauchst alternativ zum HDMI-Kabel ein anderes Digital-Kabel (coaxial oder optisch).


[Beitrag von michaeltrojan am 24. Jun 2012, 19:46 bearbeitet]
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Jun 2012, 19:55
Oha, vielen Dank. Werde das berücksichtigen.

Ich habe mir gerade deine Aufstellung angesehen. Benutzt Du da auc ein HDMI ARC Kabel ohne exta Audiokabel?
Funktioniert das tadellos?

Wie muss ich mir das generell vorstellen. Ist das eine eher neue Möglichkeit der Verkabelung und man kan sich glücklich schätzen, wenn das nur ansatzweise funktioniert oder hat das heute ohne Probleme per plug and play zu laufen?

Vielen Dank für eure Einschätzung!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 24. Jun 2012, 20:45
Ich übertrage vom AVR per HDMI nur das Bild zum TV. Das TV Gerät ist keine Quelle sondern dient ausschließlich als Monitor.

Alle Quellgeräte sind am AVR angeschlossen bis auf die separate Stereo-Kette.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 24. Jun 2012, 20:46 bearbeitet]
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Jun 2012, 13:51
Ich bin etwas entäuscht darüber, dass es so schwierig ist bei dem Kenwood mit den beiden HDMI Kabeln auszukommen. Ich bekomme in den seltesten Fällen einen Ton über den Rückkanal des HDMI 1.4er Kabels vom TV zum AVR.
Wenn ich jetzt ein Toslinkkabel zukaufe, habe ich mir eventuell ein schönen Umweg gebaut, der funktioniert.


Aber sollte man jetzt erst einen Defekt des AVRs ausschließen? Ich habe ja nur 2 Wochen das Rückgaberecht.
Also noch mal die genaue Frage: Funktioniert meine Idee mit zwei HDMI Kabel inkl der ARC Funktion heutzutage völlig problemlos bei beliebigen Komponenten (die jeweils die Funktion natürlich unterstützen) ?
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Jun 2012, 14:19
So, jetzt habe ich nach einigem Stöbern folgenden Thread im Forum gefunden:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-149-11262.html
indem sowohl von Kenwood als auch von Panasonic die gewünschte Kompatibilität verneint wird. Ist zwar ein anderer Plasma TV, aber ein recht ähnlicher sogar neuerer Typ. Ich konnte noch nicht feststellen, was genau nicht funktioniert...

Werde mir dann heute mal ein Toslinkkabel kaufen und berichten.
MainzerKaiser
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Jun 2012, 17:29
So, Toslink funzt! Kann jetzt auch problemlos zwischen TV- und Bluray-ton hin und her.
Mal schauen, ob ich mir das ganze Setup jetzt noch mit einer All-in-1-FB optimiere...

Viele Grüße,
MK
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo System bis 500?
dansolo10 am 19.06.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  25 Beiträge
Kaufberatung Stereo/2.1 , ca. 500?, max 800?
TotalEclipse am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  2 Beiträge
2.1 System bis 500? für ca. 40m²
MaggoMaggo am 25.04.2013  –  Letzte Antwort am 25.04.2013  –  4 Beiträge
Stereo-Anlage für bis zu 500? gesucht
hatch am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.10.2016  –  10 Beiträge
Stereo (Receiver) gesucht
wollbaer am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  3 Beiträge
Stereo Receiver bis 500 Euro gesucht
slssg583 am 10.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  6 Beiträge
Stereo-Lautsprecher bis ca. 500?(Paar) gesucht
homermorisson am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2006  –  13 Beiträge
Pc-Schreibtisch Stereo- LS gesucht bis 400?
Citrusitrone am 18.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.11.2016  –  79 Beiträge
Welchen Verstärker, welche ls ? bis ca: 500?
Sofatier am 27.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  11 Beiträge
Suche Stereo-Receiver
Merandor am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Heco
  • Panasonic
  • Jamo
  • Magnat
  • NAD
  • LG
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 105 )
  • Neuestes MitgliedWenigAhnung
  • Gesamtzahl an Themen1.345.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.942