Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Advance Acoustic MAX 450, T+A Music Receiver oder.

+A -A
Autor
Beitrag
Zarak
Inventar
#1 erstellt: 11. Jul 2012, 18:29
Schönen guten Abend werte Freunde des gepflegten Klanges.

Ich bin schon ne Weile hier im Forum unterwegs und trotzdem möchte ich mir mal euren Rat hinsichtlich einer Neuanschaffung einholen.

Gesucht ist ein (bis 3Ohm) laststabiler Vollverstärker/Receiver mit ausreichend Dampf.

Spielen wird er an einem Paar ELAC 210CE.

Leider hab ich sehr eigenwillige Vorstellung, bezüglich Optik und Ausstattung und (welch Überraschung) kein unbegrenztes Budget, was die Suche nicht ganz einfach macht.

Ich hab einen Faible für Midianlagen, mich aber mittlerweile damit abgefunden, daß viel Power und Laststabi in Midsize Geräten wohl nicht zu bekommen sein wird, also freunde ich mich langsam mit dem Gedanken an ein Fullsize Gerät an...

Bezüglich Ausstattung und Optik kommen für mich bislang nur 2 Geräte in Frage:

Advance Acoustic MAX 450

oder

T+A Music Receiver

Für den MAX 450 sprechen Preis, Ausstattung + neckischen blauen VU Meter/Beleuchtung - gegen ihn Größe, "Heizkraftwerktechnik" und teils die 2 farbige Optik.

Außerdem gibt's leider noch keine Tests aus denen man die Laststabi schließen könnte.

Deshalb wichtige Frage an euch:

Wie sieht's damit erfahrungsgemäß bei Advance Acoustic Geräten aus - kann ich mir das gleich abschminken ?


Der Music Receiver ist für mich die absolute Budgetgrenze, dafür bietet er alles was ich gerne hätte, inkl. der effizienten Schaltverstärkertechnik, nur vom Design überzeugt er mich nicht 100%...

---

Was ich von euch also gerne wissen würde:

Ist der MAX 450 laststabil und generell sein Geld wert ?

Hat noch jemand Tips für mich unter folgenden Prämissen:

must have:

- mind. 2x100W 8 Ohm
- laststabil bis 3 Ohm
- preout für Aktivsub
- Fernbedienung
- USB Eingang (für Sticks)
- Farbe schwarz


nice to have:

- Schaltverstärker
- digitale Eingänge
- blaue Beleuchtung/Display
- möglichst geringe Abmessungen


Budgetgrenze: 2,8k€


vielen Dank schonmal

mfg

Zarak
ingo74
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2012, 18:44

Ist der MAX 450 laststabil und generell sein Geld wert ?

kurz und knapp - JA


Ist der T+A Music Receiver laststabil und generell sein Geld wert ?

ersteres ja letzteres nein
Zarak
Inventar
#3 erstellt: 11. Jul 2012, 19:02
Gleich noch eine neue Frage kreiert - auch nicht schlecht.

Die Laststabi des T+A war mir bereits bekannt, aber warum findest du den Preis nicht gerechtfertigt ?
ingo74
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2012, 19:15
du hast mich nach meiner meinung gefragt und ich finde den t+a sehr schön, aber überteuert.

wenn du etwas mehr drauflegen kannst, dann kauf dir einen audiovolver, das klangergebnis wird durch die einmessung wie tag&nacht im vergleich zu einfachen verstärkern sein.
nimm dir etwas zeit und lies die links - es lohnt sich..!

http://www.definiteaudio.de/
auf produkte klicken

http://www.shop-akti...3D77%26aid%3D1079%26

LESEN:
http://www.fairaudio...aum-korrektur-1.html

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=28&t=1251
Zarak
Inventar
#5 erstellt: 11. Jul 2012, 19:58
Erstmal danke für deine Antworten.

Ich war nur neugierig warum du den T+A zu teuer findest.

Von deinem Vorschlag zum audiovolver bin ich etwas irritiert... ?

Mit dem Klang meiner Anlage bin ich eigentlich recht zufrieden, lediglich bei hohen Pegeln hab ich das Gefühl, daß meinem Amp etwas die Puste im Tiefton ausgeht.

Deshalb such ich was Kräftiges + Laststabiles mit zusätzlicher Anschlußmöglichkeit für USB - inwiefern hilft mir ein EQ da weiter ?

Davon abgesehen kommt ein zusäzliches Gerät für mich eigentlich nicht in Frage - ich hasse den ganzen Kabelsalat.

mfg

Zarak
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Jul 2012, 22:07
Hallo,

um nochmal auf die Midi Komponenten zurückzukommen,
hattest du Restek auf dem Schirm?
http://www.restek.de/de/produkte/mint.html
(Gibt es auch mit blauer Schrift )

Wenn es die die Digitaleingänge braucht,
vllt der MDac dazu?

Gruss
Zarak
Inventar
#7 erstellt: 12. Jul 2012, 20:23
Nein, hatte ich nicht auf dem Schirm - vielen Dank für den sehr interessanten Tip.

Von Größe und Technik definitiv mein Ding, aber mit der Optik bin ich (noch) nicht zu 100% zufrieden und in Verbindung mit dem DAC ist der Preis nat. auch ne Ansage...

Behalte ich aber auf dem Schirm, der understatement Faktor ist sehr geil.

Muß mal schauen, ob ich Bilder mit schwarzem Gehäuse und blauem Display finde...

mfg

Zarak
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Jul 2012, 20:36
Hallo,

ist jetzt zwar nicht der Amp....

http://www.google.de...1t:429,r:1,s:285,i:9

Gruss
Zarak
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2012, 21:04
Danke.

Hab mittlerweile auch schon das hier entdeckt:

http://www.czyslansk...8/restek-minitun.jpg


In schwarz sieht das Ganze schon sehr ansehnlich aus...

Aber ich bräuchte auch den DAC, dann bin ich bei über 3k€ - das muß ich mir sehr genau überlegen.

Nochmal danke für den klasse Tip.

---

@ ingo74

Danke für die Info zum Advance Acoustic - der ist auf jeden Fall auch noch im Rennen.
ingo74
Inventar
#10 erstellt: 13. Jul 2012, 21:44
noch ne kurze rückmeldung von mir - die elac ist ein problemloser laustprecher, mit dem die meisten vernünftig aufgebauten verstärker keine probleme haben werden

Elac_FS_210_C_LS

somit kannst du dir natürlich teure und namhafte verstärker kaufen, aber laststabil genug sind die meisten, dh eine klangliche steigerung wirst real wohl nicht erreichen - da spielt optik und name eher eine rolle. wenn du jedoch klangliche fortschritte haben willst, dann geht das nur über eine optimirung des raumes konventionell oder via software...
Zarak
Inventar
#11 erstellt: 14. Jul 2012, 21:10
Danke Ingo.

Das Messprotokoll der 210 kenne ich.

Sie geht auf 3,3 Ohm runter und das bei 90Hz, also im Bass, wo es Leistung braucht, wenn's mal lauter sein soll.

Aus mir unbegreiflichen Gründen regelt Onkyo meinen 933 aber bereits ab 4 Ohm auf weniger als die halbe Leistung runter.

Dies war aber nicht der ursprüngliche Antrieb für einen neuen Amp, sondern mein Wunsch Musik direkt von einem USB Stick abzuspielen (ohne noch 3 weitere Geräte zuzuschalten), gerne auch mit streaming Option, usw.

Logischerweise bin ich im Rahmen dieser geplanten Neuanschaffung bemüht auch gleich die Laststabi zu verbessern um die 210 auch standesgemäß im Tiefton zu befeuern.

Das ist der Hintergrund der Geschichte.

Klanglich bin ich (wie gesagt) weitgehend zufrieden, deshalb ist dieser Aspekt auch nicht der Grund für den neuen Amp.

mfg

Zarak
jd17
Inventar
#12 erstellt: 14. Jul 2012, 21:25
besteht nicht vielleicht die möglichkeit, eine endstufe zu verstecken und nur die vorstufe sichtbar zu lassen?
wenn alle quellen digital sind, könnte man über einen Audiolab M-DAC nachdenken (59x250x252mm, display ist blau ;)).
dann irgendwo versteckt eine class-d endstufe für die kraft...
wäre auch günstig das ganze.

Audiolab_M-DAC_F+B
Zarak
Inventar
#13 erstellt: 14. Jul 2012, 21:47
Servus.

Grundsätzlich bestände diese Option, wobei ich eigentlich (wie oben angedeutet) so wenig Geräte wie möglich hier stehen haben möchte.

Aber würde mich eine Vor- Endstufenkombi von Ausstattung und Optik voll überzeugen, wäre ich sicher auch nicht abgeneigt, weshalb ich auch den Vorschlag von Weimaraner in Betracht gezogen habe.

Allerdings muß dann alles passen - analoge Eingänge sollten schon dabei sein und ein pre out für den Sub ist mir auch wichtig.

Dazu kämen noch die schwierigen Kriterien Optik/Haptik und Preis.

Wirklich intensiv hab ich mich mit Vor- Endstufenkombis noch nicht beschäftigt, aber für max. 2,8k€ alle meine Wünsche zu erfüllen, dürfte auch nicht ganz einfach werden - oder ?


mfg

Zarak
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 14. Jul 2012, 21:55
man kann sein geld für vieles ausgeben



Zarak schrieb:

Das ist der Hintergrund der Geschichte.

alles klar - verstanden

schöne verstärker gibt es viele, mit usb wenige, die frage ist, was du ausgeben willst, bzw was es dir wert ist.

ich persönlich finde a) das p/l der advance acoustic (gerade als vorführer) extrem gut und b) finde ich die optisch mit der blauen pegelanzeige einfach nur schön. dazu kommt noch die haptik und deswegen habe ich sogar 2 von den advance acoustic geräten genommen

zur haptik noch ein wort - ich hab den 450er nun schon 2x live gesehen. die älteren advance acoustic serien sind minimal anders von der farbe, das alu ist bei den neuen serien etwas heller und sieht etwas unecht aus. dazu kommen einige kleinere mängel (spaltmaße etc.) die man nur bei sehr genauem hinsehen bemerkt (kommt immer drauf an, wie pingelig man ist) und ich persönlich finde den lautstärkeknopf im vergleich zu anderen (hochwertigen) amps eher billig vom anfassgefühl.
aber irgendwo müssen auch die gesparten euros zu finden sein


übrigens - bevor du viel geld in optik oder sachen investierst, die nicht viel bringen und wenn eine endstufenkombi etc doch in frage kommen sollte, dann wäre - neben der advance kombi - meine empfehlung dir mal raumkorrekturprogramme/-geräte der neuen generation anzuschauen/anzuhören, das ergebnis ist fast immer äusserst beeindruckend und in deinem budget möglich...
kurzum - meine empfehlung wäre der advance acoustic - p/l absolut top, als alternative wäre auch eine vor- endstufenkombi mit 506 und 406 eine möglichkeit, da hättest du sogar eine aktivweiche mit drin, falls ein subwoofer eine möglichkeit ist.


das gesparte geld könnte man sicher auch anders einsetzen - für hifi oder anderes..


[Beitrag von ingo74 am 14. Jul 2012, 22:06 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#15 erstellt: 14. Jul 2012, 22:17
Du kennst das ja sicher, das kleine Männchen im Kopf läßt einen erst in Ruhe, wenn alles 100% den eigenen Vorstellung entspricht.

Was die LS angeht, fühle ich mich bereits angekommen und rein optisch ist meine aktuelle Onkyo PHA 933 auch mein Traum.

Leider hat sie keinerlei digitale Eingänge, sodaß ich momentan immer über meinen Oppo "streame".

Das nervt auf die Dauer gehörig - TV an, Oppo an und 3 Fernbedienungen mit denen ich jongliere...

Der AA 450 scheint vom P/L definitiv ganz vorn und die Ausstattung paßt weitgehend - allerdings ist das echt ein Klopper und die silberne Frontplatte paßt nicht so recht in meinen Gerätepark.

Bei der Haptik bin ich nicht allzu genau, da ich eh mit der FB bediene.


Mal schauen, wer am Ende das Rennen macht...


wenn Onkyo das neue Design nicht so verhunzt hätte, wäre ich denen ja treu geblieben...

mfg

Zarak


[Beitrag von Zarak am 14. Jul 2012, 22:18 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 14. Jul 2012, 22:39


[Beitrag von ingo74 am 14. Jul 2012, 22:46 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#17 erstellt: 14. Jul 2012, 23:17
Die Liste hab ich schon eifrig studiert, nur noch nichts Passendes gefunden, da der USB für Massenspeicher mir so wichtig ist.

Onkyo hat sich mit dem neuen Design aus dem Rennen geworfen, mal abgesehen von der Vor- Endstufenkombi, aber die ist sauteuer und nat. riesig.

Der Pioneer ist optisch ansprechend, kommt aber nicht mit USB Sticks klar und geht schon an 4 Ohm auf 58W runter.

Den XTZ hatte ich auch auf dem Schirm, aber wie du schon richtig bemerkt hast, hab ich da wieder das USB Problem und zierlich ist der auch nicht gerade...

Der Rest disqualifiziert sich schon durch die Optik.


Du siehst, ich hab wirklich sehr spezielle Vorstellungen - deshalb nochmal danke für deine Mühe.

mfg

Zarak


[Beitrag von Zarak am 14. Jul 2012, 23:18 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 14. Jul 2012, 23:28
wie geschrieben, wenn eine vorstufe möglich ist, dann schau dir vorstufen/systeme mit integrierter raumkorrektur an, wie zb das antimode 2.0

allerdings wenn du einen subwoofer hast und intergrieren willst und der keinen hochpassfilter für die elac hat, dann käme für mich nur die lösung mit der advance acoustic 506 und 406 in frage eben wegen der aktiven subwooferweiche, da sonst die anbindung des subs murks ist, aber leider trennt die mit 75hz noch recht hoch.

sagt dir die nad master serie was..? wäre ev. auch ein blick wert..

es gibt ansonsten noch von emotiva auch geräte die passen, vom geschmack musst du mal schauen
Zarak
Inventar
#19 erstellt: 15. Jul 2012, 19:29
NAD hab ich immer mal vorbei geschaut - technisch ganz interessant, aber das Design geht gar nicht.

Emotiva hatte ich nicht auf der Liste, werd ich mir mal in Ruhe anschauen.

Danke + Gruß

Zarak
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
yamaha, advance oder vincent?
focalio am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  22 Beiträge
T&A Music Receiver
schnuffibaerbun am 10.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.12.2011  –  22 Beiträge
Advance Acoustic Max450 oder Marantz 6007
Tuxedomask am 18.07.2012  –  Letzte Antwort am 24.07.2012  –  12 Beiträge
Boxenempfehlung für den T+A Music Receiver
maverick1972 am 13.03.2012  –  Letzte Antwort am 14.03.2012  –  2 Beiträge
Lautsprecher Empfehlung für T+A Music Receiver
frett78 am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.10.2012  –  15 Beiträge
Advance Acoustic
Krottendorf am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  2 Beiträge
Advance Acoustic?
Winnie79 am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  7 Beiträge
Advance Acoustic vs. Music Hall
outis am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  3 Beiträge
NAD Endstufe an Advance Acoustic Lautsprecher
mavawa am 04.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  9 Beiträge
Erfahrungsberichte zu Advance Acoustic EZY-80 gesucht
Crashdummy am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A
  • Advance Acoustic
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 109 )
  • Neuestes MitgliedRyu_Hayabusa
  • Gesamtzahl an Themen1.345.639
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.977