Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD mit Canton

+A -A
Autor
Beitrag
Derkeineahnunghat74
Neuling
#1 erstellt: 26. Jul 2012, 10:35
Hallo Leute,

ich komme bald aus dem Ausland nach Hause und wollte mir endlich mal eine vernuenftige "Anlage" kaufen. Meinen alten Denon Receiver plus JVC CD habe ich vor der Ausreise verkauft und stehe dann demnaechst mit leeren Haenden da.

Das Problem ist, ich bin nicht gerade ein Experte im HiFi Umfeld. Daher hoffe ich auf ein wenig Feedback. Ich stelle mir folgende Alternativen vor:

Boxen Canton Karat 790.2 DC
Endstufe NAD C 275BEE
VorverstaerkerNAD C 165BEE
CD NAD C 546BEE

oder

Boxen Klipsch RF-7 Classic
Endstufe Audiolab 8200 M SI
VorverstaerkerAudiolab 8200 DQ SW
CD Audiolab 8200 CD V12E

Anschliessen will CD und Verstaerker ueber inakustik Premium II StereoAudio und die Boxen ueber inakustik Black&White LS-1002.

Ich hoere ueberwiegend Rockmusik, bin aber offen fuer alles.

Wie sieht das aus?

Ich bin gespannt...

Gruss
UweM
Moderator
#2 erstellt: 26. Jul 2012, 11:19
Den mit Abstand größten Klangeinfluss haben die Lautsprecher und deren Zusammenspiel mit der Raumakustik. Alle Geräte, die du in Erwägung ziehst sind solide no-nonsense-Produkte.

Dein persönliches Optimum wirst du aber nur finden, wenn du die Lautsprecher tatsächlich in deinem Hörraum angehört hast, alles andere ist pure Spekulation.

Grüße,

Uwe
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Jul 2012, 11:37
Hallo Marco,

ich habe dazu direkt eine Ergänzung:

Auch wenn gerne hübsche Kabel ver- und gekauft werden, der technische Wert solcher Produkte ist extrem umstritten. Es besteht nur Einigkeit über einen möglichen psychologischen Effekt.

Mein Rat:

Kauf Dir günstige Kabel die funktionieren und leg ggf. etwas Geld für eine nette Optik drauf, wenn Dir das wichtig ist.

Das Geld was du sparst, kannst Du dann für das ALLERWICHTIGSTE einsetzen. Nämlich für viel und gute Software.

LG Michael

P.S. Ich bin kürzlich über recht "witzige" LS gestolpert, die bei Rockmusik richtig Spaß machen können:

Cerwin Vega CLS 215

http://www.stereopla...-cls-215-331680.html


[Beitrag von michaeltrojan am 26. Jul 2012, 12:27 bearbeitet]
Derkeineahnunghat74
Neuling
#4 erstellt: 26. Jul 2012, 11:39
Danke Uwe!

Sind den beide Kombis gleichwertig? Gibt es Erfahrung mit diesen Geraeten?

Nochmal eine ganz andere, vielleicht bloede, Frage. Reicht ein Vollverstaerker bei diesen beiden genannten LS eigentlich aus? oder sollte es, bezogen auf Leistung, schon eine Vor-/Endstufenkombi sein?

Wie gesagt, ich hoere in erster Linie Rockmusik, die auch schonmal lauter sein darf.

Der Raum ist uebrigens ca. 30qm gross und recht spartanisch eingerichtet, Keine Schraenke etc...

Gruss,
Marco
Derkeineahnunghat74
Neuling
#5 erstellt: 26. Jul 2012, 12:05
Hi,

das mit den Kabeln ist ein guter Hinweise. Als Laie glaubt man ja schon recht schnell, was alles "wichtig" ist und was nicht...

Aber nochmal die Frage, Vollverstaerker oder Vor/Endstufe? Zu diesen genannten LS? Ich bin nicht der Typ, der die letzte Feinheit raushoert oder raushoeren will

Gruss,
marco
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Jul 2012, 12:14
Es gibt keinen Grundsatz dazu, dass ein Vollverstärker zusammen mit den angeschlossenen LS anders klingen muss als eine Vorverstärker- Endstufenkombination.

Bei den genannten Cervin wären allerdings eine oder zwei Endstufen, w/der möglicherweise abgerufenen Leistung, sehr sinnvoll

Die Unterschiede bei Verstärkern sind auch strittig, aber nach meiner Meinung, in der jeweiligen Kombination mit den jeweils angeschlossenen Lautsprechern, evt. wahrnehmbar.

Aber das ist im Vergleich zu der Lautsprecherauswahl, zur Lautsprecherpositionierung und zur Raumoptimierung absolut nachrangig.

Such Dir erstmal Lautsprecher aus. Dazu viele LS, vieler Hersteller und Preislagen anhören, dann eine Vorauswahl treffen und dann zuhause erneut, möglichst im direkten Vergleich hören.

Wenn die LS feststehen, kann man immer noch nach einem passenden Amp schauen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 26. Jul 2012, 12:15 bearbeitet]
Derkeineahnunghat74
Neuling
#7 erstellt: 26. Jul 2012, 12:27
da werde ich wohl nicht drumherumkommen...

Wird so gemacht danke!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Jul 2012, 12:30
Bei guten HiFi-Händlern kann das ja auch viel Spaß machen. Mach vorher am besten einen Termin. Nimm Freunde und Lieblingsmusik mit ... und Kaffee gibts evt. auch kostenlos


[Beitrag von michaeltrojan am 26. Jul 2012, 12:31 bearbeitet]
UweM
Moderator
#9 erstellt: 26. Jul 2012, 12:48
Noch mal: es ist wenig wahrscheinlich, dass jemand schon mal exakt diese Kombinationen aus Geräten und Lautsprechern gehört hat. Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass jemand genau diese beiden Lautsprecher schon mal im gleichen Raum gehört hat, was unverzichtbare Grundvoraussetzung für einen halbwegs objektiven Vergleich wäre.

Ein Lautsprecher klingt in jedem Raum anders. Die Unterschiede von Raum A zu Raum B können derart krass sein, dass man überhaupt nicht mehr auf die Idee kommt, andere Elektronik oder gar Kabel zu erwägen.

Und sicher niemand hat je diese Lautsprecher in deinem Raum gehört oder kennt deinen persönlichen Geschmack.

Lass es mich anders formulieren: Kaufst du dir Schuhe blind nach Empfehlung oder nur welche, die du vorher anprobiert hast?
Wenn letzteres: warum handelst du bei sehr viel teuere Produkte anders?

Vollverstärker sind nicht zwangsläufig (Watt-) leistungsschwächer als preislich vergleichbare Vor- Endstufen-Kombinationen. Meist bieten sie sogar ein besseres Preis- Leistungsverhältnis da der Hersteller nicht doppelt in Gehäuse und Netzteile investieren muss.

Davon abgesehen muss man bedenken dass man für eine Lautstärkeverdoppelung die zehnfache Verstärkerleistung benötigt. So gesehen ist der Unterschied zwischen 150W und 200W eher klein.

Grüße,

Uwe
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Jul 2012, 13:07
Aber dennoch kann man schon mal eines festhalten, beide Lsp. klingen doch sehr unterschiedlich.
Alleine das Konzept unterscheidet sich stark voneinander genauso wie die klangliche Abstimmung.

Noch kurz zu den Verstärkern, die Leistung (Watt) ist gar nicht mal so erheblich.
Zu mal die Herstellerangaben des öfteren weit von der Realität entfernt sind.
Andere Faktoren wie Stabilität, Kontrolle und Stromlieferfähigkeit sind viel interessanter.
Auch hier unterscheiden sich die Verstärker, egal ob Vollverstärker oder Vor-Endkombi, teilweise doch erheblich.

Ansonsten ist aber klar, deine Ohren, der Raum, die mögliche Aufstellung der Lsp. usw. sind entscheidend!

Saludos
Glenn
TKCologne
Inventar
#11 erstellt: 26. Jul 2012, 17:04
Du könntest auch statt der Vor-, Endstufenkombi von NAD den C375BEE nehmen. Ist von den Leistungsdaten gleich mir der Endstufe. Da sparst Du eineige Euros und kannst diese in die LS invstieren.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Jul 2012, 17:31
Na dann kann man doch auch gleich den XTZ Class A 100 D3 nehmen, da spart man nochmal etwa die Hälfte.
Dafür hat man dann aber eine deutlich bessere Haptik und der XTZ liefert den DAC ohne Aufpreis gleich mit.

Vielleicht siehst Du jetzt, wie viel Deine Aussage wert ist....

Saludos
Glenn
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Jul 2012, 17:41
Wenn die LS feststehen, gibt es ein Menge Amps die man nennen könnte um sie mal testweise zu kombinieren ... aber zur Zeit macht das gar keinen Sinn.

Wenn es die vom TE genannten LS werden, kann man alternativ zu NAD auch einen AMC, Primare oder oder Exposure ins Rennen um die Gunst des TE schicken.

LG
TKCologne
Inventar
#14 erstellt: 26. Jul 2012, 17:41
Mir gefällt NAD wesentlich besser. Ist halt Geschmackssache.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Jul 2012, 18:46
Hallo TE,

komm doch erstmal in aller Ruhe Zuhause an.

Beziehst du eine neue Wohnnung oder in dein altes Zuhause wieder zurück?
Eventuell ist ja der Raum in welchen du ziehst noch "nackt",
dann bitte vor dem Einrichten und Möbelkauf genau ins Thema Raumakustik einlesen,(auch da wirst du geholfen wenn du Bedarf hast)
denn das ist mit den Lautsprechern ,
wie schon erwähnt wurde,
DAS Entscheidende für das Klangerlebnis am Ende.

Dann gibt es sicher einige Hifi Händler in deiner Umgebung(wo?) welche einiges an Auswahl bieten.
Dort mit deinen CDs so viel wie möglich anhören,
erstmal Lautsprecher natürlich.
Ein Händler wird dir dann zu deinen passendsten Lautsprechern einen AMP empfehlen,
und dich die Kombi auch mal in deinem Zuhause anhören lassen.
Das was dich dort überzeugt ist das Richtige,

vorsicht bei Kabeln,da bekommen Händler gerne dieses Dollar/EURO - Zeichen in die Augen.

Solides Kabel,ausreichend dimensioniert,fertig.

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Jul 2012, 18:50
Dann hättest Du auch schreiben sollen "gefällt mir besser", ich habe deine Post jedenfalls völlig anders interpretiert.
Wenn man rein vom PLV, der Verstärkerleistung, der Haptik (nicht Optik) und der Ausstattung ausgeht, ist der XTZ klar im Vorteil.
Aber wenn Du die subjektiven Dinge wie Optik den weit aus wichtigeren Fakten vorziehst, bitte schön, das ist halt Ansichtssache!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Jul 2012, 18:56
Und wenn man nach Bauteilequalität,Schaltungskonzept ,Wiederverkauf usw. geht?

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Jul 2012, 19:26
Ich finde den XTZ vom Preis und Ausstattung auch interessant. Diese Geräte habe ich auch schon von Advance Acoustic gesehen. Da muss es wohl Synergien geben.

Technische Angaben spielen aber für das Klang-Ergebnis von der Kombination Raum/Geschmack/LS/Amp kaum eine Rolle, man kann nur durch Ausprobieren rausfinden was einem gefällt.

Bei den Empfehlungen für Verstärker ist es halt auch die Frage, welche Erfahrungen mit welchen Geräten gemacht worden sind.

Wenn man bislang keine Berührung mit XTZ oder AA gehabt hat, wie mit hunderten oder tausenden anderen Geräten auch, wird man lieber zu Geräten raten die man - vieleicht sogar gut - kennt und mit diesen gute Erfahrungen gemacht hat.

Ich finde es vollkommen legitim und hilfreich wenn Glenn zu einem Amp von XTZ rät, genauso legitim wie den Rat von TKCologne zu einem NAD.

Wenn ich die Wahl zwischen NAD und XTZ habe, greife ich w/der bisherigen positven Erfahrungen fast automatisch zu dem NAD, weil ich den XTZ nicht kenne.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 26. Jul 2012, 20:30 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jul 2012, 19:30
Was bitte schön soll dann an den Bauteilen oder dem Schaltungskonzept so viel besser sein als bei der Konkurrenz?
Das der NAD beim Wiederverkauf deutlich mehr erzielt, wäre bei dem hohen Kaufpreis allerdings absolute Pflicht.
Wenn man aber mal den reinen Verlust vom ehemaligen Kaufpreis rechnet, bin ich mir da gar nicht mal so sicher.
Die angesprochenen Punkte sind also rein spekulativ und für mich wären das zumindest keine Gründe pro NAD!
Aber PLV, Haptik, Leistung und Ausstattung kann fast jeder Laie bewerten, deine Bewertungsgrundlagen eher nicht.
NAD lebt nur noch von seinem Namen, die Fertigung findet inzwischen in China statt, dort werden auch die Bauteile zugekauft.
Die Preise sind aber auf europäischem Niveau, wer bereit ist dafür so viel Geld auszugeben, gerne, für mich wär das halt nix.

Ist halt meine Meinung, die aber nicht allgemein gültig sein muss...

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 26. Jul 2012, 19:34 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Jul 2012, 19:57

GlennFresh schrieb:
Was bitte schön soll dann an den Bauteilen oder dem Schaltungskonzept so viel besser sein als bei der Konkurrenz?


Ooch,
die Soft Clipping Schaltung finde ich schon recht genial...
Bauteilequalität? Ja,da spekuliere ich,
die Defekte diverser Subs von XTZ durch minderwertige Bauteile machen das Vertrauen eben nicht grösser,
das darf aber jeder selbst mit sich ausmachen.

Die Haptik,
finde ich beim grossen NAD in Ordnung,
alles solide,
Anschlüsse absolut o.k.,Regler wackeln nicht,Passung stimmt,
Regler könnten aus Alu sein,sonst?

Ist halt meine Meinung,
die Preise sind unverhandelt zu hoch,da gebe ich dir uneingeschränkt recht!
Verhandeln oder AMC...

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Jul 2012, 20:10

weimaraner schrieb:

die Soft Clipping Schaltung finde ich schon recht genial...


Ich finde es eine Dynamikbremse, zu dem habe ich sowas noch nie gebraucht.
Mit der richtigen Verstärker Lsp. Kombi dreht man vorher schon freiwillig leiser.


weimaraner schrieb:

die Defekte diverser Subs von XTZ durch minderwertige Bauteile machen das Vertrauen eben nicht grösser,
das darf aber jeder selbst mit sich ausmachen.


Na ja, ich würde einen Subamp nicht mit einem Vollverstärker vergleichen wollen, seis drumm.
Die Defekte waren wohl auf den Standby Trafo zurück zu führen, ein Bauteil für ein paar Cent.
Ob das jetzt dramatisch ist, andere Hersteller kämpfen auch mit Defekten, muss jeder selbst beurteilen.
Mir ist es aber auch egal, ich hab für meine DIY Subwoofer den Wyntek WAP300 DSP für 250€ bevorzugt.
Das sieht XTZ mMn ziemlich alt aus, aber wie gesagt, das muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden.


weimaraner schrieb:

Die Haptik,
finde ich beim grossen NAD in Ordnung,
alles solide,
Anschlüsse absolut o.k.,Regler wackeln nicht,Passung stimmt,
Regler könnten aus Alu sein,sonst?


Aber rechtfertigt das alles den Preis?


weimaraner schrieb:

Ist halt meine Meinung,


Die sei Dir gegönnt!



Saludos
Glenn
TKCologne
Inventar
#22 erstellt: 27. Jul 2012, 16:28
Habe in den Jahren (erste HiFi-Anlage 1979) verschiedene Amps gehabt. Waren auch nicht sonderlich viele.

NAD 3020
Yamaha A500
Sony TA-F770ES
Sony Str-DA3000ES

und seit 2 Monaten wieder NAD. Den C370. Ich war bei allen sowohl mit der Qualität als auch mit der Optik und auch der Haptik zufrieden. Der C370 war ein super Angebot (neu und OVP für 250 Euro). Eigentlich wollte ich mir den C375BEE holen. Alternativ einen AMC 3150 MKII. Da ich mit meinem ersten NAD sehr gut Erfahrungen gemacht hatte und mir die Optik bei den neuen Modellen ebenfalls zusagte kam eigentlich nur NAD in Frage. Die Leistungsdaten und auch die Verarbeitung stimmen meiner Meinung nach. Wenn jemand einen anderen Hersteller bevorzugt ist das ja in Ordnung. Außerdem sind Preise verhandelbar. Das selbst bei SATURN in Köln, die einige NAD´s als Vorführgeräte da haben. Da kann man in ruhe hören und sich entscheiden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubox381 & NAD C 326BEE
xbastax am 12.05.2011  –  Letzte Antwort am 12.05.2011  –  2 Beiträge
NAD C 715 plus Canton ?
markushaush am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  9 Beiträge
NAD C 541i ... NAD C 542
exxtatic am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  6 Beiträge
Canton LE109 und NAD C 350
jmueller am 28.01.2003  –  Letzte Antwort am 29.01.2003  –  6 Beiträge
Canton Vento 809 mit NAD C 372?
vokka am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  11 Beiträge
NAD C 372
RonaldRheinMain am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  8 Beiträge
NAD
gazebo am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  29 Beiträge
Canton Ergo RCL und NAD C 352 ????
Evangelos* am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2004  –  4 Beiträge
NAD C 320BEE
mpower2901 am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.10.2006  –  271 Beiträge
NAD c-370
finde_keinen_freien_usernamen am 22.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Klipsch
  • Canton
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.248