Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

gutes Stereosystem um die 600 Euro gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
tom3736
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jul 2012, 11:19
Hi Leute,
ich suche wie der Titel schon sagt ein gutes Stereosystem um die 600 Euro. Ich würde ein 2.0 einem 2.1 System vorziehen, wegen Platz und so komm ich dann auch direkt zu den Räumlichkeiten. Ich wohne noch zu Hause und habe lediglich ein 10m² großes Zimmer mit Schräge. Im Zimmer steht nur ein Schreibtisch mit PC und ein Bett. Dementsprechend bevorzuge ich schon eher Kompaktboxen, welche auf dem Schreibtisch stehen sollen. Haupt- und wohl einzige Anschlussquelle soll der PC sein, da ich soweit alles über diesen mache.

Nun habe ich wirklich keine Ahnung, was denn nun aktuell so gut ist. Man hört halt immer viel von Bose und Teufel in der Werbung, aber ob die wirklich so gut sind für deren Preis - ich weiß es nicht und deshalb wollte ich hier mal nachfragen.

Preis sollte nicht viel höher ausfallen als angegeben, da ich als Student nicht soviel Geld zur Verfügung stehen habe, trotz Nebenjob

Ich denke mal, dass sich da iwas finden lässt?! Freue mich über jede helfende Antwort!

Gruß tom


[Beitrag von tom3736 am 29. Jul 2012, 11:22 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 29. Jul 2012, 11:35
Da hättest du mehrere Möglichkeiten.
Eine wäre ein Stereoverstärker + Nahfeldmonitore oder normale Regal-LS + aktiver Subwoofer (mit Hochpegeleingang, der an die LS-Anschlüße des Verstärkers kommt).

Oder aktive Nahfeldmonitore (eigebauter Verstärker), allerdings kenne ich mich auf dem Gebiet nicht aus und weis nicht ob die einen Cinch oder Hochpegelausgang für einen Sub hätten).

Zu Lösung 1: Als Verstärker bei dem Budget solltest du ein unteres Modell von z.B. Onkyo oder Yamaha nehmen (kann auch gebraucht sein aber vorher nachfragen).
Die Boxen solltest du am besten vorher probehören (im Nahbereich).
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Jul 2012, 12:09
Hallo,

wenn Du mit einem kleinen, dynamischen, kristallklar klingenden LS, ohne nennenswerte Basswiedergabe leben kannst und diese LS möglichst mit den integrierten Wandaufhängungen an die Wand hängst, hätte ich die nachfolgende Idee:

Topping TP30 Klasse T Tripath USB Kopfhörer Verstärker (der Amp ist auch Kopfhörerverstärker)

http://www.ebay.de/i...&hash=item3f0b7309bd

Dali Zensor 1

http://www.amazon.de...id=1343563668&sr=8-1

LG Michael

P.S.: Ich bin begeistert von dem Klang dieser Kombination. Für laute Partys und Bassorgien ist das aber nichts. Man könnte aber bei Bedarf z.B. einen kleinen Mivoc Subwoofer ergänzen. Bei dem kleinen Raum halte ich das aber für unnötig.


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 12:42 bearbeitet]
tom3736
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Jul 2012, 12:16
Brauch ich für die Größe an Raum unbedingt einen Subwoofer? Gibt es nicht die Möglichkeit einfach zwei aktive Nahfeldmonitore zu nehmen, die dann halt auch tiefer spielen können? Habe mal von so nuPro LS gehört, weiß aber nicht wirklich viel von denen.

Klar wenn es die Möglichkeit gibt ist anhören immer ganz gut.
uib
Stammgast
#5 erstellt: 29. Jul 2012, 12:21
Wie wäre es mit Nubert?
Die müssten auch ohne Sub guten Bass produzieren. Allerdings sind sie nicht die Kleinsten:

http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=2&category=1
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Jul 2012, 12:23
Das ist Geschmackssache, ich würde bei mir zuhause z.B. die kleine Dali nicht mit einem Subwoofer ergänzen. Mein WZ ist erheblich größer als dein Raum.

Klang ist zum großen Teil eine Frage des persönlichen Geschmacks. Da hilft nur - zuhause - ausprobieren.

LG
tom3736
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Jul 2012, 12:26
Gibt es so nen Tripath auch aus Deutschland? Also geben wirds das wohl ich meine halt für nen ähnlichen Preis?
Ist die 258 Euro der Paarpreis für die Dali Zensor 1? Wenn ja wäre das natürlich ne ziemlich günstige und wie du sagst auch ne klanglich gute!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Jul 2012, 12:32
tom3736
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Jul 2012, 12:40
Welcher Verstärker passt denn zu den Nubert am besten?

Ich habe halt wenig Erfahrung und wahrscheinlich wäre ich ohne Vergleich mit vielem zufrieden, da ich bis jetzt kein besonderes System hatte...

Mit dem Bass ist halt nun so eine Frage. Ich höre hauptsächlich Rock teils Metal und auch ab und zu mal Hardstyle. Für ersteres ist ein normaler Bass wohl ausreichend, für letzteres gilt wohl umso mehr Bass umso besser

Müsste man vielleicht wirklich iwie durchprobieren/anhören.
fußballball
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jul 2012, 12:43
ich persönlich würde mir noch Gedanken um die Aufstellung der Lautsprecher machen, ich persönlich kann mir nicht recht vorstellen wie du sie "auf den Schreibtisch" stellen willst. einfach direkt vor dich? wie groß ist denn dein Schreibtisch :P?
mach doch einfach mal eine Skizze von deinem Raum.
uib
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jul 2012, 12:45
Persönlich würde ich mir, wenn es bei Stereo bleiben soll, einen NAD holen. Aber das ist auch wieder Geschmacksache. Wäre dann zu überlegen, ob man längerfristig plant und sich einen AV-Receiver holt - welcher dann natürlich in den unteren Preisregionen nicht das Stereobild eines NAD herbekommt.


[Beitrag von uib am 29. Jul 2012, 12:46 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Jul 2012, 12:46
Wenn Du Bass haben willst, wäre die:

Magnat Quantum 603

http://www.ebay.de/i...&hash=item27c9732144

ein gute Möglichkeit. Aber ich vermute, der Bass ist bei deinem kleinen Raum zu heftig. Dieser LS könnte auch mit dem Topping funktionieren, da er einen recht hohen Wirkungsgrad hat.

Außerdem braucht dieser LS Wandabstand, ggf. muss die Bassreflexöffnung bedämpft oder verschlossen werden, damit nicht der ganze Raum im großen Dröhnen verendet.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 12:48 bearbeitet]
tom3736
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Jul 2012, 13:07
So hier habt ihr mal ne Skizze von dem Raum. Hinter dem Schreibtisch ist noch 'ne Wand. Die LS könnten also dort angebracht werden. (Maßstab stimmt natürlich nicht annähernd)



Was ist ein NAD? Ne bestimmte Art von Verstärker einfach?


[Beitrag von tom3736 am 29. Jul 2012, 13:09 bearbeitet]
uib
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jul 2012, 13:11
Pardon .

http://www.nad.de/index.php

Jup, einfach ein weiterer Hersteller mit guten Stereo-Amps, aber auch AV-Receivern. Auch des öfteren gebraucht zu haben.
tom3736
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Jul 2012, 13:28
Man lernt immer wieder was neues^^
Wie ist das mit der Lautstärke beim Tripath? Wird für diesen Raum bestimmt ausreichen oder?

Meine Idee wäre es die Magnat Quantum 603 und die Dali Zensor 1 mit dem Tripath zu testen. Bräuchte so nicht noch zusätzlich nen Verstärker bestellen und den zurückschicken.

Was ich jetzt gerade gelesen habe hier im Forum hörte sich auch interessant an. Da gibt es solche MH 800 DSP von XTZ, die sollen iwie über den PC verstärken. Was haltet ihr davon? Kosten sind wohl so ca. 500 Euro. Also bissel teurer als mit dem Tripath hier.
fußballball
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Jul 2012, 13:29
wenn ich der skizze das richtig entnehme könntest du links von deinem schreibtisch zwar einen Ständer hinstellen aber rechts nicht. ( korrigiere mich falls doch)
hast du schonmal über Wandlautsprecher nachgedacht? ich werfe die jetzt einfach in den Raum, ohne mich mit deren Vor- oder Nachteilen bzw. Preissegment auseinandergesetzt zu haben, da gibt es kompetentere Forenmitglieder.
Kompaktlautsprecher müsstest du rechts ja auf den schreibtisch neben dich stellen.
oder ist auf dem schrank noch platz zur decke ( wieder nur so ein Gedanke, ohne fundiertes Wissen zur Abstrahlung...)


[Beitrag von fußballball am 29. Jul 2012, 13:30 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Jul 2012, 13:35
Wenn Du laut, mit kräftigen Bässen und/oder mit eher wirkungsgradschwachen LS wie den Nuberts - ggf. auch mit ATM - hören willst, reicht der Topping nicht.

Dann brauchst Du einen leistungstärkeren Amp. Grundsätzlich bevorzuge ich bei den günstigen Amps, die kleinen NADs oder AMCs, auch weil ich mir davon ein besseres Klangergebnis zusammen mit den LS erhoffe.

Eine interessante Lösung ist auch der Onkyo A 5VL w/der digitalen Eingänge.

http://www.heimkino-...005865/?ReferrerID=7

Ich würde aber trotzdem einen NAD oder AMC ggf. + externen Wandler bevorzugen.

LG

P.S.: Weitere interessante LS mit einen Bass der zwischen den Magnat und den Dali liegt sind die:

Wharfedale Diamond 10.1 oder 10.2

http://www.csmusiksy...1_walnuss_/index.htm

Sie klingen nicht so kristallklar wie die Dali, sind aber in den Mitten wärmer und im Bass deutlich presenter.


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 13:49 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#18 erstellt: 29. Jul 2012, 13:37

tom3736 schrieb:
Gibt es nicht die Möglichkeit einfach zwei aktive Nahfeldmonitore zu nehmen, die dann halt auch tiefer spielen können?

Schau dir doch mal die Monitore der Firma Adam an...ich denke da sollte was passendes dabei sein.
uib
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jul 2012, 13:47
Mach dir bitte trotzdem Gedanken, wo du dich mit deinem Equipment in ein paar Jahren siehst. 600 Euro ist jetzt nicht so wenig, dass man sich nur temporären Quark kaufen kann. Solltest du nur im Entferntesten darüber nachdenken, dass dir irgendwann mal eine Surround-Anlage kaufen möchtest, würde ich ein Set kaufen, welches du Schritt für Schritt aufbauen kannst.

Du kannst dir wirklich tolle Sachen holen, welche prima erweiterbar sind. Nur so nebenbei gesagt, da es mir ähnlich ging. Ich habe es leicht bereut, mir nicht davor Gedanken gemacht zu haben. Die 10qm bleiben ja nicht ein Leben lang und Filme schaut man auch gerne, wenn einem langweilig ist ;-)!

Da wären dann nämlich die Quantum und ein AV-Receiver auch kein schlechter Start!
tom3736
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Jul 2012, 13:52
Der Schreibtisch wäre nach links verrückbar, sodass ein Ständer rechts auch Platz hätte. Auf dem Tisch steht aber auch nur der Monitor also auch da wäre noch Platz vorhanden, um sie dort aufzustellen.

Was ist denn jetzt für mein Zimmer die beste Variante von den genannten hier? Ich verstehe schon das anhören am besten ist nur alles möglich bestellen kann ich auch nicht. Läden in meinem Umkreis die wirklich eine gute Beratung geben kenn ich leider auch nicht.

Mich reitzt jetzt schon die Sache mit dem Tripath allein schon wegen dem Platz sparen. Dazu kann ich ja wie michaeltrojan sagt die Dali Zensor 1 als auch die Magnat Quantum 603 mit dem Topping Tripath verwenden. Wäre ja dann ne gute Sache beides zu bestellen und zu testen und dann wählen...
fußballball
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Jul 2012, 13:59
dann mach`s eben so
hör s dir an und wenn`s dir gefällt wie es ist behältst du die sachen

nicht allzu schwer
tom3736
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Jul 2012, 14:01

michaeltrojan schrieb:


Wharfedale Diamond 10.1 oder 10.2

http://www.csmusiksy...1_walnuss_/index.htm

Sie klingen nicht so kristallklar wie die Dali, sind aber in den Mitten wärmer und im Bass deutlich presenter.



Mit welchem Verstärker bedient man die am besten? Reicht das Topping dann nicht aus oder?



until_i_break schrieb:

Mach dir bitte trotzdem Gedanken, wo du dich mit deinem Equipment in ein paar Jahren siehst. 600 Euro ist jetzt nicht so wenig, dass man sich nur temporären Quark kaufen kann. Solltest du nur im Entferntesten darüber nachdenken, dass dir irgendwann mal eine Surround-Anlage kaufen möchtest, würde ich ein Set kaufen, welches du Schritt für Schritt aufbauen kannst.

Du kannst dir wirklich tolle Sachen holen, welche prima erweiterbar sind. Nur so nebenbei gesagt, da es mir ähnlich ging. Ich habe es leicht bereut, mir nicht davor Gedanken gemacht zu haben. Die 10qm bleiben ja nicht ein Leben lang und Filme schaut man auch gerne, wenn einem langweilig ist ;-)!

Da wären dann nämlich die Quantum und ein AV-Receiver auch kein schlechter Start!


Das ist natürlich auch wieder alles wahr und mit Sicherheit mehr als ein Gedanke wert. Kannst du mir ein paar AV-Receiver vorschlagen? Wäre ganz gut.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 29. Jul 2012, 14:13
Die Diamond 10.2 klar nicht, bei der 10.1 schadet ein Versuch nicht, auch da der Preis recht gut ist.

Begründung: Die 10.2 macht nur Sinn, wenn man lauter und bassstärker hören will als mit der 10.1 - das kann man aber mit dem Tripath bei dem nicht ganz so tollen Wirkungsgrad der Diamonds vergessen.

Du kannst ja z.B. bei Amazon vergleichsweise den genannten Onkyo mitbestellen und direkt vergleichen.

LG

P.S. w/AVR -Pioneer VSX-527-k ist sicher ganz ok.


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 14:15 bearbeitet]
uib
Stammgast
#24 erstellt: 29. Jul 2012, 14:17
Also AV-Receiver würde ich den Yamaha RX-V671 oder einen Denon 1612 empfehlen. Je nachdem, was wichtig ist. Im Falle des Yamaha´s wären es ca. 349 Euro, wonach noch 250 Euro für die Lautsprecher übrig bleiben würden. Diese würde ich dann im späteren Fall als Rears (Bspw. die 603er Magnat oder Nubert, Canton, oder oder oder...) verwenden.

Hier der Link:
http://www.idealo.de...-rx-v671-yamaha.html


[Beitrag von uib am 29. Jul 2012, 14:19 bearbeitet]
fußballball
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Jul 2012, 15:13
normalerweise würde ich ( persönlich) mehr geld in die lautsprecher investieren als in den avr, ich weiß ja nicht was der Threadersteller darüber denkt.
uib
Stammgast
#26 erstellt: 29. Jul 2012, 15:18

fußballball schrieb:
normalerweise würde ich ( persönlich) mehr geld in die lautsprecher investieren als in den avr, ich weiß ja nicht was der Threadersteller darüber denkt.


Absolut richtig. Deshalb bezogen auf eine etwaige Erweiterung auf Surround die oben genannte Aufteilung. Die Lautsprecher, welcher er dann als Hauptspeaker verwendet, wandern ja später nach hinten. Und selbst als Hauptlautsprecher machen die genannten keine schlechte Figur. Da er kein High-End erwartet und völlig unvoreingenommen ist, wäre das mMn die sinnvollste Lösung, um flexibel zu bleiben.

Ansonsten gebe ich dir natürlich recht. Holt er sich später die passende Standlautsprecher, passt das Verhältnis wieder .
fußballball
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Jul 2012, 16:13
es wäre nett wenn der threadersteller uns sagt wie lange er denn noch vorhat bei den eltern zu wohnen/wie alt er ist oder wie lange er noch studiert falls das zimmer in seiner Studentenwohnung ist.
Falls du den AVR noch länger benutzen willst und auch pc, fernseher o.Ä. anschließen willst, also ein richtiges "heimkino" aufbauen wäre vlt. zu beginn ein etwas älterer verstärker angebracht, der später zugunsten eines der auf dem heutigen stand der technik, bezogen auf hdmi 1.4 z.B., ist, damit das Fernsehn auch spaß macht:D

lg
fußballball
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Jul 2012, 16:14
natürlich nur ein vorschlag, die Meinung des TE wäre jetzt wichtig, damit das ganze nicht in wilde Spekulatiion übergeht
tom3736
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Jul 2012, 16:20
Also ich weiß nicht so ein dicker AVR passt mir ehrlich gesagt gar nicht so vor allem wegen des Platzes. Ich bin auch ehrlich gesagt gar nicht der Typ der viele Filme guckt und später auf Surround umstellen wollte. Ich wäre über einen guten Stereoverstärker mit nem Optical Eingang am meisten erfreut, da ich diesen so super mit dem PC verbinden könnte.

Ich bin im Moment bei diesen Möglichkeiten, welche hier genannt wurden:

1) Topping Tripath + Dali Zensor 1

2) Topping Tripath + Quantum 603 (ginge ja wohl auch)

Bei der dritten Möglichkeit mit den Wharefedale 10.1 oder 10.2 weiß ich nicht so recht, welchen Verstärker man da jetzt so nehmen soll. Der vorgeschlagene Onkyo ist nun schon recht teuer in Kombination mit den LS.
Habe da auch nicht so die Ahnung, welcher von den NAD's zum Beispiel zu denen passt.

Achja und was ich noch wissen wollte - hat bis jetzt keiner was zu gesagt - wie sieht das mit den MH 800 DSP Set von XTZ aus? Habe da so ein wenig drüber gelesen und es klang nicht so uninteressant.


[Beitrag von tom3736 am 29. Jul 2012, 16:28 bearbeitet]
tom3736
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Jul 2012, 16:33
Also zu meiner Person ich bin 19 Jahre, gerade fertig mit der und werde zu 99% ab Oktober studieren und zu Hause in eben diesem Zimmer wohnen bleiben. Klar kann immer mal was anders kommen, allerdings ist nichts geplant.
Ich gucke übrigens über den PC auch fern über Satellit, da ich so alle HD-Sender offen habe. Für nen extra Fernseher ist eh kein Platz. Also definitiv nur PC als Quelle. Filme gibts auch nur direkt vom PC aus.
fußballball
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 29. Jul 2012, 16:43
wenn du noch länger in dem zimmer wohnen bleibst würde ich mir keine Gedanken darüber machen was vlt. in fünf jahren kommen könnte, ich würde nach der faustregel 2/3, 1/3 ung. 400€ für ls und 200€ für verstärker ausgeben.
ich selber habe die wharfedal 10.5 , die klinen recht unproblematisch finde ich, auch wenn man nicht nur gutes liesst. über die Komparktlautsprecher aus der Serie kann ich leider nichts sagen, die 10.5 betreibe ich an einem denon 1610
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 29. Jul 2012, 17:00
Ich hab mal rumgesucht, was mir in der Preislage als Amp gefallen würde, ganz unabhängig vom Gedanken ob die Geräte ihren Preis auch wert sind.

Daher bitte selbst nochmal Preise vergleichen und die Angebote genau checken.

Wenn was in die nähere Auswahl kommt, vor dem Bestellen bitte nochmal nachfragen, dann schaue ich auch gerne nochmal über das Angebot. Bitte auch HANDELN nicht vergessen!

Die Geräte mit Sternen sind besondere Empfehlungen, die mit 3 Sternen sind meine ganz subjektiven Favoriten:

**AMC 306d

http://www.loftsound...rker-Demo::5854.html

NAD C316BEE

http://www.justhifi....=ggshp7051&var=21310

Cambridge Azur 350A

http://shop.akustik-...schwarz.html?refID=1

***Luxman L-230

http://www.ebay.de/i...&hash=item4ab9631654

NAD C 300

http://www.ebay.de/i...&hash=item4846554fa3

*Cambridge Audio Azur 340a

http://www.ebay.de/i...&hash=item43b207d07b

Cambridge Audio A5

http://www.ebay.de/i...&hash=item4605532561

**Rotel Ra-840 BX4

http://www.ebay.de/i...&hash=item3a77996c62

Cambridge audio A3i

http://www.ebay.de/i...&hash=item3f16624a49

*NAD 3240 PE

http://www.ebay.de/i...&hash=item20c8fdfc73

***Luxman Verstärker L-210

http://www.ebay.de/i...&hash=item5ae74017a3


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 17:02 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#33 erstellt: 29. Jul 2012, 17:03
Bei den räumlichen Gegebenheiten auf 10m² würde ich klar zum Nahfeldmonitor raten...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 29. Jul 2012, 17:05
Mein Favorit bei der Raumgröße steht ganz oben ... Topping Tripath + Dali Zensor 1

Das ist durchaus Nahfeld tauglich, durch die Wandmontageoption ist aber auch mehr möglich.

LG
tom3736
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 29. Jul 2012, 17:34
Danke für deine Mühe michaeltrojan hab alle mal so durchgeguckt und fand jetzt den AMC 306d interessant, wegen Preis und neu.

Tripath Lösung wäre natürlich um einiges günstiger und die LS sind ja auch mit Sicherheit in späteren Systemen gut zu integrieren. Man kann doch auch an dem Tripath nen aktiven Subwoofer dran machen oder? Wobei das wohl eh nicht nötig sein wird so wie du schreibst...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 29. Jul 2012, 17:45
mivoc HYPE 10 SW 1100 A-II

http://www.amazon.de...id=1343583762&sr=1-2

Bei diesem Gerät ist das sehr nett gelößt. Du gehst z.B. mit den LS-Kabeln vom Stereoverstärker in den Subwoofer und von dort an die LS.

LG
tom3736
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Jul 2012, 17:53
Ja sowas geht dann natürlich ganz gut. Aber es ist dann auch nicht unbedingt nötig einen Subwoofer anzuschließen in meinem Zimmer. Zu dem AMC 306d, gibts da jetzt was interessantes/besonderes an diesem Verstärker? Waren ja Sternchen dran deswegen frage ich.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 29. Jul 2012, 18:33
Wie ich schon schrieb ist die Liste vollkommen subjektiv. Aus dem Bauch entstanden.

Das sind allesamt Geräte die mir entweder schon mal durch die Ohren oder in Form von Beschreibungen, Bewertungen und Tests durch den Kopf gegangen sind.

AMC verfolgt im Grunde die gleiche Philosophie wie AMD, nämlich durch mögliches Weglassen aller klangverändernden Bauteile und durch eine solide Stromversorgung den Job des Verstärkens der eingehenden Signale und der einwandfreien Versorgung der LS mit Leistung, möglichst gut zu machen. Es gibt auch Mitarbeiter, die in beiden Firmen an verantwortlicher Stelle gewirkt haben.

Das kann Klangvorteile in der Verbindung mit den angeschlossenen LS bedeuten, muss es aber nicht.

Der Tripath macht das nach meiner Meinung aufgrund der modernen Technik ebenfalls ganz hervorragend, bzw. im Rahmen seines Leistungsvermögens evt. sogar noch besser. Dazu ist der Leistungsverlust durch Abwärme bei diesen modernen IC-Verstärkern vergleichsweise minimal.

Ich schreibe den AMCs etwas mehr Dynamik als den AMDs zu, die dafür etwas für zusätzliche Wärme im Musikgeschehen sorgen können.

Ob Klangunterschiede bei LS wahrgenommen werden können, wenn sie an verschiedenen Verstärkern betrieben werden, ist umstritten.

Ich nehme diese Unterschiede wahr, aber nur bei hochwertigen LS und gravierenden Unterschieden bei den verwendeten Verstärkern.

Ich kann meine beiden verschiedenen AVRs klanglich nicht unterscheiden. Meinen Stereooldie kann ich aber von meinen AVRs und meinem Tripath sicher unterscheiden. Ob ich meinen Tripath in einem Blindtest mit Lautstärkeausgleich von den AVRs unterscheiden kann, da bin ich mir nicht sicher. Vermutlich ja, der spielt einfach einen Tacken spritziger und sauberer.

Entschuldige bitte das ich weit ausgeholt habe, aber dieses Thema wird im Forum sehr kontrovers gesehen und ich will hier keinen Anlass für eine weitere Verstärkerklangdiskussion geben.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 19:51 bearbeitet]
tom3736
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Jul 2012, 19:03
Entschuldigen brauchste dich ja schonmal nicht. Ich lese mich ja nun zum ersten Mal wirklich in dieses Thema rein und finde es verdammt interessant bis jetzt und freue mich deshalb auch über jede gute Antwort. Zum einen will ich natürlich das Beste fürs Geld rausbekommen, aber zum anderen will ich auch auf jeden Fall was lernen und das ist hier gut möglich

Naja ich werde mich wohl nun in nächster Zeit entscheiden zwischen Wharefedale + AMC 306d und Topping TP 30 Tripath + Dali Zensor 1.

Beides hat so wie es aussieht seine Vor - und Nachteile bezüglich Anschluss und Größe.

Das Tripath ist mit USB-Anschluss sehr gut für den PC geeignet und überzeugt mich halt von der Größe. Klang muss ich halt selbst reinhören und testen. Preislich ist das Ganze natürlich voll drin, sind ja ca. 360 Euro für beides.

Der AMC 306d ist natürlich schon wieder etwas größer und nimmt dementsprechend auch ein wenig mehr Platz ein. Mit Sicherheit ist mit diesem Verstärker und den Wharfedale bezüglich der Lautstärke und Bass mehr möglich. Problem ist hier der Anschluss: Cinch auf Klinke würde gehen aber besser wäre mMn eine digitale Anschlussmöglichkeit vielleicht mit einem DAC-Wandler. Preis würde natürlich auch noch passen, aber ist natürlich schon viel mehr als ersteres.

Ja es muss halt jetzt die Frage kommen lohnen sich die mindestens 250 Euro mehr für meinen kleinen Raum?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 29. Jul 2012, 19:26
Behringer UCA222 USB/Audio Interface

http://www.amazon.de...d_luc_sbs_01_04_t_lh

Um den PC am AMC anzuschließen, könntest Du einen solchen USB-DAC benutzen.

LG

P.S.: Ich kenne mich leider mit Aktivlautsprechern/Nahfeldmonitoren nicht aus. Diese Adam sollen recht gut klingen, auch die Lösungen von Nubert, XTZ, Genelec oder Indiana versprechen einen guten Klang. Aber da müstest Du halt vergleichen.


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 19:30 bearbeitet]
tom3736
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Jul 2012, 19:56
Nubert sind wahrscheinlich die nuPro A-10 gemeint oder? Sollen wohl auch ziemlich überzeugen, was ich da nicht so toll finde ist, dass man beide einzeln einstellen muss.
Nach den XTZ MH 800 DSP habe ich ja auch schonmal gefragt wer da was weiß ich immer gerne
Welche Adam sind denn nun gemeint? Habe hier keine genau angegebenen gefunden...
Nachteil bei aktiven LS ist halt, dass man die später nicht an ieinen anderen Verstärker anschließen kann.
tom3736
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 30. Jul 2012, 11:14
Jetzt habe ich nochmal eine Frage, da mir gerade was aufgefallen ist. Wieso haben die Magnat Quantum 603 so einen, im Gegensatz zu den anderen hier genannten LS, großen Frequenzbereich? Die sind ja jetzt auch nicht wirklich teuer vom Anschaffungspreis her.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 30. Jul 2012, 11:23
Wenn Du sie siehst, bekommst Du noch mehr Fragezeichen in den Augen

Ich habe mich ja wirklich von einem Forumsmitglied breitschlagen lassen müssen, mir die Dinger entgegen meiner Magnat-Phobie zum Probieren nachhause schicken zu lassen.

Es hat sich aber gelohnt und es war der dritte LS in dieser Preisklasse der mich wirklich überzeugt hat.

LG
tom3736
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Jul 2012, 11:48
Dann wären die Quantum 603 also auch noch 'ne gute Möglichkeit kombiniert mit dem AMC 306d wahrscheinlich auch ne tolle und kostengünstige Sache.
Was haltet ihr denn so von B-Ware? Wenn es nur Kundenrückläufer sind ist das ja völlig egal, aber bei so richtiger B-Ware iwelche Erfahrungen?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 30. Jul 2012, 12:06
Meine B-Ware war absolut mägelfrei.
tom3736
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 30. Jul 2012, 12:56
Ok. Brauchen die eigentlich nen bestimmten Wandabstand? Würde es halt bevorzugen die LS auf meinem Schreibtsch zu platzieren. Da ist genug Platz und vor allem stehen die da fest, besser als direkt an der Wand glaube die ist nicht so toll zum befestigen...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 30. Jul 2012, 13:43
Die Quantum 603 sind schwierig, die machen auf einem Schreibtisch ziemlich sicher keinen Spaß. Die sind auch recht groß.

Die 603 hab ich auch nur als günstigere - und meiner Meinung nach bessere -Alternative zur ins Spiel gebrachten Nubert genannt. Vor allem braucht die Quantum kein ATM um zu klingen.

Es genügen um die 40cm Wandabstand + stabile Lautsprecherständer.

Die Diamond 10.1 ist für einen Schreibtisch bessser, aber auch nicht gut geeignet, da sie auch noch ziemlich groß und bassstark ist.

Recht nett, wird vermutlich die Zensor 1 an der Wand und zur Not auf dem Schreibtisch sein. Zur Not + Subwoofer.

Es gibt aber noch mehr LS die infrage kommen, aber die kenne ich nicht, bzw. nicht aus eigenem Anhören. Und das von mir Geschriebene ist subjektiv und spekulativ.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 30. Jul 2012, 14:12 bearbeitet]
std67
Inventar
#48 erstellt: 30. Jul 2012, 13:49
Hi


Nach den XTZ MH 800 DSP habe ich ja auch schonmal gefragt


auf jeden Fall anhören.

Für MEINE Ohren als PC-Speaker alternativlos. Und kann auch sicherlich nen 20m² Raum bei moderater Partylautstärke beschallen
tom3736
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 30. Jul 2012, 21:06
Danke für eure ganzen Antworten!!!

Danke an dich std67, dass du deinen Eindruck zu den LS von XTZ mitteilst, hat ja bis jetzt anscheinend kein anderer wirkliche Erfahrungen mit denen gesammelt. Falls es noch was interessantes zu denen gibt immer her damit

Ich werde mir dann erstmal alles nochmal durch den Kopf gehen lassen. Habe jetzt so einiges kennen gelernt, wo ich sonst wohl nie wirklich von erfahren hätte. Also ich melde mich dann nochmal, wenn's noch was gibt.
tom3736
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 09. Aug 2012, 13:22
Hallo Leute,

jetzte melde ich mich nochmal. Ich habe mittlerweile die MH 800 DSP von XTZ bei mir zu Hause angehört und war leider nicht ganz so begeistert , vielleicht liegt es am Raum oder so keinen Ahnung.

Ich probiere deshalb die Dali Zensor 1 mit dem hier vorgeschlagenen Topping TP 30 Tripath aus, konnte es allerdings bis jetzt nur mit meinem vorhandenen Verstärker testen, da das Tripath erst morgen ankommt. Für ne Beurteilung ist es wohl deshalb noch zu früh. Vielleicht teste ich auch noch die Quantum 603... Problem ist nur bei denen wieder die Größe.

Naja ich seh jetzt erstmal zu, dass das Tripath ankommt und ich ordentlich teste^^

Gruß
tom3736
std67
Inventar
#51 erstellt: 09. Aug 2012, 13:28
Hi Tom

du hast nach der Einmessung durch die Software kein geeignetes Preset gefunden?

Das verwundert mich jetzt doch sehr. Schade!!! Ich hoffe du findest noch DEINE Lautsprecher
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereosystem bis 600 Euro gesucht
Muthsi am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  6 Beiträge
2.1 System um die 600,- Euro gesucht.
Volkmar67 am 03.10.2014  –  Letzte Antwort am 03.10.2014  –  6 Beiträge
Stereosystem für 400-600? gesucht!
Maddin1988 am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  18 Beiträge
Suche Stereosystem bis 600?
Bude83 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
stereosystem
pupsihasimausi am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  18 Beiträge
Beratung für Stereosystem gesucht
blutrauschoffel am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  6 Beiträge
Stereosystem fürs Wohnzimmer gesucht
Awesome_Face am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  3 Beiträge
Gutes 2.0 System bis 700 Euro gesucht
slayer111 am 16.07.2012  –  Letzte Antwort am 17.08.2012  –  44 Beiträge
Stereosystem gesucht
roitherkur am 10.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  7 Beiträge
Gutes System gesucht, bitte um Hilfe
sebekhifi am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Wharfedale
  • Mivoc
  • Yamaha
  • Cambridge Audio
  • NAD
  • Nubert
  • Onkyo
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedChris.K88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.395
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.644