Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meine neue Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
Musikfreund27.10
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Dez 2012, 22:27
Hallo zusammen,
ich wollte hier die Suche meiner neuen Stereoanlage niederschreiben und damit anderen Forenteilnehmern behilflich sein auf der Suche nach ihrem (Stereo)Glück.
Als Ausgangspunkt: Ich besitze bereits eine Anlage bestehend aus Heco Celan 300 und Yamaha Elektronik, die mir auch ganz gut gefallen hat, allerdings wollte ich mich verbessern.
Also war mein erster Weg zu dem Fachhändler meines Vertrauens (natürlich mit meinen eigenen CDs, Jazz, Elektro). Als Budgetobergrenze hatte ich mir 2000-2500€ gesetzt für Lautsprecher, Verstärker, CD-Player und Tuner. Auf Grund der räumlichen Verhältnisse (25 qm, rechteckiger Raum, etwa 20-30 cm Platz rund um die Box) sollen es entweder Kompakt- oder Standlautsprecher sein.
Gehört wurden die ersten Lautsprecher an NAD-Elektronik (NAD C326, glaube ich):

Canton Chrono 580 SL: Sehr klares Klangbild, präziße aber nicht zu dominante Bässe, sehr gute Auflösung, wirkte aber etwas kalt und nüchtern im Klangbild. War nicht schlecht, könnte aber besser sein.
KEF Q500: Klares Klangbild mit guter Aufläsung, deutlich wärmer als die Canton, etwas fülliger im Bass aber trotzdem präzße Bässe, bessere Räumlichkeit als die Canton, hat mir persönlich besser gefallen, aber das Design, naja.
KEF Q700: Ähnlich wie die Q500, nur noch fülliger im Bassbereich, teilweise schon zu füllig im Bass, hat mir nicht so gut gefallen, ich fand die Q500 besser.
B&W 685: Sehr warme Klangfarben, irgendwie kaum Auflöung, klang wie ein Einheitsbrei, und sehr aufgedickter Bass, das war gar nicht mein Fall.
Elac FS 187: Sehr detailreiches Klangbild, sehr klarer Hochtonbereich, präziße Bässe und aufgeräumter Klang, aber sehr distanziert, hat mich nicht gefesselt.

Als Zwischenstand dieser Hörprobe ist die Q500 auf Platz 1, dann die Chrono SL580 und dann der Rest.

Dann sind wir auf Kompaktlautsprecher gewechselt. Hier war die gehörte Elektronik Denon PMA 1510AE und NAD 375 auch kurz Rotel, hat mir aber nicht zugesagt.

B&W CM5: Gute Auflösung, straffes Bassfundament, aber etwas angedickt aber deutlich übertriebener Bassbereich, war dann auch schnell raus, das hat nicht so gepasst
Elac BS 244BE: Super Auflösung, straffer Bass, sehr druckvoll und angenehmes Gesamtklangbild, aber mir doch zu teuer.
Dynaudio Exite X16: Schöne Auflösung, keine besonderen Erhöhungen im Frequenzgang, sehr neutral, der Bass klang aber mit der Zeit etwas hohl oder topfig, war schwierig zu beschreiben, aber insgesamt konnte man gut musikhören, konnte sich aber nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen.
KEF R300: Sehr angenehmes Klangbild, klingt sehr aufgeräumt, nie nervig im Hochton, jedoch super Auflösung und solides, druckvolles Klangbild, gerade in Verbindung mit dem NAD sehr zu empfehlen. Aber auch keine Chance gegen die Konkurrenz.
Canton Ref. 9: Sehr klare Spielweise mit kräftigem, präßizem Bass, super Auflösung, nicht nervig war mit der KEF zusammen mein Favorit, konnte sich aber nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen.
KEF XQ40: Sehr schöne Räumlichkeit, spielt sehr sauber, mit druckvollem und punchigen Bass, die Instrumente wurden schön dargestellt, allerdings ist sie bei höheren Lautstärken oder heftiger Musik (Elektro) etwas eingebrochen.
Canton REF. 7: Ähnlich wie die Ref 9, allerdings mit einem deutlich druckvollerem Bassfundament ansonsten sehr klar und belastbar.

Letztendlich habe ich mich für die Canton REF 7 in Verbindung mit Denon PMA 1510, DCD 710 und TU 1510 entschieden. Diese Kombination klang und klingt für mich im Gesamtpaket absolut rund und überzeugend mit sehr guten Allrounderqualitäten, genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Mittlerweile habe ich die Anlage einige Tage bei mir stehen und ich bin vollends begeistert, der Klang ist immer noch so wie ich es haben möchte und mit gewünscht habe, sehr gute Auflösung, dynamisch, präzißer Bass und natürlicher Klang einzelne Instrumente und Stimmen kommen sehr gut raus, auch Zwischentöne. Auch meine Bedenken hinsichtlich des Raums, vielleicht zu klein waren nicht berechtigt, ich muss sagen, es passt einfach.
Ich hoffe mein Bericht hilft weiter und ich würde mich über ein Feedback sehr freuen.
Jonas2704
Inventar
#2 erstellt: 05. Dez 2012, 22:32
Ich bin als ELAC-Fan sicher voreingenommen, aber die BS184 waren als Kompakte noch mal ein Fall fuer die Aufwahl gewesen. Deutlich guenstiger als die 244 und bei weitem nicht so viel schlechte, wie billiger.

Ansonsten herzlichen Glueckwunsch. Denon PMA 1510 und DCD 710 nutze ich auch, wenn auch nicht auf der "Hauptanlage" und bin sehr zufrieden.


[Beitrag von Jonas2704 am 05. Dez 2012, 22:34 bearbeitet]
Musikfreund27.10
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Dez 2012, 22:35
Andere Elacs hatte der Händler zu dem Zeitpunkt nicht da, ich hatte zuerst diese Auswahl getroffen, bin dann nochmals mit verschiedenen CDs probehören gegangen und habe da hauptsächlich die Canton gehört ab und zu mal die KEF XQ40. Mir ging es dann dabei auch darum zu überprüfen, ob der Hochton der Canton auf Dauer nicht kritisch werden kann, was sich aber nicht bestätigte. Im Gegenteil, ich finde den Hochton sehr angenehm, detailreich und klar, aber nicht aufdringlich.
Die Denons haben schon was, mir reichen sie und ich hoffe sie machen den Spaß auch lange mit.
downunder10
Neuling
#4 erstellt: 08. Dez 2012, 00:31
Hi,

bin ziemlich neu in diesem Forum um ehrlich zu sein ist es sogar mein erster Beitrag. Erst ein mal herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Anlage.

Zur zeit bin ich auch auf der Suche nach einer neuen Anlage. Hab meine 5.1 Anlage zu Hause gelassen, als ich ausgezogen bin und nun muss ganz schnell eine neue her.

Ich wollte mir den gleichen Vertstärker kaufen. Hab dazu nur ein paar kurze Fragen.


Letztendlich habe ich mich für die Canton REF 7 in Verbindung mit Denon PMA 1510, DCD 710 und TU 1510 entschieden


1. Wieso haben Sie den DCD 710 gekauft und nicht den DCD 720 geschweige vom DCD 1510 ?

2. Ist womöglich eine total dumme Frage, aber ist es möglich einen Subwoofer an den Verstärker anzuschließen ? Ich dachte explizit an den B&W ASW10cm.

Würde mir zum jetzigen Zeitpunkt den Denon PMA 1510, DCD 1510 und Denon DNP 720 AE (fast nur wegen Airplay) zulegen. Als Boxen die B&W CM5 und falls möglich den B&W ASW10cm.
Musikfreund27.10
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Dez 2012, 17:19
Hallo,

dan herzlich willkommen im Forum. Zum reinen Musikhören finde ich Stereo auch besser als Surround, ist zumindest kostengünstiger um eine sehr hohe Klangqualität zu bekommen.
Um Ihre Fragen zu beantworten, ich habe den Denon DCD 710 genommen, weil er auch ein Auslaufmodell ist, wie der Verstärker und damit deutlich günstiger für mich war als der Denon DCD 720. Zum größeren CD-Player habe deßhalb nicht gegriffen, da ich nur verschwindend geringe Unterschiede zwischen den Playern gehört habe und das mir den Aufpreis nicht wert war. Zudem war mir der größere CD-Player zu groß, der hätte dann nicht mehr in die TV-Bank gepasst. Normalerweise sollte man schon einen Subwoofer anschließen können, soweit ich gesehen habe hat der Denon PMA 1510 Vorverstärkerausgänge, wenn ich es richtig gesehen habe. Ansonsten ginge auch der Anschluss über die normalen Lautsprecherkabel über die Hochpassfilter des Subwoofers. Haben Sie denn schon die B&Ws in Verbindung mit dem Denon gehört? Falls die CM-Serie von B&W Ihnen gefällt, wären fast die Standlautsprecher die bessere Wahl.
downunder10
Neuling
#6 erstellt: 08. Dez 2012, 20:40
Viele Danl für die schnelle Antwort.

Die CM Reihe gefällt schon sehr gut. Mein Vater hat auch die CM5, aber in Verbindung mit einem Yamaha Vollverstärker.
Eigentlich wollte ich in mein Wohnzimmer etwas schlichtes und kleines haben. Da sind mir Standlautsprecher zu sperrig, groß und oft gefallen sie mir auch nicht.
Eigentlich habe ich am Anfang zu den B&W PM1 tendiert. Die sind mir aber mit 2500 Euro viel zu teuer und im Angebot hab ich Sie noch nicht gesehen.

Selbst hab ich den Denon PMA 1510 AE noch nicht mit den CM5 gehört, werde dies aber noch machen. Wahrscheinlich werde ich im neuen Jahr dazu Zeit finden. Zur Zeit bin ich noch in der Klausurenphase und komm aus dem lernen nicht raus ... .
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Dez 2012, 00:18
Hallo,

hier mal ein paar kleine LS die man sich mal ganz unvoreingenommen - ohne nach dem Preis zu schauen - an einem guten Amp - z.B. AMC XIA - anhören könnte:

Denon SC-M39
Heco Aleva 200
Dali Mentor Menuet
Swans M1 Monitor

Optimale Positionierung auf stabilen Ständern setze ich mal voraus.

LG


[Beitrag von V3841 am 09. Dez 2012, 00:21 bearbeitet]
downunder10
Neuling
#8 erstellt: 09. Dez 2012, 21:12
Vielen Dank für die ganzen Vorschläge.

Die Swans M1 und Heco Aleva 200 werde ich mir mal genauer anschauen und auch Probehören.
Lautsprecherständer werde ich mir natürlich auch holen. Hab den gewaltigen Unterschied bei einem Kumpel gehört und das ist das Geld wirklich wert.
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Dez 2012, 21:29
Die Aleva kannst Du ein wenig deinen Hörgewohnheiten anpassen. Das ist auf der Rückseite ersichtlich.

.... Wenn man auf die Denon "Linn Kan" drauf schreiben würde ... könnte man sie spätestens nach dem Hören sicher für über 1000 Euro verkaufen


[Beitrag von V3841 am 09. Dez 2012, 21:31 bearbeitet]
downunder10
Neuling
#10 erstellt: 09. Dez 2012, 21:51
Sie sind anscheinend begeistert von den Denon Lautsprechern. Haben natürlich eine gute Bewertung, bin aber ein bisschen skeptischwegen dem Preis. Ich wollte etwas "vernümpftiges" und optisch hochwertiges kaufen, denn die Anlage soll mich so lang wie möglich begleiten ;).

Werde sie aber trotzdem Probehören, man kann ja immer eines besseren belehrt werden.
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Dez 2012, 22:03
Ich hab nur mit Einsteigerlautsprechern rumprobiert um zu wissen, was die können und bin irgendwann - voll Staunen - über die Denon gestolpert.

Meine diesbezügliche Begeisterung gilt für optimal positionierte LS, insbesondere an guten Amps.

Es hat dann eine Weile gedauert, bis ich meine geliebten und viel gelobten Cabasse Minorca (850€) für die Denon ausgemustert habe - das kostet halt Überwindung ein prestigeträchtiges Produkt eines High-Enders gegen quasi No-Names auszutauschen.

Die kannst Du gerne für 600 Euro haben.

LG
downunder10
Neuling
#12 erstellt: 09. Dez 2012, 22:49
Kann ich mir vorstellen. Es fällt einem schwer den Preis auszublenden und alles objektiv zu betrachten.
Da ich die Boxen noch nocht mit dem Vertsärker gehört habe, muss ich das Abegbot wohl oder über ablehen.
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 10. Dez 2012, 08:18

Kann ich mir vorstellen. Es fällt einem schwer den Preis auszublenden und alles objektiv zu betrachten.


Wenn ich das objektiv betrachte, muss ich im Hinblick auf die von Cabasse verwendete Technik, die verfügbaren Testberichte und meinen Höranspruch die Cabasse behalten.

Ich bin das aber vollkommen subjektiv angegangen.

Als im im Zweifel war, habe ich mich gefragt, mit welchem Lautsprecher höre ich meine Musik lieber. Da ist halt die Denon bei raus gekommen.

Dann habe ich noch meine Besucher einige Male - ungefragt und unbemerkt - mit dem Umschalten zwischen Denon, B&W, MB + Cabasse genarrt. Bei der Gelegenheit ist rausgekommen, das entweder gar kein Unterschied bemerkt worden ist, oder es gab bis auf den Vergleich mit den MB immer ein Pro für die Denon.

Die MB sind den Denon aber in jeder Tonlage haushoch überlegen.

LG
Gelegenheitshörer
Stammgast
#14 erstellt: 10. Dez 2012, 10:42

downunder10 schrieb:
Sie sind anscheinend begeistert von den Denon Lautsprechern. Haben natürlich eine gute Bewertung, bin aber ein bisschen skeptischwegen dem Preis.


Ich hatte die SC-M39 übers Wochenende hier aufgebaut, weil ich sie als Geschenk gekauft hatte und vorher mal selbst testen wollte. Ob die einem klanglich zusagen, muss man natürlich (wie bei jedem anderen Lautsprecher auch) selbst testen, aber wenn man generell eine wärmere Abstimmung (wie bei B&W, Wharfedale, etc.) mag, dann kann man eine Menge Spaß damit haben.


Ich wollte etwas "vernümpftiges" und optisch hochwertiges kaufen, denn die Anlage soll mich so lang wie möglich begleiten ;).


Gerade optisch brauchen die sich nicht zu verstecken und sehen erheblich wertiger aus als auf den Abbildungen im Internet. Ob man sich mit dem schwarzen bzw. kirschfarbenen Holzimitat anfreunden kann, ist natürlich eine Frage des eigenen Geschmacks, aber die Gehäuse sind absolut fugenlos verarbeitet, die Chassis sitzen bündig und auch die leicht gewölbten Abdeckungen mit dem nett strukturierten Akustikstoff sehen besser aus als bei manchem Mitbewerben.

Wenn man allerdings Besucher mit Gehäusevolumen beeindrucken will, sind diese Lautsprecher sicherlich nicht die richtige Wahl, denn sie sind von den Abmessungen her doch sehr zierlich. Das hat aber auch seinen Reiz, denn gerade im Verhältnis zur Größe klingen diese Lautsprecher unglaublich erwachsen und bassstark. Untenrum können auch viele weitaus größere Kompaktlautsprecher nicht mithalten.


Werde sie aber trotzdem Probehören, man kann ja immer eines besseren belehrt werden.


Ja, mach das mal. Die verblüffende Bassstärke wird allerdings mit einem sehr niedrigen Wirkungsgrad erkauft. Die Lautsprecher profitieren daher mehr als die meisten anderen von einem leistungsstarken Verstärker. Der Verstärker der Kompaktanlage (D-M39), für die die LS entwickelt wurden, ist eigentlich zu leistungsschwach, um die LS wirklich auszureizen.

Viele Grüße
Alexander
downunder10
Neuling
#15 erstellt: 10. Dez 2012, 22:43
Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
Werde mir die Boxen im Januar mal anhören, nachdem meine nicht enden wollende Prüfungsphase zu Ende ist...

Werde dann auch meine erfahrungen mit denen Posten und natürlich meine endgültige Entscheidung. Kann es kaum noch erwarten, endlich wieder vernümpftig Musik zu hören ;).

Liebe Grüße
Musikfreund27.10
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Dez 2012, 16:07
Hallo,
vielen Dank für die positive Resonanz. Nach mittlerweile 2 Wochen bin ich immer noch sehr zufrieden mit meiner neuen Anlage, der Klang begeistert mich jeden Tag aufs Neue. Ganz nebenbei steht meine alte Anlage zum Verkauf. Diese besteht aus einem Yamaha AX 496, Yamaha CDX-396 und Yamaha TX-496 dazu noch zwei Heco Elan 300 in Buche und die passenden Lautsprecherständer. Die Elektronik ist mittlerweile 9 Jahre alt, läuft aber einwandfrei und die Lautsprecher sind mittlerweile 7 Jahre alt und sind auch in einem Topzustand. Das ganze biete ich für 500€ VHB. Wer interesse hat, kann sich gerne bei mir melden
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage bis zu 2000?
Schandmauler am 17.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  28 Beiträge
Suche Stereoanlage bis 300?
5MVP5 am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  20 Beiträge
Neue Stereoanlage
Vai am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  7 Beiträge
Stereoanlage für bis zu 300?
v0gelfrei am 25.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  22 Beiträge
Suche kleine Stereoanlage
el_pro am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  13 Beiträge
Klang verbessern - wo bei der Stereoanlage ansetzen?
andyru am 30.03.2015  –  Letzte Antwort am 31.03.2015  –  39 Beiträge
Suche Stereoanlage bis 500?
short am 04.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  2 Beiträge
Auf der Suche nach einer neuen Anlage.
moritz3985 am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  5 Beiträge
Hilfe bei erster richtigen Stereoanlage
cartes am 06.04.2012  –  Letzte Antwort am 07.04.2012  –  19 Beiträge
Suche Stereoanlage bis ca. 2000? als Ersatz für 5.1 Anlage
lotd am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.08.2011  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • KEF
  • Denon
  • Dali
  • Heco
  • Elac
  • AMC
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitglied__Stefan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.248
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.929