Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Kaufberatung CDP & Verstärker f. kleines Budget

+A -A
Autor
Beitrag
bat2.111
Stammgast
#1 erstellt: 07. Dez 2012, 10:58
Hallo,

ich liebäugle mit einem neuen CDP und einem neuen Verstärker.
Ich höre quer Beet, vorrangig aber Rock und Metal und lege Wert auf eine warme und basslastige Wiedergabe, ohne übertrieben zu klingen.
Ich habe ein Paar Magnat Boxen Quantum 507.
Derzeit habe ich noch einen Onkyo CDP DX-7333, der aber langsam seinen Geist aufgibt, und einen Technics SU-610, der ebenfalls Macken wie Störungen im rechten Kanal zeigt (vielleicht hilft Kontaktspray).

Zudem habe ich noch eine B&O Beocenter 2700 samt einem Paar sehr hoher Standboxen "geerbt".
Hier zeigen sich seit heute allerdings erste Abnutzungen, weil die Glastüren des Beocenters nicht mehr schließen.

Klar würde die B&O ggf. reichen, aber da stehen noch die Magnat Boxen unnütz rum. Vielleicht verkaufe ich auch die B&O, aber vom Bedienkomfort ist das schon sehr gut.

Was ratet ihr mir?
Gruß
Pat
bat2.111
Stammgast
#2 erstellt: 07. Dez 2012, 11:27
Ach ja, ich habe noch einen Pioneer VSX 917V Verstärker, den ich für TV, Blue Ray benutze.
Ich nehme mal an, daß sich dieser nicht so gut als reiner Stereo-Verstärker mit o.g. Boxen eignet?
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Dez 2012, 15:41

Ach ja, ich habe noch einen Pioneer VSX 917V Verstärker, den ich für TV, Blue Ray benutze.
Ich nehme mal an, daß sich dieser nicht so gut als reiner Stereo-Verstärker mit o.g. Boxen eignet?


Probier doch aus.

Zum Vergleich kannst Du ja mal einen AMC XIA heranziehen.


[Beitrag von V3841 am 07. Dez 2012, 15:41 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#4 erstellt: 07. Dez 2012, 16:23
Was soll ich ausprobieren? Die genannten Geräte sind ja in Benutzung...
bat2.111
Stammgast
#5 erstellt: 07. Dez 2012, 16:25
Ist klar geworden. Aber eigentlich ist ein Sourroundverstärker für einen einfachen Stereobetrieb doch etwas überdimensioniert.
bat2.111
Stammgast
#6 erstellt: 13. Dez 2012, 12:48
Ich habe hier mal eine Auswahl aufgrund guter Amazon Bewertungen:

Amp:
http://www.amazon.de...psc=1&s=home-theater

CD:
http://www.amazon.de...d=1355397433&sr=1-21

http://www.amazon.de...id=1355397433&sr=1-7
(Tiefe problematisch)
Klas126
Inventar
#7 erstellt: 13. Dez 2012, 14:16
Hi die Geräte sind alle voll OK

Nach den bewertungen würde ich aber nicht immer gucken. Da bei Amazon auch der letzte Schrott als gut befunden wird. Die marken die du gesucht hast sind aber alles gute Hifi Marken die man locker kaufen kann.

Als nächstes dann aber auf neue Lautsprecher sparen. Keine neue Elektronik kaufen.

Klas
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Dez 2012, 14:25
Hallo,

hier eine Info zu dem Thema CD-P:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

Vor diesem Hintergrund halte ich es für - unsinnig - 200 Euro für ein solches Gerät auszugeben.

Mein BD-P LG BP620 (ca. 100 Euro) spielt CDs nicht anders ab, als mein SACD-P. Der LG, spielt aber viel mehr Formate, W-Lan ist eingebaut, das Gerät ist schnell und leise, DLNA-fähig, kann Internetradio abspielen, dient als Streamer und auch über USB als Mediaplayer.

Wenn man unbedingt einen CD-P haben will, kann man gebraucht unter 50 Euro massenhaft Geräte bekommen.

LG


[Beitrag von V3841 am 13. Dez 2012, 14:25 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#9 erstellt: 13. Dez 2012, 16:57
Was stimmt denn mit den Magnat Boxen Quantum 507 nicht?
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 13. Dez 2012, 17:12
Hi Pat,

bat2.111 schrieb:
Was stimmt denn mit den Magnat Boxen Quantum 507 nicht?

Ich finde die für deine Anforderung

lege Wert auf eine warme und basslastige Wiedergabe, ohne übertrieben zu klingen.

durchaus ok.

Yamaha A-S 300

Yamaha CD-S 300

Gruß Karl
Klas126
Inventar
#11 erstellt: 14. Dez 2012, 01:06
Ich wollte nur sagen... bevor du wieder 500 Euro für Elektronik ausgibst kauf dir lieber für 1000 Euro neue LS das bringt einen Klanglich weiter... das ist alles.

Ps: ich weiß ja auch garnicht wie du hörst, ob das im Stereo Dreieck ist, legst du wert auf guten klang usw. Wenn ich Elektronik empfehlen oder sage das das Geräte sind die ok sind. Ich aber sehe das die zusammen soviel Kosten wie die Lautsprecher mach ich den hinweis das Investitionen in LS mehr bringen. Auch wenn es keine Thema hier ist.
Spikeb4
Stammgast
#12 erstellt: 14. Dez 2012, 08:03
Hallo bat,

1. Also ein hochwertiger CDP macht überhaupt nur dann einen Sinn wenn du ihn analog verkabelt (hochwertig) an einem ebenso analogen Stereo-AMP betreiben wirst nur dann kann er seine inneren Qualitäten überhaupt ausspielen, sobald du den CDP digital (optisch/ coax) anklemmst fungiert er nur noch als reines lese "Laufwerk" und wirkt sich klanglich nicht mehr aus und diese Lese-Funktion kann 30 Jahre nach Entwicklung der CD auch jeder 20€ CDP/ DVD fehlerfrei perfekt XD...

2. Einen hochwertigen CDP an einen AV-Receiver anzuklemmen egal ob analog oder digital macht klanglich ebenso keinen Sinn, da a) wie oben schon erwähnt bei digital anklemmen allein nur noch der Receiver/ AMP den Klang bestimmt und b) bei analogem anklemmen erstens natürlich wie immer Verlust durch die analoge Übertragung wie auch durch die D/A Wandlungen entsteht und zweitens nahe zu alle AVR's das durch den hochwertigen Wandler des CDP erstellte Signal eh wieder erst A/D wandeln (nochmal Qualitätsverlust) und durch ihren digital Trakt jagen bevor sie es dann wieder zurück D/A wandeln (nochmal Qualitätsverlust) für die Endstufen...

3. B&O ist extrem überteuerter Design-Müll für Millionärs-Gattinnen für die nur die Optik zählt und die von der Bedeutung des Wortes "Klang" genau soviel Ahnung haben wie von der Technik ihres Bentleys der vor der Tür steht ^^...

Also kurz:

B&O wech
Pioneer VSX 917V für Stereo
Yami Idee von "Der Karl"


[Beitrag von Spikeb4 am 14. Dez 2012, 08:48 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#13 erstellt: 16. Dez 2012, 10:26
Die B&O habe ich mir selbst nicht gekauft, weil kein Millionär. :-)
Ich würde mir das auch nicht kaufen, weil mir eigentlich sogar auch das Design nicht zusagt und ich die Sachen extrem überteuert finde.
Ist wie gesagt ein Erbstück, das Klassikerwert hat. Daher warte ich nochwas mit dem Verkaufen :-)

Die Quantum 507 finde ich gut und daher möchte ich sie auch nicht austauschen. Klar, für 1.000 gibts wohl bessere, aber dann habe ich ja immer noch keinen CDP und Amp. Und soviel mag ich derzeit nicht ausgeben.

Was man B&O aber nicht absprechen kann, ist der Bedienkomfort. Eine FB für alles finde ich extrem praktisch. Ich habe schon im Wohnzimmer 5 FB liegen....

Ihr findet also die Yamaha-Kombi empfehlenswert?

Übrigens: Ja, ich habe ein Stereo-Dreieck und lege Wert auf warmen Klang mit viel Dynamik.
Beispiele für Interpreten, die ich in letzter Zeit oft höre: alle von Pink Floyd, Killers, Baroness, Mutemath, Metallica.

Pat
bat2.111
Stammgast
#14 erstellt: 16. Dez 2012, 10:28
PS: Und ich erwäge sogar, wieder einen Plattenspieler anzuschließen.

Äh, der Pioneer VSX 917V ist doch ein 5.1 Amp.

Was ist denn mit dem Pioneer A 30 S?
Gibts hierzu auch einen Pioneer CDP, der empfehlenswert ist?

Gibt es von Denon auch eine empfehlenswerte Kombi?

Was mich bei CDP in den letzten Jahren immer wieder geärgert hat, ist die Schwachstelle Lasermechanik.
Daß die Lasereinheit nicht mehr an die CD heranfährt, ging meistens kaputt. Scheint eine Sollbruchstelle zu sein.


[Beitrag von bat2.111 am 16. Dez 2012, 10:43 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 16. Dez 2012, 10:45

bat2.111 schrieb:

Äh, der Pioneer VSX 917V ist doch ein 5.1 Amp.

Nö, 7.1

Denon PMA-720AE

Denon DCD-520AE

Gruß Karl
bat2.111
Stammgast
#16 erstellt: 16. Dez 2012, 11:14
Mir gefällt die Kombi aus
Yamaha CD-S 700
und
Yamaha A-S 700

bisher (auch von den Bewertungen) am besten.
Müsste ich halt nochwas sparen, aber ich will mir auch nicht immer wieder Einsteigergeräte kaufen.
Was meint ihr?
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 16. Dez 2012, 11:24

bat2.111 schrieb:

Was meint ihr?

Imho ein super PLV und mit genug Power wäre:

Yamaha R-S 700

Yamaha CD-S 300

Gruß Karl
Haiopai
Inventar
#18 erstellt: 16. Dez 2012, 11:45

bat2.111 schrieb:
PS: Und ich erwäge sogar, wieder einen Plattenspieler anzuschließen.

Äh, der Pioneer VSX 917V ist doch ein 5.1 Amp.

Was ist denn mit dem Pioneer A 30 S?
Gibts hierzu auch einen Pioneer CDP, der empfehlenswert ist?

Gibt es von Denon auch eine empfehlenswerte Kombi?

Was mich bei CDP in den letzten Jahren immer wieder geärgert hat, ist die Schwachstelle Lasermechanik.
Daß die Lasereinheit nicht mehr an die CD heranfährt, ging meistens kaputt. Scheint eine Sollbruchstelle zu sein.


Für den Plattenspieler gibt es separate Phono Vorverstärker .

Mal die grundsätzliche Frage , wo liegt eigentlich dein Problem ????

Ob der Pioneer nun auch 5.1 kann ist doch völlig latte , er kann ebenso gut deine Quantums
im Stereo Betrieb antreiben , das sind Lautsprecher mit recht hohem Wirkungsgrad , da braucht
es kein Extra Monster Verstärker für , oder kommst du mit der Bedienung vom Pio nicht klar ??

Lange Rede kurzer Sinn , ein Austausch des Verstärkers im gleichen Raum , bei gleicher Hörposition
und gleichen Lautsprechern , wird dir kaum was bringen , ist in der Preisklasse rausgeschmissenes
Geld .

Die Tipps , dir wenn beim gleichen Verstärker andere Lautsprecher zuzulegen , waren korrekt , wobei
mir wenn ich das so höre , was du beschreibst eher schwant , daß du mit günstigen Hifi Krams bei
deinen Vorlieben nicht weit kommst .

Die Quantums haben für das Geld schon guten Druck und sind eher in Richtung Spasslautsprecher
einzuordnen , wenn dir das nicht reicht , muß man sich schon fast frage , ob PA nicht erstmal sinnvoller
für dich wäre .

Wie groß ist eigentlich dein Raum , indem du hörst ?

Gruß Haiopai

P.S. Klar sind Lasereinheiten und Laufwerke bei jedem Player der Punkt , wo Verschleiß sich
zuerst zeigt .
bat2.111
Stammgast
#19 erstellt: 16. Dez 2012, 11:46

Der_Karl schrieb:

bat2.111 schrieb:

Was meint ihr?

Imho ein super PLV und mit genug Power wäre:

Yamaha R-S 700

Yamaha CD-S 300

Gruß Karl

Du meinst den RS statt des AS, weil meher Funktionen?
Und warum den "billigeren" CDP?
bat2.111
Stammgast
#20 erstellt: 16. Dez 2012, 11:52

Haiopai schrieb:


Mal die grundsätzliche Frage , wo liegt eigentlich dein Problem ????

Ob der Pioneer nun auch 5.1 kann ist doch völlig latte , er kann ebenso gut deine Quantums
im Stereo Betrieb antreiben , das sind Lautsprecher mit recht hohem Wirkungsgrad , da braucht
es kein Extra Monster Verstärker für , oder kommst du mit der Bedienung vom Pio nicht klar ??

Lange Rede kurzer Sinn , ein Austausch des Verstärkers im gleichen Raum , bei gleicher Hörposition
und gleichen Lautsprechern , wird dir kaum was bringen , ist in der Preisklasse rausgeschmissenes
Geld .

Die Tipps , dir wenn beim gleichen Verstärker andere Lautsprecher zuzulegen , waren korrekt , wobei
mir wenn ich das so höre , was du beschreibst eher schwant , daß du mit günstigen Hifi Krams bei
deinen Vorlieben nicht weit kommst .

Die Quantums haben für das Geld schon guten Druck und sind eher in Richtung Spasslautsprecher
einzuordnen , wenn dir das nicht reicht , muß man sich schon fast frage , ob PA nicht erstmal sinnvoller
für dich wäre .

Wie groß ist eigentlich dein Raum , indem du hörst ?

Gruß Haiopai

P.S. Klar sind Lasereinheiten und Laufwerke bei jedem Player der Punkt , wo Verschleiß sich
zuerst zeigt .


Raumgröße ca. 45qm mit sehr hoher Decke mit Holzverkleidung (Dachzimmer).
Du meinst, ich sollte meinen Technics SU 610 Amp mit besseren Boxen betreiben?? Da hege ich echte Zweifel. Ich gehe davon aus, daß mit einem ordentlichen Mittelklasse Amp die Quantum wesentlich besser klingen.
Den CDP möchte ich v.a. deshalb tauschen, weil der Onkyo DX 7333 nach 5 Jahren eben den von mir beschr. Verschleiß an der Lasereinheit hat.

Mit Pioneer habe ich kein Problem. Zuvor hieß es nur, daß ein Sourround Amp überdimensioniert sei.
Gruß
Pat
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 16. Dez 2012, 12:09

bat2.111 schrieb:

Du meinst den RS statt des AS, weil meher Funktionen?
Und warum den "billigeren" CDP?

Weil deutlich günstiger, aber nicht schlechter, das gilt für beide Geräte
Natürlich nur meine Meinung.

Bei 45m² wäre imho schon der 700er angesagt

Gruß Karl
Haiopai
Inventar
#22 erstellt: 16. Dez 2012, 12:09
Nein , ich würde die Quantums an den Pio anschließen und damit auch Stereo hören

Den Technics würde ich verkaufen , daß ist ein kleiner Einstiegsverstärker , der durch seine
Hybridendstufe obendrein auch noch ein wenig empfindlich auf Lautsprecher mit Impedanzen
unter 8 Ohm reagiert und die Quantums liegen im Minimum bei 4 Ohm .

CDP , wie schon gesagt wurde , investiere 50 -100 € und kauf dir einen guten gebrauchten
Player , wobei gut nur beim Laufwerk ne Rolle spielt , digital am Pioneer angeschlossen ist
seine Wandlersektion eh wurst , gewandelt wird im AVR .

45qm ist allerdings ne Hausnummer , wenn du obendrein gerne länger mit hohen
Pegeln hörst , dann geraten Hifi Geräte in der angepeilten Preisklasse recht schnell
an ihre Grenzen .

Da würde ich mich gebraucht nach Lautsprechern ala Klipsch RF 7 , oder

RF 82 ( link)

umschauen .

Da wird dann allerdings auch ein kräftigerer Verstärker fällig .

Gruß Haiopai
bat2.111
Stammgast
#23 erstellt: 16. Dez 2012, 12:29
Stereo hören? Dachte, das tue ich bereits.


[Beitrag von bat2.111 am 16. Dez 2012, 12:29 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#24 erstellt: 16. Dez 2012, 12:33
OK, nach oben offen gehts immer.
Aber im Mittelklassebereich ist sicher was preiswertes machbar.
Zusammenfassend lässt sich also sagen: die Yamaha-Kombi, aber die höherwertigere
ODER
der Pioneer mit gebrauchtem CDP (sinnvollerweise auch Pioneer).

Die Boxen möchte ich erstmal behalten...
Haiopai
Inventar
#25 erstellt: 16. Dez 2012, 12:43

bat2.111 schrieb:
Stereo hören? Dachte, das tue ich bereits.


Mal doof gefragt , vereimern tust du uns hier aber nicht , oder ??

Les doch nochmal , was dir geschrieben wurde und wenn du was nicht begreifst , frag
gezielt nach .
Spikeb4
Stammgast
#26 erstellt: 16. Dez 2012, 16:04
Zitat Haiopai: "...der Pioneer kann ebenso gut deine Quantums im Stereo Betrieb antreiben"

Sry aber das ist nun wirklich Nonsens aus den von mir bereits ausführlich erläuterten Gründen... ein AV Receiver in der selben Preisklasse wird in Stereo NIE so gut klingen wie ein reiner analoger Stereo AMP, allein schon wegen der bei jedem AVR vorab erfolgenden digitalen Verwurstung (selbst wenn analog eingespielt wird : P) und wie Papi uns bei gebracht hat, jede A/D o. D/A Wandlung = Qualitätsverlust!

Also vergiss den ganzen Krempel von Haiopai, willst du gescheiten Stereoklang hol dir ein hochwertigen CDP und Stereo AMP analog verkabelt so wie Der Karl ( und ich : P ) empfohlen haben, willst du Musik in Surround hören behalt den Pioneer schalt ihn auf PLII Music kauf ein 30 € Player klemm ihn digital an wolla, aber dann brauchst du natürlich noch passende Surround-Ls dazu...

ps: Kleiner Tip noch, du sagtest du willst "warmen Klang" also Yamaha Komponenten sind auf extrem neutralen Klang ausgelegt (also ehr kühl) also solltest du Ls nehmen/ haben die das Gegenteil sind sprich warm klingend wie z.B. JBL, B&W, Wharefedale ( kp wie Magnat da ist ... ), so gleicht es sich perfekt aus und klingt super.


[Beitrag von Spikeb4 am 16. Dez 2012, 16:09 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#27 erstellt: 16. Dez 2012, 18:32

Haiopai schrieb:

bat2.111 schrieb:
Stereo hören? Dachte, das tue ich bereits.


Mal doof gefragt , vereimern tust du uns hier aber nicht , oder ??

Les doch nochmal , was dir geschrieben wurde und wenn du was nicht begreifst , frag
gezielt nach . :.

Das war kein Quatsch. Bitte mal erklären.
bat2.111
Stammgast
#28 erstellt: 16. Dez 2012, 18:34

Spikeb4 schrieb:
Zitat Haiopai: "...der Pioneer kann ebenso gut deine Quantums im Stereo Betrieb antreiben"

Sry aber das ist nun wirklich Nonsens aus den von mir bereits ausführlich erläuterten Gründen... ein AV Receiver in der selben Preisklasse wird in Stereo NIE so gut klingen wie ein reiner analoger Stereo AMP, allein schon wegen der bei jedem AVR vorab erfolgenden digitalen Verwurstung (selbst wenn analog eingespielt wird : P) und wie Papi uns bei gebracht hat, jede A/D o. D/A Wandlung = Qualitätsverlust!

Also vergiss den ganzen Krempel von Haiopai, willst du gescheiten Stereoklang hol dir ein hochwertigen CDP und Stereo AMP analog verkabelt so wie Der Karl ( und ich : P ) empfohlen haben, willst du Musik in Surround hören behalt den Pioneer schalt ihn auf PLII Music kauf ein 30 € Player klemm ihn digital an wolla, aber dann brauchst du natürlich noch passende Surround-Ls dazu...

ps: Kleiner Tip noch, du sagtest du willst "warmen Klang" also Yamaha Komponenten sind auf extrem neutralen Klang ausgelegt (also ehr kühl) also solltest du Ls nehmen/ haben die das Gegenteil sind sprich warm klingend wie z.B. JBL, B&W, Wharefedale ( kp wie Magnat da ist ... ), so gleicht es sich perfekt aus und klingt super.

Wie gesagt, LS möchte ich erstmal behalten....
Welche Amps / CDP erzeugen denn einen warmen, organischen Klang mit den genannten LS?

Was nehme ich denn jetzt erstmal unterm Strich und zusammenfassend mit???
Nochmal meine Vorstellung:
Magnat Quantum Pro 507 (sollen erstmal bleiben)
Musik: Metal, PinK Flyod, Killers, Dawes, Baroness, RHCP, Metallica, Rage usw.....
Stereodreieck
45qm, hohe Decke, Holzverkleidung
Klang SOLL: warm, dynamisch, druckvoll, NICHT steril / klinisch


[Beitrag von bat2.111 am 16. Dez 2012, 18:49 bearbeitet]
Spikeb4
Stammgast
#29 erstellt: 16. Dez 2012, 18:46
Das Problem ist ich habe nie irgendwelche Magnats gehört da sie für mich nie relevant waren/ in frage kamen ich müsste wissen welche Klangcharakteristik sie haben um deine Frage zu beanworten, ich kann dir höchsten sagen welche AVR/ AMP's warm klingen da wäre z.B. die HK's (Harman/ Kardon), allerdings werden die dadurch von vielen als zu basslastig, höhen arm / dumpf und verwaschen/ gesoundet empfunden.

Gute Kombi ist immer warm klingender AVR mit neutral klingenden Ls oder neutral klingender AVR mit warm klingenden Ls, dass gibt den besten Kompromiss aus allem ; ).
Haiopai
Inventar
#30 erstellt: 16. Dez 2012, 18:56

bat2.111 schrieb:

Das war kein Quatsch. Bitte mal erklären.


Zitat :Ach ja, ich habe noch einen Pioneer VSX 917V Verstärker, den ich für TV, Blue Ray benutze.
Ich nehme mal an, daß sich dieser nicht so gut als reiner Stereo-Verstärker mit o.g. Boxen eignet? Zitat Ende

Das war deine Frage und die wurde von mir doch wohl beantwortet , wieso fragst du denn jetzt noch "Stereo hören ?? "

Abgesehen davon , lass dich nicht von Typen wie Spike kirre machen , keine Ahnung aber ein großes Mundwerk und
wenn man ihm mal unter realen Bedingungen zwischen zwei Verstärkern hin und her schaltet ohne das er
es sieht , dann merkt er es auch nicht .

Dieses Bla,Bla von wegen Stereo Verstärker klingen besser zeugt nur von ner Menge Halbwissen und
Schwurbelei .
Allein durch die Einmessmöglichkeiten moderner AVRs brauche ich mich über reine Stereo Verstärker
gerade in den unteren Preisklassen gar nicht mehr zu unterhalten .
Wenn ein Verstärker oder AVR bei Pegeln um die Zimmerlautstärke herum einen allgemein hörbaren
Eigenklang entwickelt , ist das Gerät schlicht Schrott .

Wenn sowas bei AVRs auftritt , ist das zu 99.9 % auf Fehler beim Setup zurückzuführen oder darauf
das ein Nutzer es einfach nicht gewohnt ist , daß die Einmessautomatik eines AVR immer bemüht
ist ein möglichst NEUTRALES Ergebnis abzuliefern .
Ist der Nutzer aber vorher jahrelang Loudness verseucht , dann empfindet er das was da kommt meist
als flach .


Du hast mit dem VSX 917 einen vernünftigen Verstärker , der deine Magnats auch anständig antreibt ,
Verbesserungen , die wirst du in erster Linie über die Lautsprecher erreichen .

Auf 45 qm Fläche und dem Wunsch nach hohen Pegeln klappt das aber eben nicht für wenig
Geld .Und nur dadurch nen anderen Verstärker an die gleichen Lautsprecher zu hängen , schon
meist gar nicht . Es ist ziemlich selten , daß ein Verstärker heute derart unpassend zu den
Lautsprechern ist , daß diese Paarung überhaupt nicht hinhaut .
Schon gar nicht in den unteren Preisklassen , da die Hersteller wissen , was sich da am
häufigsten zusammen verkauft .

Günstig wäre es , wenn du hier mal Bilder oder ne Zeichnung postest , damit man mal so
wichtige Sachen wie Aufstellung , Hörposition und Hörabstände zu Gesicht bekommt .
DADURCH entstehen schon mal Veränderungen die WIRKLICH hörbar sind .

Gruß Haiopai
bat2.111
Stammgast
#31 erstellt: 16. Dez 2012, 18:57
Gute Frage...
Wie gesagt, meine jetzige Kombi aus Technics SU-610 und Onkyo DX-7333 lässt da keine qualifizierte Aussage zu.
Ich nehme aber an, daß JEDER einigermaßen vernünftige Mittelklasse Amp mit den genannten LS ein grandioses AHA-Erlebnis zur Folge hätte- zumindest ist das meine Hoffnung

Zu den LS: Magnat Quantum 507
außerdem Test
Haiopai
Inventar
#32 erstellt: 16. Dez 2012, 19:01

bat2.111 schrieb:

Wie gesagt, LS möchte ich erstmal behalten....
Welche Amps / CDP erzeugen denn einen warmen, organischen Klang mit den genannten LS?

Was nehme ich denn jetzt erstmal unterm Strich und zusammenfassend mit???
Nochmal meine Vorstellung:
Magnat Quantum Pro 507 (sollen erstmal bleiben)
Musik: Metal, PinK Flyod, Killers, Dawes, Baroness, RHCP, Metallica, Rage usw.....
Stereodreieck
45qm, hohe Decke, Holzverkleidung
Klang SOLL: warm, dynamisch, druckvoll, NICHT steril / klinisch


Keiner und wer das behauptet erzählt Schwachsinn .

Wenn du unbedingt unnötig Geld zum Fenster herauswerfen willst , ist das deine Sache , erwarte aber bitte
nicht , daß man dir dafür Beifall klatscht .

Wenn du bei den Magnats bleibst , wird sich da auch nix ändern , auch wenn da irgenwelche Spikes von reden ,
Geschwurbel ist das und nix weiter .

Gruß Haiopai
P_S_Nelke
Inventar
#33 erstellt: 16. Dez 2012, 19:01
Warum redet ihr ständig von den LS und dass er andere besorgen soll?
Er will sie ja behalten, da macht dann Beraterei nicht viel Sinn.
Auf der anderen Seite macht die Elektronik den kleinsten Teil des Klangs aus.
Da reicht dann ein guter gebrauchter CDP bis 100€ und ein schöner gebrauchter Amp, was will er mehr?
Haiopai hat ja dazu schon einiges gesagt.
bat2.111
Stammgast
#34 erstellt: 16. Dez 2012, 19:03
1
2
Bild 2 soll nur mal ungefähr die Deckenhöhe in Raumtiefe widergeben.
Der Sessel in Bild 1 ist die Hörposition.


[Beitrag von bat2.111 am 16. Dez 2012, 19:04 bearbeitet]
Spikeb4
Stammgast
#35 erstellt: 16. Dez 2012, 19:07
@ Haiopai

Genau Mr. 2008, mit soviel Erfahrungsschatz hast du natürlich die Weisheit mit Löffeln gefressen...und unser eins der seit 2005 sich hier Wissen aneignet (liest) und schon Jahre vorher sich mit dem Thema befasst hat, hat natürlich keine Ahnung tzzz...


[Beitrag von Spikeb4 am 16. Dez 2012, 19:10 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#36 erstellt: 16. Dez 2012, 19:09

Haiopai schrieb:

bat2.111 schrieb:

Wie gesagt, LS möchte ich erstmal behalten....
Welche Amps / CDP erzeugen denn einen warmen, organischen Klang mit den genannten LS?

Was nehme ich denn jetzt erstmal unterm Strich und zusammenfassend mit???
Nochmal meine Vorstellung:
Magnat Quantum Pro 507 (sollen erstmal bleiben)
Musik: Metal, PinK Flyod, Killers, Dawes, Baroness, RHCP, Metallica, Rage usw.....
Stereodreieck
45qm, hohe Decke, Holzverkleidung
Klang SOLL: warm, dynamisch, druckvoll, NICHT steril / klinisch


Keiner und wer das behauptet erzählt Schwachsinn .

Wenn du unbedingt unnötig Geld zum Fenster herauswerfen willst , ist das deine Sache , erwarte aber bitte
nicht , daß man dir dafür Beifall klatscht .

Wenn du bei den Magnats bleibst , wird sich da auch nix ändern , auch wenn da irgenwelche Spikes von reden ,
Geschwurbel ist das und nix weiter .

Gruß Haiopai


Hey, bleib doch mal locker. Ist vielleicht ein Missverständnis und ich bin auch kein Hifi-Profi.
Vielleicht habe ich ja einiges missverstanden, aber ich möchte jetzt eben nicht direkt ein neues Equipment kaufen, nur weil ihr die LS nicht so toll findet. Ihr geht da wohl von anderen Maßstäben aus.
Ich betone nochmal: Technics SU-610... nicht gerade Hifi, oder?!
Daher nehme ich an, daß ich mich mit meinen LS UND einem guten Amp und CDP erstmal klanglich HÖRBACH nach vorne bewegen werde und dann kann ich immer noch auf neue LS sparen.
Dann ist der Amp aber schonmal der Richtige.
Auslösend war ja erxtmal die tatsache, daß der jetzige Onkyo DX-7333 seinen Geist aufgibt und der Amp so langsam wohl auch.


[Beitrag von bat2.111 am 16. Dez 2012, 19:10 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#37 erstellt: 16. Dez 2012, 19:11

Spikeb4 schrieb:
@ Haiopai

Genau Mr. 2008, mit soviel Erfahrungsschatz hast du natürlich die Weisheit mit Löffeln gefressen...und unser eins der seit 2005 sich hier Wissen aneignet (liest) und schon Jahre vorher sich mit dem Thema befasst hat, hat natürlich keine Ahnung tzzz...


OK, zurück zu den Bildern bzw. zum Thema...
Haiopai
Inventar
#38 erstellt: 16. Dez 2012, 19:13
Danke , ich dachte mir sowas , unter diesen akustischen Bedingungen über Verstärkerklang zu
fabulieren , ist so sinnlos wie ein Kropf , da hast du ganz andere Sorgen .

Schön halliger Raum mit eingebauten Bassfallen , um da sinnvoll was zu ändern ,
müsste man erstmal an deinem üblichen Hörplatz messen , was ankommt .

Da ist hier über Ferndiagnose so rein gar nix zu wollen .

Dein Pioneer hat aber gerade unter solchen Bedingungen mit seiner Einmessautomatik
Vorteile , gegen die ein normaler Stereo Amp mit seinen rudimentären Klangeinstellungen
nicht anstinken kann .

Raumakustik ermitteln , schauen was man machen könnte und wozu du überhaupt
bereit bist und dann kann man weitersehen .

Verstärkerwechsel ist unter den Bedingungen absoluter Murcks .

Gruß Haiopai
bat2.111
Stammgast
#39 erstellt: 16. Dez 2012, 19:16

Haiopai schrieb:
Danke , ich dachte mir sowas , unter diesen akustischen Bedingungen über Verstärkerklang zu
fabulieren , ist so sinnlos wie ein Kropf , da hast du ganz andere Sorgen .



Dein Pioneer hat aber gerade unter solchen Bedingungen mit seiner Einmessautomatik
Vorteile , gegen die ein normaler Stereo Amp mit seinen rudimentären Klangeinstellungen
nicht anstinken kann .


Gruß Haiopai

Nochmals zur Korrektur: Den Pioneer VSX 917V habe ich NICHT hier in dem besagten Raum angeschlossen, sondern den Technics SU-610. Der Pioneer steht im Wohnzimmer am TV.
Haiopai
Inventar
#40 erstellt: 16. Dez 2012, 19:16

Spikeb4 schrieb:
@ Haiopai

Genau Mr. 2008, mit soviel Erfahrungsschatz hast du natürlich die Weisheit mit Löffeln gefressen...und unser eins der seit 2005 sich hier Wissen aneignet (liest) und schon Jahre vorher sich mit dem Thema befasst hat, hat natürlich keine Ahnung tzzz...


Ich weiß zumindest wovon ich rede , du nicht , sonst hättest du die Fragen , die ich gestellt hab , schon lange selbst gestellt anstatt
von irgendwelchen Verstärkerklang Geschichten anzufangen , kuck dir die Bilder mal an , klingelt da was oder reicht das lesen seit
2005 dafür nicht ??

Spikeb4
Stammgast
#41 erstellt: 16. Dez 2012, 19:20
...


[Beitrag von Spikeb4 am 16. Dez 2012, 19:26 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#42 erstellt: 16. Dez 2012, 19:21

bat2.111 schrieb:

Nochmals zur Korrektur: Den Pioneer VSX 917V habe ich NICHT hier in dem besagten Raum angeschlossen, sondern den Technics SU-610. Der Pioneer steht im Wohnzimmer am TV. ;)


Über den SU-610 hab ich dir schon lange was geschrieben , wenn du den Pio gar nicht verwenden kannst für die Magnats , warum fragst
du dann erst danach ??

Im übrigen haben meine Aussagen nix damit zu tun , ob mir deine Lautsprecher gefallen oder nicht , sondern ob
sie tauglich sind für die Anforderungen die du stellst .

Gruß Haiopai
V3841
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 16. Dez 2012, 19:21

Klang SOLL: warm, dynamisch, druckvoll, NICHT steril / klinisch


Da kannst Du bei Verstärkern suchen bis Du schwarz wirst, wenn ich mir deinen Raum ansehe und an die fatalen akustischen Probleme denke.

Dein Hauptproblem wird - egal bei welchen Lautsprechern - die Raumakustik sein.

Du solltest also Ausschau nach Klangverbiegern (Software/Hardware) halten um das irgend wie in den Griff zu bekommen.

http://www.ak-soundservices.de/am2dualcore.html

http://www.mindaudio...icle&id=21&Itemid=23

Oder den Raum optimieren:

http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Raumakustik

http://www.wvier.de/raumakustik.htm

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Du das nicht willst oder kannst, empfehle ich das Ausprobieren von kompakten Lautsprechern mit Hörner oder Coaxen - dazu kann man Subwoofer mit Raumkorrektur ausprobieren.

http://www.hifi-zube...f=FrgArt_13249_13249

LG


[Beitrag von V3841 am 16. Dez 2012, 19:25 bearbeitet]
Spikeb4
Stammgast
#44 erstellt: 16. Dez 2012, 19:27
Nee das ist kein Missverständnis, Mr. Haiopai 2008 hat einfach KEINE Ahnung und kapiert nicht das ein AVR nicht schlechter klingt als ein Stereo AMP nur weil es ein AVR ist, sondern der CDP am AVR schlechter klingt weil der immer das Signal digital in der Vorstufe verarbeitet bevor es dann wieder analog zur Endstufe geht auch wenn es analog eingespielt wurde und jede D/A Wandlung nun mal Qualitätsverlust bedeutet, was wiederum die Qualität des D/A Wandlers in einem hochwertigen CDP völlig zu nichte macht...das passiert beim analogen einspielen in ein Stereo AMP nicht!

CDP analog an AVR = D/A Wandlung CDP , A/D Wandlung AVR Vorstufe , D/A Wandlung für Endstufe

3 Wandlungen

CDP analog an Stereo AMP = D/A Wandlung CDP, ENDE : P

1 Wandlung

und nur genau deshalb klingt ein CDP am Stereo AMP besser als am AVR, Mr. 2008 ahnunglos Klug....

weil weniger D/A Wandlungen = weniger Qualitätsverlust!


[Beitrag von Spikeb4 am 16. Dez 2012, 19:38 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#45 erstellt: 16. Dez 2012, 19:27
Leider gehen hier die Meinungen schon etwas auseinander, es gibt durchaus Leute die einen nicht unbeträchtlichen Unterschied zwischen Stereo Amp´s und AVR´s hören. Der kann jedoch nicht mit den unterschieden die Raum und Aufstellung machen, verglichen werden.

Ich persönlich konnte nur bei einem Onkyo TX-SR507 einen deutlich hörbaren Unterschied im Pure Audio Modus ausmachen, bei meinem späteren Yamaha RX-A810 war das nicht mehr so.

Dann gibt es noch die Puristen, die den Klang von einem AVR niemals akzeptieren würden, selbst wenn er mit einem Top Einmessystem besser ist als reines Stereo.

Mein Tip, den Pio hast du ja eh schon, bestell dir doch mal den R-S700 und höre ob es für dich einen Unterschied gibt. Wenn nicht, oder zu gering, schickst du ihn zurück.

Gruß Karl
Spikeb4
Stammgast
#46 erstellt: 16. Dez 2012, 19:35
Zitat Der Karl: "es gibt durchaus Leute die einen nicht unbeträchtlichen Unterschied zwischen Stereo Amp´s und AVR´s hören"

Sag ich ja...nur das liegt zu 90% an dem von mir genannten ; ) und nicht daran das die AVR's generell schlechteren Klang oder Technik hätten.


[Beitrag von Spikeb4 am 16. Dez 2012, 19:40 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#47 erstellt: 16. Dez 2012, 19:35

Der_Karl schrieb:
Leider gehen hier die Meinungen schon etwas auseinander, es gibt durchaus Leute die einen nicht unbeträchtlichen Unterschied zwischen Stereo Amp´s und AVR´s hören. Der kann jedoch nicht mit den unterschieden die Raum und Aufstellung machen, verglichen werden.

Ich persönlich konnte nur bei einem Onkyo TX-SR507 einen deutlich hörbaren Unterschied im Pure Audio Modus ausmachen, bei meinem späteren Yamaha RX-A810 war das nicht mehr so.

Dann gibt es noch die Puristen, die den Klang von einem AVR niemals akzeptieren würden, selbst wenn er mit einem Top Einmessystem besser ist als reines Stereo.

Mein Tip, den Pio hast du ja eh schon, bestell dir doch mal den R-S700 und höre ob es für dich einen Unterschied gibt. Wenn nicht, oder zu gering, schickst du ihn zurück.

Gruß Karl


Das war mal konkret hilfreich.
Sorry, aber ich wollte hier keinen Streit auslösen.
Haiopai
Inventar
#48 erstellt: 16. Dez 2012, 19:46

Spikeb4 schrieb:

CDP analog an AVR = D/A Wandlung CDP , A/D Wandlung AVR Vorstufe , D/A Wandlung für Endstufe

3 Wandlungen

CDP analog an Stereo AMP = D/A Wandlung CDP, ENDE : P

1 Wandlung

und nur genau deshalb klingt ein CDP am Stereo AMP besser als am AVR, Mr. 2008 ahnunglos Klug....

weil weniger D/A Wandlungen = weniger Qualitätsverlust!


Also diesen Blödsinn hast du in DIESEM FORUM so garantiert nicht gelesen

Au weia , daß tut ja schon weh .


@bat2.111

Okay , TE wenn für dich nur das hilfreich ist , was dir in den Kram passt , dann experimentiere in deinem Raum
meinetwegen mit Verstärkerklang , nur echte Hilfe willst du dann nicht .

Und so einen Kindergarten tu ich mir nicht weiter an .
bat2.111
Stammgast
#49 erstellt: 16. Dez 2012, 19:51

Haiopai schrieb:


Also diesen Blödsinn hast du in DIESEM FORUM so garantiert nicht gelesen

Au weia , daß tut ja schon weh .


@bat2.111

Okay , TE wenn für dich nur das hilfreich ist , was dir in den Kram passt , dann experimentiere in deinem Raum
meinetwegen mit Verstärkerklang , nur echte Hilfe willst du dann nicht .

Und so einen Kindergarten tu ich mir nicht weiter an .


Warum stänkerst du hier so rum?
Wenn dich das Thema so aufregt, dann kommentiere es bitte nicht weiter.
Dennoch danke für deine Hinweise.


[Beitrag von bat2.111 am 16. Dez 2012, 19:52 bearbeitet]
bat2.111
Stammgast
#51 erstellt: 16. Dez 2012, 19:59
Ursprünglich lautet das Thema: Kaufberatung CDP & Verstärker f. kleines Budget.

Ich hatte nicht vor, mein Zimmer umzubauen , lediglich zwei alt gewordenen und den Geist aufgebende Geräte durch preiswerte neue zu ersetzen.

Ich erwarte keine Klangwunder, aber eine hörbare Verbesserung zum jetzigen Equipment mit (!) den Magnat Quantum 507.

Aber das scheint eine Grundsatzdiskussion losgetreten zu haben.

Da der Heiopai aber ein Gewerbe in diesem Bereich hat, sieht er das ggf. differenzierter als ich.
Ich sehe es mehr praktisch.


[Beitrag von bat2.111 am 16. Dez 2012, 20:00 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#52 erstellt: 16. Dez 2012, 20:01

bat2.111 schrieb:

Warum stänkerst du hier so rum?
Wenn dich das Thema so aufregt, dann kommentiere es bitte nicht weiter.
Dennoch danke für deine Hinweise.


Sag mal gehts noch , das Gestänkere ging jawohl eindeutig in Post 26 von Spike aus , der absolut
keine Ahnung hat , wovon er eigentlich redet .

Wenn man dir dreimal was erklärt und du da mit keinem Wort drauf eingehst , sondern
nur auf das was du gerne hören möchtest , dann scheinst du an einer fachlich fundierten
Hilfe ja nicht interessiert zu sein .

Nur kann man den Thread hier dann besser in den Voodoo Bereich verschieben .

Denk mal drüber nach , daß Leute vielleicht in ihrer Freizeit auch noch besseres zu tun haben ,
als sich die Mühe zu machen , dir Ratschläge zu geben , da ist so ein Verhalten nur auf das
zu reagieren , was man gerne hören will einfach ne ziemliche Frechheit .

Hast du überhaupt gelesen , was dir zu deiner Raumakustik geschrieben wurde ??

Aber bitte lass stecken und lass dich weiter von so einem Burschen wie Spike beglücken , der
nichtmal den Signalweg vom CD Player zu AVR hinkriegt , da biste gut bedient

Schönen Abend noch
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für Verstärker + Lautsprecher (kleines Budget)
soulflower am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  23 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
johnny1000 am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  4 Beiträge
Kaufberatung 2.0-Anlage, kleines Budget
-DaLi- am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 30.04.2013  –  8 Beiträge
kleines Budget - verstärker + boxen
MichiD am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  4 Beiträge
Kaufberatung für Wohnzimmeranlage (Low Budget)
jangins98 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  26 Beiträge
Kaufberatung, Stereo System, kleines Budget, Gedult inside
santazero am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  11 Beiträge
Kaufberatung Musikanlage für Kleines Zimmer (Low-Budget)
PhilippF. am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 18.06.2012  –  6 Beiträge
Stereo-Kaufberatung: Verstärker + Lautsprecher f. (alte) Vinyle
vinyl&schellack am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  8 Beiträge
Vintage Verstärker +LS+ CDP/ Budget: 1000?
Harry_Haller am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 24.05.2006  –  2 Beiträge
Low-Budget Kaufberatung (Verstärker, Lautsprecher)
roflchapter am 26.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Denon
  • Onkyo
  • Cambridge Audio
  • NAD
  • LG
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 123 )
  • Neuestes Mitgliedandylos4
  • Gesamtzahl an Themen1.344.921
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.067