Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

NAD,Marantz,usw.

+A -A
Autor
Beitrag
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Sep 2004, 17:48
Hallo,
Ich hatte schon einmal ein Thema eröffnet(berater Gesucht)und eröffne nun ein neues weil ich langsam nicht mehr weiter weiß.
Also ich fasse mich kurz.Ich habe die 250 Ti(JBL) und brauche dazu nur noch einen guten Vollverstärker.
Ich hatte mich schon fast gefreut mit dem HK 675 oder dem HK 3480 glücklich zu werden,weil diese mir empfolen worden sind und auch in ihrer Preisklasse am Leistungsstärksten sind.Da ich dann das mit dem clipping erfahren habe und weiß das ich gerne Laut höre(50qm Raumgr.)laufe ich bei einem 75 Watt Verstärker diese Gefahr.
Mein Lehrer welcher sich sehr gut in Sachen HIFI auskennt hat mir nach dem HK 675 den NAD C 352 vogeschlagen,wegen super Testnoten bei Audio usw.,dass gute war das er mein Preislimit von 600 gerade kratzt,doch auch hier die enttäuschung,an 8 Ohm nur 80 Watt.Darauf habe ich mir den Nachfolger NAD C 372 angesehen,genügend Watt super Technik aber 900 Euro.Tollerweise habe ich das halbe Internet durchforstet um den Preis eines Privatanbieters zu finden,ohne Erfolg.Kann mir jemand helfen,wo ich ihn so günstig wie möglich herbekomme oder weiß jemand wie viel er abgesehen von der UVP 900 Euro jetzt noch kostet?
Weiß vielleicht jemand andere Verstärker mit min. 150 Watt an 8 Ohm?
Über Hilfe wäre ich seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr dankbar,da ich wirklich net weiß was ich machen soll!
Danke
Murray
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2004, 17:52
Hmm, was für Pegelorgien willst du denn fahren? Die Verstärker sind IMHO ausreichend!

Murray
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Sep 2004, 17:55
Ich will nicht unbedingt Pegelorgien,nur wenn mir ein Hersteller von seinem Produnkt abrät und mir andere von z.B. Nad nennt,da ich mit seinen nicht glücklich werde muss da doch was dran sein oder?
Murray
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2004, 18:09
Die H/K sind recht konservativ bei der Leistungsangabe, d.h. kannst du IMHO davon ausgehen, daß die Leistung auch vorhanden ist! günstige alternative wäre noch ein Yamaha AX 596! Welchen wirkungsgrad haben denn deine LS? Und immer vor augen halten: Einige Watt reichen bei normal wirkungsgradstarken Boxen für Zimmerlautstärke!

Murray


[Beitrag von Murray am 22. Sep 2004, 18:10 bearbeitet]
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Sep 2004, 18:36
Welchen Wirkungsgrad die haben weiß ich net,ich weiß nur,dass Media Markt mir gesagt hat das bei meinen Boxen 110 Watt die Grenze ist und das hat Harman K. selbst bestätigt.Den Yamaha AX kenne ich,hab ihn auch schon in betracht gezogen nur hat er an 4 Ohm 155 Watt aber an 8 Ohm?
Murray
Inventar
#6 erstellt: 22. Sep 2004, 18:57
Wo liegt denn dein Problem? Die Boxen haben also 110 Watt Belastbarkeit, wozu brauchst du denn einen 150 Watt-Verstärker? Leih dir doch mal einen der Verstärker aus, ich denke, der Yamaha ist mehr als ausreichend mit 100 Watt an 8 OHM!

Murray
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Sep 2004, 19:01
Die Boxen haben sicherlich VIEL mehr belastbarkeit,nur ist 110 die Grenze,was die Boxen min. benötigen,mein Opa hat die gleichen Boxen mit einem Rotel 220 Watt Verstärker.
MBCorporation
Stammgast
#8 erstellt: 22. Sep 2004, 19:38
Ich habe gehört das der C372 teilweise weit unter dem Listenpreis abgegeben wird.
Wieso gehst du nicht einfach mal zu einem Hifihändler und lässt dir ein Angebot machen !
Ansonsten denke ich, dass du mit 600 € nicht weit kommen wirst . In diesen Leistungsregionen gibt es nämlich nicht sehr viele Vollverstärker. Einfallen würde mir so spontan der Accuphase E 408, aber der dürfte etwas teurer sein......
Gängiger in diesem Leistungsbereich sind Vor- Endstufen Kombination, aber da bist du im Preis auch drüber.
Ich glaube das der NAD die einzige Möglichkeit ist !

mfg Bruce
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Sep 2004, 19:55
Wieviel kostet der Accuphase denn?
cleric
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Sep 2004, 06:50
Hallo

Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Der NAD C352 mit 80 Watt reicht nicht? Laut Homepage gibt JBL für die 7000.- USD (Paar) Ti10K eine Empfehlung der Verstärkerleistung von 10 - 400 Watt an.
Ich habe den NAD C352 und war Anfangs auch skeptisch ob die Leistung reichen würde, aber ich kann den Verstärkerknopf kaum auf die 9 Uhr Position aufdrehen ohne gleich nach 10 Minuten ein Pfeiffen in den Ohren zu bekommen.
Ich kann mir demnach nicht Vorstellen, dass die LS einen minimale Amp. Leistung von 110 Watt brauchen. Fast keine LS (auch solche mit 400-500 Wat Nenn-Belastbarkeit) haben keine solchen Anforderungen vom Hersteller.
Ich glaube mehr da versuchen noch ein paar Leute ein Geschäft zu machen indem sie dir einen extra (über-)starken Amp andrehen wollen. MHO

Gruss
Dirk_F.
Stammgast
#11 erstellt: 23. Sep 2004, 07:13
Hi,

also der Verstärker sollte nach Möglichkeit mehr Leistung haben, um Clipping zu vermeiden.
Wenn Du aber nicht so weit aufdrehst, daß das Gebäude einstürzt oder der Verstärker eine Schutzschaltung hat, dann würde ich zu einem HiFi-Fachhändler gehen, mich beraten lassen und PROBEHÖREN!
Fast egal welches Teil Du Dir dann zulegst.
Es muß zu Deinen Bedürfnissen passen.

Bei MediaMarkt hat das keinen Sinn.
1. Werden die kaum extra Deine oder vergleichbare Boxen zum Vergleich heranziehen.
2. Ist das Wissen der "Berater" meistens eher zweifelhaft.
3. Läuft oft heimlich noch ein Subwoofer mit, um den Klang zu beschönigen.
4. Gibt es dort keinerlei Ruhe, um vernünftig zu hören.
(Der Hintergrund ist zu laut durch die einkaufenden Massen und Lautsprecherdurchsagen)

Dirk


[Beitrag von Dirk_F. am 23. Sep 2004, 07:15 bearbeitet]
MBCorporation
Stammgast
#12 erstellt: 23. Sep 2004, 07:59
Der Accuphase kostet laut Hersteller 5900,- € Listenpreis.
Mit viel Verhandlungsgeschick kommst du vielleicht in deine Preisregion .....

mfg Bruce

PS: Vielleicht kannst du auch einen Nad C370 ergattern, der dürfte im Preis schon sehr gefallen sein und auch genügend Leistung haben .
kaefer03
Inventar
#13 erstellt: 23. Sep 2004, 20:42
marantz pm 14???? ki????
marantz-fan
Stammgast
#14 erstellt: 24. Sep 2004, 06:42

Accuphase E 408 .... marantz pm 14???? ki????

Hmm, mit diesen Tipps wird Steve wohl nicht viel anfangen können.


@Steve_Howe

Ich möchte noch zu bedenken geben, dass die Lautstärke mit der Wattzahl nicht linear steigt! D.h. für die doppelte Lautstärke wird "pi mal Daumen" die zehnfache(!) Wattzahl benötigt!! Mit anderen Worten, ein 150-Watt-Verstärker ist ein bisschen lauter als ein 80-Watt-Verstärker - mehr nicht! So ein Leistungsunterschied macht sich da schon eher im Klang bemerkbar, weil der kräftigere Verstärker bei dynamischem Musikmaterial einfach besser "zupacken" kann.

Wie schon gesagt, gehe in einen guten HiFi-Laden und nimm das angepeilte Gerät erstmal mit nach Hause um da Probe zu hören. Dann wirst Du schon sehen, ob es Dir laut genug wird. Ich habe da eigentlich kaum Zweifel!

Gruß, Dirk
Mr.Stereo
Inventar
#15 erstellt: 24. Sep 2004, 10:30
Hi Steve Howe,
habe die JBL 250 Ti mal vor langer Zeit (ca 1992) an einem Hatman HK 6800 gehört, das ging auch bei sehr hohen Pegel gut ab. Die JBL braucht aber nicht unbedingt soviel Power. Mit einem HK 6100 lief sie auch schon ganz manierlich. An einem NAD gefiel sie mir damals nicht so gut, hatte nicht so viel Kontrolle über den mächtigen Bass, das machte der Harman besser. Ich weiss aber nicht, wie es wäre, wenn du einen heutigen NAD gegen seinen Gegenspieler von Harman antreten lassen würdest. Ich glaube, die Firmen haben sich unterschiedlich entwickelt...
Von den Marantz-Amps 4000 bis 7000 halte ich nicht soviel, die werden erst bei den Highendigeren modellen interessant.
Wenn du noch an einen HK 2800 rankämst, oder du ein bis zwei NAD 2600 Endstufen an deine JBL klemmen könntest, wäre dir sicherlich geholfen.
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Sep 2004, 12:20
Danke für die vilen guten Antworten
@Mr. Stereo

Das Problem ist,das der Preis im Rahmen bleiben muss und wenn ich mir jetzt noch Vorverstärker und Endverstärker usw. einzeln kaufe komm ich über die 1000 Euro locker hinaus,deshalb hab ich an einen Vollverstärker gedacht und haeb denke ich ein gutes Gerät gefunden,den NAD C 372 bzw. NAD C 370,beide Geräte wurden mit Bestnoten ausgezeichnet und haben für ihre Leistung ein sehr Gutes Preis/Leistungsverhältnis.Du hast mich jetzt allerdings verunsichert,mit der Aussage das sich NAD für JBL nicht eignet,kann es nicht sein das es bei den neueren NADs nicht der Fall ist,denn der NAD 372 ist noch nicht so Alt(2003).
Danke
Ich mochte mir halt gleich was gutes holen,damit ich mir in 2 Jahren kein neuen holen muss und für 800 Euro muss doch da was drin sein oder?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Sep 2004, 12:23

Steve_Howe schrieb:
Ich mochte mir halt gleich was gutes holen,damit ich mir in 2 Jahren kein neuen holen muss und für 800 Euro muss doch da was drin sein oder?



Hallo,

das sollte in dem vernünftigen Budget durchaus möglich sein.

Markus
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 24. Sep 2004, 12:29
Das denke ich auch,nur wächst mir da einfach alles über den Kopf,da es millionen von Geräten gibt und ich immer wieder anderes finde,aber irgendwann muss ich mal was kaufen.Weißt du ob sich der NAD im verglecih zu anderen Geräten dieser Preisklasse lohnt und empfelenswert ist?
Danke
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 24. Sep 2004, 12:31
Hallo,

eindeutiges JA. Er lohnt sich. Ob es besser für dich geht, kannst nur du selbst entscheiden. Ob z.B. ein arcam, Cambridge Audio, Creek oder ähnliches für dich interessanter ist.

Aber NAD ist pauschal gesagt nichts schlechtes.

Markus
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Sep 2004, 12:34
Harmoniert NAD mit JBL?
Der NAD gefällt mir deshalb,weil er den EISA Award bekam und 2 mal Verstärker des Jahres war und ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis hat oder haben diese Tatsachen keine relevanz?In Magazinen wei Audio oder Stereoplay ist er unter den Spitzenklassegeräten fast der billigste.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Sep 2004, 12:36
Hallo,

ich persönlich gebe nix über Testberichte oder gar EISA Awards. Und ein Produkt kann nur für dich ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis bieten solange es nicht wirklich objektivierbar ist.

Der NAD funktioniert sicherlich technisch mit den JBL. Ob es dir aber gefällt kann nur ein Hörtest in deinen eigenen vier Wänden gegen andere Mitbewerbermodelle zu NAD zeigen.

Markus
Mr.Stereo
Inventar
#22 erstellt: 24. Sep 2004, 12:38
Hi Steve,
habe damals an der JBL einen HK 6100 gegen einen vergleichbaren NAD 3225 gehört. Obwohl mir die NAD's klanglich immer besser gefielen, hatte ich den Eindruck, dass der HK 6100 besser mit der JBL harm-onierte. Beim Vergleich HK 6100 gegen NAD 3100 (beide 1000,-DM) war der Unterschied nicht mehr so groß. Schließe daraus, dass die großen NAD-Amps, wie auch der von dir erwähnte ganz gut funktionieren müssten. Harman baut IMHO heute nicht mehr so laststabile Amps, von daher mag sich das Verhältnis zu NAD geändert haben. Der 370 oder 372 ist auf jeden Fall Best-Buy!!!
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Sep 2004, 12:40
Ich habe aber schon bei vielen Hifi-Händlern in Rheinland Pfalz nachgesehen,welche aber den NAD C 372 nicht im Sortiment haben sondern diesen nur über den Hersteller selbst beziehen müssten,also ist eine Hörprobe nicht so einfach.
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Sep 2004, 12:43
@MR.Stereo,
Das heißt ich würde nichts falsches tun diesen NAD jetzt einfach mal zu kaufen?
Mr.Stereo
Inventar
#25 erstellt: 24. Sep 2004, 12:54
die von Makus P. vorgeschlagenen Alternativen von Arcam, Cambridge oder Creek wären meiner Meinung nach keine Lösung für dich, da nicht so druckvoll und eher auf Klang abgestimmt. Der NAD 372 kann mit Sicherheit Beides. Aber auch ich würde nicht unbedingt ein Gerät kaufen, weil es einen Award gewonnen hat - muß ja schließlich zu dir und deinen Boxen passen. Also, wenns irgendwie geht, hör dir das Teil mal an, um dir ein eigenes Bild zu machen.
Hab übrigens den HK 6100 damals nicht an den JBL gehört, weil ich ihn für die ideale Verbindung hielt, sondern weil ich mal wissen wollte, ob auch ein preiswerter Amp, noch diese Schränke antreiben kann. Ein kräftiger Verstärker (wie auch der NAD) ist aber mit Sicherheit angebrachter.
Cross
Stammgast
#26 erstellt: 24. Sep 2004, 16:02
Den NAD C 372 gibts bei www.hifi-schluderbacher.de für 699€ . Der C 352 geht für 359€ über die Ladentheke... grade angefragt.

Frage an die Insider: ist der Preis gut, soll ich zuschlagen oder lieber noch weitersuchen?

Wird der C 352 zusammen mit meinen NuBox 580 reichen um auch mal über längere Zeiten sehr hohe Pegel zu fahren (Stichwort Party)? Oder sollte ich doch in den Sauren Apfel beissen und 699€ für den C372 hinblättern?


[Beitrag von Cross am 24. Sep 2004, 16:18 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Sep 2004, 16:13
Hallo Cross,

irgendwie verstehe ich dein Posting nicht! Bitte noch einmal langsam?

Markus
Cross
Stammgast
#28 erstellt: 24. Sep 2004, 16:19
Ups sry das lag daran, das der erstgenannte Verstärker für 699€ ausversehen auch ein C 352 geworden ist
also:

NAD C 352 = 359€
NAD C 372 = 699€
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Sep 2004, 16:27
Hallo,

denke schon, das der 352 ausreicht.

Markus
Mr.Stereo
Inventar
#30 erstellt: 24. Sep 2004, 16:32
Hi Markus,
für wen, meinst du, dass der 352 ausreicht... Steve oder Cross?
Da gibts einen gewaltigen Unterschied zwischen deren LS.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Sep 2004, 16:39
Hallo,

ähh danke. Ich bezog mich auf Cross!

Markus
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Sep 2004, 16:42
Danke für die Antworten
Ich denke der NAD C 372 kommt immer mehr für mich in Frage,da er eher auf Kraft setzt.Sicherlich ist er ausgeglichen was Kraft und Klang angeht,aber das ich jetzt ein Virtuose des Klangerlebnisses bin möchte ich nicht behaupten,aber ich möchte halt gleich etw. vernünftiges.
Ich höre jetzt ja auch kein Techno oder Hip Hop da könnte ich mir meinen Verstärker auch selbst bauen .
Aber die Musik die ich vorziehe hat schon hohe Klangansprüche und kann des öfteren mal von 20 Instrumenten gespielt werden(Mike Oldfield,Yes,....).
Also wenn ich von euch den Freifahrtsschein bekomme werde ich mich mal an den NAD C 372 hängen
Kj.Ig
Stammgast
#33 erstellt: 24. Sep 2004, 16:55
@Steve_Howe and @Cross: Ich glaube das der C352 für euch beide reichen sollte. Da der NAD diese PowerDrive Schaltung hat, die extreme Dynamikimpulse sehr gut übertragen soll (Kurzfristige Leistung), guck euch mal die Daten genau an (obwohl man da auch nicht weiß, ob die nicht geschönigt sind...).

Außerdem hat der 352 eine Soft-Clipping Schaltung: Die soll, wenn sie eingeschaltet ist (habe da keinen Unterschied bei normaler Lautstärke gehört) sowohl den Amp als auch die Lautsprecher aktiv und effektiv gegen Clipping schützen...
Mr.Stereo
Inventar
#34 erstellt: 24. Sep 2004, 19:07
Die Softclipping-Schaltung, die übrigens die meissten NAD's schon seit langem haben sind kein Garant für mehr Leistung. Sie funktioniert ähnlich wie ein Limiter, und wenn der Verstärker erstmal in diesen Bereich kommt, ist er bereits an seiner Leistungsgrenze. Da hat der 372 doch noch einige Reserven.
drollo
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 24. Sep 2004, 19:25
Wenn ich mich nicht irre, ist der Hörraum 50 qm groß. Die Regel, daß für Zimmerlautstärke nur ein paar Hundert Milliwatt ausreichen gilt natürlich, aber nur, wenn der Raum klein ist und man relativ nah an den Boxen sitzt.
Bei 50qm kann die Welt ganz schnell ziemlich anders aussehen. Und, wie bereits bemerkt, doppelte Lautstärke gleich zehnfache Leistung. Da kann man schnell mal 100 oder mehr Watt in den Finalsatz von Bruckners Achter pumpen.
Deshalb gilt im übertragenen Sinne gleichermaßen die alte Bauernregel bei Autos: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen ausser durch mehr Hubraum.
Unter den Bedingungen ist ein fetter Marantz PM 14 sicher nicht verkehrt - falls finanziell machbar. Alternativ eine entsprechende Endstufe, muß nicht unbedingt Krell o.ä. draufstehen.
Gruß
Michael

(der im Moment auf Bruckners Achte verzichten muß weil umständehalber nur LS3/5a )
Moonlightshadow
Inventar
#36 erstellt: 24. Sep 2004, 20:13
@Steve:

Ich persönlich würde heute ehr Küchenradio hören als mit NAD oder Marantz. Obwohl ich zugeben muss, dass ich früher auch NAD hatte.

Die Vorschläge von Markus P halte ich dagegen für sehr gut. Hier solltest du dir schon das ein oder andere anhören, vor allem Creek oder Arcam.

Wenn es auch ein Gebrauchtgerät sein kann, dann vielleicht einen Linn Majik.

Grüsse


[Beitrag von Moonlightshadow am 24. Sep 2004, 20:19 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#37 erstellt: 24. Sep 2004, 21:09
Hi Moonlightshadow,
wenn du die 250Ti wirklich kennen würdest, würdest du keinen Creek oder Cambridge emfehlen. Hatte selber mal Verstärker dieser Hersteller - bei mir fing alles mit einem Arcam alpha an, der hing dann aber auch an einer Rogers Studio eins, und nicht an einer dicken JBL - Völlig andere Philosophie. Die 250Ti will ordentlich angeschoben werden, sonst kann man sich den Koloss doch sparen. Dazu brauchts einfach einen Amp mit großen Lungen, und wenn der dann auch noch klingen soll, und den Preisrahmen nicht sprengen darf, ist ein Amp vom Schlage eines NAD ne gute Wahl.
Moonlightshadow
Inventar
#38 erstellt: 25. Sep 2004, 09:52
@Mr. Stereo:

ich habe keinen Cambridge empfohlen.

Zudem scheint mir der Wirkungsgrad der JBL gross genug, um sie nicht nur mit vermeintlichen Wattboliden vernünftig antreiben zu können. Ein Creek 5350 SE (gebraucht unter 1000€) wird hier schon seine Aufgabe vernünftig erfüllen. Und seine Lungen sind IMHO auch grösser als bei NAD und Marantz, auch wenns nicht unbedingt auf dem Datenblatt steht.

Allerdings kommt es mir wirklich ehr auf klangliche Aspekte an. Und hier können Marantz, NAD & Co. den o.g. einfach nicht das Wasser reichen. Das Bassgewummer eines NAD mag der eine als druckvoll empfinden, der andere als schmerzhaft.

Obs dann eine gute Wahl ist? Wohl Geschmackssache!

Grüsse


[Beitrag von Moonlightshadow am 25. Sep 2004, 10:02 bearbeitet]
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Sep 2004, 10:54
1000 Euro sind mir doch etwas zu viel
Aber ich werde jetzt immer verwirrter,jetzt ist der NAD seitens des klanges auf einmal doch schlechter als Marantz und ein anderer sagt wieder was anderes
Am Anfang,habe ich gedacht bei Denon und Harman Kardon würde es mit den Namen aufhören aber jetzt kommt Creek usw. und dieses Modell.....
Ich habe mir den Verstärkerkauf wirklich einfacher vorgestellt
Aber was solls besser zu viel Information als zu wenig,aber es würde mir helfen wenn ich alternativen zum NAD C 372 genannt bekomme welche gleiche Power und dazu den Rahmen von sagen wir 700 Euro(beim Hifi-Händler nicht die UVP des Herstellers)nicht sprengen.
Danke!
MBCorporation
Stammgast
#40 erstellt: 25. Sep 2004, 11:15
Du wirst für 700 € keinen Amp bekommen, der mehr Leisutng bietet als der C372 !
Ich habe gehört, dass der C372 i.W. aus der Kombination von C162 und C272 besteht, also der zugehörigen Vor-/Endstufenkombination.

mfg Bruce


[Beitrag von MBCorporation am 25. Sep 2004, 11:16 bearbeitet]
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 25. Sep 2004, 11:18
Danke diese Antwort bringt mich weiter ,wie stehst du zu NAD?
Mr.Stereo
Inventar
#42 erstellt: 25. Sep 2004, 11:31
@Moonlightshadow,

der Creek und auch die anderen englischen Amps, sind alle klanglich Top, haben aber letztlich nicht den Druck, den man sich manchmal an einer 250Ti erhofft. Habe die JBL damals an vielen Amps gehört, sie ist nunmal kein Highend-Monitor, an dem ein highfideles Schatzkästchen seine Stärken ausspielen könnte. Und bevor wir Steve hier indie Arme eines japanischen Massenherstellers ala Marantz, Denon oder Yamaha treiben (sosehr die auch ihr Geld Wert sein mögen), halte ich den NAD für den besten Kompromiss. Die alten Schätzchen von Harman ala 6800 oder seine Vorgänger gibt es halt nur noch auf dem Gebrauchtmarkt (habe Steve schon eine entsprechende Mail geschickt). Dass NAD einen schwammigen Bass produzieren soll, kann ich mir zumindest bei den größeren Modellen nun überhaupt nicht vorstellen.
Habe mit einer 2600'er auch schon mal ne Kappa 9 angetrieben.
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Sep 2004, 11:49
@Mr. Stereo
Danke für die Antwort
Das heißt jetzt auf den Punkt gebracht lieber 150 Watt als zu wenig?Ich hätte mir den NAD schon lange geholt,aber ich muss meinen Opa davon überzeugen,dass es der beste Kompromiss ist,denn ich bin ein armer 18 Schlucker der sein ABI macht(versucht) Insofern führe ich ihm einfach deine Posts vor
Mr.Stereo
Inventar
#44 erstellt: 25. Sep 2004, 12:02
ich hoffe, dein Opa steht dann nicht irgendwann mit einem Baseballschläger vor meiner Tür, weil du ihm gerade wieder demonstriert hast, was man mit der Leistung so alles aus deinen Boxen rausholen kann.
Oh Gott, was hab ich da nur angerichtet!
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 25. Sep 2004, 12:50
Wenn dann tut das meine Mutter,mein Opa wohnt nicht bei mir,aber so richtig aufdrehen tu ich nur wenn ich alleine bin(bin ich oft),dazu kommt noch,dass ich imSpeicher wohne(dritter Stock) und somit generell niemanden belästige.
Also keine Angst.
Mein Opa hatte übrigens eine End-Vorstufen Kombi von Rotel (220 Watt) an den Boxen hängen.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 25. Sep 2004, 12:56
Hallo,

in der aktuellen Hifi&Records ist ein gelunger Bericht vom C352

Markus
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 25. Sep 2004, 13:04
@Markus_P.

Ich vertraue mitlerweile Mr.Stereo aber was hälst du vom NAD C 372 bzw- allgemein von NAD(Power,Klang).
Mr.Stereo
Inventar
#48 erstellt: 25. Sep 2004, 13:35
Hi Steve,
um dich jetzt völlig zu verwirren - Rotel baut natürlich auch gutes Kraut.
Beschreib doch mal, wie die Vor-End-Kombi von deinem Grandpa
an der JBL klingt.
Ansonsten bleib ich bei meinem Tipp, halte den NAD zumindest zu den bisher auch von Rotel gehörten Modellen (BX980) für spannender.
Steve_Howe
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 25. Sep 2004, 13:46
Den namen kenne ich jetzt nich´t.
Aber ich weiß das es sich unvergleichnbar zu allem von mir bis jetzt gehörten anhört.Bei meiner lieblings band habe ich mal ne CD auf der Anlage meines Opas gehört und habe ganz neue Instrumente gehört,wirklich erstaunlich....vorallem die Power die von den Boxen ausgeht und der ausgeglichene Klang zw. Bass und denHoch-bzw.Mitteltöner haut mich immer wieder um!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 25. Sep 2004, 14:48

Steve_Howe schrieb:
@Markus_P.

Ich vertraue mitlerweile Mr.Stereo aber was hälst du vom NAD C 372 bzw- allgemein von NAD(Power,Klang).


Hallo,

vertraue niemanden hier! (auch mir nicht). Könnte nämlich sehr schnell blind enden.
Ich halte NAD für eine zurecht sehr renommierte Marke für "relativ" kleines Geld viel Leistung.

Markus
Mr.Stereo
Inventar
#51 erstellt: 25. Sep 2004, 15:12
Hi, bin natürlich auch der Meinung, dass Steve hier niemandem blind vertauen sollte, vertraue Steve aber, dass er so Clever ist, dass auch nicht zu tun.
Auch an Markus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
hk 3380 oder 3480
jopiman am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  4 Beiträge
Berater Gesucht!
Steve_Howe am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  12 Beiträge
Harman und Kardon HK 3480
BoZZard am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  3 Beiträge
Tips CD-Player / HK HD750 / NAD
thomgoo am 22.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  3 Beiträge
HK 675 + Jamo D ?
coKo am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  14 Beiträge
NAD C-320BEE vs. Hk 675 vs. Hk 970
Wurzelzwerg am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  48 Beiträge
Harman Kardon HK 3480 -> LS ?
shaddow666 am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  13 Beiträge
HK oder NAD???
Malcolm am 19.06.2003  –  Letzte Antwort am 06.07.2003  –  8 Beiträge
HK HD 755 oder HK DVD 22 ?????
Alderan2004 am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  2 Beiträge
HK 3380 Vs. Marantz SR4021
bÄäm am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • NAD
  • Marantz
  • Accuphase
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedOlli2811
  • Gesamtzahl an Themen1.345.335
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.423