Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche neuen Vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
MaxBenn
Neuling
#1 erstellt: 01. Apr 2013, 20:04
Hallo miteinander!

Vollverstärker:
JVC AX-A662
Lautsprecher:
Canton GLE 490.2
Audiokarte:
Sound Blaster Z
Plattenspieler:
Technics SL-1210MK2
Budget:
500€ So Pi mal Daumen, es sei denn, da muss auf jeden fall mehr investiert werden.

Das oben genannte ist meine bisherige Ausstattung. Mein Problem ist leider mein Bruder, dem der 20 Jahre alte Verstärker sowie die Plattenspieler gehören und die er wieder haben will. Der Sound von den Plattenspielern ist schon überragend nur benutze ich viel mehr den PC zum Musik hören. (Bitte jetzt nicht schimpfen ) - Ich kenne mich in dieser Materie nicht so gut aus und deshalb wollte ich mir hier etwas Rat holen. Ich bin nun mal mehr in die PC Richtung gegangen und weiß wie sich einige hier jetzt fühlen können/werden, wenn sie lesen, dass ich vom Rechner aus Musik höre. Das kenne ich zu gut aus Computerforen wenn Leute einen DDR3 - 1200 Arbeitsspeicher zu einem System mit einem i7-3970 Extreme hinzufügen wollen.

Ich suche einen neuen Verstärker für dieses System und bin mit dem reinen Klang bisher zufrieden. Auch wenn ich 2 Stockwerke runter gehe ist der Sound für meine Ansprüche immer noch klar und satt.
Ich habe mich auch schon etwas schlau gemacht und wollte euch mal mein Zwischenergebnis vorstellen und eure Meinung einholen.
Den gleichen Verstärker wie oben habe ich nochmal gefunden für 200€ VB. (gut? Neupreis war 700DM)
Leider hat dieser keine Fernbedienung und wenn ich dann 5-6m entfernt auf der Couch sitze ist das doch etwas umständlich. Habe auch schon andere Themen in diesem Forum durchstöbert und auf verschiedene Marken gestoßen mit denen ich bisher noch nie in Berührung gekommen bin.

Meine Funde:
NAD C 326BEE
Marantz PM6004
Denon PMA-720AE

Ja / Nein?

Andere Vorschläge würden mich freuen. Wovon ich aber noch mehr angetan wäre, wenn mir jemand erklären würde worauf ich zu achten habe. Ich will jetzt kein experte werden, aber will mich beim Händler auch nicht über den Tisch ziehen lassen.

Falls ich jetzt wichtige Informationen weg gelassen habe werde ich diese selbstverständlich auf anfrage nachtragen.

Vielen Dank fürs lesen bis hier hin schonmal!


[Beitrag von MaxBenn am 01. Apr 2013, 20:20 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#2 erstellt: 01. Apr 2013, 20:50
Welche Lautsprecher hast du denn und wo sollen die stehen?
fossipower
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 01. Apr 2013, 21:48
Hallo,

willst du unbedingt einen Verstärker haben? Schon mal über einen AV-Receiver nachgedacht? Auch wenn man Mehrkanalton nicht nutzt, so haben die Dinger doch viele Vorteile, auch im Einsteiger-Segment: lan, wlan, streaming vom pc, steuerung und musikwiedergabe über smartphone, internet radio.

Ich würde sagen, alle Verstärker eignen sich zum "normalen" Musikhören, insbesondere unter Betrachtung der verwendeten Lautsprecher. Ohne auf den Preis und auf die Lautsprecher zu achten, würde ich den NAD nehmen.

Gruß, fossi
MaxBenn
Neuling
#4 erstellt: 02. Apr 2013, 02:50
Hi Fossi

Nein, habe ich noch nicht. Diesen ganzen Schnick-schnack mit dem Streaming brauche ich nicht. Denke aber wenn er vorhanden ist, wird er auch benutzt. Ich glaube es ist mal besser wenn ich dir die ganze Geschichte erzähle.

Ich war schon immer ein großer Freund von Qualität. Nicht nur im bereich Audio. Hätte ich Zuckerbergs Kreditkarte, hätte ich das beste vom besten und das überall.
Da ich auch zu gerne Musik höre (u.a. Jamiroquai, die auch großen Wert auf ihre Audioqualität legen) habe ich mir damals auch die Cantons angeschafft. Am Rechner angeschlossen hörte ich sofort so eine Art digitales rauschen. Es war noch eine OnBoard Karte die eigentlich für YouTube und mp3 Genießer gut abgeschnitten hat. Nun ja, nicht für mich. Nach längerem hin und her kam ich dann auf die SB Karte. Die ist abgeschirmt usw. und das Rauschen ist auch weg.
Ich kenne mich vielleicht im HiFi bereich nicht so gut aus, aber was ich habe ist doch noch ein gute Gehör. Meine Eltern haben einen AV-Reciver (Marke und Modell muss ich nachfragen) und Lps von Wharfedale EVO30.2 dran angeschlossen. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht was da falsch ist, aber der Klang ist einfach viel zu flach.

Ich möchte einen Vollverstärker/AV-Reciver/sonstiges Endgerät welches meinen Lautsprechern gerecht wird. Wie gesagt... 500 EUR wurden von mir jetzt erstmal so in den Raum geworfen. Ist doch bescheuert sich Lps im wert von 800 EUR zu holen und einen Verstärker der es einfach nicht bringt.
Tut mir leid wenn ich das jetzt wieder aufbringe, aber das war letztens wirklich der Fall. Da kauft einer einen 980€ Prozessor und will dann 50€ bei dem Arbeitsspeicher sparen der den CPU einfach nur mit runter zieht. Aber damit will ich nur ausdrücken, dass ich nicht am falschen Ende sparen will. Alles muss doch zueinander passen...

Was ich noch so aufgeschnappt habe ist, dass Ein schlechter VS die Boxen kaputt machen kann. Im sinne von übersteuerung oder so. Korregiere mich, wenn ich da falsch liege.

Danke
lg, Max.

@Blakk: Canton GLE 490.2 wie oben beschrieben. Ach, die stehen im 2 Stockwerk und bleiben da auch. Hahaha, nein... Ich weiß was du meinst, Darüber habe ich mich schon längst schlau gemacht. und es steht einfach einer links und einer rechts im fast Quadratischem Raum.
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 02. Apr 2013, 06:08
Hallo Max,

der JVC ist imho schon ein richtig solides Teil, den mit Neuware zu ersetzen wird nicht billig.
Wenn es unbedingt neu sein muss Denon PMA-1510AE

Ich würde jedoch eher zu einem gebrauchten, vergleichbaren Gerät von einem Händler mit Gewährleistung raten z.B. PIONEER A-676

Um mal bei deinem PC Beispiel zu bleiben, wenn der Nutzer nur im HiFi-Forum surft, wird er von dem Speicher, der die CPU ausbremst wohl nichts mitbekommen

Du lässt es aber gerne auch mal krachen, wenn ich deinen Text richtig verstanden habe

Gruß Karl
kölsche_jung
Inventar
#6 erstellt: 02. Apr 2013, 07:28
Hallo Max,

erstmal musst du dich nicht verrückt machen lassen, was den "Klang" angeht.

Entgegen der Ansicht der HiFiWerbeblättchen, wird auch die Ansicht vertreten, dass Verstärker keinen/kaum Einfluss haben. Ein Verstärker verstärkt nur, mögliche Veränderungen (Klirr etc.) sind messbar und sind in aller Regel deutlich (alo um mehrere Potenzen) unter dem was zB Lautsprecher so "vermurksen". Soll heißen, der Einfluss des Verstärkers ist äußerst gering, jedenfalls sind Störungen bei den allermeisten Geräten nicht messbar. Ob es da noch etwas gibt, was zwar nicht messbar, aber hörbar ist ... naja, ich vertraue halt lieber auf Messungen als das, was ein stereoplayredakteur mit ordentlich Werbedruck so schreibt.

Natürlich gibt es aber ein Zusammenspiel von LS und Verstärker, welches zu beachten ist ... geht die Impedanz der Lautsprecher zB sehr weit runter, geht so mancher Verstärker "in die Knie". Das kann von Einspringen der Schutzschaltung bis zu "Abrauchen" des Verstärkers führen ist in aller Regel auch (vorher) mit klanglichen Einbußen verbunden.
Da musst du dir bei deinen LS aber keine Sorgen machen,deine LS sind von Canton (schlauerweise) so konstruiert worden, dass sie mit handelsüblichen Verstärkern problemlos funktionieren.

Auch was die Verstärkerleistung angeht, benötigt man weit weniger, als allgemein so erzählt wird.
Deine LS sind mit einem Wirkungsgrad von 90 dB/1watt/1m angegeben ... 90dB sind schon weit mehr als Zimmerlautstärke (hast du ein "smartphone"? lad dir mal eine Lautstärkeapp runter, du wirst erstaunt sein, wie leise - in dB - du hörst, war ich auch )
Im Hausgebrauch benötigt man praktisch nie mehr als Leistung im 1-stelligen Wattbereich. Da sich Lautstärke und Leistung allerdings nicht proportional verhalten (eine Zunahme um 3 dB benötigt eine Verdopplung der Leistung), kann etwas "Reserve" nicht schaden.
wenn man mal ein wenig rechnet, 1 Watt=90dB, 2 Watt=93dB, 4 Watt=96dB, 8 Watt=99dB, 16 Watt=102dB, 32 Watt=105dB, 64 Watt=108dB,128 Watt=111dB ...
mehr als 100 watt wirst du nie und nimmer benötigen (wobei man natürlich seriöse Messungen der Leistung haben muss, der ganze Ebay-Kram mit 5000 Watt pmpo ist nicht! seriös ... siehe auch hier

Lange Rede, kurzer Sinn

alle 3 von dir vorgestellten Verstärker sollten problemlos ihren Dienst tun, auch durchaus in Partylautstärke

klaus
Blakk
Stammgast
#7 erstellt: 02. Apr 2013, 09:03

MaxBenn (Beitrag #4) schrieb:

@Blakk: Canton GLE 490.2 wie oben beschrieben.


Oh ja, sorry. Hatte ich im Abendtran überlesen.

Die drei Verstärker nehmen sich nichts, wie der Klaus eins weiter oben schon geschrieben hatte.
Ich würd zum Denon tendieren, wenn es ein Neugerät sein soll.
Er ist der günstigste der drei. Verarbeitung und Material sind gut. Und falls du doch noch mal Plattenhören möchtest, hat er einen Phonoanschluss. Der NAD hat keinen und du bräuchtest einen Phono-Vorverstärker extra.
Marantz und NAD bin ich persönlich mittlerweile skeptisch. Meiner Meinung nach, bezahlst du da den höheren Preis aufgrund des Markennamens und nicht unbedingt wegen der Technik. Sind mit Sicherheit ordentliche Geräte, aber es geht günstiger.

Generell denke ich, dass man sich Vollverstärker aufgrund der Anschlussmöglichkeiten, der Ausstattung, Material, Verarbeitung und nicht zuletzt des Designs aussuchen sollte. Da liegst du mit einem neuen Denon generell nicht verkehrt.


[Beitrag von Blakk am 02. Apr 2013, 09:41 bearbeitet]
MaxBenn
Neuling
#8 erstellt: 02. Apr 2013, 17:49
Hallo miteinander!

Erstmal ein fettes Dankeschön für die ausführlichen Antworten. Ich habe jetzt meine Entscheidung einigermaßen getroffen. Habe auch mir mehreren Leuten darüber geredet und alle sind der Meinung, dass man bei sowas nicht die Katze im Sack kaufen sollte. Also wegen des JVC Verstärkers den ich ja nochmal gefunden hat. Und es handelt sich ja um einen 20 Jahre alten Verstärker. Also für max. 120€ werde ich den wahrscheinlich nehmen als 2ten VS, da ich noch ein Partykellerprojekt am laufen habe.
Da es sich um eine Investition für die nächsten 20 oder mehr Jahre handelt sollte man auch hier nicht etwas Kaufen wo ich mir die nächsten Jahre in den Hintern beißen werde, da ich damals nicht zu viel ausgeben wollte. Ich bin auch bereit 1000€ dafür auf den Tisch zu legen, aber auch nur wenn es sich bei den Lautsprechern lohnt.

Wenn ich den dann Digital anschließen würde, würde der VS ja dann die Wandlung übernehmen. Ob der das jetzt besser hin bekommt oder nicht kann man ja so nicht sagen, aber wenn mir hier einer einfach 2-3 gute VS für die Canton LS posten könnte, dann Fahr ich zur Hörprobe mal dahin wo die stehen und wähle mir einen aus.

Qualität ist für mich sehr sehr wichtig. Marke überhaupt nicht... Also ob da jetzt Pioneer oder Aldi drauf steht ist mir egal solange die Qualy da ist.
Habe mich damal auch für die Canton mit 400 EUR Stückpreis entschieden, da ich persönlich keinen unterschied zwischen den 400 EUR und den 1300 EUR LS gehört habe. Habe aber zwischen Yamaha und Denon schon gravierende Unterschiede feststellen müssen. Yamaha ist irgendwie zu metallisch.

lg, Max.
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 02. Apr 2013, 18:13
Hallo Max,

du hörst also keinen Unterschied zwischen € 400.- und € 1300.- LS, aber ein Yamaha Amp klingt metallisch.

Naja, wenn das so ist, dann ist das eben so

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Apr 2013, 18:20
Das Metallische würde ich mal auf die GLEs schieben und wenn ein alter AMP zusammen mit den GLEs nicht metallisch spielt, sind vielleicht einfach Kondensatoren etwas trocken geworden und die HT-Wiedergabe ist dadurch allgemein ein wenig beeinträchtigt.

Das war jetzt aber kein Statement für Verstärker von Yamaha
MaxBenn
Neuling
#11 erstellt: 02. Apr 2013, 18:51
Tut mir leid... Also es gibt da so einige Sachen die hör ich halt raus. Ist mir schon irgendwie klar mit dem metallischen Sound da es sich ja um Aluminium Membrane handelt.

Ich Fahr morgen zu meinem Audiotypen. Da mach ich dann erstmal ne Hörprobe. Das Problem mit ihm ist nur, dass er sieht mit welchem Auto man vorfährt und dann dementsprechende LS oder VS verkaufen will.
Von dem werde ich dann zu hören bekommen, dass sich ein 500 EUR VS nicht lohnt und ich auf jeden Fall 1500 EUR investieren müsste. Was ich dazu meine, interessiert ihn wenig. Deshalb habe ich hier nun mal nachgefragt.

Fakt ist, dass ich den Yamaha und den Denon auseinander halten konnte.
Vllt. waren es auch 2 unterschiedliche Preisklassen.
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 02. Apr 2013, 19:22

V3841 (Beitrag #10) schrieb:

Das war jetzt aber kein Statement für Verstärker von Yamaha

Das will ich auch hoffen, sonst wäre ja mein Weltbild ins Wanken gekommen

Gruß Karl
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 02. Apr 2013, 22:19
Nabend !

@MaxBenn :

Sofern Du nur 1 Paar Tröten anschließen möchtest, wäre als Neugerät u. U. der AMC Xia aus dem Audium-Vertrieb interessant.

Schwarz oder silber, unterschätzt, braucht Einspielzeit und die richtigen Boxenpartner. Design artverwandt NAD. Phono-MM sehr ordentlich.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker
Torsche am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  37 Beiträge
Verstärker für Canton GLE 490.2
Zwuggel am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  7 Beiträge
Suche Vollverstärker für Canton GLE 490, max. 500?
SirScotalot am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  14 Beiträge
gute Lautsprecher für Plattenspieler Sound?
hasselhoff77 am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 09.04.2011  –  15 Beiträge
Plattenspieler?
janeausdemjungel am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  13 Beiträge
[Suche] Verstärker für Plattenspieler
mariusb89 am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2015  –  11 Beiträge
Neuer Vollverstärker muss her, Budget 400 Euro
chidori am 20.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2013  –  9 Beiträge
Vollverstärker
NQ-Aussie am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  43 Beiträge
Suche Plattenspieler
angelob am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.03.2005  –  3 Beiträge
Suche Vollverstärker max. 400-500?
Liquinator am 19.05.2014  –  Letzte Antwort am 19.05.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • NAD
  • Denon
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedhyren
  • Gesamtzahl an Themen1.345.709
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.382