Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen zum Musikhören vom PC

+A -A
Autor
Beitrag
Snipower
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Apr 2013, 20:35
Hallo,

Ich höre sehr gerne Musik und dabei meisten über den Computer da ich dort mithilfe von Soundcloud oder YouTube auf sehr viel Material zurückgreifen kann. Dabei höre ich so ziemlich alles an Musik, am liebsten allerdings Elektronische Musik wie Psytrance (basslastig) oder Tech House.

Mein Zimmer ist in etwa 16/17cm² groß
Zimmer


Der Computer, und somit auch die Boxen, werden auf dem Schreibtisch stehen.
Ich selber höre Musik meist direkt am Schreibtisch oder vom Bett aus.
(ungefähr 2,5 Meter vom Schreibtisch zur Bettmitte)

Ich frage mich nun folgendes:

Lohnt es sich für mich überhaupt sich zum Beispiel zwei solcher Boxen ohne Subwoofer anzuschaffen
Beispiel:
http://www.amazon.de...cm_cr_pr_product_top

oder reicht auch schon ein einfaches 2.1 System von Edifier, Logitech oder ähnliches
Beispiel:
http://www.amazon.de...cm_cr_pr_product_top

Ich denke das mein Zimmer für wirklich teure Boxen einfach nicht Optimal ist, da es keine Linie vom Schreibtisch zum Bett bietet und eine Schräge im Zimmer hat. Was kann man da empfehlen? Wo liegen die wesentlichen Unterschiede und würde, falls diese 2.1 Systeme wirklich nicht gut sind da die Satelliten nichts taugen, ein 2.0 System ohne Subwoofer ausreichen?

Ich würde mich auch mit ordentlichen Wireless-Kopfhörern zufriedengeben, allerdings fühl ich mich dann immer so unflexibel und bekomm mit der Zeit schmerzen an den Ohren..

lf Jann


[Beitrag von Snipower am 21. Apr 2013, 20:49 bearbeitet]
Laccaintabulis
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Apr 2013, 07:54
Ich würde Dir zu dem Mini-Verstärker raten:

Scythe Kama Bay AMP PRO

in Verbindung mit einem Paar Satelliten und einem separaten Subwoofer der über ein Klnke Y Kabel das Soundsignal vom PC erhält. Ist zwar alles separat zu kaufen, aber das so zusammengestellte System ist imho klanglich den meisten typischen PC-Systemen deutlich überlegen.
Snipower
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Apr 2013, 13:23
Kann man die Satelliten auschließlich über einen Verstärker betreiben oder kann man die auch mit entsprechender Soundkarte direkt mitn PC verbinden? Somit könnte ich halt das Geld für den Verstärker einsparen.

Kann man die Magnatboxen empfehlen?
In einem anderen Thread empfiehlst du die Teufel Omniton 202, die schon ziemlich klein. Können die mithalten?


[Beitrag von Snipower am 22. Apr 2013, 13:34 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#4 erstellt: 22. Apr 2013, 13:44
Der PC liefert nur eine Vorverstärkung. Da gibts drei Möglichkeiten. Entweder du verbindest den PC direkt mit einem aktiven Subwoofer und die Satelliten mit dem Subwoofer. Der Subwoofer hat eine Endstufe eingebaut.
Oder du schaltest eine seperate Endstufe zwischen Satelliten und PC.
Die schlaueste Lösung sind aktive Studiomonitore. Die sind fürs Nahfeld konzipiert und reichen auch noch für dein kleines Zimmer. Schau dich mal ein wenig hier im Forum nach aktiven Monitoren um. Da gabs in der letzten Zeit einige Kaufberatungsthemen.
Was immer wieder empfohlen wird, sind Monitore von:
-Behringer
-KRK
-Yamaha
-ESI
-M-Audio
-Adam
-Nubert

Aus eigener Erfahrung kann ich dir Yamaha HS50M und KRK RP5 RoKit empfehlen.
maconaut
Inventar
#5 erstellt: 22. Apr 2013, 13:53
Also entweder Verstärker + Passivlautsprecher oder Aktivsubwoofer + Satelliten oder Aktivlautsprecher.

Wenn es nur/vorwiegend Musik sein soll und nur der PC angeschlossen werden soll, dann sind Aktivlautsprecher doch überlegenswert - der Verstärker ist dann schon in der Box integriert. Ganz ordentlich abliefern können z.B.
http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g2_se_bundle.htm oder
http://www.thomann.de/de/esi_near08_classic_bundle.htm oder
http://www.thomann.de/de/alesis_m1_active_520_usb.htm (mit USB-Interface - perfekt also für Rechnerbetrieb)
Laccaintabulis
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Apr 2013, 14:08
Übliche Satelliten sind passive Lautsprecher und benötigen einen Verstärker, aktive Boxen dagegen hätten die Verstärkereinheit schon eingebaut. Die Omniton 202 finde ich gar nicht so klein und haben für mich einen sehr guten Klang in Verbindug mit NAD-Verstärkern. Sie könnten möglicherweise auch mit dem Scythe KB Amp Pro gut passen. Aber als PC-Lautsprecher sind sie jetzt halt nicht gerade die kompaktesten Lautsprecher. Ich hätte da eher an die Harman Kardon HK S4 oder Magnat Needle Alu Sat gedacht, als Sub zB den Kenwood SW-40 HT-BK. Vom Klinkenausgang des PCs mit einen Klinken Y Kabel auf je den Verstärker und Sub per Klinke Chinch. Preislich käme das auf ca. EUR 215,--. Mit nur den Teufeln würdest Du ev. keinen extra Sub benötigen.

Für elektronische Musik fände ich außerdem folgendes Set unschlagbar:

NAD 326BEE
Teufel Omniton 202
Pro-Ject Dock Box Vi

Übrigens, die besagten Teufel sind für 17 qm mehr als ausreichend!

Die auch empfohlenen M-Audio Nahfeldmonitore sind zudem auch noch empfehlenswert.

Sg


[Beitrag von Laccaintabulis am 22. Apr 2013, 14:13 bearbeitet]
maconaut
Inventar
#7 erstellt: 22. Apr 2013, 14:12
Ähhm : NAD ca. 350 Euro, Teufel ca. 200 Euro, Pro-Ject ca. 120 Euro Summe 600-700 Euro, um am PC Musik zu hören? Steck das gleiche Geld in ein Paar potente Aktive + ein kleines Wellnesswochenende ;-)
Laccaintabulis
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Apr 2013, 14:16
Den NAD gibst hie und da um ca. 350,- die Teufelchen in der Bucht bei Auktionen schon ab 120,-- und die VI von Pro-Ject schon um 80,--, wären also so 550.-- und die Investition macht lange Freude.


[Beitrag von Laccaintabulis am 22. Apr 2013, 14:18 bearbeitet]
maconaut
Inventar
#9 erstellt: 22. Apr 2013, 14:35
Schon - als NAD-Fan brauchst du mich nicht überzeugen und die Teufelchen machen ihren Job sicher hervorragend. Ich frage mich nur, ob ein Vollverstärker bei nur einer Eingangsquelle zielführend ist. Und wozu eine Dock-Box wenn doch die Musik auf'm Rechner liegt?

Außerdem bin ich mir sicher, dass letztlich im Tieftonbereich die 5" Chassis der Teufel nicht mit 8"-ern mithalten können, z.B. http://www.thomann.de/de/esi_near_08_classic.htm Und preislich ist hier noch viel Luft nach oben!


[Beitrag von maconaut am 22. Apr 2013, 14:47 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#10 erstellt: 22. Apr 2013, 14:55
Der NAD wär natürlich schon eine saubere Sache, in Verbindung mit guten Boxen. Ich habe aber nicht das Gefühl, der TE möchte 700,- Euro investieren. Es scheint ihm vielmehr um eine zielführende günstige, und zufriedenstellende Lösung zu gehen. Da finde ich, sind Aktivmonitore die beste Variante. Die kann er auch nach einem späteren Umzug weiternutzen und sich für den Wohnbereich was Neues zulegen.
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 22. Apr 2013, 16:23
Snipower
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Apr 2013, 18:46
Alles klar, danke erstmal. Jetzt hab ich nen guten Überblich darüber was ich so für Möglichkeiten hab.

Das sind ja schonmal eine Menge vorschläge!
Hab mir alle angeschaut aber verlier sehr schnell den Überblick. Solche Aktivboxen würden sich natürlich anbieten allerdings finde ich den Vorschlag mit dem Aktivsubwoofer von Kenwood auch sehr gut.
Nur will ich keinen gewaltigen Subwoofer haben der die Satelitten übertönt da bei denen nichts rumkommt und die Magnat Needle Alu Sat oder Harman Kardon HK S4 sehen so unscheinbar aus. Von den anderen Boxen hab ich Markentechnisch noch nie etwas gehört. Ich greif immer lieber auf bekannte Hersteller zurück, da ich mir da in der regel sicher sein kann das deren Produkte nicht unbedingt 'scheiße' sind.
Wie sieht das den mit denen von mir schon angesprochenen Magnat Monitor Supreme 200 oder sogar Magnat Vector 203 (Bassreflex) aus? Und was taugt eigentlich 3-Weg?
Als Nachtrag: Heco Victa 301 oder Denon SC-M39 (grade in einem andern Thread entdeckt). Ich will mich ja nicht von den Amazon Rezenssionen täuschen lassen aber die Heco Victa 301 sagen mir schon zu.
Mit den anderen Boxen kann ich so als leihe leider nichts anfangen.

Ich könnte wahrscheinlich auch von nem Freund einen guten Aktivsubwoofer von Teufel für 50 Euro bekommen (gebraucht). Wie ist das eigentlich, kann es auch sein das die Satelitten nicht mit dem Subwoofer harmonieren wenn die Marke nicht übereinstimmt oder sowas?

Um euch vielleicht ein wenig darauf einzustellen was ich den für Musik höre, was die Boxen mir bieten sollten, hier ein Mix aus dem Genre: https://soundcloud.com/somatrixx/dj-somatrixx-panzartape
(am besten ein bisschen länger hören oder einfach mal direkt zu Minute 16 springen)

Dabei sollte der Bass halt nicht unbedingt alles andere total überdröhnen. Die Musik ist ja schon recht vielfältig was die Töne betrifft, dabei kann es schnell passieren das einige davon einfach untergehen. Vor allem mit dem Bass, der soll den Rest nicht zunichte machen. Es sollte einfach knackig sein!


lg Jann


[Beitrag von Snipower am 22. Apr 2013, 20:34 bearbeitet]
Laccaintabulis
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Apr 2013, 18:49

maconaut (Beitrag #9) schrieb:
Ich frage mich nur, ob ein Vollverstärker bei nur einer Eingangsquelle zielführend ist. Und wozu eine Dock-Box wenn doch die Musik auf'm Rechner liegt?

Außerdem bin ich mir sicher, dass letztlich im Tieftonbereich die 5" Chassis der Teufel nicht mit 8"-ern mithalten können!


Die Empfehlung für die Dock Box habe ich gegeben, da ich selbst gerne elektronische Musik öfters höre und die beste Quelle war für mich immer diese eine Docking Box für den Ipod. Es klingt einfach verdammt gut. Die Teufelchen haben klarerweise weniger Membranfläche und steuern sicher nicht so tief wie ein 8" Chassis, aber er ist dafür äußerst knackig, sauber, kurz und trocken. Ich finde die Omniton vom P/L-Verhältnis äußerst gut. Nahfeldmonitore sind aber sicherlich auch eine gute Empfehlung. Vor allem die etwas größeren Modelle von M-Audio finde ich sind recht gut klingende kräftige LS.


[Beitrag von Laccaintabulis am 22. Apr 2013, 18:55 bearbeitet]
Snipower
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Apr 2013, 20:42
Meine letzdere Antwort vom Montag scheint wohl untergegangen zu sein. Nunja, macht ja nichts!
Ich denke das die Passiven Boxen, welche über einen Verstärker laufen, schon besser sein werden als Aktive Boxen oder ein Aktiver Subwoofer welchen ich als Verstärker missbrauche.
Wenn ich mich daher jetzt, wenn das meinen Räumlichkeiten überhaupt angemessen ist, für die Magnat Vector 203 entscheiden würde.. worauf müsste ich beim Verstärker achten?

Gestern hatte ich das Thema zu Tisch unter Kollegen angesprochen und dort wurde mir erzählt das ein guter Verstärker die halbe Miete ist da dieser auch, wenn er wirklich gut sein sollte, aus schlechten Boxen guten Klang zaubern kann. Diese Verstärker Geschichte wäre total Neuland für mich. Hoffe ihr könnt mir da die ein oder anderen Eckdaten verraten.

lf Jann
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 25. Apr 2013, 04:55

Snipower (Beitrag #14) schrieb:

Ich denke das die Passiven Boxen, welche über einen Verstärker laufen, schon besser sein werden als Aktive Boxen

Das denke ich nicht.

Gestern hatte ich das Thema zu Tisch unter Kollegen angesprochen und dort wurde mir erzählt das ein guter Verstärker die halbe Miete ist da dieser auch, wenn er wirklich gut sein sollte, aus schlechten Boxen guten Klang zaubern kann.

Gruß an die Kollegen, das ist der größte Blödsinn, den ich je gelesen habe

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192

Gruß Karl
Laccaintabulis
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Apr 2013, 06:01
Das ein Verstärker mit passiven Lautsprechern aktive Lautsprecher übertrifft muss nicht sein, ganz im Gegenteil, aktive Monitore können sehr gut klingen. Selbst mal anhören wäre sicher nicht schlecht, in der Regel haben Musikhändler Monitore auch vorführbereit.
maconaut
Inventar
#17 erstellt: 25. Apr 2013, 12:12
Zumal man mal sehen muss, für was man das Geld ausgibt. Gehäuse, Chassis, Weichen usw. sind ja erstmal vergleichbar - aber wo die Aktivbox einfach einen zur Box passenden Verstärker hat, hat der Vollverstärker noch einen Haufen Technik drin wie diverse Ein- und Ausgänge, Klangregler, ein zusätzliches (präsentables) Gehäuse usw.

Rein logisch ist in der Summe ein Paar Aktivlautsprecher günstiger zu entwickeln und zu produzieren als ein Vollverstärker plus ein Paar Passivlautsprecher. Oder anders herum - für das gleiche Geld bekommt man mehr Audio bei den Aktiven als bei den Passiven.

Lesenswert: http://www.hifiaktiv.at/?page_id=227
Snipower
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Apr 2013, 16:56
Neustart:

Sehr hilfreich, danke!

Kann ich auch Aktive Lautsprecher beliebig erweitern?
Ich werde mich nun auf Aktive-Lautsprecher festlegen, auch wenn mir die "Magnat Vector 203" sehr gut gefallen haben ist mir die ganze Sache mit einem Verstärker zu umständlich.

Zur Auswahl stehen somit die mir schon empfohlenen Modelle:
http://www.thomann.de/de/maudio_bx5_d2.htm
http://www.thomann.de/de/alesis_m1_active_520_usb.htm
http://www.thomann.de/de/esi_near05_aktive_nahfeldmonitore.htm

Bei den ESI nEar05 wird der Tiefbass bemängelt. Dieser soll bei den anderen wohl auch nicht so gut wie mit einem 8'' Tieftöner sein aber dennoch stärker. Da mir bei meiner Musik der Bass schon irgendwo wichtig ist tendiere ich daher eher zum ' M-Audio BX5 D2' bzw. ' Alesis M1 Active 520' .
Ich würde mir sofort die ' ESI nEar08' oder ' M-Audio BX8 D2' mit einem 8'' Tieftöner kaufen wenn sie mir nicht zu Breit wären.

Hinzugekommen sind noch diese:
http://www.thomann.de/de/samson_media_one_5a.htm
Die Samson sollen wohl besseren Bass liefern (einen besseren Tieftöner?) und dadurch bei schneller Basslastiger Musik nicht anfangen zu schwimmen.


Um euch vielleicht ein wenig darauf einzustellen was ich den für Musik höre, was die Boxen mir bieten sollten, hier ein Mix aus dem Genre:
https://soundcloud.com/somatrixx/dj-somatrixx-panzartape
(am besten ein bisschen länger hören oder einfach mal direkt zu Minute 16 springen)

Ich habe mich gegen eine Aktiv-Subwoofer Lösung entschieden da der Bass nicht alles andere überdröhnen soll. Er sollte aber schon präsent sein, knackig klingen und nicht anfangen zu schwimmen.

lg Jann


[Beitrag von Snipower am 25. Apr 2013, 17:02 bearbeitet]
maconaut
Inventar
#19 erstellt: 26. Apr 2013, 07:48
Was willst du da erweitern? Zwei Ohren, zwei Lautsprecher, fertig

Also wenn 219 Euro für die Alesis M1 Active 520 USB ok sind, dann würde ich mit gleichem Geld eher zu den ESI nEar08 greifen!
Die werden deutlich erwachsener klingen.


[Beitrag von maconaut am 26. Apr 2013, 07:51 bearbeitet]
Snipower
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Apr 2013, 11:40
Ich würde mich direkt auf die ESI nEar08 oder vielleicht sogar die M-Audio BX8 festlegen wenn die nicht so Breit und Tief wären.

Mein Schreibtischt misst zwar 150cm (B) x 75cm (T) und könnte die Boxen damit unterbringen aber es würde im Verhätlniss zu meinen Monitor und meiner Schreibtischlampe total überdimensional aussehen.
Ich denke auch das der Wandabstand nicht optimal wäre, sie würden nämlich mehr oder weniger direkt an der Wand stehen, damit sie nicht so hervorragen, und den kleinen Boxen könnte ich bis zu 15cm Wandabstand einräumen.

Wenn ich die Boxen in etwa so hinstelle: | - | anstatt so \ - / würde es mir persönlich vom Platz besser passen, nur sollten die Lautspreche ja schon auf mich gerichtet sein.
Hat den jemand Erfahrungen oder einen Vergleich zwischen den 5'' und 8'' Tieftönern?
Ich tendiere momentan zu den M-Audio BX5, lese aber öfters das die Alesis M1 520 mehr Tiefgang haben sollen. Auf der Rückseite befindet sich bei denen ja sogar ein Bassboost. Außerdem könnte ich vorne meine Kopfhörer anschließen und das Volumen einstellen, obwohl das jetzt keine ausschlaggebenden Kriterien für mich wären.

lg Jann


[Beitrag von Snipower am 26. Apr 2013, 11:41 bearbeitet]
maconaut
Inventar
#21 erstellt: 26. Apr 2013, 12:59
Tja, das Problem ist, dass die kleinen Boxen zwar weiter von der Wand abrücken können vom Platz her - dafür aber vielleicht gerade im Tieftonbereich von wandnaher Aufstellung profitieren würden....
Snipower
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Apr 2013, 13:10
Also könnte ich den schwächeren Tiefbass mit einer Wandnahen Aufstellung kompensieren?
Das klingt gut, dann würden die Lautsprecher noch wenig Platz fressen.
Ich werde mir wohl erstmal die M-Audio MX5 D2 bestellen, wenn mir die Tiefton bzw. Basswiedergabe (das selbe?) nicht zusagen sollte kann ich sie schließlich immer noch umtauschen.
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 27. Apr 2013, 06:55
karl hat ja schon die xtz mh-800dsp vorgeschlagen, hast du dir die mal näher angeschaut..?
Laccaintabulis
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Apr 2013, 10:43
Es könnte ja auch ein größeres Modell von den M-Audio Aktivlautsprechern neben den kleineren getestet werden. Vielleicht passen sie vom gegebenen Platz ja doch. Wenn man etwas in Natura vor sich hat, testet und klingen hört, dann sieht man es manchmal auf einmal von einer anderen Perspektive. Es ist im Hifi oft so, dass gerade das gewisse Quentchen mehr den Funken überspringen lässt.


[Beitrag von Laccaintabulis am 27. Apr 2013, 10:45 bearbeitet]
Snipower
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Apr 2013, 19:00

ingo74 (Beitrag #23) schrieb:
karl hat ja schon die xtz mh-800dsp vorgeschlagen, hast du dir die mal näher angeschaut..?


Ja, den Artikel hatte ich gelesen aber leider sagen mir die XTZ MH-800 gar nicht zu.


Es könnte ja auch ein größeres Modell von den M-Audio Aktivlautsprechern neben den kleineren getestet werden. Vielleicht passen sie vom gegebenen Platz ja doch. Wenn man etwas in Natura vor sich hat, testet und klingen hört, dann sieht man es manchmal auf einmal von einer anderen Perspektive. Es ist im Hifi oft so, dass gerade das gewisse Quentchen mehr den Funken überspringen lässt.


Ja das stimmt. Ich war heute auch mal zum Vergleich im Geschäft einen 3'' Tieftöner hören und fand das der Bass für mich in Ordnung war. Zuhause würde er sicherlich noch Stärker sein aufgrund der der viel kleineren Raumgröße. Hätte auch gerne andere Aktiv-Lautsprecher getestet, außer den kleinen 3'' Tieftöner, aber es gab keine anderen.
Natürlich hab ich mich nicht lumpen lassen und auch mal bei den 1100euro teuren Magnat Boxen reingehört. Ich war überrascht wie deutlich die Unterschiede waren! Der Sound war so unglaublich klar und präzise, ich wollte da gar nicht mehr weg. Ich spiele daher mit dem Gedanken mir vielleicht doch die "Magnat Vector 203" anzuschaffen und dazu halt einen Verstärker zu kaufen.
Was haben die "Magnat Vector 203" überhaupt für einen Tieftöner? Ist das ein 8''er? Das Problem ist ja nur, das ich die Lautsprecher von Magnat nicht einfach zuhause testen kann und gegebenfalls zurückschicken (ich bräuchte halt einen Verstärker dazu). Deswegen wollte ich mir noch kurz einige Meinungen einholen was den Vergleich der Vector 203 und den Aktiv-Lautsprechern betrifft.

lg Jann


[Beitrag von Snipower am 27. Apr 2013, 19:03 bearbeitet]
std67
Inventar
#26 erstellt: 27. Apr 2013, 20:44
was an den MH800 sagt dir nicht zu?
Snipower
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Apr 2013, 12:44

std67 (Beitrag #26) schrieb:
was an den MH800 sagt dir nicht zu?


Ich weiß auch nicht, Preislich vor allem und von der größe sind sie ja schon recht klein.
std67
Inventar
#28 erstellt: 28. Apr 2013, 12:48
tja

ich konnts auch nicht glauben was da rauskommt. Ist schon gewaltig
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 28. Apr 2013, 13:15
linear bis 40hz, anpassbare dsp-kurven (dirac), etc - da kommen nicht viele ls mit, ICH hab boch keinen gehört, der in der preislage besser klingt und mehr bietet..
Snipower
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Apr 2013, 13:34
Denke aber nicht das sich für das Zimmer so teure Boxen lohnen, auch wenn sie wirklich gut zu sein scheinen. Wenn ich mir die Magnat Vector 203 kaufen würde, was bräuchte ich dann für nen Verstärker? Worauf muss ich achten und wo liegen die Hörbaren Unterschiede von einem günstigen zu einem Teuren?
maconaut
Inventar
#31 erstellt: 29. Apr 2013, 13:17

Snipower (Beitrag #27) schrieb:

std67 (Beitrag #26) schrieb:
was an den MH800 sagt dir nicht zu?


Ich weiß auch nicht, Preislich vor allem und von der größe sind sie ja schon recht klein.


Also die Magnat Vector 203 macht 100/Stk. = 200 Euro/Paar plus Verstärker . Da sind die 490 / Paar inkl. Verstärker/DAC/DSP durchaus diskussionswürdig wenn der Rechner die Quelle ist!
ingo74
Inventar
#32 erstellt: 29. Apr 2013, 13:19
vor allem wie den pc an den verstärker anschliessen..?
maconaut
Inventar
#33 erstellt: 29. Apr 2013, 13:21

Snipower (Beitrag #30) schrieb:
Wenn ich mir die Magnat Vector 203 kaufen würde, was bräuchte ich dann für nen Verstärker? Worauf muss ich achten und wo liegen die Hörbaren Unterschiede von einem günstigen zu einem Teuren?

Der Verstärker sollte Leistungsmäßig passen - also kannst du jeden ab 30 Watt nehmen. Unterschiede hörst du nicht (außer Netzbrummen oder ähnliche Konstruktionsmängel).
buayadarat
Stammgast
#34 erstellt: 29. Apr 2013, 13:43
Ich würde auch in jedem Fall aktive Nahfeldmonitore nehmen. Was in allen Aufnahmestudios der Welt benutzt wird, kann nicht komplett falsch sein. Ich sehe bei deinem Setup absolut keinen Grund für einen Verstärker.

Ich habe die http://www.blueaura.co.uk/WS30_Stereo_Active_Monitor_Loudspeaker und bin damit klanglich, optisch und von der Verarbeitung sehr zufrieden. Gegen Aufpreis kann man die auch kabellos betreiben. Der einzige Nachteil ist, dass man sie nur über die Fernbedienung steuern kann, wenn die mal hopps geht, kann man nicht mal mehr die Lautstärke regeln (oder braucht eben eine neue). Dafür kannst du vom Bett die Lautstärke regeln.

Einige andere Monitore wurden ja schon erwähnt. Mit solchen Teilen bis du auch von der Aufstellung flexibel, auf dem Tisch, auf dem Regal, auf einem Ständer oder an der Wand, das ist alles möglich (natürlich mit klanglichen Unterschieden).


[Beitrag von buayadarat am 29. Apr 2013, 13:51 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#35 erstellt: 29. Apr 2013, 13:50
Für die Magnats kannst du jeden Verstärker der gängigen Marken (Denon, Pioneer, Onkyo, Yamaha, etc.) nehmen. Mehr als 250,- Euro würd ich aber nicht ausgeben.
Ich würd mich auch mal nach gebrauchten der oben genannten Marken umsehen. Da kriegst du Gute und Brauchbare schon bis 100,- Euro.
Mehr Aufhebens würd ich nicht machen, wenn du sowieso sagst, die Anlage wird nicht für immer bestehen bleiben.
maconaut
Inventar
#36 erstellt: 29. Apr 2013, 13:50

buayadarat (Beitrag #34) schrieb:
Der einzige Nachteil ist, dass man sie nur über die Fernbedienung steuern kann, wenn die mal hopps geht, kann man nicht mal mehr die Lautstärke regeln (oder braucht eben eine neue). Dafür kannst du vom Bett die Lautstärke regeln.
.

Ich regle in 90% der Fälle die Lautstärke an der Quelle und nicht an den aktiven Lautsprechern. Beim Mac als Quelle also direkt am Rechner oder über dessen FB oder per iPod/iPhone und bei der Squeezebox über deren Controller bzw. iPhone/iPod (mittels iPeng). Lediglich der CD-Player lässt keine Pegelabsenkung zu - aber da die Aktiven ohnehin über einen KHV angesteuert werden, kann ich auch dort regeln.

Aber die WS30i sind schnuckelig - hätte ich nicht schon ein Paar Audioengine A2 auf dem Schreibtisch - diese könnten mir auch gefallen :-)


[Beitrag von maconaut am 29. Apr 2013, 13:52 bearbeitet]
std67
Inventar
#37 erstellt: 29. Apr 2013, 14:35
Hi

durch das Regeln der Lautstärke an der Quelle handelst du dir aber schnell Störgeräusche ein
Normalerweise gehört die Quelle auf 100% und dann wird am Verstärker geregelt
ingo74
Inventar
#38 erstellt: 29. Apr 2013, 15:52
nochmal - wie soll der anschluss pc -> verstärker aussehen..?
Snipower
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Apr 2013, 17:49

ingo74 (Beitrag #38) schrieb:
nochmal - wie soll der anschluss pc -> verstärker aussehen..?


Würde das etwa nicht funktionieren?

Und Preislich liegt das Paar bei 179euro, wenn ich günstig nen Verstärker für 60-100euro bekommen sollte ist das in Ordnung. Zum Beispiel:
http://kleinanzeigen...-172-2575?ref=search oder http://kleinanzeigen...-172-2777?ref=search

Bei Kleinanzeigen scheinen viele Verstärker zu sein welche sich in die Preisklasse einordenen lassen, hier mal das auf mich angepasste Suchergebnis:
http://kleinanzeigen...C3%A4rker/k0l3033r50

Von Verstärkern habe ich absolut keine Ahnung..

Und zur Aktiv/Passiv Geschichte: Ich wollte die Passiven (Magnat Vector 203) den Aktiven (M-Audio BX5 bzw. Alesis M1 Active 520) vielleicht doch vorziehen da sie einen größeren Tieftöner haben (6,5'') und von der Größe perfekt passen. Sie wären weder zu klein noch zu groß.


[Beitrag von Snipower am 29. Apr 2013, 18:18 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#40 erstellt: 29. Apr 2013, 19:53
kommt auf deine soundkarte an - was hast du für eine bzw wie willst du den verstärker anschliessen..?
Snipower
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Apr 2013, 20:01

ingo74 (Beitrag #40) schrieb:
kommt auf deine soundkarte an - was hast du für eine bzw wie willst du den verstärker anschliessen..?


Mein Mainboard: M4A78 PRO
Soundkarte: VIA1708S 8 -Channel High Definition Audio CODEC

Ich hatte gedacht man kann den Verstärker wohl an den PC anschließen, vielleicht über ein Cinch-Y-Kabel? Bin auf dem Gebiet sehr unerfahren.
Snipower
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Mai 2013, 10:32
So, ich hab jetzt die M-Audio BX5 hier stehen und geb euch mal in Stichworten ein kleines Review:

+ Klar und Präzise
+ Klein...
+ ... trotzdem laut und druckvoll
+ Kein Dröhnen
- Rauschen
- Könnten mehr Tiefgang haben
- Keine Einstellungsmöglichkeiten (Lautstärke, Bass, Höhen) außer vielleicht mit dem Soundkarten Equalizer am Computer

Ich bin leider nicht 100% Zufrieden..
Ich überlege momentan mir die größeren M-Audio BX8 zu kaufen damit ich mehr Tiefgang hab, würden sogar, jetzt wo die BX5 hier stehen, optisch vom Platz passen.
Damit wäre ich sicherlich Tieftontechnisch befriedigt aber es würde mit trotzdem noch an Einstellungsmöglichkeiten mangeln.

Somit bin ich wieder bei den Magnat Vector 203:
http://www.amazon.de...ds=magnat+vector+203

Als Verstärker könnte ich mir diesen Kaufen:
http://www.amazon.de...ords=verst%C3%A4rker

Mit einem Verstärker hätte ich alle Einstellungsmöglichkeiten übersichtlich griffbereit.
Der Tieftöner ist auch etwas größer als bei den BX5, somit kann ich doch auch etwas mehr Druck erwarten? Laut Beschreibung geht die Magnat sogar etwas tiefer als die M-Audio BX8.
Die BX8 sind mit 38 Hz - 22 kHz angegebn und die Vector 203 mit 32 Hz bis 55.000 Hz.

Für eine Schreibtisch/Computer Lösung zum Musikhören werden immer Aktive Boxen empfohlen aber warum genau ist das so? Was sind die wirklich ausschlaggebenden Unterschiede?
Und fall es dann doch die MX8 werden sollten, hat wer einen Tipp für mich die Einstellung der Lautsprecher in den Griff zu bekommen?

lg Jann


[Beitrag von Snipower am 17. Mai 2013, 10:34 bearbeitet]
buayadarat
Stammgast
#43 erstellt: 17. Mai 2013, 10:57
Mit einem Bassregler kannst du zwar übermässige Bässe reduzieren, aber nicht vorhandene Bässe kannst du damit nicht hervorzaubern. Da sind kleine Boxen etwas benachteiligt. Bei meinen oben erwähnten Blue Auras finde ich den Bass für solch kleine Teile erstaunlich gut, aber natürlich nicht mit voluminösen Lautsprechern zu vergleichen.

Die Vorteile von Aktivboxen sind unter anderem, dass ein auf die Box abgestimmter Verstärker so nahe wie möglich dran ist. Und gerade auf dem Schreibtisch kommt noch die Platzersparnis dazu, ich sehe keinen Grund, um da auch noch einen Verstärker hinzustellen.
Snipower
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 17. Mai 2013, 14:23

buayadarat (Beitrag #43) schrieb:
Mit einem Bassregler kannst du zwar übermässige Bässe reduzieren, aber nicht vorhandene Bässe kannst du damit nicht hervorzaubern. Da sind kleine Boxen etwas benachteiligt. Bei meinen oben erwähnten Blue Auras finde ich den Bass für solch kleine Teile erstaunlich gut, aber natürlich nicht mit voluminösen Lautsprechern zu vergleichen.

Die Vorteile von Aktivboxen sind unter anderem, dass ein auf die Box abgestimmter Verstärker so nahe wie möglich dran ist. Und gerade auf dem Schreibtisch kommt noch die Platzersparnis dazu, ich sehe keinen Grund, um da auch noch einen Verstärker hinzustellen.


Die WS30i wären ja noch kleiner als meine momentanen BX5, auch der Tieftöner ist kleiner. Dachte immer das die große der Lautsprecher und die des Tieftöners ausschlagebend für den Bass sind.

Also vom Platz wäre das mit dem Verstärker kein Problem, der kommt einfach mittig auf den Tisch und darauf würde ich mein Monitor stellen.
Das der eingebaute Verstärker auf die Box abgestimmt ist hab ich schon öfters gelesen aber abgesehen davon, wäre es wirklich so Kritisch wenn die Lautsprecher nicht genug Wandabstand und Abstand zum Hörer haben? Warum ist das genau bei den Aktiven Boxen nicht das Problem? Bassreflex befindet sich bei den BX5 ebenfalls auf der Rückseite und es dröhnt nichts.. und dafür das sie sich Nahfeld nennen beschallen sie das ganze obere Stockwerk ziemlich gut.

lg Jann
buayadarat
Stammgast
#45 erstellt: 18. Mai 2013, 08:09

Snipower (Beitrag #44) schrieb:

Dachte immer das die große der Lautsprecher und die des Tieftöners ausschlagebend für den Bass sind.


Das ist auch richtig. Ich sage ja auch, dass meine für die Grösse guten Bass bieten, aber natürlich nicht mit grossen Kisten zu vergleichen sind.


Snipower (Beitrag #44) schrieb:
...wäre es wirklich so Kritisch wenn die Lautsprecher nicht genug Wandabstand und Abstand zum Hörer haben?


Das hat nichts mit passiv oder aktiv zu tun, sondern mit der Abstimmung des Lautsprechers, gewisse Lautsprecher sind für wandnahe Aufstellung gebaut, andere nicht, gewisse sind für kleine Hörabstände gebaut, andere nicht. Nahfeldmonitore sind für kleine Abstände gebaut und bieten dort den optimalen Klang, das heisst aber nicht, dass man sie aus 20 Metern Entfernung nicht mehr hören kann. Ich höre meine auch noch im Badezimmer, allerdings geht da ein wenig an Räumlichkeit verloren...

Somit sind für Computerbetrieb Nahfeldmonitore ideal, aus dieser Sicht, egal ob passiv oder aktiv - ich weiss aber gar nicht, ob es passive Nahfeldmonitore gibt.

Wenn dir der Bass so wichtig ist, gibt es natürlich noch die Variante mit Subwoofer. Dort ist besonders wichtig, dass du die Teile bei dir testen kannst, denn oft tönt das mit der Kiste irgendwo unterm Schreibtisch versteckt ganz anders als beim Händler, wo der Subwoofer offen in der Mitte steht.
Snipower
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 20. Mai 2013, 14:41
So wichtig ist mir der Bass auch nicht. Danke für die Hilfe, dann werd ich die BX5 erstmal behalten oder vielleicht umtauschen und mir die größere Variante holen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Nahfeldmonitore zum Musikhören
*vincentvega* am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  7 Beiträge
Suche Boxen und Verstärker zum Musikhören
Shamuquito am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  34 Beiträge
[SUCHE] bezahlbares externes Audiointerface zum genussvollen Musikhören am PC
DT_88o am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  4 Beiträge
Suche 2 Paar aktive 2.0/Stereo Funk-Lautsprecher zum Musikhören
F!SCH am 31.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  3 Beiträge
2 Lautsprecher unter 100? zum normalen Musikhören
phil289 am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  6 Beiträge
Lautsprecher zum Musikhören am PC bis 1000? ?
Atropos am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2014  –  31 Beiträge
Soundsystem zum Musikhören für den PC
leon_20v am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 03.04.2012  –  4 Beiträge
Lautsprecher bis 500? zum Musikhören gesucht!
Malcolm85 am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  12 Beiträge
Stereoboxen zum Musikhören
mcfrany am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  6 Beiträge
Neue Boxen? zum musikhören und arbeiten.
Otilo am 27.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • M-Audio
  • Magnat
  • Heco
  • Denon
  • Kenwood
  • Audioengine
  • Auna
  • Sennheiser
  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 104 )
  • Neuestes Mitgliedfht
  • Gesamtzahl an Themen1.346.012
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.443