Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[Gelöst] 2.0/2.1 auf kleinem Raum

+A -A
Autor
Beitrag
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Mai 2013, 16:10
Hallo,

erstmal der Fragebogen:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Max. 500€

Wie groß ist der Raum?
Ca. 13,5m²

Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Ich habe mir mal die Mühe gemacht orginalgroße Papp-Modelle der Denon M39's anzufertigen,
die mir hier in einem früheren Thread empfohlen wurden, und mit denen unter Beachtung meines begrenzten HiFi-Wissens ein bisschen zu experimentieren:

boxesExperiment1

room1

angelBoxes1

Die Boxen haben einen Abstand von ca. 1.80m zueinander und einen Abstand von ca 1.55 zu meinen Ohren, die ich hier als Referenz genommen habe. Zur Spitze des Dreieckes selbst haben die Boxen einen Abstand von ca. 1.70m.
Von den Wänden sind die Boxen "diagonal" ca. 75cm entfernt.
Die Linke Box z.B. ist von der linken Wand etwa 85cm und von der hinteren Wand etwa 75cm entfernt.
Bei der rechten Box sieht das ziemlich genau so aus ( natürlich dann spiegelverkehrt ).

wallBoxes1

Damit der Spieltisch meiner Orgel nicht zwischen der Box und mir steht sind die Boxen etwas erhöht.
Dadurch sind sie in einem Winkel von ca. 6° zu mir geneigt.

Gewünschter Lautsprechertyp
Kompaktlautsprecher, die ich dann auf selbstgebaute LS-Ständer aufstellen würde, scheinen hier etwas unkomplizierter zu sein. Aber prinzipiell bin ich anderen Lösungen gegenüber nicht abgeneigt.

Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Keine speziellen Wünsche meinerseits.

Steht ein Subwoofer zur Verfügung?
Momentan noch gar keine Komponenten vorhanden.

Welcher Verstärker wird verwendet?
S.o.

Was soll über die Lautsprecher gehört werden?
Klassische Musik, v.A. Orgelmusik.

Wie laut soll es werden?
Zimmerlautstärke

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
30Hz wünschenswert, wahrscheinlich dann Ergänzung durch Subwoofer

Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Jaein - da es kein Bumm-Bumm und auch kein Quiek Quiek werden soll würde ich sagen:
nichts Besonderes.

Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Heco Victa 701 wurde vergangene Woche zurückgegeben.
Der Klang kam mir irgendwie dumpf vor, tiefe Töne wurden verschwindend leise.

Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt?
Nein.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ich habe hier also einen recht kleinen Raum den ich selbst als akkustisch leicht problematisch einschätze.
Ob das mit der Aufstellung an die ich mich herangetastet habe klappt, auch in Bezug auf das abgewinkelte Dach, darüber habe ich noch keine genaue Vorstellung.

Als Quelle soll ausschließlich der PC verwendet werden.
Viele Verstärker die gerne empfohlen werden ( Denon, Onkyo... ) bieten mir zu viele Funktionen die ich gar nicht benötige weshalb es mir schwer fällt den jeweiligen Preis dieser Produkte, auch wenn er es durchaus wert sein kann, zu akzeptieren.
Der besungene Dayton Dta-1 käme da schon eher in Frage.
Vielleicht etwas hochwertiger Verarbeitet - ja auch das ist ein Faktor, natürlich aber weiter unten in der Entscheidungs-Hierarchie ) und v.A. eventuell mit einem zusätzlichen Anschluss für einen Subwoofer.
In's Auge gefasst habe ich hier z.B. den Caton as 82.5 sc.
Generell möchte ich den Löwenanteil des Budgeds in die Lautsprecher investieren.

Man hat mir aber auch die Dynavoice Definition DM-6 nahegelegt.
Nach dem was ich bisher gelesen habe scheinen die auch ganz gut ohne einen Sub auszukommen.
Da bin ich mir aber bezüglich der angedachten Aufstellung dann gar nicht mehr sicher.

Vielleicht hat Jemand noch mit anderen Lautsprecher in dieser Preisregion, eventuell auch aktiven, Erfahrung?
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Mai 2013, 17:06
Hallo,

danke für die gut aufbereitete Anfrage.

Unter der Prämisse, dass normale HiFi-Lautsprecher wie z.B. SC-M39 oder DM-6 möglichst weit weg von schallreflektierenden Begrenzungsflächen positioniert werden müssen um gut klingen zu können ....

Nach meiner Meinung würde hier ein Sat/Sub System wie Cabasse Eole oder IO + z.B. einem Velodyne EQ-Max 8 funktionieren können.

Oder man versucht es mit einem AVR und Raumkorrektur + einfachem Subwoofer, der z.B. die Denon oder die Dynavoice DX-5 nur in den höheren Tonlagen spielen lässt.

VG
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Mai 2013, 21:00
Hallo,

möchte noch anmerken dass Selbstbau auch eine Option wäre.
Habe schon in den passenden Unterforen etwas gestöbert und bin generell bereit
mir neues Wissen anzueignen und Arbeitskraft zu investieren.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


V3841 schrieb:
danke für die gut aufbereitete Anfrage.


Danke für deine Antwort!
Ich sehe das als meinen Pflichtteil, falls Ergänzungen erwünscht bitte mitteilen.


Nach meiner Meinung würde hier ein Sat/Sub System wie Cabasse Eole oder IO + z.B. einem Velodyne EQ-Max 8 funktionieren können.

Costly...
Kann es daran liegen dass ich mit meinen 30Hz zu utopisch bin?

Würde es sich lohnen ein Paar Denon M39 zu bestellen und eine wie auf den Bildern geartet Aufstellung auszuprobieren oder kann hier tatsächlich schon von vornherein gesagt werden dass da wahrscheinlich kein guter Klang bei rauskommen wird?

MfG


[Beitrag von k-factor am 15. Mai 2013, 21:00 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Mai 2013, 21:10
Versuch macht klug und bei geringen Lautstärken wird es auch nicht viel Gedröhne geben, insbesondere mit den mitgelieferten Stopfen in den BR-Öffnungen.
Hosky
Inventar
#5 erstellt: 16. Mai 2013, 05:30
Hallo,
Die 30 Hz wirst Du ohne Sub mit Deinem Budget wohl nicht erreichen. Allerdings würde ich zunächst ohne Sub anfangen und evtl später aufrüsten. Da Du ausschließlich von PC hören wirst, würde ich Dir zu ein paar aktiven Monitoren raten, z.B. Adam F5 oder ESI Unik 08. Für maximal Zimmerlautstärke käme auch die Abacus C-Box in Betracht (mein Favorit, spielen bei mir am TV und hatte ich übergangsweise in einer Zweitwohnung als Haupt-LS. Immer wieder erstaunlich, was diese Winzlinge klanglich leisten). Mit diesem Ansatz bekommst Du imho am meisten Klang fürs Geld.
Grüße,
Hosky
maconaut
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2013, 11:30
Oder Anpassung per DSP, z.B. mit dem XTZ MH-800 DSP Set. http://www.mindaudio...2&vmcchk=1&Itemid=22

Wenn sowieso vom PC abgespielt wird...
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 14. Jun 2013, 13:48
Hallo,

ich habe mittlerweile die Denons ausprobiert und so gleich behalten, bin zufrieden mit denen - die Victas sind da mE. im Vergleich in der Tat enttäuschend.
Heute ist mir wie geplant ein Canton AS 82.5 SC in's Haus geschneit.
Ich bin mir gerade nicht ganz klar wie ich den jetzt anschließen müsste, ist das Folgende so richtig?
EDIT:
Achtung! Die Anschlüsse auf dem folgenden Bild sind falsch!
Bitte nicht so anschließen!

Frage zum richtigen Anschluss
Im Einsatz habe ich hier momentan einen SMSL SA50 Stereoverstärker.


[Beitrag von k-factor am 16. Jun 2013, 10:40 bearbeitet]
dmayr
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jun 2013, 14:48
Hallo,

glückwunsch zu deinen DENON SC-M39, bin auch glücklicher Besitzer dieser tollen Winzlinge! Und betreibe diese auch mit einem SUB (B&W ASW 608). Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Du kannst die Lautsprecher nicht an den High Level INPUT anschließen. Diese High Level EIngänge wären dafür gedacht, dass man den Subwoofer über die Lautsprecheranschlüsse des Verstärkers mit Signal versorgt. Ich sehe gerade, dass dein SMSL SA-50 Verstärker keine SUB oder Line OUT hat, somit musst du die High Level Input Eingänge deines Verstärkers benutzen.

Frage an die Experten: Kann man die LS Parallel hängen? Also Subwoofer mit High Level in und Parallel am Verstärker die LS anklemmen?

Oder macht es Sinn das Cinch Signal vom PC aufzuspalten und daran den Sub anzuschließen?
@ TE: Sag mal, welche Soundkarte benutzt du eigentlich?

Ein TIpp am Rande: Lies mal nach in deiner Bedienungsanleitung vom SUb.

Lg


[Beitrag von dmayr am 14. Jun 2013, 14:51 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#9 erstellt: 14. Jun 2013, 15:12
Der Canton hat doch High Level in und High Level Out?
Dann von den LS-Anschlüssen des Amps an High Level in des Subs. Und von High Level Out des Subs an die Denons.

Keinesfalls das LS Signal des Verstärkers an die Cinch Low Level Eingänge anschließen, es sei denn, Du willst Deine Ohren killen und den Sub grillen
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 14. Jun 2013, 15:15
Hallo,

hatte mich sowieso gewundert da es ja input und nicht output heist.
Ich muss da was falsch verstanden haben.

Stimmt, da es ja ein aktiver Sub ist könnte man den direkt an den PC anschließen.
Ich habe eine M-Audio 2496 Soundkarte.

Was wäre wenn ich mit den Sub über Cinch an der Soundkarte anschließe und dann von den Low Level Output zum Verstärker und zu den Lautsprechen gehe, ginge das?

( Übrigens: ich habe den Unterschied zwischen low und high Level bisher nicht wirklich verstanden,
hat da jemand vielleicht einen informativen Link parat? )

EDIT:
Ein High Level Out kann ich auf der Rückseite leider nicht finden.
Die Bedienungsanleitung ist da... naja es ist nunmal eine Bedienungsanleitung...


[Beitrag von k-factor am 14. Jun 2013, 15:18 bearbeitet]
dmayr
Stammgast
#11 erstellt: 14. Jun 2013, 15:16
@Hosky: Der Canton AS 85.2 hat KEINE High Level Out!
http://bilder.hifi-forum.de/max/697980/img-1304_230056.jpg


Was wäre wenn ich mit den Sub über Cinch an der Soundkarte anschließe und dann von den Low Level Output zum Verstärker und zu den Lautsprechen gehe, ginge das?

Das ist ES!!! Den Low Level Out hatte ich vorher übersehen!


Ich habe eine M-Audio 2496 Soundkarte.

Die habe ich (und viele viele andere) auch, scheint wohl die Volks-Soundkarte zu sein

Ich versuchs mal ein wenig verständlicher zu machen:
High Level: Lautsprecher-Anschlüsse (Verstärktes Signal, --> höhere Spannung je nach Verstärkung, deshalb High)
Low Level: Cinch Anschlüsse (Unverstärktes Signal, nur zur Signalübertragung. niedrige Spannung, deshalb Low)

LG


[Beitrag von dmayr am 14. Jun 2013, 15:22 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#12 erstellt: 14. Jun 2013, 16:28
Oh, dazu habe ich auf einem anderen Bild nachgesehen: 85.2
Scheint mehrere Versionen zu geben...
dmayr
Stammgast
#13 erstellt: 14. Jun 2013, 16:36
ah ja, da hast du recht.. sorry

der TE dürfte den ohne High Level Out haben..
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 14. Jun 2013, 19:03
Ja, ich habe in der Tat keinen High Level Out.
Konnte im Internet aber auch keine solche Version entdecken.
Auch in der Bedienungsanleitung, welche sehr generisch gehalten ist und offenbar für mehrere Subwoofer aus dem Hause Canton anwendbar ist, taucht ein solcher Aufbau wie auf dem von Hosky verlinkten Bild in der Auflistung der verschiedenen Aktiv-Module nicht auf.

So, wichtig:
Es ist ja richtig dass ich von der Soundkarte per Cinch in den LOW Level Input gehe - oder?
Das habe ich nämlich gerade so gemacht und der Sub war sehr laut.
Es war durchgängig ein leichtes Brummen vorhanden und beim Ausschalten des PC's folgte ein lauter, wirklich über die Maßen beeindruckender, Knall.
Darum frage ich hier lieber nochmal.


[Beitrag von k-factor am 14. Jun 2013, 19:04 bearbeitet]
dmayr
Stammgast
#15 erstellt: 14. Jun 2013, 19:43

Das habe ich nämlich gerade so gemacht und der Sub war sehr laut.

Mensch, für was hat denn der SUB einen Volume-Regler??


Es war durchgängig ein leichtes Brummen vorhanden

Wenn der Volume-Regler voll aufgedreht ist, darf man schon ein leichtes Brummen erwarten


und beim Ausschalten des PC's folgte ein lauter, wirklich über die Maßen beeindruckender, Knall.

Das kenne ich von der Soundkarte auch... habe ja die gleiche. Die schießt ein hohes Signal raus, wenn man den PC in Stand By Modus versetzt oder ausschaltet. Ist nervig, aber da hilft eigentlich nur den Subwoofer vorher auszuschalten, bevor du den PC ausmachst.
Oder falls das für dich inakzeptabel ist, eine andere Soundkarte, wo dieser Knall nicht auftritt.

Bitte lies dir nochmal die Bedienungsanleitung des SUBS durch, und wie man den richtig einstellt. Das dauert ein wenig bis man die richtige Einstellung und die richtige Position gefunden hat.

Stell mal Crossover auf ca. 50 Hz, die Phase lass mal auf 0°. Mit dem Volume Regler will man es gerade am Anfang gerne ein bisschen übertreiben, nimm den mal ein bisschen zurück..

LG
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 14. Jun 2013, 20:18
Danke für die Antwort!

Ich kenne es von meiner 2496 ja eigentlich auch,
naja der Knall aber hat mich echt erschreckt.
So lange es den LS nicht schaded kann ich damit erstmal leben.

Die Bedienungsanleitung ist leider sehr minimalistisch gehalten.
Hier muss ich Canton kritisieren - da ich persönlich keinen Mehrwert ausmachen kann,
im Vergleich zu den Labels auf der Rückseite des Gerätes.
Eigentlich handelt es sich um nicht viel mehr als eine grafische Abbildung dieser.

Volume (db) stand auf 0, habe ich auf -16 gedreht.
Crossover habe ich von 80 auf 60 runtergedreht.
Phase auf 0 belassen.

Einen ( hoffentlich ) Bedienungsfehler mache ich aber offensichtlich noch irgendwo:
Jetzt hört man nur noch den Sub.
Sehe ich das richtig, dass ich da nun den Verstärker für die LS höher drehen muss,
da der Sub das Low Level Out auch runtergeregelt hat?
Ich habe es eigentlich nur noch nicht ausprobiert weil mein Verstärker bereits ein gutes Stück aufgedreht war und ich mir da ein bisschen sorgen um die Denons gemacht habe.
Meines Wissens schaded dass doch auch der Qualität, den Sound runter und dann wieder raufzuregeln?

Ein Paar Fragen sind wohl eine etwas einfachere Übung,
da ich aber das erste mal in "richtige Lautsprecher" investiert habe ist mein Bestreben groß nichts falsch zu machen.
dmayr
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jun 2013, 20:36
ich würde den knall wenns geht verhindern. Ich schalte immer zuerst meine anlage aus oder stelle die EIngangsquelle um, bevor ich den PC ausmache.


Einen ( hoffentlich ) Bedienungsfehler mache ich aber offensichtlich noch irgendwo:
Jetzt hört man nur noch den Sub.

Der Low-Level-Input müsste eigentlich das Signal an den Low Level Output durchschleifen, d.h. es sollte das gleiche Signal rauskommen wie reingekommen ist.
Eigentlich müsste es so funktionieren so wie du das angeschlossen hast.

wenn du am SMSL SA-50 Verstärker etwas weiter aufdrehst, passt es dann?


[Beitrag von dmayr am 14. Jun 2013, 20:37 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2013, 20:41
Wenn nichts aus den LS kommt, stimmt was nicht. Hängen die Denons immer noch am Sub-Eingang wie oben beschrieben? Dann wird das nichts, das ist ja ein Eingang, kein Ausgang. Also nochmal die Anschlussvariante in korrekt:
Soundkarte mit Cinch in Sub (low Level in)
Sub per Low Level Out an Cinch-Eingang des. Amps
Denons an Amp

Wegen dem Ploppen: Computer nur ein- oder ausschalten, wenn der Sub ausgeschaltet ist.

Aber wenn Du meine ehrliche Meinung wissen willst: tausche entweder Verstärker oder Sub aus, das bleibt ein Krampf. Entweder ein Sub, bei dem der High Level Out nicht dem Rotstift zum Opfer gefallen ist oder einen Verstärker, der entweder einen Sub-Ausgang hat oder Ausgänge für zwei LS-Paare hat.


[Beitrag von Hosky am 14. Jun 2013, 20:56 bearbeitet]
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 15. Jun 2013, 15:23
Es war dann ein kaputtes Cinch Kabel
Es funktioniert jetzt wunderbar.
Die Lautstärke habe ich nochmal runtergedreht - diesen Sub sollte man wirklich nicht bei der Werkseinstellung von 0db belassen, man spürt die Druckwellen!

Dass das Setup aktuell nicht perfekt ist mir mittlerweile klar.
Ich werde später den Amp gegen einen mit Sub-Ausgang austauschen ( wobei der SMSL gar nicht schlecht ist ),
wobei ich mir da noch Gedanken machen müsste wie das mit dem Crossover dann werden würde...
Den Sub austauschen, da müsste ich wissen welche Alternativen es in dieser Preisklasse gibt.
Der Knall bei der M-Audio aber stört mich jetzt mehr denn je,
die habe ich mir wegen dem MIDI Anschluss angeschafft ( die USB-Teile sind nicht so toll ),
sonst hätte es jede beliebige andere werden können.
Naja, eine Nutzung als "Nur MIDI-Interface" und für den Sound dann die Onboard-Soundkarte, natürlich mit dann einem neuen Mainboard ( muss ich mir sowieso anschaffen ), sollte ja auch funktionieren;
dann kann ich die M-Audio behalten.

Der AS 85.2 SC ist ja ein Auslaufmodell.
Hier hat man laut Hersteller in den letzten Produktionschargen bereits die Elektronik des Nachfolgers, dem Sub 8, verbaut.
Genau bei dem scheint der High Level Out wegrationalisiert worden zu sein, wenn man sich die Angaben auf der Herstellerseite anschaut.

Eine Sache ist mir dann aber doch aufgefallen:
Ab einem gewissen Pegel fängt es nach einigen Sekunden an zu rattern,
allerdings nur beim großen C, also dem "Standard-Tiefton-C".
Schon beim D, dem grob nächsthöherem Ton, rattert es nicht mehr.
Ich konnte es vorläufig lösen indem ich nochmal den Ton runtergeregelt habe.
Jetzt ist der Sub mir aber zu leise ( ich weis... ).
Ich bin mir nicht sicher ob da irgendwas vibriert hat...
...oder war das schon das gefürchtete Clipping?


[Beitrag von k-factor am 15. Jun 2013, 17:20 bearbeitet]
dmayr
Stammgast
#20 erstellt: 15. Jun 2013, 19:13
super das es jetzt klappt!


Eine Sache ist mir dann aber doch aufgefallen:
Ab einem gewissen Pegel fängt es nach einigen Sekunden an zu rattern,
allerdings nur beim großen C, also dem "Standard-Tiefton-C".
Schon beim D, dem grob nächsthöherem Ton, rattert es nicht mehr.
Ich konnte es vorläufig lösen indem ich nochmal den Ton runtergeregelt habe.
Jetzt ist der Sub mir aber zu leise ( ich weis... ).
Ich bin mir nicht sicher ob da irgendwas vibriert hat...
...oder war das schon das gefürchtete Clipping?


was verstehst du unter "rattern"?? Kurze Aussetzer des Subs?
Wahrscheinlich ein Überlastschutz, wenn das Rattern verschwindet wenn du ein wenig leiser machst? Aber vielleicht wissen das die Experten??


[Beitrag von dmayr am 15. Jun 2013, 19:13 bearbeitet]
k-factor
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Jun 2013, 17:00
Habe den Sub ein paar mal leicht umpositioniert und jetzt ist das Rattern weg.
Der Sub hat wohl sprichwörtlich den Boden zum Beben gebracht!
bzw. einen Nagel der nicht ganz so fest saß unter ihm zum vibrieren.

Klanglich bin ich mit dieser Kombination hoch zu frieden.
Danke für die Unterstützung!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung 2.1 oder 2.0
KINABOX am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  10 Beiträge
Soundsystem 2.0 oder 2.1
bobi007 am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  6 Beiträge
Suche : Höchste Qualität auf kleinem Raum
soulysoul am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  8 Beiträge
Gesucht: 2.1/2.0 für meinen Raum (mit Skizze für Fachleute)
MaaIs am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2015  –  17 Beiträge
2.0 oder 2.1 Soundsystem bis 600 Euro
ramynh am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  7 Beiträge
Benötige Kaufberatung zu 2.1 bzw. 2.0 System
Vengeance am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 22.11.2014  –  12 Beiträge
2.0 oder 2.1 Verstärker+Lautsprecher ~550?
Belzebuddha am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  10 Beiträge
Suche aktive Lautsprecher 2.0 oder 2.1
crusher808 am 01.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2014  –  5 Beiträge
Einsteiger 2.0 oder 2.1 Anlage 500-700?
zergcheese am 24.08.2015  –  Letzte Antwort am 11.09.2015  –  26 Beiträge
2.1 /2.0 System Kaufberatung
xMeaningx am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Velodyne
  • Denon
  • Heco
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedbildschoen2011
  • Gesamtzahl an Themen1.345.271
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.260