Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche einen Berater, 2.1 system bis 300€

+A -A
Autor
Beitrag
kotstängel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Okt 2013, 22:28
Moin erstmal,

Ich habe vor, mir ein 2.1-System anzuschaffen. Das Ganze sollte nicht viel mehr als 300€ kosten, weniger wäre natürlich nicht schlecht.
Ich habe so gut wie keine Ahnung in diesem Bereich, habe mich aber schon einmal etwas umgesehen und hier sind einige sachen, die ich in Betracht ziehe:

Verstärker:
http://www.amazon.de...&smid=A3JWKAKR8XB7XF
oder
http://www.amazon.de...ereo+verst%C3%A4rker

Lautsprecher:

http://www.amazon.de...&smid=A1GIB3RXC93DFZ
oder
http://www.amazon.de...91967&pf_rd_i=301128

Subwoofer:
http://www.amazon.de...&smid=A22WHZ77B28RDH
oder
http://www.amazon.de...24687&pf_rd_i=301128

Habe ich vielleicht etwas vergessen oder passen die Komponenten gar nicht zusammen?
Ich wäre froh,wenn ihr mir ein bisschen weiterhelfen könntet! Macht bitte Vorschläge für Alternativen - und was bräuchte ich für Kabel (einiges an Kabeln habe ich sicherlich auch zu Hause)

Schonmal Danke im Vorraus

PS: Mein Zimmer ist etwa 20m² groß, ich habe eine Asus Xonar D2X in meinem PC (falls das in diesem Gebiet behilflich ist) und möchte auch gerne mal etwas lauter hören. Ab und zu sicherlich auch mal eine Party im kleinen Kreis.
Zalerion
Inventar
#2 erstellt: 06. Okt 2013, 22:38
Auna ist eigentlich immer Schrott.

der Rest sieht nach minimals-Konfig aus.
Alles natürlich unterstes Einsteigersegment, aber zumindest etwas.

Ich würde mir überlegen:
Verstärker gebraucht kaufen.
Sub weglassen (kann bei solchen Aufbauten sonst auch beim verkabeln etwas Probleme geben), und das gesparte Geld in bessere Lautsprecher stecken.
kotstängel
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Okt 2013, 22:45
Erstmal danke für die schnelle Rückmeldung

Mir ist klar, dass ich für 300€ nichts profi-mäßiges erwarten kann, aber würden denn zum Beispiel der Denon PMA 520 AE und der mivoc Hype 10 zusammenpassen? Und was meinst du denn damit, dass es beim Verkabeln Probleme geben könnte?
Achja und den Sub würde ich nur sehr ungern weglassen, weil ich sehr basslastige Musik höre
anakyra
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2013, 03:51
Bei dem Budget verschlechtert ein Sub die Qualität eher. Nimm lieber ein Paar bessere Lautsprecher, z.B. die Magnat Vector 203, die sind den Monitor Supreme und sicher auch den Victa deutlich überlegen und auch noch günstig (Paar um 180,- €). Im Endeffekt sind zwei ordentliche Teile (Verstärker und Lautsprecher) doch besser als drei schlechte Teile (V, LS und Sub). Sparen könntest Du auch, in dem Du einen gebrauchten Stereo-Verstärker in Betracht ziehst. Dann bliebe noch etwas mehr für die Lautsprecher, die sind schließlich das wichtigste Glied in der Kette. Bei Neukauf wäre der Denon eine gute Wahl.
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2013, 04:52
Solange der PC als Quelle dient, wären aktive Monitore bei dem Budget sinnvoll.

HIER eine gute Auswahl.
kotstängel
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Okt 2013, 09:47
@anakyra:
Wenn ich mir jetzt die Magnat Vector 203 kaufe und dazu z.B. so etwas, könnte ich dann nachträglich noch einen Sub integrieren?
Und wie viel Watt müsste so ein Verstärker für die Boxen mindestens leisten? Wenn ich später noch einen aktiven Sub integrieren möchte, muss ich doch seine Leistung nicht einkalkulieren, der zieht doch seinen Saft von einem eigenen Verstärker oder lieg ich da jetzt falsch?

@Eminenz:
Könnte ich an die Aktiven auch einfach ein Handy,MP3-Player oder irgendein Laptop anschließen?
DrNice
Moderator
#7 erstellt: 07. Okt 2013, 11:00
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Magnat Monitor Supreme 200 oder Vector 201?"
anakyra
Inventar
#8 erstellt: 07. Okt 2013, 12:07

kotstängel (Beitrag #6) schrieb:
@anakyra:
Wenn ich mir jetzt die Magnat Vector 203 kaufe und dazu z.B. so etwas, könnte ich dann nachträglich noch einen Sub integrieren?
Und wie viel Watt müsste so ein Verstärker für die Boxen mindestens leisten? Wenn ich später noch einen aktiven Sub integrieren möchte, muss ich doch seine Leistung nicht einkalkulieren, der zieht doch seinen Saft von einem eigenen Verstärker oder lieg ich da jetzt falsch?


Ja, ein aktiver Subwoofer hat einen eigene Verstärkerelektronik und ist somit keine Last für den Stereo-Verstärker. Der obige hat keinen Subwoofer-Ausgang, d.h. man kann dann nur einen Subwoofer anschließen, der High-Level-Eingänge hat. Dann gehen die normalen LS-Kabel vom Verstärker erst in den Subwoofer und dann vom Subwoofer weiter zu den LS. Der Subwoofer gibt dann den niederfrequenten Anteil wieder und leitet alles, was er nicht weitergibt an die LS weiter.

Wieviel Watt Du brauchst, hängt ganz grob von der Raumgröße, der gewünschten Lautstärke und dem Wirkungsgrad der Lautsprecher ab, lässt sich also pauschal nicht sagen. Mit zwei mal 50 bis 70 Watt bist Du i.d.R. bei einem Stereoverstärker aber ganz gut bedient.
kotstängel
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Okt 2013, 12:19
Erstmal DANKE für deine Mühe
Meine Frage nach der Leistung des Verstärkers war darauf b ezogen, ob es schlimm ist, wenn der Verstärker -sagen wir 70 watt pro kanal leistet und die Boxen eine 90Watt rms leistung haben. Oder kann man darüber hinwegsehen?
Wenn ich jetzt den Verstärker mit dem sub und den LS so verbinde, wie du es vorgeschlagen hast, würde das einen Qualitäts- oder Lautstärkeverlust für die LS bedeuten?

Und noch eine Sache:
Was haltet ihr von diesem Sub? Der hat High-level inputs, 200W und eine super Bewertung.
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 07. Okt 2013, 14:11
Wieso bist Du so sicher ob Du überhaupt einen Sub brauchst? Wie willst Du denn die Lautsprecher aufstellen? Auch Regallautsprecher gehören auf Ständer (mit wenigen Ausnahmen) und brauchen ringsrum etwas Platz, so dass man im Endeffekt nicht weniger Platz braucht als für Standlautsprecher. Deshalb wäre es unter Umständen vielleicht sinnvoller Standlautsprecher zu nehmen und dafür vielleicht auf den Subwoofer zu verzichten obwohl ein Subwoofer idR tiefer kommen wird. Würde dann allerdings auf gebrauchte bei ebay-Kleinanzeigen o-ä. setzen und die selbst vor ort begutachten und probehören. Ein Verstärker hat eigentlich immer weniger Leistung als die Lautsprecher vertragen (denn Leistung hat ein passiver Lautsprecher überhaupt keine).
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 07. Okt 2013, 14:14
Auch aktive Lautsprecher wären keine schlechte Idee wenn Du nur den PC als Zuspieler hast, aber da kenne ich mich nicht aus mit welche da zu empfehlen sind.
kotstängel
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Okt 2013, 14:48
Hm, also wie gesagt würde ich den Sub aus Kostengründen so oder so später dazukaufen und zunächst die Magnat Vector 203 mit einem passenden (vielleicht gebrauchten) Verstärker anschaffen. Das wäre doch eigentlich schonmal gar nicht schlecht und wenn mir die Bassleistung nicht reicht (davon gehe ich einfach mal aus) kommt ein Sub dazu.
Ich werde die Lautsprecher auf meinen Schreibtisch stellen, mit ca 30cm platz zu allen Seiten (außer natürlich nach unten) . Für Standlautsprecher kölnnte ich zwar Platz schaffen, dennoch ziehe ich ein 2.1-System vor.
Bei dem Verstärker bin ich mir noch nicht so sicher, da die ja erst bei ca. 150€ ordentlich anfangen wird es wohl wie gesagt ein gebrauchter. Bei ebay finde ich überwiegend ca 20 Jahre alte Geräte, von denen ich weder weiß wie gut der Klang ist, noch wie qualitativ hochwertig die sind. Kann mir evtl jemand einen Verstärker empfehlen? sollte gebraucht eigentlich nicht teurer sein als 100€ .

Und um nochmal auf die Aktiv-Boxen zurückzukommen, kann ich diese denn nur mit dem PC anspielen oder ginge das auch mit einem Handy ??


[Beitrag von kotstängel am 07. Okt 2013, 17:28 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 07. Okt 2013, 15:28
Du brauchst für Passivlautsprecher immer einen Verstärker. Wenn Du die Lautsprecher aber auf den Schreibtisch stellen willst kannst Du die Vector 203 aber vergessen, denn wenn Du direkt davor sitzt brauchst Du Lautsprecher die auch fürs Nahfeld geeignet sind.
kotstängel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Okt 2013, 15:46
Welche Lautsprecher, die auch fürs Nahfeld geeignet sind könntest du mir denn empfehlen? Wie gesagt ich habe da 0 Ahnung von.


[Beitrag von kotstängel am 07. Okt 2013, 19:58 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Okt 2013, 15:49
Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich mit den LS auch Filme von Bett aus gucken würde (ca 3m entfernt) und auch manchmal sehr laut hören, bzw. kleine Partys feiern möchte. Am PC, also wenn ich so nah an den LS sitze benutze ich auch oft mein Headset zum Musik hören und zum Zocken sowieso immer. Also ist es eigentlich kein großes Problem, wenn die LS nicht unbedingt fürs Nahfeld geeignet sind

Wie gesagt, ich bin halt jetzt noch auf der Suche nach einem gebrauchten Verstärker unter 100€


[Beitrag von kotstängel am 07. Okt 2013, 19:58 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Okt 2013, 19:57
AAAlsoo
Ich habe mich jetzt nochmal ausgiebig auf ebay umgeschaut, nach gebrauchten Verstärkern. In die nähere Auswahl sind jetzt die Folgenden gekommen:
DENON PMA-500AE
Denon DRA-345R
Technics SU-V670
Was haltet ihr davon UND: Welcher würde besser zu den Magnat Vector 203 passen? Könnte ich die 90Watt Belastbarkeit der Boxen mit einem PMA-500AE mit 70Watt pro Kanal überhaupt voll ausnutzen? Bzw. auch andersherum: Würde der Technics mit 140Watt pro Kanal bei hoher Lautstärke die Boxnen zerstören? Wäre echt dankbar für eure Meinungen!


[Beitrag von kotstängel am 07. Okt 2013, 20:00 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 07. Okt 2013, 20:11
Der Vector 203 ist der Verstärker egal, die läuft auch an sehr leistungsschwachen Geräten einwandfrei und für einen Hörschaden laut genug.

P.S.: Boxen bekommt man mit normalen Verstärkern immer kaputt wenn man seine Ohren nicht aufsperrt. Ob mit zu viel oder zu wenig Leistung ist dabei fast egal.


[Beitrag von Tywin am 07. Okt 2013, 20:14 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Okt 2013, 20:20
Okay, besten Dank
Mein persönlicher Favorit von den dreien, die ich oben aufgelistet habe ist der Denon PMA-500AE. Den kann man doch bestimmt gebrauchen, oder ist der jetzt irgendwie ganz schlecht?
Und wenn ich dich richtig verstanden habe werden die Vector 203 damit sehr laut (wenn man will) und ich muss auf ungesund klingende Töne achten, um die Dinger nicht zu grillen. Lieg ich damit jetzt einigermaßen richtig?
Gelegenheitshörer
Stammgast
#19 erstellt: 07. Okt 2013, 20:22

kotstängel (Beitrag #16) schrieb:

DENON PMA-500AE
Denon DRA-345R
Technics SU-V670
Was haltet ihr davon UND: Welcher würde besser zu den Magnat Vector 203 passen?


Passen würden die alle.

Der DRA-345R und der Technics haben halt beide mehr als 20 Jahre auf dem Buckel, während der PMA-500AE nicht älter als sieben Jahre sein kann. Dafür ist er auch das leistungsschwächste Gerät.
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 07. Okt 2013, 20:51

Mein persönlicher Favorit von den dreien, die ich oben aufgelistet habe ist der Denon PMA-500AE. Den kann man doch bestimmt gebrauchen, oder ist der jetzt irgendwie ganz schlecht?


Es gibt keinen gängigen Markenverstärker im funktionsfähigen Zustand, der für die Vector 203 ungeignet ist. Achte aber auf Rückgaberecht und Gewährleistung und zahle nicht mit Vorkasse ohne Treuhandservice (Paypal),


Und wenn ich dich richtig verstanden habe werden die Vector 203 damit sehr laut (wenn man will) und ich muss auf ungesund klingende Töne achten, um die Dinger nicht zu grillen. Lieg ich damit jetzt einigermaßen richtig?


Ja. Bei der Vector 203 solltest Du ab der 9 Uhr Stellung am Lautstärkeregler aufmerksam werden. Ab 12 Uhr ist es meist schon zu viel.


[Beitrag von Tywin am 07. Okt 2013, 20:55 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Okt 2013, 21:08
Danke

Hat der Vector 203 stinknormale "Klemmbuchsen" ? ----> Was für Kabel bräuchte ich dafür? (wie dick)
Gelegenheitshörer
Stammgast
#22 erstellt: 07. Okt 2013, 21:12

kotstängel (Beitrag #21) schrieb:
:hail Danke

Hat der Vector 203 stinknormale "Klemmbuchsen" ? ----> Was für Kabel bräuchte ich dafür? (wie dick)


Bei wohnraumüblichen Kabellängen reicht sowas hier dicke aus:

http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk225.htm
Ingo_H.
Inventar
#23 erstellt: 07. Okt 2013, 21:32
Also mir ware der Denon mit 95€ zu teuer, da er gebraucht und ohne die dazugehörige Fernbedienung ist. Den 520er bekommt man bei Redcoon neu für 159€!
Gelegenheitshörer
Stammgast
#24 erstellt: 07. Okt 2013, 21:46

Ingo_H. (Beitrag #23) schrieb:
Also mir ware der Denon mit 95€ zu teuer, da er gebraucht und ohne die dazugehörige Fernbedienung ist. Den 520er bekommt man bei Redcoon neu für 159€! :.


Berechtigter Einwand.
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 07. Okt 2013, 21:53

Gelegenheitshörer (Beitrag #24) schrieb:

Ingo_H. (Beitrag #23) schrieb:
Also mir ware der Denon mit 95€ zu teuer, da er gebraucht und ohne die dazugehörige Fernbedienung ist. Den 520er bekommt man bei Redcoon neu für 159€! :.


Berechtigter Einwand. :prost


Eben, besonders da man mit so einem Verstärker ja bestenfalls viele Jahre verbringen will.
kotstängel
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Okt 2013, 21:54
hm, erstmal danke, dass du mich auf die Sache mit der Fernbedienung hingewiesen hast. In der Beschreibung steht einmal, dass die FB dabei ist und einmal steht da, dass sie nicht dabei ist. Auf den Fotos ist sie abgebildet... wirkt etwas unseriös einfach mal komplett davon abgesehen, dass ich keine FB brauche
Den 520er für 160€ habe ich auch schon in Betracht gezogen, aber der passt nicht wirklich in mein budget, daher ein gebrauchtes Gerät. Andererseits sind die 60€ Unterschied eigentlich nicht sooo viel.
Es gibt natürlich bei ebay auch massenweise Verstärker im 50-70€ Bereich, ich kenne mich nur nicht aus und weiß nicht so ganz welche Marken Qualitativ wertig sind.
HIER mal ein Beispiel. Der sieht sogar optisch ganz ansprechend aus.
kotstängel
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Okt 2013, 21:56
Aber so wie ich das jetzt mitbekommen habe unterscheiden sich diese Verstärker vom Klang her eh nicht so dolle und die kann man alle gut verwenden, richtig?
Ingo_H.
Inventar
#28 erstellt: 07. Okt 2013, 22:11
Der Pioneer wurd halt ab 1998 schon gebaut und dann mindestens 10 Jahre lang wenn ich das hier sehe, so dass Du nicht weißt wie alt der ist. Prinzipiell würde ich sagen unterscheidet sich der Klang von halbwegs vernünftigen Verstärkern nicht bis wenig (zumindest bei denen die ich besitze oder besaß). Wenn Du allerdings ein Pegelfreak bist würde ich vielleicht zur Sicherheit einen etwas kräftigeren Verstärker wählen.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#29 erstellt: 07. Okt 2013, 22:13

kotstängel (Beitrag #26) schrieb:

Es gibt natürlich bei ebay auch massenweise Verstärker im 50-70€ Bereich, ich kenne mich nur nicht aus und weiß nicht so ganz welche Marken Qualitativ wertig sind.
HIER mal ein Beispiel. Der sieht sogar optisch ganz ansprechend aus.


Die Hersteller, die Du bislang rausgesucht hast, sind eigentlich allesamt etabliert und seriös. Versuch halt herauszufinden, wie alt die Geräte ungefähr sind. Der A-307R wurde wohl ungefähr von 1998 bis 2012 gebaut.

Hier mal ein Thread dazu:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-34853.html

Und noch ein Test:

http://www.stereo.de/index.php?id=318

Wohl grundsätzlich kein schlechtes Gerät. Würde ich den 20 Jahre alten Geräten, die Du weiter oben verlinkt hast, vermutlich vorziehen.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 07. Okt 2013, 22:13 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Okt 2013, 22:23

Ingo_H. (Beitrag #28) schrieb:
Der Pioneer wurd halt ab 1998 schon gebaut und dann mindestens 10 Jahre lang wenn ich das hier sehe, so dass Du nicht weißt wie alt der ist. Prinzipiell würde ich sagen unterscheidet sich der Klang von halbwegs vernünftigen Verstärkern nicht bis wenig (zumindest bei denen die ich besitze oder besaß). Wenn Du allerdings ein Pegelfreak bist würde ich vielleicht zur Sicherheit einen etwas kräftigeren Verstärker wählen. ;)

hehe, ein Pegelfreak bin ich eigentlich nicht aber es sollte reichen um einen 20m² Raum mit Party-Lautstärke beschallen können. Aber das wird denke ich nicht das Problem.


Der A-307R wurde wohl ungefähr von 1998 bis 2012 gebaut.

Ein-sagen wir mal 10 Jahre altes Gerät wird aber normalerweise auch noch weitere 10 Jahre halten, im Normalfall oder? Nicht, dass ich den jetzt 10 Jahre behalten will aber eigentlich sind Elektrogeräte von "früher" doch ziemlich langlebig. Und Verschleißteile dürfte es ja bei einem Verstärker eig. nicht geben
Gelegenheitshörer
Stammgast
#31 erstellt: 07. Okt 2013, 22:31

kotstängel (Beitrag #30) schrieb:

Ein-sagen wir mal 10 Jahre altes Gerät wird aber normalerweise auch noch weitere 10 Jahre halten, im Normalfall oder? Nicht, dass ich den jetzt 10 Jahre behalten will aber eigentlich sind Elektrogeräte von "früher" doch ziemlich langlebig. Und Verschleißteile dürfte es ja bei einem Verstärker eig. nicht geben :D


Wahrscheinlich schon, aber das kann Dir niemand garantieren.

Und doch: Es gibt sehr wohl Verschleißteile. Das sind vor allem die Drehpotis und Schalter. Kratzende Drehpotis können auch schon innerhalb der ersten zehn Jahre auftreten.

Dann gibt es noch diverse Bauteile, die zwar keinem mechanischen Verschleiß unterliegen, bei denen es aber Alterungseffekte gibt. Hierzu zählen (je nach Bauart) z.B. Kondensatoren.
Ingo_H.
Inventar
#32 erstellt: 07. Okt 2013, 22:33
Also dass jeder Verstärker 20Jahre hält kannst Du auch bei den damaligen Geräten ohne Wartung nicht erwarten. Da können schon mal Regler kratzen, ein Kanal ausfallen etc. wobei ich kein Techniker bin.
kotstängel
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Okt 2013, 22:39
Naja ok vielleicht hatte ich da gerade zu hohe erwartungen aber ich kann bei einem 10 Jahre alten Gerät wohl davon AUSGEHEN , dass er erst einmal seinen Dienst tut. Und wenn die Potentiometer mal anfangen zu kratzen, dann werden die halt mal gereinigt und gut is :D. Ich erwarte von einem Gebrauchten Gerät ja nicht wirklich ein rundum-sorglos-Paket.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#34 erstellt: 07. Okt 2013, 22:41

Ingo_H. (Beitrag #32) schrieb:
Also dass jeder Verstärker 20Jahre hält kannst Du auch bei den damaligen Geräten ohne Wartung nicht erwarten. Da können schon mal Regler kratzen, ein Kanal ausfallen etc. wobei ich kein Techniker bin.


Wobei sie schon oft 20 Jahre halten. Also wenn ich mich in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis umschaue, wo noch relativ viele Geräte aus den 1990ern in Betrieb sind, gab es da eigentlich nur wenige Ausfälle.

Aber man weiß es halt nicht. Selbst wenn 90% der Geräte problemlos so lange halten, kann man trotzdem das Pech haben, eines von denen zu erwischen, bei denen schon früher ein Defekt auftritt.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#35 erstellt: 07. Okt 2013, 22:44

kotstängel (Beitrag #33) schrieb:
Naja ok vielleicht hatte ich da gerade zu hohe erwartungen aber ich kann bei einem 10 Jahre alten Gerät wohl davon AUSGEHEN , dass er erst einmal seinen Dienst tut. Und wenn die Potentiometer mal anfangen zu kratzen, dann werden die halt mal gereinigt und gut is :D. Ich erwarte von einem Gebrauchten Gerät ja nicht wirklich ein rundum-sorglos-Paket.


Sagen wir mal so: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Du noch einige Jahre damit Spaß haben wirst. Garantieren kann es wie gesagt keiner. Aber auch ein neues Gerät kann theoretisch kurz nach Ablauf der Garantie den Geist aufgeben.

Frag doch mal den Verkäufer von dem Pioneer wie alt das Gerät ist.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 07. Okt 2013, 22:45 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Okt 2013, 23:00
Mir ist da gerade noch etwas aufgefallen:

Ja. Bei der Vector 203 solltest Du ab der 9 Uhr Stellung am Lautstärkeregler aufmerksam werden. Ab 12 Uhr ist es meist schon zu viel.



Wenn Du allerdings ein Pegelfreak bist würde ich vielleicht zur Sicherheit einen etwas kräftigeren Verstärker wählen.

Der eine sagt, man sollte bloß nicht zu stark aufdrehen, damit die dinger nicht durchbrennen, der andere sagt wenn ich noch lauter gehen möchte brauche ich einen stärkeren Verstärker.
Aber mit einem ca 100W pro Kanal Verstärker würde man die Boxen doch auch nicht lauter bekommen, wenn sie vorher kaputt gehen Hab ich irgendwas falsch verstanden?
Zalerion
Inventar
#37 erstellt: 08. Okt 2013, 05:19
Ja, hast du.
Ein Verstärker wie.du ihn suchst, ein sogannter Vollverstärker hat einen Vorverstärker eingebaut, mit dem man das volle Signal (wie z.B. aus einem CD Player abschwächen kann oder eben auch zu schwache Signale (alles aus Kopfhörer Ausgängen wie Laptop oder MP3 ) , um die Endstufe voll auszusteuern. Wenn jetzt aber ein "volles" Signal noch verstärkt wird und.in die Endstufe kommt hat man clipping und das ist böse - mehr dazu im Forum.

Auch ein Laptop Signal bekommt man zum clippen denn die Hersteller bauen einen sehr großen Spielraum ein, wissen ja nicht, mit was für.einem Signal man dran geht.
Deshalb sind die meisten Verstärker (zumindest die Analogen) bei.9 Uhr schon mehr oder weniger bei der vollen Leistung.
Bei.digitalen anzeigen (üblich bei Avrs) hat man oft eineni minus Bereich, 0dB voll ausgesteuert bei.üblichen CD Pegel und eben noch ein bisschen Plus
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 08. Okt 2013, 07:51

Aber mit einem ca 100W pro Kanal Verstärker würde man die Boxen doch auch nicht lauter bekommen, wenn sie vorher kaputt gehen Hab ich irgendwas falsch verstanden?


Bei zu wenig Leistung zerstörst Du - bei Überlastung des Verstärkers - mittels Clipping die Hochtöner und mit zu viel Verstärkerleistung verbrennst Du durch Überlastung der Lautsprecher die Spulen der Tieftöner. Mitteltöner habe ich bislang noch nicht zerschossen. Vermutlich habe ich dafür immer noch früh genug mit dem Unsinn aufgehört. Meine diesbezüglichen Untaten sind aber auch schon über 30 Jahre her.

Da die Tieftöner das Stück etwa 500 DM (sehr viel Geld in den 80ern) kosteten, war das sehr lehrreich für mich


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2013, 07:53 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#39 erstellt: 08. Okt 2013, 09:08

Tywin (Beitrag #38) schrieb:
Bei zu wenig Leistung zerstörst Du - bei Überlastung des Verstärkers - mittels Clipping die Hochtöner und mit zu viel Verstärkerleistung verbrennst Du durch Überlastung der Lautsprecher die Spulen der Tieftöner.


Wobei die Auslenkung der Tieftöner auch schon ganz schön ungesund aussehen muss, bevor deren Spulen durchbrennen ...

Im Zweifelsfall würde ich mir für Partys, bei denen es nur um möglichst viel Lärm geht, irgendwelche billigen Partyboxen für 50 EUR Paarpreis bei ebay kaufen. Der Klang spielt dann ja ohnehin keine große Rolle, und wenn die Lautsprecher tatsächlich mal kaputt gehen, ist der finanzielle Verlust verkraftbar.
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 08. Okt 2013, 09:15

Wobei die Auslenkung der Tieftöner auch schon ganz schön ungesund aussehen muss, bevor deren Spulen durchbrennen ...


Auf die Boxen hatte ich eine lebenslange Garantie. Beim ersten Mal wurden die TT auf Garantie ausgetauscht. Beim zweiten Mal sprach der Hersteller von mutwilliger Zerstörung und lehnte die Garantie ab

P.S.: Ich glaube es war Private Investigations von Dire Straits, wobei die Bässe abfackelten. Die maximale Belastbarkeit lag bei 350 Watt.


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2013, 09:17 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 08. Okt 2013, 09:41
Erstmal Danke für die Antworten
Ich glaube ein wenig davon habe ich verstanden.
Sollte ich für die magnat vector 203 mit Hauptsächlich einem PC / Laptop als Quelle eher einen Verstärker um die 2x~50W nehmen oder eher einen stärkeren (ca. 2x~80W) ?
Größtenteils will ich mit Zimmerlautstärke Musik hören oder Filme gucken.
Ab und zu sollte aber auch etwas gehobenere Zimmerlautstärke drin sein (sodass man sich auf 20-30m² aber noch ohne Probleme verständigen kann :D)
Und: Ihr habt bisher davon gesprochen, dass ich die HT und TT zerstören könnte. Müsste ich mir beim aktiven Sub da eher weniger Sorgen machen?
Tywin
Inventar
#42 erstellt: 08. Okt 2013, 09:50
Besser einen stärkeren Verstärker als einen schwächeren Verstärker.

Wobei ich bei "stärker" insbesondere an die Qualität der Stromversorgung und nicht so sehr die Ausgangsleistung denke.

Die Ausgangsleistung spielt bei den allermeisten Lautsprechern nur eine geringe Rolle, wenn man bedenkt, dass z.B. die Vector 203 - bei einem Wirkungsgrad 91dB - die extreme Lautstärke von 91dBA mit "einem" Watt Verstärkerleistung in einer Entfernung von einem Meter erzeugen kann.

P.S.:

Müsste ich mir beim aktiven Sub da eher weniger Sorgen machen?


Einen Hochtöner hat er nicht und ansonsten ist solch ein Gerät i.d.R. durch eine Schutzschaltung abgesichert.


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2013, 09:52 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 08. Okt 2013, 09:51
hmpf, welche Verstärker(-serien) oder Marken haben denn eine Qualitativ hochwertige Stromversorgung? Tut mir leid, falls ich "langsam" anfange zu nerven...
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 08. Okt 2013, 09:53

hmpf, welche Verstärker(-serien) oder Marken haben denn eine Qualitativ hochwertige Stromversorgung?


Die teuren, schweren Geräte mit hoher maximaler Stromaufnahme. Die Stromversorgung geht nämlich ins Geld. Erkennbar auch an hoher Ausgangsleistung an 4 und 2 Ohm.

Das ist z.B. ein relativ günstiges kräftiges Gerät:

AKAI-AM-47

http://www.ebay.de/i...&hash=item485acff88c

Die Vector 203 läuft aber auch an so einem Gerät klaglos:

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1438.l2649


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2013, 10:11 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 08. Okt 2013, 10:03
So viel Geld für einen gebrauchten Verstärker kann ich nicht ausgeben
Was hälst du von diesem ?
Naja, wenn du mir ein 25€ neu-gerät zeigst, wird der, den ich verlinkt hab es wohl auch tun


[Beitrag von kotstängel am 08. Okt 2013, 10:04 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 08. Okt 2013, 10:07
Der Aiwa ist ok. Aber ohne Paypal, ohne Rückgaberecht und ohne Gewährleistung. Also maximales Risiko!


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2013, 10:08 bearbeitet]
kotstängel
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Okt 2013, 10:10
Ja, das ist mir auch schon aufgefallen, muss ich mir wohl nochmal überlegen, oder mich nach etwas ähnlichem umschauen, auf ebay gibts ja ne Auswahl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 System bis 300? - Musik
misterdo am 14.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  11 Beiträge
2.1 System bis 300 Euro
Slack am 10.04.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  7 Beiträge
Kompaktlautsprecher für 2.1-System
w0wka91 am 11.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  35 Beiträge
2.1 PC-System, Empfehlung bis 300?
TVJunky2013 am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  5 Beiträge
2.1 System
Oggy512 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  4 Beiträge
Brauche Euch als Berater
netpadde am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  13 Beiträge
Berater Gesucht!
Steve_Howe am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  12 Beiträge
2.1 System bis 600 Euro
Energy1957 am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.05.2012  –  14 Beiträge
2.1 System mit ordentlich Wumms
shaquilleanil am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 12.08.2013  –  5 Beiträge
Stereo-System bis 300?
Thief_55 am 09.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Denon
  • Pioneer
  • Mivoc
  • Auna

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedRobhut
  • Gesamtzahl an Themen1.345.362
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.912