Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


yamaha R-S500? und welche boxen?

+A -A
Autor
Beitrag
*KlangManipulatioN*
Neuling
#1 erstellt: 03. Nov 2013, 23:04
Hi,
wie schon das thema ankündigt benötige ich hilfe bei der auswahl
zweier komponenten.
ich hab auch schon eine menge an artikeln hier über lautsprecher gelesen aber
je mehr ich las, desto verwirrter war ich und deswegen frag ich lieber nochmal hier nach.
vorgeschichte:
ich suchte einen verstärker der sich automatisch in standby versetzt wenn
keine musik mehr läuft. nach einer weile recherche im internet bin ich dann
beim yamaha r-s500 angekommen. also fing ich an nach boxen zu schauen.
da wären als beispiel zb die "LTC-V7B" oder "MIVOC SB 208MKII" oder "ADMIRAL SB-110"
aber da haben mich dann die watt angaben verwirrt weil ja der "yamaha R-S500" nur 2x 75 watt hat aber die boxen 3 bis 500 watt und
dann noch leistungsaufnahme...???

kommen wir nun mal zu den vorstellungen.
für einen ordentlichen verstärker würde ich um die 250€ ausgeben.
hauptvoraussetzung ist autostandby.
der sollte mindestens 4 besser 5 eingänge (chinch) haben. wenn möglich auch einen optical.
ich möchte auch mal ordentlich laut hören können ohne das mir gleich was abraucht.
da ich hobbymusiker im elektronischen bereich bin wäre ein möglichst lineares equipment von vorteil
aber nicht zwingend notwendig.
radio oder phono ist nicht wichtig also kanns auch nur ein stereo-verstärker sein.

für boxen würde ich insgesammt um die 150€ ausgeben.
die boxen sollten mindestens 3-wege und standlautsprecher sein.
die leistung sollte natürlich zum verstärker passen wobei der verstärker ruhig etwas stärker sein kann.
insgesammt sollte es 400€ nicht überschreiten.

als verstärker hatte ich den "yamaha R-S300" oder "yamaha R-S500" im auge aber
bin natürlich auch für verbesserungsvorschläge offen
als lautsprecher hatte ich eher schmale standlautsprecher geplant.

ps: im moment hab ich den hier:
Sony TA-F235R
Ausgangsleistung 2 x 40 Watt an 4 Ohm bei DIN
Leistungsaufnahme 100 Watt
mein neuer sollte also schon ein wenig besser sein
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 04. Nov 2013, 08:05

*KlangManipulatioN* (Beitrag #1) schrieb:

da wären als beispiel zb die "LTC-V7B" oder "MIVOC SB 208MKII" oder "ADMIRAL SB-110"

Sorry, das ist nur Müll und hat mit HiFi überhaupt nichts zu tun.

für boxen würde ich insgesammt um die 150€ ausgeben.
die boxen sollten mindestens 3-wege und standlautsprecher sein.

Wie groß ist denn dein Raum und wie sollen die Lautsprecher aufgestellt werden, am besten eine Skizze, oder ein Foto einstellen.

Den Klang machen die Lautsprecher, der Raum und die Aufstellung, deshalb würde ich dir zu einem gebrauchten Verstärker bis € 100.- raten und € 300.- in die Lautsprecher stecken.

Gruß Karl
dawn
Inventar
#3 erstellt: 04. Nov 2013, 15:15

für boxen würde ich insgesammt um die 150€ ausgeben.
die boxen sollten mindestens 3-wege und standlautsprecher sein


Unmöglich. Wenn überhaupt, dann gebraucht.


aber da haben mich dann die watt angaben verwirrt weil ja der "yamaha R-S500" nur 2x 75 watt hat aber die boxen 3 bis 500 watt und
dann noch leistungsaufnahme


Das ist kein Problem, Wattangaben von Lautsprechern sollte man grundsätzlich sowieso ignorieren
http://www.radiostore.de/Watt-Ausgangsleistung/

Die Magnat Vector 205 oder 207 könnten was für Dich sein. Aber zu den räumlichen Gegebenheiten, insb. Raumgröße und Sitzabstand sollte man wie schon von Karl erwähnt, erstmal auch noch was wissen.

Die kannst Du auch problemlos an Deinem Sony betreiben. Warum ist das Auto-Standby so wichtig? Die angeschlossenen Quellgeräte bleiben doch auch eingeschaltet? Kann man da nicht besser mit einer schaltbaren Steckerleiste arbeiten?
Ochsenklops
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Nov 2013, 04:26
Zitat: Der_Karl
Sorry, das ist nur Müll und hat mit HiFi überhaupt nichts zu tun...


Karl, nichts gegen dich...aber ich finde solche Aussagen echt zum K***
Gehe ich recht der Annahme das du ausnahmslos ALLE Lautsprecher dieser Welt kennst und probegehört hast ?! Also zumindest die 3 vom TS solltest du ja probegehört haben, sonst dürftest du eine Solche Aussage nicht treffen. Sicherlich sind das keine "high-performance-ich-bekomme-gleich-einen-abgang" Lautsprecher. Aber zumindest der MIVOC SB 208MKII ist, wie ich finde ein grundsolider Einsteiger LS.

Ich würde sowieso fast wetten das kaum einer der "es muss mindestens ein zehn millionen euro LS sein" Kanditaten einen Unterschied zwischen einem 600 EUR Lautsprecher und einem [b]gut gebauten[/b] 100 EUR Lautsprecher hören würde, wenn man ihn die Augen verbindet. Aber das ist ein anderes Thema.

An den TS, wenn das Geld reicht guck dir mal die MIVOC SB 210MKII an. Kosten ein bisschen mehr als die 208, klingen aber auch nach mehr...


[Beitrag von Ochsenklops am 05. Nov 2013, 04:40 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 05. Nov 2013, 07:06
@Ochsenklops, mal ganz ruhig, hier wurde ja niemand angegriffen.

Meine Formulierung war sicher etwas drastisch, das mag schon sein, ich hätte auch den Zusatz "meiner Meinung nach" den ich sonst fast immer verwende mit dazu schreiben sollen, sorry.

Es gibt einige Lautsprecher die sehr günstig sind und mMn gut klingen, die genannten gehören da aber mMn nicht dazu. Das sind Boxen, die sich für mich an junge Leute richten, durch ihre Abmessungen, was weiss ich wieviel Wege und riesen Wattzahlen eben genau diese unerfahrenen Menschen hinters Licht führen wollen.

Das finde ich zum Kotzen.

Dann gibt es sicher auch noch Menschen denen tatsächlich gefällt was da raus kommt, warum nicht, es gibt ja auch welche die glauben das ihre Monster Bassrolle im Kofferraum sich toll anhört.

Damit habe ich kein Problem, wer bin ich denn das ich diesen Leuten ihren Geschmack vorschreiben will, aber mit HiFi hat das eben nichts zu tun und nochmal, HiFi ist für mich keine Frage des Geldes.

Ich hoffe du kannst mich jetzt besser verstehen und entschuldigst meine unglückliche Formulierung.

Gruß Karl
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 05. Nov 2013, 07:56

Ich würde sowieso fast wetten das kaum einer der "es muss mindestens ein zehn millionen euro LS sein" Kanditaten einen Unterschied zwischen einem 600 EUR Lautsprecher und einem gut gebauten 100 EUR Lautsprecher hören würde, wenn man ihn die Augen verbindet. Aber das ist ein anderes Thema.


Wenn Du mal einige LS gehört hast und etwas Hörerfahrung gesammelt hast, dann wirst Du wissen, dass es nahezu zwischen jedem Lautsprecher gut hörbare Unterschiede gibt, die Dir gut oder schlecht, besser oder schlechter gefallen.

Es gibt LS für etwa 100 Euro die ich LS für über 1000 Euro vorziehe und auch umgekehrt. Natürlich kann dieser Mivoc Lautsprecher eines dieser "Preis-Wunder" sein, die mir immer mal wieder über die Ohren laufen. Die Onkyo D-055 für etwa 80 Euro Paarpreis sind z.B. keinen schlechten Lautsprecher.

Das ein Klopper wie die Mivoc, bei dieser Menge an Materialeinsatz auch noch gut klingt, halte ich für nahezu unmöglich.

Ein guter Hochtöner der verzerrungsarm seine Arbeit tut, kostet schon. Dazu eine brauchbare Weiche und die Entwicklungsarbeit. Ein großer Magnet und ein stabiler Korb für den Tieftöner ist nicht billig. Ein "großes" Gehäuse so steif zu bauen, dass es sich nicht negativ auf den Klang auswirkt, kostet auch viel Geld.....

Wenn man aber nur BuhmmmmmBuhmmmmmm hören will geht das auch billig. Was hier der Fall sein wird. Höre solche LS doch mal im Vergleich mit einer korrekt positionierten Alesis Monitor One MK II oder einer Denon SF-F109 und höre mal hin.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Nov 2013, 18:54 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#7 erstellt: 05. Nov 2013, 09:42
@ te: ist dein Sony defekt? Sonst behalte ihn einfach und nimm die 400 für Lautsprecher in die Hand, da gibt es schon ordentliche ordentliches für, mit denen man auch mal lauter hören kann.
*KlangManipulatioN*
Neuling
#8 erstellt: 06. Nov 2013, 00:06
Hi,
also folgendermaßen...
ja, mein sony-verstärker hat ne macke wie ich neulich rausgefunden habe.
linker und rechter kanal klingen nicht gleich. und beim testen hab ich danach auch noch rausgefunden das
meine boxen auch nicht gleich klingen. deswegen auch die geplante neuanschaffung.

auf die frage warum ich einen verstärker möchte der autostandby kann
antworte ich mal mit ... stromsparen.
ich verwende keine abschaltbare steckerleiste weil ich gerne zum einschlafen
noch fernseh glotze oder musik höre. und wenn man schläft kan man schlecht die leiste ausschalten.
und ja man könnte eine zeitschaltuhr benutzen oder master-slave leiste oder sonst irgendwas.
außerdem sitze ich manchmal länger ohne musik oder video vor dem pc und möchte nicht daurnd
meinen verstärker an und aus schalten! also kurz und knapp lautet die antwort... weil ich es so möchte


Tywin (Beitrag #6) schrieb:

Wenn man aber nur BuhmmmmmBuhmmmmmm hören will geht das auch billig. Was hier der Fall sein wird. Höre solche LS doch mal im Vergleich mit einer korrekt positionierten Alesis Monitor One MK II oder einer Denon SF-F109 und höre mal hin.

VG Tywin


FALSCH !!! nur weil ich "elektronische musik" mache heißt das noch lange nicht das es "techno" ist oder ich nur techno höre.
ich höre unter anderem "jean michele jarre", "pink floyd", kraftwerk", "doors", reggae uvm. bumm bumm ist aber natürlich auch dabei

die boxen beispiele die ich aufgelistet habe waren halt in der ungefähren preisklasse die ich mir vorgestellt habe.
und da ich keinen plan habe ob die gut sind frage ich ja auch nach.

die "Magnat Vector 207" hatte ich auch schon im auge. das design ist schlicht und schick aber die kosten halt nicht gerade wenig.
die "MIVOC SB 210MKII" scheinen in etwa meinen ähnlich zu sein. und fragt jetzt bitte nicht was für welche ich habe denn ich habe
keinen plan! die habe ich vor vielen jahren von einem freund bekommen. da steht allerding keine bezeichnung oder sonst irgendwas drauf.

hier mal ein äääää öööö bild von meiner sitzecke.
steht akustisch natürlich nicht optimal, geht aber in meiner bude nicht anders!
http://imm.io/1jX2g

jetzt mal angenommen ich nehm die "MIVOC SB 210MKII" aber nur den "yamaha R-S300" mit 2x50 watt, wäre das dann
einigermaßen abgestimmt? würde der "yamaha R-S300" vielleicht auch sowieso schon reichen? dann hätte ich nochmal 50€ eingespart.
gruß...

PS: mmmmm... vielleicht sollte ich alles so lassen, den ferseher rauswerfen und nen beamer anschaffen
dawn
Inventar
#9 erstellt: 06. Nov 2013, 01:10

mein sony-verstärker hat ne macke wie ich neulich rausgefunden habe.
linker und rechter kanal klingen nicht gleich. und beim testen hab ich danach auch noch rausgefunden das
meine boxen auch nicht gleich klingen.


Woher weißt Du denn dann, ob es am Verstärker oder an den Lautsprechern liegt? Ich würde erstmal nur neue Lautsprecher kaufen und dann nochmal hören. Nen Verstärker kann man immer noch kaufen.


ich höre unter anderem "jean michele jarre", "pink floyd", kraftwerk", "doors", reggae uvm.


Dann würde es sich ja durchaus lohnen, in tonal halbwegs ordentliche Lautsprecher zu investieren. Die müssen ja nicht teuer sein. Und da bekommst Du auch was vernünftiges, wenn Du mal von dem Irrglauben abkommen würdest, dass gute Lautsprecher riesige Schränke sein müssen und möglichst viele Chassis haben müssen. Meist ist eher das Gegenteil der Fall.


die "Magnat Vector 207" hatte ich auch schon im auge. das design ist schlicht und schick aber die kosten halt nicht gerade wenig.


Die Vector 205 sind mehr als genug für den kleinen Raum und den relativ geringen Abstand. Hier ist ein Paar für 199,- Euro vom Saturn, das ist quasi geschenkt: www.ebay.de/itm/Magn...eu-OVP-/261320392169

Was mich an dem Foto irritiert, wo sollen die stehen, ja wohl nicht oben auf dem Schrank, sondern davor, hoffe ich!



jetzt mal angenommen ich nehm die "MIVOC SB 210MKII" aber nur den "yamaha R-S300" mit 2x50 watt, wäre das dann
einigermaßen abgestimmt? würde der "yamaha R-S300" vielleicht auch sowieso schon reichen?


Abgestimmt wäre vielleicht das falsche Wort. Aber natürlich würde das reichen. Wenn Dir der Sony von der Lautstärke gereicht hat, ohne dass Dir was um die Ohren geflogen ist, reicht der R-S 300 allemal.

Ob jetzt die Mivoc oder die Vector die richtigen für Dich sind, kannst nur du selbst beantworten, indem Du sie Dir beide im Vergleich anhörst.
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 06. Nov 2013, 06:37

Was mich an dem Foto irritiert, wo sollen die stehen, ja wohl nicht oben auf dem Schrank, sondern davor, hoffe ich!

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Gruß Karl
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 06. Nov 2013, 07:58
Es muss einfach klar sein, dass es ohne eine brauchbare Positionierung und der Wahl der Lautsprecher insbesondere nach den akustischen/räumlichen Möglichkeiten keinen guten Klang geben kann.

Und das was auf dem Bild zu sehen ist, schreit z.B. nach einem Paar einstellbaren ESI NEAR 8 die dann auf dem High Board neben dem TV platziert werden.

Hier Infos zum Thema:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html
*KlangManipulatioN*
Neuling
#12 erstellt: 06. Nov 2013, 20:14

Der_Karl (Beitrag #10) schrieb:

Was mich an dem Foto irritiert, wo sollen die stehen, ja wohl nicht oben auf dem Schrank, sondern davor, hoffe ich!

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Gruß Karl


öhhm... nunja.... doch, genau da stehen die.
es ist leider ne single bude und nicht grad perfekt geschnitten weil es eine dachwohnung ist.
auf der gegenüberliegenden seite ist ne riesige fensterfront sowie die heizung, da gibts leider nicht viel spielraum.
neben der linken box ist direkt die tür, also ist symetrisch aufstellen leider unmöglich und vor mir geht auch nicht.
ich habe heute auch nochmal mit frequenzen rumgespielt und habe bemerkt das die gehäuse meiner jetzigen boxen bei bestimmten frequenzen mitschwingen
so das sich das teilweise anhört als wäre ein speaker kaputt. witzigerweise sind das bei beiden andere frequenzen.

@dawn: ganz einfach, erstmal normal mit dem "balance" regler um zu testen obs der verstärker ist, dann
beide boxen hintereinander am linken oder rechten anschluß. zum sicher gehen dann nochmal irgendwekche anderen boxen dran klemmen.

was die studio-nahfeld-monitore angeht, so könnte man doch normale boxen theoretisch auch mit einem equalizer pro kanal einstellen oder?
da mein pc meine anlage zum musikhören ist wäre das dann recht simpel (wenn man ahnung davon hätte) .

da bis jetzt noch keiner wegen dem "yamaha r-s500" gemeckert hat nehme ich diesen.
danach werde ich dann wohl noch ein bischen mehr für die boxen zusammen sparen müssen.

PS: ich hab mich übrigens beim foto vertan... von den boxen zu meinen ohren sind es nur 3,2 statt 5 meter


[Beitrag von *KlangManipulatioN* am 06. Nov 2013, 20:17 bearbeitet]
dawn
Inventar
#13 erstellt: 06. Nov 2013, 20:31

doch, genau da stehen die.


Das macht aber keinen Sinn, da Standlautsprecher draufzustellen


und habe bemerkt das die gehäuse meiner jetzigen boxen bei bestimmten frequenzen mitschwingen
so das sich das teilweise anhört als wäre ein speaker


Ist es nicht eher das Regalbrett, was mitschwingt? Versuch wenigstens, sie mit Gummifüßen vom Regal zu entkoppeln.


was die studio-nahfeld-monitore angeht, so könnte man doch normale boxen theoretisch auch mit einem equalizer pro kanal einstellen oder?




da mein pc meine anlage zum musikhören ist


...und da aufgrund des Stellplatzes gar keinen Standboxen in Frage kommen, wären aktive Monitore die beste Lösung für Dich!!!


da bis jetzt noch keiner wegen dem "yamaha r-s500" gemeckert hat nehme ich diesen.
danach werde ich dann wohl noch ein bischen mehr für die boxen zusammen sparen müssen.


Nein, Du brauchst überhaupt gar keinen Receiver, NUR die Aktivboxen, da ist der Verstärker mit eingebaut. Und sparen brauchst Du dann auch nicht mehr, denn für 400,- Euro bekommst Du gute Aktive. Die genannten ESI Near 8 kosten sogar nur 220,-. Sogar die KRK RP8 RoKit G2 wären noch fast in Deinem Budget (460,- Euro).
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 06. Nov 2013, 20:37

es ist leider ne single bude und nicht grad perfekt geschnitten weil es eine dachwohnung ist.


Was spricht eigentlich dagegen, für seinen Bedarf und seine Möglichkeiten "passende" Lautsprecher auszusuchen?

Wenn Du mal ein großes Zimmer hast, was akustisch geeignet ist und der Platz für eine passable Positionierung von Standlautsprechern und einen guten Hörplatz vorhanden ist, dann sind natürlich auch solche Lautsprecher eine gute Möglichkeit für guten Klang.


da bis jetzt noch keiner wegen dem "yamaha r-s500" gemeckert hat nehme ich diesen.


Warum meckert denn keiner? Wenn Du meine obigen Infos lesen würdest, wüsstest Du, dass ein Verstärker für den Klang keine Relevanz hat, bzw. haben sollte.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 06. Nov 2013, 20:45 bearbeitet]
HankSolon
Stammgast
#15 erstellt: 07. Nov 2013, 10:19

Tywin (Beitrag #14) schrieb:

da bis jetzt noch keiner wegen dem "yamaha r-s500" gemeckert hat nehme ich diesen.


Warum meckert denn keiner? Wenn Du meine obigen Infos lesen würdest, wüsstest Du, dass ein Verstärker für den Klang keine Relevanz hat, bzw. haben sollte.

VG Tywin


Das ist zwar ein umstrittenes Thema, mit dem Klang, ich möchte aber einen Aspekt noch einwerfen:
Der Yamaha R-S700 hat eine auftrennbare Vor- und Endstufe an der Rückseite. Darüber könntest Du Dir evtl. Gedanken machen, da Du damit auf lange Sicht flexibler bist. (Einschleifen eines Subwoofers etc.)
dawn
Inventar
#16 erstellt: 07. Nov 2013, 11:19

Der Yamaha R-S700


Bei einem Gesamtbudget von 400,- Euro für Verstärker und Lautsprecher? Die Lautsprecher und den Subwoofer kaufst Du ihm dann?
HankSolon
Stammgast
#17 erstellt: 07. Nov 2013, 11:24
Ich bin Vertriebler. Was schert mich das Budget vom Interessenten?
*KlangManipulatioN*
Neuling
#18 erstellt: 07. Nov 2013, 19:25

Das macht aber keinen Sinn, da Standlautsprecher draufzustellen

das mag sein aber das ist trotzdem noch die beste möglichkeit bei mir.


Ist es nicht eher das Regalbrett, was mitschwingt? Versuch wenigstens, sie mit Gummifüßen vom Regal zu entkoppeln.

nein, ich hatte vergessen zu erwähnen das ich die boxen direkt nebeneinander in der mitte meines zimmers auf dem teppich getestet habe, daher
hatte ich das schon ausgeschlossen.


was die studio-nahfeld-monitore angeht, so könnte man doch normale boxen theoretisch auch mit einem equalizer pro kanal einstellen oder?

na weiter oben wurde mir zu monitoren geraten die man einstellen kann. und was stellt man dann da genau ein?


Nein, Du brauchst überhaupt gar keinen Receiver, NUR die Aktivboxen,

doch brauch ich, ich habe mehrere pc´s. also entweder direkt ein mischpult oder einen verstärker weil ich ja irgendwie umschalten muss.
ok ich könnte mir natürlich einen schalter in das kabel der aktiv-monitore einbauen lassen aber das macht nicht wirklich sinn.


Warum meckert denn keiner? Wenn Du meine obigen Infos lesen würdest, wüsstest Du, dass ein Verstärker für den Klang keine Relevanz hat, bzw. haben sollte.


hab ich gelesen aber ich möchte möglichst vermeiden meine neuen boxen oder verstärker zu beschädigen weil
die komponentem einfach nicht harmonieren. mein jetziger verstärker ist nunmal schon beschädigt.
möglicherweise sogar weil die jetzigen komponenten nicht füreinander geeignet sind.

im moment bleibt erstmal nur noch die frage nach ein paar passenden standboxen
die nicht zu stark oder zu schwach für den "yamaha r-s500" sind.
falls die "Magnat Vector 207" ok sind werde ich halt nochn bischen sparen und die nehmen.


[Beitrag von *KlangManipulatioN* am 07. Nov 2013, 19:31 bearbeitet]
dawn
Inventar
#19 erstellt: 07. Nov 2013, 20:40
Ich kapituliere


[Beitrag von dawn am 07. Nov 2013, 20:41 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 07. Nov 2013, 23:49
Raumakustik, die LS-Positionierung, die Position des Hörplatzes und die Lautsprecher bilden eine "Einheit", die den Klang (den Sound) bestimmen.

Unter den bestehenden Verhältnissen Standlautsprecher zu verwenden, ist nichts anderes, als für das Bohren in einem menschlichen Zahn einen Presslufthammer einzusetzen.

Es sollte schon das "richtige" Gerät für den jeweiligen Zweck gewählt/ausprobiert werden.
*KlangManipulatioN*
Neuling
#21 erstellt: 12. Nov 2013, 21:48
moin, ich mal wieder
erstmal danke für eure meinungen und tips!

ich habe jetzt noch eine ganze weile recherchiert was den verstärker angeht.
da mir aufgefallen ist das der yamaha erst nach 4 stunden in den standby wechselt (was absolut sinnlos ist) habe ich nach alternativen gesucht.
ich bin grad auf den "Denon PMA-520AE" für ca 180€ gestoßen. dieser schaltet nach 30 minuten leerlauf automatisch in den standby, der grade mal 0.3 watt verbraucht.
diesscheint mir eine gute wahl zu sein was stromsparen betrifft. ich weiß, die boxen sind wesentlich wichtiger aber ich hätte trotzdem gerne mal eure meinungen zu diesem gehört.
http://www.denon.de/...s&productid=pma520ae
tinnitusede
Inventar
#22 erstellt: 12. Nov 2013, 23:39
Hi,

also, wenn dass auf dem High Board der einzige Platz ist, kannst du Standboxen vergessen, dass schreit ja förmlich nach Kompaktboxen und bei den geringen Abständen zur Wand, wäre eine geschlossene Box auch noch das Beste,

die Quinto 530 ist für deine Voraussetzungen sehr gut geeignet, klanglich ein super Teil und für 85 € bei dem guten Zustand wirklich ein Schnäppchen.

http://kleinanzeigen...p/123653090-172-1401

Gruß Hans
HankSolon
Stammgast
#23 erstellt: 13. Nov 2013, 07:59

*KlangManipulatioN* (Beitrag #21) schrieb:
ich habe jetzt noch eine ganze weile recherchiert was den verstärker angeht.
da mir aufgefallen ist das der yamaha erst nach 4 stunden in den standby wechselt (was absolut sinnlos ist) habe ich nach alternativen gesucht.


Selten eine so fragwürdige Entscheidungsgrundlage gelesen wie die Deine.
StandBy... ich meine das ist doch unter den Entscheidungskriterien bei HiFi-Geräten das Äquivalent zum Vorhandensein eines Schminkspiegels auf der Fahrerseite.

Egal. Scheinbar hast Du nach nem Grund gesucht. Insofern


[Beitrag von HankSolon am 13. Nov 2013, 11:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha R-S700 oder Yamaha A-S500
SurvivalGamer am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.05.2015  –  18 Beiträge
Yamaha R N500 +CD 300 oder Yamaha CD n500+ R-S500
Schiva am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2014  –  103 Beiträge
Yamaha R-S500 o. DENON DRA-500AE ?
am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2012  –  10 Beiträge
Yamaha R-S500 vs. Onkyo TX-8255
DiCraft am 21.08.2011  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  4 Beiträge
Nubert nuBox 381, Yamaha R-S500 und Yamaha CD-C600 für's Wohnzimmer
vagare am 12.06.2013  –  Letzte Antwort am 27.06.2013  –  30 Beiträge
Upgrade von Yamaha R-S500 auf R-S700 sinnvoll?
Hann2014 am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 19.03.2014  –  4 Beiträge
Kaufberatung - Welche LS für Yamaha A-S500?
vollkorn76 am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 22.01.2014  –  5 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha A S500
aclumb am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  2 Beiträge
Neuer Stereo-Receiver (R-S500) zu schwach?
mkblackwood am 28.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2012  –  5 Beiträge
Yamaha R-S500 mit Teufel Ultima 20 oder Alternative ?
EMC2007 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Onkyo
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.770