Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Yamaha R N500 +CD 300 oder Yamaha CD n500+ R-S500

+A -A
Autor
Beitrag
Schiva
Neuling
#1 erstellt: 02. Dez 2013, 23:25
Liebes Forum,

ich bin neu hier und suche Euren Rat.

CD-Player (15 Jahre alt) und Verstärker (20 Jahre alt) haben nacheinander den Geist aufgegeben.

Ich besitze eine große Musiksammlung in analoger Form (CD / Vinyl) und in digitaler (auf einem NAS). Daher ist Streamern extrem wichtig!

Ich bin ziemlich verunsichert:

Welche Kombi würdet Ihr empfehlen (Yamaha soll es werden):

Yamaha R S500 + Yamaha CD N500 (Netzwerk)? oder
Yamaha R N500 (Netzwerk) + Yamaha CD 300?

Preislich sind sie gleich. Mehr wollte ich auch nicht ausgeben.
Fernsehen und Filme sind nicht wichtig und spielen z.Z. keine Rolle. Vorhanden sind gute Boxen und kein Appel weit und bereit.

Danke im voraus
Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2013, 00:42
Hallo,

ich würde wenn den Receiver und den CD-Player nehmen . Beim CD-N500 ist das Multifunktionsrad an der Front so "fipsig" das man sich gar nicht traut es anzufassen.

Schau dir die Yamahas auf alle Fälle mal live an....... es gäbe da durchaus noch Alternativen

Gruß
Bärchen
dionysos328
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Dez 2013, 11:14

baerchen.aus.hl (Beitrag #2) schrieb:
Beim CD-N500 ist das Multifunktionsrad an der Front so "fipsig" das man sich gar nicht traut es anzufassen.


Das ist leider beim R-N500 genauso.
thewas
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Dez 2013, 11:38
Ist aber auch unwichtig weil dafür es heutzutage Fernbedienungen und Streaming gibt.

Ich würde wohl eher Yamaha R S500 + Yamaha CD N500 nehmen weil beim Streaming und Quellen wird sich noch viel tun, dann muss man nur das Quellgerät in der Zukunft tauschen.

Grüße,
Theo
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Dez 2013, 11:39
Alle Yamaha Einsteiger Geräte die ich kenne sind haptisch nicht der Knaller, vor allem für den Preis.

Ich würde da ebenfalls über eine Alternative nachdenken, das könnte z.B. der Onkyo TX 8050 mit
dem C 7030 sein oder einer der Pioneer Vollverstärker mit dem Bluray Player Pioneer BDP 150
der die Aufgabe als CDP und Streamer übernehmen würde, was mit der entsprechenden App
auch sehr gut ohne TV Bildschirm funktioniert, über die beiliegende FB und das Display geht das
zwar auch, ist aber nicht sonderlich komfortabel.

Saludos
Glenn
HankSolon
Stammgast
#6 erstellt: 03. Dez 2013, 12:55

GlennFresh (Beitrag #5) schrieb:
Alle Yamaha Einsteiger Geräte die ich kenne sind haptisch nicht der Knaller, vor allem für den Preis.


Sehe ich anders.

Unabhängig(!) davon:

thewas (Beitrag #4) schrieb:
Ist aber auch unwichtig weil dafür es heutzutage Fernbedienungen und Streaming gibt.


Sehe ich das genauso.


[Beitrag von HankSolon am 03. Dez 2013, 12:57 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 03. Dez 2013, 13:54

thewas (Beitrag #4) schrieb:
Ist aber auch unwichtig weil dafür es heutzutage Fernbedienungen und Streaming gibt.



Das ist kein Grund die Bedienelemente am Gehäuse zu vernachlässigen. Eine Fernbedienung geht auch mal kaputt oder man vergisst mal rechtzeitig neue Batterien zu kaufen. Dann müssen alle Funktionen auch von der Gerätefront aus gesteuert werden können.
thewas
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Dez 2013, 14:27

baerchen.aus.hl (Beitrag #7) schrieb:
Eine Fernbedienung geht auch mal kaputt

Alles andere kann auch mal kaputt gehen, keiner erwartet bei so einem Gerät eine 100%ige Redundanz, wie bei einem Passagierflugzeug... Außerdem besitzen viele Universalfernbedienungen

oder man vergisst mal rechtzeitig neue Batterien zu kaufen.

Es wir gemunkelt dass es heutzutage Haushalte mit aufladbaren Akkus geben soll...

Dann müssen alle Funktionen auch von der Gerätefront aus gesteuert werden können.

Tun sie ja immer noch, auch wenn das Bedienelement "fipsig" ist und "wie ein Lämmerschwanz jackelt"
dionysos328
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Dez 2013, 15:00
Akkus in Fernbedienungen einzusetzen ist unsinnig, da die Eigenentladung der Akkus schneller ist, als man die gespeicherte Energie entnimmt...
Aber das nur am Rande

Ergibt es denn rein klanglich mehr Sinn, auf einen reinen Verstärker + Receiver zu setzten, oder ist eine integrierte Lösung wie der R-N500 gleichwertig?


[Beitrag von dionysos328 am 03. Dez 2013, 15:01 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Dez 2013, 15:26

dionysos328 (Beitrag #9) schrieb:
Akkus in Fernbedienungen einzusetzen ist unsinnig, da die Eigenentladung der Akkus schneller ist, als man die gespeicherte Energie entnimmt...

Schon mal von Akkus mit niedriger Selbstentladung wie Eneloop & Co. gehört? http://de.wikipedia....nger_Selbstentladung Meine lade ich vielleicht einmal im Jahr auf, dafür kaufe ich keine Batterien mehr. Außerdem ging es ja oben für den "so schlimmen und often Notfall" wenn die Batterien leer sind und alle Tankstellen geschlossen haben

Ergibt es denn rein klanglich mehr Sinn, auf einen reinen Verstärker + Receiver zu setzten, oder ist eine integrierte Lösung wie der R-N500 gleichwertig?

Klanglich hörbare Unterschiede gibt es bei der Hifi Elektronik nur bei Fehlkonstruktionen, was ich bei soliden Firmen wie Yamaha nicht von ausgehe.


[Beitrag von thewas am 03. Dez 2013, 15:27 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 03. Dez 2013, 15:33

Tun sie ja immer noch, auch wenn das Bedienelement "fipsig" ist und "wie ein Lämmerschwanz jackelt


Wobei "fipsig" die Steigerung des Lämmerschwanzes ist. Viele Drehknöpfe und andere Bedienteile an moderne AVRs etc wackeln und jackeln ja wie Lämmerschwänze, das wird keiner bestreiten können, beim genannten Yamaha kommt noch der Eindruck hinzu das zarte Teil würde jeden Moment abbrechen. Da ist so manches billige Kinderspielzeug solider gebaut


das alles andere auch kaputtgehen kann wird ja nicht bestritten ist aber immer noch kein Grund so miese Qualität zu verkaufen..... oder sie sich schön zureden..... wenn man sich mit sowas als Kunde zufrieden gibt, wird die bei der nächsten Gerätegeneration die Qualität noch weiter runter geschraubt. Den Mist beim Händler im Regal stehen lassen ist das Beste was man machen kann......
dionysos328
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Dez 2013, 15:39

baerchen.aus.hl (Beitrag #11) schrieb:

das alles andere auch kaputtgehen kann wird ja nicht bestritten ist aber immer noch kein Grund so miese Qualität zu verkaufen..... oder sie sich schön zureden..... wenn man sich mit sowas als Kunde zufrieden gibt, wird die bei der nächsten Gerätegeneration die Qualität noch weiter runter geschraubt. Den Mist beim Händler im Regal stehen lassen ist das Beste was man machen kann......


So gerne ich derartige Produkte boykottieren würde, der R-N500 hat nicht gerade viele Konkurekten was die Kombination von Funktionen angeht.

Es ist zwar ein Unding, für derart viel Geld solch minderwertige Drehknöpfe zu verbauen, trotzdem ist der Receiver bei mir auf der Wunschliste auf Platz 1
chrisdash
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Dez 2013, 15:43
Und mir bricht es gerade das Herz, dass ausgerechnet dieser teure Yamaha-Receiver nun "fipsig jackelt" (oder so ähnlich). Ich wollte gerade den kaufen, weil ich dachte, Yamaha baut noch was Solides. Zumal für den Preis bei 2.0.

So langsam zweifle ich, ob es sich überhaupt lohnt, einen ordentlichen Receiver für Stereo zu kaufen oder ob es eben auch ein R-S500 oder gar R-S300 tut. Wenn die sowieso alle fipsig am Rad jackeln.... Airplay geht dann auch über den vorhandenen Airport.

Christian
thewas
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Dez 2013, 15:46
Es gibt ja auch von den gleichen Herstellern die teuren Serien mit der viel besseren Haptik, nur werden die im Vergleich kaum verkauft, warum wohl? Es gibt nichts geschenkt im Leben.
dionysos328
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Dez 2013, 15:50
Ein reinen Stereo Netzwerkreceiver gibt es aber auch nicht höherpreisig von Yamaha.
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 03. Dez 2013, 15:57
Für den neuen Yamaha Netzwerkreceiver kann ich das "fipsig" noch nicht bestätigen, denn habe ich live noch nicht gesehen. Das galt nur für den Netzwerkplayer. Die Stereoreceiver und Amps machen von weitem ja einen guten Eindruck und die Drehknöpfe sind auch nicht ganz so jackelig wie bei den AVRs trotzdem wirken Sie beim genauen Hinsehen und Anfassen einfach nur billig. Der Lautstärkedrehknopf macht bei den Amps den Eindruck eines Kronkorkens auf einer Plastikflasche

Über die Sinnhaftigkeit einen Stereoamp digital anzusteuern kann man sicher auch diskutieren. Um ihn ins PC Netzwerk zu integrieren sicher sinnvoll. Für die Wiedergabe von Musikaufnahmen imho nur, wenn der D/A Wandler hörbar besser ist als der des Quellgerätes, was heute immer seltener der Fall ist


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Dez 2013, 15:58 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Dez 2013, 16:02

dionysos328 (Beitrag #15) schrieb:
Ein reinen Stereo Netzwerkreceiver gibt es aber auch nicht höherpreisig von Yamaha.

Korrekt, dafür gab es diesen hier für die größeren Verstärker http://www.hifi-regl...000-100003745-si.php
dionysos328
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Dez 2013, 16:09

baerchen.aus.hl (Beitrag #16) schrieb:
Für den neuen Yamaha Netzwerkreceiver kann ich das "fipsig" noch nicht bestätigen, denn habe ich live noch nicht gesehen.


Kannst du mir aber glauben, durfte den schon betatschen und das war das erste, was mir aufgefallen ist.

Der Laustärkeregler geht noch, aber das Multifunktionswahlrad ist total wabbelig und minderster Qualität.
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 03. Dez 2013, 16:10
Wobei die Funktionen eines Netzwerkplayers heute locker auch von einem BR-Player übernommen werden kann. Hier leidet Yamaha daran das Heimkino und Stereogeräte vom Design nicht zusammenpassen. Das hat z.B. Pioneer besser gelöst
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 03. Dez 2013, 19:10
Hallo zusammen,

es gäbe ja auch noch den Hersteller "Denon". Da ich nicht weiß, wo die Messlatte für "fipsig" liegt, bringe ich mal PMA-520 AE, DNP-720 AE und DCD-520 AE ins Spiel. Mit Verstärker und Netzwerkplayer kam ich schon in Berührung und während des Alltagsbetriebes sind keine Knöpfe abgefallen.

Viele Grüße,

Carsten
thewas
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Dez 2013, 19:44
Wobei mir bei meinem letzten Elektromarkt Besuch die Regler der Einsteigerdenonen mehr "schlotzig" als die der ja-ma'-hats vorkamen
Schöne Grüße,
Theo


[Beitrag von thewas am 03. Dez 2013, 19:45 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 03. Dez 2013, 19:50
Ich glaube auch, dass der Denon-Stapel mit etwas über 700 EUR außerhalb des Budgets liegt. Die Yamaha-Kombi RX-N 500/CD-S 300 gibt´s unter 700 EUR.
B-Bear1
Neuling
#23 erstellt: 03. Dez 2013, 21:16
Ich werf einfach mal den A-S700 mit CD-N500 ins Spiel.
Radio geht auch über Internetradio mit CD-N500,
Breitbandanschluß vorausgesetzt.
Und wann hört man Radio, meistens im Auto.
Den A-S700 als kompromisslosen Vollverstärker mit guten Phonoeingang.
Liegt zwar über dem Budget, aber das wäre meine Entscheidung.
Mfg
Bernd
HankSolon
Stammgast
#24 erstellt: 04. Dez 2013, 07:36
24 Beiträge und nur einer davon vom Threadersteller. Und das nur, weil mal wieder Leute ihre überkandierte Meinung kundtuen müssen. Der Threadersteller hatte eine klare Frage gestellt, die wurde ihm klar beantwortet. Der Rest ist doch nur noch "Ich verteidige meine Position, weil ich Leute missionieren möchte."
thewas
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 04. Dez 2013, 08:10
Gibt es eine eindeutige Antwort/Wahrheit? Nein, darum auch mehrere Antworten. Was trägt dein Post zu dem Thread hinzu?


[Beitrag von thewas am 04. Dez 2013, 08:10 bearbeitet]
HankSolon
Stammgast
#26 erstellt: 04. Dez 2013, 08:19

thewas (Beitrag #25) schrieb:
Gibt es eine eindeutige Antwort/Wahrheit?
Nein.

thewas (Beitrag #25) schrieb:
Nein, darum auch mehrere Antworten.
Und das Problem ist? Wegen mehreren, diametral unterschiedlichen Antworten schimpfe ich auch nicht.

thewas (Beitrag #25) schrieb:
Was trägt dein Post zu dem Thread hinzu?
Darauf aufmerksam machen, dass man sich durchaus mal zurücknehmen kann und nicht wegen Kleinigkeiten rumningeln sollte. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man selber immer mit dem Klammersack gepudert wurde und dann Hifi-Experte wurde.


[Beitrag von HankSolon am 04. Dez 2013, 08:26 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Dez 2013, 08:34
Moin

Mal wieder ein selbst ernannter Scheriff


HankSolon (Beitrag #26) schrieb:

.....und nicht wegen Kleinigkeiten rumningeln sollte.


Na ja, wenn ich für ein Gerät so viel Geld bezahle, ist das für mich keine Kleinigkeit, aber komischerweise scheint die
Haptik nur eine Rolle zu spielen wenn es um einen AVR geht, die im Vergleich zum RN 500 vom PLV die Nase weit
vorne haben, aber die Stereogeräte scheinen hier wohl ausgenommen zu sein.

Saludos
Glenn
thewas
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Dez 2013, 09:13

HankSolon (Beitrag #26) schrieb:
Darauf aufmerksam machen, dass man sich durchaus mal zurücknehmen kann und nicht wegen Kleinigkeiten rumningeln sollte.

Q.E.D.


[Beitrag von thewas am 04. Dez 2013, 09:14 bearbeitet]
HankSolon
Stammgast
#29 erstellt: 04. Dez 2013, 09:36
quod est dubitandum

Du musst einfach früher aufstehen. Aber ich weiß schon, dass ich mich mit der Beschwerde ein klein wenig weit rauslehne.


GlennFresh (Beitrag #27) schrieb:
Mal wieder ein selbst ernannter Scheriff


Sorry, aber so etwas ist großkotzig. Gibt es einen Grund hier persönlich zu werden?


[Beitrag von HankSolon am 04. Dez 2013, 09:45 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 04. Dez 2013, 10:00
Schon dein dritter Offtopic Beitrag in einem Thread in dem du dich über "weil mal wieder Leute ihre überkandierte Meinung kundtuen müssen" und "Der Rest ist doch nur noch "Ich verteidige meine Position" beschwert hattest, das nenne ich Konsequenz, vielleicht Politiker oder Bischof?
HankSolon
Stammgast
#31 erstellt: 04. Dez 2013, 10:09
Du hast Recht und dabei doch die eigene Nase vergessen.


Schiva (Beitrag #1) schrieb:
Welche Kombi würdet Ihr empfehlen (Yamaha soll es werden):

Yamaha R S500 + Yamaha CD N500 (Netzwerk)? oder
Yamaha R N500 (Netzwerk) + Yamaha CD 300?

Preislich sind sie gleich. Mehr wollte ich auch nicht ausgeben.


Aus der Kombi würde ich die R-S500 CD-N500 Kombination wählen. Der R-S500 ist ein solider Verstärker. Einzig die auftrennbare Vor- und Endstufe aus der R-S700 ist eine Überlegung wert, falls das überhaupt von Belang ist. (Ich bin deswegen auf die R-S700 umgestiegen. Brauchen tue ich es momentan doch nicht.)
thewas
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Dez 2013, 10:13

HankSolon (Beitrag #31) schrieb:
Du hast Recht und dabei doch die eigene Nase vergessen.

Ich habe mich ja nicht wegen Offtopic beklagt
Schiva
Neuling
#33 erstellt: 04. Dez 2013, 15:48
Vielen herzlichen Dank für die rege Beteiligung!

Jetzt habe ich eine blöde Frage:
funktionieren bei beiden Netzwerk-Geräte das Netzwerk gleich? Ich meine Streamen Verbindungen etc pp.
Mir geht es darum, welche Komponente tauscht man zuerst? ein CD-Player oder Verstärker? was ist zukunftsträchtiger?
Des weiteren habe ich mir überlegt, wozu brauche ich einen Receiver, wenn CD N Internetradio anbietet? ist der A-S500 Verstärker nicht die bessere Wahl?

Gruß
Schiva
Neuling
#34 erstellt: 04. Dez 2013, 15:58
habe ich richtig gelesen, dass der RS- 500 keine RDS- Anzeige hat?
gibt es heut zu Tage überhaupt, einen Receiver ohne RDS?

Gruß
thewas
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Dez 2013, 16:44

Schiva (Beitrag #33) schrieb:
Mir geht es darum, welche Komponente tauscht man zuerst? ein CD-Player oder Verstärker? was ist zukunftsträchtiger?

Habe das doch in #4 beantwortet.

habe ich richtig gelesen, dass der RS- 500 keine RDS- Anzeige hat?
gibt es heut zu Tage überhaupt, einen Receiver ohne RDS?

Doch, hat er, die Deutsche Yamaha Seite finde ich auch nicht toll...
http://www.amazon.de...&tag=#wasThisHelpful
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 04. Dez 2013, 16:47
Hallo schiva,

wurde eigentlich schon gefragt, welche Boxen Du hast?

Carsten
Passat
Moderator
#37 erstellt: 04. Dez 2013, 21:24
Schwierige Frage, welche Kombination man nimmt.
Für die Kombination R-N500+CD-S300 spricht, das der R-N500 zusätzlich 4 digitale Eingänge hat und das man für Netzwerk/USB/Internetradio nicht extra den Player einschalten muß.

Für die Kombination R-S500+CD-N500 spricht, das der R-S500 einen Aufnahmewahlschalter hat (man kann also eine andere Quelle aufnehmen als die, die man gerade hört) und das der CD-N500 als Format zusätzlich ALAC unterstützt und er auch Gapless bei Netzwerk kann.

Grüße
Roman
AllgäuDSL
Stammgast
#38 erstellt: 04. Dez 2013, 22:57
An alle die hier über fipsige Bedienknöpfe oder leere Fernbedienungs-Batterien "diskutieren", ich bediene meinen Yamaha R-N500 hauptsächlich per App über mein Tablet und mein Smartphone!

Bezüglich der Gapless-Wiedergabe bekam ich vom Yamaha-Support den Hinweis, dass diese demnächst per Firmware-Update beim R-N500 implementiert wird.

Gruß aus dem Allgäu
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 05. Dez 2013, 01:48

AllgäuDSL (Beitrag #38) schrieb:
An alle die hier über fipsige Bedienknöpfe oder leere Fernbedienungs-Batterien "diskutieren", ich bediene meinen Yamaha R-N500 hauptsächlich per App über mein Tablet und mein Smartphone!


Schön für dich.... und macht dies die haptische Qualität der Geräte besser?
AllgäuDSL
Stammgast
#40 erstellt: 05. Dez 2013, 06:36
Aber klar doch, der Lautstärkeregler-Drehknopf fühlt sich auf dem Tablet-Monitor haptisch einwandfrei an!

Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her bin ich mit dem Gerät voll zufrieden, auch mit der haptischen Qualität!

Gruß aus dem Allgäu
baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 05. Dez 2013, 07:06

AllgäuDSL (Beitrag #40) schrieb:
Aber klar doch, der Lautstärkeregler-Drehknopf fühlt sich auf dem Tablet-Monitor haptisch einwandfrei an!



ha ha

wenn Du dir Murk andrehen lässt ist das dein Bier
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 05. Dez 2013, 08:16
Moin

Kein Wunder das an der Haptik der Brot und Butterklasse so sehr geschlampt und gespart wird, den Kunden
scheint es ja nicht zu interessieren, der bezahlt trotzdem in Relation gesehen einen Haufen Kohle für einen
großen Haufen Plastik und glaubt auch noch ein gutes PLV erzielt zu haben, darüber kann ich zumindest nur
den Kopf schütteln, es fehlt solchen Leuten einfach an Konsequenz.

In dem Fall holt man sich einen AVR, der hat alles integriert, da muss ich auch nicht auf ein Firmware Update
hoffen damit Gapless funktioniert, außerdem bekomme ich noch weitere Features die durchaus sehr nützlich
und hilfreich sein können, dazu entweder noch ein BDP oder wenn man wirklich nur CD abspielen will, dann tut
es auch ein CDP, allerdings auch hier das gleiche Bild, diese kosten im Vergleich mehr ohne wirklich einen
Gegenwert dafür zu bieten, daher spielt bei mir inzwischen auch keine Stereo Komponente mehr.

Aber da der TE an Alternativen wohl nicht interessiert ist und nur die beiden Kombis von Yamaha akzeptiert.
Warum das so ist, ist mir bisher noch nicht ganz klar geworden, aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Saludos
Glenn
thewas
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 05. Dez 2013, 08:21
Klar, eine 125 Jahre alte berühmte Japanische Firma baut "Murk" weil es ein "Bärchen" so für sich entschieden hat, ich glaube ich muss auch meinen PKW zurückgeben weil im Kofferraum befindet sich eine Befestigung die ich zwar nie nutze, aber Spiel hat. So was erinnert mich an Autokäufer die mit ihrem Fuss gegen den Vorderreifen stoßen um die "Qualität" zu überprüfen !WTF!?!


[Beitrag von thewas am 05. Dez 2013, 08:28 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Dez 2013, 08:31
Also man muss doch ehrlich gesagt zugeben, das heut zu Tage an der Qualität gespart wird, das gilt ja auch für Autos
und diese auf dem Rücken des Kunden ausgetragen werden, weil teilweise unfertige Produkte in den Markt entlassen
werden, aber so lange der Kunde das mitmacht, wird sich da auch nichts ändern.

Aber eigentlich gehört das alles in diesem Umfang nicht hierher, eins, zwei Hinweise hätten es auch getan und da der
TE bisher nicht darauf eingegangen ist, gehört er wohl zu den Leuten, die Haptik, Qualität und PLV nicht interessiert.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 05. Dez 2013, 08:47

Klar, eine 125 Jahre alte berühmte Japanische Firma baut "Murk" weil es ein "Bärchen" so für sich entschieden hat


und wenn ein "thewas" sagt der Murks ist kein Murks, dann ist es kein Murks oder wie..... merkst Du nicht, dass du dich mit deinen Versuchen mich lächerlich zu machen selbst schon längst lächerlich gemacht hast......


Also man muss doch ehrlich gesagt zugeben, das heut zu Tage an der Qualität gespart wird, das gilt ja auch für Autos
und diese auf dem Rücken des Kunden ausgetragen werden, weil teilweise unfertige Produkte in den Markt entlassen
werden, aber so lange der Kunde das mitmacht, wird sich da auch nichts ändern.


So sieht es aus aber vielen ist das "linke Nasebohrapp" auf dem Smartphone wichtiger als eine solide Qualität.
Peppermint-PaTTy
Stammgast
#46 erstellt: 05. Dez 2013, 08:59
Hallo!

An dem CD-N500, der gerade bei mir steht, kann ich insbesondere ansgesichts des Preises nichts Murksiges erkennen. Mich erstaunt nicht wirklich, daß das Rad nicht so ganz die Qualität der (zumindest früheren) Accuphase-Geräte besitzt, die ungefähr achtmal so teuer sind ;-)
Und ich bin ebenfalls der Ansicht, daß das Gerät in der Regel sowieso per App bedient wird, da die Steuerung ansonsten sehr unpraktisch und unkomfortabel ist. Ansonsten gestehe ICH jedem seine eigene Meinung zu und daß diese Bewertungen unterschiedlich sind, ist m. E. auch gut so.

Gruß
Peppermint-Patty
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 05. Dez 2013, 09:24

daß das Gerät in der Regel sowieso per App bedient wird


Das mag ja sein... ist das aber ein Grund die Qualität zu vernachlässigen... jenes kleines Teil macht den guten Eindruck den der Rest durchaus vermittelt zunichte. imho ein no go.....

Und was "Accuphase zum billigen Preis" angeht so ist das na klar total überzogen. Hier in meinen Heimbüro steht ein über 10 Jahre alter Pioneer SX205RDS.... Auch von den Kindern seit Jahren maltretiert... da wackelt nichts, es fasst sich alles solide an die Potis laufen "satt" und es ist eine ganz einfache, billige Plastikschüssel die seinerzeit eine UVP von umgerechnet 150 Euro hatte...... teilweise kommen die Einsteiger (bei den AVRS praktisch alle) von heute haptisch noch nicht mal an dieses Billigteil ran..... trotz wird man ins Lächerliche gezogen wenn den Murks und die schlechte Qualität beim Namen nennt.... das begreife wer will.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 05. Dez 2013, 10:02 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 05. Dez 2013, 09:56

baerchen.aus.hl (Beitrag #45) schrieb:
und wenn ein "thewas" sagt der Murks ist kein Murks, dann ist es kein Murks oder wie..... merkst Du nicht, dass du dich mit deinen Versuchen mich lächerlich zu machen selbst schon längst lächerlich gemacht hast......

Ich habe mich gar nicht dazu geäußert ob es Murks ist oder nicht, ich im Gegensatz zu dir halte mich weniger in der Lage die Qualität eines Gerätes durch so ein unsinniges Merkmal in der Lage zu Beurteilen, von daher geht obiger Ball schön zurück zu dich...

So sieht es aus aber vielen ist das "linke Nasebohrapp" auf dem Smartphone wichtiger als eine solide Qualität.

Klar und die solide Qualität eines Verstärkers merkt man an ob ein eh heutzutage eh nie benutzer Schalter "jackelt", nicht von dem inneren Aufbau, den Messwerten, Anzahl der Rückläufe, MTBF und PPM usw. Und klar, Yamaha hat sich über Qualität keine Gedanken und Dauerversuche gemacht, der kleine Yoshi-San ist mit seinem Fahrrad zum örtlichen "Conlad" gefahren und weil er sich ein Sushibrötchen holte hatte er danach nur nocch Geld für die billigeren Schalter... Sorry, aber du hast absolut keine Ahnung wie ein heutiges industrielles Produkt entwickelt wird, der typische selbsternannte Qualitäts Experte der sich von Softlack und satt schliessenden Türen bei VW auf Qualität täuschen lässt...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 05. Dez 2013, 10:11
Aber es ist mir zumindest aufgefallen, das Yamaha im Vergleich zur Konkurrenz dies bzgl. schon merklich abfällt ist auffällig, selbst die AVR der
Marke sind besser verarbeitet, mich würde es daher schon stören, das ich für eine schlechtere Haptik mehr oder gleich viel bezahlen soll, man
braucht nur mal verschiedene Geräte, Modelle, Marken miteinander zu vergleichen, es ändert daher auch nichts an der Sachlage, wenn es dem
ein oder anderen Anwender egal ist weil er das Gerät eh nur mit einer App übers Smartphone bedient, aber man sollte das nicht Verallgemeinern.

Saludos
Glenn
Passat
Moderator
#50 erstellt: 05. Dez 2013, 10:13
Wenn das Gerät die Haptik hätte, die du gerne hättest, würde auf dem Preisschild mindestens 100,- € mehr drauf stehen.

Selbst bei Geräten für 2000,- € rechnen die Hersteller bei den Bauteilen noch mit jedem Cent.
Wenn ein Kondensator 23 Cent im Einkauf kostet und ein anderer 22 Cent, dann wird der für 22 Cent eingebaut.

Und wenn ich sehe, was früher für eine Haptik üblich war, dann ist es heute z.T. sogar besser.

In den 90ern hatte ich z.B. mal bei einem HiFi-Händler einen Vorverstärker für UVP 15.000,- DM von einem namhaften Hersteller befingert.
Bei dem Teil waren alle Regler optisch auf Alu getrimmt, aber aus Plastik.
Und bei seitlichem Druck z.B. auf den Lautstärkeregler bewegte der sich sichtbar seitlich.

Oder nehmen wir einmal ehemalige Vollverstärker-Topmodelle:
Sony TA-F870ES, Yamaha A-1020, Denon PMA-1060, Pioneer A-878, Luxman L-530 etc. etc., alle um die 1000,- bis 2000,- DM.
Bei den Geräten sind die Regler aus Plastik!

Grüße
Roman
baerchen.aus.hl
Inventar
#51 erstellt: 05. Dez 2013, 10:15
Was nütz der beste Inhalt wenn man nach kurzer Zeit die Bedienteile in der Hand hat, es gehört beides zusammen daher ist die Beurteilung nach der Verpackung nach Optik und Haptik keineswegs unsinnig. Zumal das innere vom Grundsatz her seit Jahren ausgereift ist

Wie entwickelt wird? Immer nach dem Gesichtspunkt der Kostenminimierung und Gewinnmaximierung. Und wenn dann ein Bauteil ein paar Cent weniger kostet, macht das bei den hohen Stückzahlen weltweit vermutlich eine Einsparung im 6-7 stelligen Bereich wenn man dann mit dem neuen Modell ach noch den Preis etwas erhöhen kann.......
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha R-N500?
Mine1003 am 12.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  6 Beiträge
Yamaha Receiver R-N500 oder R-N301
rockin.fan am 15.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  11 Beiträge
Yamaha R-N500 oder Yamaha RX-V577
robinaut am 12.05.2014  –  Letzte Antwort am 02.10.2014  –  5 Beiträge
Onkyo TX-8050 oder Yamaha R-N500
pply88 am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  2 Beiträge
Onkyo TX-850 oder Yamaha R-N500
mawi022 am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 09.11.2014  –  7 Beiträge
Yamaha R-N500 passende Lautsprecher
edo-car am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 06.12.2014  –  21 Beiträge
Yamaha R-S700 oder R-N500 (geänderter Titel)
Maximo88 am 24.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  8 Beiträge
Onkyo TX 8050 gegen Yamaha R-N500
pesma_ am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2015  –  67 Beiträge
Yamaha R-N500 per AppleTV Wlan fähig?
Weez83 am 26.09.2014  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  10 Beiträge
Standboxen für den Yamaha R-N500
weissenborn am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 17.08.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Sennheiser
  • Onkyo
  • Magnat
  • Denon
  • Western Digital
  • Pioneer
  • Acer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedThomsoft_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.113
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.704