Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

günstige Standlautsprecher oder Dynaudio/Dali

+A -A
Autor
Beitrag
td1779
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2013, 17:43
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach neuen Boxen für mein "großes" 45qm Wohnzimmer.

Habe hier einen älteren Technics Stereo Receiver SA EX-320 und habe nun hierfür schon einige Boxen im Augen.

Zunächst hatte ich die Dali Zensor 1 im Auge, da diese sehr gute Testergebnisse hat (und günstig ist) und mir optisch gut gefällt. Diese hab ich heute auch getestet....in einem kleinem Vorführraum mit mäßigen Erfolg! Bin quasi direkt zur Zensor 3 bzw. danach direkt bei der Zensor 5 gelandet. Die hatte als erste von den 3 Dali Boxen in meinen Ohren genug Volumen.
Fazit 1: Dali 5 okay....

Dann bin ich zu einem anderen Händler gefahren um mal Dynaudio 2/6 und 2/7 zu testen. Zufällig stand da auch noch eine Boston A260.

Problem bei dem Händler war, das es ein "offener" Verkaufsraum (mit Waschmaschinen) war und die Boxen einfach direkt nur links und rechts neben dem jeweiligen Verstärker aufgebaut waren...

Fazit 2:
Boston A260 - relativ verschwommene Klänge, jedoch voluminös
Dynaudio 2/7 (stand quasi oben über einem Regal ohne Rückwand mitten im Raum) - Klang war in meinen Ohren sehr gut, jedoch mit wenig Volumen und Bass
Dynaudio 2/6 (stand vor einer halbhohen Rückwand) - sehr dreidimensionaler Klang, wenig Bass - hat mir aber wirklich sehr gut gefallen.

Was würdet ihr nun tun?

Logisch wäre evtl die Dali Zensor 5 zu kaufen...kostet 660€...denke hier hätte ich eine gute voluminöse Box, jedoch fand ich den Klang von der 2/6 (vor der niedrigen Wand) echt gut. Aber hier werde ich in meinem großen Raum nicht so viel Spaß haben!?? Oder was sagen die Fachleute dazu?

Vielen Dank!
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 29. Nov 2013, 17:53
Hallo,

zunächst würde ich noch alle anderen örtlichen Händler abklappern, evtl. gefällt dir ja ein anderer Lautsprecher noch besser.

Danach solltest Du den Lautsprecher der dir am besten gefallen hat (ggf gegen Kaution) beim Händler ausleihen und zu Hause testen. Es ist z.B. nicht gesagt, dass die Dynaudio zu Hause zu bassschwach ist.....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 29. Nov 2013, 19:28 bearbeitet]
cappucco
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Nov 2013, 18:11
Wie ist denn Deine Aufstellung der neuen Boxen. Rückwand- und Seitenabstände, Hörabstand...
Nur die Angabe "45 qm" hilft nicht wirklich...

Am besten wäre eine grobe Skizze der Räumlichkeiten.

Gruß
Jürgen
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 29. Nov 2013, 18:12

Es ist z.B. nicht gesagt, dass die Dynaudio zu Hause zu bassschwach ist.....


Ich habe die DM2/6 in einem 50qm Wohnzimmer neben großen Standlautsprecher (Dynavoice Definition DF-8) mit etwa 50cm Wandabstand (+ Seitenabstand) und großflächig dahinter mit Dämmmatten gedämmten Raum in Betrieb. Das könnte gerne noch mehr Wandabstand sein um den Tiefton (Oberbass) optimal zu bändigen.

Wenn Du aber den Platz zum "richtigen" Aufstellen von Lautsprechern hast, dann rate ich zum Probieren der Dynavoice Definition DF-8. Die kann nmM alles deutlich besser als eine DM2/6 und jeder Lautsprecher der Dali Zensor Baureihe.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Nov 2013, 18:46 bearbeitet]
cappucco
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Nov 2013, 18:21

baerchen.aus.hl (Beitrag #2) schrieb:
Es ist z.B. nicht gesagt, dass die Dynaudio zu Hause zu bassschwach ist.....

Kann ich bestätigen... Habe mir vor kurzem den Rotel RA-12 in einem HIFI-Studio angehört. Betrieben wurde der VS im (Vorführ)Studio mit den LS, die ich auch zu Hause betreibe - KEF LS-50.
Im Studio mam mir die Kombination zwar sauber, aber bassschwach vor. Da ich aber wusste, dass ich einen ehere basslastigen Hörraum habe, ahnte ich, dass es zu Hause passen könnte und habe den RA-12 gekauft. Die Rechnung ist voll aufgegangen. Zu Hause klingt die Kombi sehr gut und ausgewogen.

Also... immer den eigenen Hörraum als klangbestimmendes Element in die Überlegungen einbeziehen...
Gruß
Jürgen
td1779
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Nov 2013, 18:29
Hier eine grobe Skizze:

Zimmer


Preislich dachte ich so an 600€ für die Boxen....hab gerade gesehen Teufel hat heute die Ultima 40 für 399€ im Angebot! Kennt jemand die im Vergleich zu Dali und Dynaudio?

Noch eine Frage...verstehe ich das richtig das die Dynaudio 2/7 ggf. mehr bass haben kann als die Dali Zensor 5?

Ah und noch eine Frage Tannoy Mercury V4 ist auch recht groß und günstig :-)....aber ich will jetzt nicht zuviel neue Boxen ins Spiel bringen.

Hab hier leider nur zwei Händler mit einmal Boston und Dynaudio und einmal Dali, KEF und Bowers und Wilkins im Angebot....


[Beitrag von td1779 am 29. Nov 2013, 18:34 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 29. Nov 2013, 18:49

Preislich dachte ich so an 600€ für die Boxen


Ich rate Dir zum Ausprobieren von einem Paar Magnat Vector 207 und/oder 208.

Die ziehe ich den Zensor vor und sie sind günstig zu bekommen.


[Beitrag von Tywin am 29. Nov 2013, 18:49 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 30. Nov 2013, 02:22

Noch eine Frage...verstehe ich das richtig das die Dynaudio 2/7 ggf. mehr bass haben kann als die Dali Zensor 5?


Nun, es kommt darauf an was man unter "mehr" Bass versteht. Geht es darum das mehr Luft bewegt wird oder eine Box tiefer in den Basskeller kommt.

Tiefgang hat nicht nur etwas mit Größe zu tun. Hochwertige, kleinere Chassis klettern auch mit relativ geringen Volumen relativ weit in den Basskeller. Dies erkaufen sie sich aber meist mit einem eher bescheidenen Wirkungsgrad.

Leider habe ich keine Daten für die 2/7 parat. Wie bei allen anderen Dynaudios ähnlicher Größe dürfte ihr -3 dB Punkt deutlich unter 50Hz liegen. Beim Tiefgang dürfte das Duell zwischen der Dali und der Dynaudio daher etwa unentschieden ausgehen.

Wenn es um mehr bewegte Luft geht dürfte die Dali die Nase vorne haben.

Aber viel hilft nicht immer viel. Oft ist es besser in der Größe etwas bescheidener vorzugehen. Die Boxen werden wohl neben dem TV stehen und der Hörplatz wird das Sofa davor sein. Der Tatsächlich optimal zu beschallende Bereich ist also deutlich kleiner als 45 qm und die Boxen stehen ziemlich in die Ecke gequetscht. Die Aufstellung bewirkt eine Verstärkung des Bassbereiches. Eine bassstarke Box die viel Luft bewegt kann hier durchaus "too much" sein Um das herauszufinden hilft nur Testen......


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Nov 2013, 02:24 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 30. Nov 2013, 07:27
Hallo,

als Aussteller wären auch die Wharfedale Diamond 10.7 in deinem Budget

Zu Hause anhören und dann entscheiden.

LG Beyla
thewas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Nov 2013, 09:19

baerchen.aus.hl (Beitrag #8) schrieb:
Leider habe ich keine Daten für die 2/7 parat. Wie bei allen anderen Dynaudios ähnlicher Größe dürfte ihr -3 dB Punkt deutlich unter 50Hz liegen.

Das will ich sehen, eine kompakte Dynaudio oder auch ähnliche audiophile passive mit dem -3dB Punkt deutlich unter 50 Hz, nein, der befindet sich um die 50 Hz http://img.hifitest...._bild_1289819498.jpg
Schöne Grüße,
Theo
thewas
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Nov 2013, 09:24
Nur heute gibt es die 10.7 auch im Angebot neu mit hochwertigem Verstärker und CD-Player zum feinen Preis http://www.soundpick.de/
Grüße,
Theo
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 30. Nov 2013, 11:07
Dynaudio Focus 140-3dB 42 Hz, Dynaudio Contour S1.4 -3dB 41 Hz, Confidence C1 1-3 dB 45 Hz

Die obige Grafik zeigt einen Wirkungsgrad von 85 dB mit einer Bassanhebung zwischen 60 und 200 Hz. Gemessen an der Referenzlinie von 85 dB liegt der - 3dB Punkt (82 dB) bei etwa 42 Hz.......
thewas
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Nov 2013, 13:05

baerchen.aus.hl (Beitrag #12) schrieb:
Dynaudio Focus 140-3dB 42 Hz, Dynaudio Contour S1.4 -3dB 41 Hz, Confidence C1 1-3 dB 45 Hz

Lass mich raten, Herstellerangaben?

Die obige Grafik zeigt einen Wirkungsgrad von 85 dB mit einer Bassanhebung zwischen 60 und 200 Hz. Gemessen an der Referenzlinie von 85 dB liegt der - 3dB Punkt (82 dB) bei etwa 42 Hz.....

Klar, wenn man den Bassbuckel ignoriert kann man die Werte sich so schönreden, Dynaudio und Bassbuckel, nichts ist heutzutage heilig mehr
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 30. Nov 2013, 13:37

Dynaudio und Bassbuckel, nichts ist heutzutage heilig mehr


Heute leider auch bei Dynaudio Normalzustand. Die DM Serie und die neue Excite Serie haben einen erheblichen Bassbuckel. Die alte Focus Serie hatte auch schon einen leichten Bassbuckel der bei der neuen etwas korrigiert wurde. Lediglich die Contour und die Confidence Reihe haben noch einen aalglatten Frequenzgang


Lass mich raten, Herstellerangaben?
Njein..... durch Forenuser im Dynaudio Stammtisch verifizierte Herstellerangaben...


Das hat nicht mit Schönreden zu tun, wenn man eine Grafik interpretieren möchte muss man einen Bezugspunkt, in diesem Falle eine Bezugslinie haben. Beim Frequenzgang liegt diese dort wo sich dieser mit nur leichten Schwankungen gleich laut zeigt. Diese Linie liegt bei der verlinkten Grafik bei 85 dB. In Bezug auf diese Linie zeigt sich im Bass zwischen 60 und 200 Hz ein Bassbuckel und zwischen 600 und 1400 eine wellige Überhöhung von bis zu 3 dB und der-3 dB Punkt im Bass liegt bei knapp über 40Hz.
thewas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Nov 2013, 14:02
Nur finde es persönlich schon sehr geschönt/unehrlich die Bezugsline für den -3dB Bassbereich auf einen anderen Frequenzbereich zu beziehen als auf den Bass selber, weil er sonst schon deutlich mehr abfällt, ist aber Ansichtssache.
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 30. Nov 2013, 14:33
Was ist daran geschönt wenn man von der gemittelten Lautstärke über alles aus geht?
thewas
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Nov 2013, 14:38
Dass der Bass in Wahrheit an dem Punkt nicht nur -3dB sonder schon deutlich mehr abgefallen ist.
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 30. Nov 2013, 15:36

thewas (Beitrag #17) schrieb:
Dass der Bass in Wahrheit an dem Punkt nicht nur -3dB sonder schon deutlich mehr abgefallen ist.


Aber nur weil er gegenüber der Referenzlinie vorher um 3dB gestiegen ist. Wenn man vom Pegelmaximum des Frequenzgangs ausgeht, ist na klar alles andere leiser und ein Bassbuckel existiert nicht.......
thewas
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Nov 2013, 15:47
Ich sage ja auch nichts anderes, für mich zählt wie stark der Tiefbass bei einem Lautsprecher abfällt und das sind bei 42Hz deutlich mehr als 3dB bezogen auf den Oberbass und nicht bezogen auf den gesamten Durchschnitt oder was anderem.
td1779
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Nov 2013, 16:07
Heute war ich nochmal im Geschäft und hab mir die Dynaudio DM 2/6 angehört....zwar stehen die Boxen nur 1,5 Meter auseinander und ich max. 1,5 Meter davor....aber das war ein toller klarer Raumklang.

Hab nur zwei Handicaps bei der Dynaudio. Evtl würd ich mir bei Gelegenheit mal einen Center kaufen wollen um beim DVD schauen auch einen besseren Klang zu haben. Hier wären die Center-Boxen von Teufel und Dali anschließend wesentlich günstiger, als die von Dynaudio. Der Verkäufer sagte das es schon immer von der gleichen Modell-Reihe sein sollte....tja somit aufgrund des Preises ein Defizit bei der Dynaudio.

Dann hab ich noch immer die Befürchtung das der Bass etwas zu schwach ist und eine Standbox doch nach mehr klingt (dann wäre Dynaudio mir aber zu teuer). Den Bass könnte ich evtl mit meinem alten passiven Subwoofer aufpolieren...oder ist das nicht ratsam?

Die Boxen dürfte ich auch mal ausleihen um alles zu testen.

Jetzt schau ich mir gerade die empfohlene Wharfedale Diamant 10.7 an....sieht auch gut aus....ich bin nur von diesem Raumklang von der Dynaudio so begeistert....oder Bild ich mir das nur ein?

Wäre das hier evtl auch eine gute Alternative:

http://www.schlauers...5-0-surround-system/

Danke nochmal für eure Orientierungshilfen und fachmännisches Wissen!
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 30. Nov 2013, 16:26

Evtl würd ich mir bei Gelegenheit mal einen Center kaufen wollen um beim DVD schauen auch einen besseren Klang zu haben.


Wenn die Lautsprecher nicht sehr weit auseinander stehen, kann die Phantom-Center-Funktion (wie bei mir) einen Center vollkommen entbehrlich machen. Außerdem müsstest Du dann einen (günstigen Einsteiger-) AVR verwenden, was den Spaß an der DM2/6 (und auch an den Diamond) schmälern kann.


Der Verkäufer sagte das es schon immer von der gleichen Modell-Reihe sein sollte....


Das ist nicht verkehrt.


.tja somit aufgrund des Preises ein Defizit bei der Dynaudio


Für mein Paar DM2/6 habe ich kürzlich 360€ bezahlt, dazu gibt es im Web genügend Angebote. Ggf. mit dem Händler sprechen und handeln.


Dann hab ich noch immer die Befürchtung das der Bass etwas zu schwach ist


Das solltest Du aber erst mal in deinem Raum ausprobieren.


und eine Standbox doch nach mehr klingt


Kann sein und kann auch schnell nach zu viel klingen.


Den Bass könnte ich evtl mit meinem alten passiven Subwoofer aufpolieren...oder ist das nicht ratsam?


Diesen Gedanken solltest Du aus mehreren Gründen vollständig löschen.


Jetzt schau ich mir gerade die empfohlene Wharfedale Diamant 10.7 an....sieht auch gut aus....ich bin nur von diesem Raumklang von der Dynaudio so begeistert....oder Bild ich mir das nur ein?


Raumklang liegt nur zu einem ganz kleinen Teil am Lautsprecher, sonst würde es ja nicht Raumklang, sondern Lautsprecherklang heißen. Raumklang hängt - wenn die Software es hergibt - wie der Name sagt von deinem Hörraum, von der Lautsprecherpositionierung, und der Hörposition ab. Hier findest Du auch zum Thema Raumklang (etwas weiter unten) eine Info:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Wäre das hier evtl auch eine gute Alternative:

http://www.schlauers...5-0-surround-system/


Das Christal-Set soll ganz ok sein. Höre es Dir aber erst mal an. Die mit hoher Wahrscheinlichkeit besseren Diamond und die in meinen Ohren deutlich besseren (als die Diamond) Dynaudio, sollten fürs gepflegte Musikhören die besseren Möglichkeiten sein.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Nov 2013, 16:35 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 30. Nov 2013, 17:14

für mich zählt wie stark der Tiefbass bei einem Lautsprecher abfällt und das sind bei 42Hz deutlich mehr als 3dB bezogen auf den Oberbass



Das heißt aber auch umgekehrt das für dich die Oberbassbetonung, die imho eher ein Übel ist, nicht stark genug sein kann......
thewas
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Nov 2013, 17:40
Genau umgekehrt, mit "meiner" Definition des -3dB Bass Punktes wird ein Lautsprecher mit Oberbassbuckel mehr als Tiefbassarm abgestuft/abgestraft, während mit "deiner" er vom Wert besser angegeben wird als er tatsächlich ist.
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 30. Nov 2013, 21:24
Ja, aber nicht nur als Tiefbass sondern auch konsequenterweise dann auch als Mittel- und Hochtonarm, denn diese Bereiche sind auch leiser als das Bassmaximum. Die Überhöhung gaukelt nur etwas vor was nicht da ist. Im Übrigen kommen die Contour und die Confidence und andere LS auch ohne einen Bassbuckel auf 42 bzw 45 Hz runter was machst du dann mit deiner Interpretationsweise. Der oben verlinkte Frequenzgang zeigt keinen bassarmen Lautsprecher, sondern einen der im Oberbass viel zu laut ist, so rum wird ein Schuh draus. Echten Tiefbass können aber eigentlich weder der verlinkte Lautsprecher, noch die Dynaudio 2/7, noch die Dali um die es in diesen Thread geht. Echte Tiefbassfähigkeit beginnt bei mir erst bei einem -3dB Punkt von unter 30Hz nur dazu braucht man als passivbox ganz andere Geschütze
thewas
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Dez 2013, 00:32

baerchen.aus.hl (Beitrag #24) schrieb:
Ja, aber nicht nur als Tiefbass sondern auch konsequenterweise dann auch als Mittel- und Hochtonarm, denn diese Bereiche sind auch leiser als das Bassmaximum. Die Überhöhung gaukelt nur etwas vor was nicht da ist.

Habe auch nirgendwo was anderes behauptet.

Im Übrigen kommen die Contour und die Confidence und andere LS auch ohne einen Bassbuckel auf 42 bzw 45 Hz runter was machst du dann mit deiner Interpretationsweise.

Wie schon mehrmals gesagt habe würde meine Interpretationsweise solche Lautsprecher dann auch so "belohnen" während bei einem mit Oberbassbuckel der -3dB Punkt deutlich höher wäre im Gegensatz zu deiner wo alle einen ähnlichen -3dB Punkt haben.

Der oben verlinkte Frequenzgang zeigt keinen bassarmen Lautsprecher, sondern einen der im Oberbass viel zu laut ist, so rum wird ein Schuh draus.

Don't call it Twix, call it Snickers. Wir Menschen hören halt immer relativ, wenn ein Lautsprecher in einem Bereich betont ist fehlt uns was in angrenzenden Bereichen.

Echten Tiefbass können aber eigentlich weder der verlinkte Lautsprecher, noch die Dynaudio 2/7, noch die Dali um die es in diesen Thread geht. Echte Tiefbassfähigkeit beginnt bei mir erst bei einem -3dB Punkt von unter 30Hz nur dazu braucht man als passivbox ganz andere Geschütze

Sehe ich auch so, den Ausdruck Tiefbass benutze ich hier um ihn von dem Oberbass auszugrenzen, ändert aber nichts an oberes. Wenn man ganz pedantisch ist hätte ich Mittelbass schreiben sollen, aber ich weiß nicht ob viele mit dem Begriff was anfangen können.


[Beitrag von thewas am 01. Dez 2013, 00:36 bearbeitet]
td1779
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Dez 2013, 08:00
Also gestern hab ich mir noch die KEFQ300 und KEF Q100 anhören können, aber da fand ich den Dali Zensor 5 voluminöser, jedoch (ohne direkten Vergleich, da anderer Laden) die Dynaudio 2/6 immer noch vom Klang differenzierter.

Jetzt hab ich noch von der NuBox 381 gelesen....da hätte ich den Vorteil das der Center bei einem späteren Ausbau der Anlage nicht 500 € wie bei Dynaudio kostet....

Kann jemand etwas zu dem Vergleich Nubox 381 vs. Dynaudio 2/6 sagen?
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 01. Dez 2013, 08:19

Kann jemand etwas zu dem Vergleich Nubox 381 vs. Dynaudio 2/6 sagen?


Um die Unterschiede durch Geschwurbel deutlich zu machen: In meinen Ohren ist die Nubox ein kalter emotionsloser langweiliger Lautsprecher und die Dynaudio warm, brillant, dynamisch und musikalisch.
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 01. Dez 2013, 09:00
Einer Nubox (den meisten Nubert), würde ich übrigens eine vergleichbare sehr preiswerte Magnat Vector immer vorziehen.


[Beitrag von Tywin am 01. Dez 2013, 09:01 bearbeitet]
td1779
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Dez 2013, 09:43
Okay, also scheint hier die Meinung zu herrschen das die Dynaudio 2/6 besser ist als die NuBox 381, Dali Zensor 1,3 o. 5 und besser als KEF Q100 oder Q300!? Jedenfalls hat mir da niemand etwas gegenteiligen dazu geschrieben.

Dann hoffentlich meine letzte Frage zu den Dynaudios....wenn ich die zwei DM 2/6 mal um weitere (günstige) Boxen erweitern möchte, weil mir der Bass nicht reicht oder ich einen Center suche....womit würdet ihr das machen? Bin ich gezwungen die Dynaudio DM Reihe zu nehmen? Hier sind die Center und Subwoofer recht teuer...oder kann man auch andere Boxen nehmen? Gibt es da Erfahrungen zu?

Ach noch etwas vergessen:

Mein alter bereits oben erwähnter 50Watt Receiver ist doch okay für die Dynaudios? Oder?
Später würd ich mir dann evtl den Yamaha RX-V475 zulegen...
thewas
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Dez 2013, 10:00
Ich hatte mal DM 2/6 mit Kef Q300 verglichen und mir gefiel zweite besser, du musst dich bei sowas auf deine Meinung und Geschmack verlassen, nicht auf die anderer.
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 01. Dez 2013, 10:11

Okay, also scheint hier die Meinung zu herrschen das die Dynaudio 2/6 besser ist als die NuBox 381, Dali Zensor 1,3 o. 5 und besser als KEF Q100 oder Q300!? Jedenfalls hat mir da niemand etwas gegenteiligen dazu geschrieben.


Ich habe bislang einen einzigen Lautsprecher gehört, an dem KEF - gem. Aufkleber - beteiligt war und der war von Pioneer und nicht schlechter als die DM2/6.

Pioneer S-81B

http://www.ebay.de/i...PAYMENTS_IN_HLP:true

Von den Zensor Standlautsprechern halte ich nicht viel. Für den Preis bekomme ich Lautsprecher der Dynavoice Definition Baureihe und die sind definitiv in jeder Tonlage überlegen und spielen in meinen Ohren keinesfalls schlechter als z.B. die Dali Ikon.


Dann hoffentlich meine letzte Frage zu den Dynaudios....wenn ich die zwei DM 2/6 mal um weitere (günstige) Boxen erweitern möchte, weil mir der Bass nicht reicht oder ich einen Center suche....womit würdet ihr das machen? Bin ich gezwungen die Dynaudio DM Reihe zu nehmen? Hier sind die Center und Subwoofer recht teuer...oder kann man auch andere Boxen nehmen? Gibt es da Erfahrungen zu?


Bestelle Dir die Lautsprecher die Du ins Auge gefasst hast nach Hause, probiere sie aus und vergleiche sie dort. Was nicht gefällt geht halt Retoure.

Wenn Du 5.1 haben willst, fetten Bass und das bei geringem Budget, dann sind die Dynaudio 2/6 sicher nicht erste Wahl.

Dann probiere doch mal die Magnat Vector. Mir gefällt die Vector 203 z.B. nicht viel schlechter als die DM2/6. Vielleicht gefallen Dir diese nmM sehr preiswerten Lautsprecher ja auch und Du kannst dann z.B. die 205/207/208 bei Dir zu Hause ausprobieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Lautsprecher bezüglich der Tieftonwiedergabe nicht genügen, ist ganz sicher sehr viel geringer als bei den DM2/6.


Ach noch etwas vergessen: Mein alter bereits oben erwähnter 50Watt Receiver ist doch okay für die Dynaudios? Oder?


Ich gehe ganz fest davon aus, dass mir dein Technics nicht genügen würde um mit der DM2/6 gut Musik hören zu können.

Für die Vector, würde der Technics aber sehr wohl geeignet sein.


[Beitrag von Tywin am 01. Dez 2013, 10:13 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#32 erstellt: 01. Dez 2013, 10:20
@td1779

Beim Center würde ich immer zu derselben Serie greifen.
Bei den Rearspeakern finde ich das persönlich nicht so wichtig.

Letztlich kannst du dir einen Center auch über ebay oder den audiomarkt gebraucht kaufen.
Bei ebay wird gerade ein Paar DM 2/6 für 378 Euro angeboten.
Oder du schaust dich mal im audiomarkt um.....

Andererseits scheinst du dir nicht wirklich sicher zu sein und machst vieles von der Meinung anderer abhängig.
Das bringt natürlich nichts. Für dich muss es passen.
Vielleicht solltest du dir erst mal sicher sein.


[Beitrag von d-fens am 01. Dez 2013, 10:24 bearbeitet]
td1779
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Dez 2013, 13:09
Ihr habt natürlich recht, das nur ich entscheiden kann was mir gefällt, aber aus diesem Forum hab ich bisher ja auch entnommen (sowie die "Bass Diskussion" hier im Thread) das es auch bei Lautsprechern Laborwerte gibt die einem bei der Entscheidung weiterhelfen können.

Hab gerade mal nach den Pioneer Boxen geschaut,

http://www.amazon.de...alnuss/dp/B002C2X7RC

Die gibt es ja derzeit auch wirklich für ca. 400€...

Die http://www.dynavoice.se/dynavoice-definition-dm-6/64/

scheinen auch nicht schlecht zu sein und noch sehr günstig....kann jemand noch näheres zu diesen Boxen sagen? Oder wie diese evtl im Vergleich zur den Dynaudios klingen würden?

Will nicht unbedingt drei Paar Boxen bestellen um nicht unnötig Retourkosten bei den Händlern zu erzeugen....
thewas
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Dez 2013, 13:18
Für die KEF Q300 (mein persönlicher Favorit bei Passivlautsprechern der 500€ Klasse) gibt es einen sehr guten Test (inzwischen ist sowas leider sehr selten) hier http://www.hifi-selb...tsprecher&Itemid=217
Grüße,
Theo
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 01. Dez 2013, 13:44

scheinen auch nicht schlecht zu sein und noch sehr günstig....kann jemand noch näheres zu diesen Boxen sagen? Oder wie diese evtl im Vergleich zur den Dynaudios klingen würden?


Oh, das kann ich

Die DM-6 spielt etwas schlanker im Grundton, etwas dynamischer, etwas brillanter in den höheren Tonlagen und etwas präziser im Tiefton. Die DM-6 spielt auch an schwächeren Verstärkern gut, aber auch nicht ganz optimal im Tiefton.

Die DM2/6 spielt etwas wärmer, zurückhaltender und insgesamt etwas höher auflösend/feiner. Die Stimmwiedergabe (Gesang) ist etwas besser.

Beide empfinde ich als etwa gleichwertige Allrounder, wobei die DM-6 etwas ruppiger und die DM2/6 etwas dezenter unterwegs ist.

Das ist aber nur mein subjektives Empfinden in meinem Raum, bei meiner Aufstellung, meiner Lautstärke, meiner Hörentfernung, mit meiner Musik, an meinem Hörplatz, bei meiner Hörerfahrung und meinem Hörvermögen.


[Beitrag von Tywin am 01. Dez 2013, 13:48 bearbeitet]
td1779
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 01. Dez 2013, 14:37
@Tywin: Du hattest auch gerade die Pioneer ins Spiel gebracht...hattest du die schonmal gehört?

Optisch find ich die Dynaudio unaufdringlicher als die Dynavoice...aber die Dynavoice haben natürlich einen schönen Preisvorteil....wobei ich die Dynaudio DM 2/6 derzeit auch für 380€ bekommen kann....

Stimme ist mir schon sehr wichtig, da ich die Boxen auch zum DVD schauen nutzen will...was meinst du mit ruppig bei der Dynavoice?


[Beitrag von td1779 am 01. Dez 2013, 14:46 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 01. Dez 2013, 15:49

@Tywin: Du hattest auch gerade die Pioneer ins Spiel gebracht...hattest du die schonmal gehört?


Ja. Sie ist etwas zurückhaltender und ein wenig fülliger/wärmer als die DM2/6 unterwegs.


Optisch find ich die Dynaudio unaufdringlicher als die Dynavoice


Nun, die DV sind ja auch viel größer und in schwarz eigentlich - für die Größe - vollkommen unauffällig, wie die Dynaudio auch.


Stimme ist mir schon sehr wichtig, da ich die Boxen auch zum DVD schauen nutzen will..


Dafür sehe ich mit der klaren Wiedergabe sogar die DM-6 im Vorteil ... die ist dafür nahezu perfekt. Bei Gesang klingt die die DM2/6 seidiger/wärmer - ein wenig schöner.


.was meinst du mit ruppig bei der Dynavoice?


Das hatte ich ja schon geschrieben, die DM2/6 spielt ein wenig feiner/genauer und die DM-6 mit mehr Kraft und Dynamik.


[Beitrag von Tywin am 01. Dez 2013, 16:00 bearbeitet]
td1779
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Dez 2013, 21:50
Soo...Dynaudio DM 2/6 für 360€ bestellt und ein paar Magnat Vector 203...mal sehen wie sich das verhält...bei hood.de hab ich leider nicht die Dynavoice DM6 gefunden...die hätte mich jetzt schon mal interessiert....Wharefadale wäre ja auch noch gut und günstig....aber vielleicht reichen ja die zwei bzw. ist eine von denen das Richtige...bin gespannt!

Nochmal vielen Dank für die Beratung!


[Beitrag von td1779 am 01. Dez 2013, 21:52 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 01. Dez 2013, 22:03
Hast Du an Ständer gedacht? Ich habe mir die Atacama Nexus7 gegönnt, die Duo kosten etwas weniger.
td1779
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 01. Dez 2013, 22:15
Hab links und rechts vom Fernseher breite Schränke stehen....da wird es auch so mit gehen! Aber danke trotzdem das du mitdenkst!
Tywin
Inventar
#41 erstellt: 01. Dez 2013, 22:20

Hab links und rechts vom Fernseher breite Schränke stehen....da wird es auch so mit gehen! Aber danke trotzdem das du mitdenkst!


Meine DM2/6 stehen auf - quasi den Schall nicht reflektierenden und nicht mitschwingenden - Ständern (auf Spikes), mit ringsum etwa 40-50cm Freiraum. Die Wand dahinter ist zu 40% mit 4cm Noppenschaum ein wenig entschärft. Bei höheren Lautstärken ist das immer noch nicht optimal.

Da bin ich mal gespannt was bei Dir passiert


[Beitrag von Tywin am 01. Dez 2013, 22:22 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 01. Dez 2013, 23:09

Tywin (Beitrag #41) schrieb:

Da bin ich mal gespannt was bei Dir passiert :D


Die Kaffeetassen im Schrank tanzen Walzer.....

Um das Volumen des Schrankes von den Boxen abzukoppeln würde ich nach dem gleichen Prinzip verfahren wie beim so genannten Schwimmenden Estrich. Lege etwa 2 cm dicken Schaumstoff auf den Schrank und darauf eine schwere, harte Platte (z.B. eine Bodenfließe). In der Platte können sich die Gehäuseschwingungen totlaufen und die Dämmschicht verhindert die Übertragung auf den Schrank. Zum Probehören tun es als Provisorium auch ein großes zusammengelegtes Handtuch und ein schweres Buch
td1779
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 02. Dez 2013, 19:31
Oh shit...dann hät ich mir ja gleich Standboxen kaufen können....ahh...naja mal abwarten! Mit Handtüchern oder Fliesen auf meinen Schränken will ich eigentlich nicht arbeiten.... :-)...ist ja immer hin noch mein Wohnzimmer :-)

Da es soviel Spaß macht schau ich mir mal günstige Wharefedale Standboxen an...zumindest im Netz...nur mit Probehören und Internetbestellung ist bei so großen Dingern natürlich doof...
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 02. Dez 2013, 19:40

Tywin (Beitrag #4) schrieb:

Es ist z.B. nicht gesagt, dass die Dynaudio zu Hause zu bassschwach ist.....


Ich habe die DM2/6 in einem 50qm Wohnzimmer neben großen Standlautsprecher (Dynavoice Definition DF-8) mit etwa 50cm Wandabstand (+ Seitenabstand) und großflächig dahinter mit Dämmmatten gedämmten Raum in Betrieb. Das könnte gerne noch mehr Wandabstand sein um den Tiefton (Oberbass) optimal zu bändigen.

Wenn Du aber den Platz zum "richtigen" Aufstellen von Lautsprechern hast, dann rate ich zum Probieren der Dynavoice Definition DF-8. Die kann nmM alles deutlich besser als eine DM2/6 und jeder Lautsprecher der Dali Zensor Baureihe.

VG Tywin
td1779
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 02. Dez 2013, 19:53
image also so siehts aus....und oben auf die Schränke Will ich eigentlich Regallautsprecher positionieren....
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 02. Dez 2013, 20:04

und oben auf die Schränke Will ich eigentlich Regallautsprecher positionieren....


Das ist doch rundum Käse!

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177

Pack Dir ein Paar JBL Control One auf die Schränke, das klingt dann vermutlich besser.


[Beitrag von Tywin am 02. Dez 2013, 20:08 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 02. Dez 2013, 20:04
Ziehe die Schränke so weit wie möglich auseinander und stelle die Boxen links und rechts neben die TV Bank. Es ist da relativ egal. ob du zierliche Standboxen oder Kompaktboxen auf Ständern hinstellst.
td1779
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 02. Dez 2013, 20:33
mmhh ... also dann nehme ich doch die zweite Antwort...hätte auch innen oder außen Platz von den Schränken um entweder Boxen doch auf Ständer oder kleine Standboxen dort zu platzieren...
Tywin
Inventar
#49 erstellt: 02. Dez 2013, 20:36
also dann nehme ich doch die zweite Antwort...
td1779
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 02. Dez 2013, 20:49
Ja hallo ... ist doch klar....hab mich doch jetzt so auf neue ordentliche Boxen gefreut...das ist mir "alles Käse" nicht so lieb
Tywin
Inventar
#51 erstellt: 02. Dez 2013, 21:40
Schreib bitte wenn Du sie zu Hause gehört hast. Ich schätze die DM2/6 sehr und bin auf andere Meinungen gespannt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
"gute" Regallautsprecher oder "günstige" Standlautsprecher?
embee15 am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  6 Beiträge
Kef Q oder gar xq, Dynaudio oder Dali Ikon 6?
bosmiq am 23.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  2 Beiträge
Suche günstige Verstärker & Standlautsprecher
Gregsen am 01.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  3 Beiträge
Dynaudio Audience 42 oder Dali Zensor 1
schackchen am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.11.2014  –  16 Beiträge
Hi. Ich suche günstige standlautsprecher
musicman67 am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2013  –  55 Beiträge
Günstige Standlautsprecher
-Felix am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  10 Beiträge
Dynaudio oder Elac Ls ?
dazz85 am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  23 Beiträge
Neue Dynaudio Excite oder gebrauchte Dynaudio Audience?
basti9188 am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.10.2011  –  5 Beiträge
Klipsch, Dali oder Monitor Audio
|_MDA_| am 17.05.2015  –  Letzte Antwort am 18.05.2015  –  4 Beiträge
Dali Zensor 1 oder 3 ?
Drehermicha am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Dali
  • Rotel
  • Magnat
  • Yamaha
  • JBL
  • Onkyo
  • Dynaudio
  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedRainbow86
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.628