Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen-Verstärker-Kombination bis 1500€

+A -A
Autor
Beitrag
brothafromanothamotha
Neuling
#1 erstellt: 12. Dez 2013, 22:26
PlanHallo liebe Gemeinde,
ich möchte demnächst ein bisschen Geld in Verstärker & Boxen investieren und würde mich über eure Anregungen freuen!



Budget: 1500€


Zimmergröße: 21qm (siehe Plan)


Aufstellort: Vor den Fenstern wäre meine Idee


Lautsprecherart: Standlautsprecher oder Monitore (bin ein Fan von direktem, präzisen & neutralem Klang)


Größe: egal


Subwoofer: nicht vorhanden


Verstärker: noch nicht vorhanden.

Soll ein einfaches Gerät werden ohne viel Schnickschnack; Streaming (DLNA?) wäre ganz nett, ist aber nicht wirklich notwendig.
Als Zuspielquelle habe ich nur einen Laptop (HDMI, s/pdif, Klinke oder Usb).
Welche Übertragungsoption würdet ihr wählen?


Was soll über die Lautsprecher gehört werden?

50% Techno/House mit so ziemlich allen Untergenres. Ansonsten noch Dubstep, Garage, Trip-Hop, Drum & Bass, Hip-Hop, Jazz, Deathcore & sehr viel experimentelles Elektronisches


-Wie laut soll es werden? Eine gewisse Pegelfestigkeit wäre schon wünschenswert.


-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)? Je tiefer desto besser


-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Ich würde wahrscheinlich keine 100-prozentige Neutralität bevorzugen, sondern eher 80-90%


- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Habe bisher auf Grund fehlender Möglichkeiten so gut wie gar nicht probegehört. In meiner Stadt (Halle an der Saale) gibt es dafür außer einem überaus schlecht ausgestatteten Saturn und einem B&O-Händler keine Optionen in der Innenstadt.
Ich bin generell ein großer Fan von InEars und bin mit den UE 900 (und war es mit den triple-fi 10 pro) und derem präzisen, direkten Klang überaus zufrieden.
Mein Freundeskreis legt mir Nubert-Boxen wärmstens ans Herz, von welchen ich auch nicht abgeneigt bin.
Nahfeldmonitore wären theoretisch auch eine Option.
Meinen Hörgeschmack kann ich jetzt nicht so gut beschreiben. Es sollte ausgewogen sein, auch bei leiser Lautstärke schon definiert & präzise und bei hohen Lautstärken darf der Bass auch gerne drücken.
Eine spezielle Sache hätte ich: Ich würde mir wünschen, dass der Bass dieses http://www.youtube.com/watch?v=7g56uw9efa0Liedes so definiert wie möglich & zugleich noch druckvoll rüberkommt.


Würde mich über Tipps freuen
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 13. Dez 2013, 05:49
Moin,

Als Zuspielquelle habe ich nur einen Laptop

da würde ich bei deinem Budget die nuPro A-300 testen.

Ob die auf dem mit 2m doch recht breiten Schreibtisch, oder vielleicht doch auf Ständern vor den Fenstern, falls diese dann noch aufgehen besser funktionieren, müsstest du ausprobieren.

LG Beyla


[Beitrag von Fanta4ever am 13. Dez 2013, 05:50 bearbeitet]
ExeQtor
Stammgast
#3 erstellt: 13. Dez 2013, 07:43
wenn es kompakte werden sollen, dann würde ich auch die neuen von nubert testen.

Wie willst du denn das Budget verteilen?
Wie viel Geld soll in die LS fließen und wie viel in den AVR?
Soll es bei Stereo bleiben oder willst du irgendwann erweitern?
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 13. Dez 2013, 08:16
Moin,

hier mal eine Liste mit Vorführmöglichkeiten in deinem PLZ - Bereich:
www.audio.de/serviceadresse-hifihaendler-suche-960375.html
Leipzig z.B. dürfte ja nicht allzu weit weg sein.

Hör Dir die unterschiedlichen Lautsprecherkonzepte mit deiner Musik in Ruhe an.
Tja, und das auch in Hinsicht auf kommende Wohnsituationen.

Gruß Yahoohu
brothafromanothamotha
Neuling
#5 erstellt: 13. Dez 2013, 14:08
Danke für die Antworten!
Die Nubert hören sich ja in der Tat schon ganz interessant an, aber da gibts wahrscheinlich noch nicht so viele aussagekräftige Testberichte, oder?
Wie ist das denn mit dem Raum den die Teile beschallen? Würden die meinen Raum komplett beschallen?

Bzgl Budget: ich habe schon vor um einiges mehr in lautsprecher zu investieren als in nen avr. Diese Stereofrage hat mich auch beschäftigt. Gibt es denn im HiFi-Bereich Lautsprecher-Kombinationen mit mehr als 2, die sich lohnen?

Das mit dem Probehören ist so ne Sache... 1. ist es mir schlichtweg zu aufwendig, da ich schon ne weile unterwegs wäre. und 2. hätte ich ein total schlechtes Gewissen, weil ich eigentlich schon übers Internet kaufen möchte...
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 13. Dez 2013, 15:07

Die Nubert hören sich ja in der Tat schon ganz interessant an, aber da gibts wahrscheinlich noch nicht so viele aussagekräftige Testberichte, oder?

Wohl kaum, die gibt es ja noch nicht lange, also bestellen und selbst einen schreiben Dann kannst du auch gleich dafür Sorgen das er tatsächlich aussagekräftig ist, das ist nämlich eher selten der Fall

LG Beyla
enta
Stammgast
#7 erstellt: 13. Dez 2013, 15:14
Wenn ich sauberen unverfälschten Klang lese, fällt mir auch sofort nubert ein.
Wenn ich dann jedoch deine Musikauswahl sehe, glaube ich, ist ein richtig schöner präziser Bass recht wichtig.
Die Nubert sind da sicher nicht schlecht, aber ich finde das klingt irgendwie nach klipsch.
So ein kleines Zimmer in dem man auch sein ganzen gerümpel hat, hallt ja auch nicht, da sollten die hörner keine Probleme bereiten.
brothafromanothamotha
Neuling
#8 erstellt: 13. Dez 2013, 15:17

Beyla (Beitrag #6) schrieb:

Wohl kaum, die gibt es ja noch nicht lange, also bestellen und selbst einen schreiben Dann kannst du auch gleich dafür Sorgen das er tatsächlich aussagekräftig ist, das ist nämlich eher selten der Fall

LG Beyla



Hm, die gefallen mir halt eigentlich schon, von dem was ich jetzt gelesen habe. Ein Kumpel von mir hat die auf der High End Probe gehört & fand sie nicht so gut, weil sie übersteuert haben, der Bass asynchron war und das Klangbild nicht so toll war. Hat ihn auch echt gewundert & er hatte die vage Vermutung, dass es am iPad als Zuspielquelle haben könnte, weil ers selber nicht glauben wollte. Weiß nicht, was ich davon halten soll.
brothafromanothamotha
Neuling
#9 erstellt: 13. Dez 2013, 15:39

enta (Beitrag #7) schrieb:
Wenn ich sauberen unverfälschten Klang lese, fällt mir auch sofort nubert ein.
Wenn ich dann jedoch deine Musikauswahl sehe, glaube ich, ist ein richtig schöner präziser Bass recht wichtig.
Die Nubert sind da sicher nicht schlecht, aber ich finde das klingt irgendwie nach klipsch.
So ein kleines Zimmer in dem man auch sein ganzen gerümpel hat, hallt ja auch nicht, da sollten die hörner keine Probleme bereiten.



Zu welchen Klipschs würdest du denn raten? Mit deren Produkpalette bin ich nämlich gar nicht vertraut, ich weiß nur, dass die ganz ordentliche InEars herstellen...


[Beitrag von brothafromanothamotha am 13. Dez 2013, 15:44 bearbeitet]
brothafromanothamotha
Neuling
#10 erstellt: 13. Dez 2013, 15:47
Musiktechnisch läuft im Moment auch viel in diesem Stil: http://www.youtube.com/watch?v=0bQFYwuObr8
Wahrscheinlich macht es schon Sinn den Boxenkauf an eine solche Musik zu koppeln.
KarstenL
Inventar
#11 erstellt: 13. Dez 2013, 15:53
Hallo!
bei der Kombi würde ich eine Sat / Subwooferkombi empfehlen.
Nubert und Teufel kannst Du ohne schlechtes Gewissen Zuhause ausprobieren.
Kombi nach Budget auswählen.
Würde auch deinem Musikgeschmack entgegenkommen.
Ich selbst habe gute Erfahrung mit Canton gemacht.
Gibt's auch oft im Angebot, wenn man zB Ausläufer kauft.
Die Nachfolger sind meist nur gering überarbeitet und die Ausläufer gut reduziert.
Trifft auch auf Klipsch zu.
Also nicht immer nur das neueste anschauen.
Der AVR macht sich nicht so stark bemerkbar wie die LS.
Die LS sollte man nach dem persönlichem Geschmack auswählen, also wirst Du ums probehören nicht drumrum kommen.
ES nützt dir kein Testsieger etwas wenn er dir nicht gefällt.
Notebook als Zuspieler: gib bei Google mal ansychron USB SPDIF ein.
Habe damit (V-Link) sehr gute Erfahrung gemacht.
Gruss
KarstenL
enta
Stammgast
#12 erstellt: 13. Dez 2013, 16:24
Genau so isses, probehören sollte sein.
Ich meine aber nach wie vor, Standboxen sind sinniger.

Geh ruhig mal in nen Laden, wenn man mal ein paar angehört hat, weis man recht fix worauf es hinaus läuft.
KarstenL
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2013, 16:33
habe einiges in diesen Raumgrößen ausprobiert (Studentenbude, Jugendzimmer).
Diese Räume sind akustisch nicht ganz einfach (Bass).
Ein aktiver Sub läßt sich besser auf und einstellen.
Kleine Sat sind besser aufzustellen, evtl an der Wand aufhängen.
Ich bin so flexibler als mit Standlautsprechern.
Mal abgesehen davon das Subs Bassspezis sind und für diese Musik gut geeignet.
Gruss
KarstenL
enta
Stammgast
#14 erstellt: 13. Dez 2013, 16:36
Hmm, da hast du nicht unrecht.
Auf jedenfall bist du flexibler und hast "mehr Bass"

Ich finde immer mit sonem externen sub klingt Musik immer so ungenau, habe
bei meinen Musikeinstellungen nur 2.0 laufen, finde ich deutlich angenehmer, aber
das ist wahrscheinlich von Raum zu Raum verschieden und liegt ja auch im Ohr des Höhrers.

Wenn du damit gute Erfahrungen gemacht hast, never dope a changing horse oder wie war das
KarstenL
Inventar
#15 erstellt: 13. Dez 2013, 16:41
betreibe selber einen VSX 827 von Pioneer.
Würde dir den neuen 828 oder höher empfehlen, wenn du zur Steuerung ein IPad zB nutzt.
Soll ab dieser Generation auch mit Spotify laufen.
Persönlich Erfahrung (lebendiger klarer Klang und satter Bass):
http://www.canton.de/de/hifi/subwoofer/produkt/sub12.2.htm
http://www.canton.de/de/hifi/cdserie/produkt/cd310.htm
gemacht.
Auf der Messe gehört.
brothafromanothamotha
Neuling
#16 erstellt: 13. Dez 2013, 19:18
Warum brauch ich denn einen asynchronen USB S/PDIF Converter, wenn ich schon nen coaxialen S/PDIF Ausgang am Notebook habe?
Zu der Surround-Geschichte: Mein (gefährliches) Halbwissen assoziiert damit eigentlich eher irgendwelche Maximum-Bass-Anlagen von Logitech und Konsorten. So was will ich eigentlich nicht... Und zudem habe ich schon öfters gelesen, dass Teufel jetzt nicht sooo hochwertig ist.
Macht sowas wirklich Sinn? Ich möchte vor allem eher nicht Lautsprecher an der Wand befestigen...
Zum Verstärker: Naja der kann halt schon wieder viel mehr als ich brauche. Ich fänds halt cool, wenn der Verstärker besser vom Klang her ist (keine Ahnung, ob man dann überhaupt noch Unterschiede hört) und dafür nicht so viele Extra-Funktionen haben würde. Dieses 4k-Ultra-sonstwasdingens brauche ich halt z. B. überhaupt nicht. Filme Schauen belegt bei meiner Nutzung ca 10-15%
brothafromanothamotha
Neuling
#17 erstellt: 13. Dez 2013, 19:19
Spotify brauche ich z. B. auch nicht, weil die meisten Sachen, die ich höre, nicht auf Spotify verfügbar sind und ich sie sowieso in 320/flac auf der Platte habe.
KarstenL
Inventar
#18 erstellt: 14. Dez 2013, 12:41
moin!
der VSX 828 hat den Vorteil, dass du einen extra Subwooferanschluß hast, den du auch in der Fequenz, Pegel anpassen kannst.
Das Haben die meisten Zweikanalgeräte nicht.
Ansychron deshalb, weil ich mit internen Soundkarten keine guten Erfahrungen gemacht habe.
Einfach ausprobieren, nachrüsten kann man immer noch.
Wenn Du keuinen Sub kaufst brauchst Du nicht unbedingt einen Receiver,.
Wie wärs dann mit Zweikana`?
Sowas zB bekommt man ab 800 Euro:
http://www.pioneer.eu/de/products/42/98/405/A-70-K/page.html
Kompaktlautsprecher müssen nicht immer an die Wand.
Sie können auch gut ins Regal oder auf Ständer.
Da bist du ein bisschen flexibler beim aufstellen als bei Standboxen.
Die Wohnsituation kann sich ja auch mal ändern
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 14. Dez 2013, 12:46
Ein solides Kabel mit Klinkenstecker für den analogen Anschluss oder besser noch eine optische oder coaxiale digitale Verbindung genügen meinen Ansprüchen vollkommen. Egal was für ein Quellgerät ich verwende.

Unterschiede zu teuren CD-P die analog oder digital verbunden werden, kann ich nicht feststellen.


[Beitrag von Tywin am 14. Dez 2013, 12:47 bearbeitet]
brothafromanothamotha
Neuling
#20 erstellt: 14. Dez 2013, 17:33

KarstenL (Beitrag #18) schrieb:
moin!
der VSX 828 hat den Vorteil, dass du einen extra Subwooferanschluß hast, den du auch in der Fequenz, Pegel anpassen kannst.
Das Haben die meisten Zweikanalgeräte nicht.
Ansychron deshalb, weil ich mit internen Soundkarten keine guten Erfahrungen gemacht habe.
Einfach ausprobieren, nachrüsten kann man immer noch.
Wenn Du keuinen Sub kaufst brauchst Du nicht unbedingt einen Receiver,.
Wie wärs dann mit Zweikana`?
Sowas zB bekommt man ab 800 Euro:
http://www.pioneer.eu/de/products/42/98/405/A-70-K/page.html
Kompaktlautsprecher müssen nicht immer an die Wand.
Sie können auch gut ins Regal oder auf Ständer.
Da bist du ein bisschen flexibler beim aufstellen als bei Standboxen.
Die Wohnsituation kann sich ja auch mal ändern


Dass ich keinen extra Sub kaufen möchte, siehst du richtig. Ich wohne nämlich in einem eher hellhörigen Haus. Nichtsdestotrotz sollten es eigentlich schon Standboxen bzw. Nahfeldmonitore werden. Das mit dem Zweikanal-Verstärker siehst du auch richtig.
Bzgl dem Pioneer-Verstärker: Hört sich von den Eckdaten eigentlich schon mal ziemlich gut an, mich stören aber 2 Sachen: a) dass der über die Hälfte meines Budgets verschlingen würde (meine Gewichtung liegt eigentlich eher auf den Boxen) & b) der Erfahrungsbericht, der dem ein ganz schön krasses Grundrauschen attestiert
Ich schreib später nochmal, bin gerade auf Arbeit.
KarstenL
Inventar
#21 erstellt: 14. Dez 2013, 21:02
dann kauf dir doch einen guten gebrauchten reinen stereoverstärker.
einen dac und gute standlautsprecher.
habe dir Sub empfohlen, da ich selber gerne elktro (alter yello, Kraftwerk fan) etc. höre.
gerne mit bass und habe hier bessere Erfahrung mit Subs gemacht.
habe auf der highend in münchen einige standlautsprecher von nubert gehört.
waren auch sehr knackig.
wobei ich persönlich eher auf die basswiedergabe von canton stehe....
brothafromanothamotha
Neuling
#22 erstellt: 14. Dez 2013, 22:15
Ja, richtig. Und meine Frage war halt was für Boxen das halt werden sollen und es wurden u. a. auch klipsch in den Raum geworfen. Die scheinen mir aber nicht neutral genug zu sein.
Ich hab jetzt einfach mal auf gut Glück die Nupro A-300 bestellt und hör mir das mal an. Bericht folgt!
KarstenL
Inventar
#23 erstellt: 14. Dez 2013, 23:42
auch schön.
habe ich auf der highend in münchen gehört.
klingt sehr gut, allerdings würde ich den klang ungern mit einem standlautsprecher vergleichen wollen.
aber klang ist natürlich geschmackssache und das meine ich durchaus positiv.
also der einzige richtige weg ist die Lautsprecher zuhause zu hören.
empfehlen würde ich ständer.
evtl hast du die Möglichkeit diese mit einem anderen paar stand ls von einem bekannten zu vergleichen?
gruss und viel spass
karstenL
brothafromanothamotha
Neuling
#24 erstellt: 16. Dez 2013, 17:38
Ständer habe ich dazu bestellt, die könnten aber mit 67cm etwas niedrig sein.
Warum würdest du den Klang ungern mit einem Standlautsprecher vergleichen? Weil die nupros vom Volumen her nicht herkommen?
Zum Vergleichen habe ich halt außer meinen InEars leider gar nichts außer nem crappy 2.1-System...
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 17. Dez 2013, 09:21
Standlautsprecher haben in der Regel mehr Volumen und bewegen mehr Luft. Was zwar keinen besseren Bass machen muß aber in der Regel mehr.
Da ich selber auch gerne (zwar älteren) Elektro höre weiß ich, dass es neben der Qualität des Basses auch auf die Quantität ankommt.
Hier hängt es natürlich sehr stark von dem Raum und den Nerven der der Nachbarn bzw Mitbewohner ab.
Kompaktboxen können später jederzeit auch mit einem Sub ergänzt werden.
Die Höhe der Ständer: ich habe die besten akustischen Erfahrungen gemacht, wenn der Hochtöner bei 100 cm liegt.
Gruss
KarstenL
brothafromanothamotha
Neuling
#26 erstellt: 07. Feb 2014, 00:00
Alsooo: Ich hab die Boxen jetzt um die 40 Tage neben meinen Schreibtisch stehen und bin mit dem Sound vollauf zufrieden. Ich kann den nur leider gar nicht vergleichen auf Grund fehlender Vergleichsmöglichkeiten... Besser als die 2.1-Systeme aus dem Freundeskreis sind sie auf jeden Fall, aber das erwartet man bei einem Paarpreis von mehr als 1000€ natürlich auch.
Was mir aufgefallen ist:
1) Die Teile sind nicht wirklich als Nahfeldmonitore geeignet. Das Ganze gestaltet sich so, dass die Boxen links & rechts von meinem Schreibtisch stehen und ca. 70-80cm von meinem Kopf entfernt sind. Ich denke mir: "Naja, das darf ja vom Bass her schon was drücken" & drehe dementsprechend den Bass auf (+06db von +12db). Dann habe ich auch einen angenehmen (aber keinesfalls übertriebenen) Effekt. Der Punkt ist aber, dass der Bass sich erst nach ca. 2,10m voll entwickelt. Wenn ich also auf meinem Bett liege, bläst mich der Bass ganz schön weg. Das könnte auch erklären warum die Nachbarn aus dem Erdgeschoss sich bei mir im 2. Stock beschwert haben. Da muss ich defintiv noch ein bisschen mit der Aufstellung experimentieren. Ich hatte halt gedacht, dass der Bass auch im Nahfeld so präsent ist, wie bei einem Abstand von 2,50m.

2) Ich habe die Boxen jetzt über optisches S/PDIF angeschlossen, da das mit USB irgendwie nicht so cool gelöst ist. Lautstärkeregelung ist nur noch über die Boxen möglich & gar nicht mehr über Windows. Zudem gehen die Boxen über USB gar nicht in den Ruhemodus, wohingegen sie über S/PDIF das schon nach 20 Sekunden machen, wenn ich iTunes nicht geöffnet habe. Bisschen nervig...

Was ich immer noch nicht so ganz verstanden habe: Pfuscht meine interne Soundkarte eigentlich rein, wenn ich die Boxen über USB angeschlossen habe oder ist die dann gar nicht involviert?

Wer Fragen hat, möge sie stellen!
KarstenL
Inventar
#27 erstellt: 07. Feb 2014, 14:01
wenn es über USB geht müßte die wandlung in den LS passieren.
evtl mal in der anleitung lesen?
wenn du nahfeldmonitore suchst, evtl mal bei thomann schauen.
deshalb hatte ich sat/sub empfohlen: hier kannst du den sub getrennt der sat LS aufstellen und mit dem bass
experimentieren.
gruss
karstenL
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Laufsprecher + Verstärker bis 1500
dA_phYZikA am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  67 Beiträge
Stereo Standlautsprecher mit Verstärker für 1000-1500?.
Lesso am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  3 Beiträge
Verstärker-Klassiker & Standlautsprecher für 1500?
derdickejemmy09 am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  7 Beiträge
Boxen vorhanden....nur Verstärker nicht
Wassergott2002 am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  9 Beiträge
Plattenspieler, Verstärker, Boxen für 1000-1500? gesucht.
chry89 am 02.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  11 Beiträge
Boxen bis 1500 ?
acki.m am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  20 Beiträge
Lautsprecher + Verstärker bis 1500?
LeoFischel am 08.08.2014  –  Letzte Antwort am 30.08.2014  –  63 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher bis 1500 ?
Annonymus# am 14.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.08.2013  –  6 Beiträge
Stereo-Kaufberatung Standlautsprecher bis 1500,- ?
astra0480 am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  10 Beiträge
Standlautsprecher bis 1500 gesucht.
Horus107 am 05.09.2016  –  Letzte Antwort am 13.09.2016  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • JBL
  • Pioneer
  • LOGITECH UE

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.648