Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen klingen flach bei geringer Lautstärke! Alternativen?

+A -A
Autor
Beitrag
JohnPhen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jan 2014, 19:11
Hi zusammen,

ich habe mir vor ca. einem Jahr eine neue Anlage zusammengestellt:

Creek Evolution 2 Amp
B&W CM8
Project Debut Carbon Esprit + Ortofon 2M Blue

Da ich hauptsächlich Platten höre oder meinen iPod anschliesse, habe ich erstmal auf den CD Player verzichtet. In naher Zukunft soll der aber folgen um auch CDs anständig abspielen zu können.

Insgesamt muss ich leider sagen, dass ich mit dem Klang nicht wirklich zufrieden bin, vor allem bei Zimmerlautstärke. Der Klang wird bei geringen Lautstärken zunehmend flach, diffus und unspektakulär. Bei höheren Lautstärken wird der Klang dynamischer und differenzierter. Von den Socken haut's mich aber dann auch nicht. Ich bin mir aber nicht ganz sicher voran es liegt.

Erste Anlaufstelle wären natürlich die Lautsprecher. Ich habe mich damals aus verschieden Gründen für die CM8 entschieden. Ersten habe ich sie neu zu einem sehr guten Preis bekommen (1300 Eur). Zweitens, im Vergleich mit anderen LS dieser Preisklasse gefiel mir besonders die Dynamik der LS, sowie der differenzierte Klang bei Jazz/Klassik. Bei Pop/Rock/Elektro waren die zurückhaltenden Mitten der LS nie perfekt, beim Probehören im Laden bei höheren Lautstärken hat es mich damals aber nicht übermässig gestört und ich habe es als Kompromiss akzeptiert. Zuhause bei geringeren Lautstärken nervt der flache, etwas dumpfe Klang nun aber schon! Drittens, das Design finde ich überragend: klein, schlank, und mit den Abdeckungen klassisch, elegant.

Meine Fragen: Brauche ich neue LS um den Klang meiner Anlage zu verbessern? Und wenn ja, was wären gute Alternativen in einem ähnlichen Preissegment (1000-max 2000 Euro)? Oder könnte ich dem flachen Sound bei geringem Volume eventuell mit einem Verstärker auf die Pelle rücken, der etwas mehr Wumms hat? Dem Creek 5350 zum Beispiel?

Herzlichen Dank für alle Anregungen

John

PS: Eventuell sind Angaben zu meinen Hörgewohnheiten und Musikgeschmack noch hilfreich. Ich höre meistens auf normaler bis gehobenen Zimmerlautstärke und seltener laut. Kommt bei Besuch aber auch mal vor. Ich bin ein Musikliebhaber, der in vielen Stilen zu Hause ist. Ich habe sehr Classic Rock in meiner Sammlung, vor allem Hendrix, Cream, Dylan etc., hören tue ich das in der letzten Zeit aber etwas weniger. Dann habe ich eine Leidenschaft für 60s/70s Soul und Jazz von den 50ern bis 70ern. Ausserdem höre ich auch gerne gut produzierten Pop und in der letzten Zeit auch sehr viel Elektro (á la Nicholas Jar oder so Berlin-typischen Sachen). Klassik kommt gelegentlich auch mal vor.
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 09. Jan 2014, 19:28
Hallo John,

stell doch mal bitte ein Foto ein wo man sieht wie die B&W aufgestellt sind.

LG Beyla
Buschel
Inventar
#3 erstellt: 09. Jan 2014, 19:30
Wenn ich den Frequenzgang der CM8 richtig interpretiere hat sie eine heftige Senke in den oberen Mitten, kombiniert mit einer starken Überhöhung im Oberbass. Eine Alternative in deinem Preisrahmen wäre z.B. eine gebrauchte Dynaudio Focus 220 II. Die ist im Frequenzgang linearer und geht tiefer. Der Bass kann aber je nach Raum durchaus zu viel sein.

Dass dir beim Leisehören "etwas fehlt" kann einfach durch das Gehör begründet sein. Wenn Schallereignisse lauter werden, nehmen wir anteilig mehr Bass und Höhen wahr (Link). Bei einigen Verstärkern gibt es deshalb noch die Loudness-Funktion (idealerweise regelbar). Bei Wiedergabe mit geringer Lautstärke werden dann und Bass und Höhen angehoben. Wenn lauter gespielt wird, wird diese Anhebung zurückgenommen. Anstatt eines kräftigeren Verstärkers würde ich eher in diese Richtung schauen.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 09. Jan 2014, 19:46

Beyla (Beitrag #2) schrieb:
Hallo John,

stell doch mal bitte ein Foto ein wo man sieht wie die B&W aufgestellt sind.

LG Beyla


Hallo John,

wirklich guten Klang bekommt man nur in einem geeigneten Hörraum, mit einer ordentlichen Aufstellung der Lautsprecher und mit einem gut positionierten Hörplatz. Wenn das nicht hinhaut, nutzen auch tolle Lautsprecher für viel Geld nichts.

Hier Infos:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Jan 2014, 19:47 bearbeitet]
JohnPhen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Jan 2014, 20:17
Vielen Dank schonmal für die Antworten. Hierbei zwei Fotos. Ich hoffe das reicht. Bessere Fotos habe ich gerade leider nicht.

photo 1-1photo 2-1
JohnPhen
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jan 2014, 21:00
Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es bei mir um Optimierung, das heisst um "wirklich guten Klang" geht, die durch Aufstellung erreicht werden kann, oder um grundlegendere Aspekte. Habt ihr eventuell noch Vorschläge bezüglich anderer Lautsprecher, die meinem Klangideal vielleicht etwas näher kommen? Wären die Dynaudio X32 eventuell etwas?
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 09. Jan 2014, 21:18
Eine relativ wandnahe Positionierung unter einer Dachschräge auf einem Holzboden, womöglich ohne Entkoppelung der LS vom Untergrund sind grundlegende negative Aspekte für die Klangqualität. Dazu kommt evt. noch ein suboptimaler Hörplatz an einer Wand und/oder unter einer Dachschräge.

Ob dazu die Lautsprecher nicht deinem Geschmack entsprechen, kann niemand außer Dir beurteilen, da hilft nur viel Probieren und Vergleichen.

Ich würde es an deiner Stelle - bei der bestehenden Positionierung - mit einem Paar Heco Music Style 200 probieren. Dazu könnte - bei Bedarf - ein guter Subwoofer von Velodyne mit Einmessautomatik kombiniert werden.

Bei LS von Dynaudio könnte ich mir bezüglich deiner Positionierung ein "Zuviel" an Tiefton vorstellen.

P.S.:

Geistesblitz: Was ist den mit einem Paar:

Swans M1b Monitor

http://shop.spreeaud...-m1b-monitor/a-1133/


[Beitrag von Tywin am 09. Jan 2014, 21:21 bearbeitet]
i.car
Stammgast
#8 erstellt: 09. Jan 2014, 22:03
Ist denn nicht der iPod der Übeltäter? ..... Ich höre auch manchmal am ipod aber egal ob mit Kopfhörer oder über den Verstärker, es klingt halt flach, eigentlich nur während der Küchenarbeit zu ertragen.

Probier' doch mal eine andere Klangquelle als den iPod, es müsste dann auch besser werden. Mir sagte mal jemand, dass jeder halbwegs passable mp3-Player heutzutage klanglich besser sei, als die ipod der ersten Stunde (120 GB), die sind nur Mist!
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2014, 22:08
Dann würde sich aber mit dem Plattenspieler ein anderes Klangbild ergeben, falls minderwertige Software mit dem I-Pod genutzt wird. Probeweise einen beliebigen digitalen Scheibendreher mit einer Original-CD als Quelle anschließen, kann ja nicht schaden


[Beitrag von Tywin am 09. Jan 2014, 22:11 bearbeitet]
JohnPhen
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Jan 2014, 23:24
Vielen Dank für die Tips!

Die Sache mit der Positionierung ist, dass ich bald wahrscheinlich sowieso umziehen werde. Lautsprecher danach auszusuchen, wäre also eher nachteilig.

Die Swans LS kenne ich leider nicht. Aber ich bin unter dem Eindruck, dass Kompakt LS für mein derzeitiges Zimmer (30qm mit 5 Meter! hohen Decken) nicht ausreichend sind. Stimmt das?

Die Sache mit dem iPod muss ich wirklich mal ausprobieren. Ich habe zwar keinen alten, sonder einen ca. 3 Jahre alten iPod und ein iPhone4s. Aber den Klang mal mit einer CD zu vergleichen klingt nach einem Plan. Ich wollte mir ja sowieso einen CD Player kaufen. Apropos, falls jemand gerade einen Creek Evolution 2 CD Player los werden will, ich wäre ein freudiger Käufer
Thule2011
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Jan 2014, 23:56
Hi John,

bei 30qm sollten die LS nicht zu klein werden. Während ich deinen Fußboden betrachte habe ich die Idee, erstmal zu entkoppeln: Spikes oder eventuell Transrotor Jumbo Pucks, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Gute Händler verleihen Zubehör gegen Kaution - frag mal nach. Wenn überhaupt erst nach dem Umzug die LS tauschen.

Viel Erfolg & (hoffentlich bald) happy listening
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 10. Jan 2014, 00:05

Die Sache mit der Positionierung ist, dass ich bald wahrscheinlich sowieso umziehen werde. Lautsprecher danach auszusuchen, wäre also eher nachteilig.


Dann mach Dir erst nach dem Umzug einen Kopf um den Klang. In den neuen Räumen werden die LS ehedem ganz anders klingen.


Die Swans LS kenne ich leider nicht. Aber ich bin unter dem Eindruck, dass Kompakt LS für mein derzeitiges Zimmer (30qm mit 5 Meter! hohen Decken) nicht ausreichend sind. Stimmt das?


Relevant ist nicht die Raumgröße, sondern die Hörentfernung. Siehe dazu meinen Link bezüglich "der ganzen Wahrheit" oben. Hörentfernungen sollten ehedem nicht zu hoch sein. 2-3 Meter sind recht gut und das können auch die meisten Kompaktlautsprecher problemlos abdecken.
Thule2011
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 10. Jan 2014, 00:10
Also ich höre in einem 30qm-Raum und hatte stets den Eindruck, dass (kleine) Monitore mich nicht zufrieden stellen. Liegt natürlich nur an meinem Hörempfinden und ist nicht auf andere Situationen übertragbar...
JohnPhen
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Jan 2014, 11:43
Herzlichen Dank, Leute! Dann warte ich mal ab bis ich umgezogen bin und schau dann mal weiter! Vielleicht tut sich dann noch was mit dem Klang.

Eine Frage noch: Hat irgendwer die CM8 und kann von seinen Eindrücken, Zufriedenheit bzw. Stärken und Schwächen der LS berichten? In Tests haben die CM8 damals ja sehr gut abgeschnitten. Hier und in anderen Foren lese ich aber des öfteren sehr kritische Töne!
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 10. Jan 2014, 16:54

In Tests haben die CM8 damals ja sehr gut abgeschnitten.


Zeig mir mal irgend einen schlechten Test zu einem Produkt. Tests sind Werbung die auf das Produkt aufmerksam machen sollen und viel Geld kosten. Im besten Fall kann man besondere positive Eigenschaften erkennen oder etwas zwischen den Zeilen lesen.

Hier mal ein eher ungewollter Hinweis auf wirklich preiswerte Lautsprecher (Denon SC-M39/120€):



P.S.: Stereo 11/2012 - Seite 20/21 "Klang im Zwergenreich"

"Die mitgelieferten Kompaktlautsprecher sind für ein 400 Euro Komplettsystem überraschend hochwertig, an ihrer Abstimmung war unseres Wissens kein Geringerer als Karl-Heinz Fink beteiligt - das hört man."

"Trotzdem erreichen sie selbstverständlich nicht die Klasse etwa einer jenseits der 1000-Euro-Grenze beheimaten Spendor S3/5 Reihe,.."


Anhand dieser unbedachten Äußerung kann man auch aus berufenem Munde erfahren, wie eng die Klangunterschiede zwischen LS für 100€ und für 1000€ Euro sein können.


[Beitrag von Tywin am 10. Jan 2014, 18:47 bearbeitet]
ATC
Inventar
#16 erstellt: 10. Jan 2014, 17:53
Moin,

haste mal noch eine Skizze des Raumes und eventuell noch mehr Bilder zur Hand,
dann kann man die Lautsprecher testweise vielleicht in eine günstigere Position bringen und so hören ob es grundlegend mit der Aufstellung zu tun hat,
oder grundsätzlich bei leisen Lautstärken was anderes im Argen liegt.

Denn unter flach klingen kann ich mir viel vorstellen, was denkst du denn, wo fehlt dir am meisten bei niedriger Lautstärke?

Wenn im Bassbereich, dann wäre fürs Leisehören (und auch für laut natürlich) ein Eckhornsub vermutlich geeigneter wie herkömmliche Schwabbelmeier die erst relativ spät(laut) zu Potte kommen.
Hier komplett mit Aktivweiche und Endstufe: http://www.reckhorn....er-h-100-eckhorn.php

Gruß

(P.S.: Die CM 8 sind ordentliche Lautsprecher, es ist nicht so das du dir Schrott zugelegt hättest.)
Thule2011
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Jan 2014, 18:51
"Schrott" ist nicht angemessen - aber die B&W's haben so ihre eigene Tonalität... Schön wenn man das mag - aber ich werde mit B&W nicht warm. Und auch den Personen-Hype muss man hinterfragen: KHF war auch an der Entwicklung der Naim Ovator massgeblich beteiligt und ein Vergleich mit z.B. einer Dali Epicon (6 oder größer) macht schnell deutlich, wo die Messlatte liegt. Ebenso trägt die ALR Nr. X (Platzhalter) seine Handschrift; die Nr. 4 habe ich mal im Vergleich mit einer Ruark Sceptre gehört - nun ratet mal, auf welcher Seite es Langeweile oder Fußwippen gab... KHF ist ohne Zweifel ein Meister seines Fachs, aber seine Ideen unterliegen dem Diktat ökonomischer Rahmenbedingungen!

Wenn eine B&W zur Wahl steht würde ich nie ohne A-B- (oder auch C- usw.) Vergleich hören und immer den eigenen Ohren vertrauen.

danneman
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Jan 2014, 13:03

JohnPhen (Beitrag #1) schrieb:
Insgesamt muss ich leider sagen, dass ich mit dem Klang nicht wirklich zufrieden bin, vor allem bei Zimmerlautstärke. Der Klang wird bei geringen Lautstärken zunehmend flach, diffus und unspektakulär. Bei höheren Lautstärken wird der Klang dynamischer und differenzierter. Von den Socken haut's mich aber dann auch nicht.


Ich hab mir vor fast einem Jahr ne neue Anlage gekauft.
Dabei ist mir auch aufgefallen, daß sich einige Boxen überraschend dünn anhören.
Bei der Quadral hat mir dann der Sound gefallen.
Erst hab ich die Ascent 70 angehört, dann mich aber doch in die Ascent 90 verliebt.
Sie ist vorne etwa 19cm breit und baucht sich zur Mitte auf 23cm auf.
Sie wirkt dadurch kaum breiter als Deine B&W CM8.

Ob Zimmerlautstärke oder Partylautstärke, sie läßt sich keine Schwächen anmerken.
Die Alu-Kalotte wird auch bei hohen Lautstärken nicht spitz.
Und die beiden Titanium-Woofer bei kleinen Lautstärken nicht kraftlos.

Als Zuspieler gibt ihr der Onkyo TX-8050 genügend Kraft.
Die Klangregler sind in Mittelstellung.

Man sollte Boxen unbedingt im Laden Probe hören.
Und am besten auch mit dem gewünschten Verstärker und der gewünschten Musikrichtung (auf USB-Stick oder CD mitnehmen).
JohnPhen
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Jan 2014, 18:39
Herzlichen Dank für eure Hilfe. Erstmal bin ich ja froh, dass ich mir keinen Schrott ins Zimmer gestellt habe! Ich habe mal etwas mit dem iTunes EQ rumgespielt, und dadurch nun eine kleine Verbesserung erreicht beim Klang über iPod/iPhone. Super ist's immer noch nicht, aber ich warte dann erstmal bis ich im Sommer umgezogen bin. Dann schau ich mal ob's doch andere Boxen sein müssen! Vielen Dank auch für den Tip mit den Quadral Ascent! Das werde ich auf jeden Fall im Kopf behalten.
Kasse_2
Stammgast
#20 erstellt: 12. Jan 2014, 18:49

JohnPhen (Beitrag #19) schrieb:
Ich habe mal etwas mit dem iTunes EQ rumgespielt, und dadurch nun eine kleine Verbesserung erreicht beim Klang über iPod/iPhone.

Sollte das nicht der Verstärker machen...?

Ich nutzte den IPod ab und zu als reinen Abspieler - und konnte keinen Unterschied feststellen.

Ich hatte allerdings ne' handvoll schlechter MP3s (128 kBit/S oder/und schlecht gewandelt)...da konnte ich am AVR oder I-Pod machen was ich wollte, hörte es sich mies an...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD C320 BEE bei geringer Lautstärke. Alternativen?
baldu am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  3 Beiträge
Boxen mit vollem Klang auch bei geringer Lautstärke
Milhouse_van_Houten am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.03.2004  –  11 Beiträge
Toller Sound bei geringer Lautstärke
pincopallino am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  106 Beiträge
Komponenten klingen flach - bin verwirrt
Frank_W am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  40 Beiträge
Suche Kompaktanlage mit geringer Tiefe
kasulzke am 07.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  5 Beiträge
ASW Cantius 504 Alternativen ?
bassmassage am 04.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  3 Beiträge
Victa 700 alternativen?
maatlock am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  18 Beiträge
Alternativen zur Yara - um2000?
bvolmert am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  86 Beiträge
Alternativen zur Vintage 120
Eistee am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  7 Beiträge
Nubox 311 Alternativen
matt69_de am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Heco
  • Dali
  • Dynaudio
  • Denon
  • Quadral
  • Dual
  • Creek
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedNai.Luj
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.308