Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


3 verschiedene D/A Wandler welchen soll ich nehmen?

+A -A
Autor
Beitrag
resa8569
Stammgast
#1 erstellt: 14. Jan 2014, 19:10
Hallo zusammen


Für mein Sonos mut dem ich momentan per Chinch auf den Verstärker fahre würde ich gerne einen externen D/A Wandler kaufen.

Habt Ihr Erfahrung mit meinen 3 Favoriten?

Teac UD H 01
Cambridge DAC dream Magic
Musical Fidelity V 90 DAC

Ich danke Euch für die Tipps
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 14. Jan 2014, 19:21
Hallo,

vor dem endgültigen Kauf solltest Du das "neue" Klangergebnis sehr kritisch mit dem alten Klangergebnis vergleichen.

Wandlerchips und analoge Ausgangsstufen sind sehr günstige (billigste) ausgereifte Bausteine. Ein tolles Gehäuse und ein überflüssiger/überdimensionierter Trafo machen keinen guten/besseren Klang.

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 14. Jan 2014, 19:39 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Jan 2014, 19:31
Ich erinnere mich da gerade an einen Blindtest den der Kollege Hifi Tweety durchgeführt hat

Apple Airplay Express vs High End Wandler für viel Geld!

Das Ergebnis hat für lange Gesichter gesorgt, die Probanden haben Unterschiede gehört und
dann exakt beschrieben und sogar versucht zu erraten welches Gerät gerade spielt, bestimmten
marken sagt man ja eine eigene Klangfarbe nach, allerdings hat die ganze Zeit immer nur ein
D/A-Wandler gespielt und zwar der des Apple Airport Express, das Teil kostet um die 100€.

Ich habe mich gerade daran erinnert, weil es bei Hifi Aktiv auch von einem Fake Test berichtet
wird, der sollte eigentlich alle Fragen dieser Art im Keim ersticken, dennoch glaubt nach wie vor
die Mehrheit der Hifi Hobbyisten an den klanglichen Einfluss von Verstärker, DAC´s, CDP´s usw.

Auch bei dem oben genannten Test wurden natürlich Erklärungen dafür gesucht, da sind gewisse
Hifi Jünger ja bekannterweise sehr Erfinderisch, sei es der Testaufbau, die falsche Raumtemperatur,
oder was auch immer, aber mit rechten Dingen ist das ganz klar nicht zugegangen, es darf nicht sein
was nicht sein kann, daher rate ich Dir, dein sauer verdientes Geld in sinnvollere Dinge zu investieren.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 14. Jan 2014, 19:34 bearbeitet]
ATC
Inventar
#4 erstellt: 14. Jan 2014, 19:35
Welches Sonos?

Was bewegt dich dazu den Wandler im Sonos Connect (oder?) nicht mehr verwenden zu wollen?

Wenn du dem Sonos Wandler nicht traust,
es gibt auch dazu ein Tuning, kann man machen lassen, Infos dazu im aktives hoeren Forum,
unter G-Sonos.

Der Cambridge DacMagic wäre hier meine Wahl, die verschiedenen Filter klingen auch unterschiedlich, wenn es darum gehen sollte.

Gruß


[Beitrag von ATC am 14. Jan 2014, 19:37 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Jan 2014, 19:42
Wenn Sie unterschiedlich klingen, dann tun sie nicht das was sie sollen!

Ist aber nur meine Meinung....

Ansonsten einfach mal meine Post oder die Links vom Kollegen lesen, wem da dann
noch kein Licht aufgeht, der darf natürlich gerne sein Geld für "Glaubensdinge" ausgeben.

Saludos
Glenn
ATC
Inventar
#6 erstellt: 14. Jan 2014, 20:28
Die Filter klingen unterschiedlich beim Cambridge Dac Magic,
das sollen sie aber auch , dafür sind sie "integriert" um es einfach auszudrücken.

Das "Normale" D/A Wandler ohne Filter unterschiedlich klingen habe ich ja nicht behauptet.

Ein Lyngdorf DPA 1 hat übrigens auch diese Filter, da sind auch Messprotokolle dabei was diese Filter bewirken.
manche Filter kann man hörbar unterscheiden, manche nicht,
obwohl messtechnisch sich alle unterscheiden.

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Jan 2014, 20:31
Ich habe nicht das Gegenteil behauptet, aber das ändert nun mal nichts an meiner Aussage!

Wenn ich klanglich etwas verändern will, dann ganz sicher nicht mit einem Filter im DAC.

Aber wenn das wieder los geht und Du mich nicht verstehen willst oder kannst, dann lassen wir
es lieber gleich bevor es so endet wie zuletzt, der Mod und TE werden nicht erbaut davon sein.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 14. Jan 2014, 20:34 bearbeitet]
ATC
Inventar
#8 erstellt: 14. Jan 2014, 21:04

GlennFresh (Beitrag #7) schrieb:
Wenn ich klanglich etwas verändern will, dann ganz sicher nicht mit einem Filter im DAC.


Da stimme ich dir zu, dazu gibt es sinnvollere Wege.
Ob der "TE" das einsieht? Hoffentlich. Ansonsten weise ich mit dem DacMagic eben darauf hin, das es auch hier Unterschiede gibt.
Nicht mehr, nicht weniger.

Wenn du auf meinen Hinweis mit "Glaubensdinge" reagierst, was hab ich dann falsch verstanden?
Klär mich auf was ich falsch verstanden habe, ich habe kein Problem damit Fehler einzugestehen, wenn ich was falsch verstanden habe dann entschuldige ich mich, auch damit hab ich kein Problem.

Gruß
NX4U
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Jan 2014, 21:05
Die zusätzlichen Filter z.B. im Cambridge sind Gimmick ohne näheren Nährwert und sollten kein Grund sein sich so ne Kiste zu kaufen.

Die Modifizierungen an den Sonus ("Gertifizierung") zu erwähnen ist genauso ohne näheren Nährwert. Die Wirksamkeit dieses "Tuning" zweifle ich stark an, dazu fehlt dem Schöpfer des Hyps doch einiges an Grundlagen. Aber lassen wir das.


Die Frage an den TE resa8569 lautet ja:
Was erwartest Du Dir von einem zusätzlichen Wandler und wieso?
Fertig.
resa8569
Stammgast
#10 erstellt: 15. Jan 2014, 18:02
Ich erhoffe mir dass der Ton noch etwas offener und wärmer wird. Einfach noch ein wenig mehr aus der Anlage herausholen....Man(n) will ja immer noch ein bisschen mehr und ein wenig rum basteln.....

Grüsse
NDakota79
Stammgast
#11 erstellt: 15. Jan 2014, 18:39
Fürs Rumbasteln kann ich nur wärmstens empfehlen: http://www.minidsp.com



PS: Damit bekommt man den Klang auch wärmer, wenn man möchte


[Beitrag von NDakota79 am 15. Jan 2014, 18:41 bearbeitet]
imLaserBann
Stammgast
#12 erstellt: 16. Jan 2014, 10:22
Hallo,

ich verwende zurzeit einen Teac A H01 als DAC via USB am PC. Bin mir momentan leider nicht sicher, ob da die gleichen Komponenten verbaut sind wie um UD H01. Die Abstimmung empfinde ich nicht als warm, wobei dieser DAC nicht über line-out verfügt, so dass ich immer auch den Verstärker bzw. KHV des A H01 mithöre.

Ich würde da zum Ausprobieren raten.

Vielleicht kommen von den kritischen Stimmen hier ja auch noch ein paar konstruktive Hinweise; mit dem Wissen, dass der Klang etwas wärmer und offener werden soll.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Jan 2014, 12:14
Geschwubbel über den Klang verschiedener DAC´s ist destruktiv, zu mal die Umstände wie sie zu Stande kommen auch noch völlig subjektiv
sind und der Raum sowie das jeweilige Setup der Berichterstatter nicht mal identisch mit dem des TE ist, konstruktiv sind hingegen Tipps wie:

- Aufstellung der Lsp. optimieren
- Hörplatz optimieren
- Akustik optimieren
- DSP einsetzen
- Die Lsp. passend zum Raum und den Hörgewohnheiten kaufen

Ansonsten empfehle ich mal die Links des Kollegen (Tywin) aufmerksam zu lesen oder das was ich über einen Blindtest (Faketest) geschrieben
habe, da sollte einem ganz schnell ein Licht aufgehen das die allermeisten Klang Beschreibungen nur im Kopf existieren, mit der Realität oder mit
nachweislichen Fakten hat das nichts zu tun, aber letztendlich kann es mir ja egal sein für was die User ihr sauer verdientes Geld zum Fenster raus werfen.

Saludos
Glenn
boep
Inventar
#14 erstellt: 16. Jan 2014, 12:32
@Glenn: Jetzt ist mal gut. Der TE will sich einen DAC kaufen, du willst ihm deine Meinung aufzwängen und ihn davon überzeugen das nicht zu tun. Lass ihn doch!

Der TE ist erwachsen und kann das denke ich selbst entscheiden.

Ich übrigens glaube sehr wohl daran, dass DACs unterschiedlich klingen. Aber nur wenn man eine DAC-Einheit für 20€ mit einer für 300€ vergleicht. Die 300€ Geräte untereinander werden keine hörbaren Unterschiede aufweisen, es sei denn der Hersteller sounded (was auch nicht auszuschließen ist!).

Weiterhin geht es bei solchen Käufen nicht immer um Objektive Dinge. Es soll Leute geben, die sich einen guten Wein, einen guten Whisky, eine teure Zigarre oder auch mal einen DAC kaufen, nur um sich was zu gönnen und einen schönen Gegenstand in der Wohnung zu haben an dem man sich erfreuen kann.

@resa:
Du kannst bei allen oben genannten DACs nichts falsch machen. Nimm den der dir im Bezug auf die Optik und die Verarbeitung am besten gefällt. Ob er dann soviel besser ist als der im Sonus lässt sich so einfach nicht sagen. Es kommt darauf an wieviel Geld Sonus in den DAC selbst und (viel wichtiger) dessen umgebende Schaltung gesteckt hat.

LG


[Beitrag von boep am 16. Jan 2014, 12:33 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Jan 2014, 12:52
Wer zwängt hier wem seine Meinung auf, Du behauptest doch auch etwas und das ist auch nur deine subjektive Meinung
die Du dem TE ebenfalls nahe bringen willst, mehr nicht, also tue bitte nicht so, als wären deine Worte die einzig wahren.

Ich habe in der letzten Post betont das es natürlich seine Entscheidung ist, wir sind hier aber in einem Forum wo noch jeder
seine persönlichen Erfahrung und Meinung frei äußeren darf, ganz ohne Maulkorb, zumindest hier im HF so, wer damit nicht
umgehen kann sollte sich in den Foren bewegen wo man reglementiert und bevormundet wird und auf Klang Geschwubbel steht.

Saludos
Glenn
boep
Inventar
#16 erstellt: 16. Jan 2014, 14:07
Na wenn der Satz mal keine Wertung enthält:
"[...] aber letztendlich kann es mir ja egal sein für was die User ihr sauer verdientes Geld zum Fenster raus werfen."

Im übrigen darfst du gerne deine Meinung äußern. Aber was ich nicht leiden kann ist dieser ständige Futter-Neid. Ein User möchte sich etwas hochwertiges kaufen und fragt nach dem Rat erfahrener User. Und sofort finden sich in dem Thread mindestens 5 User (wie du) ein, die nichts zur eigentlichen Fragestellung beitragen. Und permanent versuchen den TE um zu stimmen.

Es geht nicht darum OB sich der TE einen DAC kauft, sondern WELCHEN.

Aber ich bin hier jetzt auch raus. Ich hab alles gesagt was ich zu sagen habe und keine Lust mich zu streiten. Zumal du das unbändige Verlangen zu haben scheinst das letzte Wort zu haben: Bitte sehr nimm es dir.

LG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Jan 2014, 14:18

boep (Beitrag #16) schrieb:

Aber was ich nicht leiden kann ist dieser ständige Futter-Neid.


Was ich nicht leiden kann sind haltlose Unterstellungen, vor alle weil meine Kritik ganz sicher rein gar nichts mit Futterneid zu tun hat.
Aber wenn die High-Ender keine Argumente mehr haben werden Sie gerne persönlich und suchen die Fehler vor allem immer woanders.


boep (Beitrag #16) schrieb:

Ein User möchte sich etwas hochwertiges kaufen und fragt nach dem Rat erfahrener User.
Und sofort finden sich in dem Thread mindestens 5 User (wie du) ein, die nichts zur eigentlichen Fragestellung beitragen.
Und permanent versuchen den TE um zu stimmen.


Wenn ich so ein Quatsch lese kann ich wirklich nur müde lächeln, das schlimme ist, ihr glaubt auch noch daran was ihr schreibt.


boep (Beitrag #16) schrieb:

Es geht nicht darum OB sich der TE einen DAC kauft, sondern WELCHEN.


Woher willst Du das wissen, vielleicht betrachtet er die Angelegenheit jetzt mit anderen Augen weil er vorher immer nur die gleiche Leier
gehört hat, es ist echt unglaublich wenn sich User zum Scheriff erklären und zur Aufgabe machen anders denkende User zu maßregeln.


boep (Beitrag #16) schrieb:

Aber ich bin hier jetzt auch raus. Ich hab alles gesagt was ich zu sagen habe und keine Lust mich zu streiten. Zumal du das unbändige Verlangen zu haben scheinst das letzte Wort zu haben: Bitte sehr nimm es dir.


Ganz einfach, weil man das von Dir geschriebene nicht einfach so stehen bzw. unkommentiert lassen kann, zu mal eine persönliche Note und Unterstellungen mitschwingen.

Saludos
Glenn
Deep6
Stammgast
#18 erstellt: 16. Jan 2014, 17:04
Mal als zusätzliche (recht günstige) Option in den Raum geworfen :

Ich selber nutze seit ein paar Tagen einen "Dynavox DAC-307", zu haben um die 170 Euro.

Sehr gute Verarbeitung, USB/Optisch/Koax als Eingänge, integriertes Netzteil (Kaltgerätebuchse), Netzschalter, sehr schöne, schlichte Optik, sehr dezente rote LEDs zeigen den Betriebszustand an.

Klanglich unauffällig, rauscht weniger als meine Pro-Ject USB Box S. Klanglich höre ich da allerdings keinen Unterschied.

Leichtes Trafobrummen, im Betrieb aber nicht relevant da zu leise. Merkt sich leider nicht den zuletzt genutzen Eingang beim Ausschalten, wäre bei dem Preis aber evtl. auch zuviel verlangt. Naja, 1x oder 2x Knöpfchen drücken (Taster sind aus Metall und sitzen absolut perfekt in der dicken Alufront!) tut ja nicht wirklich weh.

Mir ging´s eher um die Optik und die zusätzlichen Eingänge (die Pro-Ject Kiste hat ja nur USB).

Aber, das Ding ist wirklich gut ! Ein schöner "No Bullshit DAC" !

PS : Baugleich in anderen Teilen der Welt auch unter dem Namen "Mistral DT307DA" zu bekommen...China OEM halt, aber gut gemacht...


[Beitrag von Deep6 am 16. Jan 2014, 18:13 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 16. Jan 2014, 17:46
Hallo resa8569,

was gehört denn sonst noch so alles an Geräten zu Deiner Anlage? Hast Du in Sachen Auswahl und Aufstellung Deiner Anlage soweit alles richtig gemacht?

Carsten
resa8569
Stammgast
#20 erstellt: 16. Jan 2014, 18:19
Also zu meiner Anlage:

Verstärker: Marantz PM 15S2
Lautsprecher: Piega Premium 3
Verkabelung OPUS (vom selben Hersteller Piega)

Von der aufstellung her kann ich in unserem Raum nicht viel machen, da wir ein sehr grosses Wohnzimmer haben bei der die Decke schräg nach oben verläuft (Pultdach). Dazu noch viele Fenster.....
ATC
Inventar
#21 erstellt: 16. Jan 2014, 18:29

NX4U (Beitrag #9) schrieb:
Die zusätzlichen Filter z.B. im Cambridge sind Gimmick ohne näheren Nährwert ...


Versteh ich nicht, was du mit Nährwert ausdrücken möchtest. Kannst du mir das erklären?

Der Wandler im Cambridge wandelt, die Filter hören sich teilweise unterschiedlich an, Punkt.
Ob das jetzt als Gimmick oder Spielerei oder als sonstwas bezeichnet wird ändert an der Tatsache nichts.
Ob mans braucht oder nicht? Da zitiere ich gerne boep:

boep (Beitrag #14) schrieb:
TE ist erwachsen und kann das denke ich selbst entscheiden.




Weitere Möglichkeit den Klang wärmer zu gestalten,
ein Antimode Dual Core 2.0,
ist neben D/A Wandler auch noch Vorstufe, Raumkorrektur usw.

Gruß
Janine01_
Inventar
#22 erstellt: 16. Jan 2014, 21:01
@meridianfan01
Erkläre bitte mal wie man den Klang wärmer gestalten kann mit einem AM DC 2.0
Ein AM DC 2.0 ist ein DSP !
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 16. Jan 2014, 21:09

Antimode Dual Core 2.0
Wenn ich die technische Beschreibung richtig verstanden habe, kann damit der Frequenzgang im Rahmen der Möglichkeiten der Lautsprecher beliebig verändert werden. Also nicht nur DSP sondern auch EQ.

http://www.youtube.com/watch?v=bXo8yO73n3Y
karl2871
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Jan 2014, 00:19
Resa,
ich habe den Teac UD-H01 DA-Wandler.
Der Test auf der Internetseite von hifichoice.co.uk beschreibt den Wandler sehr gut.

MfG. Karl
Octaveianer
Stammgast
#25 erstellt: 17. Jan 2014, 00:45
hmmm besteht nicht die einfachste aller Möglichkeiten? Alle 3 mal ausleihen, hören und dann entscheiden?


zum Thema ( Apfel Airport Express) mal ganz kurz, dass Teil habe ich hier und einen Linn Majik DS, wer da keinen unterschied hört ist , entschuldige bitte, ähm Taub.

HiFi Tweety kenn ich Pers. und ich denke ich weiß warum das bei Ihm so empfunden wird , dass man dort keinen unterschied hört.
Bei mir an MEINER Anlage in MEINEM Raum ist das Ergebnis eindeutig.

Gruß
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 17. Jan 2014, 06:55

resa8569 (Beitrag #20) schrieb:
Also zu meiner Anlage:

Verstärker: Marantz PM 15S2
Lautsprecher: Piega Premium 3
Verkabelung OPUS (vom selben Hersteller Piega)

Von der aufstellung her kann ich in unserem Raum nicht viel machen, da wir ein sehr grosses Wohnzimmer haben bei der die Decke schräg nach oben verläuft (Pultdach). Dazu noch viele Fenster.....


Hallo reas8569,

ich kann natürlich nicht beurteilen, wie viel von dem, was Deine Anlage qualitativ anbietet, auch (akustisch bedingt) am Hörplatz ankommt. Gemessen an dem, was ich der eingesetzten Kombi aus Verstärker und Lautsprecher zutraue, würde ich (bei unkomprimierten Musikdateien) Hörvergleiche auch mit höherpreisigen D-/A-Wandlern anstellen. Folgenden Modellen würde ich unter heimischen Bedingungen ein Ohr gönnen und dann entscheiden, ob die erwartete Verbesserung eintritt:

Beresford TC 7520
Atoll DAC 100
Goldnote DAC 7

Das sind Produkte, die nach meinen Höreindrücken in die von Dir beschriebene Richtung gehen. Von den genannten Modellen kenne ich nur den Teac. Diesem würde ich den Beresford vorziehen.

Nach meinen Erfahrungen bleibt jedoch mehr von den Errungenschaften auf der Hardwareseite übrig, wenn die Basics wie Minimierung von Schallreflexionen und korrekte Ausrichtung/Aufstellung der Boxen, sowie geeigneter Verstärker (sehe ich als gegeben) erfüllt sind.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Jan 2014, 07:45 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 17. Jan 2014, 08:14
Moin

Es geht hier ja nicht um Apple sondern um den Sonos Connect.

Das war nur ein Beispiel für einen Fake Test der ja in den verschiedensten Ausführungen anscheinend bestens funktioniert
und die "Glaubensgemeinschaft" gehörig vor Rätzel stellt, aber das ist natürlich kein Grund den Glauben in Frage zu stellen,
dieses Phänomen findet man ja in den verschiedensten Bereichen, woran es liegt weis ich nicht, bin kein Wissenschaftler.

Ich besitze seit 7 Jahren einen Sonos Connect und habe ihn als Zuspieler, als Vorverstärker für Aktivboxen und in weiteren
Konstellationen verwendet und getestet bzw. verglichen und vermutlich habe ich etwas an den Ohren, aber es gab/gibt für
mich keine klar nachvollziehbare bzw. hörbare Unterschiede, mEn lohnt es also nicht einen externen Wandler zu kaufen.

Ich zitiere den TE:

Ich erhoffe mir dass der Ton noch etwas offener und wärmer wird.

Das ist mit einem handelsüblichen bzw. neutralen DAC definitiv nicht zu erreichen, alleine schon deshalb weil ganz andere
Faktoren viel mehr Einfluss auf das Klangbild haben, aber der marantz wurde sicherlich auch schon deswegen gekauft, man
sagt ihm ja ein warmes Klangbild nach, egal, einen gesoundeten DAC zu finden der genau das macht was der TE will, gleicht
der Suche nach der Nadel im Heuhaufen und auf Erfahrungen anderer würde ich mich da auch nicht verlassen.

Vielleicht kann ein Röhren DAC für wärmeren Sound sorgen, wenn viele die glimmenden Röhren sehen, glauben sie schon
automatisch daran das es wärmer klingt, aber da wäre ja noch der Punkt Offenheit und der steht mMn im Gegensatz zum
wärmeren Klang, wenn ich den TE richtig interpretiere, was bei Aussagen bzgl. des Klanges gar nicht so einfach ist.

Saludos
Glenn
Werner_B.
Inventar
#28 erstellt: 18. Jan 2014, 21:24
Zu den Geräten gibt es bereits Hinweise im Forum, die Suchfunktion ist dazu normalerweise ganz hilfreich ... Z.b. da: http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=58852

Gruss, Werner B.
ATC
Inventar
#29 erstellt: 19. Jan 2014, 08:37

resa8569 (Beitrag #20) schrieb:

Lautsprecher: Piega Premium 3.


Da steckt halt keinerlei Wärme drin.

Du willst die LS aber nicht wechseln?
Wie schon erwähnt, Antimode 2.0 und/ oder mal nen kleinen Subwoofer dazu testen, eventuell ist dir damit ja schon geholfen.


GlennFresh (Beitrag #27) schrieb:
und auf Erfahrungen anderer würde ich mich da auch nicht verlassen.


Da du es ja anscheinend liebst Andere zu diffamieren deren Meinung du nicht teilst finde ich es umso erstaunlicher das du mit diversen Blindtests Dritter bei welchen du gar nicht zugegen warst hausieren gehst und dies als allgemeingültig dahinstellst.
Diesen Wandlertest hab ich nicht gefunden, hast du dazu nen Link?
Wie diese Tests stattgefunden haben, hoffentlich nicht wie hier?!
http://www.hifi-foru...ack=1&sort=lpost&z=1

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Jan 2014, 09:28
Von einem Blind Test habe ich hier gar nicht gesprochen sondern von einem Fake Test, das ist schon ein Unterschied, bevor Du also
wiedermal versuchst mich zu diffamieren bzw. etwas zu unterstellen, ist ja nicht das erste mal, solltest Du deine Hausaufgaben machen.

Ob ich nun bei diesem oder einem anderen Fake Test dabei war, spielt doch gar keine Rolle, auffällig ist doch, das solche Tests immer
das gleiche Ergebnis haben und es immer wieder Leute gibt die dieses leugnen bzw. anzweifeln und woanders nach Fehlern suchen.

Außerdem frage ich mich, warum vereinzelte User, die aus welchen Gründen auch immer, meinen gegen bestimmte Kollegen einen
Kleinkrieg führen zu müssen und sich auch noch berufen fühlen den Verteidiger für andere Leute zu spielen, eigentlich bezwecken?.
Auffällig ist nur, das Sie in die fast gleiche Methodik verfallen die sie anderen vorwerfen und selbst glauben das was sie zum besten
geben nicht allgemein gültig ist, wie kann man also solche Beiträge ernst nehmen, die eigentlich nur auf eines abzielen, Provokation.

Saludos
Glenn
ATC
Inventar
#31 erstellt: 19. Jan 2014, 09:41
Nicht von dir auf Andere schließen,
in fast jedem deiner Beiträge sprichst du darüber das Erfahrungen Anderer nichts taugen,
das ist diffamieren.

Wenn sonst alle vor dir kuschen ist ja in Ordnung,
warum ich das nicht mache ist zweitrangig.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 19. Jan 2014, 10:02
Ich brauche da gar nicht von mir auf andere schließen, Du sorgst doch schon selbst dafür.....

Und wo behaupte ich das Erfahrungen anderer nichts taugen, ich stelle sie nur in Frage, so wie Du die meinen in Frage stellst, das
ist in einem Forum völlig normal, wenn man dazu auch noch mit Argumenten und Fakten kommt, hat das wenigstens Hand und Fuß,
auch wenn es vielleicht nicht immer die eigenen sind, aber wer sich davon völlig frei sprechen kann der werfe gerne den ersten Stein.

Und was der Spruch soll "Wenn sonst alle vor dir kuschen ist ja in Ordnung" ist mir wirklich ein Rätzel und deshalb versuchst Du mir
inzwischen schon mehrfach Dinge zu unterstellen die Du dir in deinem Kopf zurecht gelegt hast, ist das nicht ein wenig kindisch, zu
mal "warum ich das nicht mache ist zweitrangig" meine Theorie sogar noch unterstützt, aber vielleicht hast Du ja Eier in der Hose und
schreibst mir per PM warum das so ist, dann muss man das nicht immer als OT in den Threads auf Kosten anderer User austragen.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 19. Jan 2014, 10:03 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 19. Jan 2014, 10:17
Moin...


Von der aufstellung her kann ich in unserem Raum nicht viel machen, da wir ein sehr grosses Wohnzimmer haben bei der die Decke schräg nach oben verläuft (Pultdach). Dazu noch viele Fenster.....


Es geht hier, dass muss mal GANZ deutlich gesagt werden, um den gleichen, sinnlosen, schwachsinnigen, BULLSHIT, wie immer.
alleine auf das Zitat bezogen; ich unterstelle jetzt einfach mal, dass eh vieles suboptimal ist, von der aufstellung, Raumakustik, Optimierung dessen.
Kurz und gut, die kette kann bestimmt nicht ihr ganzes Potential ausspielen.
Wäre auch nicht schlimm, WENN dann nicht dieses stumpfsinnige geschwurbel los ginge, ob ein anderer Wandler alles "wärmer", oider kälter, oder sterile, oder sonstwas macht.
Das ist das selbe, als würde man Kühen im Stall Schweine zum Fraß hinlegen, und sich zum Schluss wundern, warum sie keine bessere milch geben, sondern statt dessen gar keine mehr.

Dieses ganze HighEnd-Gehabe von planlosen ist sowas von überflüssig, wie die beschreibung der Verkabelung, wenn nach den Geräten, dem Raum, oder sonstigen gefragt wird.

VOODOO, mehr nicht.

ATC
Inventar
#34 erstellt: 19. Jan 2014, 10:29
Eier sind per PN verschickt
imLaserBann
Stammgast
#35 erstellt: 20. Jan 2014, 08:07

Es geht hier, dass muss mal GANZ deutlich gesagt werden, um den gleichen, sinnlosen, schwachsinnigen, BULLSHIT, wie immer.


Naja, es wird halt versucht, an allen Enden zu optimieren. Natürlich ist da der Hinweis erlaubt, dass einige Enden keine große Verbesserung erwarten lassen.
Andererseits finde ich es aber nicht wirklich zielführend, dass hier jedem, der nach Tipps zu DAC, Kabel, Verstärker(klang) und teilweise auch Lautsprechern fragt, erstmal pauschal entgegen gehalten wird, dass man sich um sowas nur Gedanken machen muss, wenn man Raum und Aufstellung optimiert hat. Die Unterstellung, dass der jeweilige TE sich darüber noch keine Gedanken gemacht hat stimmt mMn nämlich recht häufig nicht. Andererseits finde ich es auch ein wenig zu einfach, da immer irgendwas an Raum und Aufstellung suboptimal ist, weil wohl die wenigstens im schalltoten Tonstudio wohnen. Zumal die Kosten der Optimierung der Raumgeometrie eher in der Größenordnung von 500.000 € (Hausneubau) liegen und die optimale Aufstellung der Lautsprecher frei im Raum oft mit Scheidungsandrohung einher geht.

Und auch noch grundsätzlicher. Man darf nicht vergessen, dass eine Verbesserung des subjektiven Klangempfindens dadurch möglich ist, dass man mehr Geld für die Kette anlegt, auch wenn sich dadurch objektiv rein gar nichts ändert. Insofern hat jeder, der auf Basis von Messwerten, Bilndtests und objektiven Daten argumentiert, leider unrecht auf dem grundlegendsten Niveau, das das einzig entscheidende ist, nämlich dem subjektiven Klangempfinden des jeweiligen Users.
Octaveianer
Stammgast
#36 erstellt: 20. Jan 2014, 14:54
Das ist doch mal eine tolle Antwort , finde ich super.

Wo ist der "gefällt mir" button?

( ist auch nicht ironisch gemeint , sondern ganz ehrlich )


Gruß


PS: ich hoffe dem TE konnte geholfen werden und kann dann hier mit dem Thema abschließen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
D/A Wandler benötigt, aber welchen?
Zitz am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.11.2006  –  4 Beiträge
Tipp für D/A-Wandler?
Klangfarbe am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  6 Beiträge
D/A Wandler und PC!
TheDude85 am 07.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.09.2008  –  8 Beiträge
Kaufberatung D/A Wandler
bonnybonnybonny am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  6 Beiträge
Welchen D-A-Wandler zum Musikstreamen über Apple-TV?
hort296 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  14 Beiträge
Welchen D/A Wandler für Apple MacBook
kleinschmitt am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung für D/A-Wandler
sylter am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  20 Beiträge
D/A Wandler unter 100.-?
Eminenz am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  14 Beiträge
A/D D/A - Wandler
xTs am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  35 Beiträge
C326BEE + D/A-Wandler oder A-S501?
eamroh am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac
  • Sonos
  • Magnat
  • Quadral
  • Piega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.203