Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tx-8030 durch Tx-8050 ersetzen, Alternative?

+A -A
Autor
Beitrag
crazymoose
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jan 2014, 11:41
Hallo zusammen,

ich habe vor meinen aktuellen Receiver durch einen zu ersetzen, der auf gleichen / höherem klanglichem Niveau spielt, aber dabei digitale Eingänge besitzt. Hier erstmal mein aktuelles Setup:

Onkyo Tx-8030
2x Canton Ergo 80 DC
1x Canton AS 25 SC
Creative X-FI Soundkarte am PC

Es gibt 2 Gründe für den Umstieg:

1. Die Musik vom Computer wird bisher analog übertragen, in Zukunft möchte ich dies aber digital machen um den A/D Wandler vom Receiver zu verwenden.

2. Ich möchte außerdem ebenfalls per Digitaleingang einen Apple-TV an den Receiver anschließen, um Musik von meinem Handy (vorwiegend über Spotify) auf die Anlage zu streamen. Bevor jemand fragt, ich will nicht die integrierte Spotify-Funktion von Onkyo nutzen, da ich dort von einer externen App abhängig bin. Mit Airplay kann ich aber alle Inhalte kabellos übertragen, egal von welcher App.

Nun wollte ich fragen, ob sich der Onkyo Tx-8050 nur wegen seiner digitalen Anschlüsse lohnt, da ich seine Netzwerkfunktionen nicht benötige, weil ich das ja über einen Apple-TV lösen möchte. Gibt es in der gleichen Preisklasse eventuell bessere Alternativen mit digitalen Eingängen?

Vielen Dank im Voraus für euer Feedback

Falls ich etwas vergessen habe einfach nachfragen!

Liebe Grüße
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2014, 11:46

crazymoose (Beitrag #1) schrieb:
Gibt es in der gleichen Preisklasse eventuell bessere Alternativen mit digitalen Eingängen?


Ja, z.B. den Denon AVR X1000. Der ersetzt deinen Apple TV und hat zudem auch noch ein Einmesssystem, welches ggf. von Vorteil ist bei einem 2.1 System.
crazymoose
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jan 2014, 11:57
Hallo Eminenz,

danke für dein schnelles Feedback

Es gibt ja immer die Diskussion, dass Mehrkanal Receiver klanglich nicht an Stereo-Receiver heran reichen. Also gehst du davon aus, dass sich solche Einflüsse bei meinem Setup nicht bemerkbar machen?

Meine Musikbibliothek besteht nur aus 320kbps mp3's und .flac Dateien.

Mir ist eben wichtig die Klangqualität zu steigern, wenn ich Geld für neue Hardware in die Hand nehme
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 25. Jan 2014, 12:12
Einen wesentlichen Klangfortschritt machst du mit Elektronik ohnehin nicht.

Deine Lautsprecher jeweils 5cm mehr an die Wand oder von ihr weg bewirkten wesentlich mehr Verbesserung/Verschlechterung als der Wechsel von Elektronik.

Die Diskussion kenne ich, ich werde demnächst selbst meinen Vollverstärker gegen einen AVR tauschen.
crazymoose
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jan 2014, 12:21
Hmm, das dämpft jetzt meinen Enthusiasmus ein wenig. Habe eigentlich schon erwartet einen Klanggewinn zu haben, wenn ich die Musik nicht mehr von der Soundkarte umwandeln lasse.

Macht es dann überhaupt Sinn den ganzen Verstärker zu wechseln?

Sonst gibt es ja noch günstigere Alternativen wie beispielsweise den Denon DNP-F109 Netzwerkplayer.
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 25. Jan 2014, 12:27

crazymoose (Beitrag #5) schrieb:
Hmm, das dämpft jetzt meinen Enthusiasmus ein wenig. Habe eigentlich schon erwartet einen Klanggewinn zu haben, wenn ich die Musik nicht mehr von der Soundkarte umwandeln lasse.


Den wirst du auch haben. Ich bezog mich jetzt eher auf die Verstärker an sich.


Macht es dann überhaupt Sinn den ganzen Verstärker zu wechseln?

Sonst gibt es ja noch günstigere Alternativen wie beispielsweise den Denon DNP-F109 Netzwerkplayer.


Der würde den Job auch tun. Ich hätte den X1000 einfach mal versucht. Zurückschicken kannst du das Gerät immernoch.
crazymoose
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Jan 2014, 12:37
Dann werde ich das einfach mal versuchen

Ich poste natürlich auch meine Erfahrung sobald er hier steht!
danneman
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Jan 2014, 12:43

crazymoose (Beitrag #5) schrieb:
Hmm, das dämpft jetzt meinen Enthusiasmus ein wenig. Habe eigentlich schon erwartet einen Klanggewinn zu haben, wenn ich die Musik nicht mehr von der Soundkarte umwandeln lasse.


Den wirst Du auf alle Fälle haben und auch heraushören können.

PCs sind nunmal nicht auf HiFi optimiert, sondern auf CPU-Leistung.
Die Stromschwankungen und Hochfrequenzen schlagen eigentlich immer irgendwie durch.
Insbesondere in den Pausen bei hoher Lautstärke stört das.
Und man hat auch keinen Ein-/Aus-Plop mehr, wenn man erst den Receiver einschaltet und danach den PC.
Am besten gehst Du optisch (Toslink) in den Receiver, dann hast Du auch keine Erdschleife mehr.

Ich habe selber den TX-8050 am PC und bin begeistert.
Er schaltet sich nach 30min ohne Signal ab.
Man kann also in den VLC-Player eine Playlist laden und am Ende schaltet er sich ab.
crazymoose
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Jan 2014, 19:14
Bin sehr gespannt der Denon x1000 ist jetzt mal bestellt und wird dann nächstes Wochenende getestet.

Vorerst wird der Receiver über HDMI angeschlossen, das sollte aber im Vergleich zu einem Optischen Audiokabel keine Nachteile geben? Sobald der PC aufgerüstet wird wechsle ich aber trotzdem auf Toslink.
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2014, 19:18
Lass mal von dir hören.

Ich hab heute meinen XTZ A100 D3 gegen einen Denon AVR 3311 (Pure Direct) gehört und beim besten Willen keinen Unterschied gehört.
crazymoose
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Jan 2014, 16:34
Klar mache ich!

Eine Frage habe ich aber noch: Ich habe gesehen, dass bei allen Pioneer AV Receiver bereits Spotify Connect funktioniert. Das ist natürlich super geil, weil ich nicht den Umweg über Airplay gehen muss, sondern einfach in der Spotify App auswählen kann wo die Musik abgespielt werden soll.

In den Ankündigungen von Spotify stehen neben den Herstellern mit denen Spotify Connect später funktionieren soll neben Pioneer auch Denon,Marantz usw. Gibt es hier von Denon vielleicht schon Ankündigungen wann diese Funktion unterstützt wird und ob es ein Update für den X1000 geben wird?
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 27. Jan 2014, 18:49
Hab ich noch nichts von gelesen. Kann aber gut sein, dass da ein Update kommt.
crazymoose
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Jan 2014, 18:24
Sooo, wie versprochen mein erstes kurzes Feedback!

Ich vergleiche jetzt einfach mal meinen bisherigen Onkyo TX-8030 mit dem Denon X-1000.

Verarbeitung und Optik:

Von weitem sieht der Denon wirklich ganz schick aus, wenn man näher hingeht sieht man aber natürlich das Plastik, hier gewinnt ganz klar der Onkyo mit der Alu-Front. Außerdem finde ich, dass das Display vom Onkyo heller als beim Denon ist und sich von weitem auch besser ablesen lässt. Auch die Fernbedienung vom Onkyo finde ich besser verarbeitet (die Denon ist halt wirklich eine langweilige schwarze Plastikfernbedienung mit sehr einfachen Gummi-Tasten).

Einrichtung:

Also naja, das Menü ist eigentlich so, wie ich das von alten Fernsehern kenne. Ich finde vor allem bei einem neuen Gerät wie diesem hätte man da etwas deutlich moderneres auf die Beine stellen können (bei neuen TV-Receivern sieht man wie es aussehen kann). Am Ende erfüllt aber alles seinen Zweck und man wird vom Anschluss der Boxen, über die Einrichtung von Audissey bis zur Netzwerkkonfiguration ordentlich angeleitet.

Sound:

Nach der Einrichtung von Audissey war ich erstmal sehr sehr enttäuscht, die Höhen und die oberen Mitten waren sehr klar doch die unteren Mitten und der Bass hat für meine Ohren völlig gefehlt. Dann habe ich zuerst bemerkt, dass der Subwoofer wegen der Boxeneinstellung "Large" deaktiviert wurde. Also zuerst den Subwoofer wieder aktiviert, leider immer noch kein Bass. Dann den Pegel vom Sub von -9db auf 11db hoch gestellt --> Viel zu viel Bass, aber auch nur der Tierbass, die unteren Mitten weiter nicht vorhanden. Dann habe ich mit den Übernahmefrequenzen herumgespielt, hat aber auch nichts geholfen. Am Ende habe ich dann dann Audissey deaktiviert und bei Klang den Bass auf +6db gestellt. Wurde schon langsam besser. Dann habe ich die Audissey EQ-Einstellungen in den manuellen Equalizer kopiert und die Tiefen und Mitten selbst angepasst und sehe da, jetzt sind meine Mitten wieder hörbar

Also mein persönliches Fazit zu Audissey --> Der "perfekt" eingestellte Klang war für mich überhaupt nicht passend. Weiß auch wirklich nicht wieso alle tieferen Frequenzen auf -2 bis -3.5 db eingestellt waren, da mein Zimmer eine sehr hohe Decke hat und sowieso schon extrem die Bässe schluckt.

Mit den jetzigen Einstellungen bin ich sehr zufrieden, klingt einfach alles harmonischer als früher. In Sachen Leistung habe ich aber das Gefühl, dass der Denon nicht ganz die Leistungsreserven vom Onkyo hat (bei dem habe ich auf 50% der Skala Musik gehört, beim Denon jetzt auf 60%).

Bedienung

Ich denke abgesehen von der bereits angesprochenen Optik des Menüs ist die Bedienung mit der Fernbedienung ganz ordentlich. Es gibt zwar wirklich ein spürbares Delay bei der Bedienung, ist aber gerade noch im Rahmen.

Was ich jedoch wirklich schlecht finde ist die Remote-App. Es wurde kein Wert auf die Optik gelegt und langsam ist sie dazu auch noch. Finde ich sehr ärgerlich, da ich den Receiver eigentlich überwiegend per Smartphone steuern will. Man hat einfach das Gefühl die App wurde erstellt, weil es heute von den Kunden erwartet wird, wirklich Lust auf eine solche alternative Bedienmöglichkeit hatte man aber nicht. Zum Ein-Ausschalten und zum Starten einer Playlist in Spotify genügt es, wer aber Spotify wirklich nutzen will hat keinen Spass. Das werde ich wohl über die normale Spotify-App + Airplay lösen und hoffe, dass der Receiver ein Update für Spofity-Connect bekommt.

Sooo, das war mein erstes Fazit mit bisher gemischte Eindrücke
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 31. Jan 2014, 18:44
Danke dafür!

Wie gefällt dir der Pure Direct Klang?
crazymoose
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Jan 2014, 19:41
Ist ein sehr neutraler Klang, gefällt mir besser als die Audissey Einstellungen. Aber hier ist halt auch wieder das Problem vom Zimmer, sitze ich in der Nähe von einer Dachschräge hört es sich sehr ausgewogen an, auf dem Sofa (= höchster Punkt vom Zimmer) kommt wieder größtenteils nur das obere Frequenzband an.

Aber bin halt ein Anfänger was Hifi angeht und auch schon basslastig verdorben


[Beitrag von crazymoose am 31. Jan 2014, 19:42 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 01. Feb 2014, 08:09
Kann gut sein, dass du im Bassloch sitzt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Feb 2014, 09:52
Moin

Pure Direct kann in einem unbehandelten Raum nicht zu einem neutralen Klangbild führen, da die vorhandene Akustik den Klang
enorm beeinflusst, daher wird der Pure direct Modus leider all zu oft falsch interpretiert und die Akustik ist bei weitem nicht der
einzige Faktor der für das Klangbild eine Rolle spielt.

Dein Ohr hat sich zu dem über Jahre daran gewöhnt und muss sich erst einmal auf das neue ungewohnte Klangbild einstellen,
damit kommen viele nicht zurecht, außerdem scheint das Zusammenspiel von Akustik, Lsp. Aufstellung und Hörplatz bei Dir alles
andere als optimal zu sein, Audyssey kann auch nicht zaubern, das endgültige Klangbild entsteht durch viele Faktoren die einfach
zusammenhängen, das muss man erst einmal verstehen.

Saludos
Glenn
crazymoose
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Feb 2014, 10:14
Hey,

wie gesagt gefällt mir die Klangqualität jetzt viel besser, aber wenn man die Bass-Drum nicht mehr hört macht Musik keinen Spass Das ist mir natürlich klar, dass Audissey nur "Fehler" von der Raumakkustik und der Aufstellung der Boxen versucht auszubessern.

Ich lass mir aber gerne Tipps von dir geben was ich an der Aufstellung verändern könnte.

Hier mal wie es derzeit aussieht:

Zimmer (das Bild is aus der Mitte vom Raum aufgenommen, auf der anderen Seite sieht es nochmal genau gleich aus)
2014-02-01 10.06.22

Decke (Wie gesagt steht unter dem höchsten Punkt das Sofa)
2014-02-01 10.07.24


[Beitrag von crazymoose am 01. Feb 2014, 10:32 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Feb 2014, 10:38
So etwas in der Art dachte ich mir schon.....

Die schlechte Aufstellung der Lsp. und des Subwoofers wird kein Einmess System ausgleichen können,
wenn der Schreibtisch keinen anderen Platz findet, sehe ich schwarz und deine Anlage wird immer weit
unter seinen Möglichkeiten bleiben, wie man das Setup ordentlich aufstellt usw. kann man z.B. hier lesen:

http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://hifi-alt.de/uploads/files/raumakustik.pdf

Saludos
Glenn
crazymoose
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Feb 2014, 19:48
Das muss für die Übergangszeit leider so reichen, bald stehen die Boxen in einem anderen Zimmer, da sollte dann auch eine ordentliche Aufstellung möglich sein

Aber was ist denn an der Aufstellung vom Sub verkehrt?

Hab mich noch ein bisschen durch gegooglt und dort auch andere Leute gefunden die Probleme mit dem Bass bei Denon Geräten hatten. Hat sonst vielleicht jemand bisher ähnliche Erfahrungen gemacht?

Grüße

moosi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Feb 2014, 19:57

crazymoose (Beitrag #20) schrieb:

Aber was ist denn an der Aufstellung vom Sub verkehrt?


Wenn Du meine Links gelesen und verstanden hättest, dann müsstest Du nicht fragen.
Aber der Subwoofer ist nur ein Problem von vielen und wenn Du daran nichts ändern
kannst, solltest Du den Fehler nicht beim Denon suchen, aber das ist ja am einfachsten.


crazymoose (Beitrag #20) schrieb:

Hab mich noch ein bisschen durch gegooglt und dort auch andere Leute gefunden die Probleme mit dem Bass bei Denon Geräten hatten.


Wenn man sich die Bilder anschaut wie viele User ihr Equipment im raum integrieren wundert mich das nicht, dazu kommt das durch
Loudnesswar und Raummoden über Jahre versaute Gehör, aber es ist immer leicht die Fehler woanders zu suchen, ist halt so typisch.


crazymoose (Beitrag #20) schrieb:

Hat sonst vielleicht jemand bisher ähnliche Erfahrungen gemacht?


Mit Sicherheit, die Gründe dafür habe ich ja schon erwähnt, aber das hört niemand gerne und sucht daher nach einer für sich einfacheren Erklärung!

Da ich hier keine Möglichkeit sehe zu helfen bin ich raus und wünsche Dir viel Glück bei deinem Werdegang in Sachen Hifi und Surround.

Saludos
Glenn
crazymoose
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Feb 2014, 22:40

Wenn Du meine Links gelesen und verstanden hättest, dann müsstest Du nicht fragen.
Aber der Subwoofer ist nur ein Problem von vielen und wenn Du daran nichts ändern
kannst, solltest Du den Fehler nicht beim Denon suchen, aber das ist ja am einfachsten.


Mein Subwoofer steht ca. 80cm von der Wand entfernt und dabei ca. in einer Linie mit den Stereo-Lautsprechern, tut mir leid wenn ich jetzt nicht verstanden habe was dabei der Fehler ist. Aber danke, dass du mir einfach vorwirfst deine Links nicht gelesen zu haben. Ich scheine wohl einfach dumm zu sein.


Wenn man sich die Bilder anschaut wie viele User ihr Equipment im raum integrieren wundert mich das nicht, dazu kommt das durch
Loudnesswar und Raummoden über Jahre versaute Gehör, aber es ist immer leicht die Fehler woanders zu suchen, ist halt so typisch.


Ich habe die Aufstellung der Lautsprecher seit dem Wechsel des Receivers nicht verändert. Egal ob ich Audissey, Pure-Audio oder meine eigene EQ-Einstellungen verwende, merke ich schon mit der Hand vor dem Lautsprecher, dass praktisch keine Luft mehr bewegt wird. Also muss ich davon ausgehen, dass die Lautsprecher durch eine ungünstige Aufstellung keine tiefen Töne abspielen?

Es geht mir nicht darum, ob ich derzeit das Optimum aus meinem System heraus hole, sondern wieso der untere Tonbereich auf den Standlautsprechern so extrem Dünn abgespielt wird.


Mit Sicherheit, die Gründe dafür habe ich ja schon erwähnt, aber das hört niemand gerne und sucht daher nach einer für sich einfacheren Erklärung!

Da ich hier keine Möglichkeit sehe zu helfen bin ich raus und wünsche Dir viel Glück bei deinem Werdegang in Sachen Hifi und Surround.


Ich weiß du kennst dich wahrscheinlich 1000mal besser in Sachen Hifi aus als ich. Das Gleiche kann ich von mir wahrscheinlich in Sachen Informatik behaupten. Trotzdem vergeht mir als Laie bei solchen Kommentaren wirklich der Spass dabei mich über ein Forum weiterzubilden. Es ging in dem Posting darum, welche Receiver am besten dafür geeignet ist mein System digital zu machen, zum einen damit ich nicht immer zwischen Headset und Lautsprecher umstecken muss und zum anderen um das Streaming von Spotify ohne den PC zu nutzen. Ist ja wirklich nett von dir mich auf die falsche Aufstellung aufmerksam zu machen, trotzdem war das Thema ein anderes.

Ich denke die Erfahrungen eines Laiens sind zudem für andere unerfahrene Nutzer auch nicht unbedeutend.

Gruß...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD 326 BEE vs. Onkyo TX 8030
Reiniman am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.11.2012  –  11 Beiträge
Onkyo TX 8050 oder?
quacksalber am 06.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.12.2012  –  32 Beiträge
Onkyo TX-8030 / 8050 oder Denon DRA-700 AE
Aygo_Blue am 29.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2012  –  2 Beiträge
alternative zu onkyo tx-8050 stereo netzwerk receiver.
nuwi am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  53 Beiträge
Endstufe für Onkyo TX 8050 + Quadral Amun
elchupacabre am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 19.04.2013  –  58 Beiträge
Onkyo TX-8050 Kaufempfehlung?
goofy69 am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.09.2011  –  8 Beiträge
Onkyo TX-8050
johny123 am 14.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  2 Beiträge
Onkyo TX-8050 + ?
Fendor1982 am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  7 Beiträge
Onkyo TX-8255 oder TX-8030
Dubthat am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  5 Beiträge
Onkyo tx 8030--Welche boxen?
Julian:R. am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Denon
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038