Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Kaufberatung für einfache Komponentenanlage gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Kalindro
Neuling
#1 erstellt: 23. Feb 2014, 15:46
Hallo liebe Foren-Mitglieder,

Ich habe beschlossen, mir eine Komponentenanlage zu kaufen, die meine alte Kompaktanlage ablösen soll. Meine alte Anlage hat manchmal bei Liedern von CDs ein Piepen im Hintergrund und außerdem hat sie keinen USB-Anschluss. Deshalb will ich eine neue Anlage. Ich habe lange überlegt, ob ich wieder eine Kompakt- oder eine Komponentenanlage will. Ich habe mich nun aber für die Komponentenanlage entschieden.

Ich muss gleich vorausschicken, dass ich nicht auf der Suche nach dem absoluten Hifi-Sound bin und auch nicht so anspruchsvolle Ohren habe. Mein Ziel, ist einen brauchbaren Sound für ein möglichst gutes Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen. Mein Budget sind maximal, aber wirklich maximal 750 Euro, gern auch weniger. Ich höre vor allem Rock, HipHop, gern auch basslastige Sachen, aber auch andere Stile wie Reggae oder Swing. Mein WG-Zimmer ist 23 qm groß und ich werde die Musik in mittellaut hören. Ich höre schon gern ein kleines bisschen lauter als andere, aber durch die Nachbarn ist das ganze nach oben hin begrenzt :D.

Ich habe mir folgende Kombonation überlegt:

# Lautsprecher: Heco Music Style 200 (oder evtl. Ganton GLE 436)
# Verstärker: YAMAHA RS 300 (oder 500) oder Onkyo TX-8030
# CD-Player: YAMAHA S 300 oder Onkyo TX-8030 oder Bluray-Player

Dazu habe ich ein paar Fragen:

1. Gehen die Komponenten rein leistungs-, ohmtechnisch etc. zusammen? Ich hab mich etwas eingelesen, aber da gibt es ja so viel zu beachten, dass ich mich nicht traue, das zu beurteilen ;-). Ist eher die YAMAHA- oder die Onkyo-Komibination sinnvoll? Oder gibt sich das nicht viel?
2. Was meint ihr zu den Lautsprechern? Lohnt es sich, für die Cantons knapp 120 Euro mehr zu zahlen? Ich habe sie beide probegehört, fand das aber sehr schwierig zu beurteilen. Für mich war keiner klar besser oder schlechter.
3. Ich habe gehört, man kann statt einem CD- auch einen Bluray-Player nehmen. Die gibt's schon in billiger. Manche sagen, es gibt Qualitätsverlust, andere nicht. Was meint ihr dazu? Der Bluray-Player hat längere Einlesezeiten. Damit hab ich kein Problem. Allerdings gibt es beim Bluray-Player angeblich Pausen zwischen den Liedern, das fänd ich nicht so gut. Ist das bei allen so?

Ich freue mich schon auf eure Antworten,
Viele Grüße,
Kalindro
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2014, 20:52
Hallo,


Ich höre vor allem Rock, HipHop, gern auch basslastige Sachen, aber auch andere Stile wie Reggae oder Swing.



# Lautsprecher: Heco Music Style 200 (oder evtl. Ganton GLE 436)


Die Heco Music Style 200 braucht auf Ständern etwas Freiraum. Bei mir zu Hause waren es etwa 40cm zu allen Seiten im Stereodreieck mit den Hochtöner auf Ohrhöhe. Für deine Musik würde ich aber eher zur Heco Aleva 200 greifen, die ein wenig zurückhaltender in den höheren Tonlagen und etwas voller in den mittleren und tieferen Tonlagen spielt.

Die Aleva brauchte bei mir zu Hause aber 10cm mehr Freiraum. Dies lässt sich aber nicht verallgemeinern und soll nur die potentielle/grundsätzliche Problematik der richtigen LS-Positionierung verdeutlichen.


1. Gehen die Komponenten rein leistungs-, ohmtechnisch etc. zusammen?


Aktuelle gängige LS funktionieren an aktuellen gängigen Verstärkern/Receivern/AVR.


2. Was meint ihr zu den Lautsprechern? Lohnt es sich, für die Cantons knapp 120 Euro mehr zu zahlen?


Nein. Ich mag die GLE tonal überhaupt nicht. Vielleicht kannst Du aber mit einem Paar Alesis Monitor One MKII Geld sparen.


3. Ich habe gehört, man kann statt einem CD- auch einen Bluray-Player nehmen. Die gibt's schon in billiger. Manche sagen, es gibt Qualitätsverlust,


Das mit dem Qualitätsverlust ist Unsinn und soll Dir nur Geld aus der Tasche ziehen.

Hier Infos zu gutem Klang:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Der Bluray-Player hat längere Einlesezeiten. Damit hab ich kein Problem. Allerdings gibt es beim Bluray-Player angeblich Pausen zwischen den Liedern, das fänd ich nicht so gut. Ist das bei allen so?


Das gilt nicht für alle BDP. Probiere mal die Geräte von LG.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 24. Feb 2014, 09:30 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 24. Feb 2014, 09:27
Hallo,

Ich höre vor allem Rock, HipHop, gern auch basslastige Sachen, aber auch andere Stile wie Reggae oder Swing

dann würde ich mir mal die Magnat Quantum 603 anhören.

Einen soliden Stereo Receiver dazu Sherwood RX-772


3. Ich habe gehört, man kann statt einem CD- auch einen Bluray-Player nehmen. Die gibt's schon in billiger. Manche sagen, es gibt Qualitätsverlust

Es gibt keinen Qualitätsverlust.

LG Beyla
Kalindro
Neuling
#4 erstellt: 25. Feb 2014, 01:25
Hallo,

danke für die Antworten, die Ideen und die Links.

Die Magnats find ich gut, von dem was ich gelesen habe: v. a. den leicht warmen Klang find ich gut. Ich habe sie allerdings noch nicht probegehört. ich rufe morgen mal beim örtlichen HIFI-Laden an, vielleicht haben die die ja, auch wenn ichs fast nicht glaube, da sie ja schon älter sind.
Ich bin jetzt trotz des nicht vorhandenen Qualitätsverlusts bei Bluray-Playern bei einem CD-Spieler anglangt.

Meine aktuelle Kombi sieht so aus:

# Magnat Quantum 603 (LS)
# Onkyo C-7030 (CD-Player)
# Onkyo TX-8030 (Verstärker)

Geht das zusammen? Der Qnkyo TX hat ja 130W/ Kanal. Ist das dann zuviel für die Magnats?

Und noch was: ich werde die Lautsprecher - welche es jetzt auch werden - vermutlich ins Regal stellen und recht nah an die Wand, weil die Anlage wie gesagt einfach so zum Hören ist und ich nicht mein gesamtes Zimmer danach ausrichten will. "Lohnen" sich dann "bessere" Lautsprecher (damit mein ich im speziellen Lautsprecher, die nicht an Kompaktanlagen hängen) überhaupt? Oder nimmt das Regal und die Wand wieder so viel von der Güte des LSs weg, dass man den Unterschied eh nicht hört? Ich weiß, dass man vieles in der HIFI-Welt nicht pauschal sagen kann, weil es auf die jeweilige Hörbedingungen ankommt, aber gibt's da ne tendenzielle Anwort?

Viele Grüße,
Kalindro
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 25. Feb 2014, 07:30

Und noch was: ich werde die Lautsprecher - welche es jetzt auch werden - vermutlich ins Regal stellen und recht nah an die Wand

Dann kannst du die Quantum gleich wieder vergessen, ich empfehle die Dali Zensor 1.

LG Beyla
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 25. Feb 2014, 08:21

Beyla (Beitrag #5) schrieb:

Und noch was: ich werde die Lautsprecher - welche es jetzt auch werden - vermutlich ins Regal stellen und recht nah an die Wand

Dann kannst du die Quantum gleich wieder vergessen, ich empfehle die Dali Zensor 1.

LG Beyla


Hallo Kalindro,

Da schließe ich mich an, weil die Quantum 603 wandnah/im Regal nicht funktionieren und dafür weder gedacht noch geeignet sind.

Hier noch ein paar Alternativen die auch im Regal funktionieren:

z.B. die Magnat Vector 201, Tannoy Reveal 601P oder die Highland Aingel 3201.

VG Tywin
cr97
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Feb 2014, 12:06
Etwas Off-Topic, aber eigentlich auch nicht ...

Thema wandnahe Aufstellung ...

Ich suche ja auch gerade Kompakt- bzw Regallautsprecher und habe derzeit die Wharfedale Diamond 10.1 im Visier. Wie vertragen die denn eine wandnahe Aufstellung?

Welche Rolle spielt bei dem eigentlich das Baßreflexrohr? Nach hinten, nach vorn, zur Seite ...
Kann ich irgendwie erkennen welche Boxen prinzipiell für wandnahe Aufstellungen geeignet sind?
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 25. Feb 2014, 12:11

Ich suche ja auch gerade Kompakt- bzw Regallautsprecher und habe derzeit die Wharfedale Diamond 10.1 im Visier. Wie vertragen die denn eine wandnahe Aufstellung?


Gar nicht, da dafür viel zu fett abgestimmt.


Welche Rolle spielt bei dem eigentlich das Baßreflexrohr?


Keine. Die Dali Zensor 1 hat z.B. hinten eine BR-Öffnung und ist ein Paradebeispiel für einen Wand-/Regal-Lautsprecher.


Kann ich irgendwie erkennen welche Boxen prinzipiell für wandnahe Aufstellungen geeignet sind?


1. Wenig Tiefgang
2. Integrierte Aufhängevorrichtung

Am besten kann man das aber durch Ausprobieren herausfinden. Das die Tannoy Reveal 601P - auch - sehr gut für eine suboptimale Positionierung geeignet sind, hätte ich vor dem Ausprobieren nie gedacht.


[Beitrag von Tywin am 25. Feb 2014, 12:19 bearbeitet]
Kalindro
Neuling
#9 erstellt: 25. Feb 2014, 15:06
Ok cool, danke für die Ideen. Die Dalis find ich gut.
Ich habe auch mal nach Standlautsprechern geschaut und den Heco Victa 501 gefunden. Hab ich automatisch einen Vorteil durch Standlautsprecher? Die haben größeren Bass, oder? Und: hab ich da auch ein Problem, wenn ich die nah an der Wand aufstelle?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 25. Feb 2014, 15:14
Wenn Lautsprecher die für eine wandnahe Positionierung geeignet sind wenig Tiefgang haben und man sich in der Regel Standlautsprecher kauft, weil sie mehr Tiefgang als Kompaktlautsprecher haben ... was für ein Schluss drängt sich dann auf?

In der Praxis ist es aber so, dass sich die Positionierung normaler Kompaktlautsprecher nicht sonderlich von der Positionierung normaler Standlautsprecher unterscheidet.

Z.B. sind meine kleinen Dynaudio DM 2/6 bezüglich der Positionierung anspruchsvoller als meine recht großen Dynavoice Definition DF-8.


[Beitrag von Tywin am 25. Feb 2014, 15:14 bearbeitet]
Kalindro
Neuling
#11 erstellt: 25. Feb 2014, 15:17
Ok, also in meinem Fall dann doch eher Kompaktlautsprecher ;-).
cr97
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Feb 2014, 15:43

Tywin (Beitrag #6) schrieb:
Hier noch ein paar Alternativen die auch im Regal funktionieren:

z.B. die Magnat Vector 201, Tannoy Reveal 601P oder die Highland Aingel 3201.


Was ist mit der Vector 203? Verhält die sich ähnlich der 201?
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 25. Feb 2014, 18:28

Was ist mit der Vector 203? Verhält die sich ähnlich der 201?


Nein. Die Vector 203 muss frei - auf Ständern - stehen, wie die 205/207/208.
Kalindro
Neuling
#14 erstellt: 18. Apr 2014, 16:08
Hallo,

ich melde mich nochmal kurz, um zu berichten, was aus der Anlage geworden ist: ich habe jetzt folgende Komponenten gekauft:

DALI Zensor 1 (Lautsprecher)
YAMAHA CDS 300 (CD-Player)
YAMAHA RS 300 (Verstärker)

Ich bin sehr zufrieden damit, die Anlage läuft fast jeden Tag und ich höre noch mehr Musik als früher. Vielen Dank für eure Beratung.

Viele Grüße,
Kalindro
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 18. Apr 2014, 16:25
Hallo Kalindro,
vielen Dank für die Rückmeldung und viel Spaß beim Musik hören

LG Beyla
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe: Kaufberatung Komponentenanlage
mr.noplan am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung klassischer Verstärker/Komponentenanlage
Phil247 am 07.05.2011  –  Letzte Antwort am 07.05.2011  –  2 Beiträge
Stereo-Kaufberatung - Verstärker gesucht
CaaaN. am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 02.09.2015  –  29 Beiträge
Stereo-Kaufberatung: Vollverstärker gesucht
Targond am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  37 Beiträge
Kaufberatung Stereo Verstärker & LS gesucht
flypser am 20.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  7 Beiträge
Kaufberatung für Kompaktanlage zu ca. 250 ? gesucht
radneuerfinder am 20.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2014  –  8 Beiträge
preis für technics komponentenanlage
soloimpala am 10.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.07.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung für Standlautsprecher gesucht
Lars95 am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung für gebrauchten Stereo Verstärker gesucht!
peddor am 28.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  15 Beiträge
Stereo-Kaufberatung gesucht für ca. 1000?
DjMarch am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Heco
  • Canton
  • Sherwood
  • Magnat
  • Onkyo
  • Dynaudio
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 125 )
  • Neuestes Mitgliedjaysko
  • Gesamtzahl an Themen1.346.037
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.752