Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker & CD um die 2500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
frage
Stammgast
#1 erstellt: 23. Okt 2004, 18:05
Hallo zusammen,

ich habe mir ja nun die Elac 209.2 bestellt und wollte mich schon mal nach der passenden Elektronik umschauen.

Auf der Suche bin ich also erstmal nach einem Verstärker und nen passenden CD Spieler. Beide sollten aus einem Hause kommen, da ich auch viel Wert auf die Optik lege.

Zur Zeit besitze ich einen NAD C352 & C542. Diese Kombo dürfte mir den Elac doch ein wenig überfordert sein, ich werde das aber noch ausführlich testen.

Trotzdem bin ich heute schon mal durchs Rhein Main Gebiet gefahren um mir mal einen kleinen Überblick zu verschaffen.

Da ich die Elac ja damals an einem Music Fidelity gehört habe, bin ich immer noch recht begeistert von diesen teilen. Allerdings habe ich an einem A308 Amp & CD gehört, diese liegen nicht ganz in meinem Preisrahmen. Interessant wäre also eher der A3.2 Amp und CD.
Warum man aber bei so einer hochwertigen edlen Front ein billiges schwarzes Plastikgehäuse verwendet, wird wohl das Geheimnis des Herstellers bleiben. Wahrscheinlich geht man davon aus, dass jeder seine Komponenten in ein Rack stellt.

Bei R-T-K in Frankfurt wurde ich dann aufmerksam auf die Firma Agile, Serie Konzept Step. Optisch wie ich finde ein leckerbissen. Der Verkäufer meinte, sie hätten in etwa die Klangeigenschaften wie Musical Fidelity, wären seiner Meinung nach aber besser und wesentlich hochwertiger!?

Weiter bleibt noch Exposure auf meiner Liste, diese werde ich mir nächsten Samstag mal anschauen und natürlich auch anhören.

Creek finde ich auch sehr interessant, allerdings sagte man mir in Mainz, dass dieser nicht unbedingt zu den Elac passen würden und zudem sehr billig wirken würde. Letzte Woche durfte ich mal einen Creek 5350 SE an einer Monitor Audio Ref. 20 hören. Der Klang war schon toll, einen billigen Eindruck hat er mir da im übrigen nicht gemacht. Habe mir das gute Teil aber auch nicht so genau angeschaut.

Wie sind eure Erfahrungen mit diesen Geräten, oder gibt es noch interessante Alternativen, die auch in etwa mit dem Design vergleichbar sind.

Gruß
Frank
Stere0
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2004, 20:42
ich kann dir (wie sollte auch anders ) Unison Research Unico (amp - röhrenhybrid) und den Unico CD (röhren cdp) emfehlen.
selber betreibe ich den unico und bin mehr als zufrieden. solltest du gegebenenfalls mit in deine betrachtung ziehen.
optisch würde auch der Vincent sv236 und der cds6 sehr gut zusammenpassen.



greez
stere0
frage
Stammgast
#3 erstellt: 23. Okt 2004, 21:30
N'abend,

die Zwei (Vincent) sind mir mittlerweile auch schon des öfteren aufgefallen. Sehen schon mal sehr interessant aus, keine Ahnung ob sie das auch halten, sind ja gar nicht mal so teuer. War sehr verwundert, das diese Marke sogar in unserem Saturn vertreten ist, da gibt es wirklich sonst nur Marantz, Pioneer, Denon, Sony, Yamaha, Onkyo, Bose und Kenwood.

Was Unison anbetrifft, so habe ich schon sehr viel von dieser Firma gelesen, irgendwie nur positives. Allerdings konnte ich sie noch nie in Natura bewundern....

Werde sie mal mit auf meine Liste schreiben, aber letztendlich müßen sie halt mit meinen Elac harmonieren.

Grüße
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Okt 2004, 23:08
Hallo frage,

mit welchem Verstärker hast du die Elac gehört? Ich würde auch bei dem Zuspieler bleiben. Denn das hat dich ja letztendlich überzeugt.

Konntest du die Kombi eigentlich bei dir zuhause hören?

Ich würde die NADs nicht als "überfordert" einstufen.

Markus
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 23. Okt 2004, 23:18
Hallo, Frank,

die Agile Step-Komponenten sind wirklich ganz ausgezeichnet u. in Ihrer Preisklasse nur schwer zu toppen, die solltest Du Dir unbedingt anhören, die würde ich auf Deiner Liste ganz oben an setzen. Creek ist auch gut allerdings neigen sie manchmal zu Härten im Klangbild u. die Verarbeitungsqualität läßt meinersehrachtens zu wünschen übrig.Die Vincent-Sachen sind gut, kommen aber klanglich nicht an die Agile-Step-Komponenten ran. Nun ist das natürlich alles sehr subjektiv u. es kommt auch sehr darauf an, was man für Musik hört. Wenn man sehr anspruchsvolle Musik wie Jazz u. Klassik hört, wäre für mich allerdings Agile immer erster Anlaufpartner. Ganz wichtig ist aber auch das Zusammenspiel zwischen Elektronik u. Lautsprecher, deshalb würde ich mir auch vor einer Kaufentscheidung die in Frage kommende Elektronik mit Deinen Elacs anhören. Zum Schluß noch ein ganz heißer Tipp: ich würde mir unbedingt von C.E.C. den Amp 3300 & CD 3300 anhören. Diese Komi kostet zusammen nur 1800 Euro, ist aber sensationell gut. Die Geräte gibt es momentan nur in schwarz od. Gold aber Anfang nächsten Jahres sollen sie auch in silber erhältlich sein. Die nächst größere Serie von C.E.C. der Amp 5300 & CD 5300 wäre dann genau Deine Preisklasse, die kosten zusammen ca. 2500 Euro, die würde ich mir unbedingt anhören u. die gibts auch in silber. Müßten voraussichtlich im November lieferbar sein. Viel Spaß beim testen u. gutes Gelingen bei Deiner Entscheidung


[Beitrag von Hifi-Tom am 23. Okt 2004, 23:20 bearbeitet]
frage
Stammgast
#6 erstellt: 23. Okt 2004, 23:27

Markus_P. schrieb:
Hallo frage,

mit welchem Verstärker hast du die Elac gehört? Ich würde auch bei dem Zuspieler bleiben. Denn das hat dich ja letztendlich überzeugt.

Konntest du die Kombi eigentlich bei dir zuhause hören?

Ich würde die NADs nicht als "überfordert" einstufen.

Markus


Gehört habe ich mit Musical Fidelity A308, das war schon ne feine Sache. Deswegen stehen die bei mir ja auch ganz oben auf der Wunschliste. Allerdings entspricht die A308 Serie nicht ganz meiner Preisklasse, ich tendiere eher zu der A3.2 Serie. Aber prüfe wer sich ewig bindet....

Zuhause habe ich noch nicht gehört, zur Zeit betreibe ich eher eine Art Marktanalyse... Außerdem schaue ich mich erstmal nach günstiegen Händlern um, bevor ich irgendwelche Dienste in Anspruch nehmen werde. Will ja auch dort kaufen wo ich beraten, bzw. versorgt wurde.

Die NAD sind nicht unbedingt überfordert, sie holen aber nicht gerade das optimum aus den Lautsprechern heraus. Aber wie bereits erwähnt, sie bekommen eine faire Chance.

Gruß
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Okt 2004, 23:29
Hallo,

ich würde die NAD nicht in Rente schicken. Halte sie für die Elac schon als sehr gut. Die NAD haben noch genug Potenzial....

Markus
frage
Stammgast
#8 erstellt: 24. Okt 2004, 17:12

Markus_P. schrieb:
Hallo,

ich würde die NAD nicht in Rente schicken. Halte sie für die Elac schon als sehr gut. Die NAD haben noch genug Potenzial....

Markus


Hallo,

sorry das ich da wiedersprechen muß, aber ich denke die Boxen haben früher oder später schon was besseres verdient. Sicherlich wird der NAD auch schon ordentlich an der Elac klingen, aber alle Händler mit denen ich bisher gesprochen habe meinten, dass er bei weitem nicht das Potential der Elac ausschöpfen kann. Das habe ich im übrigen ja schon vor meiner Kaufentscheidung hier im Forum gelesen.

Gruß
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Okt 2004, 21:40
Hallo,

dann mach dir doch am Besten selber ein akustisches Bild. Ich halte es für ausreichend!

Markus
frage
Stammgast
#10 erstellt: 25. Okt 2004, 06:46
Moin Moin,

jawoll, das werde ich machen!

Gruß
Frank
vgapsycho
Stammgast
#11 erstellt: 25. Okt 2004, 11:37
Hallo frage,

wenn Du etwas willst, das gut aussieht und gut klingt:
http://www.audiorefinement.com/ (Hersteller)
http://www.audi-o-plan.de/html/zubehor.htm (Vertrieb)

Gruß
Gerald
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 25. Okt 2004, 11:55
Hallo Frank,

wenn es unbedingt ein neuer Verstärker sein soll würde ich nur einen nehmen der deutlich mehr Power hat oder besser noch laststabiler ist. Ein kräftiges Netzteil währe ein Anhaltspunkt.
Die Firma Atoll hat meiner Meinung nach sehr kräftige Netzteile für das Geld was sie kosten. Deswegen würde ich sie ausprobieren wenn die Möglichkeit besteht.

Gruss

leisehörer
frage
Stammgast
#13 erstellt: 25. Okt 2004, 20:16

vgapsycho schrieb:
Hallo frage,

wenn Du etwas willst, das gut aussieht und gut klingt:
http://www.audiorefinement.com/ (Hersteller)
http://www.audi-o-plan.de/html/zubehor.htm (Vertrieb)


Hallo,

sehr interessante Seiten und sehr schöne Geräte. Nehme mal an, die lassen sich das auch ganz gut bezahlen.



Leisehörer schrieb:

wenn es unbedingt ein neuer Verstärker sein soll würde ich nur einen nehmen der deutlich mehr Power hat oder besser noch laststabiler ist. Ein kräftiges Netzteil währe ein Anhaltspunkt.
Die Firma Atoll hat meiner Meinung nach sehr kräftige Netzteile für das Geld was sie kosten. Deswegen würde ich sie ausprobieren wenn die Möglichkeit besteht.


Habe jetzt erstmal ein paar Nächte geschlafen und werde jetzt mal nichts überstürzen. Morgen kann ich die Elac abholen und dann wird erstmal mit dem bestehenden Equipment getestet. Bin schon schwer aufgeregt....hoffentlich erziehle ich auch die hörbaren Verbesserung, die mich beim Händler so fasziniert haben.


Gruß
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Okt 2004, 21:05
Hallo,

viel Spass beim Probe hören!



Markus
vgapsycho
Stammgast
#15 erstellt: 26. Okt 2004, 08:40

frage schrieb:

vgapsycho schrieb:
Hallo frage,

wenn Du etwas willst, das gut aussieht und gut klingt:
http://www.audiorefinement.com/ (Hersteller)
http://www.audi-o-plan.de/html/zubehor.htm (Vertrieb)


Hallo,

sehr interessante Seiten und sehr schöne Geräte. Nehme mal an, die lassen sich das auch ganz gut bezahlen.


Verstärker und CDP aus der Complete Series kommen, wenn ich mich richtig erinnere, zusammen auf etwa 2000-2200€. Gesehen und gehört habe ich sie bei HörAn in Aschaffenburg

Gruß
Gerald
frage
Stammgast
#16 erstellt: 26. Okt 2004, 10:38

Verstärker und CDP aus der Complete Series kommen, wenn ich mich richtig erinnere, zusammen auf etwa 2000-2200€. Gesehen und gehört habe ich sie bei HörAn in Aschaffenburg
Den kannte ich ja noch gar nicht.


Hallo Gerald,

Die Seite sieht schon mal sehr interessant aus, gefällt mir. Wenn der Laden noch hält was er verspricht.

Wie ist Dein Eindruck von der Auswahl, der Beratung und den Preisen?

Gruß
Frank
vgapsycho
Stammgast
#17 erstellt: 26. Okt 2004, 18:53

frage schrieb:
Die Seite sieht schon mal sehr interessant aus, gefällt mir. Wenn der Laden noch hält was er verspricht.

Wie ist Dein Eindruck von der Auswahl, der Beratung und den Preisen?


Hallo Frank,

die Auswahl würde ich als klein aber fein beschreiben. In der Vorführung waren (vor ca. 4-6 Wochen) Geräte von Cambridge, Accuphase, Linn, diverse LS und auch die Complete von Audio Refinement. Ich war zweimal mit meinen eigenen LS zum VS anhören da und konnte ganz in Ruhe und ohne Eile probehören (Tasse Kaffee inkl.). Zu Preisen kann ich nichts sagen, da ich gar nicht in die Angebots-/Verhandlungsphase eingestiegen bin.

Gruß
Gerald
frage
Stammgast
#18 erstellt: 30. Okt 2004, 20:03
Hallo Leute,

so, heute habe ich mir einen Exposure 3010 Amp ausgeliehen. Über dieses Gerät habe ich in der Vergangenheit eigentlich nur gutes gehört, deswegen war ich doch sehr neugierig. Also bin ich mal wieder ein bisschen weiter gefahren und habe mich ausführlich beraten lassen. Zum Amp gab es noch ein sehr hochwertiges Netzteil (300 Euro) und ein paar hammermäßige Lautsprecherstrippen (300 Euro).

Da man an den Exposure nur Bananenstecker zum Anschuß der Lautsprecher verwenden kann, habe ich einen wohl etwas unfairen Vergleich gestartet. (Wollte nicht an meinen Kabeln rumfummeln)

Der Exposure lief mit den teuren Netz- und Boxenkabel. Der NAD C352 mit dem Standart Netz- und meinen "normalen! etwas dickeren Lautsprecher Kupferkabeln.

Das Ergebnis hat mich doch sehr überrascht. Der Exposure war schon einen deut besser, vor allen Dingen scheint er mehr Leistung zu entfalten. Ich meine etwas mehr Feinheiten und mehr Räumlichkeit heraus gehört zu haben. An meiner Schilderung merkt ihr aber schon, dass es mir sehr schwer viel, einen deutlichen Unterschied feststellen zu können.

Wenn ich jetzt mal bedenke, dass der Exposure inkl. der mitgelieferten Kabel ca. 2200 Euro kosten dürfte, dagegen mein NAD mit zarten 590 Euro zu buche schlägt, dann ist die Sache erstmal klar.

Entweder ist der NAD ein solches Hammerteil für seinen Preis, oder der Exposure ein wenig zu hoch angesiedelt. Auf alle Fälle ist bei diesem Preisunterschied meine Entscheidung binnen weniger Minuten gefallen.

Mein NAD bleibt erstmal hier stehen. Jetzt überlege ich mir, ihm vielleicht zusätzlich eine Endstufe von NAD zu spendieren. Was meint ihr, bringt das neben der Leistung auch noch klanglische Vorteile?

In Sachen Endstufe, Betrieb Bi-Amping und so kenne ich mich nämlich leider überhaupt nicht aus.

Da es die Teile von NAD sowieso nicht in Titan gibt, könnte ich mir auch eine gebrauchte ersteigern.

Gruß
Frank
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 01. Nov 2004, 14:18
Hallo, Frage,


In Sachen Endstufe, Betrieb Bi-Amping und so kenne ich mich nämlich leider überhaupt nicht aus.


Also, erst mal grundsätzlich:
Bi-Amping bringt eine deutliche Verbesserung im Klangbild u. ist auf jeden Fall empfehlenswert. Du kriegst mehr Druck u. Dynamik im Bassbereich, der Mittel-Hochtonbereich wird entlastet, da die 2. Endstufe nur den Bassbereich antreibt, kann sich der Vollverstärker alleine um den Mittel-Hochtonbereich kümmern. Das Klangbild gewinnt dadurch noch zusätzlich an Durchhörbarkeit, Auflösung u. Feindynamik.
Allerdings entstehen neben der Endstufe auch noch weitere Kosten: Ein Zusätzlicher Satz LS-Kabel ( es sollten die gleichen sein, wie am Vollverstärker ) u. ein weiteres NF-Kabel.
Voraussetzung für Bi-Amping ist, daß die Endstufe die gleich Leistung wie Dein Vollverstärker hat u. Daß Dein Vollverstärker einen Pre-Out-Ausgang besitzt, um die Endstufe steuern zu können.
Ich würde mir aber alternativ zu dem Exposure trotzdem noch andere Geräte anhören (Du hattest ja einiges auf Deiner Liste stehen), es lohnt sich auf jeden Fall Vergleiche zu ziehen, denn es gibt doch beträchtlich klangliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Gerätekomponenten, bzw. Herstellern.


[Beitrag von Hifi-Tom am 01. Nov 2004, 14:20 bearbeitet]
frage
Stammgast
#20 erstellt: 01. Nov 2004, 16:22
Hallo,

na das nenne ich doch mal ne Antwort!

Natürlich werde ich mir noch ein paar Alternativen anschauen. Aber ich finde eine Vor- Endkombi ist schon mal eine Interessante alternative. Zudem liegen die Sachen von NAD immer im bezahlbaren Bereich und überzeugen züsätlich durch tolle Qualität.

Ich darf es ja gar nicht sagen, aber am Wochenende habe ich mal wieder in das Schaufenster eines örtlichen Hifi Händlers geschaut.

Und da standem sie wieder.....die superschönen Geräte von T+a, diese haben es mir schon seit langem angetan.

Aber leider sind die zu teuer und man erzählt mir immer, das die Qualität nicht im Einklang mit dem Preis wäre. Kurz gesagt....die Teile seien zu teuer für das gebotene.

Aber ich finde die Teile absolut GEIL....

Gruß
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 01. Nov 2004, 17:25
Hallo Frank,

ich muss leider Hifi-Tom partiell wiedersprechen zum Thema Bi-Wiring/Bi-Amping. Eventuell geht er nur von Marken aus, die er selber im Programm hat. Da kann diese Aussage richtig sein. Sie ist aber allgemeingültig nicht richtig. Nur wenn die Frequenzweichen auch auf Bi- ausgelegt sind macht dieses Sinn. Und in unteren Preisgefilden ist es, obwohl ein Bi-Terminal installiert ist nur eine Frequenzweiche.

Markus
Hifi-Tom
Inventar
#22 erstellt: 01. Nov 2004, 18:13
Hallo, Markus,

Du hast natürlich Recht mit Deinem Einwand, nur wenn die Frequenzweiche aufgeteilt ist u. davon bin ich stillschweigend ausgegangen, macht ein Bi-Amping Sinn. Hier sollte sich Frank natürlich erst vergewissern, ob daß bei seinen Elac auch der Fall ist u. sie für Bi-Amping geeignet sind. Denn der Bi-Terminal sagt leider nichts über die Beschaffenheit der Frequenzweiche aus.
frage
Stammgast
#23 erstellt: 01. Nov 2004, 20:43
Hallo,

dumme Frage, aber wie erkenne ich das?

Trotzdem war ich heute mal in 2 Hifi Läden hier in Ffm. Dort habe ich mir mal diverse Vertärker angehört. Beide hatten meinen C352 da, also hatte ich einen realen Vergleich zu meinem Gerät.

Unter anderem konnte ich mal die Vor- Endkombi von NAD hören. Der Unterschied war nicht ganz so gewaltig. Allerdings hat sie mächtig viel Power, aber ob ich das bei knapp 20 qm benötige? Von T+A habe ich mir auch eine Vor- Endkombi angehört, einfach mal nur so. Ich hatte aber das Gefühl, als ob sie wesentlich kühler klingen würde.

Aber dann zauberten beide Händler (R-T-K & Hifi Profis) den absoluten Hammer aus dem Hut. Eine kleine Anlage von Musical Fidelity - X-RAY V3 und X-150. Ich hätte niemals gedacht, das solch kleinen Teilen ein solch genialer Klang entspringen kann. Bei den Hifi Profis liefen sie an irgendeiner Dynaudio 3.? (Auslaufmodell). Dort war ich schon beeindruckt, was die Dinger einem Lautsprecher der 3000 € Klasse für einen Klang entlocken können.

Im zweiten Laden (R-T-K)habe ich sie mir dann direkt via Umschaltanlage gegen meinen NAD und einem Gerät von Audio Agile Step anhören können. Als Lautsprecher wählten wir auch diverse Marken (B&W, Sonus Faber und HGP), da sie wiedermal keine Elac da hatten.

Ohne auf die Einzelheiten eingehen zu wollen, so hatte ich jedesmal bei der Musical Fidelity und dem Agile das Gefühl, man würde einen Vorhang wegziehen. Die kleinen waren meinem NAD doch ziemlich überlegen. Unglaublich, was auf so kleinem Raum alles möglich ist. Da ich meine Elac beim Kauf auch an einem Musical Fidelity hören konnte und mich die Kombi sehr überzeugt hatte, dürfte das Ganze eigentlich gut harmonieren. Und die Optik....einfach umwerfend



Gott sei dank habe ich mich dann mal schnell vom Hof gemacht, sonst hätte ich wohl sofort zugeschlagen. Naja, mit den Preisvorstellungen lagen wir noch ein wenig auseinander. Sowas will ja auch gut überlegt sein.

Gruß
Frank
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 02. Nov 2004, 16:07
Hallo, frage,

also, ruf einfach bei Elac an u. frage, ob Dein Modell eine aufgeteilte Frequenzweiche bzw. 2 Frequenzweichen für Bi-Amping besitzt, d.h. eine für den Bass u. die andere für den Mittelhochtohnbereich. Was hörst Du denn für Musik, daß ist auch entscheidend für die Wahl Deiner Elektronik. Bei Agile hast Du noch den Vorteil, daß Du Step by Step aufrüsten kannst u. so, wenn Du es willst, später klanglich weiter aufsteigen kannst u. zwar ohne Werteinbußen. Und natürlich besteht zw. Agile u. NAD ein ziemlich großer Unterschied. Ich würde mir aber trotzdem vor Deiner Entscheidung auch noch die Sachen von Audio Refinement u. C.E.C. anhören. Für Deine Raumgröße sind 60-80 echte Watt Verstärkerleistung normalerweise völlig ausreichend. Entscheidend hierfür ist allerdings auch der Wirkungsgrad Deiner Boxen, wenn Du mir den noch mitteilen kannst, sind wir auf der sicheren Seite.
frage
Stammgast
#25 erstellt: 02. Nov 2004, 22:18
Hallo Tom,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Agile hat bei mir im übrigen auch ein sehr großes Interesse geweckt. Zu dem wirklich guten Klang der Geräte, hat man doch das Gefühl sehr hochwertiger Komponenten. Alles wirkt sehr gut verarbeitet.

Hier mal die Daten meiner Elac:

Abmessungen H × B × T 1100 × 200 × 308(320) mm
Bruttovolumen 70 l
Gewicht 30 kg
Prinzip 3½-Wege, Bassreflex
Tieftöner 2 × 180 mm AS Konus
Mittelöner 1 × 37 mm Kalotte
Hochtöner 1 × JET III, (mag. geschirmt)
Empf. Verstärkerleistung
bei Nennimpedanz 30-400 W / Kanal
Trennfrequenz der Weiche 300 / 1000 / 3.200 Hz
Empfindlichkeit 89 dB bei 2.83 V und 1 m
Nennimpedanz
passend für Verstärker (von ... bis) 4 Ohm
4 ... 8 Ohm
Minimalimpedanz 3,2 Ohm bei 150 Hz
Übertragungsbereich 28 ··· 50.000 Hz
Nenn -/ Impulsbelastbarkeit 200 / 250 W

Habe mal extra etwas mehr angegeben, weiß ja net, was wirklich wichtig ist.

Gruß
Frank
Hifi-Tom
Inventar
#26 erstellt: 02. Nov 2004, 22:44
Hallo, Frank,
jetzt weiß ich leider immer noch nicht was für Musik Du hörst.
Ich würde Agile od. C.E.C empfehlen, da die Boxen aufgrund der technischen Daten schon Dampf/Kraft u. Kontrolle brauchen u. die beiden haben das zu genüge Bei Agile besteht übrigens auch die Möglichkeit des Bi-Ampings durch eine 2. Endstufe. Das mit der Frequenzweiche solltest Du trotzdem bei Elac hinterfragen, das geht aus den techn. Daten nicht einwandfrei hervor. Die Geräte von Agile sind nicht nur gut verarbeitet, sie bieten auch 5 Jahre Garantie darauf an.
frage
Stammgast
#27 erstellt: 02. Nov 2004, 23:35
Hallo Tom,

habe ich doch ganz vergessen

Mein Musikgeschmack lässt sich aber nicht wirklich eingrenzen.

Der geht von Pink Floyd, Dirs Straits und Eric Clapton über Klassik und Jazz bis hin zu Metallica & Rammstein. Je nach Jahreszeit und meiner perönlichen Gefühlslage. Wobei ich sagen muß, dass mir bei manchen CD's das Hören keinen Spaß mehr macht. Habe das Gefühl, je hochwertiger die Anlage, umso mehr deckt man die Schwächen der zum Teil mangelhaft aufgenommenen CD's auf. Dagegen ist das Hören zum Beispiel von Diana Krall oder Pink Floyd ein wahrer Genuß.

Wegen der Frequenzweichen werde ich morgen mal bei Elac anrufen.

Vielleicht hilft die Beschreibung ja noch weiter:

Neues, hochwertiges Elac Be-Wiring Terminal mit seperaten Platinen für Tiefton- und Mittel- Hochtonkreise.

Gruß
Frank
Hifi-Tom
Inventar
#28 erstellt: 03. Nov 2004, 12:46
Hallo, Frank,


Neues, hochwertiges Elac Be-Wiring Terminal mit seperaten Platinen für Tiefton- und Mittel- Hochtonkreise.


Das deutet auf eine geteilte Frequenzweiche hin u. somit wären deine LS für Bi-Amping geeignet, laß Dir das aber von Elac bestätigen.
Gerade im Klassik-Bereich ist Auflösung u. Dynamik extrem wichtig, wenn Du also viel Klassik (u. auch Jazz) hörst, würde ich sehr stark zu Agile tendieren, denn die lösen extrem gut auf u. sind sehr dynamisch u. trotzdem noch musikalisch, in ihrer Klasse eigendlich fast konkurenzlos. Natürlich ist es so, je hochwertiger u. in sich stimmiger die Anlage ist, umso mehr hört man auch die Schwächen, bzw. schlechten Aufnahmen raus, dafür sind gute Aufnahmen dann ein warer Hochgenuß.
frage
Stammgast
#29 erstellt: 04. Nov 2004, 21:26
Hallo,

sorry für die verspätete Antwort, aber mußte mich erstmal von einem Schock erholen, dazu aber später mehr.

Laut Elac haben die Lautsprecher getrennte Frequenzweichen, ich bin also für die Zukunft gerüstet.

Gestern hatte ich die besagten kleinen Musical Fidelity Teile bei mir zuhause. Was soll ich sagen, ich war wirklich begeistert. Sie klingen schon deutlich räumlicher und feiner wie mein NAD. Auch die Leistung die der kleine Amp. entfaltet ist schon ein Hammer. Alles in allem eine wirkliche Empfehlung. Dazu kommt noch ein hammermäßiges Design, ein wahrer Blickfang für jedes Wohnzimmer. Laut den beiden Händlern sind die Dinger mittlerweile so erfolgreich (auch wegen der Tests ), dass der Hersteller erst mal die Upe. pro Gerät um 100 Euro angehoben hat.

Allerdings gibt es für mich leider ein Ausschlußkriterium. Er hat nur 3 Anschlüße auf der Rückseite, für mich eideutig zu wenig. Ich habe meinen DVD, Tuner, CD Player, TV und Ipod an der Anlage hängen. Heißt es müßten 2 Geräte weichen.....

Was mir auch nicht gefallen hat, war die lange Lesezeit des CD Laufwerkes. Einmal hat er sich sogar aufgehängt. Und das Ausfahren der Schublade erinnert mich doch stark an ein billiges CD Rom Laufwerk.

Aber wer mal die Möglickeit hat, der sollte sich die Kleinen wirklich mal anhören, ruhig auch an sehr teuren Lautsprechern, Überraschung garantiert.

Jetzt werde ich mir am Wochenende mal den Agile Step Amp. und Cd mitnehmen. Hier gefallen mir neben dem Klang und der extrem hochwertigen Verarbeitung auch die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten. Was einfach klasse ist, egal welche Serie man nimmt, alle Geräte haben das gleiche Design. Für mich einfach super, da ich mir zum Beispiel den Tuner aus der günstigen Serie kaufen würde. Und man kann Step by Step aufrüsten.

Und die Jungs von Agile haben meiner Meinung nach auch kapiert, dass zu einer Silbernen Frontplatte auch ein silbernes Gehäuse gehört. Viele interessiert das Design ja nicht besonders, aber ich achte da sehr stark drauf. Kann nicht verstehen, warum die meisten Engländer ihre Gehäuse immer in schwarz lackieren...

Jetzt zu meinem Schock.

Heute habe ich mit meinem Zahnarzt telefoniert. Er hat mir die Kosten für die Restaurierung meiner Beißerchen genannt. Nichts großes, aber........für das Geld könnte ich mir den Agile Step Amp, CD und Tuner kaufen. Wofür zahle ich eigentlich Krankenkassenbeiträge?

Das wirft mich jetzt um einiges zurück. Vor lauter Frust habe ich mir erst mal ein van den Hul Chinch Kabel gekauft. Mal sehen ob das was taugt.

Kann alo sein, dass ich meine Investitionen ein wenig verschieben muss.

Deprimierte Grüße
Frank
Hifi-Tom
Inventar
#30 erstellt: 06. Nov 2004, 15:34
Hallo, Frank,

also, ich an Deiner Stelle würde mir sofort einen neuen Zahnarzt zulegen, daß sind ja Preise, der ruiniert uns ja unsere Branche.
Spaß bei Seite, ich denke ne zeitlang kann man auch mit NAD noch auskommen, so schlecht sind die nicht. Kabel würde ich mir übrigens erst zulegen, wenn Du Dich endgültig für die Elektronik entschieden hast, das macht mehr Sinn.
Ansonsten, viel Glück mit Der Restaurierung Deiner Beißerchen, möge es schnell vorrübergehen, hier gibts noch jemanden der nicht gerne zum Zahnartz geht!


[Beitrag von Hifi-Tom am 06. Nov 2004, 15:35 bearbeitet]
sonata999
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 26. Nov 2004, 11:50
Hallo,

habe vor einigen tagen bei einem Händler auch Agile Geräte stehen sehen, aber nicht gehört.

suche auch neuen amp als auch cd!

wer hat agile schon gehört bzw. zuhause (gehabt)?

wie ist die ausgangsleistung der verstärker?
hab große standboxen zu betreiben.



also bitte alle erfahrungen zu audio agile posten!
als cd könnte man einen naim cd5i kombinieren oder?

kennt jemand schon den neuen tact 2175 (supertest in stereoplay)?? ist teilsdigitaler verstärker, auch schön!!

vielen dank für tips und erfahrungen zu agile, naim, tact ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage (Verstärker+CD+Lautsprecher) bis 2500? gesucht.
chrissibo am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  6 Beiträge
Verstärker um die 500 Euro
eselsound am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  11 Beiträge
Kaufberatung Verstärker/CD Kombination um 1000 Euro
beuchi33 am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  82 Beiträge
Lautsprecher- und Verstärkerempfehlung für 2500 Euro
zweipack am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  38 Beiträge
Standboxen (bis 2500) + Verstärker
HiPhi am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  29 Beiträge
Suche neuen Stereo Verstärker bis 2500 Euro
Darkgrey am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  40 Beiträge
Cd- Player um die 600 Euro
muffi67 am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  26 Beiträge
Suche Boxen bis 2500 Euro
Mummy am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  3 Beiträge
Gebrauchter Verstärker um die 100 Euro
mariusfr am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 20.02.2011  –  2 Beiträge
Standlautsprecher um 2500-3000? (Paar)
speed-of-sound am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Vincent
  • VDO Dayton
  • Unison
  • Agile
  • SEG
  • Naim Audio
  • Classé Audio
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 88 )
  • Neuestes Mitgliedkintaro_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.226