Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standboxen (bis 2500) + Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
HiPhi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2008, 10:22
Hi

Das ist die Fortsetzunge von meinem "nur Mp3?"-Thread.

Also... ich ziehe hoffentlich bald um und dann gönn ich mir ein paar neue Frontboxen, weil ich dann wieder PLATZ habe.

Nach 13 Jahren (wow!) werden meine Infinity Kappa 6.2i abgelöst. Diese Boxen überraschen mich JETZT NOCH manchmal, weil sie einen soooo schönen tiefen, sauberen Bass produzieren und sich Stimmen so toll von ihnen abheben. Allerdings sind sie nicht ganz so präsent ("Vorhang") und die Bühnentiefe ist nicht so toll. Diese Boxen haben mich noch NIE aufgeregt, ihr Klang war immer beruhigend, angenehm.... im allerersten Moment daher unspektakulär, fast langweilig. Neutral halt.

Jetzt möchte ich die guten Aspekte beibehalten (tolle[weibliche] Stimmen, tiefer, sauberer Bass, angenehmer Klang zum lang Hören) und erweitern um mehr Präsenz, "Luftigkeit", Tiefe.... Ich mag nicht hören, dass die Musik aus den Lautsprechern kommt

Raumgröße wohl um die 20-25qm (will ja umziehen).

Lautstärke gern mittel bis etwas lauter.

Musik: Film- und Klaviermusik, Rock/Pop; Kate Nash, Regina Spektor, Hans Zimmer, Cranberries, Linkin Park, Guano Apes, Corrs, Chill-Out ... nur um einige zu nennen.

Dabei sollen sie schön aussehen, Thema Möbelstück.

Ich höre Stereo von MP3 und CD(-Images). Zuspieler: PC. Später mag ich einen passenden Center und Woofer für Filme (dolby digital, dts in 5.1). Kein Heimkino, d.h. max 5 Zuschauer.

Gern hätte ich was "exklusives" (für Normalsterbliche), also nicht die "Kaufhaus-Auswahl": Canton, Quadral, Elac, JBL... Nubert mag ich irgendwie nicht. Nicht für die Front zumindest.

Auswahl bis jetzt: B&W CM7 oder B&W 704
Verstärker: Rotel RB 1072 (?) .. Class-D Stereo
Später neue Vorstufe (nochmal 1000,- wahrscheinlich)...

Damit ich wieder 15 Jahre froh bin....

Was gibts da noch?! Tobt euch aus

Danke!
Stephan

PS: 2500 pro PAAR bitte Lieber 2000


[Beitrag von HiPhi am 10. Jul 2008, 10:02 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2008, 10:53
Hallo,

ich könnte mir z.B. die hier als Alternative vorstellen:
http://www.hifisound...NGLE-GENESE-QUARTET/

Gruß
Bärchen
HiPhi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Jul 2008, 11:20
Mit Horn????
Ich mach grad ein Gesicht wie wenn mir mein Autohändler erzählt die neuen Modelle fahren auf Ketten...

Aber danke!!! Steht jetzt auf meiner "muss-mal-hören"-Liste
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 09. Jul 2008, 11:56
Ach Du meinst die externe Hochtonpfeife?. Die gibt es ja nicht nur bei Triangle, sondern beispielsweise auch bei B&W
foe!
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2008, 13:16
Hö? Er meint die für den Hochton zustände Hornkonstruktion. Ob die nun aufgesetzt ist oder nicht, spielt da ja erstmal keine Rolle.

Triangle-Lautsprecher klingen nach meiner Erfahrung insgesamt recht hart und kühl, eignen sich dadurch und gemeinsam mit ihrer Antrittsschnelligkeit aber imho exzellent für Rock und Co. Inwieweit sie das Optimum auch für opulente Filmmusik und Klaviermusik darstellt, wirst du tatsächlich mal prüfen müssen.
w525
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jul 2008, 15:44
Hall HiPhi!

Du kannst dir die B&W CM7 mal anhören, aber glaub mir, die kommt nicht in die engere Auswahl! Sie hat zwar ein ansprechendes Design, klanlich gibt es in der Presklasse aber viel bessere LS. Die 704er hab ich nicht gehört.

Ich besitze selbst Vienna Acoustics BBG, und kann sie nur empfehlen. Eine schlichte und schlanke Box, die schön klingt und nie müde macht.

http://www.audiorefe...y/beethovenbaby.html

Schau dir mal folgende Marken an:
-Dali
-Sonus Faber

Schau dich mal auf der Seite um, da gibts auch gute gebrauchte Geräte:

http://www.audiomarkt.de/ --> links auf audio-Markt klicken
foe!
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jul 2008, 15:52
Von B&W würde ich mehr oder weniger abraten. Die 700er-Serie ist (nach meinem Empfinden) zu teuer und kann mit der Konkurrenz nicht mithalten. Die CM-Serie versucht mangelnden Tiefton durch eine fragwürdige Abstimmung zu kaschieren und klingt (wieder imho) nur plump. Wenn B&W, dann die 800er-Serie. Falls Kompakt-LS in Frage kommen, könnte man sich die recht bassstarken 805er durchaus mal anschauen.

Vienna Acoustics und Sonus Faber halte ich für den Musikgeschmack des Threaderstellers für zu schlank abgestimmt und im Bass eindeutig untermotorisiert. Beide sind schöne Feingeister, für die etwas härtere Gangart aber nicht zwingend zu gebrauchen (Sonus Faber ist außerdem recht teuer, aber sehr schön).

Dali ist tatsächlich eine ganz gute Option, genauer anschauen würde ich mir auch nochmal Monitor Audio und die Revel Concerta F12 - ein sehr neutraler Lautsprecher mit einem Punch und guter Verarbeitung. Ebenso (falls die nicht schon zu "mainstreamig" sind) Focal und Dynaudio.
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 09. Jul 2008, 16:56
Triangle Kühl und Hart? Sehe ich nicht so. Knackig quirlig mit einen nicht zu kräftigen sauberen Unterbau.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Jul 2008, 18:51
hör dir auch mal dynaudio an.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Jul 2008, 20:10
Monitor-Audio Gold GS 20
Dynaudio Focus 220
KEF XQ 30

Händler vor Ort findest Du auf den jeweiligen Hersteller-Homepages.

Gruß
Robert
w525
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jul 2008, 04:58

foe! schrieb:


Vienna Acoustics und Sonus Faber halte ich für den Musikgeschmack des Threaderstellers für zu schlank abgestimmt und im Bass eindeutig untermotorisiert.


Das sagst du! Jeder Mensch empfindet es auf seine eigene Weise. Ich finde die überhaupt nicht bassschwach. Ich hab sie vorgeschlagen damit der TE sie sich anhören kann, er kann sich ja immer noch dagegen entscheiden. Hab damals bei den Hörsessions auch Dynaudio angehört, und die waren im Bassbereich sogar etwas schwächer als VE. Ausserdem spielt Elektronik eine entscheidende Rolle. Aber egal, wir wollen ja nicht streiten.....

Hab gehört, dass Focal Chorus 836 untenrum mehr Fleisch haben soll, also stärker im Bass, genauso wie auch MA GS60.
HiPhi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Jul 2008, 07:37
Vielen Dank schonmal für die ganzen Antworten. Genauso hab ich mir das vorgestellt

Natürlich freu ich mich noch über mehr hinweise auf "Schätze", die man sonst kaum ausfindig machen wird...

Sind mit dem Rotel Class-D alle einverstanden? Darüber kam noch gar nichts? Verstärker macht ja gefühlte 30% des Klangs...

Stephan
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 10. Jul 2008, 07:44
Ich empfehle dir mal eine NAD Kombination mit einem Paar Revox Re:sound S Brilliant zu hören. Die NAD Verstärker haben einen recht weichen Klang, die Brilliant liefern dank Aluchassis wunderbar kernigen Bass und klare Höhen. Ich finde viele Lautsprecher schlagen auf Dauer aufs Ohr, aber die Revox kann man über Stunden hören, ohne dass die Ohren müde werden (Vorsicht: das ist meine Subjektive Meinung!) Auch das Design macht jede Ehefrau glücklich.

Einzig und allein der Preis ist recht mächtig und die Händler sind schwer zu finden.
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 10. Jul 2008, 07:53

HiPhi schrieb:
Was gibts da noch?! Tobt euch aus

Danke!
Stephan


Hallo,

alternativ würde ich mir folgende Lautsprecher anhören:

KEF XQ 30

http://www.kef-audio.de/products/XQ/xq30.php

Pro Ac Studio 140

http://www.proac-loudspeakers.com/studio140.php

PMC GB 1 i

http://www.hifi-spot.de/Dokumente/PMC_GB1i.html

Leema Xone

http://www.leema-acoustics.de/index.php?id=23



HiPhi schrieb:
Sind mit dem Rotel Class-D alle einverstanden? Darüber kam noch gar nichts? Verstärker macht ja gefühlte 30% des Klangs...

Stephan


imho wählt man erstmal die Lautsprecher aus und sucht dann nach der zum Lautsprecher passenden Elektronik....

Viele Grüße

Volker
foe!
Stammgast
#15 erstellt: 10. Jul 2008, 08:27

HiPhi schrieb:
Sind mit dem Rotel Class-D alle einverstanden?


Das Ding ist nicht falsch, aber für einen 2500 Euro-Lautsprecher doch ziemlich groß, falls der nicht extrem viel Power braucht. Erstmal schöne LS finden (und bei einem Budget von 5000 Euro gerne auch mal bei 3500-Euro-LS schauen!), dann Verstärker suchen.



Verstärker macht ja gefühlte 30% des Klangs...

Strittig.
Docker
Stammgast
#16 erstellt: 10. Jul 2008, 09:24
High

wenn dir der Platz reicht und du auf einen unaufdringlichen Sound stehst wäre vieleich auch die Martin Logan Vista eine Überlegung.
Liegt im Preisrahmen, ist eher exklusiv und sieht, je nach Einrichtung, auch noch gut aus.
Basspegel wird allerdings nicht ganz so sein wie bei deiner Infinity.
HiPhi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Jul 2008, 10:06
Danke!!

Mein Preisbudget für boxen liegt übrigens bei 2000-2500 pro Paar Auf keinen Fall mehr, ausser sie räumen mir nebenbei noch die Wohnung auf, während ich nicht da bin

Verstärker ist dann noch eine andere Geschichte, ich rechne mit 800-1000 Euro für 2 Kanäle.

Grüße!
Stephan
TonyFord
Stammgast
#18 erstellt: 10. Jul 2008, 17:46

Mein Preisbudget für boxen liegt übrigens bei 2000-2500 pro Paar Auf keinen Fall mehr, ausser sie räumen mir nebenbei noch die Wohnung auf, während ich nicht da bin

Verstärker ist dann noch eine andere Geschichte, ich rechne mit 800-1000 Euro für 2 Kanäle.


Hab mir vor kurzem auch erst eine Anlage zugelegt, welches annähernd deinem Budged enspricht.
Dabei war ich ebenfalls von 3500 bis 4000 EURO ausgegangen, hab mich zuguterletzt dann doch bei 5000 EURO wiedergefunden, wobei ich beinahe auch für 3000 EURO zugeschlagen hätte, es ist eben immer eine Frage wie deutlich ist die Steigerung und was ist es einem wert.

Es ist nicht schlecht, wenn man evt. auch mal eine Preisklasse darunter und darüber hörst, in deinem Fall evt. 1500 bis 3500 EURO, denn damit bekommst du einen größeren Einblick inwieweit sich eine Mehrinvestition lohnen würde oder ob es die Lautsprecher für 1500 EURO auch schon tun könnten.

Zwar brauchst du dafür etwas mehr Geduld, doch am Ende bist du um einige Erkenntnisse reicher und findest den passenden Lautsprecher und die passende Preisklasse für dich.

Ein paar Vorschläge (Hersteller / Modelle) die deinem Hörgeschmack entsprechen könnten, hast du hier ja schon genügend bekommen.

Also am besten eine "Streich"-Liste machen, wo du Hersteller / Modelle nach und nach zur Probe hörst und dann mehr und mehr von der Liste streichen kannst, so dass zum Schluß vielleicht noch 2 oder 3 Paar übrig bleiben.

Wenn du lange Musik hören willst, viele verschiedene Musikrichtungen als Anforderung stehen hast, du damit auch noch Filme Stereo genießen möchtest, ist vermutlich ein eher neutral und natürlich spielender LS nicht schlecht, was du ja mit deinen bestehenden LS auch schon im Eingangsposting beschrieben hast.
Wenn ich dich dabei richtig verstehe, würdest du eine angenehme neutrale natürliche Spielweise beibehalten wollen?

Monitor Audio Gold wurde ja schon genannt und könnte dem Nahe kommen,
Chario Pegasus (Preis ca. 2000 EURO) ist ein Lautsprecher, welcher insgesamt relativ natürlich spielt und insgesamt ein Wohlfühllautsprecher ist, der tendenziell ein eher ausgeprägtes Bassfundament hat.

Beide Modellreihen können auch problemlos zum Surroundset erweitert werden.

Dies nur mal so als eine Idee zum Probehören.


[Beitrag von TonyFord am 10. Jul 2008, 17:48 bearbeitet]
HiPhi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Jul 2008, 08:06
Nochmals VIELEN DANK für die Vorschläge! Jetzt bin ich erstmal beschäftigt

Falls mir noch jemand "seinen" Händler in München empfehlen möchte, nur zu

Schöne Woche noch und gute Ohren!

Stephan
greengeeko
Stammgast
#20 erstellt: 15. Jul 2008, 10:39
ich möchte dir noch audio physic's neue tempoVI ans herz legen.

http://www.audiophysic.de/tempo/index.html

toll verarbeitet und passt genau zu den eigenschaften die du für wichtig empfindest. hör mal rein
ruedi01
Gesperrt
#21 erstellt: 15. Jul 2008, 14:25
...als Verstärker würde ich ehrlich gesagt 'gute Hausmannskost' empfehlen.

Meine Kandidaten wären hier:

Advance Acoustic MAP 305 oder mit integriertem D/A-Wandler: Advance Acoustic MAP 305 DA II. Ideal für den Anschluss eines PC.

Yamaha A-S1000

Cambridge Audio Azur 740A

NAD C 372

Alle samt so um die 1000 € und potent genug als Antrieb für Lautsprecher in dem von Dir angepeilten Preisbereich.

Aus dem Thema Lautsprecher halte ich mich jetzt mal raus...mit einer Ausnahme:

Energy Veritas V2.3i

http://www.energy-speakers.com/v2/products/product-page.php?id=12

Gruß

RD
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Jul 2008, 14:33
seit wann stehen die last die ein lautsprecher einem verstärker auferlegt und der preis des lautsprechers in zusammenhang ?
ruedi01
Gesperrt
#23 erstellt: 15. Jul 2008, 14:47

seit wann stehen die last die ein lautsprecher einem verstärker auferlegt und der preis des lautsprechers in zusammenhang ?


...Du kannst natürlich auch einen Denon PMA-500AE an ausgewachsene Standboxen der Mittelklasse anschließen. Wenn Du mit so einer Kombi glücklich werden kannst...ich nicht...

Gruß

RD
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 15. Jul 2008, 19:12

ruedi01 schrieb:

seit wann stehen die last die ein lautsprecher einem verstärker auferlegt und der preis des lautsprechers in zusammenhang ?


...Du kannst natürlich auch einen Denon PMA-500AE an ausgewachsene Standboxen der Mittelklasse anschließen. Wenn Du mit so einer Kombi glücklich werden kannst...ich nicht...

Gruß

RD


an jeden der oben von dir genannten amps kannst du auch viel teurere ls hängen. es wird nahezu immer funktionieren.
das man das nicht mit einem einstiegsamp kann sollte klar sein.
trotzdem gibt es kein generelles verhältnis zwischen preis und elektrischer last des ls.
TonyFord
Stammgast
#25 erstellt: 16. Jul 2008, 03:52

seit wann stehen die last die ein lautsprecher einem verstärker auferlegt und der preis des lautsprechers in zusammenhang ?


Muss man immer und immer wieder grundlegende Dinge ausdiskutieren?
In fast jedem Thread werden solche Grundsatzfragen angesprochen und enden meist in endlosen kontroversen Diskussionen über Sinn und Unsinn.

Bitte lasst HiPhi einfach mal ein paar Ideen rüberwachsen, damit er schonmal eine "Hausnummer" hat und nicht völlig "blind" ins Fachgeschäft bzw. sich auf die Suche begibt.

Sinn und Unsinn soll er in der Hörprobe herausfinden und sich dann entscheiden.
Eminenz
Inventar
#26 erstellt: 16. Jul 2008, 06:35
@ hiphi: Du hättest auch mal die SuFu benutzen können, da gibts viele Threads zu der Thematik (LS um die 2k €)

- Revox Re:sound S Prestige oder Brilliant
- Quadral Platinum Ultra 9
- T+A Criterion TS350
- Elac FS 247
- Jamo C807
- Focal Chorus 826 V
- Audio Physic Yara II Superior
- Triangle Antal EX
- Klipsch RF 63
- Canton Vento 870 DC
- KEF XQ 30
- Nubert nuLine 122
- Nubert nuWave 125
- (mal anfragen bei vroemen.de, wenns auch was fürs Auge sein soll, bzw etwas Extravagantes)
- Mordaunt Short Mezzo 6

Sollte schon mal eine gute Basis sein, einige Lautsprecher wirst du sehr schwer finden (Revox, T+A, Mordaunt Short) aber wenn du in einer größeren Stadt wohnst, dann dürfte das kein Problem sein. Nubert ist ein Direktvertrieb, die wirst du in keinem Laden finden, bieten aber Rückgabecht an. Vorteil: du kannst im deinen eigenen Gefilden die Lautsprecher testen. Genauso wie bei Herrn Vroemen, super freundlich und sehr nett, wollte mir auch schon Lautsprecher zuschicken zum testen, obwohl ich Vornherein gesagt habe, dass ich als Student mir so etwas derzeit nicht leisten kann.
ruedi01
Gesperrt
#27 erstellt: 16. Jul 2008, 08:04
@premiumhifi


an jeden der oben von dir genannten amps kannst du auch viel teurere ls hängen. es wird nahezu immer funktionieren.


Vollkommen richtig! Wo bitte habe ich was anderes behauptet?!?

Ich habe AMPs dieser Preisklasse und Leistungskategorie vorgeschlagen, weil sie m.E. das beste Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Sie sind i.a. deutlich besser und hochwertiger aufgebaut als AMPS der 500, 600 € Klasse und bieten damit die grundlage für jahrelangen störungsfreien Betrieb, bieten Leistung satt und sind sehr hochwertig aufgebaut. M.E. ideal für Lausprecher der Preisklasse zwischen 2.000 und 3.000 € je Paar. Und, wie Du schon gesagt hast, wenn man mal auf noch bessere LS umsteigt, immer noch vollkommen ausreichend...also kurz gesagt sehr zukunftssicher...


das man das nicht mit einem einstiegsamp kann sollte klar sein.


Nichts anders habe ich gesagt, wo ist jetzt die neue Erkenntnis, die der TE aus dieser Aussage ziehen könnte?!?


trotzdem gibt es kein generelles verhältnis zwischen preis und elektrischer last des ls.


...das ist zunächst ein anderes Thema. Ein vergleichsweise kleiner und billiger 2-Wegezwerg kann deutlich problematischer sein, als eine große und recht teure Standbox. Allerdings kann der große Trümmer auch richtigen Bass im Gegensatz zur Kompaktbox. Und dafür braucht es Kraft oder besser Strom. Und genau da hat der Einsteiger-AMP seine Problem, weil das Netzteil zu schwach ausgelegt ist, ein Tribut an den niedrigen Preis, irgendwo müssen die Hersteller ja sparen und man bekommt immer nur das, wofür man auch bezahlt hat...

...man, ist das denn so schwer zu begreifen, muss man das immer und immer wieder neu diskutieren?!?

Gruß

RD
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 16. Jul 2008, 10:11
ja. wenn es, wie in deinem fall, missverständlich formuliert gewesen ist. ( so empfand ich es )

jetzt ist ja alles klar und richtig und deshalb:


ach ja, zum thema: ich kann dynaudio oder nubert nur empfehlen.


[Beitrag von premiumhifi am 16. Jul 2008, 10:14 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#29 erstellt: 16. Jul 2008, 10:59
...dann sind ja alle Klarheiten beseitigt...

Gruß

RD
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen bis 2500?/pro Paar
Supertramper747 am 04.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.11.2012  –  4 Beiträge
Verstärker | Standboxen bis 200?
McNash am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2012  –  2 Beiträge
Verstärkerempfehlungen bis max 2500?
Marc_77 am 03.09.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  8 Beiträge
Verstärker, Quelle und Lautsprecher bis 2500?
MerBe am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  11 Beiträge
Stereoanlage (Verstärker+CD+Lautsprecher) bis 2500? gesucht.
chrissibo am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  6 Beiträge
Suche neuen Stereo Verstärker bis 2500 Euro
Darkgrey am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  40 Beiträge
Verstärker + Standboxen bis 600 Euro
ET am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  11 Beiträge
Verstärker und Standboxen bis 500?
Lucianopt am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  2 Beiträge
Suche Boxen bis 2500 Euro
Mummy am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  3 Beiträge
Kaufberatung Stereo LS bis 2500?
cs79 am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Dynaudio
  • Denon
  • Cambridge Audio
  • Elac
  • Advance Acoustic
  • Nubert
  • Yamaha
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.753