Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


dieses oder jenes?

+A -A
Autor
Beitrag
M87
Neuling
#1 erstellt: 11. Jul 2003, 18:32
moin
möchte mir nach 8 jh. entlich'ne neue anlage haben.also ich bräuchte mal ein par positive oder negative argumente für folgende verstärker Marantz-pm7200 oder NAD c350+pp2.sollen zu 90% lp's und demo-tapes wiedergeben.
Plattenspieler soll ein rega p2/2000 mit ortofon vmr werden.Tapedeck -denon drm-555 und Boxen- infinity alpha 40
somit sind dann auch erstmal meine geldmittel erschöpft :-(
kabel bin ich mir noch unsicher. thx paule
EWU
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2003, 18:57
NAD C350, super Teil, sehr stromstabil, sehr neutral,spielt mit jedem LS
Marantz PM 7200, klingt für mich etwas hart,
Rega PS, super, kannst Du immer noch aufrüsten, wenn Du wieder bei Kasse bist,
Ortofon, ordentliches System
Denon Tapedeck kenne ich nicht
infinity alpha 40,klingen mir zu matschig, da gibt´s besseres für den gleiche Preis:Mission,JMLab,KEF,Nubert
M87
Neuling
#3 erstellt: 11. Jul 2003, 20:26
hey danke das ging ja schnell.dann hast du mich wohl zum NAD überredet mmmhhh...die infinity klingen -matschig-? kannste das mal näher erläutern?in'ner audio ,stereoplay usw. hatte sie ja überall sehr gut abgeschnitten.deswegen sie ja auch auf meine liste gelangte.desweiteren waren da noch die canton le 109 und die magnat vintage 450.welche von den dir genannten modellen der firmen würdest du mir empfehlen? die infinitys würden um600 euronen kosten.bin jetzt in bremen gelandet und hifi mäßig siehts sehr mau aus.kann halt nicht vergleichen...achso ich höre metal(nein das ist kein krach )und auch klassik.ist vielleicht nen tip.
EWU
Inventar
#4 erstellt: 13. Jul 2003, 23:38
zu matschig heißt einfach zu dumpf.Die Mitten sind nicht präsise genug und sind deshalb mit den Bässen verwaschen.
Gute Boxen sollen alles weiter geben, unabhängig von der Musikart.
Die von mir genannten Hersteller haben LS in verschiedenen Preisklassen, da möchte ich Dir kein Modell empfehlen, da solltest Du Dir selbst ein Urteil bilden.Da wirst Du dann sehr schnell den Unterschied zwischen denen und Canton Infinity und Magnat feststellen (Hören).
Schau mal auf folgende Seite, da kannst Du Händler nach Postleitzahl und Händler nach Hersteller suchen:
www.audio-markt.de
M87
Neuling
#5 erstellt: 14. Jul 2003, 02:59
dank dir ewu. da ich mich ja zu 99,9% für den NADc350 entschieden habe und der rega p2/2000 eh schon fest stand habe ich jetzt boxentechnik die JAMO d590 ins auge gefasst.da ich ja jetzt auch noch in meine eigene wohnung ziehe ist Sie natürlich auch etwas grösser ausgefallen .denn die jamos scheinen ja richtige wuchtbrummen zu sein.beim nächsten ausritt nach HH. wird sich ja bestimmt auch ein händler finden lassen bei dem ich sie mir mal probe hören kann...die sehen ja auch noch verdammt gut aus..schwärmmmmm.also vielen dank für deine mühe und vielleicht hast du ja mal noch nen tip für den REGA,in was ich noch sinnvoll investieren sollte.
gruss m87
EWU
Inventar
#6 erstellt: 14. Jul 2003, 06:15
im Moment würde ich für den Rega lediglich in eine gute Phonostufe investieren.Dann aber in eine, die auch für MC Systeme geeignet ist.
Dann gibt es für den Rega noch ein externes Netzteil.Dann gibt es auch noch andere Rega Tonarme.
Und natürlich auch noch andere Tonabnehmersysteme.Aber für einen Qualitätssprung besser als Dein Ortofon, musst Du dann mindestens 500 EUR investieren (zb.Goldring Elite).
Du siehst, im Rega steckt noch ordentlich Potential.
Bruno
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jul 2003, 09:54
Hey EWU, M87 & alle,

>Dann aber in eine, die auch für MC Systeme geeignet ist.
Dazu möchte ich anmerken, dass gute MC-Phonostufen schon ganz schön teuer sind ! Die Spannungen sind um 10er Potenzen niedriger als bei MM, das machts sehr aufwändig & teuer !

Bei begrenztem Budget (auch beim späteren Aufrüsten) kann es IMHO sinnvoll sein, wenn man sich auf MM beschränkt.

Grüsse
Bruno
Albus
Inventar
#8 erstellt: 14. Jul 2003, 10:09
Guten Tag,

da reihe ich mich doch auch mit Ratschlägen ein. Der Rega-Motor hat ein etwas starkes elektrisches Streufeld. Leicht zu hören, führt man Arm+TA von Hand in Richtung Mittelzapfen und über den Zapfen hinaus (bei eingeschaltetem Phono-Eingang), zunehmendes Brummen. Von daher blieb ich stets bei weniger empfindlichen MM-Tonabnehmern, bei MC-TA wäre ich skeptisch. Auch, weil der Rega über keine separate Erde verfügt. Ansichtssache, manchmal ärgerlich. Im Übrigen läuft der Rega etwas zu schnell, ein Plattenandruck-Gewicht auf dem Mittelzapfen, ca. 250 Gramm, ist zu empfehlen.

MfG
Albus
M87
Neuling
#9 erstellt: 14. Jul 2003, 17:23
ahoi

tip's über tip's,vom feinsten!!!!
da kommen natürlich bei mir gleich ein paar fragen auf.als da wären.
1.zu bruno:imho? hab ich noch nicht von gehört.könntet ihr mir das mal erklären?
2.zu albus:plattenandruckgewicht? unter gewicht kann ich mir schon was vorstellen
aber mein erster und letzter plattenspieler war ein gerät aus der zone ,hatte ich mal geschenkt bekommen.war also nichts besonderes.ich würde eher sagen unterklasse.nichts zum einstellen und leicht wie eine feder.eure tips sind daher noch neuland für mich.
habe mal bei rega reingeschaut und da gibts ja auch ein paar tonarme.meine frage:der rega p2/2000 hat ja den rb 250lohnt es sich auf rb 300 aufzurüsten oder doch gleich den rb600? PREISE????
werde doch erstmal auf mm bleiben.mc ist mir erstmal zu kostspielig.
gruss M87
EWU
Inventar
#10 erstellt: 14. Jul 2003, 19:09
der Rega PS, wie du ihn hast, ist ein Standardmodell.Ihn kannst Du so weit aufrüsten, dass er fast in der High End Klasse spielt.Und wenn Du aufrüsten willst, dann gleich richtig.Wenn einen anderen Tonarm, dann den RB 9oo.Und der entfaltet seine ganze Qualität erst mit einem MC System.
Das ist dann ein richtiges Highlight.
Aber Du hast doch Zeit.Wenn Du den Rega, so wie er jetzt da steht, anhörst, dann ist das schon ein großer Sprung nach oben.
Plattendruckgewicht bedeutet, dass ein Gewicht auf die Platte durch den Mittelzapfen gelegt wird.Hat auch den Vorteil, dass etwas wellige Platten angedrückt werden.

Eine gute Phonostufe für MC gibt es schon für 400 EUR.
stadtbusjack
Inventar
#11 erstellt: 14. Jul 2003, 19:16
Moin,

ich kann dir als LS noch die Klipsch SF-1 empfehlen, kosten etwa 500€. Ich hab die Dinger selbst und höre ungefähr die selbe Musik. Ich muss sagen, die Dinger hauen bei Rock/Metal in allen Fassetten, von AC/DC bis Children of Bodom ziemlich geil rein! Der Sound, den die Hornsysteme liefern ist ziemlich genial für Metal. Zwar nicht so detailreich und klar, wie gute konventionelle Systeme, aber dafür brachiale Kraft (94dB/1W/1m)! Auf jeden Fall mal anhören! Bei mir laufen die Dinger übrigens an einem Yamaha-Amp.
Albus
Inventar
#12 erstellt: 15. Jul 2003, 08:25
Guten Morgen M87,

der Rega ist gut für die mittlere Anspruchsklasse (drei Sterne, minimal *, maximal *****). Der Rega ist nicht problemlos. Die Tonarme sind ohne mehr oder weniger umständliche Zurüstungen nicht höhenverstellbar. Die korrekte Einbauhöhe des TA ist jedoch notwendige Bedingung für eine optimale Nutzung eines gegebenen Plattenspielers. D.h. ist der Tonabnehmer ca 18 mm hoch, dann ist das für einen Rega mit Rega-Filzmatte ungünstig, da schräg von vorn nach hinten fallend. Es ist Sache eines Erfahrenen, den passenden, und nur den passenden Tonabnehmer zu empfehlen. Unter die Filzmatte legt man optimierend ein Stück passend ausgeschnittenes Gummilaken (aus der Apotheke, dünner als 1 mm, stark dämpfend, wie der Bleistift-Versuch ergibt - Bleistift von oben auf Plattenteller fallen lassen, hab Acht!, der springt ziemlich, nicht mit dämpfendem Gummilakenstück). Vom RB 300 heißt es, die Lager seien mit geringeren Toleranzen gefertigt; kostet einige Hundert Euro, 200 ? Den Tonarm, schlage ich vor, nicht so aufwändig wählen, dass das Laufwerk zum Schwachpunkt wird. Die RB 600, RB 900 (?) halte ich für oversized, überdimensioniert für das gegebene Laufwerk des Rega P 2/2000.

Bei MM-Tonabnehmern (Moving Magnet) besteht der Generator aus einem Miniaturmagneten, der in einem Spulenfeld bewegt wird, Spannungen typisch idGOv 3,5 mV bei einer Standardschnelle der Diamantenbewegung. Bei MC-TA (Moving-Coil) wird eine miniaturisierte Spule in einem Magnetfeld bewegt, Spannungen typisch 0,35 mV bei Standardschnelle. Bezogen auf einen Phonoeingang gilt, je geringer die TA-Spannung, desto geringer der Geräuschspannungsabstand; zur Wahrung eines brauchbaren Geräuschabstandes verstärken MM-Phonoeingänge typisch 35 dB, MC-Phonozweige typisch 60 dB. MC-Plattenhören ist ein teures Vergnügen.

Soweit.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 15. Jul 2003, 08:28 bearbeitet]
M87
Neuling
#13 erstellt: 15. Jul 2003, 16:36
ahoi,hifinisten

puh,ihr bringt mich ja völlig durch einander!
jetzt bin ich mir dschon garnicht mehr sicher ob ich mir den REGA holen soll!

(danke stadtbusjack für den klipsch tip,werde sie mal probe hören sofern ich nen händler in'ner umgebung finde)

REGA,ja oder nein?das jeder andere ansprüche hat dürfte ja allgemein bekannt sein aber das der eine mich ermuntert aufzurüsten der andere aber schon nicht mehr so begeistert scheint lässt mich ja dann doch grübeln ob der rega das richtige stück vinylabspieltechnik für mich ist.wo wir wieder beim thema ansprüche sind.und in der preisklasse scheint es ja aber nicht so viele alternativen geben oder?!
bin für alles offen!PROJECT oder THORENS?
mmmmmhhhhh...bin echt hin und her gerissen....
gruß M87
EWU
Inventar
#14 erstellt: 15. Jul 2003, 20:01
Aufrüsten ist erst mal gar nicht nötig.Ich wollte Dir mit dem Nachrüsten nur sagen, dass es beim Rega möglich ist.
Projekt ist ein Nachbau vom Rega.Aber nicht schlechter.
Thorens sind gut.
Transrotor sind wohl die besten.Die sind für´s Leben gebaut.
Wenn Du bei einem Händeler Tonarm und System nachrüsten (aufrüsten )läßt, dann wird er alles ordentlich einbauen.
Gerade bei einem PS ist es sehr wichtig, dass Basis, Arm, System und Phonoverstärker zueinander passen und aufeinander abgestimmt sind.
M87
Neuling
#15 erstellt: 16. Jul 2003, 03:00
ahoi ewu
ich werde mir jetzt nen rega holen.er ist im gegensatz zu meinem alten ddr spieler auf jeden fall ne besserung ,und das um welten.nachrüsten werde ich in ja auch noch.nen transrotor würde ich mir ja auch leisten ,vielleicht in nem jahr sofern ich mir was jeden monat zurück steck.
nagut,dann werde ich jetzt mal die händler abklappern und sehen was sie sonst hoch so im angebot haben.wenn ich meine neue anlage zusammen habe werde ich euch mal benachrichtigen.
viele grüsse und danke für die tips!!!!!!
M87
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Infinity Alpha 40?
TobiasM am 21.03.2003  –  Letzte Antwort am 22.03.2003  –  4 Beiträge
NAD C350 oder C370?
Pepe am 27.01.2003  –  Letzte Antwort am 28.01.2003  –  3 Beiträge
Verstärker Denon oder Nad
Silberkuhtreiber am 23.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.08.2004  –  5 Beiträge
neue stereo boxen und plattenspieler
peppermint123 am 13.04.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  20 Beiträge
NAD, Yamaha, Marantz oder HK zu Infinity
msjaa am 05.06.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2004  –  25 Beiträge
Heco Argon 70 oder Infinity Alpha 50?
Max01 am 25.05.2003  –  Letzte Antwort am 27.05.2003  –  5 Beiträge
nad oder marantz ?
alfredneumann am 18.05.2003  –  Letzte Antwort am 19.05.2003  –  4 Beiträge
Marantz, NAD oder Yamaha?
Rodny am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  25 Beiträge
LS für Marantz pm7200
helersen am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  35 Beiträge
NAD C350,Cambridge 640,Marantz 2275
tobi0815 am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Infinity
  • NAD
  • Magnat
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedschlodi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.410