Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereolautsprecherset 200-250€ in hellhörigem Raum

+A -A
Autor
Beitrag
Adan0s
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mai 2014, 19:32
Hallo zusammen,

ich möchte mein bestehendes Teufel Concept F (5.1) mit einem Steuereoset ersetzen, da ich dank Downfiresub und neuer, extrem hellhöriger Wohnung das Set leider nicht mehr nutzen kann.

Kurze Info zum Raum:

  • ~25m²
  • quadratisch
  • sehr hellhörig
  • Parkettboden
  • ~3.5m hohe Wände


Bin aktuell noch nicht sicher ob Stand- oder Regallautsprecher, Platz wäre für beides da.

Genutzt werden sollen die Lautsprecher zu 80% für Musik ([Progressive] Rock/Metal) von Spotify & Plattenspieler, 5% Filme und 15% Spielekonsole (A/V Receiver fehlt noch, ist wohl besser im Surroundforum aufgehoben).

Nutze seit 10+ Jahren Teufel deshalb habe ich mich da mal umgeschaut und die Ultima 20 Mk2 in's Auge gefasst. Taugen die was oder gibt es im Bereich 200-250€ was besseres? Ich möchte ungern passend zu Standlautsprecher auch noch Entkopplerplatte raussuchen & anschaffen, daher habe ich vorerst nur erst einmal nach Regallautsprechern geschaut.

Wichtig ist, dass zum möglichst guten Sound ( ) der Bass wenig dröhnt bzw später eh wohl mittels A/V-Receiver runtergeregelt wird, da wie bereits mehrmals erwähnt der Altbau hier enorm hellhörig ist. Beim Teufel Concept F Subwoofer klingelts meist schon nach 20 Minuten Betrieb weit unter Zimmerlaustärke.

PS: Wie ist das mit Regallautsprechern, sollte man da auch am besten entkoppeln? Wenn ja, wie?

Herzlichen Dank,
Sven


[Beitrag von Adan0s am 05. Mai 2014, 19:33 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2014, 20:16
Hallo Sven,


Nutze seit 10+ Jahren Teufel deshalb habe ich mich da mal umgeschaut und die Ultima 20 Mk2 in's Auge gefasst. Taugen die was


Da ich sie gerade zu Hause ausprobiere ... ja, schlecht sind die nicht fürs Geld.


oder gibt es im Bereich 200-250€ was besseres?


Problemlos, auch für deutlich weniger Geld.


Ich möchte ungern passend zu Standlautsprecher auch noch Entkopplerplatte raussuchen & anschaffen, daher habe ich vorerst nur erst einmal nach Regallautsprechern geschaut.


Du kannst machen was Du willst, das Problem ist der Tiefton. Du hast diesbezüglich die folgenden Möglichkeiten:

1. Du ignorierst deine Nachbarn und das Ordnungsamt weitgehend.
2. Du baust in deinen Hörraum eine wirksame Schallisolierung ein.
3. Du verzichtest auf Tiefton

Welches Schweinchen hättest Du denn gerne?

Wenn Du auf Tiefton verzichten willst, dann ist der Kauf von tieftonstarken Lautsprechern wie z.B. den Ultima 20, völliger Blödsinn.


Wichtig ist, dass zum möglichst guten Sound


Das ist Geschmackssache und bei Dir vermutlich - insbesondere - vom Tiefton abhängig.

Vorschlag für eine wandferne Aufstellung auf passenden Ständern mit Spikes und/oder Absorbern (mit den Hochtönern auf Ohrhöhe):

A. Dynavoice Definition DM-6 (vollwertiger eher ein wenig schlank klingender Lautsprecher)

B. Heco Music Style 200 (audiophiler, relativ schlank klingender Lautsprecher)

C. Denon SC-M39 (noch voll aber etwas schlanker als die DM-6 klingender Lautsprecher)

D. Tannoy Reveal 601P (sehr schlanker sauberer Klang)

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2014, 20:18 bearbeitet]
Adan0s
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mai 2014, 22:06
Hi Tywin,

vielen Dank!


Tywin (Beitrag #2) schrieb:


Du kannst machen was Du willst, das Problem ist der Tiefton. Du hast diesbezüglich die folgenden Möglichkeiten:

1. Du ignorierst deine Nachbarn und das Ordnungsamt weitgehend.
2. Du baust in deinen Hörraum eine wirksame Schallisolierung ein.
3. Du verzichtest auf Tiefton

Welches Schweinchen hättest Du denn gerne?


Auf Dauer gesehen wird es zu Option 2 herauslaufen, gänzlich auf Tiefton möchte ich nicht verzichten. Es sollte nur nicht wie beim Concept F direkt auf den Boden schlagen oder komplett mitvibrieren.



Tywin (Beitrag #2) schrieb:


Vorschlag für eine wandferne Aufstellung auf passenden Ständern mit Spikes und/oder Absorbern (mit den Hochtönern auf Ohrhöhe):

...


Kann man entfernungstechnisch das grob beziffern, wie weit der Abstand zur Wand sein sollte? Mehr als vllt 40-50 cm ist leider aufgrund der Möblierung nicht machbar. Auch auf Ständer würde ich anfangs gerne verzichten und gleich einfach auf's Regal stellen, sowie ggf. entkoppeln.

Vielen Dank für deine Empfehlungen. Dennoch, wären grundsätzlich die Teufel zu empfehlen? Bass würde ich mittels AVR sowieso regulieren.

Viele Grüße,
Sven
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 06. Mai 2014, 06:12

Auf Dauer gesehen wird es zu Option 2 herauslaufen, gänzlich auf Tiefton möchte ich nicht verzichten. Es sollte nur nicht wie beim Concept F direkt auf den Boden schlagen oder komplett mitvibrieren.


Es geht nicht um gänzlichen Verzicht auf Tiefton. Es geht um weniger tiefen und weniger kräftigen Tiefton, der sich durch das Gebälk des Hauses fortpflanzt. Der Tiefton breitet sich kugelförmig von der Schallquelle aus, es ist daher nicht sonderlich wichtig, ob es ein Downfire oder Frontfire Subwoofer ist. Das macht nur wenige Zentimeter für den Schall aus.


Kann man entfernungstechnisch das grob beziffern, wie weit der Abstand zur Wand sein sollte? Mehr als vllt 40-50 cm ist leider aufgrund der Möblierung nicht machbar.


30cm gelten als wandnah und 120cm als kaum verbesserbar. Bei mir zu Hause sind 50-60cm meist ein guter Kompromiss. Das kann man aber nicht verallgemeinern.


Auch auf Ständer würde ich anfangs gerne verzichten und gleich einfach auf's Regal stellen, sowie ggf. entkoppeln.


Die allermeisten Kompaktlautsprecher funktionieren - insbesondere ab erhöhter Lautstärke und bei tieftonlastiger Wiedergabe - nicht wandnah, im Regal, auf Schränkchen. Dafür gibt es besonders tieftonarme Wand- und (echte) Regallautsprecher.

Leider werden viele Kompaktlautsprecher w/ihrer geringen Größe fälschlicherweise als Regallautsprecher bezeichnet und können aber im Regal gar nicht zeigen was sie können und spielen dort unter ihren Möglichkeiten oder einfach nur schlecht.

Die von mir genannte Tannoy Reveal 601P kann man aber ungestraft in einem Regal und wandnah einsetzen.


Dennoch, wären grundsätzlich die Teufel zu empfehlen?


Die Ultima 20 sind nicht so schlecht wie ich es erwartet habe. Ich werde sie auch Leuten empfehlen, wenn es ihnen nicht um HiFi geht. Besser als Monitor Supreme, Victa und GLE sind sie allemal.

Eine richtig aufgestellte Music Style 200 oder DM-6 spielen da aber schon sehr viel neutraler und differenzierter. Die kosten aber zumeist auch etwas mehr und sind weniger für Party geeignet.


[Beitrag von Tywin am 06. Mai 2014, 11:10 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Mai 2014, 06:32

Es sollte nur nicht wie beim Concept F direkt auf den Boden schlagen oder komplett mitvibrieren


das ist meistens kein bass sondern eine störung, ein fehler
kleine gute boxen auf ständern, die sauber aufgestellt sind können wunder verbringen und man hört plötzlich kein dröhnen mehr sondern den bass den die musik verlangt.
der tywin hat dir gute tipps gegeben. bei teufel darfst doch die teile zurückschicken wenn es dir die mühe wert es auszuprobieren.
Norman1337
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Mai 2014, 08:46
Keine Ahnung ob es schon erwähnt wurde, aber ich hab jetzt keine Lust das hier nochmal durchzulesen
Zur Entkoppelung empfehle ich dir diese Schaumstoff Pads.
Günstig, einfach und ich verwende auch welche und sie tun den Job.
Adan0s
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Mai 2014, 19:46
Erst einmal herzlichen Dank schon einmal für die ganzen Infos & Tipps!


Tywin (Beitrag #4) schrieb:

Die von mir genannte Tannoy Reveal 601P kann man aber ungestraft in einem Regal und wandnah einsetzen.


Habe mal kurz nachgeschaut - das sind Monitorboxen, wenn ich richtig seh. Während die sicher für Musik sehr gut geeignet sind, kann man das auch für andere Medien & Spiele erwarten? Letztendlich möchte ich schon Allrounder, jedoch mit Fokus auf Musik.

Aktuell pendel ich genau zwischen diesen 601P und den 20 Mk2. Wenn jetzt nicht noch ein guter Einwand kommt, werd ich wohl einfach beide bestellen und es einfach testen.

PS: Kurze Frage nebenbei: Ich werde zusammen mit den Stereos auch noch einen (5.1) AVR anschaffen. Muss man da auf spezielle technische Merkmale beim AVR noch achten, oder einfach anschliessen & go?

Sorry für die Laienfragen, war bisher rein im PC-Audiosegment involviert und häng bei den ganzen Stereo-/Heimkinothemen komplett in den Seilen.


[Beitrag von Adan0s am 06. Mai 2014, 19:47 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 06. Mai 2014, 19:57

Habe mal kurz nachgeschaut - das sind Monitorboxen, wenn ich richtig seh. Während die sicher für Musik sehr gut geeignet sind, kann man das auch für andere Medien & Spiele erwarten? Letztendlich möchte ich schon Allrounder, jedoch mit Fokus auf Musik.


Ja. Daher empfehle ich Dir ja das Ausprobieren. Monitore sind auch nur "Boxen". Wie sie unter welchen Bedingungen klingen, bekommt man durch Ausprobieren heraus, was gern und viel mache.


Aktuell pendel ich genau zwischen diesen 601P und den 20 Mk2. Wenn jetzt nicht noch ein guter Einwand kommt, werd ich wohl einfach beide bestellen und es einfach testen.


Wie schon geschrieben ist die Ultima 20 als HiFi-Lautsprecher nicht sehr zu empfehlen und wandnah positioniert unbrauchbar, so lange nicht z.B. ein AVR versucht diese Boxen im Tiefton zu bändigen.


PS: Kurze Frage nebenbei: Ich werde zusammen mit den Stereos auch noch einen (5.1) AVR anschaffen. Muss man da auf spezielle technische Merkmale beim AVR noch achten, oder einfach anschliessen & go?


Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale eines modernen AVR sind die Netzwerkfähigkeiten und insbesondere ein leistungsfähiges Einmessprogramm (+EQ), um den Klang der Lautsprecher - möglichst - dem Hörgeschmack und den akustischen Rahmenbedingungen anpassen zu können. Zum AVR gehört eine fette Bedienungsanleitung, mit der man sich beschäftigen sollte.

Der Denon AVR-X1000 wird - derzeit - hier im Forum gerne und viel empfohlen.
Adan0s
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Mai 2014, 15:58
Beim AVR ist's nun der Denon geworden (wurde mir auch im Surroundforum empfohlen).
Die Ultima 20 und Tannoy 601p stehen jetzt für eine Woche zum Test hier, bisher tendiere ich aber jetzt schon zu den Tannoy (auch wenn die Teufel optisch natürlich schon einiges mehr her machen).

Vielen lieben Dank noch einmal, besonders an Tywin!


[Beitrag von Adan0s am 11. Mai 2014, 15:59 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 11. Mai 2014, 19:36
Wenn die Teufel "genügend weit" von Wänden weg stehen, ist die Entscheidung zwischen diesen Lautsprechern nicht wirklich einfach, da die Teufel schon mit einem guten Tiefton glänzen kann, der bei der Tannoy eher bescheiden ausfällt.

Das müsste aber durch mehr Wandnähe bei der Tannoy ein wenig kompensierbar sein. In den anderen Tonlagen sollte sich die Tannoy positiv von der Teufel absetzen können. Das empfindet/hört aber jeder anders. Wie empfindest Du das?

Falls es interessiert, ich habe mich kürzlich ausführlich zur Teufel ausgelassen:

http://www.hifi-foru...201&postID=last#last

Falls Du magst, kannst Du da ja auch was zu deinem Vergleich mit der Tannoy schreiben.

Viel Spaß noch beim Hören und Vergleichen!
Adan0s
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Mai 2014, 17:17
Kam heute endlich mal dazu das erste Mal ein paar Vergleiche zwischen den beiden Systemen zu fahren. Jetzt steh ich allerdings vor letztendlich der Entscheidung die ich hab versucht zu meiden.

Die Tannoy klingen grandios, auch bei niedriger Lautstärke. Allerdings ist der Bass doch prägnanter und stärker als ich erwartet hätte.
Die Teufel klingen im Vergleich eher "breiig" und ohne große Differenz, Snares gehen bei Basstomult gerne mal unter. Jedoch ist der Bass im gesamten angenehmer/leiser.

Hab am AVR mal mit verschiedenen Pegeln rumgespielt, allerdings ist der Tannoybass weiterhin recht offensiv. Da seh ich bereits am ersten Abend schon wieder die Nachbarn klingeln...

Zur Entkopplung hab ich die von Norman1337 empfohlenen Schaumstoffpads genommen.
Bei der Audissey-Einmessung konnte ich auch sehr gut raushören, dass weiterhin ein starker Schall im Raum existiert (Ecken sind eigentlich fast alle mit etwas zugestellt, allerdings Parkett ohne Teppich und in den 3m hohen Ecken ist auch nichts). Kann durch eine erweiterte Schallreduzierung der Bass geschwächt werden? Weniger, oder?
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 15. Mai 2014, 17:26
Hat der AVR keine Night/Nacht-Schaltung, schau mal in die Bedienungsanleitung.
Adan0s
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Mai 2014, 17:38
Auf Anhieb konnte ich jetzt keinen finden. Durch Dynamic Volume auf Heavy kann ich ein wenig weiter den Bass dämpfen, aber muss ich mal weiter testen. Werde über das Wochenende jetzt einfach weiter probieren und mal die Nachbarn befragen.
Wäre echt schade um die Tannoy, das ist klanglich schon ein größerer Unterschied als ich erwartet hätte.

Sonst Tipps bzgl. weiter (physikalischer) Dämpfung?


[Beitrag von Adan0s am 15. Mai 2014, 17:56 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 15. Mai 2014, 17:48
Da bin ich nicht der richtige Ansprechpartner. Mein 50qm Raum hat extrem viele Kanten und Ecken. Dazu Teppichboden, Polstermöbel und viele gut gefüllte Regale. Meine akustischen Schwierigkeiten sind im Vergleich mit deinen - selbst mit großen Standlautsprechern - überschaubar. Ich habe aber trotzdem hinter und seitlich der beiden Hauptlautsprecherpaare noch großflächig Dämmung angebracht.

Wenn Du Lust hast, kann Du noch ein Paar Dali Zensor 1 zum Vergleich hinzuziehen. Sie klingen "ähnlich" wie die Tannoy, aber mit weniger Tiefton. Ich vermute aber, dass nach dem Hören der Tannoy, die Zensor nicht mehr überzeugen kann.
Adan0s
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Mai 2014, 18:00
Alles klar, aber noch einmal vielen Dank für deine Hilfe bisher!

Ich werd dann wohl nach dem Wochenende mal berichten. Jetzt wird erstmal die Originalpressung von Black Sabbaths Paranoid über den Drehteller rotiert.
streifenkauz
Inventar
#16 erstellt: 16. Mai 2014, 15:12
Dynamic EQ am besten ausschalten, das hilft auch. Oder eben den Ref. Pegel verändern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatun Subwoofer 200?-250?
-Goggi- am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.09.2012  –  4 Beiträge
Nahfeldmonitore für 200-250?
BlackCry am 21.08.2011  –  Letzte Antwort am 22.08.2011  –  11 Beiträge
Magnat Supreme 100/200/250
BertlBraun am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  4 Beiträge
CD-Player zwischen 200 und 250 Euro
Corolla_1991 am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  25 Beiträge
Receiver 200-250? / inkl. DVB-Tuner?
borner am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.08.2006  –  9 Beiträge
Billigen Verstärker mit ca 200-250 W
Xeroe am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  4 Beiträge
Gebrauchte LS (Infinity RS4000 ?250,-)
v12_Vanquish am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  2 Beiträge
Lautsprecher für Studentenzimmer bis 250?
fho am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  21 Beiträge
250?: Kompaktlautsprecher
Stürmische_Tage am 01.04.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2014  –  5 Beiträge
Zimmeranalage für 200-250?
SonnyEriksohn am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Denon
  • Heco
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedollitv
  • Gesamtzahl an Themen1.345.675
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.791