Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Vollverstärker zum humanem Preis

+A -A
Autor
Beitrag
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jun 2014, 16:47
Lieber Hifi-Profis,

ich möchte mir einen Vollverstärker kaufen, jedoch habe ich keine Ahnung, daher hier meine frage.
Ich besitze 2 Kenwood Lautsprecher die 6 Ohm Impedanz haben und mit 50 W max versorgt werden wollen.
Zudem habe ich 2 kleine Sony Lautsprecher die 16 Ohm Impedanz haben.

Meine Preisvorstellungen liegen im 100-160 € bereich.

Ich habe aus Unwissenheit diesen Verstärker gekauft,
http://www.amazon.de...00_i00?ie=UTF8&psc=1
dieser war leider ein Reinfall.


Ich bin nicht penibel, wenn es um den Sound geht, jedoch war dieser schlechter als meine 5 Jahre alten Logitech 40 € PC Lautsprecher.

Ich möchte lediglich das der Bass bei vollem aufdrehen meine Nachbarn mithören lässt, jedoch nicht, dass das Haus zusammen fällt.
Und die Höhen sollten mir nicht bei lauterem Musik hören im Gehirn stechen.

Nun hoffe ich auf eure Weisheit und bedanke mich schon einmal für die Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
Banse
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 04. Jun 2014, 16:55

dieser war leider ein Reinfall.


http://blog.fohrn.co...ker-fuer-59-im-test/

Müsste man sich mal von innen ansehen was da drin ist. Mohr baut/verkauft normal aber für die Preisklasse gar nichtmal schlechtes Zeug.
Du könntest ja mal ein Foto von der Platine machen, und uns sagen was auf den ICs draufsteht.. dann weiß man schon mehr. aber ich schätze mal die 2X50W an Klirr sind ehrlich.


Aber dein Problem sind wahrscheinlich eher die Lautsprecher als der Verstärker... Was für Boxen sind das genau?

Was von irgendwelchen Kompaktanlagen übriggeblieben ist hm?

Bezeichung? Alter?


[Beitrag von Detektordeibel am 04. Jun 2014, 17:28 bearbeitet]
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Jun 2014, 17:33
Es sind Kenwood ls-b3 und ja es sind Überbleibsel.
Ich hatte sie aber schon einmal mit einem Verstärker verbunden und haben da eine wunderbare Leistung gebracht.
Stereo33
Inventar
#4 erstellt: 04. Jun 2014, 17:58
Kann ich dir einen Denon PMA-680R anbieten

Genug Leistung + Wartung + FB/BDA
electronride
Stammgast
#5 erstellt: 04. Jun 2014, 18:10
Ich kann einen Yamaha AX 450 anbieten. Genug Power und sehr differenzierter Klang.
Viele Grüße
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 04. Jun 2014, 18:48
http://img.2ememain....wood-50w-ls-b3-l.jpg

-Entweder du hast die Kabel verpolt
-die Lautsprecher sind defekt/zerschossen/zerbröselt.

oder

-der Verstärker ist defekt. Leistung hat er aber genug, Boxen sind von ner 2X25W Watt an Klirr Anlage.

An diese Boxen kannste aber auch nen Accuphase ranhängen und die werden nicht besser klingen.

Kauf dir lieber für für 100-150€ ein paar anständige Lautsprecher...


[Beitrag von Detektordeibel am 04. Jun 2014, 18:56 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#7 erstellt: 04. Jun 2014, 18:56
Das Deine Probleme am Verstärker liegen glaube ich nicht (Ausnahme der ist kaputt).
Lies mal hier: http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192

Ich schließe mich Detektordeibel an: Investiere lieber in Lautsprecher und achte auf deren korrekte Aufstellung (http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html).

Grüße

P.S.: Lautsprecher kannst Du nur kaufen wenn Du sie Dir vorher am besten in Deinem Raum mit Deiner Musik angehört hast - einfach in das nächste Fachgeschäft (Fachmärkte und alles andere was auch noch Staubsauger und Computer verkauft zählen nicht) gehen und eine mglst. große Auswahl probehören und dann die zwei oder drei in der engeren Wahl dort ausleihen und daheim testen.


[Beitrag von dktr_faust am 04. Jun 2014, 18:57 bearbeitet]
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 04. Jun 2014, 19:33
Ich dachte echt es liegt am Verstärker.

Aber Boxen ausleihen ?
Also wenn der Verstärker kaputt wäre, wie sollte sich das anhören ?
dktr_faust
Inventar
#9 erstellt: 04. Jun 2014, 19:56
Ein kaputter Verstärker macht "Störungen" wie Kratzen, Rauschen, Brummen oder z.B. auch fehlenden Bass/Mitten/Höhen. Das (Wenige) was Du beschreibst klingt einfach eher nach einem Lautsprecher- bzw Akustikproblem.
Ganz sicher kann man das aus der Ferne aber natürlich nicht sagen: Im Zweifel würde ich mit dem Verkäufer reden und eine Austausch des Gerätes vereinbaren...dann kannst Du ganz sicher sein.

Grüße
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Jun 2014, 20:16
Also der Ton klingt sauber.
Es fehlen halt die Bässe.
Der Bass ist halt voll aufgedreht und ich habe noch keine moralischen Probleme meinen Nachbarn gegenüber.
Wenn ihr mir sagt, dass das sehr nach "Lautsprecher Kaputt" klingt , dann werde ich wohl mal nach neuen schauen.
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 05. Jun 2014, 06:31
probiers mal mit denen.

http://www.ebay.de/i...&hash=item43ca832f69

http://www.youtube.com/watch?v=cfbMXFuXFXg

http://www.youtube.com/watch?v=tT7Ar8ZSRDs


Das sollte fürs erste reichen, und die werden mit dem Verstärker klarkommen.


[Beitrag von Detektordeibel am 05. Jun 2014, 06:37 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 05. Jun 2014, 06:42
Hallo Banse,

ich weiss noch genau wie mir die Kinnlade runterklappte, als ich zum ersten mal hörte was aus den kleinen Dingern rauskam.

Denon SC-M39

LG Beyla
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 05. Jun 2014, 06:52
@bossbanse

Fast alle HiFi-Lautsprecher - insbesonders kräftig klingende Lautsprecher - benötigen zu allen Seiten viel freien Platz. Kompaktlautsprecher müssen - für guten Klang - auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe im Stereodreieck aufgestellt werden.

Wenn Du einen - relativ - kräftigen Tiefton haben willst, sind die Alesis Monitor One MKII Passive eine feine Sache. Auch die Yamaha NS-BP300 sind diesbezüglich nicht ohne. Auch die genannten Denon SC-M39 und minimal besser die Denon SC-F109 sind zusammen mit der Magnat Vector 203 in meinen Ohren sehr gute Lautsprecher.

Willst Du mehr Geld ausgeben, sind die Dynavoice Definition DM-6 und noch mehr die JBL-Studio 230 nmM Preis-Klang-Granaten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Jun 2014, 06:53 bearbeitet]
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 05. Jun 2014, 10:01
Erstmal danke an alle.

Ich glaube es wäre für einen Leihen wie mich wahrscheinlich das beste, wenn ich mir ein Komplettsystem 5.1 kaufe.
Habe mir da auch schon 2 Kandidaten rausgesucht.

1.
http://www.amazon.de...oliid=I3CDN0SC53TDF2

2.
http://www.amazon.de...eywords=logitech+5.1

Oder würdet ihr mir da total von abraten?

Grüße
RocknRollCowboy
Inventar
#15 erstellt: 05. Jun 2014, 10:10

Oder würdet ihr mir da total von abraten?


Ja, aber sowas von total.

Warum willst du ein 5.1 Set? Ich dachte es geht um Musik.

Wenn Dir der Bass Deiner LS zu wenig ist, Du aber sonst zufrieden damit bist, wäre ein aktiver Subwoofer noch eine Option.

Gruß
Georg
Stereo33
Inventar
#16 erstellt: 05. Jun 2014, 10:42
Du kannst auch mit Kopfhörern testen, das ist vielleicht einfacher als Boxen leihen (wieso kam da noch keiner drauf ).

Ein gutes 5.1-System dürfte neu nicht unter 1500 - 2000 € losgehen.
Und bei Musik bringt dies nichts (eher verschlechterung da weniger Budget in die Fronts geht).

Musik hat sich eigentlich nicht weiterentwickelt, heute ist Stereo immernoch Standart.


[Beitrag von Stereo33 am 05. Jun 2014, 10:45 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#17 erstellt: 05. Jun 2014, 10:52

bossbanse (Beitrag #14) schrieb:

Ich glaube es wäre für einen Leihen wie mich wahrscheinlich das beste, wenn ich mir ein Komplettsystem 5.1 kaufe.


Nein...das beste für einen Laien wäre sich etwas mit der Materie zu befassen anstatt sinnlos Geld aus dem Fenster zu werfen

Grüße
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Jun 2014, 12:16
Also gut rollen wir das Thema mal neu auf.

Ich weiß nun ( da ihr mich ja fast Ohrfeigen wolltet für die Heimkino Idee), dass ich bei meinem System bleiben soll und mir neue Lautsprecher holen soll.

Ich möchte meine Situation noch einmal genauer erklären.
Ich habe wie gesagt 2 Speaker von einem altem Gerät (die werde ich austauschen) und 2 Satelliten von Sony die ich aber behalten wollte.
Nun kommt das Problem.
Ich will damit meistens Musik hören und ab und an einen Film schauen.
Ihr habt gesagt, dass das für Musik scheinbar schlecht wäre mit 4 LS.
Ich würde nun dahin tendieren mir einen Verstärker zu holen an dem man zwischen 2 und 4 Lautsprechern wechseln kann.
Ich habe mir dafür diesen rausgesucht :
http://www.amazon.de...cm_cr_pr_product_top

Ich weiß das ist ein günstig Produkt, aber die Ansprüche sind auch gering.
Solltet ihr jetzt aber sagen, dass ich für Verstärker X für 20 € mehr, deutlich mehr Spaß haben werde, werde ich das in betracht ziehen.

Ich entschuldige mich hiermit, sollte ich euch auf die Nerven gehen.


Grüße
Banse
RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 05. Jun 2014, 12:25

Ich würde nun dahin tendieren mir einen Verstärker zu holen an dem man zwischen 2 und 4 Lautsprechern wechseln kann.

Warum 4 Lautsprecher?
Willst Du Surround Ton für Filme?
Falls JA, dann ist der Auna nicht geeignet, da dies auch ein Stereoverstärker ist.


2 Satelliten von Sony die ich aber behalten wollte

Welche und warum willst du die behalten?

Gruß
Georg
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 05. Jun 2014, 12:34
Ja ich dachte das würde gut Klingen wenn ich auch von der Seite beschallt werde, aber so wie deine Frage gestellt war, war das wohl Quark.


Also es sind Sony ss-sr991


Ich dachte was man hat kann man auch benutzen, aber ich glaube meine Ansichten, was mein ganzes Setup anbelangten, waren wohl falsch.

Grüße
Banse
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 05. Jun 2014, 12:54
und ich habe noch 2 Verstärker gefunden, falls der von Auna so schlecht sein sollte.

1.
http://www.amazon.de...0K8MP8B52ZW7JFNXFQND

2.
http://www.amazon.de...0K8MP8B52ZW7JFNXFQND
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 05. Jun 2014, 13:13
Die Sony Mini-Quäken vergiss mal ganz schnell.
Mit denen versaust Du Dir eher den Klang, als das es sich gut anhören würde.

Der Yamaha und der Pioneer sind solide Verstärker.

Bevor Du Dich um den Verstärker kümmerst, sollten erstmal die LS fest stehen.
Die LS sind vieeeel wichtiger für guten Klang als der Verstärker.

Für Deine Kenwood Plastik-LS sind der Yamaha und der Pioneer schon fast zu schade.

Hast Du den "Mohr" eigentlich noch oder warum willst Du zuerst die Verstärkerfrage angehen?
Normalerweise macht man es umgekehrt, zuerst die LS, wenn diese feststehen, den passenden Verstärker dazu.

Gruß
Georg
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 05. Jun 2014, 13:23
OK Sony LS in die Tonne.

Wechsel der LS ist in Planung will dann jetzt, aber nen Komplettpaket.

Heißt ich will gleich nen Verstärker der OK ist und dann auch noch die LS dazu.

Grüße
Banse
Fanta4ever
Inventar
#24 erstellt: 05. Jun 2014, 13:27
Hallo Banse,

Heißt ich will gleich nen Verstärker der OK ist und dann auch noch die LS dazu.

was darf das kosten ?

LG Beyla
RocknRollCowboy
Inventar
#25 erstellt: 05. Jun 2014, 13:32
Für die LS dann am besten den Fragebogen ausfüllen.

Gruß
Georg
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 05. Jun 2014, 14:10
@ Beyla

zwischen 100 und 160 €

sollte der :
http://www.amazon.de/dp/B0063GC58K?psc=1

jedoch auch reichen, dann lieber den

Grüße
Stereoist
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Jun 2014, 14:48
Wie sieht es den aus halt, ne : klingt es, wenn Du einen Kopfhörer anschließt, um mal eine Grundeinschätzung wegen des "Reinfalls" zu haben.

Niemand im Verwandten/Bekanntenkreis der ein Paar LS für "Unter den Arm" mal anschließen kann?
Wo wohnhaft falls jemand in der Nähe was hätte.

Gruß Günther



Wir werden das Kind schon schaukeln, hat ja kein Gebiss das rausfallen kann.
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 05. Jun 2014, 14:52
Dieses Logitech Teil

bossbanse (Beitrag #14) schrieb:

2.
http://www.amazon.de...eywords=logitech+5.1

kostet € 329.-

Jetzt willst du für Verstärker und Boxen € 100.- bis € 160.- ausgeben ?

LG Beyla
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 05. Jun 2014, 14:53
-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
ca 100 €

-Wie groß ist der Raum?

22 m2

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

IMG_20140605_164627


-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

keine Ahnung ?

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

H : 38
B : 19
T: 25

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?

noch unklar

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Musik hauptsächlich
TV ab und an

-Wie laut soll es werden?

So das ich nicht voll aufdrehen möchte

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

tief ?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

keine ahnung




Grüße
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 05. Jun 2014, 14:56
@ Beyla

die hätte ich gebraucht gekauft.

@Stereoist

leider nein, aber mit den Kopfhörern klingt das schon ok, aber leider habe ich Selbst bei vollem aufdrehen keine Angst um mein Gehör
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 05. Jun 2014, 15:07
Hallo Banse,

Denon SC-M39

Pioneer A-449

Wenn die Lautsprecher ordentlich aufgestellt werden kann man damit mMn sehr schön Musik hören.

LG Beyla
Stereo33
Inventar
#32 erstellt: 05. Jun 2014, 15:09
Das Budget ist echt zu mager.

Wie wärs damit: Erst mal einen gebrauchten Stereoverstärker unter 60€, dazu
2 gebrauchte Regal-LS nochmal 100€.

Wenn du wieder Geld hast, einen Subwoofer (wenn nötig), und dann einen gebrauchten AVR,
dann den Rest.

Wobei es da eigentlich mehr Sinn macht, das Alte dann zu verkaufen und noch bessere
Fronts zu kaufen, ruhig mehrmals (hast ja eig. kein Wertverlust bei Gebrauchtware), bis
es was richtig gutes ist, dann auf 5.1 ausbauen....
Detektordeibel
Inventar
#33 erstellt: 05. Jun 2014, 15:22
Nochmal...

der Auna Verstärker ist sicher nicht viel besser oder schlechter als der Mohr.

Da das Budget beschränkt ist kauf dir erstmal paar vernünftige Lautsprecher... 80-120€ haste gebraucht und neu viele Tipps bekommen hier im Thread die für ihre Preisklasse sehr sehr gut klingen.

Ob du dann nen anderen Verstärker als die Mohr überhaupt willst/Brauchst ist dann die andere Frage.
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 05. Jun 2014, 15:43
Das mit dem Geld liegt nicht am Mangel, sondern bin ich nicht bereit so viel auszugeben.
(vllt dumm von mir)

Also ich würde es dann mit dem Auna für 80 € testen + die Denon SC-M39.
( der Wechsel von meinem mohr zu Auna liegt lediglich an der Fernbedienung)

Dann sollte es doch passen ?

Grüße und danke an alle
dktr_faust
Inventar
#35 erstellt: 05. Jun 2014, 16:04
Also ganz ehrlich: Bevor Du 100€ für irgendwas halbgares ausgibst, dann lass es lieber. Dein jetziges Billig-System ärgert Dich ja schließlich (sonst würdest Du kaum hier posten ;)...warum also den nächsten Billigheimer kaufen und höchstwahrscheinlich wieder unzufrieden sein.

Es sagt ja niemand, dass Du 1000€ ausgeben sollst - aber ein etwas flexibleres Budget wird Dir einen sehr deutlichen Mehrwert bieten. Umso mehr Du willst umso mehr Geld wird es Dich kosten: Für Surround-Sound brauchst Du heute 5.1 und damit einen Reciever und 6 Lautsprecher, das kostet eben. Da würde ich an Deiner Stelle wirklich lieber bei Stereo bleiben.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 05. Jun 2014, 16:04 bearbeitet]
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 05. Jun 2014, 16:10
@dktr_faust

Naja aber wenn ich zb den für 160 € + nen LS für nochmal 100 € ausgebe bin ich dann besser drann ?

http://www.amazon.de...53727&pf_rd_i=301128

Grüße
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 05. Jun 2014, 16:20
Damit hinterher das Gemecker nicht wieder los geht. Die allermeisten HiFi-Lautsprecher klingen unter den eingezeichneten Bedingungen schlecht bis übel!

Entweder werden solche Lautsprecher frei auf Ständer aufgestellt oder man kauft sich Lautsprecher die für diese suboptimale eingezeichnete Positionierung geeignet sind.

So wie es ausschaut werden die LS grottenschlecht (eng) wandnah in/auf ein Regal gepappt. Da könnte ein Paar Tannoy Reveal 601P noch gut spielen, aber eine SC-M39 wird auf diese Weise gar nicht schön klingen. Schon gar nicht bei höheren Lautstärken.


[Beitrag von Tywin am 05. Jun 2014, 16:41 bearbeitet]
hammermeister55
Stammgast
#38 erstellt: 05. Jun 2014, 16:34
Hallo bossbanse,

im wesentlichen sind die Lautsprecher für die Qualität des Klangs verantwortlich.

In der Budget Aufteilung gilt die Regel ca.1/4 für die Quelle 1/4 für den Verstärker und 1/2 für die Lautsprecher.

Hört sich ziemlich besserwisserisch an, aber du wirst es vielleicht verstehen, wenn du mal gute Lautsprecher an eine billig Anlage angeschlossen hast.

Gute Lautsprecher sind schwierig zu schlechtem Klang zu bewegen.

MfG

Rüdiger
bossbanse
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 05. Jun 2014, 16:43
@hammermeister55

Also lieber 80 € Verstärker + 200 €LS ?
hammermeister55
Stammgast
#40 erstellt: 05. Jun 2014, 17:00
Hallo bossbanse,

wenn du dein Budget beschlossen hast, kannst du dich ja an die Tips, die wir dir hier gegeben haben erinnern und dich dann auf den Weg machen.

Dann wirst du im Einzelhandel noch ein paar Ratschläge erhalten und wenn du dann noch an der Aufstellung in deinem Raum arbeitest, wird vielleicht

auch

guter Klang dich belohnen.

Leider steht vor dem Vergnügen die Arbeit.

MfG

Rüdiger


[Beitrag von hammermeister55 am 05. Jun 2014, 17:01 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#41 erstellt: 05. Jun 2014, 17:23
Das meiste in die LS, natürlich.
Aber ich frag mich warum du jetzt mit einem 520AE anwandelst.
Meiner wäre günstiger und technisch überlegen.
Sicher der 520AE ist nicht schlecht, aber denke die älteren Rs werden die neuen überleben.

FB+BDA ist üprigens dabei und gewartet wurde er auch schon mal.
Irgendwie bekommt man auf einmal gebrauchte Denons nicht mehr los.
RocknRollCowboy
Inventar
#42 erstellt: 05. Jun 2014, 17:58
Ist der Mohr Amp jetzt eigentlich noch da oder nicht?

Wenn der Mohr noch da, dann komplettes Budget in die LS.
Der Mohr reicht schon dafür aus.

Gruß
Georg
Fanta4ever
Inventar
#43 erstellt: 05. Jun 2014, 20:26

Ist der Mohr Amp jetzt eigentlich noch da oder nicht?

Das frage ich mich auch gerade, dachte der ging schon zurück, deshalb hatte ich den Pio verlinkt

Bin mal gespannt wie das hier ausgeht.

LG Beyla
bassarm
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Jun 2014, 20:52
So wie ich das verstehe ist der Mohr noch da, soll aber aufgrund einer bequemeren Lösung weichen, kann ich nachvollziehen.


bossbanse (Beitrag #34) schrieb:

Also ich würde es dann mit dem Auna... testen + die Denon SC-M39.
( der Wechsel von meinem mohr zu Auna liegt lediglich an der Fernbedienung)
Detektordeibel
Inventar
#45 erstellt: 06. Jun 2014, 02:10
Ok. Da lowest Budget angesagt ist, und Fernbedienung erwünscht. würde ich statt dem Auna zum etwas besseren X4-Tech A1000 raten.

Selber Preis und auch mit Garantie etc. (UVP 119€ normal)

neu

http://www.ebay.de/i...&hash=item27e52ad996
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Vollverstärker ???
tobi0815 am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  8 Beiträge
Bass-starke anlage zu humanem preis?
Seraphim02 am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  13 Beiträge
Hilfe, welchen Vollverstärker kauf ich jetzt?
teteretete am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  7 Beiträge
Welchen Vollverstärker für Vota 1?
MarioZ92 am 17.01.2015  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  16 Beiträge
Welchen Vollverstärker
dragonfly-86 am 26.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.09.2007  –  13 Beiträge
Welchen Vollverstärker ?
oggear51 am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2009  –  4 Beiträge
Vollverstärker
Beatmaker am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  11 Beiträge
Teac Vollverstärker????
dernikolaus am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  4 Beiträge
vollverstärker
dr._dread am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.10.2004  –  14 Beiträge
Vollverstärker
Torsche am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  37 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • JBL
  • Logitech
  • Magnat
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedKatherinaGo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.168
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.374