Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung 4 Kanal Verstärker / Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jun 2014, 22:55
Hallo Leute!

Leider hilft mir das Internet nicht mehr weiter...!

Mein Vorhaben:

Meine Lautsprecher 4x (Mivoc SB 210 MK2), in Betrieb zu nehmen, und das im "Stereo.Modus".

Aktuell werden die Lautsprecher durch Stageline STA-750 PA Verstärker befeuert.
Möchte nun aber von PA auf HIFI umsteigen.
In meinen Ohren Klang der STA-750 schon nicht schlecht...man muss es gehört haben.

So, nun suche ich einen Stereo Receiver aus dem Hause Sony,Harman,Pioneer,Onkyo,Denon,Kenwood,Yamaha etc...

Leider finde ich kaum 4 Kanal Verstärker, und 2 Verstärker möchte ich nicht mehr haben.
Und das was ich finde, reicht bei weitem nicht aus, um meine 4 Lautsprecher, in manchen Situationen zu befeuern.

Lautsprecherleistung ist mit 250W R.M.S auf 4 Ohm angegeben.

Folglich wäre es nicht schlecht, wenn der Zukünfige Verstärker / Receiver mindestens 150W Sinus/RMS pro kanal abgibt.

Neu wäre mir Lieb,notfalls Kaufe ich auch gebraucht.

Wichtig ist mir der Klang, kein Schnickschnack. HDMI Anschlüsse wären nicht schlecht...

Das Budget soll bei 600 € aufgebraucht sein...

Ich danke allen, die einen Verstärker für mich finden.
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2014, 23:43
Hallo,


Meine Lautsprecher 4x (Mivoc SB 210 MK2), in Betrieb zu nehmen, und das im "Stereo.Modus".


das funktioniert nicht, da Stereo einen linken und einen rechten Kanal hat. Also nur 2 Kanäle für 2 Lautsprecher.


Möchte nun aber von PA auf HIFI umsteigen.


Wenn Du an gutem (HiFi) Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


In meinen Ohren Klang der STA-750 schon nicht schlecht...man muss es gehört haben.


Ein HiFi-Verstärker verstärkt das eingehende Signal so, dass damit die angeschlossenen Lautsprecher - möglichst ausreichend - angetrieben werden. Mit dem Klang hat das nichts zu tun. Ein "nicht ausreichender Verstärker" kann aber dazu beitragen, dass ein Lautsprecher nicht so klingt, wie er klingen sollte.


Leider finde ich kaum 4 Kanal Verstärker,


Da Stereo nur 2 Kanäle hat, gibt es nur Zweikanal-Stereoverstärker mit einem Kanal für den rechten Lautsprecher und einem Kanal für den linken Lautsprecher.


Lautsprecherleistung ist mit 250W R.M.S auf 4 Ohm angegeben.


Wenn die Lautsprecher passiv - also ohne eingebauten Verstärker - sind, dann haben Lautsprecher keine Leistung. Ggf. meinst Du die Leistungsangaben auf den Lautsprechern? Diese Angaben besagen, ab welcher zugeführten Verstärkerleistung die Lautsprecher beschädigt werden.


Folglich wäre es nicht schlecht, wenn der Zukünfige Verstärker / Receiver mindestens 150W Sinus/RMS pro kanal abgibt.


Die meisten Lautsprecher benötigen nur etwa ein Watt Verstärkerleistung um schon "richtig" laut spielen zu können. Beschäftige Dich bitte mit der wichtigen Angabe "Wirkungsgrad (Empfindlichkeit)". Die besagt wie laut ein Lautsprecher in einem Meter Entfernung mit einem Watt Verstärkerleistung spielen kann. Bitte beschäftige Dich auch mit dem Wert dB, der eine Maßeinheit für den Schalldruck ist.


Wichtig ist mir der Klang,


Das Klangergebnis, wird von deiner Software, deiner Raumakustik, deiner Lautsprecherpositionierung, deinem Hörplatz und den Lautsprechern - zusammen - maßgeblich bestimmt. Die restliche Elektronik spielt nur eine untergeordnete bis irrelevante Rolle. Ausnahme sind analoge Quellgeräte wie Plattenspieler.


kein Schnickschnack. HDMI Anschlüsse wären nicht schlecht...


Dann solltest Du Dich bei AVR umschauen. Z.B. sind die Denon AVR X-1000 und X-4000 interessante Geräte, die auch mehrkanalfähig sind, somit Mehrkanalsoftware (DVD/BD) verarbeiten können und auf mehr als zwei Kanälen/Lautsprechern ausgeben können.


Das Budget soll bei 600 € aufgebraucht sein...


VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Jun 2014, 23:44 bearbeitet]
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Jun 2014, 11:40
@ Tywin

Ich hoffe du verstehst das ich kein Leihe in dieser Angelegenheit bin.
Wirkungsgrade von Lautsprechern sagen mir was genau so wie die db Angaben.
Meine Mivoc LS haben einen Schalldruck von 93 db.

Der Denon X-4000 sieht schon interessant aus.Dafür danke ich erst einmal.
Leider ist er für 6 Ohm Lautspreher ausgelegt.Es wäre nicht ratsam dort 4 Ohm Lautsprecher anzuschließen.

Ich habe jedoch auch viel davon gelesen das solche AVR's, im "AllStereo" nicht wirklich taugen.
Gibt es dazu Erfahrungswerte?
Leider habe ich nunmal diese nicht veränderbare Konstillation, von 4 Lautsprechern, welche ich auch gerne beibehalten möchte.

Es gibt auch Verstärkerwelche wirklich nur 4 Lautsprecher antreiben, ob diese dann nicht mehr Stereo Receiver oder Verstärker heissen, weiss ich nicht.

Gibt es noch andere möglichkeiten, die der Ausgangsleistung des Denon X-4000 entsprechen, und nicht über die 600 € hinausschießen?

Danke


[Beitrag von kemler94 am 21. Jun 2014, 11:44 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2014, 12:11
Nur am Rande: Es heißt Laie :angel. Der Punkt ist: Wenn Du nicht Opfer sein willst, dann wirst Du um eine gewisse Beschäftigung mit der Materie nicht herumkommen...sonst kannst Du ja nicht einschätzen ob ich, Tywin, der Verkäufer, .... Dir nicht hahnebüchenen Unsinn erzählen.

93dB heißt entweder der maximale Schalldruck (was nicht sooo viel wäre) oder es ist der Schalldruck in einem Abstand von einem Meter bei einer bestimmten Leistung (entspricht dem Wirkungsgrad - je nach benötigter Wattt-Zahl wäre das sehr viel). Hier hilft einfach ein Blick auf die Rückseite des Lautsprechers bzw. ins Handbuch: Da steht das nämlich.

Nur zum Vergleich: 93dB bei 1m Abstand vom Lautsprecher sind ein Wert der in einer Diskothek nicht dauerhaft erreicht werden darf und selbst wenn er nur kurzfristig erreicht werden kann ist der Betreiber der Disko verpflichtet Dir Gehörschutz zur Verfügung zu stellen (nur zum Vergleich: Wir bewegen uns in Lautstärkebereichen von Presslufthämmern und Co.). Am Arbeitsplatz muss ab einer durchschnittlichen Lautstärke von 80dB Gehörschutz bereitgestellt, ab einer von 85dB auch getragen werden (klick) --> mit 93dB kannst Du erfolgreich taub werden ;).

Grundsätzlich kannst Du natürlich mit einem Verstärker vier Lautsprecher antreiben --> das kann jeder Stereoverstärker, einfach an jeden Kanal zwei Lautsprecher in Reihe und fertig ist der Lack.........das bringt nur nichts und schadet bei Stereo dem Klang eher als es nutzt. Wenn Du wirklich alle vier Lautsprecher betreiben willst und es auch sinnvoll sein soll, dann musst Du einen AVR kaufen der Mehrkanal als 4.0 unterstützt. Davon hast Du aber nur einen Vorteil, wenn Du a) die Lautsprecher sehr gut aufstellen kannst und b) auch über Material verfügst das auch passen aufgenommen ist (was auch heute noch die Ausnahme ist).

Grüße
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Jun 2014, 12:31
@ dktr faust

Ich danke dir auch für diese Info, nur leider kannst du mir wohl auch kein passendes Gerät anbieten?
Denke Gerade an den Pioneer SX-20 oder Kenwood Ra-5000.

Beim Kenwood müssteich in Reihe Schalten um auf 8 Ohm zu kommen.
Der Pioneer hat 4 LS Anschlüsse und A und B sind gleichzeitig zu betreiben.

Was sagt Ihr, wie steht es um den Pioneer SX-20?

Leider nur 2x 100W...ob das ausreicht.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2014, 12:31

Der Denon X-4000 sieht schon interessant aus.Dafür danke ich erst einmal.
Leider ist er für 6 Ohm Lautspreher ausgelegt.Es wäre nicht ratsam dort 4 Ohm Lautsprecher anzuschließen.


Der AVR X-4000 funktioniert auch mit mit 4 Ohm Lautsprechern. In der Audio ist das Gerät mit 7x 150 Watt Spitzenleistung an 4 Ohm gemessen worden:

http://www.audio.de/testbericht/denon-avr-x4000-test-1525550.html

Hier noch ein Statement von Denon zum Hintergrund der 6 Ohm Empfehlung.

http://denon-de.cust...id/615/kw/4%20%CE%A9

In den technischen Daten in der BDA auf Seite 254 findet sich auch die folgende Angabe:


190 W x 2-Kanal (4 Ω/Ohm)



Ich habe jedoch auch viel davon gelesen das solche AVR's, im "AllStereo" nicht wirklich taugen.


Mir sagt der Begriff "AllStereo" nichts. Was bedeutet der Begriff?


Leider habe ich nunmal diese nicht veränderbare Konstillation, von 4 Lautsprechern, welche ich auch gerne beibehalten möchte.


Es sollte Dir nur klar sein, dass das Hören mit 4 Lautsprechern nichts mit HiFi und/oder Stereo zu tun hat.

Da ich mich nicht für Raumbeschallung, PA und Mehrkanal interessiere, kann ich Dir diesbezüglich nicht helfen. Ggf. solltest Du dazu in den entsprechenden Bereichen des Forums fragen.


Es gibt auch Verstärkerwelche wirklich nur 4 Lautsprecher antreiben, ob diese dann nicht mehr Stereo Receiver oder Verstärker heissen, weiss ich nicht.


Es gibt Stereoverstärker mit Anschlüssen für 2 Lautsprecherpaare. Es sind aber nur zwei Endstufen vorhanden und bei gleichzeitigem Betrieb - z.B. in zwei Räumen - sind die Lautsprecher im Gerät parallel geschaltet. Somit sinkt die angeschlossene Gesamtimpedanz ggf. in den kritischen Bereich.

Ein AVR hat dagegen für jeden Ausgang eine eigene Endstufe und ist für den Betrieb von mehr als 2 Lautsprechern gleichzeitig konstruiert und gedacht.


Gibt es noch andere möglichkeiten, die der Ausgangsleistung des Denon X-4000 entsprechen, und nicht über die 600 € hinausschießen?


Endstufen im PA Bereich sind günstig und leistungsfähig. Evt. dort mal umschauen.


[Beitrag von Tywin am 21. Jun 2014, 12:35 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Jun 2014, 13:10
was hast du mit den vier lautsprechern vor? nur weil man die hat muss es doch kein grund sein sie zu nutzen. in welchen räumen soll das genutzt werden?
erzähle was von deinem vorhaben, dann kann man vielleicht besser helfen.


dktr_faust (Beitrag #4) schrieb:


einfach an jeden Kanal zwei Lautsprecher in Reihe und fertig ist der Lack...


so einfach ist das nicht, das signal geht durch die weiche und wird beinflußt/gefiltert, abgesehen von dem unsinn es wirklich zu machen.
dktr_faust
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2014, 13:16

Soulbasta (Beitrag #7) schrieb:
so einfach ist das nicht, das signal geht durch die weiche und wird beinflußt/gefiltert


Danke für den Hinweis, dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe: Ich wollte nicht sagen, dass das sinnvoll ist sondern nur, dass es technisch machbar ist.

@kemler94: Ich schließe mich Soulbasta an...nur weil Du vier Lautsprecher hast musst Du nicht vier Lautsprecher betreiben - im "Worst Case" gehen alle vier Lautsprecher zum bekannten Onlineauktionshaus (zusammen mit den vorhandenen Verstärkern) und Du kaufst Dir ganz andere Sachen :prost.

Ich glaube Du solltest mal diesen Fragebogen ausfüllen: Klick (auch wenn einige Fragen schon beantwortet sind). Zusätzlich wäre eine genaue Beschreibung Deiner aktuellen Situation gut und auch eine Aussage darüber warum Du was ändern möchtest.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 21. Jun 2014, 13:16 bearbeitet]
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Jun 2014, 13:54
Ändern möchte ich diese gesamte Geschichte, weil die PA Verstärker, Störgeräusche abgeben wenn der Pegel etwas Lauter eingestellt ist, aber man in einem moment leiser hört. Das ist bei Qualitativen Hifi Verstärkern nicht der Fall, wie ich es von meinem guten alten Pioneer Verstärker gewohnt bin...weit über 10 jahre alt.

Die 4 Lautsprecher werde ich nicht verkaufen. Denn diese halten mit Namenhaften Lautsprechern im Preissegment von 500€ Stk. mit. Das ist in Privaten Tests nachzulesen, und auch ich bin mit der Tonqualität der LS Top zufrieden.

eingesetzt wird es in meinem "musikzimmer" 18m². 6m x 3m in jeder "Ecke" steht ein lautsprecher.
In der Mitte des Raumes ein Musiksessel. Abstand zu den LS ist etwa 2 Meter.
Ich möchte mich nicht in den High End Bereich bewegen, jediglich eine HiFi alternative zu den PA verstärkern, ohne Störende Zusatzgeräusche die durch nicht wirklich qualitative Verarbeitung und starke Lüfter Geräusche hervorgerufen werden.

Ich war damals Fan von PA, mit Frequenzweiche, Splittern etc etc. Deshalb habe ich auch ein 1,40 Meter hohes Rack "Pult" in diesem Zimmer stehen, mit sämtlichen Gerätschaften.
Darauf möchte ich nun verzichten, und ein "kompaktes" Gerät haben in Form eines AVR oder Stereo Receivers, wodurch es mir möglich ist, einfach qualitativ mehr oder weniger hochwertigzu hören.
Gehört wird musik in Richtung "Japanese Chill Out" und ab und an mal Techno / Hardstyle.
Meistens dient das aber dazu, um nach der Arbeit entspannen und abschalten zu können.

Mit All Stereo oder All CH Stereo oder wie die Modi in den Verschiedensten AVR's heissen, wird ein Reines "unbearbeitetes" Stereo Signal an alle angeschlossenen LS weitergegeben.
Wie ich es von meinen PA Verstärkern gewohnt bin.

Wenn der Denon X-4000 wirklich mit 4 Ohm LS umgehen kann und diese dann mit jeweis 150W befeuert, kann ich mir vorstellen das es was für mich wäre. Diese Dolby und Surround Sound geschichten brauche ich GARNICHT. Ist es mit diesem AVR möglich an alle LS ein reines Stereo Signal zu bekommen?
Dann werde ich wohl mehr Geld an die Seite legen müssen...um mir dann dieses Stück leisten zu können...

Wenn weitere Fragen sind, beantworte ich dieser gerne und möglichst genau.
Ich erhoffe mir bald ein passendes Gerät für mein Vorhaben zu finden.


[Beitrag von kemler94 am 21. Jun 2014, 13:55 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2014, 14:04

Wenn der Denon X-4000 wirklich mit 4 Ohm LS umgehen kann und diese dann mit jeweis 150W befeuert, kann ich mir vorstellen das es was für mich wäre. Diese Dolby und Surround Sound geschichten brauche ich GARNICHT. Ist es mit diesem AVR möglich an alle LS ein reines Stereo Signal zu bekommen?
Dann werde ich wohl mehr Geld an die Seite legen müssen...um mir dann dieses Stück leisten zu können...


Das funktioniert z.B. mit der Nutzung der Funktion für die Lautsprechergruppe B. Du nutzt dann - wie ich - einfach keine der unzähligen Klangregelmöglichkeiten.

Alternativ zum AVR X-4000 könntest Du Dir z.B. auch zwei Sherwood RX-772 kaufen und einen davon nur als Endstufe für dein zweites Paar LS nutzen.
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Jun 2014, 14:14
@Tywin
Habe ichd das richtig verstanden, du bist im Besitz eines Denon X-4000 Schmuckstücks?
Kannst du mir das mit der Gruppe B Einstellung etwas genauer Erläutern?
Also scheint dieser Denon das richtige für mein vorhaben zu sein?
Ein gleiches Stereosingal auf allen 4 LS, gute Ausgangstonqualität, keine Störgeräusche, angemessene Leistung ?
Wenn ja, weiss ich ja, wofür ich Sparen muss.
Danke für die alternative, jedoch möchte ich wirklich nur noch 1 Gerät.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Jun 2014, 14:20
ich verstehe die »vorteile« von zwei paar nicht (die gibt es auch nicht) ein paar was gut aufgestellt ist macht doch super klang, sorry aber vier ist echt albern.
es ist deine entscheidung was du machst, nicht ohne grund findest du keine 4 kanal hifi verstärker im PA berreich werden sie für aktive nutzung eingestezt, meistens zwei subs + zwei satelliten

ich habe früher bei partys (im klub) auch mit vier laustsprechern experimentiert, dabei ging es aber um raumbeschalung und nicht um musik genuss.
es war letztenlich problematischer in den griff zu bekommen als mit einem paar, manche wellen löschten sich aus, manche verstärkten sich.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 21. Jun 2014, 14:29
Den Gerätepark der einzelnen User findest Du oft im Profil.

Ich nutze u.a. den X-4000 seit kurzer Zeit in meiner Stereo Probierecke und betreibe dort damit derzeit meine JBL Studio 230 zu meiner Zufriedenheit.

Das Gerät steht meinen diversen Stereoamps bezüglich der Leistungsfähigkeit nicht nach. Toll finde ich die Netzwerkfunktionen und die Bedienung des Geräts per Web-Interface und App.

Auch die Ton-Ausgabe vom Rechner an den X-4000 über die virtuelle Soundkarte "Stream What You Hear" finde ich eine feine Sache:

http://www.streamwhatyouhear.com/?source=swyh

Die BDA kannst Du Dir auf der Webseite von Denon runter laden und studieren:

http://www.denon.de/...s&productid=avrx4000

Falls Du Dich doch mal für HiFi-Stereo interessieren solltest, schau mal in die folgenden Infos:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


[Beitrag von Tywin am 21. Jun 2014, 19:04 bearbeitet]
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 21. Jun 2014, 14:36
@soulbasta

Ich kann es persönlich nich haben , wenn die musik , nur aus einer Richtung kommt. Wenn ich ich in meinem Sessel sitze, will ich den Klang aus "allen" Richtungen genießen. Das ist nicht albern, denn Das muss mir gefallen, und keinem anderen. Jedes Ohr ist individuell und Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Es gibt vereinzelnd 4 kanal hifi verstärker.

@rywin , wie sieht es mit Phasenschaltung, bzw. Verschiwbung am x-4000 von Denon aus?
Denn in aktueller verfassumg meiner "Anlage" eliminiert sich der Bass wenn alle LS gleichzeitig spielen.dDeshalb nutze ich aktuell eine hardware zur phasenschaltung bzw. Verschiebung... (stageline mcx-321)
Danke nochmal an alle, für die Gedult mit mir.
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 21. Jun 2014, 14:43

@rywin , wie sieht es mit Phasenschaltung, bzw. Verschiwbung am x-4000 von Denon aus?
Denn in aktueller verfassumg meiner "Anlage" eliminiert sich der Bass wenn alle LS gleichzeitig spielen.dDeshalb nutze ich aktuell eine hardware zur phasenschaltung bzw. Verschiebung... (stageline mcx-321)
Danke nochmal an alle, für die Gedult mit mir.


Da kann ich Dir nicht helfen, da dies gar nicht mein Thema ist.

Ich vermute aber, dass das sehr hochwertige Einmessprogramm bei richtiger Bedienung und bei zweckmäßiger Konfigurierung der LS - ggf. mit Hilfe des Denon Supports - bei deinem Problem behilflich sein kann.
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 21. Jun 2014, 14:47
@ Tywin

Ist von Phasenverschiebung etc. nichts im Menü oder in den Einstellungen zu finden?
Wo ist es Ratsam solch ein Gerät zu erwerben?Neu oder gebraucht?
Gibt es eine 1zu1 alternative? ggf. günstiger , aber halt ohne den ganzen schnick schnack den ich nicht brauche?
Ist ja eigentlich verschwendung ein solches Gerät für meine Anwendung, oder sehe ich das Falsch?
Kann 100 Funktionen, von dennen ich nur 5 benutze, aber 95 mitbezahlen muss...so komme ich mir vor,oder sehe ich was verkehrt?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Jun 2014, 14:47
natürlich soll jeder es so machen wie er es für richtig hält, genauso wie man eine meinung äußern kann, dazu ist ein forum da.

allerdings wird musik im studio und in konzerten je links und rechts abgespielt(abgemischt, warum sollte ich es dann »vernichten«?
gute lautsprecher bauen im stereodreick tolle bühne auf, aus einer richtung kommt das dann auch nicht.

wenn es dir aber so gefällt dann viel spaß damit.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Jun 2014, 14:50
du könntest dir einen preamp oder einen verstärker mit line out kaufen und dafür zwei stereo endstufen.
http://www.quint-audio.com/qaudio/index.php?article_id=60&clang=0
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 21. Jun 2014, 14:55
Okay, selbstbau war dann doch nicht ganz das was ich suche, dann spare ich lieber für den Denon

Das ist aber wirklich sehr interessant bei mir im Zimmer, der Bass löscht sich gegenseitig aus, wenn keine Phasenverschiebung stattfindet. Habe damals lange nach der Ursache gesucht...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Jun 2014, 14:59

kemler94 (Beitrag #19) schrieb:


Das ist aber wirklich sehr interessant bei mir im Zimmer, der Bass löscht sich gegenseitig aus, wenn keine Phasenverschiebung stattfindet. Habe damals lange nach der Ursache gesucht...


weil es dafür nicht gemacht/gedacht ist
dktr_faust
Inventar
#21 erstellt: 21. Jun 2014, 15:00

kemler94 (Beitrag #14) schrieb:

Ich kann es persönlich nich haben , wenn die musik , nur aus einer Richtung kommt. Wenn ich ich in meinem Sessel sitze, will ich den Klang aus "allen" Richtungen genießen


Ok...aber dann brauchst Du nicht 4 sondern 6 Lautsprecher und einen passenden AVR. Damit bekommst Du das, was Du haben willst - und wenn Du dann auch noch eine richtige Mehrkanalaufnahme hast, ist es auch wirklich "mittendrin statt nur dabei". Mit einem solchen Setup kannst Du dann auch Deinen ursprünglichen Wunsch:


Ich war damals Fan von PA, mit Frequenzweiche, Splittern etc etc. Deshalb habe ich auch ein 1,40 Meter hohes Rack "Pult" in diesem Zimmer stehen, mit sämtlichen Gerätschaften.
Darauf möchte ich nun verzichten, und ein "kompaktes" Gerät haben in Form eines AVR oder Stereo Receivers, wodurch es mir möglich ist, einfach qualitativ mehr oder weniger hochwertigzu hören.


realisieren. Wenn Du weiterhin bei vier Lautsprechern bleibst, dann tausch einfach nur die Verstärker in Deinem Rack (z.B. gegen Monacor STA-500) aus und ansonsten lass alles beim alten - die ganzen Gerätschaften wie das Stageline brauchst Du mit und ohne AVR sehr wahrscheinlich weiter bzw. Du musst sehr viel Zeit und Hirnschmalz hineinstecken um identisches mit dem Denon hinzubekommen (der ist dafür nämlich gar nicht gedacht).

Grüße
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Jun 2014, 15:05
zwei davon würden es bestimmt auch gut meistern.
http://www.amazon.de...ilber/dp/B00GEU6D8S/
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 21. Jun 2014, 15:10
@ Soulbasta, soll das deinn ernst sein?

Hm...muss ich mal schauen was ich tue...
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 21. Jun 2014, 15:13
Du wirst erstaunt sein, was ein SMSL SA50 zustande bekommt. Denke noch mal an Wirkungsgrad und dB.


[Beitrag von Tywin am 21. Jun 2014, 15:14 bearbeitet]
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 21. Jun 2014, 15:18
Lese gerade auch die Bewertungen...hab nur die Maße gesehen und dachte es wäre ein Scherz
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Jun 2014, 15:20

kemler94 (Beitrag #23) schrieb:
@ Soulbasta, soll das deinn ernst sein?

Hm...muss ich mal schauen was ich tue...


mein voller ernst, es kann sein, dass ich anderer meinung bin als du aber wenn ich was vorschlage dann meine ich es auch ernst.
die zeiten ändern sich, es muss kein ofen vom verstärker mehr sein wie früher.
die endstufen von quint (die gibt es auch dort als fertige module) sind in der preisliga nicht zu schlagen. die gleichen icepower module stecken in endstufen die paar tausender kosten.


[Beitrag von Soulbasta am 21. Jun 2014, 15:22 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 21. Jun 2014, 15:23
Ich habe selbst einen vergleichbaren - noch kleineren - Amp mit dem gleichen Verstärkerchip im Bestand. Für die allermeisten Menschen ist das mehr als genug, was dieser Amp kann. Die Leistungsfähigkeit solcher s.g. D- oder T-Amps hängt aber im großen Maße von der Leistungsfähigkeit des verwendeten (Schalt-) Netzteils ab.


[Beitrag von Tywin am 21. Jun 2014, 15:25 bearbeitet]
olsoundb
Stammgast
#28 erstellt: 21. Jun 2014, 15:31
@ Kemler. Es gibt hier schon einen anderen thread, in dem das Thema "2 x Stereo" erschöpfend ausgeleuchtet wurde. Letzten Endes läuft es immer auf das Selbe raus. Auch wenn du 2 LS-Paare dran hängen hast und egal wie du die anschließt: es wird immer nur Stereo bleiben. Und das hört man nur mal auf einer Ebene; also links-rechts u. umgekehrt. Ob du die LS in Reihe hängst oder ob der Amp 4 Ausgänge mit 4 Endstufen hat - es bleibt nur Stereo. Angesehen von der oft genug verschlechterten Wiedergabe hast du dann halt 2 Ebenen; vorne und hinten.
Du willst RÄUMLICHEN Klang. Ich verstehe dich da bestens, da ich seit Geburt auf dem rechten Ohr nur ca. 60 % höre. Mit allen negativen Erscheinungen, die damit verbunden sind. Glecihgewicht, Ortung - alles unter Normal-Niveau. Hab mich daher sehr früh mit Akustik beschäftigt. Ab Mitte der 70er Jahre kam dann die Quadrophonie. War an sich ein guter Ansatz, aber es wird imemr vergessen, dass dazu das Programm-Material codiert und decodiert werden muss - und bitte erspar mir jetzt eine Abhandlung über "echte" Quadrophonie. Weil dazu von den rückwärtigen LS die reflektierten Schallanteile abgestrahlt werden, die dann den gewünschten, natürlichen, räumlichen Effekt bringen.
Da nicht jeder 4 Lautsprecher in der Wohnung stehen haben wollte, hat JVC bei Erscheinen der Quadrophonie (auch Mitte 70er) mal Grundlagenforschung betrieben und ein Gerät auf den Markt gebracht, das sich "Biphonic-Processor" nannte. Mordskomplizierte Technik, im Prinzip eine Eimerketten-Schaltung, die aber mit 2 Lautsprechern einen Klang bringt, der Quadro zumindest nahe kommt und recht räumlich wirkt. Noch dazu kann man den Abstrahlwinkel verändern. Technics, Pioneer und ein paar andere zogen dann mit so was nach, aber die Geräte verschwanden mangels Akzeptanz sehr schnell wieder vom Markt. Das Teil war damals sündhaft teuer und wurde noch weniger gekauft als komplette Quadro-Anlagen. Ich hab noch einen - Typ BN-5 - aber den werde ich nie hergeben. Gekauft habe ich den 1977 und der läuft heute noch wie am ersten Tag. Gebraucht kriegst du den so gut wie nicht. In 25 Jahren eBay und Co. hab ich den genau 2 x gesehen. Noch dazu wussten die nicht einmal, wozu das Ding gut ist.
Aber lassen wir das. Du brauchst einen Amp, der bei 2 x Stereo einen annähernd räumlichen Klang zu erzeugen in de Lage ist. Gibt nicht viele. Sherwood hatte ein paar kräftige Amps im Programm, die sowohl deinen Leistungsansprüchen genügen dürften als auch bei Betrieb von 4 LS die rückwärtigen leicht dekodieren. Folgerichtig steht dann auch nicht "Speakers A * B" (oder 1 + 2 etc) drauf, sondern die werden mit getrennten Schaltern auf "Main" und "Surround" gelegt. Hab erst vor kurzem einen aus der Bucht geangelt, für eine Bekannte. Dann: komischerweise hatten die deutschen Hersteller eine entsprechende Schaltung öfter mal bei hochpreisigen Amps verbaut; gibt ein paar Modelle von Siemens und Telefunken. Aber aufpassen: da muss "Surround" draufstehen, oder im alten Deutsch "Matrix". TEAC hatte in den 90ern einen Amp mit einer Quasi-Quadro-Schaltung.War sozusagen ein 4.1. Kodierte 2 LS-Paare und optional einen Subwoofer. Frag mich jetzt bloß nicht, was das für ein Typ ist. Hatte mal einen, klang auch saugut, war aber eher schlapp von der Leistung her. Also auch nix für dich.
Als echte Alternative bleibt eigentlich nur, einen der alten Quadro-Amps oder Receiver anzuschaffen. Wobei sich da wieder die Leistungsfrage stellt. Was auch noch eine Lösung wäre: es gibt noch Effekt-Prozessoren. Echo, Hall usw. Auch damit ist es möglich, ein Stückchen Räumlichkeit hinzubiegen. Geht aber alles sofort wieder auf die Reproduktion. Oft auch auf die Kanaltrennung. Ich hab da einen Philips F 3484 Klangprozessor. Echo eine Winzigkeit angehoben, Hall ein klein wenig mehr. Gebe ich zu viel, ist der gute Klang flöten.
Es ist sehr schwer, räumlichen Klang zu erzeugen, noch dazu mit (unkodiertem ) Stereo-Material. Und auch ein AV-Receiver wird etwas skeptisch zu betrachten sein. Einen Sub kannst du ja problemlos nachrüsten, aber es wird dir das Signal fehlen, das auf den Center kommt.
Ist nicht ganz einfach, was du willst. Aber machbar ist es. Wird halt nicht ohne finanziellen Aufwand abgehen.
Grüße
Olsoundb
Life is NOT about FINDING yourself. It is about CREATING yourself!
kemler94
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 21. Jun 2014, 15:38
Ich danke dir olsoundb für diesen Ausführlichen Artikel.
Du scheinst mein Problem sehr genau verstanden zu haben, und weisst genau was ich mit meinen 4 LS erreichen möchte.

Gerne möchte ich ein neues Gerät haben, was das alles kann, dann werde ich das Geld so lange zusammenlegen, bis es passt.

Heute gebraucht Kaufen, morgen defekt und kein Ersatz...der Tot für einen Musikliebhaber.
ATC
Inventar
#30 erstellt: 21. Jun 2014, 16:39
Moin,

nimm einen anständigen AV Receiver,
oder ne Vorstufe mit 4 Kanal Endstufe und mit beidem wirst du das erhalten was du möchtest.
So ist jedenfalls die Erfahrung aus allen 2xStereo Threads .
std67
Inventar
#31 erstellt: 21. Jun 2014, 18:45
Hi

das AllChStereo nicht taugt liegt nicht an den AVR, sondern an den grundsätzlichen Problemen wenn man zwei Kanäle auf so viele Lautsprecher aufteilt

Große PA-Anlagen (in Stadiien etc) werden exakt vermessen und ausrerichtet (heutzutage gibt es dafür Software vom lautsprecherhersteller) das an jeder Hörposition man nur zwei Lautsprecher hört, Stereo eben

Wohnräume bekommt man mit mehreren Lautsprechern zwar pegelmäßig gleichmäßig beschallt, aber mit Hifi hat das nichts zu tun

Neben unvorhersehbaren Auslöschingen und Überhöhungen gibt es halt keine Bühnenbreite, Tiefenstaffelung, Ortung etc
Das ist einfach Hintergrundberieselung
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Verstärker/Receiver
MrDupli am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung Receiver
BornToPlay am 24.01.2017  –  Letzte Antwort am 25.01.2017  –  6 Beiträge
Receiver/Verstärker Kaufberatung
audiofreak79 am 24.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung Verstärker/Receiver NAD
tobsentobi am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
kaufberatung für receiver/ verstärker
tingeltangelbob;-) am 20.08.2010  –  Letzte Antwort am 20.08.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung Moderner Receiver / Verstärker
Eifelvroni am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  7 Beiträge
Verstärker/Receiver - Kaufberatung
timn1991 am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  5 Beiträge
Kaufberatung Verstärker/Receiver + Lautsprecher
kadabra1 am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  9 Beiträge
Endstufe/Verstärker 4 Kanal
Jailbreaker am 14.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.05.2005  –  4 Beiträge
4-Kanal Verstärker wichitg!
Maxonn am 21.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Denon
  • JBL
  • Sherwood
  • Mivoc
  • Monacor
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.037 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedpaul_70
  • Gesamtzahl an Themen1.357.470
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.874.645