Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Standlautsprecher bis 2000€ (im Hochton eher zurückhaltend; überwiegend für Rock))

+A -A
Autor
Beitrag
BelaC
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2014, 17:53
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach den passenden Standlautsprecher für mich. Preisbereich zwischen 1000-2000€ pro Paar. Ich habe mich schon in verschiedenen Foren informiert und einige Fachzeitschriften gelesen. Außerdem habe ich vor kurzem die hochgelobten B&W 683 S2 ausgiebig mit meiner eigenen Musik anhören können und möchte meine Höreindrücke hier kurz wiedergeben um klar zu machen, wonach ich suche:

Die B&W 683 S2 mögen tolle Lautsprecher sein, aber zumindest für meine Musik und für meinen Geschmack sind sie wahrscheinlich nichts. Im weitesten lässt sich mein Musikgeschmack wohl mit Rock aus den letzten 20 Jahren beschreiben. Um es konkret zu machen ein paar Bands als Beispiel: Foo Fighters, Linkin Park, Red Hot Chili Peppers, Pennywise, Rise Against, die Toten Hosen, die Ärzte, Blink-182, Bad Religion, Beatsteaks. Alle haben wohl gemeinsam, dass deren Musik überwiegend nicht wirklich hochwertig abgemischt ist, sondern auf Lautstärke setzt (Stichwort: Loudness War). Ich suche nun Lautsprecher, die mit dieser schlechten Qualität möglichst gut umgehen können.

Die B&W 683 S2 konnten das meiner Meinung nach nicht. Zunächst ist mir aufgefallen, dass bei eher geringer Lautstärke der Bass zu zurückhaltend war. Dieses Problem sollte mit einem Subwoofer aber zu beheben sein, oder? Problematischer ist wahrscheinlich der Hochtonbereich, der vor allem bei höherer Lautstärker wirklich unangenehm wurde. Gitarren "bohrten" sich richtig ins Ohr und Stimmen waren zu schrill. Vor allem nach längerem Hören fand ich das sehr anstrengend.

Da die B&W allgemein als neutral beschrieben werden, bin ich nun auf der Suche nach eher bassbetonten Standlautsprecher, die im Hochtonbereich zurückhaltender agieren. Bei meiner Internetrecherche bin ich dabei auf die KEF Q500, Q700 und R500 gestoßen, die ich mir in nächster Zeit auf jeden Fall noch anhören werde. Welche Boxen könnt ihr mir außerdem empfehlen, die in Richtung der oben aufgezählten Attribute gehen? Oder andersrum: von welchen kann ich gleich die Finger lassen?

Zum Raum kann ich im Moment noch nichts genaues sagen, da ich im Moment neben der Lautsprechersuche auch auf Wohnungssuche bin. Allzu groß wird er aufgrund der hohen Mieten im Umkreis von Stuttgart aber sicher nicht werden . Trotzdem würde ich gerne, allein schon der schönen Optik wegen, auf Standlautsprecher setzen.

Als Verstärker wird zunächst ein Onkyo TX-NR414 verwendet, der mittelfristig gegen einen größeren AVR ausgetauscht wird. Außerdem ist für die Zukunft geplant das ganze auf 5.1 zu erweitern. Wäre also praktisch, wenn es zu den Standlautsprechern auch in ein paar Jahren noch einen passenden Center, Rear und Subwoofer geben würde.

Bin für jeden Hinweis dankbar


[Beitrag von BelaC am 30. Jul 2014, 17:58 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2014, 18:00
Wie du schon bemerkt hast, ist ein Großteil der Musik lausig produziert. D.h. diese Aufnahmen werden auch durch gute Lautsrpecher nicht verbessert.

Die KEF R Lautsprecher entsprechen schon ein wenig dem, was das ganze erträglich machen würde. Ich würde schauen, noch eine Dynaudio zu hören, die sind ähnlich warm abgestimmt. Ebenso auch die älteren Heco Celan bzw. Celan XT Serien (nicht GT!).

Alternative wäre ein Lautsprecher, der dir vom Prinzip her gefällt mit einem AVR, der mittels PEQ eine manuelle Justage im Frequenzbereich zulässt (Yamaha mit dem PEQ des YPAO).
ATC
Inventar
#3 erstellt: 30. Jul 2014, 18:19
Moin,

da auch ich ein Fan von Linkin Park und Co. bin,
allerdings auch nicht von der Aufnahmequalität,
kann ich dir hier was konkretes nennen.

Einmal wäre hier ein konkretes Angebot der PMC twenty 23
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=8205284479&

sowie zu jeglicher Zeit im Budget, eine Epos Elan 30.

Desweiteren ist der Hinweis zu den KEF R mit zurückhaltendem Hochton auch richtig,
machte im Vergleich aber nicht ganz so viel Spaß bei dieser Musik.

Gruß
Nobik
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 30. Jul 2014, 19:11
Hallo
also du weißt nicht wie groß der Hörraum ist, hm!
Du hörst auf einem AVR Receiver....
Meine Meinung nach sind devinitiv Regallautspecher angebracht - Da der Hörraum eher kleiner ausfällt ist ja wandnahe Aufstellung angebracht und dies verstärkt auch den Basseindruck.
Standlautsprecher werden eher "aufschwemmen" "versumpfen" und dadurch weniger knackig
Die Nachbarn werden es danken und du kannst dir etwas Tanzfläche freihalten.
Zum AVR ......da geht zuviel Geld in Schnick Schnack wenn mann Stereo hört und entsprechend leidet die Qualität. Aber auch der AVR wird mit kleineren Boxen eher harmonieren.
Später oder nach Lust kann man ja noch mit einem Subwoofer liebäugeln.
und schönen Gruß an alle Mitglieder
ATC
Inventar
#5 erstellt: 30. Jul 2014, 19:22
Nobik,

welche Regallautsprecher soll er denn nehmen,
JBL 220 oder was von Dynavoice?

bmwdriver
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jul 2014, 19:49
Ne Magnat Vector.....

Wharfdale Diamond 10.X hat schönen zurückhaltenden Hochton und sieht auch noch gut aus.
Nobik
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 30. Jul 2014, 20:35
Wenn nach meiner Empfehlung gefragt wird----
Acapella oder was kleines wertiges von Dynaudio natürlich gebraucht wegen des Preises
Schönen Gruß
Nobik
ATC
Inventar
#8 erstellt: 30. Jul 2014, 20:35

bmwdriver (Beitrag #6) schrieb:
Ne Magnat Vector.....


pfff, Dali Zensor 1 oder die Tannoy Reveal 601 P

@ Bela C
P.S.: Das mit den kleinen Regallautsprechern ist nicht ganz so ernst gemeint


[Beitrag von ATC am 30. Jul 2014, 20:37 bearbeitet]
BelaC
Stammgast
#9 erstellt: 31. Jul 2014, 09:19
Vielen Dank für die ganzen Vorschläge! Werd mal schaun, was ich bei mir in der Umgebung zwecks Probehören auftreiben kann.

@Eminenz: Bisher habe ich von klassichen Equalizer die Finger gelassen, da das Ergebnis mich am Ende nie überzeugt hat. Wie läuft das bei einem PEQ ab? Kann damit auch ein Laie umgehen?

@Nobik: wie gesagt, mir gefallen Standboxen optisch besser und ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass bestimmte Standlautsprecher auch in eher kleinen Räumen gut klingen können. Aber man muss natürlich aufpassen, das man das richtige Modell erwischt. Die entgültige Entscheidung werde ich im Moment auch noch nicht treffen, sondern erst, wenn ich weiß wie das Wohnzimmer aussieht. Gibt es dort keinen vernünftigen Aufstellort für Standlautsprecher, werde ich mich auch nach kompakten umsehen.

Was ich nicht ganz verstehe: warum passen kleinere Boxen eher zu einem AVR? Soweit ich weiß brauchen kleinere Boxen mehr Leistung als größere und AVRs haben für gewöhnlich pro Kanal eher weniger Leistung als gleichteure Stereoverstärker. Spricht doch eher für Standlautsprecher?

Zum AVR ansich: mir ist bewusst, dass ich hier nicht maximale Klangqualität für mein Geld bekomme. Aber ich steh auf die Spielereien wie Internetradio, App-Steuerung, mehrere Hörzonen etc Außerdem soll das Ganze nebenbei auch als Heimkino dienen und mittelfristig zu einem 5.1-System ausgebaut werden.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Jul 2014, 09:33

BelaC (Beitrag #9) schrieb:


Zum AVR ansich: mir ist bewusst, dass ich hier nicht maximale Klangqualität für mein Geld bekomme. Aber ich steh auf die Spielereien wie Internetradio, App-Steuerung, mehrere Hörzonen etc Außerdem soll das Ganze nebenbei auch als Heimkino dienen und mittelfristig zu einem 5.1-System ausgebaut werden.


das kann man pauschall nicht sagen, ein guter kräftiger receiver ist bestimmt nicht schlechter als ein durchschnittlicher stereoverstärker.
den klang machen zum großen teil die räume und die lautsprecher.

wenn man die ganzen anschlüße und netzwerk kram nutzen möchte ist ein receiver bestimmt eine überlegung wert.
man bekommt noch den denon x4000 gerade für ca. 700,- (also die hälfte) der hat starke endstufen und wenn man ihn als stereoverstärker nutzt, bleiben die traforeserven die für 7 endstufen ausgelegt sind, für die zwei kanäle übrig, genug reserven sind also vorhanden.

hör dir auf jeden fall die KEF sachen an.
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 31. Jul 2014, 09:41

BelaC (Beitrag #9) schrieb:
@Eminenz: Bisher habe ich von klassichen Equalizer die Finger gelassen, da das Ergebnis mich am Ende nie überzeugt hat. Wie läuft das bei einem PEQ ab? Kann damit auch ein Laie umgehen?


Es bedarf schon etwas Knowhow und Zeit, ist aber wesentlich besser als ein EQ.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 2000? (Paar)
TOGOR am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  8 Beiträge
Gebrauchte standlautsprecher bis 2000 euro
Retep57g am 10.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  11 Beiträge
Suche Kompakte für 20m² bis ca. 2000 ?
funkycoldmedina am 23.09.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  9 Beiträge
Suche Standlautsprecher 1000 bis 2000 Euro
naan am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  54 Beiträge
Suche Bass-Starke Standlautsprecher bis 800€
ssab13 am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2006  –  27 Beiträge
Suche gebrauchte Standlautsprecher bis 250?
HIFI_-_Neuling am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.12.2011  –  3 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis 1000?
bossaboom am 06.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  15 Beiträge
Standlautsprecher
zaepfle9 am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  3 Beiträge
Standlautsprecher Max 2000? als Alternative für Nuline102, Händler Nähe Karlsruhe
MuMo am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  14 Beiträge
Standlautsprecher für bis 400?
brollek am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Dali
  • PMC
  • Bowers&Wilkins
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.981