Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Standlautsprecher bis 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
bossaboom
Neuling
#1 erstellt: 06. Feb 2010, 23:35
Hallo zusammen,

leider gibt es den Titel im Moment relativ oft, aber jede Anforderung sieht, wie auch jeder Lautsprecher klingt, anders aus.

Bedingungen:
Verstärker: Technics SU-V3 (wir sind ungefähr gleich alt- ich zähle 30). Das Ding klingt aber noch gut.

Abspielgeräte: Technics CD-Player, Laptop.

Musik (unsortiert): Jazz, NuJazz, Bossa Nova, Rock, Klassik, Lateinamerikanisches, Soul... also relativ Querbeet.

Raum: ca 25-30 qm. Leichte L Form.

Preisvorstellung: bis 1000€

Situation:
ich habe mir heute ein paar Lautsprecher angehört. Der Händler hatte im Sortiment Canton, KEF, B&W und Dynaudio. Von allen Herstellern standen sowohl kompakte als auch Standlautsprecher da. Abgespielt wurden von mir NuJazz und Salsa, er gab uns noch Pop und was Klassikgitarrenlastiges.
Mein Eindruck ergab bisher folgendes Bild:
Standlautsprecher sind definitiv die, die besser klingen. Sie sind satter und abgerundeter. Deswegen sollte es auch in diese Richtung gehen.

Bei den Hersteller ergab es für mich
Canton: klarer, teilweise "harter" Klang (Chrono Serie, ich glaube 590 und 790?, kosteten jeweils ca 800 oder 1000 das Stück).
B&W: gestättigt, eher "dumpf". Gefiel mir sehr gut bei Pop, aber nicht bei Bossa oder Salsa (war wahrscheinlich die 684).
KEF (iq 70 und iq 50). Klangen "nicht schlecht" Hatte aber leider keine Zeit, sie genauer zu hören.
Dynaudio (x32). Dieser gefiel mir in allen Disziplinen sehr gut. Ausgewogen, satt, aber nicht dumpf (wie die B&W) und klar, aber nicht so hart wie die Cantons.

Nun könnte man sagen, eigentlich habe ich den richtigen Lautsprecher gefunden. Das Problem: da ich gerne Stereo höre, benötige ich zwei Lautsprecher Bei der X32 muss ich aber für das Stück 1025 € berappen.

An euch, liebe Leser, stelle ich also die Frage: Welche Lautsprecher könnt ihr mir empfehlen oder welche Tipps habt ihr, dass ich die richtigen finden kann.

Vielleicht gibt es ja einen Lautsprecher, der dem Dynaudio sehr nahe kommt, und den man auch irgendwo antesten kann. Im Raum Bodensee gibtes leider scheinbar nicht allzuviele HiFi-Geschäfte.
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2010, 00:00
Die DALI LEKTOR 6 ist mein PLV-Wunder schlechthin. Gerade bei den von dir genannten Musikrichtungen Klassik, Jazzig, Soul, Blues für mich ganz groß.

Kostet ca. 940 € im Paar.

Die nächstgrößere LEKTOR liegt bei 1300 € und ist auch nicht schlecht.
Fidelity_Castro
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2010, 02:27
Hmm... ich hab eigentlich nen ziemlich ähnlichen Musikgeschmack wie du was die Musikrichtungen angeht, hab ebenfalls im 1000,-€ ( Paar ) und etwas drüber Bereich gesucht und mir die üblichen Kandidaten wie Iq70, Dynaudio Focus, Monitor Audio RX usw. angehört. Die anderen LS die in den Blödmärkten stehen und durchaus nicht schlecht sind wie zb. die Magnat Quantum hab ich ebenfalls schon gehört. Von den ganzen LS hat mir persöhnlich die Monitor Audio RX6 am besten gefallen da sie ein ziemlich kompletter LS ist.

Vor ein Paar Tagen hab ich mir dann mal ein völlig anderes LS Konzept angehört und zwar Omnidirektionale Lautsprecher, genauer gesagt die Duevel Planets. Von der Tonalität hat sie mich an die Dynaudio erinnert die auch eher etwas sanfter spielt und nicht so "beamt" wie die etwas analytischeren LS ala KEF oder monitor Audio. Die große Stärke der Dynaudio war für mich die Bühnenabbildung / Tiefe und das in den Hintergrund treten der lautsprecher und die losgelöstheit des Klangs und dort hat die Duevel Planets die Dynaudio mal richtig düpiert ! Die KEF hat in Puncto Räumlichkeit und Bühnenabbildung bei mir gepunktet und gilt als LS der einen ziemlich breiten Sweetspot hat, allerdings wurde sie auch dort ziemlich deutlich von den Planets düpiert !

Natürlich kommt dieser Räumlichkeitseindruck und die Losgelöstheit durch das andere Konzept zustande welches wesentlich von den Reflektionen des Raumes profitiert aber dieses "ermogeln" war mir dann letztendlich egal da ja alles stimmte was die Bühnenabbildung und die Tonalität betrifft. Der Bass dieser LS ist auch nicht zu verachten und kann schonmal die Hosenbeine flattern lassen.

Für leute die die auf scharfe Höhen oder anspringende Mitten stehen für die könnten die Planets evtl. zuwenig bieten da sie doch ähnl. Dynaudio etwas zurückhaltender spielt. Das Spektakuläre ist wirklich die Räumlichkeit und Bühnenabbildung, war mir letztendlich mehr wert als alles andere.

Ich würde dir dringend raten mal bei Duevel anzurufen ob evtl. ein Händler in deiner Nähe ist wo du die LS probehören kannst. Ein Trip in eine größere Stadt könnte nicht schaden um wirklich mal an nem Wochenende so viel wie möglich im Vergleich zu hören.

Achso, die Duevel Planets kosten 530,-€ das Paar und sind nur deshalb hier so günstig da "Made in germany", in anderen Ländern kosten sie teilweise mehr als das doppelte und gelten Trotzdem als Tip. Die Optik ist natürlich ziemlich schräg und erinnert eher an Designer und Kunstatelier Kram, Geschmackssache.

Kannst dir ja mal ein Paar Reviews durchlesen, eine Alternative sind diese LS allemal wie ich finde und hätten es verdient durchaus öfter in den Kaufberatungsthreads genannt zu werden


http://www.fairaudio...el-planets-test.html
http://www.duevel.com/test/HE58Planets-komplett.html
http://www.goodsound.com/equipment/duevel_planets.htm
http://www.sonicflar...-by-sandy-greene.php
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 07. Feb 2010, 09:34

bossaboom schrieb:

Bei den Hersteller ergab es für mich
Canton: klarer, teilweise "harter" Klang (Chrono Serie, ich glaube 590 und 790?, kosteten jeweils ca 800 oder 1000 das Stück).
B&W: gestättigt, eher "dumpf". Gefiel mir sehr gut bei Pop, aber nicht bei Bossa oder Salsa (war wahrscheinlich die 684).
KEF (iq 70 und iq 50). Klangen "nicht schlecht" Hatte aber leider keine Zeit, sie genauer zu hören.
Dynaudio (x32). Dieser gefiel mir in allen Disziplinen sehr gut. Ausgewogen, satt, aber nicht dumpf (wie die B&W) und klar, aber nicht so hart wie die Cantons.


Wir scheinen ein ähnliches Gehör zu haben, denn das kann ich in etwa so nachvollziehen. Der "harte" Klang der Cantons nennen wir hier positivistisch "hell" und bei B&W "warm". Schade, dass du einen meiner Favoriten - ich höre übrigens ähnliche Musik - nicht wirklich testen konntest. Habe selbst die iQ70 u.A. zuhause.

Alternativ gibt es die iQ9 (Vorgänger der iQ90) unter 1000.-/Paar und wäre auch mal ein Ohr wert.

Es kommen aber durchaus noch mehrere Lautsprecher in Frage, weshalb ich dir rate ruhig nochmal hören zu gehen und alles an klanglichen Eindrücken mitzunehmen was geht.

Hörtipps:

Heco Celan 700 oder Celan XT 701
Quadral Platinum M4
Mordaunt Short Mezzo 6
ELAC FS 237
Wharfedale Diamond 10.5
Jamo S 608

evtl sagst du uns auch noch mal die Raumgröße, in der die Lautsprecher spielen sollen und wie deine Stellmöglichkeiten da aussehen, evtl auch zu akustischen Besonderheiten.
Pilot74
Stammgast
#5 erstellt: 08. Feb 2010, 20:16
Ich gebe dir ein Tip : Quad 22L2 !!!!!
Klangrichtung: warm, basstark typisch Engländer eben, aber nicht so "dumpf" wie B&W sondern offen, transparent... aber ambesten selbst anhören...
analogmusik
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Feb 2010, 13:31
Hallo!

Wenn Du in München wohnen solltest,geh mal zu " Der gute Ton" und hör Dir mal die Dali Royal Tower an.


Gruß,
Mario
barnie66
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Feb 2010, 18:34
Habe die Quad 21L2 gehört, klingen in der Tat warm, bassstark. Dürfte bei der 22L noch "bässer" sein. Liste 1500.- €. Ob sie an die Dynaudio rankommen mag ich nicht zu beurteilen. Muddy Waters jedenfalls klang sehr authentisch. Die höchste Feinauflösung bieten sie m.E. nicht.
bossaboom
Neuling
#8 erstellt: 19. Feb 2010, 21:43

Eminenz schrieb:


Wir scheinen ein ähnliches Gehör zu haben, denn das kann ich in etwa so nachvollziehen. Der "harte" Klang der Cantons nennen wir hier positivistisch "hell" und bei B&W "warm". Schade, dass du einen meiner Favoriten - ich höre übrigens ähnliche Musik - nicht wirklich testen konntest. Habe selbst die iQ70 u.A. zuhause.

Alternativ gibt es die iQ9 (Vorgänger der iQ90) unter 1000.-/Paar und wäre auch mal ein Ohr wert.

Es kommen aber durchaus noch mehrere Lautsprecher in Frage, weshalb ich dir rate ruhig nochmal hören zu gehen und alles an klanglichen Eindrücken mitzunehmen was geht.

Hörtipps:

Heco Celan 700 oder Celan XT 701
Quadral Platinum M4
Mordaunt Short Mezzo 6
ELAC FS 237
Wharfedale Diamond 10.5
Jamo S 608

evtl sagst du uns auch noch mal die Raumgröße, in der die Lautsprecher spielen sollen und wie deine Stellmöglichkeiten da aussehen, evtl auch zu akustischen Besonderheiten.


Meine Raumgröße hatte ich bereits oben mit 25-30 qm angegeben.

Am vergangenen Samstag war einen bei einem Händler, der zwar leider nur KEFs und ein Canton-Paar hatte, aber was sich trotzdem gelohnt hat. Der Verkäufer hat sich echt Zeit genommen (1,5 Stunden), vielleicht auch, weil ich der einzige Kunde war ;).

Bestätigt wurde ich in dem Termin, dass die Cantons defintiv nicht mein Geschmack sind (war die größere Serie Karat 770DC).

Von den KEFs habe ich mir vor allem die IQ70 angehört. als Alternative hatte er die IQ50, welche vom Gesamteindruck nicht die Kraft wie ihrer großerer Schwestern hatten. Also schieden diese aus.

Dann geschah jedoch etwas, was mich im Nachhinein verwunderte: da mir also die KEFs gefielen (wenn auch nicht im direkten Vergleich zu den Dynaudio) wollte er mir nun noch 2 unterschiedliche "Konzepte" zeigen, um mir deutlich zu machen, wo die Reise hingehen kann bzw. soll.
Das einzige, was mich bei den IQ70 nicht ganz so gut gefile, war zwar ein "runder" aber wenig präsenter Bass. Dazu später mehr.

Als erstes führte er mich einem System von 4 Boxen (2 Monitoren und 2 Standboxen), bei dem ich zunächst Schwierigkeiten hatte, die klangbringende Box zu lokalisieren. Es beschallten mich nämlich nur die beiden aktiven Monitorboxen (Backes und Müller) und ich war echt überrascht, was diese beiden kleinen Dinger leisten. Ich hatte echt das Gefühlt, dass ich mitten im Konzert stand. Die Präsenz war aber so heftig, dass es schon beinahe ein wenig unangenehm war. Ziemlich unewohnt halt, wenn man lange Zeit nur noch mono gehört hat Würde ich mir das nohc öfter anhören, wären das wahrscheinlich meine Boxen.

Das andere System war eine XQ40 mit einem Röhrenverstärker (leider habe ich mir nicht den Name gemerkt. War aber ein schickes Design in Holzdesign, komplett geschlossen. Den CD-Spieler musste man dadruch bewegen, dass man den Knopf zur Seite drückte). Fazit: KAUFEN! Die System war echt genial. Nachdem ich meine CDs angespielt hatte, legte er eine Scheibe mir einer Frauenstimme auf und ich dachte, so sanft kann keine Frau ins Mikro hauchen! Der Klang war absolut harmonisch, raumlich, blieb aber unaufdringlich im Hintergrund. Haette ich die 3500€, wären Sie sofort meine gewesen.

Nach diesem ganzen Probehören sagte er mir nun, dass man mit den richtigen Komponenten nun sehr stark in die Nähe der gehörten Richtungen käme und das dabei der Verstärker eine nicht unwichtige Rolle spielen würde. Kann das sein? Meine bisherigen Leseausflüge liessen mich nicht unbedingt zu diesem Schluss kommen.

Heute packte mich dann heute wieder die Reiselust und ich besuchte einen weiteren HiFi-Händler. Dieser hatte diverse Marken, aber nur wenig in meinem Preissegment. Die gehörten Boxen waren (ich merkte mir nicht den Namen, da Sie nicht interessant waren)
- ein Japener
- eine Quadral? er meinte, den Hersteller gäbe es so nicht mehr, da sich die Firma geteilt hätte. Sie würden nun untereinem anderen Namen produzieren. Quadral fiel aber nur. Oder wars Wharefale?

Beide Boxen gefielen mir nicht, die eine flach und die andere ziemlich hell, ungefähr so wie die Cantons.

Also konzentrierte ich mich auf die hier vorhandenen Dynaudios!
Aufgestellt waren
- Excite X16, X12
- Focus 140
- und als Standbox die bereits gehörten X32 beim ersten mal.

Und wieder bestätigte mich mein Ohr, als dass mir die Dynaudio sehr gut gefielen, dieses mal aber noch besser als beim ersten mal. Spannend fand ich wohl, dass die Focus 140 klanglich ziemlich nah an die Excite X32 herankam, wenn auch nicht so präsent im Bassbereich.
Auch wenn es schwer ist, zwischen so weit auseinanderliegenden Hörproben einen echten Vergleich anstellen zu können, aber ich denke, meinem Ohr gefällt das Dynaudiokonzept am besten. Einzige krux: die X16 sind mir zu schwach im Bassbereich, aber die einzige, die im Moment preislich relevant sind. Auch die KEF IQ70 war, wie ich mich meine zu erinnern, nicht so gut in diesem Bereich (ok, hier sind auch 400€ Unterschied im Preis/Stück).

Da mir die Boxen aber heute so gut gefielen, überlege ich ernsthaft, ob ich nicht lieber ein wenig spare und mir diese dann in ein paar Monaten zulege (sozusagen als verlängerte Fastenzeit ;-)).

Oder ist die Aussage des heutigen zutreffend, dass die X16 noch besser werden, vor allem im niedrigen Frequenzbereich, wenn sie auf Standfüße gestellt werden.
Nowologix
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Feb 2010, 22:15
Habe exakt die selbe Frage vornem Monat gehabt.
Wurde dann auf Nubert aufmerksam: Nubert.de - Ehrliche Lautsprecher

Dort gibt es genau in dieser Preiskategorie super Boxen.
Ich habe jetzt die nuBox 681
für € 489,- / pro Stück und ich bin positiv überrascht.

Vielleicht sind die ja was für dich und vll bestätigt jemand meine Meinung über die nubert Boxen.


Grüße
Nowologix


[Beitrag von Nowologix am 19. Feb 2010, 22:15 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#10 erstellt: 19. Feb 2010, 22:19
bossaboom
Neuling
#11 erstellt: 19. Feb 2010, 22:34

Nowologix schrieb:
Habe exakt die selbe Frage vornem Monat gehabt.
Wurde dann auf Nubert aufmerksam: Nubert.de - Ehrliche Lautsprecher

Dort gibt es genau in dieser Preiskategorie super Boxen.
Ich habe jetzt die nuBox 681
für € 489,- / pro Stück und ich bin positiv überrascht.

Vielleicht sind die ja was für dich und vll bestätigt jemand meine Meinung über die nubert Boxen.

Grüße
Nowologix


Danke für den Tipp. Falls ich mal einen Händler besuche, der die hat, höre ich sie mir gerne an.

Beim Probehören habe ich jedenfalls eines gelernt: Man muss die Boxen vor dem Kauf hören. Alle Ratschläge können nur Hinweise sein, sich dem richtigen anzunähern.
lorric
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2010, 23:12

bossaboom schrieb:

Beim Probehören habe ich jedenfalls eines gelernt: Man muss die Boxen vor dem Kauf hören. Alle Ratschläge können nur Hinweise sein, sich dem richtigen anzunähern.


Hi,

dabei nicht vergessen, dass hier nur das Potential der LS in einer "optimierten" Umgebung zu sehen ist. Das kann bei Dir zuhause ganz anders klingen und so manche Experimente und Tüftelei noch mit sich bringen, um dem einmal Gehörten wieder näher zu kommen.

Gruß
lorric
Riker09
Stammgast
#13 erstellt: 20. Feb 2010, 08:15

bossaboom schrieb:
Da mir die Boxen aber heute so gut gefielen, überlege ich ernsthaft, ob ich nicht lieber ein wenig spare und mir diese dann in ein paar Monaten zulege (sozusagen als verlängerte Fastenzeit ;-)).

Vielleicht habe ich es überlesen, aber abhängig davon wie viel Musik du hörst würde ich zur Not lieber das Budget noch etwas erhöhen (natürlich nur in Maßen) als jetzt LS zu holen mit denen du gerade so zufrieden bist. Schon 1000€ sind sehr viel Geld und wenn du da nicht restlos überzeugt bist, würde ich entweder das Budget (wenn möglich) erhöhen oder weitersuchen.
Fidelity_Castro
Inventar
#14 erstellt: 20. Feb 2010, 08:46
Für 800,-€ würde ich die Focus 140 gebraucht kaufen wenn sie dir wirklich gefallen haben ( s. link weiter oben ). Machst kaum Verlust wenn du sie doch wieder verkaufst, bei neuen schon
es83
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Feb 2010, 11:31
wie schon beschrieben wurde, kann es durchaus passieren, dass Du überzeugt ein paar Lautsprecher kaufst, sie zu Hause mit einer riesen Vorfreude aufbaust und vom Klang restlos entäuscht bist

Viele Faktoren wie Raum, Aufstellung, Verstärker.. können eine große Rolle spielen. Gerade der Technics SU-V3 ist wie ich finde ziehmlch warm und basslastig abgestimmt und es kann passieren, das er überhaupt nicht mit Deinen Favoriten harmoniert
Als kleinen Geheimtipp gebe ich Dir noch die ELAC BS244 auf den Weg Sind zwar Kompakt-Lautsprecher aber vergiss die Größe, diese Lautsprecher haben mich absolut überzeugt ( ca. 1200,-€/Paar, Made in Germany ).
In manchen HIFI-Läden lassen sich auch Lautsprecher für ein paar Tage ausleihen


http://images.google...icial%26tbs%3Disch:1


[Beitrag von es83 am 20. Feb 2010, 11:37 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche Standlautsprecher bis 1000 ?
Maggii am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  44 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis max. 1000,- ?
Mottenbrut am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  23 Beiträge
Suche Standlautsprecher Stereo bis 1000?
Hibbo am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  16 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis 1000,- EUR
HeinzPSX am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  6 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000 Euro
Sascha2571 am 03.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.08.2012  –  21 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000?
fanello123 am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  2 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000 Euro
ClownyBastard am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  5 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000 Euro
Hififan777 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  309 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher (?) bis 1000?
Mentx am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 20.08.2013  –  27 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000?
thxthx am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Dynaudio
  • KEF
  • Jamo
  • Dali
  • Wharfedale
  • Mordaunt Short
  • Nubert
  • Duevel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.194