Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue HiFi Anlage - Elac FS407 + Netzwerkfähiger Stereoreceiver!

+A -A
Autor
Beitrag
E=FOX²
Stammgast
#1 erstellt: 21. Aug 2014, 06:27
Hallo liebes Forum!

war schon ewig nicht mehr hier und hab da jetzt gleich mal ne Frage an euch
Ich plane kommendes Jahr mein Haus zu bauen und da benötige ich dann eine ordendliche Anlage (für Musik und auch TV). Nach einigen Stunden Probehören bei diversen Händlern bin ich bei den Elac FS407 hängen geblieben (gefallen mir vom Klang und der Räumlichkeit her wirklich sehr gut). Da die LS eigendlich schon fix sind und ich nur ein passendes Angebot abwarte stellt sich mir die Frage welchen Receiver bzw. Verstärker ich dafür verwenden soll???

Wichtig wäre für mich das man jede Menge anderer Geräte drauf anschließen kann (TV, PC, MP3 Player evtl. auch USB Stick), das er einen integrierten AM/FM Tuner hat und Netzwerkfähig ist (2 Zonen Ausgang ist zwar auch nett, aber nicht unbedingt ein entscheidendes Kriterium)! Nach einigem rumsuchen im www habe ich den Onkyo TX8050 gefunden... Jedoch stellt sich mir die Frage ob dieser Receiver für die LS ausreichend ist bzw. ob ich mir den super Klang der Lautsprecher mit so einem Ding verhaue? Wäre für alternative Empfehlungen sehr dankbar!

Ach ja ob ich dann einen Subwoofer zusätzlich anschließe oder nicht entscheide ich sobald ich das gesamte Equipment dann habe und ausgiebig probeghört hab...

Falls ich irgendetwas wichtiges vergessen hätte sagt mir bitte bescheid!

Musik die ich dann meistens drauf hören werde:
- Rock, Pop und etwas Metall (ca. 45%)
- Techno, Dupstep, Electro u bisschen Hardstyle --> + weitere Elektronische Musik (ca. 45%)
- restl. 10% werden sein Klassik und bisschen HipHop
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2014, 08:06
Hallo,

E=FOX² (Beitrag #1) schrieb:
Wichtig wäre für mich das man jede Menge anderer Geräte drauf anschließen kann (TV, PC, MP3 Player evtl. auch USB Stick), das er einen integrierten AM/FM Tuner hat und Netzwerkfähig ist (2 Zonen Ausgang ist zwar auch nett, aber nicht unbedingt ein entscheidendes Kriterium)!

mein Tip: MARANTZ SR 7008, den gibt es natürlich auch in schwarz

LG Beyla
E=FOX²
Stammgast
#3 erstellt: 21. Aug 2014, 08:14
Danke Beyla für deinen Tip!
Aber ist es nicht ein wenig übertrieben einen 9.2 Receiver für ein 2.(1) System zu verwenden? Könnte man theoretisch auch 2 Kanäle an jeden FS407 LS anschließen, oder ist das nicht nötig?

Was der SR7008 an Anschlüße bietet wirft einen ja fast um

Lg andi
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 21. Aug 2014, 08:31
Hallo Andi,

ja, du könntest die Elac als Bi-Amping anschließen, aber da alle Endstufen die gleiche Stromversorgung haben bringt das mMn nichts. So ein Gerät kann auch wunderbar Stereo, bietet dir eine enorme Anschlussvielfalt und mit Audyssey MultEQ XT32 ein sehr gutes Einmessystem das dir bei Problemen mit Raummoden, sowie der Einbindung eines Subwoofers sehr hilfreich sein kann.

LG Beyla
E=FOX²
Stammgast
#5 erstellt: 21. Aug 2014, 09:00
jetzt hab ich noch ne blöde Frage
wie misst man denn so ein System dann ordentlich ein? einfach per Gehör und eigenem Geschmack und dann an den Reglern drehen bis einem alles passt oder mit einem Messmikro und Software?

Bin leider noch nicht ganz so der Profi in Sachen Home Hifi (hab derzeit nur nen Sony 5.1 Receiver und ein JPL 5.1 System dazu )

Edit: hast du den Marantz eigendlich selbst auch oder kennst ihn nur vom Probehören?


[Beitrag von E=FOX² am 21. Aug 2014, 09:00 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#6 erstellt: 21. Aug 2014, 09:28
[/quote]
mein Tip: [url=http://www.hifisound.de/Hifi-Komponenten/Hifi-Geraeteauswahl/AV-Stereo-Receiver/MARANTZ-SR-7008-9-2-AV-RECEIVER-mit-WiFi-und-Bluetooth-HDMI-Kabel-gratis-SILBER-GOLD.html]MARANTZ SR 7008[/url], den gibt es natürlich auch in schwarz

LG Beyla[/quote]


Moin,

was für ein fürchterliches Teil und hinten erstmal,
gefühlte 1000 Buchsen, um letztendlich ein paar Lautsprecher anzustöpseln, oder hasst du die Absicht, zukünftig dein Wohnzimmer mit Lautsprechern vollzustellen?

ins Grübeln komme ich immer wieder, wenn so ein Gerät neun mal zweihundert Watt Ausgangsleistung hat, aber "nur" siebenhundert aufnimmt und dass auch noch bei einer Höhe von fasst zwanzig cm und gut dreizehn Kilo Kampfgewicht,


Hans


[Beitrag von tinnitusede am 21. Aug 2014, 09:29 bearbeitet]
E=FOX²
Stammgast
#7 erstellt: 21. Aug 2014, 09:36

Moin,

was für ein fürchterliches Teil und hinten erstmal,
gefühlte 1000 Buchsen, um letztendlich ein paar Lautsprecher anzustöpseln, oder hasst du die Absicht, zukünftig dein Wohnzimmer mit Lautsprechern vollzustellen?

ins Grübeln komme ich immer wieder, wenn so ein Gerät neun mal zweihundert Watt Ausgangsleistung hat, aber "nur" siebenhundert aufnimmt und dass auch noch bei einer Höhe von fasst zwanzig cm und gut dreizehn Kilo Kampfgewicht,


Hans


Hallo Hans,

mir ist zwar nicht ganz klar was du mir damit sagen willst... aber anscheinend (nach paar test- erfahrungsberichten) ist das Teil vom Klang her richtig gut und von der Leistung her, ich will ja keine PA Lautsprecher damit antreiben, da wird die Leistung für die FS 407 allemal reichen...

ich kann mir durchaus vorstellen dann nach einiger Zeit evtl. auf 5.1 aufzurüsten um ein richtiges Kinofeeling in den eigenen 4 Wänden zu erleben...

hättest du einen Vorschlag für eine Alternative?

gruß andi
tinnitusede
Inventar
#8 erstellt: 21. Aug 2014, 12:31
Hi Andi,

leistungsmäßig bist du dem Marantz absolut auf der sicheren Seite um die Elac´s zu befeuern, obwohl sie nicht so genügsam sind, wie PA-Lautsprecher, die ja für ihren hohen Wirkungsgrad glänzen, darüber brauchst du dir nicht die geringsten Gedanken machen.

Es steht(stand) ja ein klassisches Stereosystem im Raum, da finde ich so einen Riesenklotz mit seinen gefühlten tausend Anschlüssen, doch ziemlich ätzend.

Ist aber doch ein 5/7/9.1 System geplant, sollte man schon jetzt Nägel mit Köpfen machen um nicht zweimal in die Tasche greifen zu müssen und wenn dir dieser Riese optisch gefällt...der Preis ist interessant.

Zei sehr elegante Geräte, auch gleich mit DVD-Player eingebaut, sind der K3, oder eine Nummer kleiner der K6 von T+A, allerdings haben sie nicht diese Vielfalt des Marantz,

hans
E=FOX²
Stammgast
#9 erstellt: 21. Aug 2014, 13:53

leistungsmäßig bist du dem Marantz absolut auf der sicheren Seite um die Elac´s zu befeuern, obwohl sie nicht so genügsam sind, wie PA-Lautsprecher, die ja für ihren hohen Wirkungsgrad glänzen, darüber brauchst du dir nicht die geringsten Gedanken machen.


ok gut zu wissen, dass genügend Leistung vorhanden ist


Es steht(stand) ja ein klassisches Stereosystem im Raum, da finde ich so einen Riesenklotz mit seinen gefühlten tausend Anschlüssen, doch ziemlich ätzend.


ja es sollte am Anfang schon ein klassisches Stereosystem sein, was jedoch eine Netzwerkfähigkeit besitzt bzw. ausbaufähig auf 5.1 etc. ist (wurde von mir am Anfang nicht ganz so klar ausgedrückt )
Mir ist klar das man dass auch mit vorendstufe + verstärker bzw. diversen zusatzgeräten möglich ist... das ist mir aber dann wieder zu viel krams... möchte ein Gerät haben das mehr oder weniger alles bietet was ich benötige (und im fall vom Marantz noch einiges mehr )


Ist aber doch ein 5/7/9.1 System geplant, sollte man schon jetzt Nägel mit Köpfen machen um nicht zweimal in die Tasche greifen zu müssen und wenn dir dieser Riese optisch gefällt...der Preis ist interessant.


da bin vollkommen deiner Meinung
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 21. Aug 2014, 18:55
Hallo Hans,

was für ein fürchterliches Teil und hinten erstmal

ich kann wohl davon ausgehen das dir der Marantz optisch nicht so sehr gefällt

Da ich dieses Gerät aber nicht dir empfohlen habe verstehe ich diese, für mich etwas merkwürdige, Aussage nicht wirklich.

ins Grübeln komme ich immer wieder, wenn so ein Gerät neun mal zweihundert Watt Ausgangsleistung hat, aber "nur" siebenhundert aufnimmt

Da braucht man nicht zu grübeln, einfach mal auf der Homepage des Herstellers lesen und verstehen genügt.

Da steht: Ausgangsleistung (6 Ohm, 1 kHz, 1% Klirr, 1 Kanal) 200 W, 1 Kanal, nicht alle 9 !
Zum Verständnis ist dort ebenfalls zu lesen: Ausgangsleistung (6 Ohm, 1 kHz, 0,7% Klirr, 2 Kanäle) 165 W, die Leistung pro Kanal sinkt also (logischer Weise) wenn mehr Kanäle gleichzeitig betrieben werden.

@Andi, die Einmessung erfolgt über das im Lieferumfang enthaltene Mikro über ein OnScreen Menü sehr kompfortabel, du musst da selbst gar nichts einstellen.

Hier noch Lesestoff http://www.i-fidelit...-sr7008/seite-1.html

LG Beyla
tinnitusede
Inventar
#11 erstellt: 21. Aug 2014, 21:22
Hallo Beyla,

nicht´s für ungut, aber es geht garnicht um deine Empfehlung. Auch wenn du mir oder gar dem Allmächtigen den Marantz empfohlen hättest, bleibt er für mich ein fürchterliches Teil.

Und falls es den Anschein hatte, es war in keiner Weise angedacht, dir ans Bein zu pieseln ,

Das Marantz-PDF habe ich bis zu den technischen Daten gelesen, wenn dort steht:

9-Kanal diskrete Leistungsverstärker, 200 Watt pro Kanal
ohne erstmal auf die Messbedingungen einzugehen,

oder hier an anderer Stelle mit blumigen Worten:

der einzigartige HDAM-Verstärker von Marantz und natürlich 200 W Leistung für jeden der neun Kanäle sorgen für souveräne Leistung,

dann kann der geneigte Leser, der dies mehrfach liest davon ausgehen, dass alle 9 Kanäle diese Leistung erbringen, das Gerät wurde ja schließlich als 9.1 Verstärker entwickelt, um es dann mit diesen Attributen in möglichst großer Anzahl an den Mann/Frau zu bringen.

Wer scrollt da noch das PDF bis zum bitteren Ende, um dann lesen zu müssen, wie die Leistung unter den weltweit üblichen Messbedingungen die erforderlich sind um objektiv vergleichen zu können, im 1- und im 2-Kanal- Betrieb in den "Keller" geht.

Vor lauter Entsetzen wird der Interessent gar nicht mehr bemerken, dass mit keinem Wort, ja nicht mal mit einem Buchstaben erwähnt wird, welche Leistung pro Kanal ansteht, falls doch mal alle 9 Kanäle gebraucht werden,

Wie heißt es doch so treffend?, "Ein Schelm, der Böses denkt", oder so ähnlich
Ist es dir auch aufgefallen?

Der, von dir empfohlene "Lesestoff", sorgt eher für noch mehr Verwirrung, auch hier werden im Laborbericht keinerlei Leistungsangaben im 9-Kanal- Betrieb gemacht, obwohl es ja dafür konzipiert wurde. Selbst die fulminanten gemessenen 258 W/4Ω stehen verloren im Raum, da auf die Anzahl der ausgesteuerten Kanäle nicht Bezug genommen wurde.

Hans
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 21. Aug 2014, 21:42
Alternativ zum Marantz gibt's noch den Denon X4000.
Ist mit dem Marantz eng verwandt, da sie aus dem gleichen Konzern kommen.

Ach ja, bi amping muss man einfach testen wenn man die Möglichkeit dazu hat.
E=FOX²
Stammgast
#13 erstellt: 22. Aug 2014, 04:32
Danke für eure Antworten!

bzgl. dem Design vom Marantz... das ist sicherlich Geschmacksache, mir gefällt er nicht schlecht. Zwar ist er schon recht klobig aber das stört mich jetzt nicht so arg, wichtig ist mir das die Qualität bzw. die musikalischen Fähigkeiten dann stimmen!

Werd morgen mal zu einem Händler fahren der die FS 407 lagernd hat u. vl. hat der auch den Marantz (oder evtl. den X4000) dort dann kann ich das ganze mal probehören...

hat von euch zufällig wer die FS407 zu Hause?

gruß andi
basti__1990
Inventar
#14 erstellt: 22. Aug 2014, 06:48
Generell gilt bei einem AVR, dass er viel mehr Möglichkeiten hat den klang zu beeinflussen.

Wenn du im pure direct Modus hörst, dann sind diese Korrekturen ausgeschaltet.
Neben pure direct sollte man aber einen AVR mit extra für den Lautsprecher gemachten Einmessung anhören.
Zusätzlich sollte man bei einem Denon/Marantz gerät auch mal probieren ob zusätzlich noch dynamic eq aktiviert werden sollte.
Alle anderen "klangverbieger" wie hochskalierung, dynamic Volume, etc sollte man erstmal weglassen.

Und den bi amp Betrieb würde ich mir an deiner Stelle mit dem AVR auch zeigen lassen
Hosky
Inventar
#15 erstellt: 22. Aug 2014, 07:50

E=FOX² (Beitrag #1) schrieb:
Ich plane kommendes Jahr mein Haus zu bauen...


Wenn Du nächstes Jahr ein Haus baust, dann würde ich jetzt im Vorfeld eine möglichst gute Raumakustik planen. Die Chance, die Du jetzt hast, mit unerheblichen Mehrkosten einen guten Hörraum zu schaffen, kommt so nicht wieder...

Sich jetzt schon auf Lautsprecher festzulegen oder gar um Elektronik zu kümmern macht imho hingegen wenig Sinn.

Grüße,
Hosky
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 22. Aug 2014, 07:59
Hallo Hans,

tinnitusede (Beitrag #11) schrieb:
Und falls es den Anschein hatte, es war in keiner Weise angedacht, dir ans Bein zu pieseln

Kein Problem, so habe ich es auch nicht aufgefasst, der TE weiss doch aber selbst wie das Gerät aussieht und wenn es ihm nicht gefällt wird er es schon sagen.

Natürlich stimm das was du schreibst, Marantz ist da kein bisschen besser als die anderen, erst mal mit Superlativen protzen, aber wenigsten geben sie noch ein paar vernüntige Daten für den geneigten Stereohörer raus: Ausgangsleistung (8 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, 0,08% Klirr, 2 Kanäle) 125 W, das ist ja schon nicht von schlechten Eltern.

Wenn alle 9 Enstufen gleichzeitig laufen, wird es sich wohl so bei 50-60W pro Kanal einpendeln, das ist aber nur eine Schätzung von mir, offizielle Zahlen gibt es ja nicht
LG Beyla
E=FOX²
Stammgast
#17 erstellt: 22. Aug 2014, 08:13


Wenn Du nächstes Jahr ein Haus baust, dann würde ich jetzt im Vorfeld eine möglichst gute Raumakustik planen. Die Chance, die Du jetzt hast, mit unerheblichen Mehrkosten einen guten Hörraum zu schaffen, kommt so nicht wieder...

Sich jetzt schon auf Lautsprecher festzulegen oder gar um Elektronik zu kümmern macht imho hingegen wenig Sinn.

Grüße,
Hosky


Hallo Hosky,

danke für deinen Beitrag. Ich möchte mich gerne jetzt schon auf die Komponenten mehr oder weniger festlegen, da ich die LS ja bereits gehört habe und sie mir sehr gefallen und ich so eine gewisse Zeit habe ein passendes Angebot abzuwarten! Mir ist klar das sich in ein- zwei Jahren einiges tun wird (neue Produkte etc.)... genaueres sehe ich dann ja noch.

bzgl. Raumakustik bin ich wirklich noch ein noob keine Ahnung worauf ich da wirklich achten sollte??? Das Wohnzimmer wo die Anlage dann hinkommen soll wird voraussichtlich so bei die 35-40m² haben (zwei Seiten fast vollständig verglast, 1 Seite Mauerwerk und die vierte Seite ist mehr oder weniger nur ein Raumteiler zwischen Küche/Essraum und WZ... sobald ich den Entwurfplan fertig habe kann ich ihn ja hier posten!

Könnt ihr mir Tips geben bzw. gibt es gute Links die ich durchlesen kann bzgl. Raumakustik und Ausführung?

Vielen Dank an alle schon mal

gruß andi
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 22. Aug 2014, 08:23

E=FOX² (Beitrag #17) schrieb:
Könnt ihr mir Tips geben bzw. gibt es gute Links die ich durchlesen kann bzgl. Raumakustik und Ausführung?

aber gerne http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=72

LG Beyla
E=FOX²
Stammgast
#19 erstellt: 22. Aug 2014, 08:32
Danke Beyla! Hät ich selbst auch drauf kommen können
da hab ich jetzt mal genug Lesestoff fürs WE
E=FOX²
Stammgast
#20 erstellt: 28. Aug 2014, 06:28
Hey Leute,

bin jetzt etwas verunsichert was die Elac FS407 betrifft....
War letztes WE bei nem Händler nochmal die LS probehören (an einem Marantz SR6008 und an einem Marantz Stereoverstärker).

1) zu den Marantz Teilen - super Geräte gefallen mir vom Klang und der Dynamik sehr gut! Hab dann auch noch paar andere LS dran gehört und die Marantz Geräte sind echt top. Leider hatten Sie den SR7008 bzw. den 7009 nicht da...
2) zu den Elac LS - Klang, Verarbeitung und Optik (wie beim letzten Probehören) super! Dann hab ich ca. 1,5h damit verschiedenste Musik durchgehört und auch bisschen über BD nen Film angesehen alles prima bis ich mir die Teufel T500 MK2 dann auch noch angehört habe...

also die Teufel spielen echt nicht schlecht (für meinen Geschmack). Klar von der Auflösung und den feinen Höhen her sind die Elac schon besser und das Klangbild ist bei den Teufel auch anders, nur hab ich von der Klangqualität bei meiner bevorzugten Musik (spiele hauptsächlich mp3's ab) nicht den übergroßen Unterschied ausmachen können..

deshalb bin ich jetzt ernsthaft am überlegen mir statt den FS407 gleich das Teufel Theater 500 MK2 zu holen @ Marantz SR7009 (der hat dann nämlich schon WiFi mit an Bord)....

was haltet ihr so von meiner Überlegung? Werde die Tage mal einen Grundriss vom Wohnzimmer (wo die Anlage dann hinkommt) zeichnen damit ihr in etwa die spätere Aufstellposition seht...

Gruß Andi

Edit: ausschlaggebend für diese Überlegung ist natürlich auch der Preis, da ich (wenn ich mich für die Teufel entscheide) dafür den neueren Marantz kaufen kann und ich noch immer günstiger dabei bin...

Alternativ bin ich natürlich für jeden alternativen Vorschlag dankbar! Am liebsten wäre mir jetzt doch ein 5.1 System mit Standlautsprechern die ich auch als Stereo LS verwenden kann zum Musikhören...
Jetzt ist es also genau umgekehrt wie vorhin der AVR steht fest jedoch die LS nicht mehr so 100%ig...
Auf jeden Fall werd ich mir dann das Teufel Set mal holen und im Raum Probehören (man hat ja 8 Wochen Zeit )....


[Beitrag von E=FOX² am 28. Aug 2014, 06:44 bearbeitet]
E=FOX²
Stammgast
#21 erstellt: 28. Aug 2014, 07:11
so ich noch mal

kann mir von euch jemand sagen, was denn genau der Unterschied zwischen Marantz SR7009 und Denon X5200w ist (von technischer Sicht her). Vom Preis her gehen sie ja auseinander. Sind die beiden vom Sound her wohl vergleichbar oder komplett anders?

Gruß andi
Hosky
Inventar
#22 erstellt: 28. Aug 2014, 07:18
Nach diesem Erlebnis kann ich nur meinen Rat von weiter oben wiederholen: kaufe jetzt gar nichts, kümmere Dich um die zukünftige Raumakustik (Einlesen, Verstehen und Planen dauert ein wenig) und geh zu Händlern, um Dir verschiedene Setups anzuhören. Werd Dir darüber im Klaren, ob es Stereo oder Surround werden soll, wie Du die Anlage im neuen Raum stellen kannst, ob es sinnvoll ist, Kabel fix zu installieren, etc etc etc... und suche Dir einige wenige Favoriten für Lautsprecher aus. Die Elektronik kannst Du erstmal vernachlässigen, auch wenn sie eine gewisse Faszination ausübt, die weit über ihren klanglichen Einfluß hinausgeht.

... und wenn es dann soweit ist, leih Dir die Favoriten aus und höre sie in Deinem Raum gegeneinander. Dann hast Du eine gute Chance, Deine Traumanlage zu bekommen.


Am liebsten wäre mir jetzt doch ein 5.1 System mit Standlautsprechern die ich auch als Stereo LS verwenden kann zum Musikhören...

Das ist natürlich die mit Abstand teuerste Lösung. Ich war auch mal eine Weile von Surround fasziniert - aber faktisch ist es mit großen Einschnitten im Wohnraum verbunden, wenn man es richtig stellen will, außerdem wird es alleine von der Anzahl der LS bei entsprechender Qualität richtig teuer. Außerdem lässt die Faszination wenn man nicht gerade ein Fimjunkie ist oft nach einer Weile wieder nach, gerade wenn man eigentlich mehr Wert auf hochwertiges Stereo legt. Also habe ich Surround wieder abgeschafft und das Geld in minimalistisches Stereo (und in letzter Zeit vor allem in Raumakustik) investiert. Das Ergebnis überzeugt. (mich).

Zu den AVR's: Sich um Unterschiede zwischen AVR's der 1700-2000 € - Klasse zu kümmern, wenn man nicht weiß, ob man ein 3700 € Stereo - LS Paar oder ein 1200 € Surround-Set stellen will, halte ich für komplette Zeitverschwendung... Sorry für die klaren Worte, aber Du bist komplett auf dem Holzweg und wirst es irgendwann bereuen oder es wird sauteuer, wenn Du ihn weiter gehst...

Just my 2 cents


[Beitrag von Hosky am 28. Aug 2014, 07:20 bearbeitet]
E=FOX²
Stammgast
#23 erstellt: 28. Aug 2014, 07:36
Hallo Hosky,

danke für deine Worte! Mir ists immer lieber wenn jemand was direkt sagt was er denkt so kommt es zu weniger Missverständnisse und es ist alles klar! Du hast wahrscheinlich recht das ich mich etwas hinreissen lasse zu der Technik etc...

am besten ist es sicher mal das Haus zu bauen den Raum zu gestalten und dann jede Menge Equipment Probe zu hören... außerdem wird sich die Technik innerhalb von 1-2 Jahren auch noch weiterentwickeln und wer weiß was da noch auf uns zukommt...

Danke vorerst mal für eure Tips und sobald alles aktuell wird werd ich mich wieder bei euch melden

noch eine abschließende Frage: kennt von euch jemand einen Händler in der Nähe von Salzburg der empfehlenswert ist mal vorbeizuschauen und sich paar Dinge anzusehen / hören?

Grüße aus dem SalzburgerLand
Andi
std67
Inventar
#24 erstellt: 28. Aug 2014, 07:45
Hi

wenn nooch so viel Zeit bis zum Baubeginn ins Land geht wird sich auch noch das eiin oder andere Wochenende finden diverse Händler aufzusuchen

Einschränkungen im raum muss man bei Mehrkanal eigentlich nicht hinnehmen wenn man vernünftig plant, und Lautsprecher eher als Möbel und nicht als störendes Element wahrnimmt. aber ddas ist eher eine grundlegende individuelle Einstellung

Mit Fakewall läßt siich auch eiinigges verstecken bzw gekonnt integrieren
Um die Raumakustik mache ich mir aufgrund der einführenden Raumbeschreibung viel mehr Sorgen
Hosky
Inventar
#25 erstellt: 28. Aug 2014, 07:48
Salzburg ist jetzt nicht gerade meine Region. Aber warum machst Du nicht einen thread im Akustik-Unterforum auf mit geplantem Grundriss + Aufstellung? Vielleicht kann man ja tatsächlich einige sinnvolle Tips geben, was man in der Planungs- und bauphase berücksichtigen kann und was später sehr schwer oder teuer in der Umsetzung wird. Ich habe gerade eine Totalrenovierung eines Hauses hinter mir und im Zuge dessen eine Akustikdecke eingebaut, die nicht um soo viel teurer als eine Standardlösung (bezogen auf die Kosten einer Hifi-Anlage - ein zusätzlicher Vorverstärker für meine Kette hätte zB mehr gekostet und wahrscheinlich maximal psychakustische Verbesserung gebracht ). Bei nachträglichem Einbau hätten mich hingegen die Kosten abgeschreckt.

Als Ergebnis habe ich in einem Raum mit über 180 Kubikmeter Raumvolumen eine Nachhallzeit RT60 von rund 0,4-0,45 s über den kompletten Frequenzbereich ab 125 Hz und sogar darunter (wo die Messung unzuverlässig wird), keinerlei Moden und auch im Bass einen schnell abklingenden Wasserfall. Und die Anlage spielt prompt in einer anderen Klasse als im alten Hörraum
basti__1990
Inventar
#26 erstellt: 28. Aug 2014, 08:06
bei den beiden warst du schon?

http://www.hifi-studio.at/
und
http://www.musikladen-salzburg.at/hifi-komponenten.html

also über 1000€ in einen AVR stecken der ein nur 1200€ Surround Set befeuern soll ist natürlich völlig banane.
es gibt wirklich noch viele andere günstigere LS als die FS407, die allerdings besser als die Teufel sind zb
Wharfedale Diamond Serie
Heco Metas (XT) Serie
Canton GLE und Chrono Serie
Magnat Quantum Serie (die 6xx Serie)


[Beitrag von basti__1990 am 28. Aug 2014, 08:40 bearbeitet]
E=FOX²
Stammgast
#27 erstellt: 28. Aug 2014, 08:52
Danke die werd ich mir auch auf die Probehören Liste schreiben!

hab da jetzt mal ne Zeichnung gemacht von dem Wohnzimmer wo das hin soll... hoffe es ist akustisch gesehen nicht ein SuperGAU

wie sehen eure Verbesserungsvorschläge aus?

hier noch ein DP Link damit manns bisschen aufzoomen kann...
https://www.dropbox....mmer%20HiFi.jpg?dl=0

Wohnzimmer GR+Schnitt


[Beitrag von E=FOX² am 28. Aug 2014, 09:00 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#28 erstellt: 28. Aug 2014, 09:02
Ist der Bauplan nach Norden ausgerichtet?
Weil dann kannst du gleich daran denken, dass von etwa 12 bis Sonnenuntergang dir die Sonne direkt auf deinen TV strahlt

Vorhänge solltest du also gleich mal einplanen

Ansonsten ist es von der Aufstellung sehr gut. Eventuell macht das Glas hinter dir viele harte Reflexionen aber dafür kannst dann ja den Vorhang dahinter schieben.

Alternativ könntest du das ganze natürlich um 180° drehen
E=FOX²
Stammgast
#29 erstellt: 28. Aug 2014, 09:20
Hi Basti,

Bauplan ist das noch keiner ist nur mal ein grober Entwurf...
Die Sonne wird da im Sommer ca. von 14 Uhr bis Sonnenuntergang (ca. 20:30) reinscheinen, werde aber voraussichtlich überall Rollos installieren somit hat sich das auch erledigt. Und ja Vorhänge kommen auch (schon alleine wegen optischen Gründen).

180° drehen wird nicht so gut klappen, denn dan würde ja meine TV Wand direkt vorm Fenster stehen oder meinst du um 90° drehen?

Was meinst du bzgl. der Deckenausführung? Hat die indirekte Beleuchtung einen stark negativen Einfluss auf die Akustik? Hab da diesbezüglich noch nichts gefunden im www....
Hosky
Inventar
#30 erstellt: 28. Aug 2014, 09:38
Na, das wird schön - und damit kann man auch schonmal was anfangen. Die Aufstellung ist grundsätzlich gut, schön viel Platz für die LS zu den Seitenwänden - und zur Rückwand flexibel genug für spätere Optimierung, Hörplatz weg von der Rückwand, auch das ist grundsätzlich gut. Um 180° Drehen würde ich nicht.

Die Akustikdecke ist grundsätzlich schonmal klasse. Damit dürfte das Thema Nachhall über einen großen Frequenzbereich, der im Wesentlichen von der möglichen Abhängtiefe abhängt (wieviel ist das?) in den Griff bekommen lassen - idealerweise bis in den Grundton. Aus der Zeichnung nicht klar erkennbar - aber sind das tatsächlich 40 cm Abhängung? Wäre natürlich klasse, denn dann kommst Du bis in den Bassbereich runter. Allerdings absorbiert man den am besten in den Raumkanten und nicht in der Mitte, es ware also eine Überlegung, die Decke mit einem solchen Profil ausführen zu lassen, wobei die Breite der Bassabsorber auch mindestens 40 cm sein sollte:

Eine solche Lösung rund um den Raum dürfte die meisten Bassprobleme gar nicht erst entstehen lassen

Mögliche Ausführungen wären hier eine Akustik-Spanndecke (habe ich bei mir: clipso) oder auch Lösungen von Knauf (cleaneo) oder anderen Herstellern. Wichtig: der Raum hinter der Abhängung sollte halt in seiner gesamten zur Verfügung stehenden Tiefe ausgenutzt werden. Je nach Tiefe / maximalem Frequenzumfang sollten auch die richtigen Absorptionsmaterialien gewählt werden. Bei guter Ausführung von einer Standarddecke optisch nicht zu unterscheiden, schafft aber eine sehr angenehme Raumakustik nicht nur für Hifi, sondern auch als Wohlfühlfaktor.

Das Glaseck ist akustisch sicher ungünstig - eine ähnliche Situation habe ich bei mir auch. Ich habe in der Ecke und seitlich Drapilux 204 Akustikvorhänge platziert (hinter dem Hörplatz ist Westen, also auch das von basti genannte Problem), die absorbieren bis rund 300 Hz runter. Wirken effektiv, zum konzentrierten Hören mache ich sie auch mal zu. Nachhall ist dank Decke eh kein Thema, und Reflexionen damit auch nicht mehr.

Die dicke Wand zum Esszimmer könnte man nutzen, um Bassprobleme zu mildern, falls nicht schon durch die Deckenkonstruktion möglilch. Wenn man sie in Trockenbauweise erstellt, sie mittels unauffälliger Öffnungen an geeigneter Stelle akustisch zugänglich macht (Schallwellen beugen sich durch Schlitze, kann man mit Malervlies unauffällig kaschieren) und mit Sonorock füllt, könnte sie bei ihrer Dicke (40 cm?) einen potenten Bassabsorber abgeben. Damit dürften potentielle Modenprobleme der Längsrichtung weitestgehend eliminiert und auch der Nachhall im Bassbereich signifikant gesenkt werden. Zusätzlich zur Deckenlösung hättest Du damit alle Raumdimensionen abgedeckt und solltest gegen eventuelle Moden bestens gewappnet sein.

Wie gesagt, ich bin kein Freund von Surround und möchte auch keine LS-Orgie in meinem Wohnzimmer haben. Aber raumakustisch sollte all das auch für Surround funktionieren, wobei Kabel zu den Rears halt immer eine optische Herausforderung sind. Vielleicht am besten unter dem Estrich legen und Bodenklappen vorsehen (Steckdose + LS-Anschluss).
basti__1990
Inventar
#31 erstellt: 28. Aug 2014, 09:39
Nein ich meinte schon 180°, aber 90° würde natürlich auch gehen.
180° hätte zwar den Nachteil das der TV vor dem Fenster steht, du müsstest aber weder den Raum verdunkeln zum TV schauen UND du könntest vom Sofa aus nach draußen schauen
Das hat jetzt mal weniger mit Akustik zu tun sondern deinen Vorlieben.
Solange du nicht direkt an einer Wand sitzt und die Lautsprecher nicht direkt in die Ecke gequetscht sind und etwas Luft zum atmen haben, gibts akustisch keinen GAU
Die "Perfektion" findest du eh erst raus wenn das Zimmer mal wirklich eingeräumt ist.

Beleuchtung hat keine Auswirkung auf Akustik.
std67
Inventar
#32 erstellt: 28. Aug 2014, 10:16
Hi

das sieht doch ganz gut aus.
Die Trennwand kannste evtl. gleich als Bassfalle ausführen. Dazu müßte man natürlich erstmal wissen wo die Dröhnfrequenzen liegen
Sollte aber grundsätzlich kein Problem sein

Anhören kannst du erstmal alles was dir über den Weg läuft, so findest du deine klanglichen Präferenzen heraus und wir können wahrscheinlich Lautsprecher nennen für die evtl. eine weitere Anfahrt lohnt


[Beitrag von std67 am 28. Aug 2014, 10:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Surround- oder Stereoreceiver?
reggaefreak am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  2 Beiträge
Neue Lautsprecher Canton/Elac?
Marewo am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  7 Beiträge
Neue HiFi Anlage
Elminster am 11.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  17 Beiträge
Neue Hifi-Anlage
Sandrios am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  19 Beiträge
Neue Hifi-Anlage
pitschi24 am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  6 Beiträge
neue hifi-anlage!!
nikeldin am 17.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  2 Beiträge
Neue Stereo "HiFi" Anlage
braveheart04 am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  7 Beiträge
Neue Hifi-Anlage
Raiker am 09.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.08.2006  –  22 Beiträge
Neue HiFi Anlage -Beratung-
!infected am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  36 Beiträge
Neue HiFi-Anlage gesucht
Jerkmaster am 21.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Marantz
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.749