Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netzwerkfähiger Vollverstärker - Alternativen

+A -A
Autor
Beitrag
danne77
Neuling
#1 erstellt: 29. Okt 2015, 11:32
Tach!

Ich bin großer Fan der Bochumer Schmiede Audionet und habe mich in deren DNA 2.0 verliebt. http://www.audionet.de/maschinen/dna/

Allerdings sind 10.000 euro dann doch etwas viel für meinen Geldbeutel und ich frage mich, ob es dazu günstigere alternativen gibt oder ob ich besser schon mal anfange zu sparen, um mir das teil in ein paar Jahren doch zulegen zu können
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 29. Okt 2015, 12:03
Hallo,

es gibt zwar einige Stereovollverstärker mit Digitaleingängen und der Möglichkeit PC über USB anzuschließen, aber Netzwerkfunktionen gibt es derzeit meines Wissens nur in Verbindung mit einem Netzwerkplayer, bei 2-3 billigen Stereoreceivern oder bei AVRs. Rein technisch solltest Du mit einem AVR wohl auskommen. Möchtest Du aber etwas haben was auch nur halbwegs an die Haptik von Audionet herankommt, wirst Du um die Kombi Vollamp+Netzwerkplayer kaum herumkommen....

Da gibt es dann einige schöne Kombis...... was kannst/möchtest Du denn derzeit investieren......

Gruß
Bärchen
elchupacabre
Inventar
#3 erstellt: 29. Okt 2015, 12:06
danne77
Neuling
#4 erstellt: 29. Okt 2015, 15:48
Gut, der Vorschlag von elchupacabre liegt bei gerademal 500 euro oder so. da düfte der Klangunterschied zum Audionet wohl massiv sein.

Naja, so 2000 bis 3000 wären okay, die könnte ich zusammen kratzen, aber 10 ist echt heftig. Wenn allerdings am ende nix ranreicht (konnte bei Audionet selbst mal reinhören, schon fett, das Teil), würde ich immer eher warten als mir eine halbgare Lösung zuzulegen. Soll ja auch zum rest passen
avh0
Inventar
#5 erstellt: 29. Okt 2015, 16:22
Der Klassiker wären da die Linn DSM Geräte (Majik oder Sneaky),
Du wirst aber auch bei AVM, Purist Audio, T+A,... fündig.
elchupacabre
Inventar
#6 erstellt: 29. Okt 2015, 16:22
Der Preis des Geräts hat mit dem Klang aber so überhaupt nicht's zu tun.
avh0
Inventar
#7 erstellt: 29. Okt 2015, 16:27

elchupacabre (Beitrag #6) schrieb:
Der Preis des Geräts hat mit dem Klang aber so überhaupt nicht's zu tun.


Das stimmt nicht, es ist aber richtig, dass teuer nicht besser sein muss!
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 29. Okt 2015, 16:31

danne77 (Beitrag #4) schrieb:
würde ich immer eher warten als mir eine halbgare Lösung zuzulegen. Soll ja auch zum rest passen :D

Dann würde ich einfach noch sparen.

LG
elchupacabre
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2015, 17:19

avh0 (Beitrag #7) schrieb:

elchupacabre (Beitrag #6) schrieb:
Der Preis des Geräts hat mit dem Klang aber so überhaupt nicht's zu tun.


Das stimmt nicht, es ist aber richtig, dass teuer nicht besser sein muss!


Nur weil ein Gerät 2000€ kostet, hat es keinen besseren Klang.

Verstärker verstärken, sofern sie nicht gesoundet oder defekt sind.

Ob du nun einen 100€ Tripath hörst oder ein 3000€ Endstufen Monster, wirst du im Blindtest nicht hören.

Ausnahmen sind Geräte mit Einmessung, da dadurch unterschiedlicher "Klang" zustande kommt, Aufgrund der Korrektur.
danne77
Neuling
#10 erstellt: 29. Okt 2015, 17:52
Ich gebe zu, dass ich dafür nicht genug im Thema bin.

Ich bin über einen alten Bekannten vor vielen jahren auf audionet gestoßen und davon eben begeistert. Erkundige mich immer mal wieder nach neuerungen und bin dabei eben über den vollverstärker gestolpert. Da ich auch digital gerne in bester Quali hören möchte, was mir bislang noch nicht gelungen ist, scheint mir das konzept schlüssig.

Aber da ich mir das Gerät für so viel geld gerade eh nicht kaufen kann, bleibt mir genug zeit, mal in andere hineinzuhören.
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2015, 17:55

Nur weil ein Gerät 2000€ kostet, hat es keinen besseren Klang.


Grundsätzlich richtig, aber es geht hier ja auch um Optik und Haptik......
elchupacabre
Inventar
#12 erstellt: 29. Okt 2015, 21:20

avh0 (Beitrag #7) schrieb:

elchupacabre (Beitrag #6) schrieb:
Der Preis des Geräts hat mit dem Klang aber so überhaupt nicht's zu tun.


Das stimmt nicht, es ist aber richtig, dass teuer nicht besser sein muss!


Meine Aussage war auch bloss darauf bezogen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Okt 2015, 00:35
ich würde mir den anschauen.
http://hifiakademie....8OTUuOTEuMzYuMjA4fCA

welche lautsprecher möchtest du damit betreiben?


[Beitrag von Soulbasta am 30. Okt 2015, 00:38 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 30. Okt 2015, 00:42

danne77 (Beitrag #4) schrieb:
Soll ja auch zum rest passen :D

und das wäre???
danne77
Neuling
#15 erstellt: 04. Nov 2015, 12:02
Ah sorry, eben erst gesehen.

B&W Standboxen CM 10 S2
Audionet CD & Verstärker
Vincent Vorverstärker


[Beitrag von danne77 am 04. Nov 2015, 12:14 bearbeitet]
danne77
Neuling
#16 erstellt: 04. Nov 2015, 12:06

Soulbasta (Beitrag #13) schrieb:
ich würde mir den anschauen.
http://hifiakademie....8OTUuOTEuMzYuMjA4fCA

welche lautsprecher möchtest du damit betreiben?



B&W CM 10 S2

Danke, den schaue ich mir mal an.


[Beitrag von danne77 am 04. Nov 2015, 12:14 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#17 erstellt: 04. Nov 2015, 15:22

avh0 (Beitrag #7) schrieb:

elchupacabre (Beitrag #6) schrieb:
Der Preis des Geräts hat mit dem Klang aber so überhaupt nicht's zu tun.


Das stimmt nicht, es ist aber richtig, dass teuer nicht besser sein muss!

Also ist teurer schlechter? Oder besser bis xxx Euro und von dann schlechter? Oder was nun genau?
avh0
Inventar
#18 erstellt: 04. Nov 2015, 16:15
I.d.R. sind meiner Erfahrung nach bessere Geräte auch teuerer,
eine Verallgemeinerung gar der Umkehrschluss ist nicht richtig.
Der Preis steigt m.E. nach exponential an, mit dem der Mehrwert (klanglich) zunimmt.

Bessere Geräte sind meistens teurer, es kann aber auch sein,
dass teurere Geräte gar nicht besser sind,
wir z.B. Oppo und Derivate, bei dem die Herstelller gar nichts am Gerät gerändert haben
und solche Derivate, deren Hersteller eben schon Änderungen vorgenommen haben.
Man erhält zu recht unterschiedlichen Preisen fast gleiche oder recht unterschiedliche Geräte.

Darüber hinaus machen manche ggf. vorhandenen Vorteile aber in der Gesamtkette keinen Sinn und damit keinen Mehrwert aus,
sonden kosten nur unnötig Geld.
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 04. Nov 2015, 17:56

avh0 (Beitrag #18) schrieb:
Der Preis steigt m.E. nach exponential an, mit dem der Mehrwert (klanglich) zunimmt

Das bedeutet doch nur das teuerste Gerät klingt am besten, auch wenn man für ein wenig mehr Klang sehr viel mehr ausgeben muss und das ist einfach nur Quatsch

LG
Mickey_Mouse
Inventar
#20 erstellt: 04. Nov 2015, 18:14
ich glaube hier werden die Worte im Mund verdreht...

ich drehe die Bezeichnung gerne um, statt "klingt besser" halte ich "verschlechtert das Signal weniger" besser passend!
Außer man hat es mit Leuten zutun, die mit "klingt besser" meinen, dass sie den Bass-Regler auf Maximum aufgedreht haben...

nehmen wir als ganz einfaches Beispiel ein Stück Kabel, das für einige Leute ja auch besser oder schlechter klingen kann.
das soll das Signal gar nicht verändern und damit auch nicht klingen! Das kann eigentlich jedes Kabel schon nahe der Messgrenze.

bei einem Verstärker ist es ähnlich, der soll auch nur das Signal am Eingang um einen einstellbaren Faktor verstärken, mehr nicht. Auch hier liegen günstige Geräte schon nahe am idealen Maximum, sie tun eben genau das. Vielleicht kann man die durch spezielle Ausnahmen Situationen mal etwas aus dem Tritt bringen, wo dann das Ausgangssignal nicht mehr 100% exakt eine Vervielfältigung des Eingangssignals ist.

Meistens ist es so, dass wenn man mehr Aufwand treibt (teurer) das Ergebnis näher am Ideal liegt.
Es liegt aber in der Natur der Dinge, dass je näher man am Ideal ist, desto geringer sind die noch möglichen Steigerungen und i.d.R. ist der Preis dafür extrem hoch.

Wie gesagt: auch ein 10.000€ Verstärker macht das Signal nicht besser! Er verstärkt es vielleicht 99,99% exakt und der 100€ Verstärker nur 99,9% exakt (wenn wir mal THD von 0,01% und 0,1% so einfach umrechnen wollen).
Jeder muss selber entscheiden wie viel Geld er für den "Sprung" von 99,9% -> 99,99% auszugeben bereit ist. Speziell wenn die Lautsprecher nichtmal ansatzweise 99% schaffen
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 05. Nov 2015, 07:27
Teurer = besser halte ich im Einsteigersegment tendenziell für richtig - Ausnahmen gibt es natürlich.

Aber schon deutlich unterhalb von 1000 € beginnt das dann zu bröckeln, weil die Geräte dann ihrer Kernfunktion Signalverstärkung und impulstreuer Antrieb von Lautsprechern so gut nachkommen, dass Unterschiede bestenfalls noch messbar, nicht aber mehr wahrnehmbar sind. Und es tummeln sich in dieser Preisklasse haufenweise Hinterhofbuden, die triviale Technik in edel anmutende Gehäuse verpacken und man 90 % des Preises für Marketing, Vertrieb und das Grinsen des Herstellers bezahlt.

Es ist nicht falsch, wenn jemand für solide gefertigte und optisch wie haptisch ansprechende Geräte viel Geld ausgibt, aber aus rein klanglicher Sicht halte ich das für meistens unnötig, es sei denn, es werden gezielt klangverändernde DSP verwendet wie bei Trinnov, Lyngdorf oder Devialet.

Wenn ich aber so viel Geld für einen ordentlich verarbeiteten Verstärker ausgebe, dann würde ich das unbedingt von den Netzwerkfunktionen trennen. Einen guten Verstärker kann man Jahrzehnte lang nutzen, die Netzwerkfunktionen hingegen sind nach ein paar Jahren schon wieder veraltet, und das vermiest einem dann ziemlich wahrscheinlich die Freude an butterweichen Lautstärkereglern und edlen Frontplatten.
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 05. Nov 2015, 08:20
Ich habe mich auch schon gefragt warum es unbedingt ein All in One Gerät sein muss, zu mal schon hochwertige Elektronik vorhanden ist,
die üblicherweise nur mit einem erheblichen Verlust verkauft werden kann, welchen Sinn soll das machen, insbesondere wenn man sich mal
die vorhanden LS anschaut, was jetzt nicht abwertend gemeint ist, aber wer deutlich mehr in die Elektronik investiert, sollte sich mMn nochmal
mit den Basics beschäftigen, wenn es natürlich nur um die Haptik usw. geht, dann hat jeder User hier inklusive dem TE meinen Segen.


Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:

Einen guten Verstärker kann man Jahrzehnte lang nutzen, die Netzwerkfunktionen hingegen sind nach ein paar Jahren schon wieder
veraltet und das vermiest einem dann ziemlich wahrscheinlich die Freude an butterweichen Lautstärkereglern und edlen Frontplatten


Insbesondere bei kleinen Schmieden ist die Wahrscheinlichkeit doch recht groß oder zumindest mit erheblichen Folgekosten verbunden.

Bei Sonos sieht das nach meinen Erfahrungen ganz anders aus, ich besitze einen "Connect Amp" (früher ZP 100) der rund 10 Jahre auf
dem Buckel hat, durch den hervorragenden Support ist das Gerät aber immer noch auf dem neusten Stand der Technik, ganz ohne teuren
Hardware Tausch, sondern durch die kostenlos zur Verfügung gestellten Updates die bequem übers Internet geladen werden, interessant ist
vor allem, was dort alles für neue Funktionen nachgerüstet worden sind, das kenne ich in der Art jedenfalls von keinem anderen Hersteller.

Vielleicht würde ein Sonos Connect für dein Vorhaben ausreichen, das gesparte Geld kannst Du dann für "sinnvollere" Dinge des Lebens ausgeben.
gtms
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Nov 2015, 08:36

dejavu1712 (Beitrag #22) schrieb:
..durch den hervorragenden Support ist das Gerät aber immer noch auf dem neusten Stand der Technik


Na ja, neuster Stand der Technik wäre es, wenn Sonos auch HiRes-Dateien abspielen könnte. Ob das einen klanglichen Mehrgewinn bringt, steht auf einem anderen Blatt. Ich würde den Unterschied wohl nicht hören...
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 05. Nov 2015, 08:50
Wieso soll ich meine NAS mit High Res vollstopfen, einen Unterschied hört man (üblicherweise) sowieso nicht, das
Nadelöhr vieler Anlagen ist an ganz anderer Stelle und wenn, kann der TE ja noch seinen High End CDP Player
füttern und so in den Genuss vom Original Ton kommen, es soll ja Leute geben die einen Unterschied hören können.

Aber es muss auch nicht Sonos sein, das war nur ein Vorschlag bzw. Beispiel, es gibt ja genügend Alternativen.

Für mich ist High Res aber trotzdem kein Feature was ich unbedingt haben muss, ein stabiles System das flexibel
ist und sich einfach einrichten bzw. bedienen lässt ist mir wichtiger, außerdem gibt es Sonos im Vergleich zu den
ganzen Nachkömmlingen die spät den markt dafür entdeckt haben schon sehr lange, was sicherlich kein Nachteil
ist, den Stand der Technik bezog sich übrigens auf das was Sonos für sein Equipment z.Z. zur Verfügung stellt.
gtms
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Nov 2015, 09:10
Sonos baut tolle Sachen und ist zuverlässig. Und die App ist im Gegensatz zu anderen Anbietern einfach super. Habe selber Sonos-Speaker im Einsatz.

Ich vermute mal, irgendwann wird Sonos ein neues Gerät auf den Markt bringen, dann sicher auch mit der Möglichkeit HiRes-Dateien abzuspielen.

Aber auch gerade das spricht ja für einen Hersteller, dass er nicht gleich jedem Trend hinterher rennt und gefühlt jedes Jahr eine neues Gerät auf den Markt schmeisst.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Nov 2015, 09:13
hi-res bringt nichts, warum sollte man es sich antun?
gtms
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Nov 2015, 09:17
Das off-topic-Thema ist hier schon wieder durch. Es bezog sich rein auf den Stand der Technik.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Nov 2015, 09:28
wer definiert ihn?
gtms
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Nov 2015, 09:31
Den Stand der Technik? Der Markt? Oder jeder für sich selbst?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 05. Nov 2015, 09:59
eben, und kluge firmen orientieren sich nicht daran.
gtms
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 05. Nov 2015, 10:08

Soulbasta (Beitrag #30) schrieb:
eben, und kluge firmen orientieren sich nicht daran.


Siehe mein Beitrag weiter oben!
avh0
Inventar
#32 erstellt: 05. Nov 2015, 10:19

Soulbasta (Beitrag #30) schrieb:
eben, und kluge firmen orientieren sich nicht daran.

Deswegen gährt ja auch die Gerüchteküche, dass Sonos das auch endlich mal hinbekommt,
Highresformate abzuspielen und ein entsprechendes Gerät bringen wird.

Das ist schließlich technisch nicht nur kein Problem, sondern insbesondere für
preiswerte Geräte ein Vorteil, das diese z.B. von den unproblematischeren Filtern stark provitieren.

Nichtdestotrotz macht Sonos seine Sache gut, für den Preis gut gemacht und vor allem langfristig supportet,
schaue man sich Cocktail Audio an, da gibt es nach 3 Jahren keine neue Firmeware mehr,
Gerät ist abgekündigt.
Im höheren Preis- und Qualitätssegment ist hier m.E. nur noch Linn zu nennen, die auch über Jahre,
ja mittlerweile über ein Jahrzehnt Support für alte Kisten liefern und neue Features (Tidfal, Space,...) einbauen.
Das ist vorbildlich.
Moonlightshadow
Inventar
#33 erstellt: 05. Nov 2015, 10:29

avh0 (Beitrag #32) schrieb:

Im höheren Preis- und Qualitätssegment ist hier m.E. nur noch Linn zu nennen, die auch über Jahre,
ja mittlerweile über ein Jahrzehnt Support für alte Kisten liefern und neue Features (Tidfal, Space,...) einbauen.
Das ist vorbildlich.


Sehe ich auch so. Majik DS steht bei mir deshalb ganz oben auf der Liste der nächsten Anschaffungen.


[Beitrag von Moonlightshadow am 05. Nov 2015, 10:30 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Nov 2015, 10:43

gtms (Beitrag #31) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #30) schrieb:
eben, und kluge firmen orientieren sich nicht daran.


Siehe mein Beitrag weiter oben! ;)


das habe ich

gtms (Beitrag #23) schrieb:

Na ja, neuster Stand der Technik wäre es, wenn Sonos auch HiRes-Dateien abspielen könnte.


du wiedersprichst dich ein wenig.
gtms
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Nov 2015, 12:44
Mag sein. Mit neuester Technik meinte ich halt, dass alle neuen Geräte die auf den Markt kommen, dieses Format beherrschen. Ob das nun ein sinnvolles Feature ist oder nicht, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Und eben in diesem einem (ggf. unbedeutenden) Punkt bezog sich mein Hinweis auf die neueste Technik.

Ansonsten finde ich das Sonos-System genial. Und die anderen Hersteller sollten vielleicht mal mehr auf die Programmierungen der Apps Wert legen und bei Sonos mal Nachhilfe nehmen. Was da zum Teil angeboten wird ist schaurig. Da ist imho sehr viel wichtiger als irgendwelche HiRes-Formate.
avh0
Inventar
#36 erstellt: 05. Nov 2015, 13:02

gtms (Beitrag #35) schrieb:
... die anderen Hersteller sollten vielleicht mal mehr auf die Programmierungen der Apps Wert legen und bei Sonos mal Nachhilfe nehmen. Was da zum Teil angeboten wird ist schaurig. Da ist imho sehr viel wichtiger als irgendwelche HiRes-Formate.


Das empfehle ich auch jedem, der sich einen Streamer kauft, schaut euch die Bedienung an, denn das ist nicht immer wirklich gut gelöst.
Hier dürfen eigentlich alle bei Sonos und Linn Nachhilfe nehmen.

Andere haben aber auch gute Ideen, z.B. Purist Audio (nutz auch AVM), da kann man Tags im App einfach editieren,
das ist genial. Leider hat das App sonst noch etwas Nachholbedarf.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Vollverstärker
feithi am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 16.02.2007  –  8 Beiträge
Neuer Vollverstärker
valsi am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  10 Beiträge
Vollverstärker m. gutem Wandler...welche Alternativen zu MAP 305 DA?
Skalp am 24.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  26 Beiträge
Netzwerkfähiger HD-Sat-Receiver gesucht
dirkv am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  5 Beiträge
Günstiger netzwerkfähiger 2.0 Stereo Verstärker
Der_Tobster am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.11.2015  –  22 Beiträge
Netzwerkfähiger Stereo Receiver für nubox
ehrhoro am 04.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  6 Beiträge
Marantz PM 7000 Alternativen?
birneone am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  5 Beiträge
App Steuerung netzwerkfähiger Kompaktanlagen - Praxistauglichkeit und Komfort
maxblass am 27.04.2014  –  Letzte Antwort am 25.06.2014  –  19 Beiträge
Neue HiFi Anlage - Elac FS407 + Netzwerkfähiger Stereoreceiver!
E=FOX² am 21.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  32 Beiträge
Netzwerkfähiger Streaming-Verstärker und Lautsprecher für 3000?
aLLan0n am 06.03.2016  –  Letzte Antwort am 09.03.2016  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Sonos
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedListen2TheSound
  • Gesamtzahl an Themen1.345.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.081