Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netzwerkfähiger Streaming-Verstärker und Lautsprecher für 3000€

+A -A
Autor
Beitrag
aLLan0n
Stammgast
#1 erstellt: 06. Mrz 2016, 18:06
Hi Leute,

nach unserem Umzug benötigen wir etwas Beschallung im Wohnzimmer. Das Budget dafür liegt bei etwa 3000 € für Lautsprecher und streamingfähigem Verstärker. Da ich auch der Suche nach einer schicken und v.a. kompakten All-in-One Lösung bin, stehen schon zwei in der engeren Auswahl. Zwingende Voraussetzung, per App steuerbar und Spotify Connect.

- Bluesound Powernode 2 - noch nicht gehöhrt, aber laut Berichten und technischen Spezifikationen sehr gut (900 €)
- Linn Sneaky DSM - für 33 Watt ohne Spotify Connect sehr teuer (1900 €)

Mehrere Verkäufer meinten, dass ich mit einem Powernode 2 aufgrund der digitalen Endstufen nicht glücklich werden würde. Sie empfehlen mir grundstätzlich einen getrennten Aufbau. Generell würde ich ein Gerät bevorzugen. Wie sind da die Meinungen? Mein Onkyo A-5VL klingt auch hervorragend

Ein paar Lautsprecher konnte ich schon Probehören:

- B&W CM 6 S2: Tolle Stimmenwiedergabe, Musik kling wie aus einem Guss, sehr weiter Raum, generell langzeittauglich aber schlechte Aufnahmen verzeiht sie nicht
- Linn Majik 109: sehr musikalisch, super angenehm, eher warm abgestimmt nicht ganz so detailreich, geringere Räumlichkeit, mit dem Sneaky DSM gute Kombi
- Dynaudio Xeo 6: Scheidet aufgrund der ausschließlich drahtlosen Verbindung aus (zusätzlicher Router), ansonsten Wahnsinn, v.a. im Tiefbass! Geniale Räumlichkeit, grundstätzlich eher nüchtern.
- Phonar Veritas next m4: Technisch sehr gut klingender LS, super Preis-/Leistungsverhältnis, für mich jedoch zu wenig musikalisch.
- KEF R500: geringe Räumlichkeit, relativ dumpf, nicht das was ich von KEF gewohnt bin
- KEF LS 50: eher warm abgestimmt, Räumlichkeit nicht ganz so groß, wahrscheinlich eher für geringe Hörabstände gut geeigneter LS
- B&W CM 8 S2: sehr eigenartig abgestimmt, hat nicht gefallen, kaum Tiefbass
- B&W CM 9 S2: besser als CM 8 S2 aber schlechter als CM 6 S2
- B&W CM 10 S2: Stimmen etwas vordergründig, sonst ganz harmonisch, aber zu groß
- Dali Opticon/Rubicon: sehr kurz reingehört, eher anstrengend für mich
- Monitor Audio Silver 6: sehr kurz reingehört, S-Laute zu zischelig, klingt etwas beengter
- Nubert div. Modelle: bisher gehörte Lautsprecher auf Dauer anstrengend. Mittenband fehlt (Gitarren,...)

Hier ein Plan unserer räumlichen Begebenheiten mit etwa 26 m². Hörplatz ist die Couch:

Grundriss Front

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Es gibt zwei Möglichkeiten, die Lautsprecher aufzustellen (Skizze, siehe 1 und 2). Entweder auf dem Sideboard oder wir rücken das Sideboard minimal nach rechts. Dann kommen die Kompakten mit Ständer oder Standlautsprecher zwischen das Regal und Sideboard bzw. unter den Hängeschrank. Die Sideboard-Lösung wäre mir am liebsten.

Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Standlautsprecher << 95cm. Generell tendiere ich eher zu guten Kompakten als zu "schlechten" Standlautsprechern.

Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Fast alles, komplexe Musik, Akustik, Gitarren, Elektronisches, keine Klassik

Wie laut soll es werden?
99% Zimmerlautstärke, 1% bisschen über Zimmerlautstärke.

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
So tief wie möglich Kein Sub geplant! Wichtig ist mir vor allem Tiefbass, keine aufgedickten Oberbässe. Relativ trocken und schnell.

Mein Favourit wären der Powernode 2 und die B&W CM 6 S2. Jetzt noch ein paar Fragen

Gibt es noch Alternativen zu den zwei genannten Streaming-Vertärkern bzw. Lautsprechern?

Da ich mehrfach im Netz gelesen habe, dass die B&W CM 6 S2 etwas schwach im Bass sind, fürchte ich dass die im Raum bei mir untergehen könnten. Bei der Vorführung in einem relativ großen Raum, relativ wandnah, würde ich eher behaupten, dass die ganz ordentlich tief gehen. Auch im Vergleich zu den anderen die da standen völlig ausreichend.


[Beitrag von aLLan0n am 06. Mrz 2016, 22:44 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2016, 19:37
Wharfedale Jade 3 oder 5 würde mich jetzt noch einfallen.

Wenn ich deine Skizze so sehe, brauchst du drigend etwas dämpfendes hinter deiner Hörposition, sonst hast du sehr viele laute Schallreflexionen von hinten.
Dafür gibt es so genannte Akustikbilder, die schlucken Schall und sorgen damit für ein klareres Klangbild.

Als Netzwerk-Receiver würde ich zum Yamaha R-N602 greifen.
Youwaste
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mrz 2016, 19:52
Hi,

hör dir mal die XTZ Master M2 von XTZ an. Ein absolut genialer Kompaktlautsprecher. Ansonsten kannst du dir mal noch die Excite 14 von Dynaudio anhören.
aLLan0n
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mrz 2016, 21:25
Hi, vielen Dank Euch für die schnellen Antworten und Tipps!
Was ich noch vergessen habe ist, dass die LS weiss sein sollten :). Die Wharfedale sind leider optisch gesehen raus. Die Xtz klingen prinzipiell ganz interessant. Die B&W und die Linn sind schon recht weit vorne.

@basti:
Gibt es einen Grund für den Yamaha? Eigentlich wollte ich weg von den klassischen Boliden. Ist auch regierungsfreundlicher
Hättet Ihr klangliche Bedenken bezüglich des Powernode?
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2016, 21:39
Den yamaha empfinde ich als bezahlbares Gerät mit viel Leistung und praktischen Features wie variabler Loudnesss Funktion.
Gegen die powernode spricht nichts
distain
Inventar
#6 erstellt: 06. Mrz 2016, 21:40
Schau dir mal den Cocktailaudio X30 an!
aLLan0n
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mrz 2016, 18:16
@basti: danke für die Rückmeldung! Wenn ihr keine Schwierigkeiten bei den Class D Verstärkern seht, dann würde ich fast zum Powernode tendieren. Ausschlaggebend ist, dass ich (wir) ganz gerne vom klassischen Baustein Design weg möchte. Den Cocktail Audio seh ich mir trotzdem mal genauer an.

Gibt es noch Meinungen zum Linn?


[Beitrag von aLLan0n am 07. Mrz 2016, 18:18 bearbeitet]
32miles
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2016, 18:37
Der NAD D 7050 fiele mir noch ein, der stammt übrigens aus dem selben Konzern wie Bluesound.
Die CM6 S2 sind ganz hervorragende Lautsprecher, allerdings würde ich denen vernünftige Ständer und entsprechenden Wandabstand gönnen. Auf dem Sideboard kannst du ihr Potential nicht ausreizen.
aLLan0n
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mrz 2016, 19:10
Hab es fast befürchtet Sollten es Original Ständer sein? Hast du die CM 6 selber?
Der Cocktail ist übrigens raus, der sagt mir optisch mit dem bunten Display nicht so zu. Den NAD hatte ich anfangs in Erwägung gezogen. Denkt ihr der wäre dem Bluesound ebenbürtige Alternative?
Pauliernie
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mrz 2016, 19:23
Hallo,

mein alternativer Tipp wären Canton Reference 9.2

https://www.hifi-sch...ce-9-2-dc-14104.html

und

Denon DRA-100

http://www.schlauers...KYr8sCFarpwgodd3QI0w
32miles
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2016, 19:27
Nein, die CM6 habe ich nicht, dafür die CM9, in meinen Räumen kommt die besser zur Geltung.
Du solltest bei deiner Auswahl berücksichtigen, das dein Hörraum wesentlichen Einfluss auf das Hörerlebnis hat. Wenn du es irgendwie einrichten kannst, empfehle ich dir eine Hörsession Zuhause. Ein guter Händler sollte das ermöglichen.
Der NAD lag übrigens bei der Vorstellung in der UVP. über dem Bluesound, mit Glück ist er aber deutlich unter UVP. zu bekommen.
Ein guter Ständer muss sicher nicht zwingend der Originale sein.
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 07. Mrz 2016, 20:28
Hallo,

mein Hörtipp: SWANS M3

LG
Pauliernie
Stammgast
#13 erstellt: 08. Mrz 2016, 17:46
....na sehr interessiert scheint der TE nicht zu sein oder ?
aLLan0n
Stammgast
#14 erstellt: 08. Mrz 2016, 21:20
@Pauliernie: Welche Unterstellung! Der TE war nur im Stress. Wenn ich mir mal deine Signatur ansehe, was sind das für LS? Mission SX2. Wie sind die abgestimmt? Jetzt bin ich neugierig!

An dieser Stelle erstmal vielen Dank für Euren Input ! Ich denke die Lautsprecher sind mit den CM 6 relativ gesetzt. Canton klingt für mich etwas zu hell. Bei den Swans streikt die Regierung. Von den Streamern überzeugt mich das Paket des Bluesound am meisten. Den Denon habe ich schon live gesehen. Schönes Gerät, nur habe ich die Befürchtung,dass nach dem Kauf die Updates vorbei sind. Die traurige Erfahrung habe ich mit meinem Onkyo T4070 gemacht und der war nicht günstig. Spotify Connect hat da leider nicht mehr Einzug gehalten bei den Updates. Beim Bluesound scheint da doch eine gewisse Bindung zur Community zu bestehen.

Über den NAD habe ich in einem englischen Forum gelesen, dass der Powernode etwas besser ist. Trotzdem ein reizvolles Gerät! Abseits davon habe ich auch über eine Auftrennung nachgedacht. Eventuell ein guter DAC. Vielleicht etwas besser als der Project Maia? Da ich noch eine Cubox-i4pro mit Android besitze, könnte das als "Low-Cost" Alternative durchgehen. Die Cubox könnte dann digitale Quelle sein. Was haltet ihr von den nuForce Geräten?


[Beitrag von aLLan0n am 08. Mrz 2016, 21:46 bearbeitet]
Pauliernie
Stammgast
#15 erstellt: 08. Mrz 2016, 21:51
Moin allan0n,

sorry, habe den Smiley vergessen hinter dem Satz.

Es scheint ja nun so, das Du Dein Setup gefunden hast. Vieleicht mal bei Denon anfragen wie lange dort Updates unterstützt werden. Optisch, zumindest macht für mich der Denon mehr her als der Bluesound aber das scheint für dich kein Kriterium zu sein. Und von B&W habe ich schon einige Modelle gehört, kann mich für diesen Sound aber nicht so begeistern aber wenn Dir die B&W gefallen dann viel Spaß damit.
aLLan0n
Stammgast
#16 erstellt: 08. Mrz 2016, 22:07
Hi Pauliernie,

danke fürs Feedback Ganz schlüssig bin ich noch nicht. Vielleicht hast du meine Änderung noch nicht gesehen. Die Mission aus deiner Signatur sehen cool aus. Gibt es auch als Regal Lautsprecher. Wie sind die denn abgestimmt?
Ich bin auch nicht unbedingt ein B&W Fan. Behaupte aber, dass die CM 6 die Ausnahme der Regel darstellen.


[Beitrag von aLLan0n am 08. Mrz 2016, 22:33 bearbeitet]
Pauliernie
Stammgast
#17 erstellt: 08. Mrz 2016, 22:43
zu Mission gibt es vorweg zu sagen, das es in Deutschland seit knapp 2 Jahren keinen offiziellen Vertrieb gibt. Nun hat sich aber die IAD-Audion Group dazu entschlossen Mission wieder ins Programm zu nehmen. Siehe dazu den nachfolgenden Threat.

http://www.hifi-foru...920&postID=last#last

Die Mission SX4 (Standlautsprecher) würde ich als eher neutral abgestimmt bezeichen. Die Höhen und Mitten lösen sehr detailiert auf ohne zu nerven. Der Bassbereich ist durchaus okay wenn auch etwas zurückhaltender also sie sind keine Bassmonster. Die Optik, die Verarbeitung und das Finish sind erste Sahne.

Zur Zeit kann man die Mission SX-Serie nur bei Horch& Guck in Berlin erwerben.

http://www.horch-und-guck.de/Mission

Bei den Regalboxen haben die dort nur die kleine SX1, welche aber zu klein sein dürfte für deinen Geschmack. Zudem werden Sie im Verhältnis zu den SX3 (als Angebot) zu teuer angeboten. Aus der Serie gibt es noch die größere SX2 Regalbox.

Allerdings werden die SX1 hier als Austeller günstig angeboten:

https://www.hificomp...anz-aus-schaufenster

Und im Heimatland GB gibt es sie ebenfalls sehr günstig:

http://www.richersou...ion/sx2/miss-sx2-blk


[Beitrag von Pauliernie am 08. Mrz 2016, 22:45 bearbeitet]
aLLan0n
Stammgast
#18 erstellt: 09. Mrz 2016, 00:10
Für eine Hörprobe wäre mir Berlin tatsächlich zu weit. Und auf Verdacht würde ich eigentlich nicht bestellen wollen, zumal die SX2 wohl am geeignetsten wären. Trotzdem danke nochmal für deinen Tipp! Sind hübsche LS
Pauliernie
Stammgast
#19 erstellt: 09. Mrz 2016, 13:37
Hallo,

das mit den Hörproben ist immer ein schwieriges Thema, gerade wenn man Lautsprecher testen will von Marken, die nicht zum Mainstream gehören.

Hier ist häufig das Händlernetz sehr dünn oder wie aktuell bei Mission so gut wie nicht vorhanden. Daher greifen viele suchenden eher zu den bekannten Marken, mit einem großen Vertriebsnetz, wo Hörproben beim Händler vor Ort möglich sind.


[Beitrag von Pauliernie am 09. Mrz 2016, 13:37 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für Klassik - ca.3000?
aLexXx` am 19.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.09.2012  –  19 Beiträge
Lautsprecher bis 3000?/Stück
Punxsutawney_Phil am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.01.2016  –  29 Beiträge
Verstärker und Co. bis 3000?
..Godfather.. am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  61 Beiträge
Neue HiFi Anlage - Elac FS407 + Netzwerkfähiger Stereoreceiver!
E=FOX² am 21.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  32 Beiträge
Günstiger netzwerkfähiger 2.0 Stereo Verstärker
Der_Tobster am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.11.2015  –  22 Beiträge
Netzwerkfähiger Vollverstärker - Alternativen
danne77 am 29.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.11.2015  –  36 Beiträge
Kaufberatung Verstärker + Stereo-Standlautsprecher mit Streaming-Lösung
PrivateBanker12345 am 02.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  8 Beiträge
Standlautsprecher + Verstärker für ~3000? !
gärtner65 am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  3 Beiträge
LS und Verstärker für 3000 ?
sponch am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  31 Beiträge
Komplett gesucht: Spieler/Verstärker/Speaker für 3000??
re-boot64 am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2013  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Yamaha
  • Denon
  • Dynaudio
  • Monitor Audio
  • KEF
  • Linn
  • Mission
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.125