Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktivmonitore für PC-Schreibtisch

+A -A
Autor
Beitrag
crazy_racoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Nov 2014, 18:16
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach ein paar neuen Lautsprechern für meinen PC-Schreibtisch. Ich nehme an, dass für meinen Anwendungsfall Aktivmonitore wohl am besten sind.

Hier mal der ausgefüllte Fragebogen.


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Hab kein genaues Budget im Kopf, aber so um die 1000€. Wenn's günstiger ist, natürlich besser Wenn durch höheres Budget ein deutlich besseres Ergebnis erzielt werden kann, lass ich mit mir reden

-Wie groß ist der Raum?
Insgesamt 25m² (Wohnküche), wobei davon aber 6.6m² ein - durch Rigipswand (gelb markiert in folgendem Bild) abgetrenntes- "halbes" Zimmer ist.

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Grau markiert der PC-Monitor; gelb ist eine Rigipswand.
plan

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Etwas relativ kompaktes das ich auf den Schreibtisch (160cm x 80cm) stellen kann.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
- Musik (hauptsächlich Rock und Film-Scores, aber auch Klassik, Pop, Rap, ...)
- Filme

-Wie laut soll es werden?
Nicht übermäßig laut - meinen Nachbarn zu liebe...

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Tief genug dass Musik/Filme gut klingen?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Neutral ist gut.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Wien

Hördistanz für Musik ist meistens direkt vorm Schreibtisch, d.h. 40-50cm. Für Filme die Couch. Das sind dann ca 200cm.
Da die Dinger auf den Schreibtisch kommen sollen, hab ich leider nicht allzuviel Wandabstand. Viel mehr als 15-20cm werdens - je nach Größer der LS - wohl nicht sein.

Mein Setup schaut im Moment folgendermaßen aus.

PC -> aune Mini USB DAC MK2 -----> Beyerdynamic DT880 (KH)
                            \----> Billige Creative-Lautsprecher

Folgende Punkte sind mir sehr wichtig:
- Im Moment hab ich an Kopfhörer und Lautsprecher gleichzeitig Ton. Das soll so bleiben. D.h. ich will nicht im Windows den Output umstellen müssen um zwischen Kopfhörer und LS zu wechseln. Wenn's sein muss, kann ich mit einem physischen (!) Knopf (d.h. an einem DAC,Verstärker, etc.) zum Umschalten leben.
- Die Lautstärke der Lautsprecher soll komfortabel und hardware-mäßig regelbar sein; Lautstärke Regelung über Windows reicht mir nicht.

Folgende Kombinationen hab ich mir mal ausgesucht:
Option 1:
Nubert NuPro A-200 + einen DAC/KHV mit Digitalausgang damit die NuPros digital versorgt werden (z.B. FOSTEX HP-A3, Audinst HUD-mx2 oder ähnliches).
Kosten: grob 1000€

Option2:
JBL LSR 305 + Asus Essence One. Gibt's zur Asus (DAC inkl. KHV mit getrennter Lautstärkeregelung für KH und LS) eine günstigere Alterntative?
Kosten: grob 700€

Option3:
Neuman KH120A + Asus Essence One.
Kosten: ~1600€; somit eigentlich schon ziemlich weit über meinem Zielpreis.

Vorausgesetzt die line-outs meines Aune DACs taugen etwas (keine XLR?) und es gibt vernünftige externe Lautstärkeregler, wäre das wohl eine mögliche Alternative zur Asus und auch günstiger da ich keinen neuen KHV brauche. Eine all-in-one Lösung hätte halt schon seinen Charme

Über Vorschläge, Kommentare und Gedanken wäre ich sehr dankbar
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 08. Nov 2014, 22:45
Bleib doch einfach bei deinem jetzigen DAC und häng da die Monitore deiner Wahl analog an, dann hast du alles was du willst. Wobei ich nicht so recht weiß was du damit willst, dass deine Boxen weiterlaufen wenn du deine Kopfhörer aufsetzt

Die JBL LSR 305 sind ja gerade DER aktuelle Geheimtipp. Es gab hier zuletzt auch einen Vergleich (inklusive Blindtest) zwischen JBL LSR 305 und einem Neuman Monitor (welchen weiß ich nicht mehr, war aber mind. doppelt so teuer) und da konnte nie klar gesagt werden, welcher Monitor besser sein. Für Filme wäre der LSR 308 wegen eines besseren Tiefgangs vielleicht besser geeignet.

Alternativ wäre noch ADAM A7X zu nennen. Da dies ihre Bassreflexöffnung vorne haben, kannst du sie auch näher an die Wand stellen.

Wenn du auf der Couch sitzt und Filme schaust, wirst du ja auch irgendeine Möglichkeit der Fernsteuerung brauchen. Die Nubert Boxen haben zwar eine Fernbedienung für die Boxen, aber mMn ist sowas hier wesentlich besser, da du dann allgemein auch Pause drücken kannst und vieles mehr.
http://www.amazon.de...andere/dp/B000X1EL4W


Vorausgesetzt die line-outs meines Aune DACs taugen etwas (keine XLR?)

Darauf zu schließen, dass die Line-Outs nicht gut sind, weil es kein XLR ist, ist absoluter Unsinn. XLR ist für Bühnentechnik entwickelt worden, damit neben den Kabeln auch Starkstromkabel (für Bühnenbeleuchtung) liegen können, ohne dass das Audio-Signal beeinflusst wird.
Ich geh mal einfach davon aus, dass du keine Starkstromkabel in der Nähe deines PCs liegen hast daher ist XLR auch völlig unnötig. "Besserer Klang durch XLR" ist das Märchen was uns HiFi-Hersteller verkaufen wollen, um unseren Geldbeutel auf Diät zu schicken. Wer solchen Märchen glaubt, der kann auch HiFi-USB-Kabel und Klang-Schalen kaufen.


[Beitrag von basti__1990 am 08. Nov 2014, 22:46 bearbeitet]
Shooter182
Stammgast
#3 erstellt: 09. Nov 2014, 09:13
Wenn es auch eine Selbstbaulösung sein darf:
http://www.lautsprec...PC_8636,de,90887,158

Dazu einen kleinen Digitalverstärker mit Fernbedingung.
crazy_racoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 09. Nov 2014, 09:41

basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Bleib doch einfach bei deinem jetzigen DAC und häng da die Monitore deiner Wahl analog an, dann hast du alles was du willst.

Leider hat mein jetziger DAC/KHV nur "ungeregelte" Analogausgänge, sprich ich kann die Lautstärke der angehängen LS nicht anpassen. Meine aktuellen LS haben noch eine eigene Lautstärkeregelung, deswegen war das bisher kein Problem.


basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Für Filme wäre der LSR 308 wegen eines besseren Tiefgangs vielleicht besser geeignet.

Hab ich auch schon dran gedacht, habe das sind halt schon ziemliche Klopper. Dadurch müssten die noch näher an die Wand ran.
Ich schau zwar auch Filme damit, Musik hat aber eindeutig Priorität.


basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:

Alternativ wäre noch ADAM A7X zu nennen. Da dies ihre Bassreflexöffnung vorne haben, kannst du sie auch näher an die Wand stellen.

Die A7X hab ich mir auch schon angeschaut gehabt, aber teilweise sehr gemischte Erfahrungsberichte darüber gelesen...


basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Wenn du auf der Couch sitzt und Filme schaust, wirst du ja auch irgendeine Möglichkeit der Fernsteuerung brauchen.

Fernbedienung ist bereits vorhanden. Aber wie im Ausgangspost erwähnt, will ich die Lautstärke nicht exklusiv über Software (d.h. Windows) regeln müssen, sondern will hardware-Poti, -Knöpfe oder was auch immer.

basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Darauf zu schließen, dass die Line-Outs nicht gut sind, weil es kein XLR ist, ist absoluter Unsinn.

Ok, ist angekommen Alles was nicht rational erklärbar bzw. messbar ist, will ich nicht haben


Shooter182 (Beitrag #3) schrieb:
Wenn es auch eine Selbstbaulösung sein darf

Danke, aber möchte nichts selber bauen.
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 09. Nov 2014, 10:19
Kommt eine Lösung mit Y-Kabel um KH und LS getrennt zu steuern in Frage?

Mit einer Fernbedienung hättest du ja einen Knopf zum regeln der Lautstärke

Ich hab über Adam bis jetzt nur gutes gelesen, besonders die A5X haben bei thoman ja auch durchweg gute Bewertungen.
crazy_racoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 09. Nov 2014, 10:31
Y-Kabel wie angeschlossen?
LS und KH müssen übrigens nicht unbedingt gleichzeitig laufen. D.h. Umschalten per Knopf/Schalter (am DAC/Preamp/...) wäre schon ok.

Mit einer Fernbedienung hättest du ja einen Knopf zum regeln der Lautstärke

Streng genommen ja. Aber nur per IR-Fernbedienung die Lautstärke regeln ist blöd
Hätte gern etwas "stationäres".
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Nov 2014, 11:50
http://www.thomann.de/de/fostex_pc_100_usb.htm

oder einfache variante
http://www.thomann.de/de/fostex_pc_1_volume_control.htm

das asus essence one bringt nichts und ist das geld nicht wert.


[Beitrag von Soulbasta am 09. Nov 2014, 13:23 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#8 erstellt: 09. Nov 2014, 13:11
Also ich regle meine Lautstärke per Tastatur, die hat extra Knöpfe für lauter, leiser, stumm, nächster Titel, vorheriger Titel und Pause.
Dazu noch eine Fernbedienung und gut ist.

Zwischen meinem KH und boxen muss ich zwar im Treiber (Asus Soundkarte) umstellen aber das sind nur drei Klicks.
crazy_racoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 09. Nov 2014, 13:49
Genau das will ich eben nicht.
Mir ist bewusst dass ich da vermutlich eher eigene Anforderungen hab...

Tasten für Lauter/Leiser/etc. hab ich zwar auch auf meiner Tastatur (wenn auch eher umständlich), aber - speziell Lauter/Leiser/Mute - geht im Moment sowieso nicht. Vermute mal wegen ASIO, das ja den Windows Mixer komplett umgeht...

@Soulbasta: Die Dinger sind brauchbar? 25€ für Metallgehäuse+Poti+3 Kabel im Lieferumfang klingt für mich eher ramschig
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Nov 2014, 13:58

crazy_racoon (Beitrag #9) schrieb:


@Soulbasta: Die Dinger sind brauchbar? 25€ für Metallgehäuse+Poti+3 Kabel im Lieferumfang klingt für mich eher ramschig :L



du scheinst viel erfahrung zu haben?
vielleicht haben sie eine goldvariante für 500,- euro?


[Beitrag von Soulbasta am 09. Nov 2014, 13:59 bearbeitet]
crazy_racoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 09. Nov 2014, 14:36

Soulbasta (Beitrag #10) schrieb:
du scheinst viel erfahrung zu haben?

Nein, hab ich nicht.
Wo ich aber ein bisschen Erfahrung hab, ist bei der Fertigung verschiedenster Gerätschaften. Mein Gefühl sagt mir da, dass selbst wenn man in China fertigt und nicht gerade rießen Stückzahlen hat, bei 25€ Endkundenpreis irgendetwas zu kurz kommt.
Aber bei so einem niedrigen Preis ist ja nicht viel verloren und man kann's riskieren
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Nov 2014, 14:40
was soll ein poti sonst kosten?

riskieren muss man gar nichts, du hast 30-tage rückgaberecht.
ich würde auch die JBL empfehlen.


[Beitrag von Soulbasta am 09. Nov 2014, 14:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstige Aktivmonitore für den Schreibtisch
duffy_ am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 18.07.2015  –  4 Beiträge
Aktivmonitore für den Schreibtisch
Innoce am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  12 Beiträge
Kompakte für den Schreibtisch
GartenInc am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  17 Beiträge
Kompaktboxen 500 - 1000 Euro für den Schreibtisch
icebeer87 am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  18 Beiträge
Stereo für Schreibtisch
longdong1234 am 03.02.2016  –  Letzte Antwort am 03.02.2016  –  4 Beiträge
Regallautsprecher für den Schreibtisch
IkebanaSavior am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  3 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore für Schreibtisch?
korbmeister am 14.08.2016  –  Letzte Antwort am 15.08.2016  –  6 Beiträge
Nahfeldmonitore für den Schreibtisch
8bitRisc am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  4 Beiträge
Aktivlautsprecher für den Schreibtisch
andsmo am 23.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  2 Beiträge
Zwei Lautsprecher für meinen Schreibtisch
Christian00 am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Nubert
  • JBL
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.768