Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Lautsprecher bis 300 Euro fürs Wohnzimmer (TV, Musik) gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
crion
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2014, 11:47
Liebe Stereo-Experten!

Länger habe ich nun im Surround & Heimkinobereich geschrieben und bin glücklicherweise von einer Soundbar für unseren Panasonic ETW60 47" (2013 gekauft) abgebracht und zum Kauf zweier Stereo-Lautsprecher motiviert worden (vielen Dank, Jan :)).
Das derzeitige Ergebnis ist, dass ich bisher nur zwei Lautsprecher in meiner Preisklasse hier in Göttingen hören konnte, und jedoch nicht bereit bzw. vor allen Dingen zeitlich nicht in der Lage bin, lange Fahrten dafür zu unternehmen, zumal ich meist nicht vor 17 Uhr von der Arbeit wegkomme.

Bei den bisherigen Favoriten (siehe unten) habe ich nun bezüglich der wandnahen Aufstellung bedenken. Als Alternative hatte ich nun noch Wharfedale Diamond 121 in die Auswahl mit einbezogen, das Paar bekäme man für etwa 250 Euro, sie wurden recht gut bewertet (what hifi), strahlen den Bass nach unten(!) ab und sollten daher nicht so wandempfindlich sein. Hat die schon jemand getestet? Gibt es weitere Alternativen oder taugen die Wharfedale evtl. doch nichts?

Hier der ausgefüllte Fragebogen in der Hoffnung, dass Ihr mir noch ein paar Ratschläge geben könnt:

- Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
max. 300 Euro

- Wie groß ist der Raum?
26 qm (Wohnzimmer inkl. Küchenbereich, daher ist nur ein kleiner Teil für Lautsprecher, TV und Sitzmöbel nutzbar)

- Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Auf dem TV-Board (140 cm breit, 55 cm hoch, 40 cm tief) neben dem TV, wobei das TV-Board 0 - 10 cm von der Wand entfernt stehen wird, wobei an beiden Seiten neben dem TV noch 17 cm Platz sind, d. h. der Abstand der Lautsprecher voneinander ist damit schon vorgegeben, es sei denn, es kämen zwei Standlautsprecher in meinem Preisrahmen eher infrage, die stünden dann direkt neben dem TV-Board.
Links und rechts vom TV-Board sind es jeweils etwas mehr als 1 Meter Abstand von den Seitenwänden.

- Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Primär kompakte, falls besser geeignet und im Preisrahmen ggf. auch Standlautsprecher. Ein Sub (z. B. Mivoc Hype 10 G2) soll im Frühjahr dazu kommen.

- Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Die Breite sollte bei kompakten Lautsprechern 17 cm nicht überschreiten, wobei maximal 22 cm sicherlich noch machbar sein sollten, falls es die Traumlautsprecher (vielleicht auch schon mit etwas Bass aber trotzdem nicht dumpf bzw. mit vielen Details) wären.

- Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Ein Sub (z. B. Mivoc Hype 10 G2) soll im Frühjahr dazu kommen.

- Welcher Verstärker wird verwendet?
Kenwood KR-A 4070 (60/70 Watt, Stereo, Baujahr 1995)

- Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
80 % TV, 20 % Musik (primär elektronische Musik)

- Wie laut soll es werden?
Optimal wäre, wenn es auch bei Zimmerlautstärke schon gut klänge, höhere Lautstärken dürfen gern möglich sein, werden jedoch sicherlich selten zum Einsatz kommen, auch wegen der Kinder.

- Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
So tief wie möglich, aber da *vermutlich* noch ein günstiger Sub dazu kommen soll, wären vermutlich ~50 Hz ausreichend?

- Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Als Laie: Eher ja, allerdings hatte ich mir vor einigen Jahren zwei Monitore bestellt und die wieder zurückgeschickt, weil sie mir zu langweilig waren. Schwierig zu sagen.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
1. Monitor Audio BX1 (280,-)
2. Monitor Audio MR1(?) (199,-)
3. Dali Zensor 1 (278,-)
(4. Dali Zensor 3, jedoch ohne Vergleich bzw. nur im Vergleich mit viel zu teuren Elacs)

In Form einer Rangliste, wobei ich bei 1 und 2 von der Reihenfolge her nicht 100 % sicher war/bin.
Die Zensor 1 waren mir in den Höhen zu stark und in den Mitten/Tiefen zu schwach, die Zensor 3 sind eigentlich zu groß und zu teuer.

- Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Nein

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Göttingen, eigentlich kein Radius :-) (falls es jedoch z. B. in Kassel bzw. 50 km Umkreis einen HiFi-Shop geben sollte, der mindestens fünf Paare in meiner Preisklasse zum Probehören vorrätig und zumindest bis 19 Uhr geöffnet hat, wäre vielleicht etwas zu machen, PKW vorhanden, Zeit eher nicht vorhanden)

Vielen Dank im Voraus!

Beste Grüße,
crion
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2014, 12:14
Hallo crion,

meine Empfehlung JBL Studio 220

Mit dem gesparten Geld dann im Frühjar einen besseren Sub, z.B. B&W ASW 610, SVS SB 1000 oder vergleichbares kaufen.

LG
crion
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Nov 2014, 18:02
Hallo Fanta4ever!

Vielen Dank für Deine Empfehlung! Die JBL Studio 220 kannte ich noch nicht. Allerdings sind sie bei einem Neupreis von etwa 250 Euro nicht merklich günstiger. Unabhängig vom Kaufpreis wird meine Frau auch einem Subwoofer-Kaufpreis deutlich über 200 Euro nicht zustimmen, d. h. der Mivoc Hype wäre definitiv machbar, vielleicht würde es noch für einen Canton AS 85.2 SC reichen, aber dann...?

Hast Du die JBL Studio 220 zufällig schon im Vergleich zu den Monitor Audio BX1, zur Dali Zensor 1 oder gar zur Wharfedale Diamond 121 gehört? Wie sind die Vergleiche ggf. ausgegangen? Dem Test hier im Forum zufolge könnten sie auch für mich die Zensor 1 schlagen - aber auch die BX1 oder gar die Wharfedale?

Mit fehlt hier in Göttingen leider die Möglichkeit zum Vergleichshören (Mediamarkt, Saturn und die zwei wirklichen HiFi-Shops geprüft), und der Internetrecherche zufolge haben auch die HiFi-Geschäfte in Kassel kein JBL oder Wharfedale ;-(

Beste Grüße,
crion
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 21. Nov 2014, 18:13
Hallo crion,

wenn du beim Sub nur die Wahl zwischen dem Canton und dem Mivoc hast würde ich den Canton nehmen.

Die JBL Studio 220 würde ich als "neutral" also in richtung "Monitor" beschreiben, in dem Raum eines Bekannten von mir war das mein Eindruck.

Wenn dir die Zensor 1 zu spitz ist, was ich durchaus verstehen kann, könnte das eine Alternative sein. Die Monitor Audio kenne ich nicht und von Wharfedale hatte ich die Diamond 10.1 hier, die Empfand ich als sehr angenehm, sollte aber mindestens 30 cm Wandabstand haben.

LG

Edit: Hier gibt es die 10.1 zum Schnäppchenpreis Wharfedale Diamond 10.1 - Schwarz - Stückpreis - B-Ware

Ich habe dort schon mehrfach B-Ware gekauft, den Unterschied suche ich heute noch


[Beitrag von Fanta4ever am 21. Nov 2014, 18:16 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2014, 18:21
Hallo,


Hast Du die JBL Studio 220 zufällig schon im Vergleich zu den Monitor Audio BX1, zur Dali Zensor 1 oder gar zur Wharfedale Diamond 121 gehört? Wie sind die Vergleiche ggf. ausgegangen? Dem Test hier im Forum zufolge könnten sie auch für mich die Zensor 1 schlagen - aber auch die BX1 oder gar die Wharfedale?


die Zensor 1 geht nicht so tief wie die JBL, nicht so laut und kann in den höheren Tonlagen vergleichsweise giftig klingen. Im Gegenzug kann man die Zensor 1 ungestraft näher an die Wand stellen als die JBL Studio 220.

Die Diamond 121 unterscheidet sich nur unbedeutend von der 10.1 und konnte sich für meinen Geschmack z.B. nicht gegen die viel günstigere Denon SC-M39 durchsetzen. Weiterhin kann man sie nicht wandnah einsetzen. Wie fast alle Lautsprecher muss sie frei positioniert werden, um auch bei höheren Lautstärken gut klingen zu können. Ansonsten klingt sie nicht sehr brillant, aber recht angenehm.

Die Monitor Audio BX1 habe ich nie gehört.

Die Stärken der Studio 220 liegen in der Möglichkeit sie "relativ" wandnah positionieren zu können, in ihrem sehr weiträumigen Klang (weiter Sweetspot), in ihrer Neutralität und ihrer Direktheit. Sie wird auch niemals unangenehm, auch nicht bei hohen Lautstärken. Ein Auflösungswunder oder eine Hochtonschleuder ist sie - glücklicherweise - nicht.

Wenn nur recht leise (bis etwa 60dB) gehört wird, kann man auch Lautsprecher verwenden, die sonst frei stehen müssten und man bekommt damit bei niedrigen Lautstärken womöglich einen volleren Klang. Z.B. die Heco Music Style 200 oder Aleva 200.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Nov 2014, 18:35 bearbeitet]
crion
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Nov 2014, 21:19
Hallo Fanta4ever!


Fanta4ever (Beitrag #4) schrieb:
wenn du beim Sub nur die Wahl zwischen dem Canton und dem Mivoc hast würde ich den Canton nehmen.

Jein... alles preislich zwischen dem Canton und dem Mivoc ginge natürlich auch ;-) Aber über 250 Euro wird wohl nix, 200 Euro wird schon schwer zu verteidigen sein...

Fanta4ever (Beitrag #4) schrieb:
Die JBL Studio 220 würde ich als "neutral" also in richtung "Monitor" beschreiben, in dem Raum eines Bekannten von mir war das mein Eindruck.

Das muss nicht zwingend schlecht sein...

Fanta4ever (Beitrag #4) schrieb:
Wenn dir die Zensor 1 zu spitz ist, was ich durchaus verstehen kann, könnte das eine Alternative sein. Die Monitor Audio kenne ich nicht und von Wharfedale hatte ich die Diamond 10.1 hier, die Empfand ich als sehr angenehm, sollte aber mindestens 30 cm Wandabstand haben.

Ein Vergleich zur Monitor Audio BX1 wäre noch reizvoll...
Da unser HiFi-TV-Board 45 cm tief ist, wird es nichts mit 30 cm Wandabstand... realistisch wird das Board maximal 5 cm Wandabstand haben, d. h. ein Lautsprecher der maximal 20 cm tief ist, könnte mit Glück 30 cm Wandabstand erreichen. Tiefere entsprechend weniger. Schade eigentlich...

Fanta4ever (Beitrag #4) schrieb:
Edit: Hier gibt es die 10.1 zum Schnäppchenpreis

Danke! Die gibts neu ab 165 :-) (bei Amazon, aus Frankreich).

Beste Grüße,
Christian


[Beitrag von crion am 21. Nov 2014, 21:19 bearbeitet]
crion
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Nov 2014, 21:30
Hallo Tywin!


Tywin (Beitrag #5) schrieb:
die Zensor 1 geht nicht so tief wie die JBL, nicht so laut und kann in den höheren Tonlagen vergleichsweise giftig klingen. Im Gegenzug kann man die Zensor 1 ungestraft näher an die Wand stellen als die JBL Studio 220.

Das klingt doch gut, was Du über die JBL 220 schreibst. Wenn sie wirklich 18 cm tief ist, dann wird sie auf unserem HiFi-TV-Board maximal 30 cm (eher 25 cm) von der Wand entfernt stehen, und direkt am (sehr dünnen) LCD-TV. Ist das ok oder nur "naja"?

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Die Diamond 121 unterscheidet sich nur unbedeutend von der 10.1 und konnte sich für meinen Geschmack z.B. nicht gegen die viel günstigere Denon SC-M39 durchsetzen. Weiterhin kann man sie nicht wandnah einsetzen. Wie fast alle Lautsprecher muss sie frei positioniert werden, um auch bei höheren Lautstärken gut klingen zu können. Ansonsten klingt sie nicht sehr brillant, aber recht angenehm.

Schade, ich hatte mehr von der Diamond 121 erhofft... und ohne wandnahe Einsatzmöglichkeit fiele sie eh aus.
Ich dachte jedoch, dass durch ihren "Bassreflexausgang" nach unten mehr Positionierungsmöglichkeiten offen stünden? Wie geschrieben, schade...

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Die Monitor Audio BX1 habe ich nie gehört.

Hmm... falls es der Kontostand mitmacht, bestelle ich vielleicht BX1 und JBL 200 - um dann ein Paar zurückzusenden?

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Die Stärken der Studio 220 liegen in der Möglichkeit sie "relativ" wandnah positionieren zu können, in ihrem sehr weiträumigen Klang (weiter Sweetspot), in ihrer Neutralität und ihrer Direktheit. Sie wird auch niemals unangenehm, auch nicht bei hohen Lautstärken. Ein Auflösungswunder oder eine Hochtonschleuder ist sie - glücklicherweise - nicht.

Das klingt alles sehr gut, sofern sie zumindest "gut" auflöst und Hochtöne wiedergibt. Quietschen muss sie nicht ;-)

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Wenn nur recht leise (bis etwa 60dB) gehört wird, kann man auch Lautsprecher verwenden, die sonst frei stehen müssten und man bekommt damit bei niedrigen Lautstärken womöglich einen volleren Klang. Z.B. die Heco Music Style 200 oder Aleva 200.


Primär recht leise ja - aber nicht nur (hoffentlich).
Welche wäre empfehlenswerter Aleva 200 oder Style 200? Und... ab einer höheren Lautstärke ist die JBL 200 besser geeignet? Hmm...

Beste Grüße, Christian, ein wenig schlauer und ein wenig verwirrter
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 21. Nov 2014, 21:50
Hallo Christian,


Ist das ok oder nur "naja"?


dabei spielen so viele individuelle Faktoren eine Rolle, das findest Du nur durch Ausprobieren raus. Denk an irgend etwas zum Entkoppeln der Boxen vom Schrank.


Ich dachte jedoch, dass durch ihren "Bassreflexausgang" nach unten mehr Positionierungsmöglichkeiten offen stünden? Wie geschrieben, schade...


Da der Tiefton sich kugelförmig ausbreitet, spielt die Lage der BR-Öffnung keine Rolle. Viel wichtiger ist es, wie "kräftig" ein Lautsprecher abgestimmt ist. Ein kräftig klingender Lautsprecher braucht - je nach akustischen Rahmenbedingungen und betroffenen Frequenzbereichen - mehr Freiraum zu allen Seiten, als ein weniger kräftig klingender Lautsprecher.


Das klingt alles sehr gut, sofern sie zumindest "gut" auflöst und Hochtöne wiedergibt. Quietschen muss sie nicht ;-)


Ich finde die Auflösung genau richtig. Mehr Auflösung stört - in Abhängigkeit von der gehörten Musik - eventuell meinen Hörspaß.


Welche wäre empfehlenswerter Aleva 200 oder Style 200?


Das ist Geschmackssache, die Aleva ist eher der Rocker und die Music Style eher der Feingeist. Die Aleva braucht mehr Freiraum als die MS um bei Lautstärken über etwa 60dB sauber klingen zu können.


Und... ab einer höheren Lautstärke ist die JBL 200 besser geeignet? Hmm...


Je näher ein Lautsprecher an der Wand steht, desto problematischer wirken sich die Schallreflexionen des sich kugelförmig ausbreitenden Tieftons aus. Das geht so weit, dass die ziemlich gute Denon SC-M39 mit etwa 50cm Freiraum zu allen Seiten richtig gut klingt und wenn Du sie in einen Schrank stellst, klingt sie nur noch grausam, wenn es mal ein wenig lauter wird.


und ein wenig verwirrter


http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Nov 2014, 22:02 bearbeitet]
crion
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Dez 2014, 17:56
Hallo zusammen!

Nun sind sie da, die Q Acoustics 2020i von Hifihut aus Irland (220 € inkl. Versand per DPD) :-)

Nach dem Auspacken und anschließen wunderte ich mich darüber, dass ich nichts zu hören bekam. Dann merkte ich, dass ich mir einen großen Fauxpas geleistet hatte: Unser Panasonic 47 ETW60 hat nur analoge Cinch *Eingänge*, keine analogen Cinch *Ausgänge*.

Also hängt das Paar nun über den Kenwood KR-A4070 am Kopfhörerausgang des Fernsehers... zuerst dachte ich, dass es von der Lautstärke her nicht ginge, da es viel zu leise war, zum Glück kann man die Lautstärke des Kopfhörerausgangs separat regeln. Bei Musik klangen sie bei einem ersten kurzen Test sehr gut (nur qualitativ recht "hochwertig komprimierte" oggs & mp3s), im TV-Betrieb sind sie auch nicht schlecht.
Einen echten Vergleich habe/hatte ich hier zuhause leider nicht, aber bisher vermisse ich die bisher gehörten Dalis bzw. Monitor Audios nicht.

Können sie beim Betrieb über den Kopfhörerausgang des TVs Schaden nehmen?
Wäre die Audioqualität deutlich besser, wenn sie an einem anderen Verstärker hingen, der nicht am Kopfhörerausgang, sondern am optischen Ausgang des Fernsehers angeschlossen wäre?

Beste Grüße,
Christian
Cohle,_R._
Neuling
#10 erstellt: 03. Dez 2014, 19:03
Hallo,
hab den Thread und auch den Vorgänger Thread interessiert verfolgt und hätte ein paar Fragen. Geht zwar eigentlich ganz zum Anfang der Diskussion Soundbar vs. Lautsprecher zurück, aber waren Sounddecks (Soundbase...) auch in der Auswahl?Die haben doch ein bisschen mehr Volumen als dünne Soundbars und eigentlich ganz gute Reviews. Schwanke nämlich im Moment zwischen Aktivlautsprechern wie den Audioengine5+ oder einer Canton DM 50. (Verwendung hauptsächlich Serien - Download und Streaming sowie ein bisschen Musik, kaum "normales TV", so gut wie nie BR oder DVDs). - Oder ich machs wie du, und schnapp mir den alten 5.1 Receiver meiner Eltern und hänge Stereo-Boxen dran. Das würde ich aber gerne vermeiden um ein System mit möglichst schlanken Fußabdruck zu bekommen.


PS, für die Aufmerksamen Leser: Ja ich habe die gleiche Frage in einem anderen Thread auch gerade gestellt. Ich weiß das gehört sich nicht, und schon gar nicht wenn man wo neu ist. Hab diesen Thread aber zu spät gesehen und der andere ist doch schon vom Juli. Trotzdem natürlich: Sorry for x-posting.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Lautsprecher gesucht bis 200 Euro
DerJack85 am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  3 Beiträge
Stereo Anlage fürs Wohnzimmer gesucht für um die 1000 Euro
trigger- am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  60 Beiträge
Stereosystem fürs Wohnzimmer gesucht
Awesome_Face am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  3 Beiträge
Aktive Studiolautsprecher fürs Wohnzimmer bis 700? gesucht!
pato123 am 24.04.2013  –  Letzte Antwort am 25.05.2013  –  12 Beiträge
Stereo fürs Wohnzimmer (bis ca.450?)
0815Music am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  5 Beiträge
Stereo Lautsprecher bis 600 Euro gesucht.
Benqw1070 am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  23 Beiträge
Kaufberatung Stereolautsprecher bis 1000 Euro fürs Wohnzimmer
Fuge2905 am 02.07.2015  –  Letzte Antwort am 09.07.2015  –  20 Beiträge
Standlautsprecher bis 550 Euro fürs Paar gesucht
Super_Grobi am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  50 Beiträge
Aktive Stereo Lautsprecher bis 300?
Rennhobel am 07.08.2016  –  Letzte Antwort am 09.08.2016  –  17 Beiträge
Stereo System fürs Wohnzimmer
lunyy1 am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Dali
  • SVS
  • Canton
  • Heco
  • Q Acoustics
  • Denon
  • Kenwood
  • Ruark Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedAlexander_Weber
  • Gesamtzahl an Themen1.345.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.249