Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Stereolautsprecher + Amp 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Nov 2014, 01:20
Hallo liebe HiFi - Gemeinde,
nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen von meinem Surround - Sound System auf Stereo umzusteigen und wollte euch nun um eure Hilfe bzw. Erfahrungen bitten.
Zunächst zu meinen Hörgewohnheiten: Ich höre prinzipiell querbeet, also sowohl Klassik, als auch Rock, Pop, etc. ...
Ich bevorzuge einen tiefenbetonten Klang, und habe mir daher schonmal so Lautsprecher wie T + A tmr 160 und Quadral Vulkan ins Auge gefasst, bin mir jedoch nicht sicher ob diese an die Klarheit des Klangs "moderner" Lautsprecher heranreichen können und habe leider auch nicht die Möglichkeit dies zu testen. Um meine bisherige Vorstellung zu kompletieren... hätte ich mir dazu einen NAD C355 BEE vorgestellt, wobei ich nach einer kleinen Recherche im Forum mir nicht sicher bin, ob dieser gut mit den Lautsprechern zurecht kommt...
Natürlich bin ich auch für jeden alternativen Vorschlag offen, maximales Budget wären 1000€, ob gebraucht oder neu spielt keine Rolle. Es können auch gerne Regallautsprecher sein, sofern sie genug Tiefgang bieten.

Vielen Dank schonmal,
Joshua Weber
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2014, 01:31
die T+A kenne ich nicht aber die Vulkan kann mit jedem "modernen" Lautsprecher mithalten
Fette Bässe und klare höhen wegen der Bändchen
allerdings muß man sie vernünftig stellen
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2014, 11:07
Hallo Joshua,

die Lautsprecher müssen zum Raum, den Aufstellmöglichkeiten und deinem persönlichen Geschmack passen, mMn genau in dieser Reihenfolge

Wie der Kollege schon schrieb braucht man für eine Vulkan natürlich auch entsprechenden Platz, am sinnvollsten kann man dich beraten wenn du den Fragebogen beantwortest.

LG
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Nov 2014, 12:54
Hey,
danke für eure schnellen Antworten erstmal.
Genügend Platz zum stellen der Lautsprecher ist vorhanden, habe mir schon die ganzen Fragebögen im voraus durchgesehen ;). Mich würde jetzt eigentlich nur noch interessieren, ob es noch andere den Quadral oder T+A ähnliche Boxen gibt, die eventuell noch gewisse Vorzüge haben.
Des Weitern habe ich gelesen, dass sich der NAD C355 BEE anhört, als wäre ein Vorhang über die Boxen gelegt, weiß vielleicht hierzu jemand weiteres?

Viele Grüße,
Joshua Weber


[Beitrag von mr.[m4st3r] am 24. Nov 2014, 12:55 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2014, 13:06
Hallo Joshua,

schön für dich wenn du dir Fragebögen durchliest, die Beantwortung der Fragen würden denen die dich Beraten möchten jedoch weit mehr helfen.

Wenn du aber der Meinung bist mit lesen, insbesondere von so einem Unsinn das ein Verstärker irgendwie einen Vorhang über Boxen legen kann, besser dran bist, dann nur zu, meinen Segen hast du

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2014, 13:10

Mich würde jetzt eigentlich nur noch interessieren, ob es noch andere den Quadral oder T+A ähnliche Boxen gibt, die eventuell noch gewisse Vorzüge haben.


Sicher gibt es die. Nur wenn wir die alle aufzählen wollten, wären wir jetzt wohl über Stunden beschäftigt.....

Wenn wir dir wirklich sinnvolle Tipps geben sollen, musst du schon mit etwas mehr Infos, am besten mit einer Raumskizze, rüberkommen.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 24. Nov 2014, 13:10 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2014, 13:26

mr.[m4st3r] (Beitrag #4) schrieb:
Mich würde jetzt eigentlich nur noch interessieren, ob es noch andere den Quadral oder T+A ähnliche Boxen gibt, die eventuell noch gewisse Vorzüge haben.

wie baerchen schrieb. Es gibt in der 1000€ Klasse so viele LS. Die solltest du dir unbedingt mal anhören. Ich habe da schon so manche Überraschung erlebt. Da helfen gut gemeinte Tipps oft nicht weiter. Jeder hat so seine eigene Vorstellung von Klang.


und habe leider auch nicht die Möglichkeit dies zu testen

Warum nicht? Hifi-Studios gibt es überall. Manchmal muss man etwas Zeit investieren und evtl. auch etwas weiter fahren. Es lohnt sich aber.
Und zur Not gibt es auch das Widerrufsrecht bei Onlinehändlern. Auch da ist also Testen von zumindest 2-3 LS möglich.


P.S.: Um Verstärkerklang mach dir erstmal keine Sorgen. Die LS haben zumindest viel größeren Einfluss auf das Hörerlebnis. Und natürlich der Raum.
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Nov 2014, 19:05
Hey,
danke nochmal für die Antworten.
Ich habe jetzt mal den Fragebogen ausgefüllt.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
-maximal 1000€

-Wie groß ist der Raum?
-ca. 50qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
-Rechteckiger Raum, ca. 6m x 8m; Der Aufstellungsort ist frei wählbar.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
-Standlautsprecher, Stereo

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
-Beliebig

-Welcher Verstärker wird verwendet?
-passender soll bei den 1000€ beinhaltet sein

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
-querbeet sowohl Klassik, als auch Rock, Pop, etc. ...

-Wie laut soll es werden?
-106 db sollten schon drin sein.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
-20 Hz wären wünschenswert

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
-Nein

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
-Teufel Concept G: Mir fehlt es bei den LS an Volumen, da sie wohl unterdimensioniert sind.
-Harbeth Super HL5: Mir gefällt der Raum, den der LS aufbaut. Finde ihn allerdings etwas zu neutral.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
-es wird speziell auf die Wiedergabe einer großer Frequenzbreite Wert gelegt, wobei die Bauweise jedoch zweitrangig ist, bevorzugt jedoch Transmissionline

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
-Standort: Reutlingen oder Saarbrücken und dazwischenliegende Städte

@JULOR
Natürlich kann man diverse LS testen, nur gibt es die Quadral und auch die T+A nicht wie Sand am Meer, und erst recht nicht Online kurz zum bestellen.

@Fanta4ever
Ich bin eben hier im Forum bei meiner Recherche darüber gestolpert, dass die T+A jedenfalls sehr sensibel sind was den Verstärker angeht und der genannte NAD wohl auch so seine Mühen mit den LS hat. Mich hätte nun interessiert, ob jemand eventuell einen Verstärkertipp für einen der LS hätte.

Viele Grüße,
Joshua Weber
tinnitusede
Inventar
#9 erstellt: 25. Nov 2014, 00:00
Hi,

also, 106 db und 20 Hertz sind ja schon mal ne ganz ordentliche Adresse, Leistungsmäßig wirst du aber mit dem hier erstmal auf der sicheren Seite sein,

http://www.ebay.de/i...&hash=item3cecb60715

als LS die großen Canton´s, Ergo RC-L, Ergo 100/120, da sind jeweils zwei 26er Bässe drin, ob es aber für 20 Hertz reicht,

Hans
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Nov 2014, 00:17
Hallo Hans,
offensichtlich habe ich den Fragebogen etwas missverständlich ausgefüllt, da ich bereits mit einem gewissen Frequenzabfall bei 20 Hz rechne. Wenn hier noch 90-95 db geleistet werden so ist dies auch kein Beinbruch und sollte noch ausreichend sein . Der Verstärker sieht vielversprechend aus, auch wenn ich damit mein vorgenommes Budget wohl etwas überschreite .

Viele Grüße,
Joshua Weber
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Nov 2014, 13:06


[Beitrag von Soulbasta am 25. Nov 2014, 13:14 bearbeitet]
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Nov 2014, 14:20
Hey Soulbasta,
keine Musik braucht vermutlich 20 Hz, und hören tu ich sie wohl auch so gut wie jeder Andere (...also gar nicht), beim Bass geht es mir jedoch darum ihn auch "zu spüren" und da braucht es eben so niedere Frequenzen.

Viele Grüße,
Joshua Weber
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Nov 2014, 14:41

mr.[m4st3r] (Beitrag #12) schrieb:
Hey Soulbasta,
keine Musik braucht vermutlich 20 Hz, und hören tu ich sie wohl auch so gut wie jeder Andere (...also gar nicht), beim Bass geht es mir jedoch darum ihn auch "zu spüren" und da braucht es eben so niedere Frequenzen.



was möchtest du spüren, wenn nichts vorhanden?
tinnitusede
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2014, 15:53
Zarathustra´s Orgel, die geht bis 16 Hertz runter, ist zwar kaum zu hören, aber du spürst den Druck im Magen, also, im Wahrsten Sinne des Wortes, sehr beeindruckend,

Hans
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Nov 2014, 15:58
Hey Hans,
vielen Dank genau soetwas meinte ich mit spüren .

Joshua
Talley
Stammgast
#16 erstellt: 25. Nov 2014, 15:59
Ich habe zwei T+A Criterion TAL X1.1 hier stehen. Im Moment nicht angeschlossen und ich habe auch über einen Verkauf nachgedacht, mich bisher aber nicht durchringen können, da es eigentlich geile Teile sind. Prinzipiell habe ich aber nichts dagegen, wenn du sie mal testen möchtest. Standort wäre Kaiserslautern, also nahe Saarbrücken und sogar auf dem Weg nach Reutlingen (oder umgekehrt)

Falls ich verkaufe ist allerdings nicht mehr allzu viel Budget für einen Amp übrig...

Naja, alles weitere gerne auch per PN, wenn du Interesse am Probehören der X1.1 hast. Rein nach deinem Fragebogen passen sie ja ganz gut.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Nov 2014, 15:59

mr.[m4st3r] (Beitrag #15) schrieb:
Hey Hans,
vielen Dank genau soetwas meinte ich mit spüren .

Joshua


wenn man nur das jeden tag hört, dann lohnt es sich.


[Beitrag von Soulbasta am 25. Nov 2014, 15:59 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2014, 16:12

tinnitusede (Beitrag #14) schrieb:
Zarathustra´s Orgel, die geht bis 16 Hertz runter, ist zwar kaum zu hören, aber du spürst den Druck im Magen, also, im Wahrsten Sinne des Wortes, sehr beeindruckend,

Hans


Das Mag sein, nur muss man dann auch eine Aufnahme haben die das wiedergibt. Bei den meisten aktuellen CDs wird alles unter 40 Hz ausgeblendet.....
Talley
Stammgast
#19 erstellt: 25. Nov 2014, 16:15
Da lob ich mir meine Schallplatten. Da sind die 20 Hz mit drauf :-) Das Knistern und Knacken leider auch... manchmal zumindest.
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Nov 2014, 16:26
Das stimmt natürlich, jedoch höre ich meine Musik nahezu ausschließlich über den Computer oder Laptop wobei der Ton am Computer über eine Asus Xonar Essence STX weitergegeben wird und am Laptop per Creative X-Fi Soundblaster 5.1. Die meisten meiner Lieder sind dabei mp3's mit 320kbits oder eben Flac. Ich denke da geht's dann auch unter die 40 Hz .

Joshua
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 25. Nov 2014, 16:33
Ich würde es jetzt nicht an den 20 Hz festmachen. Du brauchst eine große Standbox, ok. Aber der Klang soll doch insgesamt gefallen. Vielleicht die T+A deines "Nachbarn" oder ein anderer LS. Wenn nur Bassdruck so wichtig ist, kannst du auch über einen Subwoofer nachdenken, den du getrennt regeln kannst und z.B. nur von 60Hz abwärts einsetzt.
Talley
Stammgast
#22 erstellt: 25. Nov 2014, 16:35
Ich glaube die Abtastrate für die mp3s spielt keine Rolle. Die teifen Frequenzen werden gekappt. Bei Flac weiß ich es nicht, bei HiRes-Material sind tiefe Frequenzen dabei. Aber das ist ja nicht das Thema.
Auf Grund der eben empfangenen PN:
Wie soll das Budget denn aufgeteilt werden? Ich plädiere ja für möglichst viel in die Lautsprecher. Tolle gebrauchte Stereo-Amps gibt es für unter 200 Euro. Die können dann auch Lautsprecher der 800-900 Euro Gebrauchtpreisklasse gut antreiben.
Ich habe die oben genannten T+As jedenfalls zeitweise mit einem Marantz PM8000 betrieben, den oder den quasi identischen PM7000 gibt es für unter 200. Ich habe die Kombi als sehr gut empfunden. Die leisten an 4 Ohm 160 Watt, damit waren schon gute Lautstärken möglich. Ich denke die geforderten über 100 db waren drin.
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 25. Nov 2014, 16:35
Trotzdem gibt es nur sehr wenige passive Lautsprecher die so einen Tiefenton ohne nennenswerten Lautstärkeverlust wiedergeben können.


Ich denke da geht's dann auch unter die 40 Hz .


nein!

Außerdem ist der maximal erreichbare Tiefgang auch noch von der Raumgröße abhängig


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 25. Nov 2014, 16:39 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Nov 2014, 16:39
wenn man so theoretisch an die wahl der boxen geht, passiert es schnell, dass man die kickbässe (was die meisten hören wollen) mit subbässen verwechselt.
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Nov 2014, 16:50
@Soulbasta: Ja, deshalb hab ich anfangs auch diesen etwas kryptischen Fragebogen außen vor gelassen. Und ja ich kenne den unterschied zwischen ca. 80 - 200 Hz (Kickbass) und Subbässen ;).
Trotzdem vielen Dank.

@baerchen.aus.hl: Es wäre schön, wenn du mir sagen könntest weshalb diese Lautsprecher nicht unter 40Hz spielen können...

Ich werde mich jetzt erstmal auf den Verstärker den Hans genannt hat konzentrieren und dann weitersehen.

Grüße,
Joshua
baerchen.aus.hl
Inventar
#26 erstellt: 25. Nov 2014, 17:48

@baerchen.aus.hl: Es wäre schön, wenn du mir sagen könntest weshalb diese Lautsprecher nicht unter 40Hz spielen können


Zunächst erstmal wegen den meisten heutigen Aufnahmen. Thema Loudnesswar und Datenreduktion.

Aber auch sehr viele Lautsprecher können nicht tiefer. Auch nicht viele Standboxen, die zwar viel Volumen und große Chassis haben, die aber oft nicht sehr hochwertig und eher Luftpumpen sind. Heute sind die meisten Hifi Lautspecher auch nur mit 16er oder 18er TMT bestückt. Hochwertige Chassis dieser Größe kann evtl. auf knapp unter 40Hz drücken aber dann verabschieden sie sich im Sturzflug.

Wenn man solch tiefe Töne körperlich spürbar wiedergeben will, braucht man ganz andere Kaliber von Lautsprechern. Diese haben meist ein Nettovolumen jenseits der 100 Liter und gute Chassis von 30 cm aufwärts. Für wirklich spürbaren Tiefstbass braucht es also gute Chassis, Membranfläche und reichlich Volumen

Um beim Zaratustra das Donnern der Kirchenorgel einigermaßen glaubhaft darzustellen, braucht z.B. einen entsprechenden Subwoofers z.B. sowas http://www.lautsprechershop.de/hifi/sub_zero.htm Bruttovolumen des Sub Zero etwa 238 Liter Wenn man dann noch statt des AM 120 ein Bassmodul mit DSP einbaut geht es mit den -3dB auch unter 20 Hz


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 25. Nov 2014, 18:06 bearbeitet]
Talley
Stammgast
#27 erstellt: 25. Nov 2014, 17:58
Beim Link Pünktchen weg und noch ein "l" anfügen, dann gehts. Bei mir ging derLink sonst nicht.
Beeindruckende Kiste
mr.[m4st3r]
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Nov 2014, 18:04
Hey baerchen,
alles klar. Ja da hast vermutlich recht, nur vertraue ich auch noch etwas in die Frequenzgänge der Hersteller... weiß aber auch, dass ohne Volumen 20 Hz mit kräftigem Pegel etwas utopisch sind. Habe das Mivoc Horn gebaut, falls das ein Begriff ist, hat ca. 450 Liter Volumen und ja, dass da kein Standlautsprecher in Sachen Tiefgang und Pegelfestigkeit ran kommt ist logisch (glaub das geht bis an die 20Hz, aber auch nur mit 90db), also hast wohl recht.

Vielen Dank,
Joshua
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 25. Nov 2014, 18:06

Talley (Beitrag #27) schrieb:
Beim Link Pünktchen weg und noch ein "l" anfügen, dann gehts. Bei mir ging derLink sonst nicht.
Beeindruckende Kiste :)


Bearbeitet
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereolautsprecher bis 1000?
Xarfay am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 26.03.2015  –  12 Beiträge
2 Stereolautsprecher bis 1000?
Stereo_2.0 am 19.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  22 Beiträge
stereolautsprecher
data-freak am 01.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  3 Beiträge
Kaufberatung Stereolautsprecher bis 1000 Euro fürs Wohnzimmer
Fuge2905 am 02.07.2015  –  Letzte Antwort am 09.07.2015  –  20 Beiträge
Suche Stereolautsprecher
Manu85 am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  15 Beiträge
Stereolautsprecher gesucht
georg123 am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.08.2007  –  33 Beiträge
Suche qualitative Stereolautsprecher
GunsnRoses am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  37 Beiträge
Suche passende Stereolautsprecher ^^
TheOneGentleman am 06.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  9 Beiträge
Suche Stereolautsprecher + Anschlussmöglichkeiten
yapanz am 04.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.06.2014  –  9 Beiträge
Suche (gebraucht) Amp + Kompaktlautsprecher für 1000-1500 Euro
dansHiFi am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harbeth
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 68 )
  • Neuestes MitgliedTobinator678
  • Gesamtzahl an Themen1.345.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.224