B&W CM8 S2, nuLine 284 oder nuLine 264

+A -A
Autor
Beitrag
Jacky_Zucker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2014, 21:55
Hallo,

ich bin grade dabei mir zu meinem kürzlich erworbenen Rotel RA12 die passenden Boxen zu kaufen. Ich bin bei folgenden Kandidaten hängen geblieben: B&W CM8 S2, nuLine 284 oder nuLine 264

So wäre der Raum sowie die Hörposition:
boxen

Ich stelle mir nun die Frage, ob ich die CM8 und 284 näher in Betracht ziehen sollte oder würden für die Raumgröße die 264 reichen (Sind immerhin fast 400€ Unterschied)?

Andere Boxen sind leider zu groß...WAF...oder kennt jemand andere schmale und gute Standboxen oder ggf. noch bessere Kompaktlautsprecher?

Ich höre vornehmlich Musik über iTunes oder Spotify (320kbits) mit iPhone/iPad über Airplay/USB. Von der Musikrichtung Klassik, Jazz, Rock, Indie-Pop-Rock und hin und wieder Chart-Musik. Also eher weniger FLAC. Daher die Frage, ob sich überhaupt "so" teure Boxen, wie die B&W lohnen für die Raumgröße und Qualität.

Ich komme leider nicht an B&Ws dran, die ich zu Hause Probe hören könnte. So fällt ein Vergleich leider zu Haue aus

Deswegen konkret die Frage: Was könnt ihr mir empfehlen? Teurer (B&W und 283), günstiger (264) oder gibt es gar andere Lautsprecher, die ich noch nicht auf dem Schirm habe?
MAG63
Stammgast
#2 erstellt: 03. Dez 2014, 22:24
Auf der Suche nach neuen Lautsprechern stand ich vor der gleichen Wahl.

Ich habe mir die folgenden Lautsprecher in meiner Umgebung bei Händlern angehört:
B&W CM8 S2
Nubert Nuline 284
Dali IKON 6
KEF Q900

Nach langen und ausgiebigen Hörsessions sind die CM8 S2 und die Dali IKON 6 übergeblieben. Die Nubert gefielen mir vom Bass nicht, waren mir zu Basslastig und eher etwas fürs Heimkino als für den reinen Stereobetrieb. Bei den KEF wurde ich mit dem Gesamtbild nicht warm. Das ist mein persönlicher Eindruck, am Besten hörst du sie dir selber einmal an, jeder hat seinen eigenen Geschmack.

Bei deiner Raumgröße sind Standlautsprecher mMn. in der Größe der Dali oder B&W schon die richtige Wahl.
Jacky_Zucker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Dez 2014, 01:27
Die Dali IKON 6 hatte ich mir ebenfalls schon angesehen. Die finde ich allerdings zu wuchtig. Ich persönlich finde das nicht schlimm, muss mir aber meinen Haushalt mit meiner Frau teilen
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2014, 13:44

Jacky_Zucker (Beitrag #1) schrieb:
Ich bin bei folgenden Kandidaten hängen geblieben: B&W CM8 S2, nuLine 284 oder nuLine 264

Wie bist du bei denen hängen geblieben ?

In diesem Preisbereich (bis rund € 2000.-/Paar) fallen mir auf Anhieb mindestens 30 Lautsprecher ein die man sich vor dem Kauf anhören sollte, objektiv sind es sicher noch deutlich mehr

LG
Jacky_Zucker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Dez 2014, 16:32
Ich habe jetzt die Möglichkeit, günstig an Quadral Platinum M5. Wie sind die zu den B&W einzuschätzen? Mehr Tiefe, mehr Höhe, ausgewogener etc.?
Ich bin da im Moment recht Blauäugig und habe leider nicht die Möglichkeit, alle Lautsprecher Probe zu hören.
Eine Einschätzung von Profis wäre da hilfreich
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2014, 17:05
Wie sich Lautsprecher anhören hängt zu einem grußen Teil vom Raum und der Aufstellung ab. Was dir persönlich gefällt kann hier niemand wissen.

Aber ich kann auch etwas schreiben das du sicher lieber lesen möchtest.

Die M5 sind toll, kauf sie dir.

LG
NIUBEE
Stammgast
#7 erstellt: 04. Dez 2014, 17:57
Mal ein kleiner Hinweis von mir...
Ich bin nun 5x Umgezogen mit meinen Quadral Vulkan und jedes mal haben die sich in jedem Raum etwas anders angehört.
Nachdem ich mich ein wenig mit der Aufstellung von LS beschäftigt habe, meinen Raum akkustisch soweit vertretbar optimiert habe kann ich dir nur empfehlen einfach mal Boxen mit einer sehr ausgewogenen Klangverhalten (für DICH!) zu kaufen und ein wenig mit der Aufstellung in deinem Raum zu experimentieren. Normalerweise passt das dann.

Du kannst dir aber auch noch 100 Meinungen hier anhören wird dich kein Stück weiter bringen.

Es ist extrem schwer zu beantowrten denn für jeden ist was anderes wichtig und keine hat deine Ohren.

Ich persönlich hab mir irgendwann einfach mal ein paar Quadral Shougun gekauft und bin dann auch aufgrund des Service von Quadral der nach Jahrzehnten immer noch selbst bei älteren Modellen klappt hängen geblieben.
Dem anderen geht es bei B&W so oder bei was auch immer...
ATC
Inventar
#8 erstellt: 04. Dez 2014, 22:01

Jacky_Zucker (Beitrag #5) schrieb:
Ich habe jetzt die Möglichkeit, günstig an Quadral Platinum M5.


Moin,

der Preis ist nicht alles.
Wenn ich mir deine Aufstellung so anschaue würde ich nicht so bassstarke Lautsprecher nehmen, auch wenn die Hörposition dort liegt wo wenig davon ankommen wird,
werden es dir deine Mitbewohner danken.

Ich würde da z.B. ein Paar Phonar Veritas P4 Next hinstellen, eventuell musst du deine Hörposition in Raummitte zusätzlich noch mit einem kleinen Subwoofer unterstützen, wenn es solo nicht ausreicht, da sind die Ansprüche unterschiedlich.

Wenn du ne Kompakte möchtest, wäre auch ein Blick zur ASW Genius 200 möglich,
http://www.klangstar...ssaluminium-Mattlack

Mein persönlicher Kompaktlautsprecher Tip ist aber die Swans M1 B,
kleiner, feiner Sub dazu und
http://www.google.de...p=20&ved=0CCUQrQMwAQ

Gruß
Jacky_Zucker
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Dez 2014, 11:51
Es wäre ein Haus, einzig Frau und Kind würde mir da auf die Palme steigen - keine Nachbarn

Aber du hast schon recht. Die Quadral sollen ja einen enormen Bass besitzen. Das wäre für effektiv 12qm Hörfläche vielleicht etwas viel. Zufällig ist bei uns ein Händler um die Ecke, der Phonar vertreibt. Da werde ich morgen mal reinschauen Danke für den Tipp!

Die kompakten sagen mir leider optisch überhaupt nicht zu. Und da sie im Wohn- und Essbereich stehen, ist dies leider ein relvanter Faktor für mich.
Kagerer
Neuling
#10 erstellt: 06. Jul 2017, 12:18
Hab gerade die Nubert NuLine264 erworben und bin überglücklich. (Testsieger im Stereoplay, Einstufung Spitzenklasse, Stereoplay Highlight-Auszeichnung. Im der Fachzeitung Audio Goldenes Ohr 2017: bester Standlautsprecher bis 3000 Euro, kostet aber nur knapp 1600 Euro, Preis-Leistung überragend, Verarbeitung überragend). Was mich überzeugt hat: sehr schmale Box. sehr ausgewogen. Bass druckvoll, sehr tief und straff, nicht aufgedickt (Hörraumgröße ca. 10 Quadratmeter). Man kann die Lautsprecher mit Kipptasten im Bass und in den Höhen an den Raum anpassen. Hab bei mir nur die Bassreflexöffnung mit Schaumstoff verstopft, passt jetzt perfekt, alle Schalter können jetzt auf neutral stehen. Was auch sehr gut ist: man bekommt die Lautsprecher für 30 Tage kostenlos zum Testen (auch kostenloser Rücktransport bei Nichtgefallen) mit der eigenen Anlage und im eigenen Raum. Bei mir ist alles perfekt abgelaufen. Hatte ein zweites Lautsprecherpaar (Nubert NuVero 60) zum Testen hier, die ich jetzt zurückgeschickt habe. waren auch sehr gut, haben aber nicht so gut zum Raum gepasst.
ZimTst3rn
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jul 2017, 12:25
Ja das sieht man ja auch an den Auszeichnungen, dass Nubert die besten Lautsprecher baut und andere da einfach nicht mithalten können.
-Leisehoerer-
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Jul 2017, 11:47
@Kagerer


Hörraumgröße ca. 10 Quadratmeter


Sind die Nuberts nicht ein bissel unterdimensioniert für die 10m²? Bei solch einem üppig dimensionierten Hörraum würde ich gleich richtig in die Vollen greifen.

Und was Stereoplay & Co anpreist, muss nicht zwingend dem eigenen Geschmack entsprechen, um's mal diplomatisch auszudrücken. Stell dir vor, dein Nachbar preist seine Olle an, die ganz und gar nicht deinem Geschmack entspricht.

@Jacky_Zucker

Für Nubert spricht, die Lautsprecher in den eigenen 4 Wänden zu testen, das war's auch schon. Ein Blindkauf würde ich nicht riskieren. Evtl. mal hier http://www.md-sound.de/ nachfragen, wenn kein ortsansässiger Händler bereit ist, dir die B&W gegen Kaution zu überlassen. Die sind recht breit aufgestellt.


mit frdl. Gruß
Sven


[Beitrag von -Leisehoerer- am 07. Jul 2017, 11:57 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 07. Jul 2017, 12:47
Hallo,


Für Nubert spricht, die Lautsprecher in den eigenen 4 Wänden zu testen, das war's auch schon.


was wegen des gesetzlichen Rücktrittsrechts bei Fernabsatz mit allen anderen Lautsprechern möglich ist, die per Fernabsatz (vorläufig) gekauft werden.


(Testsieger im Stereoplay, Einstufung Spitzenklasse, Stereoplay Highlight-Auszeichnung. Im der Fachzeitung Audio Goldenes Ohr 2017: bester Standlautsprecher bis 3000 Euro, kostet aber nur knapp 1600 Euro, Preis-Leistung überragend, Verarbeitung überragend).


Ansonsten ist sehr ratsam jedes Anpreisen (so genannte Tests, Auszeichnungen, Preise) von Ware und Dienstleistungen aus gewerblicher Quelle konsequent zu ignorieren und auf gar keinen Fall eine Kaufentscheidung darauf zu bauen.

Im Gegenteil rate ich zum Meiden von viel "beworbenen" Geräten. Sie haben es offenbar nötig und die Kosten für solche - direkte oder indirekte - "Werbung" bezahlt der Käufer zusammen mit seinem Kaufpreis.

Des Weiteren sind Klassen/Preisklassen Erfindungen der Branche die der Mehrung des Profits dienen.

Ein Preis ist immer nur ein Preis den der Verkäufer für seine Ware will. Ein Preis muss und wird so gut wie nie in einem Zusammenhang mit Qualität, tatsächlichem Wert, individuellem Nutzwert .... einer Ware/Dienstleistung stehen

VG Tywin
-Leisehoerer-
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Jul 2017, 13:10

Im Gegenteil rate ich zum Meiden von viel "beworbenen" Geräten. Sie haben es offenbar nötig und die Kosten für solche - direkte oder indirekte - "Werbung" bezahlt der Käufer zusammen mit seinem Kaufpreis.


In diesem Fall müsste sich Jacky_Zucker nach einem anderen Hersteller umsehen.

@Tywin

Dein Hass auf sogenannte "Schwurbellabel" in allen Ehren, aber langsam nimmt's Überhand. Das kann man/n auch dezenter zum Ausdruck bringen. Siehe:


Irgendwelches Geschwurbel zu loopingmachenden kreatinhaltigen Joghurtkulturen aus "schonender" Schleppnetzfischerei mit dem ADAC Gütesiegel kannst Du getrost ausblenden.


mit frdl. Gruß
Sven


[Beitrag von -Leisehoerer- am 07. Jul 2017, 13:15 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 07. Jul 2017, 13:30
Sorry Sven,

mir gefällt im Forum auch so vieles nicht was mache Menschen von sich geben. Trotzdem versuche ich es zu vermeiden den Eindruck zu erwecken User "mundtot" machen zu wollen.

Wenn Du nichts schreiben willst was irgendwem nicht gefällt, dann kannst Du nicht mal den Wunsch nach Weltfrieden propagieren. Es gibt immer jemanden dem irgend etwas aus irgend welchen Gründen nicht gefällt. In diesem Fall wird wohl die Waffenlobby unzufrieden sein.

Mir gefällt es z.B. gar nicht, dass Du mich offenbar davon abhalten willst - bei entsprechenden Themen - auf die Desinformation potentieller Kunden durch die Branche hinzuweisen und frage mich, was dafür Deine Motivation ist.

Denk mal drüber nach. Ich habe darüber schon nachgedacht.

VG Tywin
Kagerer
Neuling
#16 erstellt: 07. Jul 2017, 13:47
Tests in Zeitschriften dienen einmal zum Feststellen, was Geräte grundsätzlich zu leisten imstande sind (unter genormten Bedingungen, sonst könnte man nicht vergleichen). Eine gewisse Aussagekraft hat das schon. Zu Hause kann's anders sein. Wollte eigentlich nur helfen. Aber was man da zu hören kriegt, ist schon gewöhnungsbedürftig. Habe das erste Mal hier geschrieben - und das letzte Mal. Werde mich aus diesem Forum wieder verabschieden.
Kagerer
Neuling
#17 erstellt: 07. Jul 2017, 15:05

-Leisehoerer- (Beitrag #12) schrieb:
@Kagerer


Hörraumgröße ca. 10 Quadratmeter


Sind die Nuberts nicht ein bissel unterdimensioniert für die 10m²? Bei solch einem üppig dimensionierten Hörraum würde ich gleich richtig in die Vollen greifen.

Und was Stereoplay & Co anpreist, muss nicht zwingend dem eigenen Geschmack entsprechen, um's mal diplomatisch auszudrücken. Stell dir vor, dein Nachbar preist seine Olle an, die ganz und gar nicht deinem Geschmack entspricht.

@Jacky_Zucker

Für Nubert spricht, die Lautsprecher in den eigenen 4 Wänden zu testen, das war's auch schon. Ein Blindkauf würde ich nicht riskieren. Evtl. mal hier http://www.md-sound.de/ nachfragen, wenn kein ortsansässiger Händler bereit ist, dir die B&W gegen Kaution zu überlassen. Die sind recht breit aufgestellt.


mit frdl. Gruß
Sven
-Leisehoerer-
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Jul 2017, 23:35
@Kagerer


Tests in Zeitschriften dienen einmal zum Feststellen, was Geräte grundsätzlich zu leisten imstande sind (unter genormten Bedingungen, sonst könnte man nicht vergleichen). Eine gewisse Aussagekraft hat das schon.


Selbst dies wage ich zu bezweifeln. Dort bekommst Du das zu lesen, was der Hersteller bzw. Vertrieb denen verklickert. Ansonsten werden keine Anzeigen geschaltet. Nennt sich Gefälligkeitsjournalismus.

@Tywin


Mir gefällt es z.B. gar nicht, dass Du mich offenbar davon abhalten willst - bei entsprechenden Themen - auf die Desinformation potentieller Kunden durch die Branche hinzuweisen und frage mich, was dafür Deine Motivation ist.


Du darfst ruhig konkreter werden. Ich bin da weniger empfindlich.

Ich will dir keineswegs den Mund verbieten. Und natürlich ist es legitim, das Preis-Leistungs-Verhältnis zu hinterfragen. Anderseits steht es jedem Hersteller frei, auch hochpreisige Geräte feilzubieten, ob es dir nun passt oder nicht. Ob der Aufpreis gerechtfertigt ist, steht auf einem anderen Blatt.

M. E. bekommt man im Augenblick - ich bediene mich mal deiner Worte - "dumme Stereo Verstärker" quasi hinterhergeworfen. Bsp. gefällig? NAD C316 für 199 Euro, C326 für 279 Euro. Sorry, aber was ist an solchen Preisen auszusetzen?

Prinzipiell vertrete auch ich die Meinung, dass ein AV-Receiver einem Stereo-Verstärker vom Funktionsumfang überlegen ist. Und natürlich darfst Du darauf hinweisen. Nur musst Du nicht auf Teufel komm raus jedem missionieren? Im Übrigen habe ich dir kein Redeverbot erteilt, sondern nur darauf hingewiesen, dass man dies durchaus dezenter zum Ausdruck bringen kann.


Das kann man/n auch dezenter zum Ausdruck bringen.


Abschließend darf ich dir versichern, dass ich beruflich mit der HIFI-Branche nix am Hut hab. Wobei ich fast geneigt bin, leider zu zu sagen. Denn wenn ich dort beschäftigt wäre, würde ich wohl weniger auf's Geld schauen. Dazumal hatte ich Zugriff auf Produkte der Firma Technics, sowie Quadral zum EK. Leider habe ich davon kaum Gebrauch gemacht. Von daher sehe ich die Preisentwicklung der Lautsprecher mindestens ebenso skeptisch.

mit frdl. Gruß
Sven


[Beitrag von -Leisehoerer- am 08. Jul 2017, 14:13 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 07. Jul 2017, 23:54

Kagerer (Beitrag #16) schrieb:
Tests in Zeitschriften dienen einmal zum Feststellen, was Geräte grundsätzlich zu leisten imstande sind

nein, die dienen in erster Linie dazu den Lesern/Käufern wie dir einzureden, dass sie sich etwas ganz Tolles von den Anzeigenkunden gekauft haben oder kaufen werden.
man sieht ja wie gut das funktioniert...

mit wie vielen anderen LS hast du die Teile denn Zuhause verglichen?!? Was waren die Unterschiede?
genau...
egal was für eine "Tröte" man gerade hört, man fühlt sich einfach soviel besser wenn eine "renommierte Fachzeitschrift" diese Teile als "Spitzenklasse" eingestuft hat und die danach genauso gut sein sollen wie doppelt so teure LS.

genau aus diesem Grund empfehle ich allen Leuten die sich neue LS suchen, sich so viele wie möglich anzuhören OHNE ZU WISSE WELCHE das gerade sind! Natürlich muss man sich irgendwann auf sein Kauffenster konzentrieren, aber auch dann noch sollte man immer ohne "Hintergedanken" entscheiden.
sowie ein "Tester" einen LS groß lobt oder der in den Bestenlisten weiter oben ist, klingt der für die meisten Leute automatisch besser.

bitte nicht falsch verstehen, ich will nichts gegen Nubert sagen, es geht ganz alleine nur um die Art und Weise wie die jeweiligen Kunden ihre Entscheidungen treffen. Vielleicht sehe ich das falsch, aber ich sehe gerade bei den beiden hier in D-Land "großen" Direkt Vertreibern (Teufel & Nubert), dass die Kunden häufig sehr überschwänglich berichten. Aber sie sagen selten mit welchen Konkurrenten verglichen wurde und wenn, dann sind es meist Billig PC Tröten oder so etwas. Natürlich sieht dagegen jeder "halbwegs vernünftige" LS wie High-End aus.
Boxenschieber
Stammgast
#20 erstellt: 08. Jul 2017, 11:06
Hi,

nubert wird immer kritisiert wg ihrem Direktvertrieb. Nur bei xtz oder saxx nicht. Komisch. Bei nubert kann man wenigstens in aalen oder schwäbisch gmünd die ls anhören.

Mfg franz
-Leisehoerer-
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Jul 2017, 14:59
Bietet nicht auch XTZ diese Möglichkeit? Die Kritik richtet sich weniger gegen Nubert, sondern betrifft eher solch überschwengliche Äußerungen.


Testsieger im Stereoplay, Einstufung Spitzenklasse, Stereoplay Highlight-Auszeichnung. Im der Fachzeitung Audio Goldenes Ohr 2017: bester Standlautsprecher bis 3000 Euro, kostet aber nur knapp 1600 Euro, Preis-Leistung überragend, Verarbeitung überragend


mit frdl. Gruß
Sven
gapigen
Inventar
#22 erstellt: 08. Jul 2017, 18:25

Testsieger im Stereoplay, Einstufung Spitzenklasse, Stereoplay Highlight-Auszeichnung. Im der Fachzeitung Audio Goldenes Ohr 2017: bester Standlautsprecher bis 3000 Euro, kostet aber nur knapp 1600 Euro, Preis-Leistung überragend, Verarbeitung überragend).

hm, solchen Tests stehe ich auch kritisch gegenüber, da genau die selben Zeitschriften auch Kabelklang hochjubeln oder als Aboprämie irgend so ein CD-Spray geben, damit es noch besser klingt.

Davon abgesehen bin ich TROTZ dieser Jubelorgien ein totaler Nubert-Fan und der festen Überzeugung, gerade mit der NuPro A-700 die für mich optimale Box gefunden zu haben. Davon bringt mich z.B. auch eine beim Arbeitskollegen ausgiebig gehörte und vielfach teurere Dali nicht ab
arizo
Inventar
#23 erstellt: 08. Jul 2017, 18:35
Ist das eigentlich ein offenes Treppenhaus?
Ich Frage deshalb, weil wir auch so etwas im Haus haben und da eine Menge Bassenergie einfach 'verpufft'.
Ich würde also hier eher etwas nehmen, das im Raum auch ausreichend Bass liefern kann.
Wenn du die B&W nicht zuhause anhören kannst, würde ich wahrscheinlich erst mal die größeren Nuberts kaufen und innerhalb der Probehörfrist entscheiden, ob mir das Ergebnis zuhause gefällt.
ATC
Inventar
#24 erstellt: 09. Jul 2017, 07:58
arizo,

ich hoffe der TE hat mittlerweile ein paar Lautsprecher gefunden...
gapigen
Inventar
#25 erstellt: 09. Jul 2017, 09:21
Das hoffe ich nach fast drei Jahren für den TO auch. Die letzten Beiträge hier beziehen sich allerdings primär auf #10.
arizo
Inventar
#26 erstellt: 09. Jul 2017, 09:41

Oh Mist... das hatte ich gar nicht gesehen...
Danke für den Hinweis!
-Leisehoerer-
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Jul 2017, 18:03
Oha, das ist selbst mir entgangen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W CM8 S2 oder CM9 S2
sworn2112 am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  5 Beiträge
Nubert Nuline 284 - Passernder Verstärker
Volbeat2015 am 03.02.2015  –  Letzte Antwort am 18.02.2015  –  52 Beiträge
Teufel ultima 40 mk2 mit Nuline 264 ersetzen
SONY-Boy am 30.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.04.2016  –  12 Beiträge
Elac FS 247 oder Nubert NuLine 264
Cpt_Ahab am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.02.2015  –  21 Beiträge
KEF Q950 oder Nubert NuLine 264
D2Hammer am 07.10.2017  –  Letzte Antwort am 12.10.2017  –  34 Beiträge
Nubert Nuline 284 oder doch etwas anderes.
noreski67 am 13.05.2014  –  Letzte Antwort am 14.05.2014  –  5 Beiträge
Pro-Ject Monos für NuLine 264?
Papa_Bear am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  7 Beiträge
B&W 683 + SVS PB10 ODER NuLine AW 1000? RECEIVER?
vichti am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2010  –  6 Beiträge
Verstärker für nuline 284. Eure Meinung.
ghost1407 am 28.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.05.2013  –  3 Beiträge
Nuline 284 Basskraft ?
Marantz_kannz am 12.04.2016  –  Letzte Antwort am 20.04.2016  –  34 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.839 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMysnake
  • Gesamtzahl an Themen1.382.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.332.741

Hersteller in diesem Thread Widget schließen