Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha A-S 2000 ersetzen durch A-S 3000 oder A-S 2100 für Focal 1038 BE2

+A -A
Autor
Beitrag
Mario1411
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Dez 2014, 16:58
Hallo liebe gemeinde,

ich quäle mich mit dem Gedanken, den Yamaha AS 2000 durch den 2100 oder sogar den 3000er zu ersetzen.

Warum:

Der 2000 ist sehr Analytisch und dadurch manchmal zu kalt vom Klang her. Die Focal Electra 1038 BE 2 sind zwar etwas wärmer vom Grundton her, spielen aber natürlich nur das, was sie bekommen.

Wie ist eure Erfahrung, wenn man auch mal Pop und Disco Musik hören möchte, die eben nicht von der Aufnahme her dem High End bestimmt ist.

Zudem höre ich gerne Vinyl, halt auch ältere Scheiben, mit nicht immer der besten Qualität von der Pressung her. Die Lautsprecher können jede Musikrichtung aufnehmen und haben kein Problem mit jeglicher Musikrichtung. Aber der Yamaha ist da schon sehr Kalt.

Bitte um Unterstützung, die am besten alle drei Geräte kennen und die klangliche Richtung der Yamahas beurteilen können.

Viele Danke im Voraus.


[Beitrag von Mario1411 am 21. Dez 2014, 16:58 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2014, 17:01
Wie kommst du zu der Erkenntnis, dass der Yamaha analytisch oder kalt wäre?
Sniedelwoods
Stammgast
#3 erstellt: 21. Dez 2014, 17:09
Wird eine Behauptung häufig genug ohne Quelle rezitiert wird sie Irgendwann zur Wahrheit
Mario1411
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Dez 2014, 17:25
das sind meine eigenen Erfahrungen.

Vorher hatte ich den 1090 und der spielte offener. Wie soll ich es beschreiben, die Bühne war einfach größer!

Beispiel: Whitney Housten mit I Have Nothing, ist von der Abbildung her nicht mehr so offen, das hat der 1090 besser gespielt. Die Quelle ist immer noch die gleiche als Zuspieler, Yamaha CDX-1100 RS.

Den 3000er konnte ich mit Yello an B&W 802 hören, super Auflösung und auch warm in der Abbildung.

Den 2100 konnte ich nicht hören. Die Frage wird sein, wie spielen die 2 gegeneinander?


[Beitrag von Mario1411 am 21. Dez 2014, 17:26 bearbeitet]
stefansb
Inventar
#5 erstellt: 21. Dez 2014, 17:31
Verstehe ich das richtig,

du vergleichst einen Yamaha AS 2000 an einer Focal Electra 1038 BE 2 mit einen Yamaha AS 3000 an B&W 802 und Whitney Housten mit Yello.
Und das Ganze in unterschiedlichen Räumen.

Und jetzt glaubst du der Unterschied liegt am Verstärker ???
Sniedelwoods
Stammgast
#6 erstellt: 21. Dez 2014, 17:33
Dann drücke ich dir die Daumen das sich jemand meldet der wie du empfindet und dir weiterhelfen kann. @Mario1411
Ich lese dieses Verstärkerklanggeschwurbel immer recht gerne

//Push


[Beitrag von Sniedelwoods am 21. Dez 2014, 17:35 bearbeitet]
Mario1411
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Dez 2014, 17:46
eben nicht,

ich möchte den Klang vom 2100 zum 3000er gerne vergleichen können.

Nennt mit doch mal einen Laden, der euch die Verstärker mit gibt, damit man diese eigentlich in seinen Räumlichkeiten gegeneinander mit gleichen Zuspielern und Lautsprecher hören kann.

Bei den Preisen von 1999 oder 4800 Euro sollte man es doch möglich sein, das dieser Service kommt.

Sorry, Servicewüste Deutschland.

Kommt mir bitte nicht mit Bestellen und zurücksenden. Den 2100er kannst du Bestellen, aber ein 3000er Kombi bekommst du nicht bestellt.

Ist auch nicht mein Ding, möchte schon den Service haben und bezahle auch gern dafür.

Zeitfüller kann ich selber erstellen


[Beitrag von Mario1411 am 21. Dez 2014, 17:51 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2014, 17:50
mmmh, hast du interesse an technischen erklärung und hilfen..?
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 21. Dez 2014, 17:52

Mario1411 (Beitrag #4) schrieb:
Den 3000er konnte ich mit Yello an B&W 802 hören, super Auflösung und auch warm in der Abbildung.

Es ist völlig unmöglich, an anderen Lautsprechern, in einem anderen Raum oder mit anderer Musik Verstärker zu vergleichen, ebenso, wenn zwischen dem Wechsel mehr als 30 Sekunden liegen.

Die Unterschiede zwischen verschiedenen Verstärker sind so winzig gering, wenn es sie überhaupt gibt, dass sie von so vielen Faktoren völlig überlagert werden und nicht einmal ansatzweise heraushörbar sind.

Ein anderer Verstärker wird dein Problem nicht lösen.

Hast du dir schon einmal über die Raumakustik Gedanken gemacht? Da sitzt das größere Potenzial. Kahle Räume klingen auch kalt und analytisch. Jedenfalls um Welten mehr als Verstärker.
Mario1411
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Dez 2014, 17:56
Ich würde gerne eine subjektive Meinung zu den Unterschieden im Klanglichen Bereich von Menschen erfahren, die evtl. unterschiede vom 2000er zu 2100er oder sogar 3000er haben bzw. kennen?

Die Händler haben selber sich bei Yamaha beschwert, das der 2000er zu Analytisch klingt und das kann ich bei mir auch bestätigen. der 1090er spielt alles bei bedarf mit größerer Bühne als der As2000er. So habe ich die Erfahrung selber machen können.

Also die Frage ist, 2100er oder sogar 3000er - Klangfarben und Auflösung- Luftiger und damit Räumlicher von der Bühne her?


[Beitrag von Mario1411 am 21. Dez 2014, 17:57 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2014, 18:01
Hallo,

lies' doch mal den Beitrag Nr. 9 .

Deine luftige Bühne etc. findet bestenfalls bei Dir im Kopf statt (was völlig normal ist ) und hat objektiv NICHTS mit dem verwendeten Verstärker zu tun.

Viele Grüße


[Beitrag von A-Abraxas am 21. Dez 2014, 18:01 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#12 erstellt: 21. Dez 2014, 18:01
warum soll einer der genannten verstärker anders klingen, wenn alle das signal nicht verfälschen..?

aber wenn es dir darum

subjektive Meinung

geht und du viel geld für einen (eingebildeten) klangunterschied ausgeben willst, dann frag doch am besten den verkäufer und lies die berichte in den testzeitschriften
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Dez 2014, 18:03
ein verstärker kann keine bühne erzeugen, das tun die boxen und die raumakustik.
ich denke aber die anfrage ist nicht ernst gemeint, oder bist du daran interessiert zu erfahren worauf es ankommt?
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2014, 18:07
ne ich glaub nicht...

wobei mich das überrascht, da er anscheinend mit manfred zoller und mit hifi-selbstbau schon kontakt zu "vernünftigen" leuten hatte
https://www.hifi-sel...al-temptation-teil-1
zudem ist in dem artikel schon mit dirac rumgespielt worden und auch einiges technisch erklärt und gemessen wurde.
aber wer nicht will....
Mario1411
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Dez 2014, 18:10

Soulbasta (Beitrag #13) schrieb:
ein verstärker kann keine bühne erzeugen, das tun die boxen und die raumakustik.
ich denke aber die anfrage ist nicht ernst gemeint, oder bist du daran interessiert zu erfahren worauf es ankommt?


Ok, das kann ich nachvollziehen. Wenn dem so ist, dann dürfte es ja egal sein ob ein 2100er oder 3000er in der Kette hängt. Also ist die Raumakustik und der Lautsprecher der Treiber?


[Beitrag von Mario1411 am 21. Dez 2014, 18:11 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 21. Dez 2014, 18:16
hier mal links ein bespiel, wie sich 2 lautsprecher ohne raumeinfluss verhalten, rechts mit raumeinfluss am hörplatz in einem der stereo hörräumen:


messdiagramm_01 messdiagramm_02



und jetzt überleg mal, welchen einfluss ein verstärker hat, der das signal nicht verändert (bzw unterhalb der hörschwelle verändert)..?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Dez 2014, 18:16
ich würde sagen in dem fall ist es egal, verstärker dieser klasse sind alle gut und man mit gleichen boxen im gleichen raum bestimmt keine unterscheide hört, woher soll es auch kommen?

wenn du einen tipp zur klangverbesserung haben möchtest dann suche einen händeler der dir so ein gerät bei dir zu hause vorführt, vielleicht möchtetst du danach keinen yamaha mehr.
http://projekt-akust...TDAI-2170::2790.html


[Beitrag von Soulbasta am 21. Dez 2014, 18:18 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 21. Dez 2014, 18:19
roomperfect ist eine möglichkeit, allerdings vglw teuer und veraltet. da ist der audiovolver mit acourate mmn empfehlenswerter.
aber wenn schon kontakte zu hifi-selbstbau vorhanden sind, würde ich einfach mal die nach dirac fragen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Dez 2014, 18:29
für leute die technisch nicht so aktiv sind, ist so ein verstärker wie der lyngdorf bestimmt nicht verkehrt und wahrscheinlich sinnvoller als ein yamaha.
ingo74
Inventar
#20 erstellt: 21. Dez 2014, 18:49
Klanglich sich.
Nur wer sich für Raumkorrektursysteme interessiert, der hat mittlerweile viele Möglichkeiten
Ausgangspunkt sollte aber immer vorher eine Optimierung der ist-Situation sein...
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2014, 20:32

Mario1411 (Beitrag #15) schrieb:
Ok, das kann ich nachvollziehen. Wenn dem so ist, dann dürfte es ja egal sein ob ein 2100er oder 3000er in der Kette hängt. Also ist die Raumakustik und der Lautsprecher der Treiber?

Genau so ist es. Auch die Aufstellung spielt natürlich eine große Rolle. Aber welcher Verstärker oder welcher CD-Player oder welches Kabel usw. davor hängt, das ist bestenfalls noch im direkten Vergleich mit Umschalter und höchster Konzentration heraushörbar - meist noch nicht einmal das.
Die angeblich großen Unterschiede, das Geschwurbel um Bühne und Auflösung und knackige Bässe und Luftigkeit usw., die einem Verkäufer und Audiozeitschriften immer einreden wollen, sind reine Werbung, damit man möglichst viel Geld für Hifi ausgibt. In Wahrheit sind diese Unterschiede bei einem ausreichend dimensionierten Verstärker verschwindend gering (Röhrenverstärker uns gesoundete Geräte einmal ausgenommen).

Die Investition in Raumakustik und in ein Einmesssystem würde erheblich größere Unterschiede bewirken. Ob diese dann positiv sind oder nicht, ist eine andere Sache, da das automatische Ergebnis ein sehr neutraler Klang ist, der dem Ziel "High Fidelity" sehr nahe kommt, aber nicht von jedem bevorzugt wird - manch einer mag einen Extraschuss Wärme oder präsentere Höhen oder was auch immer. Aber zum Beispiel mit Dirac Live gibt es auch sehr gute Möglichkeiten, das deinem Geschmack entsprechend anzupassen.
basti__1990
Inventar
#22 erstellt: 21. Dez 2014, 22:54
@all
Jetzt habt ihr ihm seinen schönen neuen Verstärker ausgeredet, schämt euch

@Mario
Mach doch mal ein paar Fotos von deinem Raum. Ich bin mir sicher der Grund für den "kalten" klang ist schnell gefunden.
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2014, 23:00
Schade, dass es keinen Yamaha A-S 100.000 gibt .... der wäre sicher die Lösung aller akustischen Probleme


@Mario
Mach doch mal ein paar Fotos von deinem Raum. Ich bin mir sicher der Grund für den "kalten" klang ist schnell gefunden.




[Beitrag von Tywin am 21. Dez 2014, 23:00 bearbeitet]
Mario1411
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Dez 2014, 15:40
hallo zusammen,

ihr habt mir nichts ausgeredet.

Jede Antwort mit sachlichen Inhalt ist willkommen.

Werde den Raum mal posten.


[Beitrag von Mario1411 am 23. Dez 2014, 15:40 bearbeitet]
wh11
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Dez 2014, 18:55

Jede Antwort mit sachlichen Inhalt ist willkommen.


Hallo Mario1411,

schneie hier gerade mal vorbei und sag auch mal als Neuling zu allen anderen ein freundliches Hallo.

Lass dich mal nicht kirre machen.Jeder Verstärker klingt gleich, ja er sollte die "Eins"xfactor machen (Ausgang/Eingang=factor), ja vielleicht an einer Ohmschen Last. Leider ist das ein bisschen komplizierter am Lautsprecher, zumindest theoretisch und ich kann dir die Hörerfahrung auch nicht ersetzen, aber vielleicht ganz kurz anreißen wieso Verstärker anders klingen könnten. Und vorneweg, ich würde die Raumfrage und Lautsprecherfrage auch in den Vordergrund rücken, werde hier auch keinen Streit oder weitergehend diese Diskussion dazu pflegen. Will mich hier (hoffentlich nur einmalig) zum Verstärker auslassen.

Nur mal so, wieso hat Sony das Verstärker -Design umgekrempelt und Yamaha auch ? nach 20 Jahren erfolgreichen Produkten. Vielleicht auch in Zusammenhang mit SACD ?

Leider hat so ein Verstärker einen Eingang und einen Ausgang mit zwei Schnittstellen - Quelle/Eingang, Ausgang/Lautsprecher. Damit ist sofort zu vermuten, dass sich irgendwelche Beziehungen zu den angeschlossen Geräten ergeben.

Mit ein wohldefinierten Sinus am Eingang dürfte der wohldefinierte Sinus am Ausgang wieder rauskommen, Phasenlage bekommt man vielleicht auch gerade noch so hin, wobei man schon ein bisschen mehr Mühe bei 20kHz geben muss. Für Verzerrungen der einzelne Stufen wird es wohl hinreichend Rückkopplung geben, um diese in nicht hörbaren Grenzen zu halten, aber da fängt es halt schon an. Sobald der Lautsprecher über die Rückkopplung am Eingang hängt, kann ich mir schon herrliche Effekte "auch klangbeeinflussende" vorstellen. Bekannte Beispiele, wenn man dann keine Rückkopplung verwendet gibt es auch - klang wohl auch nicht so dolle. Ob ich jetzt eine langsame Long Tail Pair Stufe an eine schnelle Rush Stufe hänge und umgekehrt dürfte bei schnellen impulsartigen Signalen schon einen Unterschied machen. Jetzt aber Schluss, dafür gibt es sicherlich genügend Bücher und damit will ich auch nicht gesagt haben, dass man Unterschiede vom Verstärker hören könnte oder auch nicht.

Nur so, der AS3000 könnte mir auch gefallen - von den inneren Werten, vom äußeren aber eher nicht. Ist auch egal, leisten kann ich mir weder diesen noch so extrem schöne wie den Sony NR10.s Gibt ja auch noch schönere Dinge auf diesen Planeten. http://www.hifi-forum.de/images/smilies/hail.gif Ups, hätte ich vielleicht in diesem Forum nicht sagen dürfen.

Grüße und schöne Feiertage
slayerlord
Gesperrt
#26 erstellt: 25. Dez 2014, 19:06
Für einen Schuss warme und mehr Bühne mal den naim nait 5i ausprobieren
Alternativ den hörplatz weiter von der Rückwand verlegen oder gnädigere Lautsprecher wählen
Z.. Kudos c2 oder harbeth super hl5
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Dez 2014, 19:33
ein verstärker kann keine bühne machen, wie soll es den funktionieren?
dafür sind die boxen und deren aufstellung zuständig.
slayerlord
Gesperrt
#28 erstellt: 25. Dez 2014, 19:37
Ich habe an elac 244 be nad 356 gegen naim 5i gehört und der naim war wärmer mit mehr Bühne
Warum das so ist kann ich dir nicht sagen aber es war so
Mir gefielen meine alten elac 203 aber besser
versuchstier
Inventar
#29 erstellt: 25. Dez 2014, 20:19
nennt sich autosuggestion Man möchte es hören

Schöne Rest-Weihnachten und
Gruß versuchstier
slayerlord
Gesperrt
#30 erstellt: 25. Dez 2014, 20:39
Der Phonosophie lurup Hansen hat das mit der suggestion vergeblich bei mir versucht es war aber pure comedy und ich musste oft ein lachen unterdrücken
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 25. Dez 2014, 21:40
ich habe heute einhörner gesehen, hatte leider die kamera nicht mit, es war aber so.
slayerlord
Gesperrt
#32 erstellt: 25. Dez 2014, 21:43
Es gab ja auch das letzte Einhorn im fernsehen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 25. Dez 2014, 21:45
ich habe keinen tv-anschluß.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker A-S 2000 oder 2100 !
Paul_Bossenmaier am 07.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  43 Beiträge
Yamaha A-S 2100 - Überhitzung
Rudl64 am 05.04.2016  –  Letzte Antwort am 10.04.2016  –  15 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha A-S 2000 Kombi
alex1611 am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  22 Beiträge
Vincent SV 234 oder Yamaha A-S 2000
steve_01 am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  21 Beiträge
Yamaha A-S 700 oder A-S 1000 + welche Boxen?
zoe318 am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  40 Beiträge
Erfahrungen Yamaha A-S 500
thomas_300TDT am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2011  –  53 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha A-S 500
SiDoubleYou am 04.01.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2015  –  4 Beiträge
Yamaha A-S 500 oder Onkyo A-5VL?
denyo86 am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  14 Beiträge
Yamaha A-S und CD-S 2000 vs. 1000
oliver_oppitz am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  21 Beiträge
Yamaha A-S 201
Schlensi am 30.11.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Phonotrend
  • Focal
  • Lyngdorf
  • Naim Audio
  • Revox
  • Harbeth
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedTanner25
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.397