Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker A-S 2000 oder 2100 !

+A -A
Autor
Beitrag
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Jul 2014, 09:03
Hallo allerseits,

möchte meine in die Jahre gekommende Hifi-Anlage mit einer Yamaha-Anlage und Boxen von Neubert ersetzen. Nun hab ich tolle Boxen gehört und suche den passenden Verstärker dazu.

Jetzt stellt sich die Frage, ob der (vielleicht in die Jahre gekommende Verstärker) A-S 2000 zum Angebotspreis von 1.300 Euro der Richtige ist - oder ob dem brandneuen Verstärker A-S 2100 für 2.000 Euro der Vorzug zu geben ist.

Hat sich hier grundlegend was geändert?! Wo kauft Ihr preisgünstig ein?!

Besten Dank für Euer Feedback.

Grützi

Paul
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2014, 19:11
Hallo Paul,

Boxen von Neubert kenne ich gar nicht.

Kannst Du uns mal einen Link zu den Lautsprechern schicken, dann können wir schauen was für ein Verstärker erforderlich ist um diese Lautsprecher anzutreiben.

Wie laut und in welcher Hörentfernung hörst Du denn und was hast Du derzeit für einen Verstärker?

VG Tywin
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Jul 2014, 04:53
Hallo Tywin,

thankx für Dein Feedback - guck bitte mal hier:

http://www.nubert.de/nubox-683/p1590/?category=82

Mir geht's einfach darum, ob sich der Preisunterschied von 700 Euro von "alt" zu aktuellem Verstärker lohnt.

Viele Grüsse

Paul :-)
vatana
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jul 2014, 05:09
Für diese Lautsprecher brauchst du niemals im Leben einen 1.300€ teueren Verstärker, geschweige den von 2.000€!
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 08. Jul 2014, 05:43

Mir geht's einfach darum, ob sich der Preisunterschied von 700 Euro von "alt" zu aktuellem Verstärker lohnt

Aus technischer Sicht nicht, wenn dir Optik (VU Meter) den Aufpreis wert ist, nur zu.

Der A-S 700 reicht mMn völlig, kann aber bei Haptik und Optik nicht mithalten, würde jedoch vom Preis am ehesten zu den Boxen passen.

Wenn es für mich persönlich wäre würde ich den R-S 700 nehmen.

LG Beyla
OliNrOne
Inventar
#6 erstellt: 08. Jul 2014, 05:50
@TE
http://www.amazon.de...uerung/dp/B00EXHQQV8
Der kann fast alles, viele Anschlüsse.....den für ne Nubox, das passt.
Aber wieso grade Nubert? Ich bin zwar grade mal ein paar Km von Nubert aufgewachsen, aber nie im Leben würde ich Nubert kaufen....sind so ok bis langweilig ....
Quadral,Canton, Elac, KEF, Klipsch, Audio Physic....könnte noch 10 weitere nennen .....willst Vorschläge für Alternativen oder hast die Nubox schon gekauft?
Budget?
Vorlieben bei Design und Musik?
Wo kommst her?
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Jul 2014, 05:55
Hi Oli,

mit dem Verstärker kann ich meine Brotschublade beschallen ;-)

Hab mir viele Boxen live angehört und die von Nubert waren gigantisch bis noch gigantischer. Hätt ich nicht geglaubt, dass es so was gibt - aber ist so.

Komme aus der Bang your Head Ecke - das ist 72336 Balingen - www.bossenmaier.de

Rockige Grüsse & sakrischen Dank für Dein Feedback!

Paul :-)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Jul 2014, 07:21
wenn du meinst mit dem kleinem yamaha nur die brotschublade beschallen zu können, dann solltest du dir mal wirklich die KLIPSCH mit so einem verstärker anhörern.
http://shop.akustik-...ueckpreis::1540.html

danach kannst du aus den nuberts viele brotschubladen basteln

wenn du wirklich daran interessiert bist worauf es bei gutem klang ankommt, dann solltest du dir das durchlesen und darüber nachdenken.
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 08. Jul 2014, 07:23
Hallo Paul,

ich kann deine Begeisterung verstehen.

Wenn man mit HiFi beginnt, macht man aber evt. viele gravierende Fehler wenn man sich von dieser Begeisterung tragen lässt und nur sehr wenig Wissen und Erfahrung hat.

Auch wenn Du das alles gar nicht lesen willst, versuche ich Dir so kurz und knapp wie möglich ein paar - nach meiner Meinung - wichtige Punkte mitzuteilen:

1. Der Verstärker ist nicht sonderlich relevant für das Klangergebnis. Es schadet aber nicht sich einen kräftigen Verstärker zu kaufen, wenn dafür Geld über ist.

http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=4482

2. Das Klangergebnis wird von deiner speziellen Raumakustik in deinem Hörraum, deiner Lautsprecherpositionierung und der Position deines Hörplatzes zusammen mit den "dazu passenden" Lautsprechern maßgeblich bestimmt.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

3. Auch wenn Nubert viel Werbung und Marketing (Tests/Meinungen) betreibt, würde ich mir "keinen" passiven Lautsprecher von Nubert kaufen. Wobei ich die NuVero noch nicht gehört habe.

Wenn Du meinst die NuBox klingen gut, ist das zwar grundsätzlich Geschmackssache, in diesem/deinem Fall gehe ich von unzureichenden Vergleichen aus.

Natürlich klingen NuBox im Vergleich mit Lautsprechern der Magnat Monitor Supreme und Heco Victa Baureihen gut. Das sind - für meinen Geschmack - aber schlechte und nicht empfehlenswerte billige Lautsprecher.

Vielleicht können Lautsprecher von Nubert auch im Vergleich mit Canton GLE und Teufel Ultima glänzen. Das sind aber n.m.M. keine dollen Lautsprecher. Weiterhin können sie - je nach Hörgeschmack - auch den Wharfedale Diamond vorgezogen werden, die ein wenig zurückhaltend abgestimmt sind.

Es gibt aber eine ganze Menge mehr Lautsprecher die mir allesamt - auch deutlich - besser gefallen als Lautsprecher von Nubert und dabei möglicherweise auch noch günstiger sind.

Vielleicht willst Du Dich ja von uns noch ein wenig beraten lassen, um Dich nicht - wie so viele andere - später zu ärgern.

Denke bitte daran, die Lautsprecher nicht so groß wie möglich, sondern passend zu deinen akustischen Rahmenbedingungen zu kaufen. Und .... DIE LAUTSPRECHER MACHEN DIE MUSIK - die Lautsprecher wandeln Strom in Schall/Musik - nicht der Verstärker. Deine Budgetverteilung ist somit vollkommener Unsinn!

Für die meisten Lautsprecher ist z.B. der Sherwood RX-722 für unter 300 Euro ein guter Verstärker und der Denon AVR X-4000 für derzeit etwa 700 Euro ist aufgrund seiner umfangreichen Ausstattung auch ein guter Fang.


Mir geht's einfach darum, ob sich der Preisunterschied von 700 Euro von "alt" zu aktuellem Verstärker lohnt.


Beide Verstärker lohnen sich nicht, da es dafür keinen technisch begründeten Bedarf gibt. Man kann aber auch kaufen, weil man ein Gerät "haben will". Dafür braucht man dann aber keine Beratung. Ich habe auch gerade den dritten Plattendreher gekauft "weil ich ihn haben wollte".

Nun kannst Du beruhigt und beherzt an die glühend rote Herdplatte fassen!

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 08:03 bearbeitet]
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 08. Jul 2014, 08:27
Hallo Tywin und Soulbasta,

vielen Dank, dass Ihr euch so schnell um mich als Newcomer kümmert. Natürlich hab ich wenig bis gar keine Ahnung von Hifi und freu mich natürlich, wenn ich keine 2 Mille für einen Verstärker auf den Tisch legen muss. Für die Ersparnis sind mir selbstverständlich ein paar gute Lautsprecher lieber.

Hab versucht, mich über Fachzeitschriften schlau zu machen. Natürlich primär erst mal die Bestenlisten studiert - aber das scheint einzig der Preis die Musik zu machen. Doch von einmaligem Lesen einer Ausgabe kann man kein Wissen gewinnen. Deshalb bin ich Euch sehr dankbar.

Bin also auf der Suche nach einer kompletten Hifi-Anlage mit Verstärker, Boxen, Tuner und CD/DVD. Jetzt war mein Sachstand, dass ich zu hochwertigen Lautsprechern auch einen super Verstärker benötige. Das Meiste meiner Musik höre ich von CD, ob die MP3-Qualität für Hifi ausreicht, weiß ich nicht.

Besonders interessieren würde mich, wo ich die von Euch genannten Marken wie Sherwood oder den Denon-Verstärker live anhören kann?! Früher gab's noch zahlreiche Hifi-Studios - heutzutage kenn ich jedenfalls kein Geschäft mehr in der Region Reutlingen/Tübingen, wo vor allem auch noch eine gute Beratung zum Service gehört.

Viele Grüße an Euch und das gesamte Forum - und danke für Eure große Hilfe!

Paul :-)
Stereo33
Inventar
#11 erstellt: 08. Jul 2014, 08:37
Eigentlich ist es sinnvoll wenn du dich am Anfang schlau machen willst und Zeitschriften liest.
Leider ist bei Homehifi das gegenteil der Fall. Die Zeitschriften schreiben viel Nonsens, und
wenn man sich mal die Listen da ansieht, wo es meist bei Verstärkern und Quellgeräten ab 5000€
los geht, fragt man sich an wen die sich da wenden (an Millionäre??).

Wie angesprochen, Quellgeräte und Verstärker haben mit Klang nicht viel zu tun.
Wichtig sind die Boxen, Aufstellung und Raum.

Mich überzeugen die Geräte mit Qualität und Verarbeitung. Für 200-500 € bekommst
du z.B. einen Luxman L-5XX, Pioneer A-7XX/A-8XX, oder wenn es fernbedienbar sein soll
einen Sony ES. Da kann man dann auch mal 150-200€ in eine Wartung investieren.

Da kann kaum ein neuer Verstärker mithalten, weder vom Gewicht her (ja eigentlich unrelevant) noch von der Qualität.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Jul 2014, 08:48

Paul_Bossenmaier (Beitrag #10) schrieb:

Besonders interessieren würde mich, wo ich die von Euch genannten Marken wie Sherwood oder den Denon-Verstärker live anhören kann?!


wo ist erst ein anderes thema.
dir soll es aber bewusst sein, dass du in dem fall die lautsprecher und den raum wo sie stehe hören würdest, die verstärker haben kaum einen einfluss auf den klang, klar, eine kleine billig gurke ist damit nicht gemeint aber alle die bis jetzt genannt worden sind, könnten für viele lautsprecher ausreichend sein.

ich blättere auch mal in den zeitschriften aber mit einer gesunden skepsis, sie müssen anzeigen verkaufen und fast alles toll finden.
manchmal ist es interessant das zu lesen um paar technische details zu erfahren aber mehr gebe ich nicht darauf.

am besten wäre wenn du dir die arbeit machst
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=55865
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 08. Jul 2014, 08:58
Und da bin ich natürlich auch schon wieder. Diese Checkliste ist super - lässt sich unterm Schlußstrich DIE passende Anlage finden?!???

Kenne mich in Fotografie ein bißchen aus - da wüsst ich z.B. welche Hersteller bei den Gehäusen den Markt beherrschen. Ist das im Hifi-Sektor vielleicht auch so?!

Wo soll ich mich "belesen"?! Ufff - dachte, die Entscheidung wär schon fast gefallen - und jetzt wird mir klar, dass es erst los geht.

Rockige Grüße von der Alb

Paul :-)
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2014, 08:58

Für die Ersparnis sind mir selbstverständlich ein paar gute Lautsprecher lieber.


Gute Einstellung! Preis und Klangergebnis müssen aber in keinem Zusammenhang stehen.


Hab versucht, mich über Fachzeitschriften schlau zu machen. Natürlich primär erst mal die Bestenlisten studiert - aber das scheint einzig der Preis die Musik zu machen. Doch von einmaligem Lesen einer Ausgabe kann man kein Wissen gewinnen. Deshalb bin ich Euch sehr dankbar.


Da es keine schlechten Tests, keine aussagekräftigen Blind- und Faketests, keine interessanten Quervergleiche zwischen billig und teuer gibt und auch die Abhängigkeit der Testenden von den Getesteten "zweifelhaft" ist .... siehe solche Tests als Produktvorstellungen und Bestenlisten als Werbung.


Bin also auf der Suche nach einer kompletten Hifi-Anlage mit Verstärker, Boxen, Tuner und CD/DVD.


Kannst Du bitte den Fragebogen der Kaufberatung so genau wie möglich ausfüllen und uns "bitte" Bilder vom geplanten Aufstellungsort der Lautsprechern dem Raum und dem Hörplatz zeigen. Nur so können wir uns einigermaßen in die akustischen Gegebenheiten hineindenken. Zu 99% gibt es dann eh ein böses Erwachen und geplatzte Träume von riesigen Lautsprechern.


Des Weiteren ist es für eine Beratung sinnvoll, wenn Du die nachfolgenden Fragen beantwortest, soweit Du das noch nicht gemacht hast:

1. Was für Geräte sollen angeschafft werden?

2. Wie hoch ist das maximale Budget in Euro?

3. Wie groß ist dein Hörraum und die Hörentfernung?

4. Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Bitte mit Skizze/Foto/Beschreibung vom Aufstellungsort, Möbeln, Hörplatz und Bodenbelag mit Abmessungen.

5. Was für eine Art Lautsprecher (Schreibtisch-, Regal-, Wand-, Kompakt- oder Standlautsprecher) stellst Du Dir vor und warum?

6. Was für HiFi-Geräte besitzt Du bereits? Bitte mit Angabe von Hersteller und Typ.

7. Welche Art von Musik hörst Du üblicherweise und wie laut?

8. Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat Dir daran gefallen, bzw. nicht gefallen? Bitte mit Angabe von Hersteller, Typ und den akustischen Rahmenbedingungen beim Hören.

9. Bitte nenne uns eine Postleitzahl in der Nähe deines Wohnortes, wenn Du die ggf. sinnvolle Anschaffung gebrauchter Geräte nicht ausschließt.



Jetzt war mein Sachstand, dass ich zu hochwertigen Lautsprechern auch einen super Verstärker benötige.


Das ist Unsinn aber ganz sicher im Sinne der Händlerschaft. Wichtig an einem Verstärker ist eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit im Rahmen eines sinnvollen Budgets für den Verstärker. Ich habe ja schon zwei sinnvolle leistungsfähige Beispiele genannt.


Das Meiste meiner Musik höre ich von CD, ob die MP3-Qualität für Hifi ausreicht, weiß ich nicht.


Je nach Aufnahme ist es schon bei 128kbps MP3 schwierig die CD als "besser" zu erkennen. Ich nutze 320kbps MP3. Zu dem Thema gibt es unzählige Infos/Versuche/Vergleiche im WEB.


Besonders interessieren würde mich, wo ich die von Euch genannten Marken wie Sherwood oder den Denon-Verstärker live anhören kann?!


Die Verstärker kannst Du gar nicht hören. Hören wirst Du die Software, die Lautsprecher, die Raumakustik, die LS-Positionierung und die Hörplatzposition.

Wenn Du deine Lautsprecher gefunden hast, dann bestelle Dir zwei oder drei - sinnvoll dimensionierte - Amps zum Vergleichen nach Hause. Wenn die wichtigen Faktoren stimmen, dann kannst Du in einem "unvoreingenommenen" gründlichen Vergleich und richtigem Hinhören bei lauter anspruchsvoller Musik "vielleicht" den kräftigeren (Stromversorgung und Endstufen) Verstärker heraus hören. Wenn Dir der teurere/schönere Amp besser klingt, drehe das günstigere Gerät einfach ein wenig lauter als teurere Gerät, dann hast Du - möglicherweise - mit wenig Aufwand viel Geld gespart. Aber auf die Lautstärke und nicht auf die Stellung des Reglers achten. Ggf. die Handy-App Lärmmessung benutzen.


Früher gab's noch zahlreiche Hifi-Studios - heutzutage kenn ich jedenfalls kein Geschäft mehr in der Region Reutlingen/Tübingen, wo vor allem auch noch eine gute Beratung zum Service gehört.


Ich bin eher Fan von zu Hause hören und vergleichen. Besuche beim Händler/Verkäufer sind gefährlich für den Geldbeutel und können allenfalls einer groben Vorauswahl bei den Lautsprechern dienen. Lautsprecher "müssen unbedingt" vor dem endgültigen Kauf zu Hause gründlich ausprobiert werden, wenn man böse Überraschungen durch die häusliche Akustik vermeiden will.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 09:14 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Jul 2014, 09:12

Paul_Bossenmaier (Beitrag #13) schrieb:

Kenne mich in Fotografie ein bißchen aus - da wüsst ich z.B. welche Hersteller bei den Gehäusen den Markt beherrschen. Ist das im Hifi-Sektor vielleicht auch so?!


das ist im HiFi-sektor noch extremer, es gibt viel mehr hersteller, das gute ist aber, das man für relativ hochwertigen klang genuss nicht unbedingt mehrere tausender ausgeben muss. wenn dein hörraum es zulässt, kann man mit 3000,- was sehr gutes hinbekommen.
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 08. Jul 2014, 09:18
Wenn der Hörraum es hergibt z.B.:

Dynavoice Definition DF-8 (800€)
Denon AVR X-4000 (700€)
LG BP 620 (100€)

= 1600 Euro für richtig guten Klang, solange die akustischen Rahmenbedingungen passen.

JBL Studio 280 (600€)
Denon AVR X-1000 (250€)
LG BP 620 (100€)

= 950 Euro für ebenfalls sehr guten Klang bei brauchbaren Rahmenbedinguungen


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 09:25 bearbeitet]
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 08. Jul 2014, 09:22
Thankx Tywin - das liest sich alles sehr logisch und hochinteressant. Werde meine Hausaufgaben machen, wird sicherlich ein paar Tage in Anspruch nehmen. Danach meld ich mich wieder.

Rockige Grüsse & thankx an alle - vielleicht sehen wir uns ja beim Bang your Head in Balingen am Wochenende (www.bang-your-head.de)

Paul
www.bossenmaier.de

PS: Ich hoffe, dass ich danach noch höre ;-)
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 08. Jul 2014, 09:26
Viel Spaß auf der Suche nach guter Musik
vatana
Stammgast
#19 erstellt: 08. Jul 2014, 10:53
Ein Denon X-4000 muss es nicht unbedingt sein. Er kostet alleine 700€, kann alles, aber ob du das alles brauchst wissen wir nicht. X-4000 ist ein AVR Receiver der für das Heimkino vorgesehen ist, also surround... Er kann auch Stereo, ohne Zweifel, aber wenn du nur Stereo mit FM/AM Radio möchtest dann würde ich die 320€ sparen und mir Yamaha R-N500 holen, oder einen Onkyo TX-8050und die 320€ in die Lautsprecher stecken.
Dann hast etwas mehr als 1.000€ für die Lautsprecher, und kannst dir eigentlich schon sehr viele Marken anhören. Nicht nur Nubert!
So würde ich es machen.
Die anderen haben es dir schon sehr gut erklärt wie du dein Budget aufteilen solltest, und das ist richtig so... Weniger in die Elektronik, mehr in die Lautsprecher.
Ich hoffe du hörst auf die Leute hier, weil die wollen dich nicht vera...... wie manche Zeitschriften

Ich wünsche dir alles gute.


[Beitrag von vatana am 08. Jul 2014, 11:01 bearbeitet]
ATC
Inventar
#20 erstellt: 08. Jul 2014, 18:28
Moin,

liegt das in deiner Erreichbarkeit?
http://www.as-biegler.de/lautsprecher
Die B&W 683 S2, Monitor Audio Silver 8 (oder Vorgänger RX würde ich mir bei deiner Musik ruhig mal anhören,

Gruß

P.S.: Als Amp reicht ein schon genannter AS 700 oder ein noch nicht genannter NAD C 356 BEE auch für längere laute Hörsessions,
auch wenn es die Nubert werden sollten,
einen kleinen Einsteiger AVR würde ich hierzu ganz eindeutig nicht nutzen!!
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 09. Jul 2014, 06:12
Hallo Hifi-Spezialisten,

hab heute Nacht den Fragebogen durchgekaut - jetzt hab ich das Meiste beisammen:

1. Verstärker (mit MP3-Anschluss), Receiver/Tuner, CD/DVD (Blue Ray?), Lautsprecher, fehlt sonst noch was?!
2. wenn 3.000 Euro reichen gut - falls ich noch etwas höher greifen muss ... maximal 5 Mille.
3. 50 qm - Entfernung 3 Meter
4. Linoleumboden, hoher Raum mit fast 5 Metern, zwei niedere Schränke im Raum, sitze wie im rechtwinkligen Dreieck auf dem Sofa vor der Anlage
5. Standlautsprecher, sie gefallen mir am Besten
6. Uralt-Anlage - entfällt.
7. Hardrock, Metal - wohne in Miete, deshalb allenfalls bessere Zimmerlautstärke. In dem Zusammenhang benötige ich auch noch einen guten Kopfhörer um zwischendurch richtig laut hören zu können
8. gesamte Lautsprecher-Palette von Nubert
9. 72336 Balingen - Gebrauchtkauf ist Glücksache ... eher nicht.

Bin echt gespannt, was Ihr mit meinen Infos anfangen könnt.

Vorab mal vielen Dank!!

Rockige Grüsse

Paul :-)
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 09. Jul 2014, 06:24
Hallo Paul,

kannst Du deine neuen Lautsprecher mit genügend seitlichem und rückwärtigen Freiraum aufstellen? Hättest Du zur Not auch einen Meter Platz zu allen Seiten um die Lautsprecher herum?

Dies Info ist wichtig für die richtige Wahl der Lautsprecher.

VG Tywin
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 09. Jul 2014, 06:29
Moin Tywin,

seitlicher Abstand ist maximal 1 Meter - und dahinter ein knapper Meter - sonst kann ich nicht mehr laufen ;-)

Vielen Dank für das superschnelle Feedback :-)

Grützi

Paul
basti__1990
Inventar
#24 erstellt: 09. Jul 2014, 06:34
80cm sind ausreichend
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 09. Jul 2014, 06:40
120cm gelten als nicht mehr verbesserbar, somit kannst Du so ziemlich jeden Lautsprecher auf dem Markt stellen!

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Da ich mich eher mit preisgünstigeren Lautsprechern auskenne die ein sehr gutes Klang-Preis-Verhältnis haben, kenne ich mich mit solch teuren Lautsprechern kaum bis gar nicht aus.

Meine Dynavoice Definition DF-8 für 800 Euro Paarpreis halten klanglich mit Lautsprechern der 2000 Euro Klasse - wie den Wharfdale Jade oder den Dali Ikon - locker mit und ich ziehe sie diesen Lautsprechern auch tonal vor. Sie sind aber optisch und haptisch nicht damit vergleichbar. Mein Klang-Bedarf ist damit restlos gedeckt und ich mag es lieber praktisch als hübsch. Vielleicht sind die auch etwas für Dich?

Dynavoice Definition DF-8

http://www.hood.de/i...hweden--46819769.htm

Die DF-8 laufen auch an sehr leistungsschwachen Verstärkern (Röhrengeräte/Tripaths) gut, aber ein solider Verstärker schadet nicht. Der o.g. Sherwood RX-772 ist schon eine feine Sache.

Wenn Du genug Geld hast, ist derzeit der AVR X-4000 erste Wahl, da damit so ziemlich jeder entstehende Bedarf bezüglich Ausstattung und Leistung gedeckt werden kann. Zur Not kann man noch Endstufen ergänzen.


[Beitrag von Tywin am 09. Jul 2014, 09:09 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Jul 2014, 07:07
ich hätte auch noch ein paar fragen.

kommt ein fernseher ins spiel?

wie machst du es oder wie hast du es vor mit den mp3's zu machen?
(möchtest du einen computer bemühen, im netzwerk speichern? was für computer nutzt du mac oder win? sind mobile gräte vorhanden, ios oder android)

ist ein netzwerk anschluß (per kabel) zum router in der nähe der anlage möglich?
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 09. Jul 2014, 07:31
Panasonic-Fernseher hat saumikrigen Sound - ja, der wär noch sehr wichtig im Gesamtspiel.

MP3 via USB-Stick - die Priorität ist nicht unbedingt hoch. Einfach praktisch und bequem., eine Sammlung diverser Interpreten am Stück und kein CD-Wechsel erforderlich.

Kabel-BW direkt daneben - passt.

Danke vorab für Eure große Hilfe :-)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Jul 2014, 08:27
wenn ein fernseher im spiel ist, würde ich dir zu einem receiver der auch als stereo verstärker sehr gut ist raten.
abgesehen von dem ganzen komfort, wie internet radio, sachen aus den netzwerk abspielen (NAS) alles über smartphone oder tablett zu bedienen.
der X4000 von denon ist gerade im ausverkauf für unter 700,- zu bekommen, es ist ein super preis, verstärker bis 1000,- euro sind nicht wirklich besser.
http://www.denon.de/...s&productid=avrx4000

bluray player geht auch günstiger aber zu dem denon passt der gut und spielt auch alles ab.
http://www.elektrowe...it-DLNA-und-USB.html

lautsprecher, müsstest du selbst rausbekommen welcher sound dir besser gefällt
KEF Q900 zum super preis, sehr räumlicher klang, man möchte die instrumente anfassen
http://www.hifiversa...nkt78CFa7HtAodQhcAYw

oder die schon oben genannten KLIPSCH, eine rocksau dann bist du aber über die 3000,- hinaus
http://shop.akustik-...ueckpreis::1540.html

obwohl dir vielleicht schon die gefallen könnten
http://shop.akustik-...ueckpreis::1537.html

die würde ich auch noch testen
http://www.justhifi.de/Tannoy_Revolution-DC6TSE_a7768.html


[Beitrag von Soulbasta am 09. Jul 2014, 08:33 bearbeitet]
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 09. Jul 2014, 09:05
Hallo Soulbasta,

sakrischen Dank für Deine hochinteressante Message. Jetzt frag ich mich, wo ich diese Kombination mal Probe hören kann. Oder speziell diese Boxen - gibt's da einen Händler oder wie machst Du das?!?? Internet-Kauf einfach so auf gut Glück, wird sicherlich nicht der ideale Weg sein.

Mir wird klar, dass die Lautsprecher das A&O sind - hier ist was Hochwertiges der Kern der Sache.

Ja, rockig "krachen" muss die Box - sonst fühl ich mich nicht wohl.

Rockige Grüsse

Paul :-)
(Rocksau)
Stereo33
Inventar
#30 erstellt: 09. Jul 2014, 10:14
Wenn ein Onlineshop ein Impressum angegeben hat und schon eine Weile besteht
ist das Risiko gering. Werf einfach den Namen des Shops in eine Suchmaschine,
dann weist du ob er seriös ist.

Wenn du die Möglichkeit hast kannst du natürlich zu einem Händler fahren und vor Ort
probehören, aber dann solltest du auch da kaufen.

Bei Rock sollte ein guter Oberbass und zurückhaltende Hochtöner das richtige sein.
Beachte je größer dein Raum, desto größere/mehr TTs sollten es sein (gleiche Serie natürlich).
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Jul 2014, 10:35
ich habe das glück in einer größeren stadt zu wohnen und vieles bei einem händler grob mal testen.
die endgültige entscheidung sollte man aber erst treffen wenn man es zu hause gehört hat.
das bezieht sich auf die lautsprächer, die elektronik hat keinen relevanten einfluß auf das klangerlebnis.

die hersteller haben fast alle händlersuche auf ihrer seite.
z. b. KEF
Wagner Hifi Studio
Belthlestrasse 39
72070 Tübingen
+49 7071 43043
http://www.hifistudio-wagner.de

Akustik Studio Biegler
Kanzleistrasse 53
72764 Reutlingen
+49 7121 748450
http://www.akustik-studio-biegler.de

Elektro Elsässer
Schwertstr. 37-39
71065 Sindelfingen
+49 7031 877071
+49 7031 877070

ein bisschen aufwand steckt dahinter. es zahlt sich jedoch aus.
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 09. Jul 2014, 10:36
Hier noch ein paar interessante gut klingende Lautsprecher im Budget:

JBL STUDIO 290

http://de.jbl.com/jb...WCuL8CFXPKtAod7nYAlg

Heco Music Style 900

http://www.heco-audi...tyle-900?sOrigin=812

Heco Aleva GT 1002

http://www.heco-audi...recher/aleva-gt-1002

Heco Celan GT 902

http://www.audio.de/testbericht/heco-celan-gt-902-1204741.html

Heco The New Statement

http://www.heco-audi...new-statement?c=2020

Magnat Quantum 807

http://www.magnat.de...ntum-800/quantum-807

Magnat Quantum 1009

http://www.magnat.de...um-1000/quantum-1009

Wharfedale Jade 7

http://www.tondosevi...e-jade-7-stueckpreis

Lautsprecher gibt es zumeist in diversen Dekoren. Die gezeigten LS sind bezüglich des Dekors nur Beispiele.


[Beitrag von Tywin am 09. Jul 2014, 10:38 bearbeitet]
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 09. Jul 2014, 12:03
Vielen vielen Dank für Eure Superinfos - unglaublich, was es so alles auf dem Markt gibt.

Wie einfach war doch der Kauf meines ersten ITT Schaub-Lorenz Kassettenrekorders anno 1971 ;-)

Welche Kopfhörer sind zu empfehlen?! Laut, rockig und angenehm auf den Ohren.
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 09. Jul 2014, 12:13

Wie einfach war doch der Kauf meines ersten ITT Schaub-Lorenz Kassettenrekorders anno 1971 ;-)


Ich bin Baujahr 61, ich kenne das auch noch

Höre gerade mit einem Thorens TD-520 (Yamaha MC-9) mittels Amp Luxman A-373 mit meinen DF-8 die Seconds Out von Genesis ... ist schon irgendwie wie eine kleine Zeitreise.

Wenn Du mal sehen willst, mit was wir so hören, findest du solche Infos meist in unseren Profilen. Meine KH von AKG nutze ich nur im Notfall, daher kann ich Dir da nicht helfen.


[Beitrag von Tywin am 09. Jul 2014, 12:17 bearbeitet]
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 09. Jul 2014, 13:07
Hallo Hifi-Spezies,

nochmals vielen Dank - bin jetzt erst mal 3 Tage auf Metal-Voll-Dröhnung und danach sieht man weiter.

Rockige Grüße und schönes Wetter

Paul :-)
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 24. Jul 2014, 11:17
Hallo Hifi-Spezies,

ich bin's wieder - hab Euch vor 2 Wochen mal gelöchert wegen eines Yamaha-Verstärkers für ein fettes Geld. Und Ihr habt mir daraufhin eine wunderbare Beratung verpasst. Zwischenzeitlich hab ich mal eine Rundreise gemacht und mir den Denon X4000 angehört - alles andere als schlampig, wirklich ein Gerät, das mehr kann als ich wohl jemals beherrschen kann. Und bei den Boxen macht offensichtlich der Preis die Musik.

Nun würde mich Eure Meinung noch zum Pioneer SC 2023 interessieren, der angeblich den obigen Denon von der Leistung her toppen würde ... und preislich minimal billiger wäre ?!???

Schließlich wurde mir noch der Panasonic DMP-BDT335EG Blue-Ray-Player ans Herz gelegt - ist der dem Denon DTV 1713 ebenbürtig ?!

Sakrischen Dank - was wär ich ohne Euch.

Grützi

Paul :-)
basti__1990
Inventar
#37 erstellt: 24. Jul 2014, 11:30
Bloß nicht den SC 2023 nehmen, der X4000 ist viel besser. Ja er liefert etwas weniger Watt aber dafür bekommst du die beste Einmessung auf dem Markt und auch mehr als genügend Leistung.

Wenn du deine Player digital an deinen AVR anschließt kannst du auch einen 50€ Player nehmen und wirst super Klang haben. Also hier lieber sparen und das Geld in bessere Boxen fließen lassen.

Achja und man sollte immer solange wie möglich digital übertragen
ATC
Inventar
#38 erstellt: 24. Jul 2014, 17:15
Moin,
im Preisbereich unter 700€ ist der Denon wohl im Moment konkurrenzlos,

wobei es natürlich noch bessere Einmesssysteme auf dem Markt gibt,
was aber auch mehr kostet.

Gruß
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 07. Aug 2014, 17:54
Hi,

wollte diese Woche den Denon AVR-X 4000 bei Amazon bestellen und plötzlich kostet der nicht mehr 699 €, sondern knapp einen Hunderter mehr. Scheint so, als ob der Markt fast leer gefegt ist.

Ist das Nachfolgemodell bereits in Sicht bzw. auf dem Markt und hat es gravierende Vorteile gegenüber dem "Alten".

Thankx für Euren Support :-)

Grützi

Paul
basti__1990
Inventar
#40 erstellt: 07. Aug 2014, 18:16
http://www.elektrowe...erk-AV-Receiver.html
ja es kommt ein Nachfolger demnächst, der fängt aber wieder beim UVP von 1400€ an

Nachfolger X4100W
http://www.denon.de/...&productid=avrx4100w
Außer WLAN und Bluetooth hat sich eigentlich nichts getan, es kam zwar Dolby Atmos dazu, allerdings ist es für 95% der Heimkino-Nutzer eigentlich nicht möglich (schon allein wegen WAF) ein Dolby Atmos Setup aufzustellen. und NEIN HDMI 2.0 ohne HDCP 2.2 bringt dir gar nichts


[Beitrag von basti__1990 am 07. Aug 2014, 18:19 bearbeitet]
Paul_Bossenmaier
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 25. Aug 2014, 19:45
Hallo Hifi-Spezies,

ist schon ein paar Wochen her, dass Ihr mir den Denon AVR-X4000 empfohlen habt, aber Eure Beratung hat mich voll und ganz überzeugt, so dass ich jetzt wohl noch einen der letzten davon gekauft habe. Dazu noch den passenden Blue-Ray-Player DBT-1713 von Denon - und meine Wunschboxen von Nubert (NuBox).

Jetzt bin ich leider eine technische Flachzange, so dass ich es gerade mal problemlos geschafft habe, die Boxen richtig anzuschließen - und wie ich das mit dem neuen Panasonic-Fernseher Anschluss korrekt mache... ist für mich Schwerstarbeit, so dass ich bitte noch Euren Support anfordern möchte.

Also - vom Denon X4000 geht das HDMI-Kabel ab HDMI Monitor 1 ARC zum Fernseher, dort HDMI 2. Und vom Blue-Ray ab HDMI-Out zum X4000 HDMI 2 DVD.

Soweit alles richtig - schätz ich jedenfalls stark.

Jetzt hab ich am BlueRay eine DVD eingelegt, spiele die ab - und sehe die auch gleich samt Ton von den externen Lautsprechern - funzt super!

Wie mach ich das jetzt mit dem Fernseher - da seh ich das Bild und höre aber den Ton nur aus den internen Fernseher-Lautsprechern, also nicht über die externen Lautsprecher?!

Das Handbuch ist saumäßig dick, es gibt jede Menge an Einstellungen - könnt Ihr mir hier bitte weiterhelfen?!

Wie ist das mit dem Tuner - da hör ich bislang gar nichts. Und Internet?!

Wahnsinnig umfangreiche Technik - zum Glück gibt's Euch ... vorab meinen sakrischen Dank!!

Metal-Greetings von der Schwäbischen Alb

Paul
www.bossenmaier.de
basti__1990
Inventar
#42 erstellt: 25. Aug 2014, 19:59

Paul_Bossenmaier (Beitrag #41) schrieb:
Wie mach ich das jetzt mit dem Fernseher - da seh ich das Bild und höre aber den Ton nur aus den internen Fernseher-Lautsprechern, also nicht über die externen Lautsprecher[/url]?

Welchen Panasonic hast du denn genau?
Falls dein TV kein ARC kann musst du ein Toslink-Kabel vom TV zum AVR legen und dann im Menü den Ton auf externe Wiedergabe stellen.


Wie ist das mit dem Tuner - da hör ich bislang gar nichts. Und Internet?!

Von welchem Tuner sprichst du? Dem UKW Tuner des X4000?

Und was soll mit dem Internet sein? also mein Internet funktioniert
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 25. Aug 2014, 20:16
Hallo,

es macht keinen Sinn Dich nun nach der möglicherweise nicht angeschlossene Radiontenne oder dem nicht angeschlossene Netzwerkkabel zu fragen. Solche Fehlerbeschreibungen stehen alle in der BDA ... mit der Lösung dazu.

Wenn Du Dir solche Technik kaufst, musst Du Dich auch mit der Technik befassen. Ein wenig Mühe und Nachdenken ist halt erforderlich, das ist ja kein Rasierapparat. Dazu gehört auch das Wissen, dass Rom nicht an einem Tag erbaut wurde und man solche Technik nicht nach wenigen Minuten und ohne ein wenig Wille, Mühe und Nachdenken begreifen wird. Siehe es als ganz kleines Gehirnjogging.

Wobei ich bis heute an meinem Rasierer den Tank für die Emulsion nicht gewechselt bekommen, obwohl das gelegentlich erforderlich sein soll.

Wenn Du Dich nicht mit der Technik beschäftigen willst, kaufe Dir besser Technik, der Du Dich gewachsen fühlst. Ansonsten lies die BDA mehrfach durch und nimm Dir dann jeden Tag eine Funktion vor, die Du benutzen willst und noch nicht begriffen hast.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Aug 2014, 20:19 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha A-S 2000 ersetzen durch A-S 3000 oder A-S 2100 für Focal 1038 BE2
Mario1411 am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  33 Beiträge
Yamaha A-S 2100 - Überhitzung
Rudl64 am 05.04.2016  –  Letzte Antwort am 10.04.2016  –  15 Beiträge
Vincent SV 234 oder Yamaha A-S 2000
steve_01 am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  21 Beiträge
Verstärker für Magnat S. 2000
Smascher am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.10.2014  –  9 Beiträge
T+A Pulsar A 2000 AC oder Forté Model 4a
Audioanalyse am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  2 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha A-S 2000 Kombi
alex1611 am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  22 Beiträge
S: Boxen 2000?
m.jani am 17.04.2013  –  Letzte Antwort am 19.04.2013  –  13 Beiträge
scythe SDAR-2100 oder SDAR-3000
mumpf am 19.08.2016  –  Letzte Antwort am 20.08.2016  –  2 Beiträge
Pioneer A-307R oder Onkyo A-9155 -S ?
AC12 am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  10 Beiträge
Yamaha A-S 500 oder Onkyo A-5VL?
denyo86 am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Klipsch
  • Monitor Audio
  • Denon
  • KEF
  • Heco
  • Wharfedale
  • Magnat
  • Sherwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.158