Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hat jemand mit Auna Linie-600-WH Erfahrung?

+A -A
Autor
Beitrag
Gosse3311
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Jan 2015, 15:08
Moin zusammen,

sagt mal, hat jemand von euch schon Erfahrungen für o. g. Auna Lautsprecher sammeln können?
http://www.auna.de/L...precher-schwarz.html

Weiß nicht ganz genau ob man den ganzen Bewertungen glauben kann.
http://www.amazon.de...txt?showViewpoints=1

Mir geht geht es hier in erster Linie um den Klang und nicht um die Verarbeitung.

Wäre schön wenn sich jemand melden könnte, der die Dinger schon gehört hat.

Grüße...
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2015, 18:49
Hallo,

die erste Bewertung ist ja interessant. Ich soll HiFi Lautsprecher also nicht mit dem Original vergleichen, oder mit Lautsprechern die das Original schon recht gut reproduzieren können.

Womit denn dann? Mit LED-TV Lautsprechern, mit InEars, mit dem Sound des Radioweckers? Wenn das der Maßstab sein soll, ok.

Wenn es Dir um HiFi/Stereo geht, dann solltest Du nach meiner Meinung aber den Vergleich mit dem Original suchen und dann innerhalb deines Budgets die bestmöglichen Lautsprecher finden.

Das könnten z.B. auch gebrauchte gute Lautsprecher aus den Kleinanzeigen im Umfeld deiner Heimatstadt sein.

VG Tywin
Janine01_
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2015, 20:37
Ich verstehe nicht das sich Menschen von solchen Bewertungen wie bei Amazon leiten lassen Auna und Mohr ist absolut billig Sch...
wie soll denn bei einem Preiß von nicht mal 200€ für ein Boxenpaar dieser Größe was gescheites rauskommen.
Kein Mensch auf der Welt kann für den Preiß vernünftige Qualität produzieren.
Wenn du die Dinger unbedingt haben willst bestell sie dir wenn sie dir gefallen ist es für dich ok wenn nicht schick sie zurück.
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 20. Jan 2015, 14:24
Hallo Gosse3311,

ich habe mit den Auna-Boxen keine eigenen Erfahrungen, aber auch keine Vorurteile. Ich würde mich Norbis Empfehlung anschließen und diese Boxen bestellen und bei Nichtgefallen zurücksenden. Zum gleichen Preis wäre ich bei neuen Standboxen mit diesen Modellen eher auf dem "Kaufen"-Button:

System Fidelity SF 3050
Mivoc SB 238
Quadral Quintas 404

Viele Grüße,

Carsten
zuyvox
Inventar
#5 erstellt: 20. Jan 2015, 15:06
Als absoluter Quadral Fan, würde ich von der Quintas abstand nehmen.
200 Euro ist nicht viel Geld für ein Paar Standlautsprecher, jedoch an sich doch recht viel Geld.
Ich würde mir also überlegen ob es ein Hersteller wie Auna wert ist.
Die günstigen Verstärker sollen ja gar nicht mal so schlecht sein.
Auch ich habe schon mit billig Marken gute Erfahrungen gemacht.
Ich hatte mal ein Paar Stand LS der "Marke" LIFE.
Haben mich bei Lidl damals 59 Euro Paarpreis gekostet und die klingen noch heute gut.

Für 200 Euro gibt es noch andere gute LS, die ich den Auna vorziehen würde:

Magnat Monitor Supreme 800
Yamaha NS-50 F
Heco Victa 501


Und die bereits genannte Mivoc SB 238 ist für ihren Preis sehr gut.
Gruß
Zuy
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 20. Jan 2015, 15:30
Die Magnat Monitor Supreme 800 ist richtig schlecht, die Heco Victa 500 etwas zu dumpf und die Yamaha kenne ich nicht. Die weiter oben genannten Quintas 404 sind ebenfallss richtige Tröten und rausgeworfenes Geld. Wie gross ist denn dein Raum, was für Musik hörst Du und wieviel Wandabstand kannst Du denn einrichten? Was für einen Verstärker besitzt Du?

Für 200€ gibt es schon richtig klasse Regallautsprecher wie die Heco Music Style 200. Dazu ein paar vernünftige Lautsprecherständer für 40-50€ und Du hast richtig guten Klang. Sollte Dir da noch Bass fehlen, fange lieber an auf einen Subwoofer zu sparen.

http://www.md-sound....wege-bassreflex.html

Hier noch ein "Test" der sich mit meinen Erfahrungen ziemlich deckt, auch wenn man auf solch Geschwurbel normalerweise nicht viel geben kann, da es fast nie schlechte Tests gibt.

http://www.areadvd.de/hardware/2012/heco_music_style200.shtml
zuyvox
Inventar
#7 erstellt: 20. Jan 2015, 16:21
Nun die Geschmäcker sind eben verschieden. Ich mag die Heco Victa Serie auch nicht so gerne, die Magnat Monitor Supreme finde ich da ausgewogener, wenn auch mit manchen Stücken etwas zu basslastig.
Ich denke eine Runde Probehören würde dem TE einen guten Einblick geben, was man für 200 Euro bekommen kann.
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 21. Jan 2015, 08:47

zuyvox (Beitrag #7) schrieb:
Ich denke eine Runde Probehören würde dem TE einen guten Einblick geben, was man für 200 Euro bekommen kann.


Und das ist gar nicht wenig. Ich bin jedenfalls überrascht gewesen, auf wie wenig ich bei der 69,00 EUR/Stück "teuren" Mivoc SB 238 verzichten musste. Es wird nicht einmal günstiger, wenn ich die gleiche Box als Bausatz (SB 25 JM) nehme. Über die entsprechende Regalbox habe ich hier berichtet:

http://www.hifi-foru...ack=2&sort=lpost&z=1

Einzelne Modelle von System Fidelity (dänische Marke, chinesische Fertigung) habe ich wegen eigener positiver Erfahrungen damit schon häufiger empfohlen. Auch in teureren Anlagen.

Ich betrachte übrigens die Quadral Quintas 404 auch nicht gerade als Ruhmesblatt für den Hersteller. Einer Heco Victa 501/701 würde ich sie aber vorziehen.


[Beitrag von CarstenO am 21. Jan 2015, 08:49 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#9 erstellt: 21. Jan 2015, 09:12
Auna oder doch besser aua?

Bei den Amazon-Bewertungen ist ein interessantes Bild dabei, dass m.E. aufzeigt, wie hier auf billigste Art etwas vermeintlich wertiges gefaked wird:
auna

So sieht das "Bi-Wiring/Amping-Terminal" von hinten aus!!!

Wer also diese LS im Bi-Amping zu betreiben versucht, wird viel Spaß haben, wenn er die beiden Endstufen gegeneinander kurzschließt...

Und durch die Flut an günstigen 7.1 AVR und Mär, dass Bi-Amping eine Offenbarung sei, ist die Gefahr, dass einige genau das mit diesen Billigsärgen versuchen, ausgesprochen groß.

Unfassbar...
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 21. Jan 2015, 09:15
Das erspart aber die Debatte über Bi-Wiring-Brücken ...
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 21. Jan 2015, 09:33
Das Bild ist Klasse

Mit diesem Bild, endet dann aber jeder mögliche Spaß an solchen Lautsprecher. Produkte von einem Hersteller, der eine solche Verarsche betreibt sollte man dann auch meiden.


[Beitrag von Tywin am 21. Jan 2015, 09:37 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#12 erstellt: 21. Jan 2015, 10:42
Auna ist da nicht der einzige Hersteller, der diese pseudo BiWiring Terminals verbaut. In Audio 12/2006 habe ich solche Terminals schon in der "Reference S200" gesehen.
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 21. Jan 2015, 12:53
Dragon Audio macht das auch.
dertelekomiker
Inventar
#14 erstellt: 21. Jan 2015, 13:41
Das macht es ja nun nicht besser, sondern zeigt eher, dass dieses ganze Billiggelumpe simple Kundenverarsche ist.


[Beitrag von dertelekomiker am 21. Jan 2015, 13:41 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 21. Jan 2015, 13:54
Scheint ja auch zu klappen. Sobald eine Marke erst einmal in Testmagazinen zu finden ist, dauert es meist nicht mehr lange, bis sie hier empfohlen wird.
Schäferhund
Stammgast
#16 erstellt: 21. Jan 2015, 13:59

dertelekomiker (Beitrag #14) schrieb:
Das macht es ja nun nicht besser, sondern zeigt eher, dass dieses ganze Billiggelumpe simple Kundenverarsche ist.


auf die aber leider noch jede Menge Unwissende hereinfallen...

http://www.ebay.de/i...00Watt-/380337469249

(am besten ist die Beschreibung dazu )


[Beitrag von Schäferhund am 21. Jan 2015, 14:00 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#17 erstellt: 21. Jan 2015, 14:35

Schäferhund (Beitrag #16) schrieb:
(am besten ist die Beschreibung dazu )


Die Tiefmitteltöner reichen bis weit in die Übergangsfrequenz des Hochtöners hinein

Woran das wohl liegt...
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 21. Jan 2015, 14:39
Aber hier geht es doch um Auna Linie 600, oder?
dertelekomiker
Inventar
#19 erstellt: 21. Jan 2015, 14:46
Immerhin ist so die Frage nach den "Alternativen" im Keim erstickt...
zuyvox
Inventar
#20 erstellt: 21. Jan 2015, 17:33
Ja stimmt. Es geht umn die Auna.

Fazit: Kauf sie nicht.

Mir fällt auch gerade ein, dass der rückseitige Bass der Reference S200 ohne Weiche läuft. Einfach wie ein Breitbandlautsprecher.

Mein Rat: Spare zu den 200 Euro noch mal 100 und kaufe dir dann eine Magnat Quantum oder Heco Metas.
Gruß
Zuy
Gosse3311
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Jan 2015, 21:51
Ok. Dann werde ich das mal mit den Auna lassen und mich nach anderen umschauen.

Danke für eure Hilfe.
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 21. Jan 2015, 21:58
Gute neue günstige Lautsprecher sind z.B. die Denon SC-M39/SC-F109 die auf Ständern im Stereodreieck, mit den Hochtönern auf Ohrhöhe, bei möglichst freier Aufstellung (etwa 50cm freier Platz zu allen Seiten) gut klingen können, wenn es die abgespielte Musik, die Raumakustik und die Position des Hörplatzes zulassen. Ein kräftiger Verstärker trägt - je nach Hörerfahrungen - ebenfalls zu einem guten Ergebnis bei.
Gosse3311
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 21. Jan 2015, 22:05
Was haltet ihr denn von den Magnat Vector 203?
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 21. Jan 2015, 22:34
Das "Bi-Wiring" ist ja wunderschön.

Auna war doch der Hersteller, der in einige seiner "Röhrenverstärker" gut sichtbare Röhren einbaut, die aber einfach nur leuchten und von keinem Tonsignal durchlaufen werden - verstärken tun normale Transistoren. Oder verwechsle ich da was?
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 21. Jan 2015, 23:05

Gosse3311 (Beitrag #23) schrieb:
Was haltet ihr denn von den Magnat Vector 203?


Ein sehr guter Lautsprecher, den ich selbst schon hatte.

Meine Favoriten der preisgünstigen Regallautsprecher die ich selbst schon hatte bzw. noch habe:

Heco Music Style 200

Kenwood LS-K711

Magnat Vector 203

Mordaunt Short Avant 902i

Dali Zensor 1 (besonders gut wandnah oder/und mit Subwoofer)

Magnat Vintage 105, Magnat Vector 201 (für kleinere Räume, wandnah und im Nahfeld)

ELAC BS 52 und BS 52.2 (Nur im Regal zu empfehlen und nur mit Subwoofer, funktionieren selbst da wo auch eine Dali Zensor 1 nicht geht)
zuyvox
Inventar
#26 erstellt: 22. Jan 2015, 18:50
Achja, die Elac BS52 hatte ich auch mal.
(Wurde mir von einem Forum Mitglied abgekauft)
Habe sie an einem Denon PMA500AE am Schreibtisch im Nahfeld betrieben.
Die gibt es aber nicht mehr zu kaufen. Wenn die BS52.2 genauso klingt, oder sogar besser, dann bitteschön!

Ich fand die BS52 auch ohne Subwoofer nicht schlecht, auf 20m² geht sie allerdings etwas unter.
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 22. Jan 2015, 19:48
Ja, die BS 52.2 und die BS 52 funktionieren natürlich auch im Nahfeld. das hatte ich ganz vergessen. Ich betreibe die BS52.2 gerade zusammen mit einem Canton AS85.2 als Hauptanlage im Wohnzimmer. Bei mir zuhause klang das top, aber in unserer neuen gemeinsamen Wohnung bin ich noch nicht 100% davon überzeugt, allerdings gefiel mir da noch keiner meiner Lautsprecher so richtig. Haben da zwar Korkboden und einen Teppich im Wohnzimmer, aber es fehlen noch die Gardinen und ein paar Regale aber die Betonwände scheinen nicht gerade besonders gut für Hifi geeignet zu sein. Endgültiges kann ich aber erst zu einem späteren Zeitpunkt sagen.
HannoverMan31
Inventar
#28 erstellt: 29. Mai 2015, 03:34

dertelekomiker (Beitrag #9) schrieb:
Auna oder doch besser aua?

Bei den Amazon-Bewertungen ist ein interessantes Bild dabei, dass m.E. aufzeigt, wie hier auf billigste Art etwas vermeintlich wertiges gefaked wird:
auna

So sieht das "Bi-Wiring/Amping-Terminal" von hinten aus!!!

Wer also diese LS im Bi-Amping zu betreiben versucht, wird viel Spaß haben, wenn er die beiden Endstufen gegeneinander kurzschließt...

Und durch die Flut an günstigen 7.1 AVR und Mär, dass Bi-Amping eine Offenbarung sei, ist die Gefahr, dass einige genau das mit diesen Billigsärgen versuchen, ausgesprochen groß.

Unfassbar... :cut


Oh jeh! So ähnlich sehen meine magnat quantum und phonar veritas auch aus von innen. Dort sind die Kabel auch nur direkt an die Lautsprecheranschlűsse gelőtet. Bzw an diese Messingstűcke, die dann an die eigentlichen Anschlűsse mit einer Schraube fest gezogen werden. Aber um ehrlich zu sein, sehen voll viele Lautsprecher so von innen aus, also einfach das nackte Kabel an die Anschlűsse gelőtet und ende.
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 29. Mai 2015, 05:26
Das Anlöten ist nicht das Problem, das ist ganz normal und auch richtig so. Was hier die Katastrophe ist, ist das Zusammenschließen jeweils beider Klemmen. Ich denke (hoffe!), dass das bei deinen Phonar und Magnat nicht so ist!


[Beitrag von Dadof3 am 29. Mai 2015, 05:30 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 29. Mai 2015, 05:26
Auf dem Bild sind vorgetäuschte BiWiring-Anschlüsse zu sehen. Das ist für mich Betrug. Das findet sich bei Lautsprechern von seriösen Herstellern nicht. Natürlich auch nicht bei Magnat oder Phonar.

Selbstverständlich ist es, dass die Kabel angelötet werden. Auch bei teuersten Lautsprechern, da es die beste Verbindungsmöglichkeiten bei elektrischen Verbindungen ist.


[Beitrag von Tywin am 29. Mai 2015, 08:37 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 29. Mai 2015, 08:30
@Kingsgard,

hier gibt es sehr schöne Bilder der Phonar Veritas P4 next von innen inkl. Anschlußterminal, bei der M4next wird das wohl nicht anders sein.

Phonar Veritas P4 Next

einfach nach unten scrollen. Erkennst du einen Unterschied zu dem Auna Gelumpe ?

LG
HannoverMan31
Inventar
#32 erstellt: 29. Mai 2015, 23:44

Dadof3 (Beitrag #29) schrieb:
Das Anlöten ist nicht das Problem, das ist ganz normal und auch richtig so. Was hier die Katastrophe ist, ist das Zusammenschließen jeweils beider Klemmen. Ich denke (hoffe!), dass das bei deinen Phonar und Magnat nicht so ist!


Ne, ne! Dort sind insgesamt 4 Kabel an vier anschlűsse angelőtet, 2 rot, 2 schwarze. Dazu sind es richtig dicke kabel. Die hier auf dem Bild sind ja äußerst dűnn.
HannoverMan31
Inventar
#33 erstellt: 29. Mai 2015, 23:50

Tywin (Beitrag #30) schrieb:
Auf dem Bild sind vorgetäuschte BiWiring-Anschlüsse zu sehen. Das ist für mich Betrug. Das findet sich bei Lautsprechern von seriösen Herstellern nicht. Natürlich auch nicht bei Magnat oder Phonar.

Selbstverständlich ist es, dass die Kabel angelötet werden. Auch bei teuersten Lautsprechern, da es die beste Verbindungsmöglichkeiten bei elektrischen Verbindungen ist.


Heco und dynaudio zb, haben alles mit steckverbindungen gemacht. Irgendwer hat mal gesagt, das soll besser sein. Bei meinen magnat und phonar ist alles gelőtet. Nicht nur hinten die Kabel ans Anschlussterminal, sondern auch die anderen enden, an die jeweiligen chassis.
Donsiox
Moderator
#34 erstellt: 30. Mai 2015, 03:16

Heco und dynaudio zb, haben alles mit steckverbindungen gemacht. Irgendwer hat mal gesagt, das soll besser sein.

In meinen 60€ Teufel Lautsprechern ( T100F ) ist auch alles gesteckt.
Ich selbst handhabe das auch so.
Der Lautsprecher lässt sich später besser auseinanderbauen und ich spare mir das Löten.

Was den Kontakt angeht ist das aber egal.
Dadof3
Inventar
#35 erstellt: 30. Mai 2015, 07:58
Jawohl, auch in meinem XTZ 12.18 ICE war die Verbindung zum Chassis gesteckt. Zum Glück, denn ich musste mehrmals den Treiber aus- und wieder einbauen, das wäre mit dem Lötkolben echt lästig geworden.
Donsiox
Moderator
#36 erstellt: 30. Mai 2015, 09:19

Zum Glück, denn ich musste mehrmals den Treiber aus- und wieder einbauen

Darf man fragen weshalb ;)?
Dadof3
Inventar
#37 erstellt: 30. Mai 2015, 10:10
Ich hatte ihn für nen Appel und ein Ei gebraucht als defekt gekauft und dazu ein neues Peerless-Chassis. Als ich das dann eingebaut hatte, stellte ich fest, dass das alte reparabel war, also das repariert und wieder eingebaut, die Reparatur hielt dem Belastungstest nicht stand, also wieder das neue rein, dann das alte wieder repariert, ....

Auf jeden Fall wusste ich da die Steckverbindung sehr zu schätzen.

Ach ja, wenn jemand noch ein fast unbenutztes Peerless XXLS12 sucht.... bitte PN.
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 30. Mai 2015, 10:25
Eine Steckverbindung kann man einfacher lösen und neu verbinden, was ja auch der Sinn von Steckverbindungen ist. Die elektrische Verbindung ist aber bei einer Lötverbindung optimal ... besser geht nicht.
Apalone
Inventar
#39 erstellt: 30. Mai 2015, 10:59

Tywin (Beitrag #38) schrieb:
....Die elektrische Verbindung ist aber bei einer Lötverbindung optimal ... besser geht nicht.


Das stimmt mMn nicht. ich meine mich zu erinnern, dass eine mit Druck verpresste Verbindung. ggf. mit Aderendhülsen, bessere Werte liefert.
Ist wahrscheinlich in der Praxis egal, vielleicht auch wegen der Langzeitqualität?
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 30. Mai 2015, 12:11
Ich nutze auch Crimpen als Verbindung. Ob man den Unterschied (Widerstand/Ohm) zwischen einer solchen gepressten Verbindung und einer Lötverbindung mit einem optimalen Lötmittel messen kann und wie hoch der Unterschied ausfällt
Dadof3
Inventar
#41 erstellt: 30. Mai 2015, 12:32

Tywin (Beitrag #40) schrieb:
Ob man den Unterschied (Widerstand/Ohm) zwischen einer solchen gepressten Verbindung und einer Lötverbindung mit einem optimalen Lötmittel messen kann und wie hoch der Unterschied ausfällt :?

Ich bezweifle das. Und selbst wenn es einen Unterschied gibt, wäre ich auch nicht überzeugt, dass der pro Löten ausfällt. Der zweifache Materialübergang ist auch nicht optimal.

Die geringe Kontaktfläche spielt keine Rolle, dass sind laienhafte Vorstellungen derer, die Kabel mit Wasserleitungen vergleichen ("da passt ja kaum Strom durch").
Wesker21509
Stammgast
#42 erstellt: 06. Jun 2015, 15:24
Löten oder Crimpen ist eher eine Philosophische Frage.
Wobei Löten von verschiedenen Materialien nicht unproblematisch ist.
Wird falsches Lötzinn verwendet korrodiert die Verbindung recht schnell, was bei langlebigen Produkten eher schlecht ist.
Ich denke das diese Frage nie endgültig zu beantworten ist.

Im Falle Auna ist das schon leichter, Finger weg von fabrikneuem Elektroschrott.
weakbit
Stammgast
#43 erstellt: 06. Jan 2016, 00:30
Wie klingen die Auna Linie 400?

Ich habe nicht so viel Geld und möchte mir eigentlich die Teufel Ultima 40 kaufen ein Freund von mir hat diese Boxen ich finde das sie sehr sauber klingen aber leider habe ich das Geld nicht. [Jammern EIN] Bei uns in wien/Österreich ist die Wirtschaft derartig am Boden das wir keine Arbeit mehr haben und beim AMS sind selbst mit einem Meisterbrief bekommt man keine Arbeit das ist der Supergau bei uns fangt es so an wie im 18er Jahr [Jammern AUS]
Als Alternative finde ich die Auna 500 oder eventuell die 600er aber ich habe die noch nie gehört sind die 500er mehr Basslastig oder mit mehr Hohem Ton?
wie klingen die 600er? das wären Informationen die mich interessieren das es um €200,- nur Chinaware gibt ist aber bei Teufel auch so die sind eine NonFAB Firma und lassen alles in Shenzen zusammenschraubenr und wenn es dort zu teuer ist gehen sie nach Quangzou etc. das weiß ich alles selber auch ich war Qualitätsprüfer bei einer Holländischen Videorecorder Firma hier in Wien aber die gibt es seit 2002 nicht mehr das ist schon sehr lange her.
Diese Firma ist wie alle anderen Firmen nun seit vielen Jahren in China aber herstellen tun die auch nichts mehr.

MfG
weakbit
Apalone
Inventar
#44 erstellt: 06. Jan 2016, 07:38

weakbit (Beitrag #43) schrieb:
Wie klingen die Auna Linie 400?...


Das glaube ich jetzt nicht!

Wieviele negative Posts muss es denn über Auna noch geben, bis auch der allerletzte Noob einsieht, dass ALLE Modelle Müll sind?!??
distain
Inventar
#45 erstellt: 06. Jan 2016, 08:28

weakbit (Beitrag #43) schrieb:
Wie klingen die Auna Linie 400?

Ich habe nicht so viel Geld und möchte mir eigentlich die Teufel Ultima 40 kaufen ein Freund von mir hat diese Boxen ich finde das sie sehr sauber klingen aber leider habe ich das Geld nicht. [Jammern EIN] Bei uns in wien/Österreich ist die Wirtschaft derartig am Boden das wir keine Arbeit mehr haben und beim AMS sind selbst mit einem Meisterbrief bekommt man keine Arbeit das ist der Supergau bei uns fangt es so an wie im 18er Jahr [Jammern AUS]
Als Alternative finde ich die Auna 500 oder eventuell die 600er aber ich habe die noch nie gehört sind die 500er mehr Basslastig oder mit mehr Hohem Ton?
wie klingen die 600er? das wären Informationen die mich interessieren das es um €200,- nur Chinaware gibt ist aber bei Teufel auch so die sind eine NonFAB Firma und lassen alles in Shenzen zusammenschraubenr und wenn es dort zu teuer ist gehen sie nach Quangzou etc. das weiß ich alles selber auch ich war Qualitätsprüfer bei einer Holländischen Videorecorder Firma hier in Wien aber die gibt es seit 2002 nicht mehr das ist schon sehr lange her.
Diese Firma ist wie alle anderen Firmen nun seit vielen Jahren in China aber herstellen tun die auch nichts mehr.

MfG
weakbit

Was meinst du? Um was geht es dir genau?
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 06. Jan 2016, 08:45
Hallo,

weakbit möchte nach meiner Interpretation für kleines Geld Boxen mindestens auf dem Niveau der Teufel Ultima und einen passenden günstigen Verstärker kaufen.

Dazu sollten z.B. der folgende Text und die darin enthaltenen Infos gelesen/verstanden und in einem neuen Thema genau beantwortet werden:


Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Des Weiteren ist es für eine Beratung sinnvoll, wenn Du die nachfolgenden Fragen beantwortest, soweit Du das noch nicht gemacht hast:

1. Was für Geräte sollen angeschafft werden?

2. Wie hoch ist das maximale Budget in Euro?

3. Wie groß ist Dein Hörraum und die Hörentfernung?

4. Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Bitte mit Skizze/Foto/Beschreibung vom Aufstellungsort, Möbeln, Hörplatz und Bodenbelag mit Abmessungen.

5. Was für eine Art Lautsprecher (Schreibtisch-, Regal-, Wand-, Kompakt- oder Standlautsprecher) stellst Du Dir vor und warum?

6. Was für HiFi-Geräte besitzt Du bereits? Bitte mit Angabe von Hersteller und Typ.

7. Welche Art von Musik hörst Du üblicherweise und wie laut?

8. Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat Dir daran gefallen, bzw. nicht gefallen? Bitte mit Angabe von Hersteller, Typ und den akustischen Rahmenbedingungen beim Hören.

9. Bitte nenne uns eine Postleitzahl in der Nähe deines Wohnortes, wenn Du die ggf. sinnvolle Anschaffung gebrauchter Geräte nicht ausschließt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2016, 09:34 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#47 erstellt: 06. Jan 2016, 11:07

Apalone (Beitrag #44) schrieb:
Das glaube ich jetzt nicht!

Echt ? Du bist doch schon viel länger hier als ich und mich wundert es nicht im Geringsten

LG
zuyvox
Inventar
#48 erstellt: 06. Jan 2016, 22:24
gebt doch mal eine ernst gemeinte Antwort.

Für 200 Euro gibt es gute Boxen, aber keine Standboxen.

Schaue dich nach Auslaufmodellen bekannter Hersteller wie Canton, Magnat, Heco oder Quadral um. Da findet man gerne mal etwas zum Paarpreis von 200 Euro.

Zum Beispiel:
Canton GLE 420
weakbit
Stammgast
#49 erstellt: 09. Jan 2016, 18:10

Tywin (Beitrag #46) schrieb:
Hallo,

weakbit möchte nach meiner Interpretation für kleines Geld Boxen mindestens auf dem Niveau der Teufel Ultima und einen passenden günstigen Verstärker kaufen.

Dazu sollten z.B. der folgende Text und die darin enthaltenen Infos gelesen/verstanden und in einem neuen Thema genau beantwortet werden:


Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Des Weiteren ist es für eine Beratung sinnvoll, wenn Du die nachfolgenden Fragen beantwortest, soweit Du das noch nicht gemacht hast:

1. Was für Geräte sollen angeschafft werden?
2x Standboxen wären nicht schlecht - vielleicht kann Sie mir ja Jemand schenken.
2. Wie hoch ist das maximale Budget in Euro?
ca. €250,- mehr habe ich nicht! zumindest im Moment ich glaube das ich noch ein wenig sparen werde aber das ist bei unseren ausgaben eben nicht so einfach hier in Österrarm!
3. Wie groß ist Dein Hörraum und die Hörentfernung?
18m² , ca. 3m in einem Dreieck das geht schon.
4. Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Bitte mit Skizze/Foto/Beschreibung vom Aufstellungsort, Möbeln, Hörplatz und Bodenbelag mit Abmessungen.
Dreieck ist kein Problem der Boden ist ein Holzboden. In diesem Raum gibt es leider nur Glatte Wände und das ist nicht so Gut wie wir wissen.
Ich könnte noch Schallschlucker hin kleben da habe ich einen Freund der hat solche Schallschlucker
5. Was für eine Art Lautsprecher (Schreibtisch-, Regal-, Wand-, Kompakt- oder Standlautsprecher) stellst Du Dir vor und warum?
Standboxen
6. Was für HiFi-Geräte besitzt Du bereits? Bitte mit Angabe von Hersteller und Typ.
Pioneer VSX-921 & den Bluerayplayer BDP-170 K, Sony X33-ES CD Player, Plattenspieler Dual 608
7. Welche Art von Musik hörst Du üblicherweise und wie laut?
Zimmerlautstärke, Rock Pop manchmal auch Metal
8. Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat Dir daran gefallen, bzw. nicht gefallen? Bitte mit Angabe von Hersteller, Typ und den akustischen Rahmenbedingungen beim Hören.
4x Quadral Maxi 330 habe ich zur Zeit Center Magnat Vector Needle 10
6x JBL Control One 1x aktiv Subwoofer 300W & Denon AVR-1906 wird von meiner Frau dauerhaft benutzt.
Canton Movie 80 & aktiver Subwoofer & Kenwood AVR8020
4x Bose 802 Serie II & 2x TA2400 (sehr laut für Veranstaltungen ist keine HiFi Anlage eher für Disko)
2x Gemini Bässe 1kW

Die blaue Box im Bild habe ich selber gebaut die ist Aktiv mit 2 Getrennten Verstärkern die jeweils von einem anderen Kabel angesteuert werden.
Die Frequenztrennung ist momentan über 2 OpAmps gelöst das möchte ich auf Digitale Filter umändern aber bin noch nicht dazu gekommen.
Möglich das sich hier Jemand mit Digitalen Filtern auskennt?
9. Bitte nenne uns eine Postleitzahl in der Nähe deines Wohnortes, wenn Du die ggf. sinnvolle Anschaffung gebrauchter Geräte nicht ausschließt.
Ja wir haben hier eine Seite die heißt Willhaben da bekommt man gebrauchte Ware da habe ich schon meine Magnat Box her.
VG Tywin


[Beitrag von weakbit am 09. Jan 2016, 18:28 bearbeitet]
weakbit
Stammgast
#50 erstellt: 09. Jan 2016, 18:39

Dadof3 (Beitrag #24) schrieb:
Das "Bi-Wiring" ist ja wunderschön.

Auna war doch der Hersteller, der in einige seiner "Röhrenverstärker" gut sichtbare Röhren einbaut, die aber einfach nur leuchten und von keinem Tonsignal durchlaufen werden - verstärken tun normale Transistoren. Oder verwechsle ich da was?


Ich glaube da hast Du Recht meiner Meinung nach ist der Ton zuerst durch die Röhre und dann auf ein TDA IC Verstärker der macht die Leistung und das wurde mir von einem China Händler von Allie******* geschrieben. Die Idee ist ja nicht so schlecht da erspart man sich die Großen Übertrager Trafos am Ausgang und hat trotzdem den Klang der Röhre.
Das Bi-Wirering ist ja eine Frechheit da haben die die Kontakte gleich zusammen gelötet - das finde ich nicht Elegant warum haben die keine Brücke hinein gemacht dann ist es Wenigstens kein Betrug aber so wie das jetzt ist wird der Kunde getäuscht stelle Dir vor du hängst da einen Verstärker an dann Knallt es wenn die Phase driftet.
Wenn ich so eine Sache damals verkauft hätte würde ich gleich in das Gefängnis kommen denn das ist Betrug!

Mit Getrennten internen Anschlüssen High/Low Bereeich getrennt und einer Brücke außen wäre es kein Betrug mehr aber das die so etwas verkaufen ist schon eine Frechheit. Vielleicht schencken die mir nun Boxen ggg

MfG
weakbit
distain
Inventar
#51 erstellt: 09. Jan 2016, 18:43
Nicht aufregen! Empörung ist hier nicht angebracht! Der Markt möchte betrogen werden und ruft nach solchen Methoden.

Du interessierst dich doch auch für Auna?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert 313 oder Auna Linie 500
Pauleheisster am 06.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  54 Beiträge
Erfahrung mit Magnat MA 600 ?
drohlala am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  21 Beiträge
Rotel RB03 & RC03 hat jemand Erfahrung?
gertinger am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  4 Beiträge
hat jemand erfahrung mit sony scd550 es
señor-mucha-muchacha am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.09.2004  –  2 Beiträge
Hat jemand Erfahrung mit Teufel Ultima 5???
thebo am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  2 Beiträge
Hat jemand Erfahrung mit audiolab 8000
dobro am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.09.2007  –  2 Beiträge
hat hier jemand erfahrung mit bang & olufsen?
chessmichi am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  2 Beiträge
jemand Erfahrung mit den Lautsprechern?
LPfan04 am 13.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2006  –  3 Beiträge
Marantz PM8 Esotec - Hat jemand Erfahrung
tzaep am 16.05.2003  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  3 Beiträge
Erfahrung mit Cambridge audio aeromax 2?
lagan am 09.09.2015  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Dali
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • JBL
  • Quadral
  • Pioneer
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedmcamme
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.003