Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Nubert 313 oder Auna Linie 500

+A -A
Autor
Beitrag
Pauleheisster
Neuling
#1 erstellt: 06. Mai 2014, 20:13
Hallo Freunde des Hörgenusses,

Seit kurzer Zeit bin ich glücklicher Besitzer eines Einstiegs AV-Receivers von Pioneer (528K), der mir trotz ein Paar Macken ein guten Dienst leistet. Zu dem Receiver hatte ich zwei Nubert 311 Lautsprecher gebraucht auf Ebay gekauft. Ich war mit den Lautsprechern eigentlich überglücklich, super Bass, und sehr genau in den hohen Lagen, soweit das mein nicht audiophiles Ohr bewerten konnte. Ich musste dann leider nach zwei Tagen feststellen, dass einer der Hochtöner besonders bei TV-Material lauter war wie der andere. Also zurück an den Verkäufer damit, der sie glücklicherweise auch zurückgenommen hat.
Heute bin ich im Zeitschriftenladen auf ein Testbericht der Low-Budget Lautsprecher Auna Linie 500 gestoßen, die sehr gelobt wurden. Beim Preis von 200 € für Standlautsprecher im Vergleich zum Preis von Nubert natürlich eine Kampfansage!
Mein Zimmer im Studentenwohnheim ist natürlich etwas beengt. 14 qm um genau zu sein. Platz würde sich aufjedenfall für die Standlaustprecher finden und auf ewig werd ich hier auch nicht wohnen...
Auf der Homepage von Nubert hab ich heute entdeckt, dass die neue NuBox 2014 Kollektion rausgekommen ist. Preise sind natürlich wieder etwas gestiegen :/ Besonders interesannt sind natürlich die Nubox 313. Der Preis würde sich auf 318 € belaufen.
Nun meine Frage oder die Bitte an euch: Was empfehlt ihr mir? Bei den High-End Lautsprechern von Nubert bleiben und im Genuss von 5 Jahren Garantie schwellen?
Oder Low-Budget Lautsprecher, die aufjedenfall mehr leisten (Im Sinne von Bass) und bei denen auch mal aufgedreht werden kann?
Habt ihr mir sonst Tipps? Evtl. Alternativen?

Ich danke euch sehr für eure Hilfe!
ATC
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2014, 20:33
Moin,

wenns nur um die Beiden geht,
nimm die Nubert (ist aber noch lange kein High End )

Ansonsten gibt es noch günstige Alternativen,
Phonar Ethos s150g,
Canton GLE 407,470,
Magnat Vector 205,
Indiana Line
Amperlite
Inventar
#3 erstellt: 07. Mai 2014, 13:12

Pauleheisster (Beitrag #1) schrieb:
Nun meine Frage oder die Bitte an euch: Was empfehlt ihr mir?

Es ist die Frage, was du haben willst.

Auf der einen Seite einen sehr hochwertig verarbeiteten Kompaktlautsprecher mit exzellenter Wiedergabe, ausgetüftelter Weiche, zum Großteil sogar aus deutscher Fertigung. Dazu ein extrem guter Service (!) und lange Produktlaufzeiten, damit man auch in 3 Jahren noch ein optisch und klanglich ähnliches Produkt nachkaufen kann (Aufrüstung zu Surround o.ä.).

Auf der anderen Seite einen "Chinakracher" aus Press-Span, einfachsten Chassis, einfachster Weiche und teils grenzwertiger Verarbeitungsqalität.

Allerdings: Die Preis-Leistung geht wohl bei beiden in Ordnung. Man bekommt also, wofür man bezahlt.


... und bei denen auch mal aufgedreht werden kann?

Wenn es darum geht, solltest du dir mal die nuBox 381 (bzw. jetzt den Nachfolger 383) ansehen. Diese sind äußerst belastbar und gehen für die Größe auch erstaunlich laut. Ich halte es für gut möglich, dass sie einen höheren unverzerrten (!) Maximalpegel schafft, als die Auna mit ihrer einfachen Weiche und billigen Chassis.


Habt ihr mir sonst Tipps? Evtl. Alternativen?

Meine Erfahrung:
Wer billig kauft, kauft zweimal. Meine ersten Low-Buget-Lautsprecher sind recht schnell auf dem Müll gelandet, während die hochwertigen Kompakten zunächst als Rear-Lautsprecher im Surround-Set weiterarbeiteten und dann (nach Wechsel der Serie) zu Familienangehörigen weitergereicht wurden. Auch nach fast 10 Jahren löst sich keine Furnierfolie, bröselt kein Press-Span und verabschieden sich keine billigen Weichenbauteile.
Future30
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mai 2014, 13:37
Vergiss mal NUBERT. Völlig übeteuertes gehypter Makreting schrott. Nicht falsch verstehen, Nuberts sind super LS aber völlig überteuert. Du glaubst es nicht? dann teste es selbst bestell dir die nubert und kauf paar güsntigere. Du wirst dich wundern....

Und diese Direktvertriebmasche ist auch völliger Marketingschrott. Nubert ist mit überall der teuerste Anbieter bei vergleichbaren LS in einer Klasse.


[Beitrag von Future30 am 07. Mai 2014, 13:39 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 07. Mai 2014, 13:46
@Future30:
Dieser Beitrag ich so dämlich, dass es sich nicht einmal lohnt, näher darauf einzugehen.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 07. Mai 2014, 13:57
Hallo,

bislang habe ich von Nubert nichts gehört was - vergleichsweise - seinen Preis wert war. Das mag an den deutschen Fertigungskosten liegen, aber ganz sicher auch an der freudlosen Abstimmung der Lautsprecher.

Ein Paar Teufel Ultima 20 ziehe ich den nuBox 381 hinsichtlich Preis/Leistung und Tonalität vor. Pegel können die auch mehr als genug. Teufel gibt 12 Jahre Garantie.

Allerdings kann man auch diese Lautsprecher nur auf Ständern und mit "genügend freiem" Raum zu allen Seiten betreiben, wenn man - im Rahmen der Möglichkeiten - auch bei höheren Lautstärken guten Klang erwartet.

Wenn man "HiFi" für das Geld will, ist ein Paar Dynavoice Definition DM-6 hinsichtlich des Preis/Leistung/Klang-Verhältnis, nach meinem derzeitigen Kenntnisstand nicht zu toppen. Für BumBum-Party sind es aber die falschen Lautsprecher.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Mai 2014, 14:00 bearbeitet]
Future30
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mai 2014, 14:04
@Amperlite

Hatte selber Nubert 311er. Fand die auch echt toll, aber für den Preis....

Hab mir daraufhin paar andere angehört, unter anderem die Denon S-CM39. Kosten 160 Euro weniger und ich würde den unterschied als marginal bis völlig egal beachten. Hab dazu auch nen ausführlichen Erfahrungesbericht geschrieben.

Aber es gibt ja haufenweise Nubertjünger hier.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 07. Mai 2014, 14:16

Hab mir daraufhin paar andere angehört, unter anderem die Denon S-CM39. Kosten 160 Euro weniger und ich würde den unterschied als marginal bis völlig egal beachten.


Du willst doch nicht ernsthaft die guten SC-M39 beleidigen. Bis auf Pegel und BumBum können die alles besser als die Nubert und die Teufel. Noch einen Tick besser sind die Denon SC-F109.


[Beitrag von detegg am 25. Mai 2014, 08:29 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 07. Mai 2014, 14:58

Tywin (Beitrag #6) schrieb:
Ein Paar Teufel Ultima 20 ziehe ich den nuBox 381 hinsichtlich Preis/Leistung und Tonalität vor. Pegel können die auch mehr als genug. Teufel gibt 12 Jahre Garantie.

Knapp 10% Klirr mitten im empfindlichsten Hörbereich und ein etwas badewanniger Frequenzgang machen diesen Lautsprecher aber objektiv schlechter. Zumindest, sofern man an linearer Wiedergabe interessiert ist.
Aber über Geschmack soll man nicht streiten. Desweiteren gab es bereits ausufernde Threads zu diesem Thema. Daher zurück zum TE.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Mai 2014, 15:02
Was haben alle mit der SC-M39? Bei unserer Küchenanlage waren diese ls dabei, ich habe sie schneller weg gepackt als man schauen kann. Wandfern erinnert der Klang eher einem besseren Kofferradio, und wandnah klingt es nach Kofferradio mit Dröhnbass
Zugegeben, es ist etwas überspitzt ausgedrückt, aber so toll sind die Ls nun wirklich nicht.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 07. Mai 2014, 15:16
Die SC-M39 sind - nach meiner Kenntnis - von Fink Audio-Consulting (deutscher Lautsprecher Papst) entwickelt/optimiert worden.

Das hört man, wenn man diese LS "richtig" und "frei" aufstellt. Meine Cabasse Minorca habe ich deshalb verkauft, da diese hochgelobten und vergleichsweise teuren Lautsprecher sich klanglich bei einer Vielzahl von Besuchern/Hörern - und auch in meinen Ohren - nicht positiv von den SC-M39 absetzen konnten.

Leider geht es diesen "Beipack-Lautsprechern" nicht viel anders als den Onkyo D-055 oder Yamaha NS-BP300, die wandnah in irgendwelche Ritzen gesteckt werden. Dann wird von den Besitzern über den Klang lamentiert, dabei ist die Ursache schlicht eine unsachgemäße Handhabung.


[Beitrag von Tywin am 07. Mai 2014, 15:19 bearbeitet]
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Mai 2014, 15:23
Das richtig aufstellen ist bei mir kein Problem, habe diesbezüglich auch etwas "rumgespielt". Aber irgendwie bekomme ich da kein wirklich zufriedenstellendes Klangergebnis hin. Es sind auch weniger die Bässe die mich stören, sondern viel eher die ziemlich bedeckten Mitten und Höhen.
Für das Geld sind das sicherlich ordentliche Ls, gegen meine JBL L20 sehen sie aber absolut kein Land. (Gut diese haben auch mal 2500DM gekostet)
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 07. Mai 2014, 15:29
In dem folgenden Beitrag habe ich mich mit einem alten Nick mal über die SC-M39 ausgelassen:

http://www.hifi-foru...ead=53158&postID=5#5


Für das Geld sind das sicherlich ordentliche Ls, gegen meine JBL L20 sehen sie aber absolut kein Land. (Gut diese haben auch mal 2500DM gekostet)


Da hat sich die "Stereo" schon mal ähnlich zu den SC-M39 geäußert:


Trotzdem erreichen sie selbstverständlich nicht die Klasse etwa einer jenseits der 1000-Euro-Grenze beheimaten Spendor S3/5 Reihe


Das interpretiere ich mal als allerhöchstes Lob für diese kleinen LS, die knapp über 100 Euro Paarpreis kosten.


[Beitrag von Tywin am 07. Mai 2014, 15:32 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 07. Mai 2014, 15:55

Tywin (Beitrag #11) schrieb:
Die SC-M39 sind - nach meiner Kenntnis - von Fink Audio-Consulting (deutscher Lautsprecher Papst) entwickelt/optimiert worden.



Gibt's dazu ne Quelle, das wäre mir nämlich neu?

Es gab da einen günstigen Kompakten ähnlicher Größe wo Fink die Finger drin hatte,
war aber ein anderer Hersteller.
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 07. Mai 2014, 16:04
Das wird in dem genannten Artikel der Stereo erwähnt:

http://www.hifi-foru...ead=53158&postID=5#5
ATC
Inventar
#16 erstellt: 07. Mai 2014, 16:18
Danke fürs Zitat,
der hat wohl überall die Finger drin.

Er ist der Einzige von dem ich einen Lautsprecher blind kaufen würde,
er hat meinen Geschmack schon immer getroffen.
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 07. Mai 2014, 16:25
Ich wäre nicht verwundert wenn der auch an den Quantum 50x bzw. jetzt Vector mitgewirkt hätte.


Flächenbündig eingelassen sind vier Chassis, bei deren Entwicklung der legendäre Klippel- Analyser im Spiel war.


[Beitrag von Tywin am 07. Mai 2014, 16:29 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 07. Mai 2014, 16:36
Vector sind zwar nicht schlecht,
treffen aber nicht ganz meinen Geschmack.
In den letzten Jahren war er wohl bei den Naim Ovators tätig
Pauleheisster
Neuling
#19 erstellt: 07. Mai 2014, 18:13
Ui Jungs da hab ich ja die Qual der Wahl!
Also ich will aufjedenfall nicht den mega Bum-Bum Sound aber ich dreh schon mal gern etwas lauter auf. Hör viel Elektro also Moderat oder Flume, wenn euch das was sagt?! Die Nubert 311 haben eig. für mein Zimmer genug Bass gehabt. Was haltet ihr denn von denn Heco Victa 301 als Alternative?
ATC
Inventar
#20 erstellt: 07. Mai 2014, 18:35
Nun,

als Alternative würde ich bei deiner Musik eher die JBL Studio 530 nennen wollen,
bzw.mehr als nur ne Alternative
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 07. Mai 2014, 18:43
Die Victa sind keine empfehlenswerten Lautsprecher. Aber die Dynavoice Dynamite S61 (für etwa 200€ Paarpreis inklusive Versandkosten) sind für solche Musik nicht ungeeignet.

http://www.dynavoice...t-61-black-hires.jpg


[Beitrag von Tywin am 07. Mai 2014, 18:44 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#22 erstellt: 07. Mai 2014, 20:20
@Tywin:
Eine Erklärung des "warum" wäre natürlich wünschenswert. Also warum ist die Victa nicht empfehlenswert und warum sind die Dynavoice da besser.
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 07. Mai 2014, 20:35
Die Victa spielen flach, langweilig, detailarm und ohne Brillanz. Dagegen spielen die S61 wie andere Lautsprecher dieser Machart sehr direkt, kraftvoll und spritzig.

Mir fällt im Vergleich der Victa mit anderen Lautsprechern der Preislage kein Grund ein, diese farblosen Lautsprecher zu empfehlen. Selbst die Onkyo D-055 für etwa 60 Euro Paarpreis spielen - gute Aufstellung vorausgesetzt - für mich mindestens eine Klasse besser.

Für das Geld bekommt man u.a. die o.g. Denon und Yamaha, ein Paar Alesis Monitor One MKII, Acoustic Energy Compact 1, die Magnat Vector 203, die Heco Music Style 200, ein Paar Tannoy Reveal 601P die allesamt klanglich in einer anderen Liga unterwegs sind. Selbst die Ultima 20 MKII spielt - für etwa den gleichen Preis - um Längen besser als die Victa. Einzig der aus gleichem Haus stammenden - wirklich schlechten - Monitor Supreme, ziehe ich die Victa vor.


[Beitrag von Tywin am 08. Mai 2014, 06:43 bearbeitet]
Pauleheisster
Neuling
#24 erstellt: 07. Mai 2014, 22:53
@Meridianfan1

Kannst du mal genauer erläutern warum ich die JBL 530 genau für meine Musik kaufen sollte? Wieso sind diese besonders dafür geeignet?

Wird echt von Post zu Post schwerer hier Jeder nennt mir neue Alternativen. War eig. knapp davor die Hector zu bestellen, da diese auch in den Tests gut abgeschnitten haben und die Bewertungen in Amazon exzellent sind. Sollte evtl. mal in Laden und Probe hören glaub ich...
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 08. Mai 2014, 06:14

War eig. knapp davor die Hector zu bestellen,


Ich denke Du meinst die Magnat Vector, die leicht warm bis neutral spielen und für den HiFi-Einstieg - z.B. beim Hören von Stimme und (natürlichen) Instrumenten - schon eine feine Sache sind. Auch wenn wirkliche Feinauflösung eher bei teureren Lautsprechern zu finden ist.

Für elektronische, eher laute, tieftonlastige, rhythmische und druckvolle Musik ohne viele Feinheiten/Details, haben sich z.B. Lautsprecher von Klipsch, Polk, JBL, Cervin Vega, die DV-Dynamite, Magnat Quantum, Heco Metas als mehr oder weniger günstige und gute Möglichkeiten gezeigt.


da diese auch in den Tests gut abgeschnitten


Es gibt nach meinen Erfahrungen keine schlechten Tests. Tests in der Presse sind bestenfalls Produktvorstellungen und ansonsten Werbung und Marketing.


die Bewertungen in Amazon exzellent sind.


Wer bewertet mit welcher Motivation und Erfahrung? Was wurde unter welchen Umständen womit verglichen? Ist die Bewertung gekauft und somit Marketing? Interessant sind eigentlich nur die glaubwürdig scheinenden negativen oder sehr differenzierten Bewertungen wo Pro und Contra abgewogen werden.


Sollte evtl. mal in Laden und Probe hören glaub ich


Das ist eine gute Idee! Noch besser und viel sinnvoller - w/der maßgeblichen Einflüsse von Raumakustik, Lautsprecherpositionierung und Hörplatzposition - ist das Hören "und Vergleichen" zu Hause. Zumindest bei den in die enge Wahl gekommenen LS solltest Du das tun. Du hast ja mit deinen Nubert schon erste Erfahrungen gemacht.


[Beitrag von Tywin am 08. Mai 2014, 06:45 bearbeitet]
Pauleheisster
Neuling
#26 erstellt: 10. Mai 2014, 17:45
@Tywin
Ne ich meinte die Heco Vita 301. Wurden mir in einem anderen Forum empfohlen und haben auch gute Bewertungen + gute Tests.

Ich bin grad komplett unsicher was ich nehmen soll. Im Saturn gibt es leider keine der genannten Boxen zum Probehören. Die in meiner Umgebung gefundenen Hifi-Läden sind irgendwie alle auf extrem teurere Lautsprecher und Marken spezialisiert. Was hat das mit der Horntechnik von den JBL 530 auf sich? Klingt dann alles wie im Konzertsaal?

Vielleicht hilfts euch ja wenn ich verschiedene Lieder post, die meinem Musikstil wiederspiegeln:
https://www.youtube.com/watch?v=eEOXz4WBFSY
https://www.youtube.com/watch?v=lxf05bSC17E
https://www.youtube.com/watch?v=U4dxjIEP_5o

Aber auch ruhigere Sachen wie:
https://www.youtube.com/watch?v=lAwYodrBr2Q
https://www.youtube.com/watch?v=TWcyIpul8OE
https://www.youtube.com/watch?v=EM31JhFtgow

Was ausscheidet bei mir ist Klassik und Rockmusik. Weiterhin nicht zu vergessen, dass mein Zimmer nur 12 qm hat. Sind die JBL 530 nicht bisschen überdimensioniert?
Gibts ein Lautsprecher, der sehr zu meiner Musikrichtung passt?
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 10. Mai 2014, 18:09

Ne ich meinte die Heco Vita 301.


Die kann ich beim besten Willen niemandem empfehlen.


Ich bin grad komplett unsicher was ich nehmen soll. Im Saturn gibt es leider keine der genannten Boxen zum Probehören.


Das ist nicht schlimm. Es schadet nicht, wenn Du so viele Lautsprecher wie möglich hörst, egal aus welcher Preislage. So bekommst Du nach und nach ein Bild davon, was einen guten Lautsprecher für Dich ausmacht. Du musst nur im Hinterkopf haben, dass jeder Lautsprecher in jedem Raum (Raumakustik), bei jeder anderen Positionierung der Lautsprecher und des Hörplatzes anders klingen wird.

Das kannst Du mit deinem Handy hören. Auch das hört sich im Bett anders an als auf dem Klo.


Was hat das mit der Horntechnik von den JBL 530 auf sich?


Es gibt viele Lautsprecher mit Hörnern. Das Horn der JBL dient dazu den Wirkungsgrad des Hochtöners zu erhöhen. Es ist der gleiche Effekt wie bei einem Megaphone. Der Ton wird durch das Horn gebündelt und damit im Abstrahlbereich des Horns lauter.

Ich werde mir aber nie einen Lautsprecher mit Horn kaufen. Selbst einen kleinen Waveguide empfinde ich oft als störend. Dazu die Aussage eines "Profis", der ich mich anschließe:

http://www.fairaudio...-me150-me-150-2.html


Klingt dann alles wie im Konzertsaal?


Nein, auf gar keinen Fall. Das weißt Du wenn Du mal in einem Konzertsaal warst.

Mit dem richtigen Raum, umfangreichen akustischen Maßnahmen und den folgenden Lautsprechern, kommt man der Sache aber schon mal näher:

http://img1.audio.de...afbc2d1-45693514.jpg


Vielleicht hilfts euch ja wenn ich verschiedene Lieder post, die meinem Musikstil wiederspiegeln:


Ja, mir hat es geholfen. Bei genügend freier Aufstellung, rate ich Dir zum Probieren von einem Paar Magnat Vector 203 auf Ständern oder mit Bedenken - w/der geringen Raumgröße - zu der bereits von meridianfan01 genannten Vector 205.


Sind die JBL 530 nicht bisschen überdimensioniert?


Nein, das sehe ich nicht so.


[Beitrag von Tywin am 10. Mai 2014, 19:27 bearbeitet]
Pauleheisster
Neuling
#28 erstellt: 10. Mai 2014, 18:24
Vielen Dank Tywin! Dann werdens wohl mal die 203er... Weißt du evtl. ein Shop, der die noch verkauft? Scheinen irgendwie überall ausverkauft zu sein...
Und handelt es sich hier um ein Lautsprecher oder zwei? http://www.amazon.de...ds=magnat+vector+205
ATC
Inventar
#29 erstellt: 10. Mai 2014, 18:26

Pauleheisster (Beitrag #24) schrieb:
@Meridianfan1

Kannst du mal genauer erläutern warum ich die JBL 530 genau für meine Musik kaufen sollte? Wieso sind diese besonders dafür geeignet?


Nun, hier gibt's einfach ein bißchen mehr Dynamik im Vergleich zu den anderen Genannten,
und das ist deiner Musik durchaus zuträglich.
Und, natürlich wäre es zu begrüßen wenn du mehrere Modelle nebeneinader hören könntest, in unterschiedlichen Räumen macht das aber wenig Sinn da du so keine Quervergleiche ziehen kannst, weil der Raum so immens wichtig ist.

Das ein Horn oder ein Waveguide grundsätzlich verfärbt ist auch nicht richtig,
der gute Mann stellt eben mögliche Nachteile anderer Konstrukte vor, vergisst dann aber das JEDER Lautsprecher nur ein Kompromiss darstellt.
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 10. Mai 2014, 18:39
Die Vector werden von den großen Elektronikmärkten vertrieben. Sonst einfach mal bei Magnat anfragen.

Magnat Vector 203

http://www.ebay.de/i...&hash=item233873ea49

minify BS03 Exklusive Boxenständer

http://www.amazon.de...ywords=boxenstaender

Magnat Vector 205

http://www.ebay.de/i...&hash=item3f32e0ab8a


P.S.: Wenn Du in der Nähe von Radevormwald (NRW) wohnst, ist bluesound ein Möglichkeit günstig an Lautsprecher zu kommen.

https://www.bluesound24.com/


[Beitrag von Tywin am 10. Mai 2014, 19:04 bearbeitet]
Pauleheisster
Neuling
#31 erstellt: 12. Mai 2014, 15:29
Die Magnat Vector 203 scheinen leider wirklich überall ausverkauft, bzw. von Magnat eingestellt worden zu sein. Irgendjemand eine Idee wo ich die noch herbekomm? Gebraucht will ich eig. nicht mehr kaufen, da ich mit dem Kauf der gebrauchten Nubert schlechte Erfahrungen gemacht hab....
Die Vector 205 sind warsch. von der Aufstellung in meinem Zimmer unspraktisch, da ich sie nur so positionieren kann, dass sie an mir vorbeischallen wenn ich am Schreibtisch sitz.

20140512_170803

Links neben Schreibtisch (wo der Mülleimer steht) würde die Magnat 205 von der Abmessung reinpassen und die andere neben mein Fernseher. Aber die Lautsprecher würden, wie bereits beschrieben, an mir vorbeischallen...


[Beitrag von Pauleheisster am 12. Mai 2014, 15:31 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 12. Mai 2014, 15:33
Da man nach meiner Meinung die Vector 203 auf Ständern nicht anders aufstellen kann als die Vector 205, sehe ich für keinen der beiden Lautsprecher einen brauchbaren Platz.

Vielleicht sind die Tannoy Reveal 601P eine Möglichkeit, da sie sehr unkritisch bezüglich der Positionierung sind.
Pauleheisster
Neuling
#33 erstellt: 12. Mai 2014, 16:09
Ok Danke Tywin, dann werd ich das mal überdenken. Mein Zimmer ist leider doch sehr beengt im Platz!

Edit:

Ich werd aus Magnat nicht schlau, wieso kostet der Lautsprecher Vector 207 in schwarz bei Amazon 180 € pro Lautsprecher und der 205er 220 €?

Von den 203er rätst du mir also auch ab in der Aufstellung? Hatte einen Nubert Lautsprecher neben meinem Computer auf dem Schreibtisch stehen und den anderen im Regal. Der Sound war eig. perfekt?!

Wenn ich die 205er in die Ecke hinten reinstell? Sind von der Breite 37 cm... der Lautsprecher selber hat 20 cm Breite und eine Höhe von 100 cm. Der Tisch liegt auf 67 cm Höhe, somit müssten doch ein Hochtöner plus Tieftöner über der Tischkante liegen?! Der andere Lautsprecher kommt in die Ecke neben den Fernseher und kann zu mir gedreht werden..


[Beitrag von Pauleheisster am 12. Mai 2014, 19:15 bearbeitet]
Prodyse
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Mai 2014, 19:20
Hallo,

Ich kann nur aus meine Erfahrung sprechen und habe mir für die Küche die Nuberts geholt, habe es auch mit den Denons im Vorfeld versucht, die haben mir garnicht zugelegt da sie ehr wie günstige Aiwa aus den 90ern schäppern! Und die Victa klingen mir einfach nicht voll genug.

die Nuberts hingegen klingen sehr angenehm, mit gutem Bass und nicht zu aufdringlich bei allen Musikrichtungen. Betreibe sie an einem SMSL mini-Digitalverstärker.
Kein Vergleich zu meinen CM9, die sind aber auch locker mal nen paar Scheinschen teurer.

Und zum Pegel: Hatte sie letztes Wochenende bei mir im Partykeller (ca. 20qm) und sie haben ein super Bild abgegeben, selbst später als der Raum gut gefüllt war und man mehr aufdrehen musste.
Meiner Meinung nach sind sie jeden Cent wert!

Optional könntest du dir mal die JBL Control1 anschauen, die kannst dann aber nicht so ganz weit aufdrehen ohne das Klangbild zu verzerren.

Mit freundlichen Grüßen Moe
Amperlite
Inventar
#35 erstellt: 22. Mai 2014, 20:55

Prodyse (Beitrag #34) schrieb:
Optional könntest du dir mal die JBL Control1 anschauen, die kannst dann aber nicht so ganz weit aufdrehen ohne das Klangbild zu verzerren.

Hatte ich für kurze Zeit mal zuhause. Das ist im Vergleich zur 311/313 ein Spielzeuglautsprecher. Kostet zwar nur die Hälfte, aber ist das IMHO nicht wert.
Für die Hintergrundberieselung im Cafe aber absolut tauglich.
Tywin
Inventar
#36 erstellt: 22. Mai 2014, 21:40

habe es auch mit den Denons im Vorfeld versucht, die haben mir garnicht zugelegt da sie ehr wie günstige Aiwa aus den 90ern schäppern!


Die Denon klingen ganz hervorragend, wenn man sie - richtig - auf Ständern mit reichlich Wandabstand aufstellt.

Wenn man sie aber wandnah als Schränkchen-, Regal- oder Tischlautsprecher missbraucht, klingen sie einfach nur mäßig, schlecht oder grausam, je nach dem Maß des fehlenden Sachverstands mit dem sie positioniert worden sind. Genau so schlecht klingt eine Cabasse Bora bei gleicher Positionierung.

Eine JBL Control One kann man aber nahezu überall einsetzen, wenn man nicht guten Klang erwartet. Den kann insbesondere der Alu-Hochtöner - zumindest der Normalversion - nicht bieten. Auch wegen des Überlastschutzes in Form eines eingebauten Lämpchens, sind sie aber nur schwer zu zerstören.


[Beitrag von Tywin am 22. Mai 2014, 21:53 bearbeitet]
Prodyse
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Mai 2014, 10:00
Da ich schon sehr viel getestet und versucht habe werde ich das mit dem fehlenden Sachverstand mal überlesen.

Habe auch mit den Denons sehr viel rumexperimentiert, es war halt nicht mein Fall und die erinnerten mich an andere günstige LS welche ich in meiner Jugend hatte.
Das die JBL qualitativ nicht so ausgeprägt wie die Nuberts sind ist mal klar da sie auch ne Ecke günstiger sind... Jedoch ist es ein super Allrounder wenn man nicht qualitativ hohe Pegel erwartet.

Würde aber zu Nubert tendieren... Nubox 313 oder wenn höhere Pegel erreicht werden sollen dann die nuBox 383 oder bei ebay schauen ob man günstig gute B&W's, monitor Audio's, KEF's oder, viele andere die ehr in die Hi-End Richtung anzusiedeln sind, ersteigert bekommt.
Manchmal kann man dort mal Glück haben.

Mit freundlichen Grüßen Prodyse
noreski67
Gesperrt
#38 erstellt: 24. Mai 2014, 10:57
Ich habe garantiert mehr getestet als du und die denon spielt in einer liga mit der nuvero 4

Besser geht es da nur mit der alesis mk one

Nicht von markennamen oder dem preis blenden lassen
ATC
Inventar
#39 erstellt: 24. Mai 2014, 11:10
Moin,

ich halt nicht sooo viel von Nubert,
aber die kleine Denon kann man jetzt nicht wirklich mit der NuVero 4 vergleichen,
das wäre auch unfair bei dem Preis und Größenunterschied.

Und ich habe garantiert mehr getestet als du.

Die Alesis ist wie die Denon für den Preis echt gut,
aber irgendwann sollte das Gehype auch mal ein Ende haben, sind da immer 3-4 Leute die des Hypens von bestimmten Lautsprechern nicht müde werden, die spielen alles an die Wand, ist alles objektiv und nie subjektiv, einfach überirdisch.

@TE

Was sprach nochmal gegen Nahfeldmonitore auf dem Schreibtisch?
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 24. Mai 2014, 11:20
Ja um die Denons hat sich ein richtiger Hype gebildet.

Für das Geld sind sie zugegebener maßen gut, aber man sollte aus den kleinen nicht mehr machen als das was sie sind. Gut, bevor ich eine Heco Victa o.ä empfehlen würde, würde ich eher die kleine Denon nehmen.

Aber man sollte die Kirche im Dorf stehen lassen, es gibt bessere ls als die kleine Denon. Findet euch damit ab
Es ist genauso unsinnig zu sagen für einen besseren ls muss man so und so viel Geld in die Hand nehmen, wie zu sagen günstige ls können nicht gut klingen. Der Entwickler der Denons hat sicher einen sehr guten Job gemacht, aber auch er kocht nur mit Wasser. Und zu verschenken hat auch Denon nichts
Allgemeiner68er
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 24. Mai 2014, 11:42

noreski67 (Beitrag #38) schrieb:
Ich habe garantiert mehr getestet als du und die denon spielt in einer liga mit der nuvero 4

Von welcher Denon sprichst Du jetzt genau?
Prodyse
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 24. Mai 2014, 22:36
Am besten fährst du zu einem Fachhändler und hörst dir mal etwas an....

Bei den ganzen Menschen vom Fach hier wird man ehr irritiert!

Ich vertrete weiterhin meine Meinung die ich durch Erfahrung gesammelt habe und nicht so ein
"hab bestimmt mehr getestet als du.... mimimi"
ATC
Inventar
#43 erstellt: 25. Mai 2014, 05:50

Prodyse (Beitrag #37) schrieb:
Da ich schon sehr viel getestet und versucht habe .........


Irgendwann kommt auch mal Ironie zurück
noreski67
Gesperrt
#44 erstellt: 25. Mai 2014, 06:03
Du stellst bloss deine unwissenheit und ahnungslosigkeit zur schau

Erfahrung vielleicht beim einohrigen konsumieren
Tywin
Inventar
#45 erstellt: 25. Mai 2014, 06:14

Am besten fährst du zu einem Fachhändler und hörst dir mal etwas an....


Hier besteht die Gefahr mit überteuerten Produkten (dem was da ist und weg muss) und HiFi-Voodoo (z.B. Kabelgedöns, teuren DAC und Quellgeräten) unter dem Arm aus dem Laden zu kommen, ohne dass der Händler mit einem Wort nach dem Hörraum und den Aufstellungsmöglichkeiten gefragt hätte. Und der Käufer bekommt - wenn überhaupt - nur nach zähem Ringen ein Rückgaberecht eingeräumt.

Hören also ja, kaufen erst mal nichts, da der Händler von dem was er verkauft auch leben muss und in der Regel kein Wohltäter ist. Hier im Forum geht es aber - für mich - nicht um das Wohl des Händlers. Das mag aber jeder sehen wie er will.

Wichtig ist vor allem, dass die Lautsprecher - die in die enge Wahl kommen - "vor dem Kauf" zu Hause ausgiebig getestet und verglichen werden!


[Beitrag von Tywin am 25. Mai 2014, 06:21 bearbeitet]
ATC
Inventar
#46 erstellt: 25. Mai 2014, 06:16
Probehören ohne Kaufabsicht beim Händler = Schmarotzertum höchsten Grades
std67
Inventar
#48 erstellt: 25. Mai 2014, 06:45
Hi

warum werden hier bei Nutzung am PC-Monitor die ganze Zeit normale Hifi-/Regal-LS genannt? Und der TE will da sogar billigste Stand-LS hinquetschen


[Beitrag von std67 am 25. Mai 2014, 06:52 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#49 erstellt: 25. Mai 2014, 07:05

Tywin (Beitrag #32) schrieb:
Da man nach meiner Meinung die Vector 203 auf Ständern nicht anders aufstellen kann als die Vector 205, sehe ich für keinen der beiden Lautsprecher einen brauchbaren Platz.

Vielleicht sind die Tannoy Reveal 601P eine Möglichkeit, da sie sehr unkritisch bezüglich der Positionierung sind.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 25. Mai 2014, 07:22

im Auftrag des Users P.W.K Fan entfernt


Um wieder zum Thema zu kommen, Selbst probehören wäre eigentlich das einzig richtige. Keiner hier kennt deinen Hörgeschmack. Ein paar gute Beispiele hast du ja schon bekommen. Und wenn du dich für einen ls entschieden hast, und beim Händer kaufst, finde ich das auch moralisch nicht verwerflich.

Ich würde mich nur nach einem guten Platz für die Aufstellung der Ls kümmern. Ich weiß nicht, ob Tywin die Links von HifiAktiv & co hier schon im Thread gepostet hat. Falls nicht, wird er es so wie ich ihn kenne gerne tun


[Beitrag von detegg am 25. Mai 2014, 15:25 bearbeitet]
ATC
Inventar
#51 erstellt: 25. Mai 2014, 07:43
Tywin
Inventar
#52 erstellt: 25. Mai 2014, 07:59

Ich würde mich nur nach einem guten Platz für die Aufstellung der Ls kümmern. Ich weiß nicht, ob Tywin die Links von HifiAktiv & co hier schon im Thread gepostet hat. Falls nicht, wird er es so wie ich ihn kenne gerne tun


Wie konnte mir das passieren? Ich habe versagt! Hiermit hole ich das aber schleunigst nach:

Wenn man an gutem Stereo-Klang interessiert ist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


[Beitrag von Tywin am 25. Mai 2014, 07:59 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nubox 313 + Verstärker
christiank111 am 15.05.2015  –  Letzte Antwort am 24.05.2015  –  15 Beiträge
Nubert nuBox 313 oder Canton GLE 430.2
rusher69 am 10.05.2014  –  Letzte Antwort am 30.05.2014  –  30 Beiträge
Nubert oder Heco? LS ~500?
vinz0s am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  6 Beiträge
Verstärker für Nubert nuBox 313
Zeppelin03 am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 21.06.2014  –  19 Beiträge
HECO Celan 500 oder Nubert NuLine100
sleazyi am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  24 Beiträge
nuPro AS-250 vs. nuBox 313
Barnburner am 28.05.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  3 Beiträge
Suche passenden Receiver für Nubert nuBox 313
#m am 24.05.2015  –  Letzte Antwort am 25.05.2015  –  8 Beiträge
Welches Boxenpaar um ?500. Nubert oder Canton? Oder X?
TinyTempo am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  6 Beiträge
Alternative zu nuBox 313
/0NAS am 12.09.2015  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  2 Beiträge
Nubert 381
zettl01 am 05.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo
  • JBL
  • Yamaha
  • Nubert
  • Canton
  • Heco
  • Denon
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedruwank
  • Gesamtzahl an Themen1.345.273
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.318