Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Passende Stand-Lautsprecher für Marantz-Verstärker PM-53 oder PM-66SE

+A -A
Autor
Beitrag
fooness
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Feb 2015, 00:40
Hallo liebe HiFi-Freunde,

ich bin leider noch sehr neu in diesem Thema, darum lasst mich bitte folgende Frage stellen …

Ich möchte mir gerne einen Marantz-Verstärker – entweder PM-66-SE, oder PM-53 – anschaffen.

Könnte ich an diese Verstärker zum Beispiel das Bose Solo 15 TV System anschließen?

Lieben Dank!
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 05. Feb 2015, 09:45
Notfalls könnte man die Kiste an einen Tape Ausgang anschließen. Der Rest der Anlage wäre stumm, die Lautstärke nicht über den Fernseher regelbar, aber es käme der Ton raus.
Mir stellt sich die Frage, warum das Solo TV System haben wollen sollte. Das Ding ist teuer und klingt nicht besonders. Ich fand den Klang zwar voluminös, aber ziemlich aufdringlich. Die Höhen scheinen deutlich angehoben zu sein, da zischt jeder s- Laut richtig, ein Becken bohrt sich einem direkt ins Trommelfell. Irgendwo bei Zimmerlautstärke ist Schluss.
Besser als die im Fernseher eingebauten Lautsprecher ist das Ding (ist auch nicht schwer), aber selbst von eine preiswerte Kompaktanlage (Yamaha Pianocraft oder Ähnliche) Kommt das Bose System nach meiner Meinung nicht ran.
fooness
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Feb 2015, 11:46
Ok … danke. : )

Ich hatte bisher nur sehr gutes über das Teil gehört, aber das waren auch keine Fachleute … so wie ich selbst keiner bin.

Derzeit habe ich lediglich ein Logitech Z623 System. Ich würde mir gerne einen der oben besagten Verstärker anschaffen und dazu ein paar gute Lautsprecher. Darüber würde ich dann hauptsächlich digitale Musik vom PC hören, bald jedoch kommt dann auch ein guter Plattenspieler nach.

Gestern habe ich noch etwa zwei Stunden relativ planlos im Web recherchiert, welche Lautsprecher denn für diese Verstärker und meine Zwecke in Absicht kämen, aber viel habe ich nicht herausgefunden.

Ich höre Verschiedenes, von Klassik bis Rock, von Jazz bis Downtempo, et cetera …

Preislich stelle ich vielleicht mal ein Limit von ~300 EUR in den Raum. Ob neu oder gebraucht, das ist mir eigentlich unwichtig, hauptsache gut und voll funktionsfähig.

Vermutlich sollte ich für diese Frage einen neuen Thread eröffnen? Ich probiere es erstmal so, da sich dir ja die Frage stellte, warum ich das Teil wollte und für was ich es brauchte …

Liebe Grüße und vielen Dank! : )
Giustolisi
Inventar
#4 erstellt: 05. Feb 2015, 12:06

Ich hatte bisher nur sehr gutes über das Teil gehört, aber das waren auch keine Fachleute … so wie ich selbst keiner bin.
Das Bose Solo ist dazu gedacht, den Klang beim Fernsehen zu verbessern. Selbst teure Flachfernseher klingen furchtbar, es ist einfach kein Platz für vernünftige Lautsprecher in den Dingern.
Die Bose Solo Teile klingen besser als die Flachbildschirme, was aber wirklich nicht schwierig ist.

Wenn du vor hast dir einen der beiden Verstärker zuzulegen, dann nimm den PM 53. An den kannst du zwei Lautsprecherpaare anschließen und umschalten. So kannst du ein Paar Lautsprecher am Fernseher und ein weiteres Paar am PC oder wo anders nutzen, wenn das für dich eine Rolle spielt.
Wenn man der Aufschrift auf der Rückseite des Geräts trauen kann, brauchst du Lautsprecher mit 8 Ohm Impedanz.
Ein guter Lautsprecher ist sowohl für den Fernsehton, als auch für Musik geeignet.
fooness
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Feb 2015, 12:30
So in etwa dachte ich mir das auch … falls ich mir sicher bin, ich brauche nur ein Lautsprecherpaar, dann würde ich aus Kostengründen jedoch auf den PM-66Se zurückgreifen. Außer es gibt weitere Gründe, warum der PM-53 besser ist.

Hättest du ein paar Vorschläge für gute Lautsprecher, bitte? : )

Meine Recherche ergab, dass Magnat, JBL und Heco wohl sehr gut sein sollen. Aber die haben alle ein riesiges Sortiment.

„Lautsprecher 8 Ohm“ bei eBay liefert auch sehr viele Ergebnisse, da ist ein Fehlkauf doch sehr wahrscheinlich. : /

Danke!
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2015, 12:45
sehr gutes P/L -> Onkyo D-055
sehr beliebt -> Dali Zensor Serie
auch gut -> Magnat Vector Serie


es gibt natürlich noch gefühlt 500 andere gute. Da hilft nur Probehören..
fooness
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Feb 2015, 13:07
Die Magnat Vector 207 lesen sich schonmal gut und machen auch optisch einen guten Eindruck.

Ähnlich die Teufel Ultima 40 Mk2.
Fuchs#14
Inventar
#8 erstellt: 05. Feb 2015, 13:12
Ja Magnat Vector 207 sind wirklich gut, aber schon über deinem Budget, die Teufel habe ich nie gehört.
Um ein Probehören kommst du nicht herum...


[Beitrag von Fuchs#14 am 05. Feb 2015, 13:14 bearbeitet]
fooness
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Feb 2015, 13:51
… dann hör ich mich mal um, wo ich hier in der Nähe Probehören kann. : )

Danke schonmal!
Jens1066
Inventar
#10 erstellt: 05. Feb 2015, 14:00

… dann hör ich mich mal um, wo ich hier in der Nähe Probehören kann. : )

wenn Du nicht gerade in Berlin wohnst, wird das bei Teufel schwer werden. Es ist ein Direktvertrieb, der seine Produkte nur selbst vertreibt.
Da bleibt Dir nur, bestellen und bei Dir zu Hause probehören. Bei nichtgefallen musst Du sie dann zurückschicken.
fooness
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Feb 2015, 14:02
Wenn das so einfach funktioniert, ist mir das sogar noch lieber … : )

Dann warte ich allerdings, bis nach dem Umzug in zwei Monaten.
fooness
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Feb 2015, 01:18
Die Heco Victa Prime 602 gefallen mir optisch auch sehr gut.

Hat jemand Erfahrungen damit? Und gibt es die überhaupt noch/schon zu kaufen? Habe leider auf amazon, google und co nichts gefunden. : x

http://www.heco-audi...cta-prime-602?c=2020
Jens1066
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2015, 09:12
Die 602 ist nicht zu finden. Allerdings die Victa 601 (Vorgänger?) welche aber mit 400 € / Paar über Deinem Limit liegen.

Kannst Du denn Standlautsprecher vernünftig aufstellen? Bilder vom zu beschallenden Zimmer wären da sehr hilfreich.
Als Anhaltspunkt für die richtige Aufstellung kannst Du hier mal lesen.

Der beste Lautsprecher klingt bescheiden, wenn er nicht richtig gestellt werden kann. Oft ist dann ein Kompakt/Regallautsprecher die bessere Wahl.
fooness
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Feb 2015, 12:36
Seltsam. Die 601er habe ich auch gefunden, ja. Optisch zumindest sind die ja sehr ähnlich. Ich denke, 400 EUR gehen auch noch, dafür verzichte ich wohl auf einen CD-Player (der hätte sowieso ausgedient, sobald der Plattenspieler dann bald™ angeschafft wurde).

Bilder von der neuen Wohnung habe ich leider noch keine, aber lese mir mal den Beitrag durch und … dann sollte ich mit dem Kauf der Lautsprecher wohl noch warten.

Besten Dank!
Jens1066
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2015, 12:58

dann sollte ich mit dem Kauf der Lautsprecher wohl noch warten

Eine Vorsondierung kannst Du ja schon machen. Wie ein Lautsprecher spielt, hängt in einem hohen Maße vom Raum ab.
Aufstellung, Möblierung, sogar die Dekoration können den Klang extrem beeinflußen.
fooness
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Feb 2015, 13:43
Mich würde das Thema der Verkabelung auch schonmal interessieren …

Rentieren sich die Oehlbach-Kabel sehr? http://www.amazon.de...id=1423183304&sr=1-1

Und dazu dann wohl entweder Bananenstecker, oder Kabelschuhe … je nachdem, was an die Lautsprecher und den Verstärker passt … oder lieber ohne Bananenstecker/Kabelschuhe?

Und dann benötige ich ja noch ein (oder zwei) Cinch->Mini-Klinke Kabel und ein Cinch->Cinch Kabel … aber da geht dann nichts von Oehlbach mehr. Auch darum ist es fraglich, ob sich die besseren Kabel zu den Lautsprechern rentieren, wenn ich vorher andere benutzen muss?

Oder gibt auch Cinch-Kabel/-Litzen und -Stecker zum selbst zusammenbauen, ähnlich wie bei den Lautsprecherkabeln? Habe nichts gefunden …

Und noch so eine Anfänger-Frage: Mit dem Marantz PM-66SE KI könnte ich dann lediglich ein 2.0-System betreiben, richtig? … da ich ja nur zwei Lautsprecher-Ausgänge (links und rechts) habe. (Darum heißt es vielleicht auch „Stereo“-Verstärker?)

Ebenfalls interessant wäre, ob man auf diesem Setup dann Unterschiede zwischen FLAC und MP3 320kb/s hört. Aber das muss ich dann wohl einfach testen. : )


[Beitrag von fooness am 06. Feb 2015, 14:26 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#17 erstellt: 06. Feb 2015, 18:11

Rentieren sich die Oehlbach-Kabel sehr?

Ich hoffe, es wird nicht wieder so ein Kabelklang Thread hier draus.
Ich behaupte NEIN. Ein vernünftiges sauerstofffreies Kupferkabel (OFC) und gut ist.
Ich hatte versilbertes Oehlbach, aber inzwischen dieses hier.
Bei den Test´s die ich gemacht habe, konnte ICH keinen unterschied feststellen. Dann von mir aus noch so einen Geflechtschlauch an den sichtbaren Stellen.

Kapel mit Splitter


Oder gibt auch Cinch-Kabel/-Litzen und -Stecker zum selbst zusammenbauen, ähnlich wie bei den Lautsprecherkabeln? Habe nichts gefunden …

Klar gibt es das. Hab ich für den Dreher gemacht, da die originalen eine Katastrophe waren. Aber Achtung.... bei Plattenspielern ist es wichtig, dass die Kapazität des Kabels stimmt. Bei anderen Geräten ist das Wurst.

Cinchkabel


Und noch so eine Anfänger-Frage: Mit dem Marantz PM-66SE KI könnte ich dann lediglich ein 2.0-System betreiben, richtig?

Richtig. Er hat aber nur analoge Eingänge, das gilt es zu beachten. Wenn Du etwas "digitales" anschließen möchtest, brauchst Du einen D/A Wandler.


Ebenfalls interessant wäre, ob man auf diesem Setup dann Unterschiede zwischen FLAC und MP3 320kb/s hört.

Habe meine CD´s alle als FLAC gespeichert, ob da ein Unterschied zu hören wäre kann ich nicht sagen. Hab´s nicht probiert.
Wie Du schon festgestellt hast. Ausprobieren, denn "Versuch macht kluch".
Giustolisi
Inventar
#18 erstellt: 06. Feb 2015, 18:18

Ich behaupte NEIN. Ein vernünftiges sauerstofffreies Kupferkabel (OFC) und gut ist.

ich sage auch nein. Nimm irgendein Kabel, egal ob sauerstofffrei oder nicht. Es ist bisher noch nie gelungen, Unterschiede nachzuweisen. 1,5mm² Querschnitt reichen auch, so lange du keine 10 Meter zum Lautsprecher legen musst.

Cinch Kabel kann man selber löten. ich nehme dazu Instrumentenkabel und eben Cinch Stecker. das schaut gut aus, verheddert sich nicht dauernd und ist stabil. Das Zeug kostet ab 50 Cent pro Meter.
fooness
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Feb 2015, 18:24
Das freut mich und meine Geldbörse sehr! : )

Vielleicht finde ich bei Thomann ja sogar gute, günstige, bereits fertige Lautsprecher-, Cinch- und Cinch-auf-Klinke-Kabel …


Er hat aber nur analoge Eingänge, das gilt es zu beachten. Wenn Du etwas "digitales" anschließen möchtest, brauchst Du einen D/A Wandler.


Ohweh. Auch der AUX-Eingang kann nativ kein Signal vom MacBook/AirPort Express (AirPlay-WLAN-Dingsi) verarbeiten?

EDIT: Halt stop. Bezieht sich das nun auf die „Sound“-Eingänge oder die Lautsprecher-Ausgänge?


[Beitrag von fooness am 06. Feb 2015, 18:28 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#20 erstellt: 06. Feb 2015, 18:30
Eingänge und Ausgänge.
fooness
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Feb 2015, 18:41
Aber das MacBook Pro, sowie dieses AirPlay-Device haben anscheinend einen analogen Ausgang … also brauche ich keinen D/A Wandler, sehe ich das richtig?

MacBook Pro


Headphone out/optical audio out: You can use this port for both optical digital audio output and analog audio output. Connect external speakers, headphones, or optical digital audio equipment. For analog headphone/line output, use a standard audio cable with 3.5 mm metal plug. For optical digital audio, use a Toslink cable with a Toslink mini-plug adapter or a fiber-optic cable with a 3.5 mm plastic or nylon optical plug.
Jens1066
Inventar
#22 erstellt: 06. Feb 2015, 18:55
Das siehst Du richtig. Wenn analoge Ausgänge dran sind, ist ein D/A Wandler integriert
fooness
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Feb 2015, 18:56
Ok. Na dann passt ja alles. Jetzt war ich schon kurz nervös, dass mir dieser Verstärker gar nichts bringt …
Giustolisi
Inventar
#24 erstellt: 07. Feb 2015, 23:18

Vielleicht finde ich bei Thomann ja sogar gute, günstige, bereits fertige Lautsprecher-, Cinch- und Cinch-auf-Klinke-Kabel …

Gibts schon
Cinch-Klinke
Cinch-Cinch

Ich konfektioniere die Kabel gern selbst. Dann sind sie nämlich genau so lang wie ich sie brauche. Dadurch gibt es keinen unansehnlichen Kabelsalat.
fooness
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Feb 2015, 23:27
Kennst du zufällig eine gute, bebilderte Anleitung, wie man das für Klinke und Cinch macht?

Ansonsten durchforste ich mal google. ; )
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erstanschaffung: Marantz PM-66SE oder Alternative
fooness am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.02.2015  –  17 Beiträge
Lautsprecher Marantz PM 4001
Peter1410 am 16.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  6 Beiträge
Passende Lautsprecher zum Marantz PM 7200 (Nachfolger d. Pm 8000)
soundtrack am 01.04.2003  –  Letzte Antwort am 02.04.2003  –  2 Beiträge
Marantz PM 6004 passende Lautsprecher
Blueberlin am 29.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  7 Beiträge
Welche Boxen zu marantz pm-66se?
JML am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  11 Beiträge
Verstärker: Marantz PM-4001 oder PM-7001?
XphX am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  16 Beiträge
Marantz PM 7003 oder 8003
ClioBlack am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  7 Beiträge
Suche passende hochwertige Lautsprecher für Marantz PM 6003
Audangos am 22.06.2015  –  Letzte Antwort am 27.06.2015  –  19 Beiträge
Lautsprecher für Marantz PM 4001
hifi_forum_arp am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  28 Beiträge
Marantz PM 6003 oder PM 7003?
gastricacid am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 05.12.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Logitech
  • Heco
  • Magnat
  • Teufel
  • Bose
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042