Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neutrale, schnelle, gut auflösende(neu/gebrauchte) Lautsprecher gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
player2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Feb 2015, 17:53
Hallo liebes Forum,

zuerst einmal, ich habe bisher sehr viel Zeit mit lesen hier im Forum verbracht. Viel interessantes zeug zu lesen hier. :-)

ich bin auf der Suche nach einem sehr gutem nicht Standlautsprecher. Nähere Infos kommen weiterunten, zuerst möchte ich kurz erklären was und wie und warum und wer und ah , lest selbst:

Wo komme ich her? Ich bin dem Thema HiFi seit mittlerweile nn gut 20 Jahren verbunden, mal mehr mal weniger. Früher eher mehr, dazwischen eher weniger, jetzt wieder eher mehr . :-)

Ich höre eigentlich alles an Musik. Sehr selten Klassik, und noch seltener Matal, sonst eigentlich alles, viel Jazz, viel Soul, Viel HipHop, auch Pop, elektronisch , gerne Akustik oder Liveaufnahmen, Rock auch mal.

Dazu wird entweder der CD-Player (Mission DAD5) bemüht, oder mein Micro Seiki BL-51 mit Ortofon 2M RED. Auch MP3 werden abgespielt.

Wo komme ich her? Damals hatte ich einiges zusammengekauft, für einen Studenten recht teures Zeug. ich habe die letzten Jahre mit einem ROTEL Rsp960 Vorverstärker und einer RB956 gehört, eigentlich nur Stereo, und dazu gab es seiner Zeit mal Dynaudio Audience 5. Warum gerade die? ganz einfach, ich fand damals (und auch heute noch ein bisschen) dass diese kleinen Kästchen eigentlich völligst unter Wert verkauft wurden und ne ganze Menge in sachen musikalität, geschwindigkeit und auflösung zu bieten haben. Der Tief- Bass ist sehr schwach, aber das was sie machen, machen sie extrem gut meiner Ansicht nach.
Trotzdem habe ich Lust jetzt zu wechseln. Nach nun 15 Jahren dynaurio audience 5 soll was anderes ran.

Als AMP ist noch ein Yamaha DSP A1 vorhanden.

Noch ein paar Erklärungen.
Ich bin kein Hifi-Voodoo Mensch. Von Beruf bin ich Ingenieur und Physiker, zudem habe ich 6 Semester Elektrotechnik und sehr viel Elektrogebastel hinter mir. Wenn man das mit der Physik und Elektronik mal etwas näher kennenlernt hat, dann weiß man einfach, dass ein Elektron ein Elektron ist wenn es durch Metall wandert und in seinen Grundlegenden Eigenschaften mit den Mitteln (Spannungen, Ströme, Frequenzen) in denen sich -HiFi- Musikwidergabe abspielt , nicht beeinflusst werden kann und ein normales Elektron bleiben wird.
Ich will damit einfach sagen, Ein Kabel leitet Strom oder nicht (im Niederfrequenzbereich) und kann einen Widerstand darstellen bei einem gegebenem Strom und mehr nicht (im NF Bereich). Und deshalb klingen Kabel auch nicht!!
Ich will damit auch sagen, dass Verstärker wie sie seit langem gebaut werden den Klang nur minimal beeinflussen können, was aber durchaus (minimal) möglich ist im Gegensatz zum Kabel. Der Part, der tatsächlich zeigt wo der Frosch die Locken hat ist zu 90% der Lautsprecher, bzw der gesamte Akustische Raum inclusive Lautsprecher.
Von Digital und Klang möchte ich besser gar nicht reden… eine 1 ist eine 1 und eine 0 eben eine 0 Das war’s.

Warum schreibe ich das? Ich möchte keine Grundsatzdiskussion beginnen zwischen Religion ja oder nein. Ich möchte einfach dass ihr verstehen könnt wie ich ticke wenn es um HiFi geht.

Also, ich war sehr zufrieden mit den Dynaudios, bin jetzt auf EPOS ES14. Hmm. Ich weiß nicht, in meinem Raum muss ich sagen, kann ich nicht beurteilen was da los ist. Die Dinger werden ja ganz schön in der Comiunity gemocht, da ist sicher auch was drann, aber der Bass, ohh man. Wenn das BR-Rohr offen ist, hab ich das Gefühl in einem Bass überladenem auto auf einer CAR-HiHi Messe zu sitzen. Das ist so abartig am wummern unten rumm, mag das nicht, der Rest ist schon sehr sehr gut. (Gut der Raum ist vielleicht Mitschuld, aber die kleinen Dynaudios waren das wesentlich besser ausgewogen und unten rumm nicht so wabbellig)

Was steht nun an.

Ich suche etwas, von mir aus gebrauchtes im Preisbereich bis ca na, max 500€.

Im Moment schiele ich auf Folgendes

KEF Q300
Dynaudio Audience 40
Dynaudio Contour 1.3 (ok sprengt Preisrahmen)
Cabasse Minorca ( auch teurer aber, man was das ding gelobt wird im Netz)

Was sonst?
Was haltet ihr von den genannten Kandidaten?

Es gibt so viele…Klipsch, Nubert, Tannoy wären auch noch im Rennen.
Bin gerade etwas überfordert und möchte sortieren und aussortieren. Auf jeden Fall soll es kein Standlautsprecher sein. Der Raum ist ca 20 qm.
Ich mag es wenn ein Lautsprecher eher neutral ist, analytisch fast schon, klar und ausgewogen, viel Bass ist nicht soo wichtig. Er soll Musik ! machen und mich nicht in Watte einwickeln. Auf livekonzerten auch akkustisch, wird klar was ich meine. Sauber ist da auch nicht immer ales und schon garnicht weich und schmeichlent, das scheppert! Im übrigen auch bei Klassischen konzerten. Geschwindigkkeit und tempo"! Er soll nicht nach wischi waschi HiFi klingen, also weich warm und wohltuend sondern packen und begeistern dabei aber nicht durchdrehen z.B. in den Höhen. Die EPOS tendieren nämlich dabei in den höhen zu zischen, das macht das ganz e klangbild sehr technisch. Konten die Audience 5 besser. Gut da steht aber eben eine 19mm Metallkalotte mit sehr hartem Hochton gegen eine 28mm Gewebekalotte die sehr dezent sein kann aber gut auflösend aufspielt.

Ich freue mich auf eine angeregte disskusion.

Ah so, wer Rechtschreibfehler findet, kann sie gern behalten.


[Beitrag von player2211 am 18. Feb 2015, 18:09 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 18. Feb 2015, 18:18
Hallo,


Der Part, der tatsächlich zeigt wo der Frosch die Locken hat ist zu 90% der Lautsprecher, bzw der gesamte Akustische Raum inclusive Lautsprecher.


Lautsprecherpositionierung und Hörplatzposition nicht vergessen.


aber der Bass, ohh man. Wenn das BR-Rohr offen ist, hab ich das Gefühl in einem Bass überladenem auto auf einer CAR-HiHi Messe zu sitzen. Das ist so abartig am wummern unten rumm

Dann positioniere die Boxen und den Hörplatz einen Meter oder mehr von den Wänden weg, dann klingt es auch nicht mehr wie im Auto. Hier Infos:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2015, 19:34 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2015, 18:25
Hallo,

player2211 (Beitrag #1) schrieb:
Ich mag es wenn ein Lautsprecher eher neutral ist, analytisch fast schon, klar und ausgewogen, viel Bass ist nicht soo wichtig

könnte passen Quadral Platinum M2, mögliche Alternative nuJubilee 40, die Nubert konnte ich allerdings noch nicht hören.

LG
ATC
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2015, 18:53
mw83
Inventar
#5 erstellt: 18. Feb 2015, 19:15
sehe das so wie Tywin

klingt so als würden die Lautsprecher direkt an der Wand stehen, sprich Aufstellung und Raumakustik checken.
Erst wenn das nichts bringt und du unbedingt neue Lautsprecher willst, gehts weiter...
player2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 19. Feb 2015, 08:01
Vielen Dank vorerst für die Antworten.

Ja sie stehen etwas näher an der Wand ca 50 cm, 1 m würde bedeuten dass der Wohnraum ausschließlich für HiFi benutzt wird :-) da die dinger dann mitten im Raum stehen ;-).

Wie auch immer, Dann ist das eine zusätzliche Bedingung, die Lautsprecher sollten nach Möglichkeit mit einer 50 cm Entfernung zur Wand klarkommen.

Ich glaube das hier ein Punkt sein könnte wo das BR-Rohr im Gehäuse ist. Ist es hinten, und bei den EPOS ist es hinten und auch recht üppig dimensioniert für einen "kleinen" 16er TMT, dann wird das ganze noch dramatischer, als wenn es nach vorne in den Raum abstrahlt, was bei den Dynaudios der Fall war. Zudem ist das Gehäuse der EPOS für einen 16er auch im vergleich recht groß, so dass alles dadurch eher weicher wird und nicht ganz so straff. Ich weiß, das hat sicher mit den Mechanischen Paramerten der TMTs zu tun aber dennoch, großes Gehäuse im Vergleich zum Kleinen bei gleicher Membranfläche bedeutet dass mehr luft bewegt werden muss.

Also ich schaue mir eure Vorschläge mal genauer an und poste dann nochmal meine
Meinung.

Ganz allgemein, was haltet ihr denn von den EPOS ES14? Wie sind eure Erfahrungen, falls ihr welche davon habt?


[Beitrag von player2211 am 19. Feb 2015, 08:13 bearbeitet]
dharkkum
Inventar
#7 erstellt: 19. Feb 2015, 08:58
Da du ja auch einen AVR als Verstärker besitzt wäre es vielleicht sinnvoll einen Subwoofer anzuschaffen und die Boxen bei 80 Hz zu trennen.

Mit dem Sub kannst du dann verschiedene Positionen im Raum testen und die finden wo es am wenigsten dröhnt. Man ist da wesentlich flexibler wie beim positionieren der Boxen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Feb 2015, 09:06

player2211 (Beitrag #6) schrieb:

Ich glaube das hier ein Punkt sein könnte wo das BR-Rohr im Gehäuse ist. Ist es hinten, und bei den EPOS ist es hinten und auch recht üppig dimensioniert für einen "kleinen" 16er TMT, dann wird das ganze noch dramatischer, als wenn es nach vorne in den Raum abstrahlt,


wenn du physiker bist, solltest du ein bisschen über raumakustik lesen, dann würdest du wissen, dass bass kugelförmig abstrahlt und die wellen mehrere meter lang sind, von daher spielt es keine rolle wo die BR öffnung ist. das dröhnen ist meistens die falsche positionierung im raum.
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-raum-moden.htm

ohne dein raum zu kennen kann man schlecht was empfehlen, vielleicht wären kleine kompakte und ein subwoofer den man flexibler aufstellen kann die bessere lösung?
Don_Tomaso
Inventar
#9 erstellt: 19. Feb 2015, 10:08
Mein Vorschlag ginge in eine ähnliche Richtung wie der vorherige:
- BR-Rohr deiner Boxen zumachen (das hat bei meinen B&W 683 viel gebracht).
- Stereo-Boxen auf "small", das sollten beim A1 90 Hz Trennfrequenz sein. Ich kann an meinem Arcam A18 leider nur den Bass etwas runterdrehen.
- Einen knackigen Subwoofer dazu, der den Bass macht. Bei mir der SVS SB1000, eine böse kleine Kiste (closed box!) mit 30 cm Treiber. Furztrocken.

Du wirst etwas mit der Abstimmung fummeln müssen und, nein, ideal wird das ohne echtes Einmesssystem nicht und das hat der Yamaha halt für Bass auch nicht. Da das ganze aber auch keine Prüfungsaufgabe ist, kannst du ganz entspannt rangehen und es einfach so machen, wie es dir gefällt. Nach ein paar Tagen Musikhören, zum SW rennen und einstellen, Musikhören, zum SW rennen... sollte die Einstellung stehen. Leider hat der SVS keine Fernbedienung, aber Bewegung ist ja auch gesund.

Ein späteres Upgrade könnte dann ein Antimode 8033 oder Antimode Dual-Core sein. Denn das Dröhnen sind Raummoden, im Endeffekt hilft da nur Korrektur des Signals.
player2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 19. Feb 2015, 12:11
Ja danke für die antworten.

Ganz kurz, Subwoofer kommt nicht ins Haus. solche Lösungen mag ich nicht, und werde ich nicht in Betracht ziehen.
Das ist ein reines befindlichkeiten Ding, hat nichts mit Physik zu Tun :-) Das ist wie, ich mag grün und nicht blau. Selbst wenn es für Blau gute gründe gibt. :-)

Wa haltet ihr denn von der KEF q300?
Die B&W 685 S2 stehen nun auch mit auf dem Zettel.


"- Einen knackigen Subwoofer dazu, der den Bass macht. Bei mir der SVS SB1000, eine böse kleine Kiste (closed box!) mit 30 cm Treiber. Furztrocken."

Obwohl das genau mein ding wäre :-)))
GG, Trocken und schnell. Einfach ins Gesicht.

Übrigens, bassrohr ist bereits zu, das macht es schon etwas besser.


[Beitrag von player2211 am 19. Feb 2015, 13:10 bearbeitet]
rosenbaum
Stammgast
#11 erstellt: 19. Feb 2015, 15:30
ich würde mir sowas kaufen bis 500,00 Euro, passen zu deiner Musikrichtung und der Klang

http://kleinanzeigen...-172-3727?ref=search
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Feb 2015, 15:39

player2211 (Beitrag #10) schrieb:

Ganz kurz, Subwoofer kommt nicht ins Haus. solche Lösungen mag ich nicht, und werde ich nicht in Betracht ziehen.


verschänktes potential. boxen müssen zum raum und den aufstellungsmöglichkeiten passen, perfekt ist es nie aber man kann verschiedene zielführende kompromisse machen.
ich betreibe KEF LS50 und einen kleinen geschlossenen sub, man merkt ihn erst wenn ich ihn ausmache, dann fehlt ein bisschen was.


[Beitrag von Soulbasta am 19. Feb 2015, 19:36 bearbeitet]
player2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 19. Feb 2015, 16:50
@ Soulbasta

Ja gebe dir Recht. vor allem geschlossen würde es sinn machen, Impulstreue ist schon sehr wichtig. Wichtiger als viel Booom.
Aber dennoch, ich bleibe dabei. Der Wohnraum soll dennoch mehr wohnraum bleiben und nicht gleich beim eintreten in den Raum an ein hörstudio erinnern. Das kostet sicher kompromisse, darüber bin ichmit im klaren und ganz ehrlich, das mega bassfundament brauche ich auch nicht, solange es noch vertretbar ist und der Lautsprecher aber den Rest sehr gut macht. Heißt, dass ich nicht komplett auf Bass verzichten möchte nur nicht, dass er im Vordergrund steht.


[Beitrag von player2211 am 19. Feb 2015, 16:56 bearbeitet]
mw83
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2015, 16:51

wenn du physiker bist, solltest du ein bisschen über raumakustik lesen, dann würdest du wissen, dass bass kugelförmig abstrahlt und die wellen mehrere meter lang sind, von daher spielt es keine rolle wo die BR öffnung ist. das dröhnen ist meistens die falsche positionierung im raum.
so siehts aus
player2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 19. Feb 2015, 16:59
und an alle die sich darüber lustig machen was ich beruflich mache oder gern darüber herziehen.

leute ich habe gesagt ich wäre physiker und habe viel mit elektronen zu tun, was glaubt ihr wie weit akkustik von diesem thema entfernt ist...

bis auf dass die wellengleichungen wenig kaum unerscheiden...goarnischt!

danke für die hilfreichen komentare aus der richtung. ich hoffe euer silberkabel für 1000€ spielt mit freude auf


Im Ernst, ich wollte nur sagen, dass ich weit entfernt davon bin an den ganzen voodooschwachsin zu glauben.


[Beitrag von player2211 am 19. Feb 2015, 17:00 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Feb 2015, 17:25
ich glaube nicht, dass hier jemand an kabelklang glaubt, mein hinweis auf die akustik war gut gemeinter rat, da ich davon ausgehe du wirst das schnell verstehen. manche wollen es nicht verstehen/wahrhaben und wundern sich warum es dröhnt.

mit KEF Q300 kann man glücklich werden, auch ohne sub.
mw83
Inventar
#17 erstellt: 19. Feb 2015, 18:04
ich kann nirgends erkennen, dass wir uns darüber lustig machen, sondern das wir glauben, dass du eben als Physiker
dich in Dinge reinlesen kannst und sie schneller verstehst - als bspw. ein Maler oder Metzger (ohne Wertung dieser Vergleich).
Es geht einfach um die Materie mit der man sich beschäftigt.

Eine Empfehlung sich in Raumakustik einzulesen, wer Hifi als Hobby betreibt oder gewissen Summen investieren will, empfielt man wohl jeden.

Ich bin selbst in der Fzg. Entwicklung tätig, verstehe Physik/Chemie und die richtige Aufstellung war mir vorher klar, aber wie sich ein Raum genau verhält und welche Einflüsse es so gibt, da musste ich mich schon einlesen.
Ich kauf auch keine absurd teuren Kabel oder glaube das Kabelmaterial klingt, ich kauf mir ein Kabel welche am Boden gut aussieht und das handele ich mir zu dem Preis aus, dass es als Set passt.

Die Epos sind sicher gute Lautsprecher, hab schon einiges positives darüber gelesen, selbst gehört hab ich sie nicht, da sie meine Händler nicht haben.


[Beitrag von mw83 am 19. Feb 2015, 18:07 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 19. Feb 2015, 21:02
Ist ein Paar ASW Genius 200 für 790 € zu weit außerhalb deines Budgets? Dürfte sehr gut zu deinen Anforderungen passen.

Eventuell gibt es die irgendwo gebraucht.
Janine01_
Inventar
#19 erstellt: 19. Feb 2015, 22:05

player2211 (Beitrag #13) schrieb:
@ Soulbasta

Heißt, dass ich nicht komplett auf Bass verzichten möchte nur nicht, dass er im Vordergrund steht.

Wenn ein Sub vernünftig eingebunden ist steht er nicht im Vordergrund ich merke aber sofort wenn er ausgeschalten ist.
Don_Tomaso
Inventar
#20 erstellt: 19. Feb 2015, 23:13

player2211 (Beitrag #10) schrieb:
...
Ganz kurz, Subwoofer kommt nicht ins Haus. solche Lösungen mag ich nicht, und werde ich nicht in Betracht ziehen.
Das ist ein reines befindlichkeiten Ding, hat nichts mit Physik zu Tun :-) Das ist wie, ich mag grün und nicht blau. Selbst wenn es für Blau gute gründe gibt. :-)
....

Klar, ist deine Party, du bestimmst. Nur, so von Physiker zu Physiker, der Raumakustik sind deine Befindlichkeiten halt Wurscht. Ist gemein, ist aber so. Und zur Wohnraumtauglichkeit, mein SW ist 33x33x33cm, schwarz. Den musst du suchen. Vielleicht hast du auch die Vorstellung, ein SW sei so ein Weltenzerstörer-Donnergurgler-Abgrundtiefer-Röhrer-Erzeuger. BBBBAAARROOUUUUMMMMMM!!!!, Bumm!, Bumm!, Bumm! Kann man machen, muss man aber nicht. Einen gut eingebundenen SW hörst du in Stereo nicht raus, das ist ja der Witz.
Egal, SW ist draußen, ok. Dann wohl am besten Raumkorrektur ohne SW, geht ja auch. Das wissen aber andere hier besser.
player2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Feb 2015, 08:45
hi,
danke für die weiteren zuschriften.

Sorry für den kleinen ausraster, war gestern wohl etwas gereizt drauf.

Mit dem Subwoofer, neee, das möchte ich einfach nicht. :-)
Das ist eonfach noch ne Kiste mehr,noch mehr Kabel durch die Wohnung, noch ein Verstärke/Endstufe (Gut der A1 könnte das wohl so) etc. etc.

@ mw83:

Ja da magst du recht haben. Was mir an den EPOS gefällt ist der Mittenbereich, Höhen bis zu einem gewissen grad, wird manchmal etwas "zischig", der Bass gefällt nicht ganz. Auch positiv ist die räumliche Abbildung. Gute Aufnahmen platziren Stimmen schon sehr exakt im Raum. Das ist ok.


[Beitrag von player2211 am 20. Feb 2015, 08:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
gebrauchte Stand-Lautsprecher gesucht
zehmel am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  15 Beiträge
Neutrale Kompakt-Lautsprecher gesucht
hemn2 am 25.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  7 Beiträge
gute gebrauchte Lautsprecher bis 300 Eur. gesucht
Bastet28 am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  5 Beiträge
Gebrauchte Lautsprecher gesucht
QS am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  4 Beiträge
Lautsprecher gesucht
Höhrerlein am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 19.06.2009  –  14 Beiträge
gebrauchte LS gesucht
raz86 am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.07.2012  –  7 Beiträge
gebrauchte Stereo-Boxen gesucht
Penneth am 05.08.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  21 Beiträge
günstige gebrauchte Lautsprecher 18qm
P@92 am 02.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.11.2016  –  2 Beiträge
gebrauchte Lautsprecher und Verstärker
Drop-EX am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  10 Beiträge
Neue gebrauchte LS gesucht. Ähnlich Heco P 4302
Sedos am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • SVS
  • Bowers&Wilkins
  • ASW
  • Yamaha
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.548