Benötige Hilfe bei Entscheidungsfindung

+A -A
Autor
Beitrag
Gnomian
Neuling
#1 erstellt: 28. Apr 2015, 23:04
Guten Abend werte Forumsgemeinde,

ich bin ein absoluter Neuling und benötige eure Hilfe.

Ich möchte mir nach jahrelanger Abstinenz eine anständige Musikanlage zulegen.

Ich möchte mir damit hin und wieder mal einen Film oder ein Konzert anschauen können, dabei lege ich aber auf surround Klang keinen großen Wert. Des weiteren muss das System auch mal eine laute Partynacht durchhalten können ohne müde zu werden und im optimalfall sollte es sich auch optisch in unser Haus unauffällig einfügen.

Da wir noch mit Nachwuchs rechnen wäre noch wünschenswert, dass die Lautsprecher entweder an der Wand hängen, oder zumindest nicht einfach umgestoßen werden können.

Des weiteren sollte ein Verstärker über Netzwerkfunktionen verfügen, damit ich meine Musikstream-App von der Couch aus über das System laufen lassen kann. Ein integriertes Internetradio wäre auch schön. Zur Not könnte ich aber auch auf die Internetradio-App vom Fernseher oder IPad zugreifen.

Vom Musikgeschmack her sind wir nicht festgelegt. Wir hören Pop, HipHop, Clubhouse, Rock sowie hin und wieder mal Oldies also vieles querbeet. Wichtig wäre, dass sich die Musik auch bei geringer Lautstärke gut anhört.

Mein Budget liegt bei 2300€

Bisher standen im neuen Haus folgende Systeme aufgebaut:
Eine PA Beschallungsanlage der Marke Skytech? mit riesigen Standlautsprechern und ein kleines 2.1 System der Marke Teufel Motiv 2.

Die große PA Anlage war aufgrund ihrer Größe absolut nicht Wohnzimmertauglich und der daran angeschlossene 1000W Verstärker produzierte ein sehr lautes Lüftergeräusch. Der Klang verbesserte sich mit jedem Meter Entfernung doch der Bass war sehr flach.

Dem kleinen Teufel fehlte es deutlich an Klangbild. Zwar konnte der Sub etwas Schwung in die Bude bringen wenn man die Anlage stark aufgedreht hat, doch die angeschlossenen PC Lautsprecher lieferten bei hoher Lautstärke nur noch Krach anstatt Musik.

Ich vermute, dass unsere Wohn-, Esszimmer Küche Kombination sehr schlechte akustische Bedingungen bietet, daher bin ich bei der Entscheidungsfindung auf eure Hilfe angewiesen.

Mein Entscheidungsstand der Dinge zur Zeit:
Ich bin nach kurzer Recherche auf die Marke Nubert gestoßen. Ihre Lautsprecher scheinen rein optisch gut verarbeitet zu sein und verfügen über 5 Jahre Garantie. Überlegt habe ich mir die NuVero 5 in Verbindung mit einem NuLine Sub zu bestellen. Als Verstärker gefallen mir im Slimline Bereich der Pioneer VSX 510, der Yamaha RX S600 sowie Harman Kardon AVR171. Warum ein Slimline Reciever? Weil ich im Hängelowboard nur max. 15cm Höhe und 36cm Tiefe unterbringen kann. Im unteren Teil des Lowboards wäre zwar hinter der Klappe mehr Höhe möglich, doch die mögliche Tiefe wäre die Gleiche.

Grundsätzlich bin ich aber nicht Markengebunden und würde mich über gescheite Vorschläge Eurerseits freuen.

Um einen kleinen Eindruck von der Raumakustik zu bekommen habe ich für Euch ein paar Fotos gemacht.

Titel
Titel2
Titel
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 29. Apr 2015, 12:17
Hallo,

den Pioneer VSX 510 halte ich unter den gegebenen Umständen für eine sehr gute Wahl, ein Class-D Gerät das kaum Abwärme produziert.

Bei den Lautsprechern würde ich dann aber auf welche mit vernünftigem Wirkungsgrad setzen, also eher nichts von Nubert

z.B. Quadral Platinum M4, mit 22,4kg/Stk. fallen die auch nicht so leicht um.

Für den Filmgenuss noch ein SVS PB-1000 dazu, fertig

LG
dejavu1712
Inventar
#3 erstellt: 29. Apr 2015, 14:20
Das hängt natürlich immer vom gewünschten (Party) Pegel ab.

Prinzipiell wird sich der mögliche Pegel mit dem Pioneer Slimline Receiver
und Wand Lautsprechern in der Größe einer Nubert NuVero 5 in Grenzen
halten, egal von welchem Hersteller die Boxen letztendlich kommen.
Chefkoch28
Stammgast
#4 erstellt: 29. Apr 2015, 14:25
letztendlich hilft nur selber hören, hier im forum wird dir aber gerne irgendwas empfohlen, was in deinem hörraum wahrscheinlich ganz anders klingt als bei dem der es dir empfohlen hat. aus welcher gegend kommst du denn? dann könnte man dir evtl mal ein paar adressen aufzählen bei denen du gut aufgehoben bist.

auf jeden fall solltest du es SO nicht machen :

http://www.phonophon...zum-unglucklichsein/
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 29. Apr 2015, 14:29
Das trifft dann aber auch auf den jeweiligen Händler zu.

Wenn man wirklich zu 100% wissen will wie das Equipment zu Hause
klingt, muss man in den eigenen 4 Wänden hören, vergleichen bzw. testen.

Für die Vorauswahl ist der Besuch beim Händler natürlich immer sinnvoll.
Gnomian
Neuling
#6 erstellt: 29. Apr 2015, 16:20
Vielen Dank schonmal für die ersten Antworten.

Gut zu wissen, dass die mir vorschwebende Kombination nicht für meine Zwecke geeignet ist.

Also ich wohne in 52459 Inden.

Die o.g Canton sehen für meinen Geschmak viel zu technisch aus.
Am liebsten wären mir schlichte und in weiss gehaltene Lautsprecher.

Ein Freund vom mir hat sich ein 5.1 System aus 4 kleinen Klipsch Regallautsprechern, einem Klipsch Center und einem Klipsch Sub in Verbindung mit einem Denon AV Receiver aufgebaut. Zum Filme gucken ist das System richtig klasse. Aber sobald er Musik laufen lässt fehlt es dem System an Bühne. Es erinnert mich an das Teufel System als würde ein Teil der Frequenzen nicht wiedergegeben werden. Sein System hat 1800€ gekostet. Da ich von der Marke Klipsch bisher immer nur Gutes gelesen wundert mich die unschöne Musikwiedergabe seiner Anlage schon sehr.

Kann es sein, dass es am AV Receiver liegt? Ich meine Sowas mal gelesen zu haben, dass ein AV Receiver nie an einen Stereo Verstärker bei Musikwiedergabe herankommt. Sollte ich nicht leber nach einem Stereoverstärker in Verbindung mit einem seperaten Netzwerkplayer ausschau halten? Oder ist das Ganze nur ein Gerücht, dass AV Receiver nur ein schlechtes Klangbild im Stereobetrieb liefern?

Natürlich ist mir klar, dass ich mir das Ganze in den eigenen vier Räumen anhören muss. Welche Hersteller außer Nubert und Harman Kardon bieten auch eine 30 tägige Testphase mit Geld-Zurück-Garantie bei Nichtgefallen?
Chefkoch28
Stammgast
#7 erstellt: 29. Apr 2015, 16:52
wenn du zu einem guten händler in deiner nähe gehst, wird er dir mit sicherheit die ls bzw die anlage zum probieren fürs wochenende überlassen für eine geringe kaution. also im netz kaufen ist immer mit aufwand/ hin-und herschicken verbunden. ich würde in deiner stelle mal ausschau halten nach einem guten händler.

zb der hier:

http://www.klangpunkt.de/home/

cheers
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 29. Apr 2015, 17:39

Gnomian (Beitrag #1) schrieb:
Des weiteren muss das System auch mal eine laute Partynacht durchhalten können ohne müde zu werden und im optimalfall sollte es sich auch optisch in unser Haus unauffällig einfügen.

Das sind schon mal schwer zu vereinbarende Anforderungen. Für ordentlichen Schalldruck ohne große Verzerrungen brauchst du ausreichend Membranfläche und Gehäusevolumen, und die findet man nicht in kompakten Minilautsprechern. Das heißt nicht, dass man hier keine Kompromisse finden kann, aber man sollte sich der Problematik bewusst sein.

Wie schon gesagt wurde, solltest du auf einen guten Wirkungsgrad achten (Kennschalldruck >= 90 dB / W @ 1 m).


Gnomian (Beitrag #6) schrieb:
.Da ich von der Marke Klipsch bisher immer nur Gutes gelesen wundert mich die unschöne Musikwiedergabe seiner Anlage schon sehr.

In den Testberichten liest man fast immer nur gutes. Klipsch ist auch nicht unbedingt schlecht, der Klang ist nur recht speziell und nicht jedermanns Sache. Manche lieben ihn, andere nicht.



Kann es sein, dass es am AV Receiver liegt? Ich meine Sowas mal gelesen zu haben, dass ein AV Receiver nie an einen Stereo Verstärker bei Musikwiedergabe herankommt. Sollte ich nicht leber nach einem Stereoverstärker in Verbindung mit einem seperaten Netzwerkplayer ausschau halten? Oder ist das Ganze nur ein Gerücht, dass AV Receiver nur ein schlechtes Klangbild im Stereobetrieb liefern?

Ja, das ist ein Gerücht, dass die so genannten Fachzeitschriften und Händler gerne hochhalten, um ihre Stereoverstärker an den Mann zu bringen. Und es gibt im absoluten Einsteigersegment eher mal ein schlechtes Gerät als bei Stereoverstärkern. Aber das sind heutzutage seltene Ausnahmen. Ein AVR ist sehr häufig (nicht immer!) auch für reine Stereohörer eine gute Wahl. So auch in deinem Fall.


Natürlich ist mir klar, dass ich mir das Ganze in den eigenen vier Räumen anhören muss. Welche Hersteller außer Nubert und Harman Kardon bieten auch eine 30 tägige Testphase mit Geld-Zurück-Garantie bei Nichtgefallen?

14 Tage Widerrufsrecht hast du bei jedem Versandhändler. Und auch der stationäre Handel gibt dir in der Regel bei ernsthaftem Kaufinteressente Lautsprecher zum Testen mit nach Hause.

Du solltest aber besser erst mal zum Händler und dort vergleichen. Da kannst du vieles schon direkt ausschließen. Denk an die Klipsch, es erspart dir viel Arbeit, die nicht entgegenzunehmen, auspacken, aufstellen, anschließen, einpacken und wieder zurück senden zu müssen.

Deine zwei oder drei Favoriten dort kannst du dann mit nach Hause nehmen und dort final vergleichen.
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 29. Apr 2015, 17:58
Wenn Du eine optisch unauffällige Integration haben möchtest, hättest Du schon beim Hausbau daran denken sollen, in der Bauphase
hätte es genügend, auch sehr hochwertige, Lösungen gegeben um die LS entsprechend ins Wohnraum Ambiente zu integrieren.

Jetzt bist Du gezwungen Kompromisse einzugehen.


Gnomian (Beitrag #6) schrieb:

Sein System hat 1800€ gekostet.
Da ich von der Marke Klipsch bisher immer nur Gutes gelesen wundert mich die unschöne Musikwiedergabe seiner Anlage schon sehr.
Kann es sein, dass es am AV Receiver liegt?
Ich meine Sowas mal gelesen zu haben, dass ein AV Receiver nie an einen Stereo Verstärker bei Musikwiedergabe herankommt.


Das kann auch an der Aufstellung, dem Hörplatz und dem Raum gelegen haben, das es am AVR liegt schließe ich mal aus,
es sei denn er war nicht korrekt eingestellt, man kann viel lesen, letztendlich sollte man aber nur seinen Ohren vertrauen
und selbst diese gaukeln einem oft etwas vor was nicht der Realität entspricht, daher ist Objektivität selten gewährleistet.


Gnomian (Beitrag #6) schrieb:

Natürlich ist mir klar, dass ich mir das Ganze in den eigenen vier Räumen anhören muss.
Welche Hersteller außer Nubert und Harman Kardon bieten auch eine 30 tägige Testphase mit Geld-Zurück-Garantie bei Nichtgefallen?


Das bieten inzwischen so einige Online Shops an, 14 Tage sind sogar vom Gesetzgeber vorgeschrieben.
Bei vielen ist sogar nach wie vor der Hin und Rückversand kostenlos und einen großen Aufwand stellt das
mMn nicht dar, man muss nur das Geld oder eine entsprechende Kreditkarte haben um alle Geräte die man
gerne vergleichen möchte auch bezahlen zu können, ansonsten scheitert das Vorhaben schon im Vorfeld.


Chefkoch28 (Beitrag #7) schrieb:

wenn du zu einem guten händler in deiner nähe gehst, wird er dir mit sicherheit die ls bzw die anlage zum probieren fürs wochenende
überlassen für eine geringe kaution. also im netz kaufen ist immer mit aufwand/ hin-und herschicken verbunden. ich würde in deiner
stelle mal ausschau halten nach einem guten händler.


Das macht bei weitem nicht jeder Händler und einen gewissen Aufwand muss man auch bei der Vorgehensweise mit einkalkulieren.

Daher sollte man im Vorfeld die Konditionen beim Händler genau abklären.
Gnomian
Neuling
#10 erstellt: 29. Apr 2015, 18:05
@Chefkoch
Geiler Link zum Unglücklichsein

Dann mache ich mal den Weg nach Aachen. Soll ich eine Skizze vom Aufstellungsort mitbringen mit ungefähren Maßen oder genügen Handyfotos?
Auwaja... Ich habe grad gelesen, dass dort Kabel für 999€ im Angebot sind. Hoffentlich schmeissen sie mich mit meinem mikrigen Budget nicht sofort raus. xD

Wünscht mir Glück
kadioram
Inventar
#11 erstellt: 29. Apr 2015, 18:10

Gnomian (Beitrag #1) schrieb:


Ich möchte mir damit hin und wieder mal einen Film oder ein Konzert anschauen können, dabei lege ich aber auf surround Klang keinen großen Wert. Des weiteren muss das System auch mal eine laute Partynacht durchhalten können ohne müde zu werden und im optimalfall sollte es sich auch optisch in unser Haus unauffällig einfügen.

Da wir noch mit Nachwuchs rechnen wäre noch wünschenswert, dass die Lautsprecher entweder an der Wand hängen, oder zumindest nicht einfach umgestoßen werden können.




Hi,

also bis auf den Punkt "laute Partynacht" könntest du auch eine "In-wall"-Lösung in betracht ziehen. Gibt es von div. Herstellern wie Canton, Klipsch, KEF, Boston Acoustics usw.
Dazu nach bedarf ein solider Sub, der, bedingt durch Masse und Bauform, nicht umgeworfen werden kann.

Grüße

EDIT: den Punkt "Partynacht" habe ich deshalb nicht mitaufgenommen, weil ich schlicht nicht weiß, was diese Systeme zu leisten vermögen, da fehlt mir die Erfahrung, denkbar ist aber, dass sie das durchaus mitmachen.


[Beitrag von kadioram am 29. Apr 2015, 18:13 bearbeitet]
Gnomian
Neuling
#12 erstellt: 29. Apr 2015, 18:34
@kadioram
Da es sich bei der gezeigten Wand um eine tragende Wand handelt müsste dies erst mit meinem Statiker abgeklärt werden da die Statik ohnehin sehr tricky bei mir ist.
dejavu1712
Inventar
#13 erstellt: 29. Apr 2015, 18:45
Man integriert die In Wall Lautsprecher/Subwoofer nicht in die tragende Wand sondern in eine "Fakewall"!

Das ist eine Wand, zum Beispiel aus Gips, die vor die vorhandene Wand gesetzt wird, denkbar wäre auch
Cinewall die man mit handwerklichem Geschick selbst bauen kann, es gibt aber noch weitere Alternativen.

Wenn Du eine solche Baumaßnahme in Betracht ziehen solltest, dann entstehen ganz andere Möglichkeiten,
auch optisch, das hatte ich zuvor damit gemeint "da hättest Du schon beim Hausbau daran denken sollen" für
mich in deinem Fall die sinnvollste aber auch aufwändigste Lösung um dein gestecktes Ziel zu erreichen.

Es gibt In-Wall LS und Subwoofer die auch höchsten Ansprüchen genügen, dein Budget sollte dafür ausreichen.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 29. Apr 2015, 19:02
Hallo,


Ich möchte mir nach jahrelanger Abstinenz eine anständige Musikanlage zulegen.


was ist denn mit so etwas?

Cabasse Riga Wenge/Pearl plus Santorin 30 Pearl

http://www.quoka.de/...agent&msid=305587943

http://www.audio.de/...orin-30-1038613.html

Dazu irgend einen AVR ... liegt zwar ein wenig über dem Budget ... nun ja, die Riga kosten halt neu eine Stange Geld und der SW wird einem auch nicht gerade nachgeworfen.

http://www.hifimuell...cturers_id=53&page=2

Die Boxenpreise sind Stückpreise.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2015, 19:17 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 29. Apr 2015, 19:18

Gnomian (Beitrag #6) schrieb:
Die o.g Canton sehen für meinen Geschmak viel zu technisch aus

Wo wurden Canton Lautsprecher genannt ?

LG
Gnomian
Neuling
#16 erstellt: 29. Apr 2015, 19:55
@Tywin
Wow das ist ja mal was Abgefahrenes! Das traurige ist nur, dass mein Budget das absolute Maximum darstellt was ich ausgeben möchte bzw. kann. Und das inkl. aller Kabel und evtl. Umbaumaßnahmen.

@dejavu1712
Eine Trockenbauwand zu setzten wäre rein handwerklich kein großer Akt. Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt. Allerdings habe ich ihn sofort auch widerrufen bei der Vorstellung an einen klobigen Trockenbauschrank an der Wand unter meiner schönen Glastreppe. Das würde nach gewollt und nicht gekonnt aussehen. Eine auf Lowboard aufgesetzte Wand hätte den gleichen Effekt.

Das Einzige was interessant erscheint in dem Zusammenhang wäre evtl. ein In-Wall-Sub. Einen Kasten links neben dem Lowboard auf der gleichen Höhe zu platzieren könnte ich mir vorstellen. Gibt es In-Wall-Subwoofer überhaupt?
Gnomian
Neuling
#17 erstellt: 29. Apr 2015, 19:58
@fanta4ever
Sorry ich meinte Quadral.

@dejavu1712
Die Frage nach dem In-Wall-Sub hat sich erübrigt, die hast Du mir ja schon beantwortet. Bin grad vom Handy online und hab es überlesen, sorry.
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 29. Apr 2015, 20:25
Es gibt natürlich viele Möglichkeiten wie man LS und Subwoofer optisch galant in einem
Wohnraum integrieren kann, ohne dabei sogenannte "Brüllwürfel" einsetzen zu müssen,
aber da Du ganz bestimmte Vorstellungen hast, dürfte es schwer werden diese zu treffen.

Ach ja, mit der Treppe sieht das in der Tat bescheiden aus, habe es mir gerade nochmal angeschaut!
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 29. Apr 2015, 20:25
Tywin, ich habe die Cabasse ja leider noch nicht erleben dürfen, aber bei der Konstruktionsweise kommen mir Zweifel, ob sie die Anforderung "auch mal eine laute Partynacht durchhalten können ohne müde zu werden" erfüllen können. Oder hast du dazu eine andere Erfahrung gemacht?


[Beitrag von Dadof3 am 29. Apr 2015, 20:26 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 29. Apr 2015, 20:33
Für eine heftige Party reichen auch die kleineren IO ziemlich entspannt. Lass sie Dir mal vorführen und sag dem Händler, dass er keine Rücksicht auf Dich nehmen soll


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2015, 20:56 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 29. Apr 2015, 20:45
Die kleinen und großen Kugeln von Cabasse können richtig richtig laut,
allerdings ist auch bei 145 respektive 95 Hz definitiv Schluss, die LS
müssen also keine tiefen Bässe wiedergeben, dafür muss der Subwoofer
aber ziemlich hoch getrennt werden, also mMn nicht wirklich optimal.
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 29. Apr 2015, 20:49
Deswegen hab ich die IO nur noch im Schlafzimmer. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. So ein System klingt schon ziemlich gut und für solch ein kompaktes System extrem gut. Dafür ist der Preis leider auch extrem hoch.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2015, 20:50 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 29. Apr 2015, 21:00
Es ist für mich dennoch ein (sehr teurer) Kompromiss!

Aber vielleicht wäre das ja was für den TE, eine "Bühne" wie sie Ihm bei
den Klipsch gefehlt hat, sollte mit dem Koax jedenfalls kein Problem sein.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 29. Apr 2015, 21:08
Der Vorteil eines solchen Systems - insbesondere der Sockelversionen - liegt in der problemlosen Positionierung, der Unsichtbarkeit und damit in seinem sehr hohen WAF. Und trotzdem geht es sehr sauber sehr laut.

Was auf die Dauer nicht meins war, ist die Abwesenheit von Wärme und Fülle, die gerade bei meiner bevorzugten Musik nicht fehlen sollte. Für TV, Film und elektronische Musik sind die Kugeln aber Spitze. Wobei die Riga musikalischer/schöner spielen als die IO.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2015, 21:10 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#25 erstellt: 30. Apr 2015, 21:40
Besonders kindersicher erscheinen sie imo allerdings nicht.
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 30. Apr 2015, 21:50
Wenn die Sockelversionen hoch genug an der Wand angebracht sind, sind sie auch kindersicher.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Benötige Hilfe bei Verstärkerkauf :)
AkkustikMaxe am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.05.2013  –  18 Beiträge
Benötige Hilfe bei Stereoanlage
GuckYy am 02.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.06.2016  –  29 Beiträge
Hilfe bei Entscheidungsfindung LS Studio280, SAT505 oder doch was anderes?
*maestro* am 17.04.2017  –  Letzte Antwort am 18.04.2017  –  13 Beiträge
Benötige Hilfe bei kleiner Neuanschaffung!
hkdt am 25.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  9 Beiträge
Benötige Hilfe bei der Aufwertung meiner Hörgewohnheiten
tricorax am 17.09.2010  –  Letzte Antwort am 17.09.2010  –  9 Beiträge
Benötige Hilfe bei neuer Stereoanlage bis 1000?
dIREsTRAIT am 15.10.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  5 Beiträge
Benötige Hilfe bei Kaufentscheidung von Einzelkomponenten
Wolfgang110 am 30.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  14 Beiträge
Benötige dringend Hilfe beim Verstärkerkauf!!!
Lampe_Thomas am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  17 Beiträge
Subwoofer - Kaufberatung oder Entscheidungsfindung
greeves89 am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  5 Beiträge
Entscheidungsfindung....
manki am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 11.12.2005  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • Cabasse
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Nubert
  • Quadral
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedDirk_Dittrich
  • Gesamtzahl an Themen1.376.510
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.217.868