Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen aktiven Studiosubwoofer?

+A -A
Autor
Beitrag
BLND
Stammgast
#1 erstellt: 13. Mai 2015, 09:45
Hallo zusammen,

habe mir vor kurzer Zeit die JBL LSR 305 zugelegt und finde sie immer noch genial.
Allerdings fehlt es mir ein untenrum ein wenig an druckvollerem und präziserem Bass.

Nun habe ich mich bereits auf thomann.de nach passender Verstärkung umgeschaut und interessiere mich besonders für die 3 Kandidaten, maximales Budget ~ 500€:

Yamaha HS 8S

JBL LSR 310S

Adam Sub 8

Warum die drei?
Finde, dass Yamaha mit der HS-Serie super Arbeit leistet, vor allem was Höhen und Details angeht, die JBL besitze ich derzeit und finde sie sind angesichts ihres Preises wirklich genial. Der Adam-Sub wurde mir nahe gelegt.

Nun meine Frage an EUCH:
Ich kenne mich mit Subwoofern null aus, welches der drei Modelle würdet ihr denn nehmen und vorallem aus welchem Grund? Wie unterscheiden sich die drei Kandidaten, gibt es da gravierende Unterschiede und welche ist für euch der Beste?
Was sollte man den im Allgemeinen bei Subs beachten?

PS:

Und wieso sollte ich nicht einfach den Behringer B2092A nehmen, kostet nicht einmal die Hälfte, was macht denn ihn beispielsweise schlechter, wenn er es denn ist?

Mein Zimmer ist sehr klein, um die 7m², ich brauche kein Ungeheuer, darauf kommt es mir nicht an, nein, er sollte schön trocken und präzise klingen und würde nur sehr dosiert eingesetzt werden. (kein Gedonner gewünscht)

Besten Dank euch!


[Beitrag von BLND am 13. Mai 2015, 09:49 bearbeitet]
Fabian-R
Stammgast
#2 erstellt: 13. Mai 2015, 19:46
Hier lese ich mal mit.

Habe seit heute die HS5 welche derzeit noch vom Duetta Bassabteil unterstützt werden.

Ich habe für mich den LD sub 88 in doppelter Ausführung in Betracht gezogen.

Will etwas mehr Dynamik haben.
Janine01_
Inventar
#3 erstellt: 24. Mai 2015, 20:59
Kauf dir etwas richtiges liegt etwas über deinem Budget aber hat Dampf ohne Ende.
Klick hier http://www.amazon.de...ds=klipsch+subwoofer


[Beitrag von Janine01_ am 24. Mai 2015, 21:00 bearbeitet]
Fabian-R
Stammgast
#4 erstellt: 25. Mai 2015, 10:08
Hatte ein paar Heimsubwoofer hier zum testen.

Also vom Hocker hat mich davon keiner gehauen.
Waren auch einige 12" dabei.
U.a. Ein Jamo, der hier auch oft empfohlen wird.

Da war nicht viel mit Dynamik.
Aber der LD 88 ging auch retour.

Werfe gerade ein Auge auf 15" Pappe im selbstbau.
Janine01_
Inventar
#5 erstellt: 25. Mai 2015, 20:54

Fabian-R (Beitrag #4) schrieb:
Hatte ein paar Heimsubwoofer hier zum testen.

Also vom Hocker hat mich davon keiner gehauen.
Waren auch einige 12" dabei.
U.a. Ein Jamo, der hier auch oft empfohlen wird.

Da war nicht viel mit Dynamik.
Aber der LD 88 ging auch retour.

Werfe gerade ein Auge auf 15" Pappe im selbstbau.

Deine Antwort hat dem TE bei seiner Auswahl sehr geholfen.


[Beitrag von Janine01_ am 25. Mai 2015, 20:55 bearbeitet]
Fabian-R
Stammgast
#6 erstellt: 26. Mai 2015, 06:10
Naja, nich weniger als deine
VolvoV40
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Mai 2015, 18:05
Hallo, ich lese auch mal mit. Habe die auch die 305 und bin auf der Suche nach einem Sub.

Ich werfe nochmal den Presonus Temblor (oder Tremblor?) T10 ins Rennen, was ist mit dem?
BLND
Stammgast
#8 erstellt: 26. Mai 2015, 19:21
Grüß dich,

scheinen ja einige auf der Suche zu sein.


Ich habe mir den ADAM Sub 7 bestellt, sollten iwann die Tage ankommen, werde dann berichten.
Die Presonus würden mich auch mal interessieren, aber eher der T8.


[Beitrag von BLND am 26. Mai 2015, 19:21 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Mai 2015, 18:15
Weshalb nur der 8"er? Wg der Zimmergröße oder des Preises oder hat der andere Nachteile?

Ist nämlich aktuell mein Favorit
VolvoV40
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Jun 2015, 17:57
Wie schauts aus mit dem Sub?
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 03. Jun 2015, 18:07
Kannst du ab hier nachlesen.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Jun 2015, 18:27
Danke
BLND
Stammgast
#13 erstellt: 03. Jun 2015, 18:55
Hey, sorry, hatte den Thread vergessen.

Ja, wie schon netterweise Dadof3 verlinkt hat, kannst du meine Eindrücke dort nochmals nachlesen.

Ich muss ehrlich gestehen, ich fand den Sub anfangs schon gut, aber noch nicht perfekt.
Es dauert eine ganze Weile, bis du die richtige Einstellung für dich gefunden hast, wenn das allerdings eintritt, dann gehen nochmals neue Sphären auf.

Wie schon von Usern empfohlen, sollte der Sub kaum bemerkbar sein, außer eben dann, wenn die benötigten Frequenzen angespielt werden.

Ich hab jetzt nach 2 Tagen die perfekt Einstellung gefunden, das Gute ist, dass du bei dem Sub7 bequem von deiner Hörposition aus per Fernbedienung den Sub ansteuern kannst.

Zum Klangeindruck,
er spielt sehr trocken und präzise, kein Gewummer, könnte er aber auch wenn ich Lautstärke weiter nach oben regeln würde.

Dieses Gefühl beim Hören, vor allem bei dunkleren Tracks "da unten fehlt was, gibt mal noch ein wenig mehr Wumms" ist jetzt vollkommen verschwunden und es entsteht ein gefühlt, ganz anderer Sound, der befriedigt.

Interessant ist, ich hatte anfangs meinen DAC und den Sub per Cinch verbunden und die JBL und den Sub per XLR, ich hatte immer wieder ein leichtes Brummen und teilweise sogar Störgeräusche, was mich fast dazu bewegt hätte den Sub wieder zurücksenden.
Nun sind heute morgen meine neuen 2 XLR-Kabel eingetroffen und jetzt ist auch der DAC und Sub per XLR verbunden und das Rauschen ist vollkommen verschwunden.
Ich empfehle eine komplette XLR-Verkabelung.

Wie schon erwähnt, 340 sind für mich gerade schon ein bisschen Schotter, aber der Sub hat mich einfach zu sehr überzeugt und ich will und ich kann jetzt nicht mehr auf den Sub verzichten.

Aus meiner Sicht ist es auch kaum möglich, ein Setup für knapp 650€ zu bekommen, dass so viel Leistung bietet.
Wobei ich bei den Subs vorsichtig sein muss, da ich bisher nur 2 getestet habe, aber der ADAM spielt schon sehr stark.
BLND
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2015, 20:32
Kleines Update,

der ADAM Sub 7 ging wieder zurück, leider kam es bei bestimmten, sehr tiefen Frequenzen zu Resonanzen im Gehäuse.
Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Resonanzen ins keinster Weise mit der Raumakustik oder ähnlichem zusammenhängen.
Da ich zunächst von einem Defekt ausgegangen bin, wollte ich ihn zunächst umtauschen, allerdings bin ich dann nach kurzer Recherche darauf gestoßen, dass auch ein anderer Nutzer exakt das selbe Problem hat.

Fällt auch nur bei sehr genauem Hören auf und tritt nur bei einer bestimmten sehr tiefen Frequenz auf.

Da für mich ohne Sub zu hören (bei 5-Zollern) mittlerweile undenkbar ist, werde ich mir als nächstes den Presonus Temblor T10 bestellen.

Eindrücke folgen.
padua-fan
Inventar
#15 erstellt: 01. Jul 2015, 12:38
Moment, aus der Tatsache dass es genau einen anderen Benutzer gibt, der dasselbe Problem hat, folgerst du dass es kein Defekt sein kann?
Die Kausalitätskette musst du mir noch mal erklären...

Es ist durchaus möglich, dass ein Defekt bei mehreren Einheiten eines Produkts auftritt.
Nicht jeder Defekt ist einzigartig.
Was ist denn mit den vielen zufriedenen Nutzern des Sub 7?
Haben die alle was auf den Ohren?
Können die Leute bei ADAM nicht richtig messen?
BLND
Stammgast
#16 erstellt: 01. Jul 2015, 14:55
Mir ist die ungewollte Resonanz erst nach gut 2 Wochen aufgefallen.
Und dabei muss eine sehr tiefe Frequenz gespielt werden, die bei mir in nur 2 Tracks meiner Musik-Bibliothek aufgefallen ist und ich höre über den Tag verteilt meist stundenlang Musik.
Zusätzlich sollte in Moment, in dem die Bassline gespielt wird, kein Gesang oder ähnliches auftreten, da diese sonst das Klackern übertönen kann.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass einem Nutzer die Resonanz überhaupt nicht auffällt, sei es über Monate oder Jahre, wenn nicht die "passenden" Musikstücke gehört werden.

Natürlich kann ich nicht behaupten, dass der Fehler in der gesamten Serie zu finden ist, aber ich kann es auch nicht ausschließen.

Warum fühlst du dich denn gleich so auf Schlips getreten, weil ich in einem Satz den Anschein erweckt hätte, dass ADAM eventuell einen fehlerhaften Sub auf dem Markt gebracht hat?
padua-fan
Inventar
#17 erstellt: 01. Jul 2015, 15:04
Du hast mich falsch verstanden, Ich fühle mich nicht auf den Schlips getreten, wieso auch?
Ich finde nur, dass das eine ziemlich seltsame Reaktion ist, das Teil direkt zurückzugeben, wenn man sonst
sehr zufrieden ist.
Wenn ICH mit einem Produkt sehr zufrieden wäre und mir so etwas auffallen würde, würde ich das Ding tauschen lassen und mich vergewissern ob es nicht doch vielleicht ein Fehler ist. Mein Ziel ist ja schließlich, Musik zu hören, und nicht möglichst viele Subs durchzuprobieren.

Ich denke auch einfach, dass ein Defekt wahrscheinlicher ist als ein grundsätzlich fehlerhaftes Produkt, völlig unabhängig vom Hersteller.
(Ok, nicht völlig, aber wir reden hier ja von adam und nicht von bose).

Aber vielleicht ist bei dir ja auch der Weg das Ziel, dann macht deine Reaktion durchaus Sinn.
BLND
Stammgast
#18 erstellt: 01. Jul 2015, 15:31
Okay, Probleme unserer Zeit, wenn rein schriftlich kommuniziert wird und dann auch noch ohne Emoticons, dann war das wohl wirklich der Fall.

Und um nochmal auf das Gefallen einzugehen,
ich meine, ich hätte für mich den ADAM Sub 7 auch schon bewertet gehabt. (In Schulnoten eine 2+)

Aber wenn ich für einen Artikel um die 400€ ausgebe, was für mich als Student schon ein gewisser Betrag ist, dann möchte ich ihn nicht gut finden, sondern sehr gut.
Fakt ist, ich hätte den Sub ohne den Fehler behalten, mit ein guten Gewissen, aber nicht mit dem Besten.

Und wie dann manchmal so das Schicksal spielt, trat eben dieser Fehler auf und ich hätte umtauschen können, habe mich dann aber bewusst für die Geld-Zurück-Variante entschieden, weil mich eben auch noch ständig im Hinterkopf der ADAM Sub 8 oder ein Sub von EVE Audio interessiert haben (von denen man leider überhaupt keine Berichte findet).

Zusätzlich hatte ich noch mit drei KH120-Besitzern Kontakt, die zufällig alle den Presonus Temblor T10 zu Hause stehen hatten und allesamt sehr zufrieden mit dem Sub sind und der Preis ist ebenfalls sehr attraktiv.

Was ich mir wünschen würde, wäre ein noch schnelleres Impulsverhalten und noch mehr Trockenheit, wenn dass der Presonus nur noch minimal besser macht, dann wäre er meine sofortige Wahl.

So ein Sub, der im Verhältnis P/L in Richtung JBL 305 geht, dass wäre traumhaft.

padua-fan
Inventar
#19 erstellt: 01. Jul 2015, 22:11
Na gut, dann macht das wohl mehr Sinn.
Ich kenn das Gefühl natürlich auch... "hätte ich für mein Geld nicht etwas noch bessere bekommen können?"
Moderne Probleme halt...

BLND
Stammgast
#20 erstellt: 06. Aug 2015, 18:26
Ich melde mich wieder zurück, der Presonus Temblor T10 war für 3 Tage in meinem Zimmer.

Ganz kurze Eindrücke und meine Beweggründe ihn wieder zurückzusenden, wie immer meine persönliche Wahrnehmung.

Wobei der Vergleich mit dem Sub 7 schon wieder unfair ist, betrachtet man einmal die Größenverhältnisse.
Der Presonus spielt extrem ruhig, unaufdringlich und wirkt dabei sehr unangestrengt.
Auch spielt er ziemlich trocken, in Sachen Impulsverhalten hat er mich allerdings ein wenig enttäuscht, da hat mir der Sub 7 wesentlich besser gefallen, egal bei welcher Phase-Einstellung.

Und das war für mich auch der größte Kritikpunkt, der Temblor spielt mir in einigen Stücken schon fast zu ruhig, ich kenne einfach bei vielen meiner Stücke den Tiefgang und da hat mir teilweise der letzte sehr tiefe Kick gefehlt. Habe ich dann den Volumeregler nach oben geschraubt, wirkte der Sound schnell aufgebläht.

Gerade der Kickbass hat mir beim ADAM wesentlich besser gefallen, allerdings ging ihm bei den besagten Stücken, teilweise die Puste aus oder es wurde zu schnell hörbar, dass er gerade am Limit spielt.

Jetzt wo ich allerdings den "kleinen" ADAM mit dem doch großen Presonus vergleichen konnte, muss ich vor dem ADAM wirklich den Hut ziehen. Klingt für mich eindeutig besser, sei es der Kickbass oder das Impulsverhalten bei schnellen Kicks.

Schon erschreckend wie unterschiedlich auch Subs klingen können.

Da mir der SUB 7 zu schnell an seine Grenzen stößt und der Presonus zwar sehr pegelfest ist, allerdings sonst nicht mein Fall ist, bleibt für mich eigentlich nur noch der SUB 8 von ADAM.
Wenn der pegelfester ist und alle Attribute des SUB 7 in sich trägt und nur mininmal besser macht, hätte ich meinen Traum-Sub. Wird in Bälde bestellt und auch noch abschließend getestet.


[Beitrag von BLND am 06. Aug 2015, 18:26 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 06. Aug 2015, 21:38
Ich bin gespannt!
padua-fan
Inventar
#22 erstellt: 06. Aug 2015, 21:42
Finde ich ja höchst interessant, generell bekommen die ADAM Subs ja nicht immer so viel Lob ab.
Ich finde ja, du solltest als nächstes den Sub2100 ausprobieren. Auf 7qm.
BLND
Stammgast
#23 erstellt: 07. Aug 2015, 08:59
Hab mir das gerade bildlich vorgestellt und konnte mir das Grinsen nicht verkneifen, das Ding wiegt alleine schon 85kg, hätte wahrscheinlich am nächsten Tag eine Anzeige wegen Körperverletzung von meinen Nachbarn im Haus.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Aug 2015, 09:51
das haus wäre nicht mehr da

warum testest du nicht den JBL sub?
BLND
Stammgast
#25 erstellt: 07. Aug 2015, 10:44
Ich hatte bisher eben erst 3 Subs daheim, deswegen bin ich mit meinen Erfahrungen eher beschränkt.
Allerdings war der Erste ein Canton mit Downfire, den fand ich wirklich extrem schrecklich vom Klang (keine Übertreibung), keinerlei Kontur und brutal am Wummern.

Deswegen glaube ich, dass Frontfire eher etwas für mich ist.
Da die Monitore von JBL wirklich so überzeugend sind, wäre der JBL Sub durchaus interessant, geb ich dir Recht.
Allerdings schreckt mich Downfire ein wenig ab und ich kann nicht ständig einen Postboten meine riesen Pakete schleppen lassen, ist mir ein wenig unangenehm.

Ein weiterer Punkt, was ich einfach nur perfekt finde und was ich eigentlich nicht mehr missen möchte, ist eine Fernbedienung.
Hört sich vielleicht komisch an, aber die Feinjustierung vom Sitzplatz aus ist einfach nur genial und total praktisch.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Aug 2015, 11:08
das kannst du nicht am gehäuseprinzip festmachen, das sind vorurteile. wenn ein sub gut gebaut und abgestimmt ist dann spielt es keiner rolle welcher art.
ich hatte einen geschloßenen downfire von REL (sub spezialist) der war bis auf ein brumendes trafo sehr gut.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Aug 2015, 16:19
Jetzt habe ich diesen Thread auch wieder gefunden...

Seit 30 Tagen nun habe ich meinen Presonus Temblor T10. Ich tu' mal so, als wär noch Samstag, der 22.08...

Als ich den Sub das erste mal aufgestellt und angeschlossen hatte (Aufstellung mittig zwischen den beiden LSR 305, die auf dem Schreibtisch stehen, den Sub dann allerdings auf dem Boden hinter einem Brett, das zwischen zwei Tischbeinen "gespannt" ist und leider der Stabilität halber nicht entfernt werden kann), hab ich mich ernsthaft gefragt, ob das Teil nicht für den PA - Betrieb gedacht ist. Viel zu laut und stark. Also ein bisschen rumprobiert und angepasst, bis ich relativ zufrieden war.
Der Haken beim T10 ist allerdings, dass man die Crossover Frequenz für den Subwoofer zwar Variabel bis ~135 Hz einstellen kann, die für die Tops ist allerdings entweder bei 120 Hz, oder gar nicht. Wenn man da ein bisschen mehr Raum gehabt hätte (ich hätte z.B. 100 Hz gerne mal ausprobiert), wäre das Ergebnis evtl noch besser geworden.
Der Vorteil von dieser oben beschriebenen Kraft ist, wenn man mal so richtig Laut hören will, kann man (gut, dafür muss man dann entweder unter den Schreibtisch krabbeln, oder fast bis zum Anschlag aufdrehen) die Schläge auf die Brust spüren. Für Partys genial!
Dazu sei gesagt, ich hab' den Input Gain für den Subwoofer (der by the way nur die Lautstärke des Subwoofers und nicht des durchgeschleiften Signals bestimmt) auf -15 dB. Der Poti geht von -30 dB bis +6 dB, d.h. für größere Räume kann man zumindest bis auf 0 dB gehen. Je mehr dann noch drauf kommt, desto grenzwertiger wirds (aber nicht falsch verstehen, auf 0dB hat man das Gefühl, man wäre in nem Club oder so).

Wenn ich jetzt mal so tue, als wäre heute (26.08.), sieht das ein bisschen anders aus. Montag Abend beim Musikhören wunder' ich mich plötzlich, warum denn das Lied so stumpf klingt. Kaum hab ich den Gedanken zu Ende gedacht, klingts aber schon nicht mehr stumpf und ich vergesse den Vorfall. Etwa 15 Minuten später aber der selbe Gedanke: Irgendwie fehlt der Bass. Also mal unter den Schreibtisch gekrabbelt und widererwartend keine Schläge gespürt. Auch keinen Bass gehört. Die LED am Subwoofer leuchtet dauerhaft rot (dazu sei gesagt: Bei Normalbetrieb leuchtet sie blau und im Standby-Modus blinkt sie blau-rot). Ausgeschaltet, angeschaltet, LED wieder blau und Bass wieder da. Wieder hochgekrabbelt, Bass wieder weg. Nochmal nachgesehen: LED wieder rot.
Also, Ende vom Lied: Der Presonus-Support schreibt "According to the information you have presented, it seems that your device needs to be repaired" (Gut dass die das sagen, wahrscheinlich hätt' ichs sonst so gelassen) und thomann tauscht das Gerät aus.

Hoffentlich ein Einzelfall und der nächste hält länger als nen Monat...

MfG, V40
BLND
Stammgast
#28 erstellt: 28. Aug 2015, 08:00
Interessant, danke für die Rückmeldung, du scheinst ja zufrieden mit dem Sub zu sein, dass mit dem Umtausch ist natürlich bescheiden.


[Beitrag von BLND am 28. Aug 2015, 08:00 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Aug 2015, 11:09
Ja, zufrieden bin ich, ich habe allerdings keinen Sub zum Vergleich gehört.

Der thomann Support (und DHL :D) sei hiermit mal gelobt: Ich habe das Paket (21 kg) am Mittwoch nachmittags bei der Post abgegeben, die Frau bei der Post meinte, das kommt dann "morgen früh" (also Donnerstagmorgen) weg. Am Freitag hat thomann den Sub bekommen, das Ganze bearbeitet und einen neuen losgeschickt, der bereits morgen (Montag) wieder bei mir ist (laut DHL Paket-Tracking).
Ich hab bei so einem vergleichsweise schweren Paket mit längerer Transportzeit gerechnet, aber vor Allem bin ich davon ausgegangen, dass das Teil erstmal bei thomann überprüft wird, blabla, bis ich ne Woche später meinen neuen losgeschickt bekomme.

Aber so - erste Sahne!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Presonus Eris 5 vs JBL LSR 305
mdan87 am 03.10.2014  –  Letzte Antwort am 29.10.2014  –  5 Beiträge
Letzte Fragen vor JBL LSR 305 - Kauf
Soulmirror am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.03.2015  –  4 Beiträge
Subwoofer für JBL LSR 305
mollamilch am 14.06.2015  –  Letzte Antwort am 11.07.2015  –  9 Beiträge
Subwoofer um die jbl lsr 305 zu ergänzen
Beatdrop am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2015  –  5 Beiträge
Passender Verstärker JBL'96
*Mr.Nice* am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  10 Beiträge
Passender AMP für JBL Ti 1000
rayray2012 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  6 Beiträge
JBL ES 100 + passender Verstärker
matbauer am 08.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  5 Beiträge
Subwoofer für ca. 400 Euro (für JBL LSR 308)
genocide09 am 24.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  2 Beiträge
jbl lsr 305 308 oder jbl studio 230
Beatdrop am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.05.2015  –  14 Beiträge
JBL Control Xtreme. Welchen Sub?!
Raphael79 am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedMatze_84
  • Gesamtzahl an Themen1.345.425
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.286