Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Empfehlung für LS mit Mischung aus Heco Celan und B&W 804s

+A -A
Autor
Beitrag
Markus2700
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jul 2015, 16:09
hallo zusammen.

Ich hatte bis vor kurzem eine Heco Celan 700.

Eigentlich war ich damit sehr zufrieden.

Um mal was anderes zu sehen/hören habe ich mir dann eine B&W 804s gekauft.

Fazit:

Die Heco ist gefühlt einiges stärker in Bassfundament wie die 804, dafür hat diese wiederum wahnsinnig saubere Höhen und Mitten.

Nun suche ich eine Mischung aus beiden.

Kraftvoll und treibend im Fundament wie die Heco aber mit den glasklaren Höhen/Mitten der B&W.

Habe außerdem noch eine 802D und eine 803 Diamant Probe gehört, hatte allerdings wie mit der 804 einen ähnlichen Eindruck.


Hat vielleicht jemand schon beide oben genannten gehört und kann mir einen Tipp geben ?

Preislich bis 8000 EUR.

Höre Musiktechnisch alles durch die Bank.
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 16. Jul 2015, 19:37
Hallo,

mein Hörtip sind die Vroemen La Nobila superiore.

http://www.vroemen.de/de/de_la_nobila_superiore.php?lang=de

VG Tywin
basti__1990
Inventar
#3 erstellt: 16. Jul 2015, 19:52
zb
http://www.asw-louds....php?sprache=deutsch
oder
du probierst mal die Heco (New) Statement aus wenn dir deine Celan so gut gefallen hat.

und falls du mal in Duisburg vorbei kommst, würde ich an deiner Stelle mal bei Speaker Heaven halt machen und zb diese
http://www.speakerheaven.de/fertiglautsprecher/network50.html oder die Faktum anhören
ATC
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2015, 19:58
Moin,

das hört sich nach einer Aurum Vulkan 8 R oder Titan 8 an.
ingo74
Inventar
#5 erstellt: 16. Jul 2015, 20:04
Don_Tomaso
Inventar
#6 erstellt: 17. Jul 2015, 09:17

Tywin (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

mein Hörtip sind die Vroemen La Nobila superiore.

http://www.vroemen.de/de/de_la_nobila_superiore.php?lang=de

VG Tywin

Hääää? Für BASS? Nichts gegen SEAS, aber das Dingelchen hat doch höchstens 5"-Treiberlein, und der TS möchte druckvollen Bass, und der der B&W 804, mit immerhin 2 x 6.5" zwar auch keine Bassmonster, war ihm zu wenig. Wäre hier nicht ein flinker CB-Sub die Wahl der Waffen? Die 804 gefallen ihm ja sonst sehr gut, und wenn Mitten und Höhen wie gewünscht sind und der Bass zu schlapp, wozu die Box tauschen??
ingo74
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2015, 09:25
Yepp, (Tief)-Bass aus Mitteltönern wird schwer zu erreichen sein

Aber wenn ich das hier lese:


Die Heco ist gefühlt einiges stärker in Bassfundament wie die 804, dafür hat diese wiederum wahnsinnig saubere Höhen und Mitten.

Nun suche ich eine Mischung aus beiden.

dann kann es sein, dass gar nicht der Tiefbass gemeint ist, denn die celan 700 geht nicht wirklich tief runter, hat dafür aber ne Oberbassbetonung (mal abgesehen davon, dass der Raum, die Aufstellung und die Sitzposition maßgeblich entscheidet, wie es klingt).
Also - welcher Bass ist gemeint und hattest du beide Lautsprecher unter gleichen Bedingungen verglichen und vor allem, wie schaut es bei dir aufstellungstechnisch aus.?


[Beitrag von ingo74 am 17. Jul 2015, 09:26 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 17. Jul 2015, 09:40
Hallo Don_Tomaso,

ich verstehe deine Skepsis und ich würde wie Du darüber denken, wenn ich die Boxen nicht gehört hätte und selbst - leider nur die kleinsten - Boxen von Vroemen betreiben würde.

Schau Dir doch den Bericht von der Stereo mit Messschrieb an, der neben dem Bild der Box zu finden ist. Dort wird auch erklärt, wie dieser Tiefgang mit den relativ kleinen Chassis erreichbar ist.

Selbst meine kleinen La Bambina stehen meinen nicht schwachbrüstigen DV-Definition DF-8 im Tiefgang nur wenig nach, allerdings ist mit diesen winzigen Chassis bei knapp über 80dB am Hörplatz Feierabend.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Jul 2015, 09:40 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2015, 09:44
Da stellt sich die nächste Frage - reicht es aus, wenn die Lautsprecher gerade so Zimmerlautstärke erreiche.?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 17. Jul 2015, 09:48
Hallo Ingo,


mein Hörtip sind die Vroemen La Nobila superiore.


die La Bambina - welche bei etwas über 80dB am Limit sind - sind nicht Gegenstand meiner Empfehlung zum Ausprobieren.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Jul 2015, 09:50 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#11 erstellt: 17. Jul 2015, 09:54
Du hast die Böxchen vorgeschlagen und der TE entscheidet wenn, ob die was für ihn wären. Die Diskussion, ob Vroemen die Physik ausser Kraft setzen kann, sollte hier nicht geführt werden, es sei drnn, der TE will es
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2015, 09:56
Sorry Ingo, habe ich mit der Diskussion über irgendwelche Vorschläge begonnen? Oder waren das Don_Tomaso und Du?
ATC
Inventar
#13 erstellt: 17. Jul 2015, 10:15
Naja,

man kann doch ruhig mal sagen das ein Lautsprecher keinen Pegel UND Tiefgang gepaart mit Bassquantität kann wenn das vom TE gefordert wird,oder ?
Future30
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jul 2015, 11:01
Wenn Dir die Celan 700 gefällt, probier doch mal die neue Celan GT 702. Ich finde das die genau in dem Punkt der klaren Höhen und Mitten deutlich zugelegt hat. Die Celan 700 klingt immer etwas bedeckt.

Man muss nicht immer 3000 Euro + ausgeben. Ist doch eh alles nur Marketing blabla. Und das meiste bezahlt man doch dann eh nur noch fürs Design und die Verarbeitung.

Und ab 2500 Euro wird für mich das P/L Verhältnis sowieso miserabel.


[Beitrag von Future30 am 17. Jul 2015, 11:03 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#15 erstellt: 17. Jul 2015, 11:17
Kommt immer auf den Anspruch an
Markus2700
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Jul 2015, 13:31
Hallo zusammen.

Da habt ihr mir ja jetzt ordentlich was hingeworfen.

Ich kann so erstmal nur was zur Heco Statement sagen.

Wirklich schicker Lautsprecher AABER....Viel zu wuchtig und dazu sehr sehr aufstellungskritisch.

Ich fand meine Celan 700 immer schon relativ dick aber die Statement ist ja nochmal um einiges größer.

Optisch finde ich ja die BuW 803 Diamond in schwarz Piano am schönsten.

Weiterhin finde ich es sehr von Vorteil, wenn ein LS schon bei Zimmerlautstärke seine Kraft gut entfaltet und man nicht extreme Pegel fahren muss um schön Musik zu hören...

Einen Subwoofer möchte ich gern so lange es nur möglich ist umgehen. Ich denke, wenn man rein Stereo hört, hat ein Sub da nichts verloren. Darüber denke ich nach, wenn ich mein Heimkino irgendwann man ordentlich ausbaue.

Quadral finde och auch sehr schön. Hatte vor sehr langer Zeit mal eine Argentum, die ich als ganz nett in Erinnerung habe, jedoch im Gegensatz zur Heco keine Chance hätte.

Die Celan 702 GT kenne ich leider nicht, findet sich aber bestimmt mal im Mediamarkt an.

Vroemen La Nobila superiore: Sagt mir gar nichts, wo kann man sowas anhören ? Vor allem,...bringt die wirklich so viel Action ?


Zum Raum noch etwas:

ca. 23m2, quadratisch. So, wie wahrscheinlich 70% aller Wohnzimmer.

Wenns also ein weitgehend aufstellungsunkritischer Lautsprecher wäre, sehe ich auch da Vorteile drin.
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 17. Jul 2015, 13:40
Hallo,


Vroemen La Nobila superiore: Sagt mir gar nichts, wo kann man sowas anhören ? Vor allem,...bringt die wirklich so viel Action ?


in erster Linie in Aachen bei Bernd Vroemen. Der ist aber auch viel mit seinen Lautsprechern auf Reisen, dazu mit ihm sprechen oder die Infos auf der Webseite beachten.

Wenn Du den Text der Stereo ließt der neben dem Bild der Box - deren Steinart Du wählen kannst - aufzurufen ist, dann trifft das schon ganz gut das was diese Box kann.

Sie sollten sich auch in deinen Ohren beeindruckender (voll, warm und tief) als große Celan anhören und in den höheren Tonlagen klingen sie fein, sauber und detailliert ohne zu nerven. Wenn Du oben herum einen Zuschlag brauchst ... es gibt ja auch die:

La Nobila ceramica

http://www.vroemen.de/de/de_la_nobila_ceramica.php?lang=de

Beide Ausführungen gibt es auch eine Nummer größer mit der Bezeichnung La Diva. Achte aber auf das hohe Gewicht der Vroemen-Boxen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Jul 2015, 14:00 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 17. Jul 2015, 17:19

Markus2700 (Beitrag #16) schrieb:
......aufstellungsunkritischer Lautsprecher......


Moin,

da sind wir doch in einer Preisklasse wo man Sachen kaufen kann welche sich sehr gut anpassen lassen,
Aktivlautsprecher, Backes&Mueller Prime 6 oder gar die Prime 8 , da würde ich mal ein Ohr riskieren,
absolut präziser Bass gibts noch obendrein, Anpassungsmöglichkeit im Hochton ebenso,
untere Grenzfrequenz kann noch verschoben werden,
vllt kannst du diese ja mal anhören.
Don_Tomaso
Inventar
#19 erstellt: 18. Jul 2015, 05:32

Markus2700 (Beitrag #16) schrieb:
...Einen Subwoofer möchte ich gern so lange es nur möglich ist umgehen. Ich denke, wenn man rein Stereo hört, hat ein Sub da nichts verloren. Darüber denke ich nach, wenn ich mein Heimkino irgendwann man ordentlich ausbaue...

Zum Raum noch etwas:

ca. 23m2, quadratisch. So, wie wahrscheinlich 70% aller Wohnzimmer.

Wenns also ein weitgehend aufstellungsunkritischer Lautsprecher wäre, sehe ich auch da Vorteile drin.

Zum Thema Sub, ich halte das, sorry, für ein Vorurteil deinerseits. Ein Sub muss nicht als "Groundshaker" für Actionfilme eingesetzt werden, sondern kann eben auch ganz dezent die Musik unterstützen, da wo die Lautsprecher bauartbedingt nicht mehr hinkommen. Aus einem 6.5"-Treiber holst du einfach nicht den Pegel raus, wie aus einem 12". Der hat schon fast die Membranfläche wie alle Basstreiber in beiden B&W 804 zusammen. Das ganze wird so eingestellt, entweder händisch oder über ein Einmessprogramm, dass der Sub nicht wirklich zu hören ist.
Zum Thema "hat im Stereo nichts verloren" solltest du auch bedenken, dass man füher auf Schallplatten bis hoch auf, was?, 150 Hz eh nur mono hatte, das hat dem Stereosound nicht geschadet. Diese langsamen Signale kann man eh nicht gescheit orten. Das heißt, die Stereo-Information kommt von den höheren Frequenzen, also den Obertönen, ebenso wie die immer beschworene "Schnelligkeit". Alles einfache Fouriertransformation.
Ich habe mir damals den Sub einfach mal so bei Amazon bestellt, mit der Option, ihn bei Nichtgefallen zurückzuschicken. Er ist noch da.

Zum Raum: Ein quadratisches Zimmer ist natürlich gerade für Bass der akustische GAU, da tanzen dir die Raummoden Polka. Hast du Bücherregale o.ä. an den Wänden? Sofa, Sessel, Teppich?

@Tyrwin: Ich habe die Vroemen nicht gehört, werde ich vielleicht auch nie. Den Bericht hatte ich gelesen, aber so ganz kann ich die Ausführungen technisch nicht nachvollziehen. Schwingt die Box nun mit, oder ist sie ganz schalltot, resoniert sie? Was denn nun? Ansonsten bleibe ich dabei, aus den kleinen Treibern in dem kleinen Gehäuse kann ohne aktive Entzerrung nicht viel kommen im Bass, Stein oder nicht Stein. Die Treiber haben einfach nicht genug Luftwackeleinheiten.
ATC
Inventar
#20 erstellt: 18. Jul 2015, 10:59
Moin TE,

Don Tomaso hat absolut recht, wenn der Raum quadratisch ist solltest du meiner Meinung nach unbedingt ein DSP einsetzen um den Basbereich einigermaßen harmonisch hinzubekommen, ansonsten sind tief spielende Lautsprecher kontraproduktiv.


Don_Tomaso (Beitrag #19) schrieb:
Die Treiber haben einfach nicht genug Luftwackeleinheiten. :D


Markus2700
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Jul 2015, 22:43
Hallo zusammen. Mal wieder Danke für eure zahlreichen Antworten.

Es hat sich bei mir ein wenig Neues ergeben.

Durch einen Kollegen bin ich auf eine teilaktive Audiodata Avance aufmerksam geworden. Diese ist mit um die 20.000 EUR aber viel zu teuer....es sei denn, man könnte an eine gebrauchte rankommen.

Jedoch finde ich die teil bzw. sogar vollaktive Technik sehr interessant und man könnte sich die Kosten am teuren Verstärker sparen. Außerdem interessant, dass die vollaktiven laut diversen Beiträgen um einiges aufstellungsunkritischer sind als die passiven Kollegen.

Die unten beschriebene Dynaudio Focus 600 XD hat sogar einen integrierten DSP.

Großer Nachteil wahrscheinlich für Einige: Man ist an die verbaute Endstufentechnik gebunden und kann keine Experimente mit verschiedenen Komponenten machen....allerdings ist das für mich ziemlich ohne große Bedeutung, da, wenn mir der LS direkt von Grund auf gefällt, ich dann nicht noch groß experimentieren will.

Trotzdem schließe ich einen passiven LS nicht aus.

Wenn es ein vollaktiver LS ist, wäre ich auch bereit, bis zu 10.000 EUR auszugeben....Das seh ich dann als minimum 15-20 Jährige Langzeitinvestition, wo aber dann auch alles passen muss bzw. ich rundum glücklich bin.

Warum ich 10.000 EUR ausgeben würde ?!...naja,...eine ursprünglich angedachte B&W 803 Diamond mit passendem Verstärker wäre ebnfalls bei um die 9-10.000 EUR gewesen.

soo...

Ich war heute in Köln unterwegs und habe mir dort eine Dali Epicon 6 angehört.. Angeschlossen an einem Magnat Verstärker und Yamaha CD Player.

Also ich muss wirklich sagen....Das war schon ganz mein Geschmack. 9000 EUR soll das ganze Kosten. (gebraucht auch schon für 7000 EUR)...Der Klang war wirklich Sahne und auch schon im Pure Direct Modus mit ordentlich Volumen im unteren Bereich bestückt.

Selbst wenn ich meiner B&W vollen +5db Bass zugebe, reicht das bei weiten nicht an diesen sehr schicken Bass heran.

Morgen geht es noch weiter nach Duisburg....dort möchte ich mir eine Nubert Nuvero 140 anhören.

Weiterhin auch noch Morgen,.. wenn es klappt, eine Elac FS 507 VX Jet.

Und am Freitag fahre ich dann mal nach Bonn zu Herr Krings,...dort gibt es feine vollaktive LS von Backes und Müller zu hören....nach einigem lesen interessieren mich dort vor allem die Prime 8 (NP ca. 9300 EUR) und die Prime 14 (gebraucht ca. 10.000 EUR).

Únd als letzte vollaktive im Bunde,...jedoch fehlt mir dort noch ein Händler, der diese hat...."Dynaudio Focus 600 XD".


Bzgl. B&W habe ich die Hoffnung zwar noch nicht komplett aufgegeben....aber geschmacklich hätte für mich alleine schon die heute gehörte Dali Epicon 6 die letzte Woche gehörte 803 Diamond, sowie 802 D so ziemlich verblasen.....speziell untenrum habe ich bei B&W das Gefühl, dass das für mich alles viel zu schlank wirkt.


Ich möchte halt keine Musik sizieren und wissen, ob da ein Trompetenspieler von rechts nach links läuft oder der Klavierspieler mit zwei gebrochenen Fingern spielt..

Ich will einen LS der klar spielt aber richtig Dampf hat, mir richtig Spaß macht und die Musik als perfektes Ganzes wiedergibt.


[Beitrag von Markus2700 am 21. Jul 2015, 22:46 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#22 erstellt: 21. Jul 2015, 23:31
Schau dich doch mal bei Magnat um, der Schwesterfirma von Heco. Hier ganz besonders die Quantum 805/807 oder 1005/1009. Machen ordentlich dampf, drücken im Bass, sind pegelfest, brauchen kaum Leistung, haben einen kristallklaren offenen und fein auflősenden Hochton und sind preislich teilweise echt gűnstig zu bekommen. Schick und sehr wertig verarbeitet sind sie auch noch.
basti__1990
Inventar
#23 erstellt: 22. Jul 2015, 05:35
Duisburg? dann fahre unbedingt hier vorbei
http://www.speakerheaven.de/

Zb die http://www.speakerheaven.de/fertiglautsprecher/network50.html sollte dir sehr zusagen.

vollaktive gibt's auch von abacus und t+a
http://www.abacus-electronics.de/
http://www.ta-hifi.de/index.php?id=22
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 22. Jul 2015, 06:38
Beim Lesen Deines letzten Beitrages, drängt sich mir der Eindruck auf, dass Du tonal mit Lautsprechern von Klipsch glücklich werden und auch eine Menge Geld sparen könntest.


[Beitrag von Tywin am 22. Jul 2015, 15:49 bearbeitet]
ATC
Inventar
#25 erstellt: 22. Jul 2015, 10:36
Moin,

hör dir ruhig so viel wie möglich an,
in deinem Budget liegen wohl auch die Kii Three,

würde ich mir in dem Preisbereich unbedingt mal anhören bevor ich was anderes kaufe.

Übrigens, eine Dynaudio Focus für 10k€ nur weil der Verstärker mit drin ist.....naja, muss jeder selbst wissen.
Das DSP der Dyns funktioniert wie?
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 22. Jul 2015, 12:18
Einen universal einsetzbaren DSP der umfangreiche individuelle Anpassungen zulässt gibt es ab gut 100€!

Nur als Beispiel, eine vergleichbare Quadral Aurum Orkan Aktiv kostet rund 6.000€ das Paar und dieser
LS ist mMn richtig gut, für rund 8.000€ gibt es dann noch die ganz hervorragende Vulkan VIII R (passiv),
so gesehen halte ich die 10.000€ für eine Dynaudio auf Basis der Focus, Verstärker und DSP hin oder her,
nicht gerade für ein Sonderangebot, daher solltest Du dir unbedingt noch weitere Alternativen anhören.

Auch passive LS lassen sich mit einem DSP komplettieren, ein guter Verstärker kostet rund 8-1000€, ein
Aktiv Lautsprecher muss nicht die bessere Wahl sein, der LS muss zum Raum und deinen Ohren passen.
padua-fan
Inventar
#27 erstellt: 22. Jul 2015, 16:23
Hohe Auflösung und richtig (also, so richtig :D) Dampf machen auch die Adam S4X-V, die ich bei mir einsetze.
Sind halt Studiomonitore und sehen daher deutlich weniger schick aus als die Geschichten aus dem HiFi-Bereich.
Hab aber bis jetzt in dem Preisbereich noch nix besseres gehört.

Wenn du da noch einen miniDSP mit Dirac davorschaltest, hast du schon einiges gewonnen.
Future30
Stammgast
#28 erstellt: 22. Jul 2015, 16:25
Der Sinn für Lautsprecher 10000 Euro auszugeben erschließt sich mir eh nicht. Ich wette einige 5.000 Euro Lautsprecher hören sich genau so gut an.

Aber hey bei dem Preis MUSS es ja besser klingen.

Ich könnte wetten, wenn man den ganzen pseudo audiophilen die Augen zu bindet und dann mal Boxen von 2K - 10K abspielt, werden die bestimmt oft sagen, dass die für 2 oder 3K sich besser angehört hat als die für 10K.

Aber wenn man natürlich so viel ausgeben will, um dann prahlen zu können...
padua-fan
Inventar
#29 erstellt: 22. Jul 2015, 16:37
Na, wenn du das wettest, dann muss es ja stimmen.

Schon mal verschiedene LS in der Preisklasse gehört? Oder redest du nur so daher?

Prahlen... ja nee, is' klar.
Kaum jemand interessiert sich heutzutage für sowas.
Da gibt's doch deutlich bessere Dinge, mit denen man prahlen kann.
Markus2700
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 22. Jul 2015, 18:47
Ich hatte heute noch einen Hörtest.

Elac FS 507

...man man....das war schon sehr geil.

Da dachte ich gestern noch, die Epicon 6 wäre Hammer...aber die Elac war wirklich in allen Belangen noch besser.

Ein wirklich sehr kräftiger und klar klingender Lautsprecher.

Am liebsten hätte ich ihn gleich mitgenommen :).... Aber ich will auch noch die Prime 8 von B&M hören, welche gebraucht bei Sprint für um die 6000 EUR zu bekommen

Und ja, es geht mir ums. prahlen. ....warum auch sonst renne ich überall herum und höre LS für LS,...bis ich meine große Liebe gefunden habe.;)
Octaveianer
Stammgast
#31 erstellt: 22. Jul 2015, 18:51
Gauder Akustik
Markus2700
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Jul 2015, 18:53
Gauder Akustik ?
ATC
Inventar
#33 erstellt: 22. Jul 2015, 19:08
Moin,

nun, du hörst in unterschiedlichen Räumen, da kann man leider gerade den Bassbereich nicht wirklich gut vergleichen,
da hier die Raumakustik sehr stark eingreift.

Das die Elac "klarer" spielen sehe ich ebenso, mir wie bei Elac üblich immer noch zu klar im Höhenbereich, das ist aber Geschmacksache.
Im Bassbereich sind sie schon sehr knackig, aber nicht sehr tief.
Hatte da beim Hören eher den Eindruck eines etwas angehobenen Oberbasses, ziemlich viel Kick,
aber in einem anderen Raum kann das schon wieder anders empfunden werden.

Die B&M Prime 8 spielen ganz unten eigentlich deutlich tiefer und satter, der hervorgehobene Kick ist hier nicht vorhanden gewesen, hab den LS schon öfter gehört.
Falls dir die Prime 8 nicht "klar" genug spielen lass dir den Lautsprecher dementsprechend einstellen mit dem Regler auf der Rückseite.

Diese "Klarheit" würde ich noch bei Audio Physik, German Physiks, Avantgarde Acoustics, Focal Soavo, Triangle suchen.

Deutlich günstiger und im Klangbild nicht unähnlich kämst du mit einer Synopsis 3 (Analaog Audio Arts) zurande,
wenn dir die Höhe gefällt...

Wie schon gesagt, hör mal die Kii Three an....hier die Händler:
http://www.kiiaudio.de/de/haendler.html
ingo74
Inventar
#34 erstellt: 22. Jul 2015, 19:11
Gauder Akustik


Ich kann dir problemlos 2-3 Dutzend Lautsprecher nennen, die in deinem Budget liegen und die in deinem Umkreis probehörend kannst und jeder Lautsprecher hat seine Vor- und Nachteile, schlecht wäre davon keiner - hilft dir das weiter..?
Nicht wirklich oder..?

Du hast eine Frage im Bereich "Kaufberatung" gestellt und versuchst, mögliche Kandidaten genannt zu bekommen. Mein Tip wäre eine andere Vorgehensweise, denn das, was du machst, ist eine planlose Suche. Mit Zufall und viel Glück kannst du natürlich auch so einen Lautsprecher finden der passt, gerade bei diesem Budget gibt es einige gute Lautsprecher, die sogar bei dir mit etwas Glück funktionieren können, aber man kann so eine Suche auch anders gestalten, indem man gezielt einen zum Raum und zum Geschmack passenden Lautsprecher sucht.

Diese Angaben zum Raum

ca. 23m2, quadratisch. So, wie wahrscheinlich 70% aller Wohnzimmer.

sind sehr dürftig, denn du hast nichts zu den Aufstellungsmöglichkeiten, zur Sitzposition und zur Einrichtung geschrieben.
Warum ist das wichtig - der Raum (Aufstellung, Sitzposition) entscheidet maßgeblich, ob ein Lautsprecher gut klingen kann. Es ist leider nicht so, dass es reicht, einfach einen guten und teuren Lautsprecher zu kaufen und damit wäre es getan.

Bist du bereit, dich etwas mit dem Thema Raumakustik, mögliche Aufstellung und dazu passende Lautsprecher zu beschäftigen..?


Ansonsten noch ein Tip zum Probehören von sehr guten Lautsprechern in einem Raum, wo die Raumakustik gut und passend zu den Lautsprechern ist:
https://hifi-selbstb...en/547-wir-laden-ein
Fahr da am Samstag hin, ist in Köln Dellbrück, direkt an der A3 an der Rückseite des Toys R us. Ich bin mir mehr als sicher, dass dir da 1-2 Std sehr viel bringen werden
Und wenn es irgendwie geht, nimm die Dirac-Vorführung von 14:00 - 15:00 Uhr mit !!


[Beitrag von ingo74 am 22. Jul 2015, 19:28 bearbeitet]
Markus2700
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 27. Jul 2015, 20:33
Hallo zusammen, ich habe meinen Traum Lautsprecher gefunden.

Es Werden die oben schon genannten Elac FS 507 VX-Jet in schwarz.

Für meine Ohren besitzt dieser LS einen sehr ausgewogenen Klang, das Gesamtbild passt dort einfach. Nicht zuu präsent aber schön rund und wuchtig.

Weiter finde ich schön, dass selbst Aufnahmen, die nicht ganz so toll sind, trotzdem noch hervorragend wiedergegeben werden,..so brauche ich keinen Schrank voll Referenz CDs und kann auch mal getrost YouTube laufen lassen.

Quasi schaut man nicht völlig in den akustischen Spiegel.

Und bei 2700 Euro Rabatt, also 7300 statt 10.000 EUR war es dann komplett um mich geschehen.


Meine Freundin hat dann auch gleich noch ein paar Dali Zensor 5 mitgenommen und nun sind alle glücklich

So,....ich hätte ich jetzt noch ca. 3.000 EUR um eine schöne Endstufe zu kaufen. Dachte da an Rotel 1592, dieser liegt mit 2700 EUR noch gut im Budget.

Oder hat jemand noch eine bessere Lösung ?

Kann ja auch schon ein paar Jährchen alt bzw. gebraucht sein.


Vorstufe ist übrigens noch ein Yamaha 2067 AVR, welchen ich aber noch gegen einen Yamaha RX-A 3030 oder 3040 tauschen möchte.


Gruß Markus
Markus2700
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Feb 2016, 18:54
Vielleicht mal ein kurzes Update. Die ELACs haben mich nun nach längerem hören in den heimischen Wänden doch nicht mehr so ganz begeistern können.

Ich habe mir nun vor 1 Monat die Kii Three gekauft und bin vollends zufrieden.

Schön klein, super Klang, super Optik und ich brauche keinen teuren Verstärker.

Alles in allem "PERFEKT"
ATC
Inventar
#37 erstellt: 07. Feb 2016, 19:08
Moin,

danke für die Rückmeldung,

und viel, viel Spaß mit den neuen , tollen Lautsprechern.

Markus2700
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Feb 2016, 19:14
meridianfan01 ...dir sei Dank....sonst wäre ich nicht auf die Kii gekommen
Hülya11
Stammgast
#39 erstellt: 08. Feb 2016, 08:48
Die 507 sind ja schon echt eine Hausnummer. Da würde mich mal interessieren, was die Kii besser machen und was evtl. bei den 507 besser war.
Kannst Du dazu vielleicht kurz etwas schreiben?
Markus2700
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Feb 2016, 22:08
Ein Kollege von mir hat die FS507, jedoch spielt das Ganze an einem T+A 3000HV Vollverstärker (12.000 EUR), dazu einen Audiodata Audiovolver (3.000 EUR) und den Raum mit RTFS Akustik (ca. 3.500 EUR).

Damit klingen die Elacs schon wirklich um einiges besser als bei meinen ELACs, welche am Krell S300 spielten.


Wenn ich mir den Gesamtpreis aber mal anschaue, bin ich da mal eben bei grob 30.000 EUR.

Meine putzigen Kiis mit 11.000 EUR spielen dabei mindestens genauso gut, wobei ich finde, sogar noch besser....viel lebendiger, mehr Dynamik, mehr Bühne,...eigentlich sind sie überall besser..und dazu noch die kompakten Maße, wobei man davon absolut nichts merkt, wenn man sie mal gehört hat.

Wenn ich nun sehe, was ich mit den Elacs für einen Aufwand betreiben müsste, um an die Kii zu kommen....da brauch ich nicht lange überlegen.

Wir meckern hier natürlich auf ziemlich hohem Niveau aber die Unterscheide sind für meinen Geschmack doch recht deutlich und das auch noch mit einem nicht zu verachtenden preislichen Vorteil.

Beide Lautsprecher haben auf jeden Fall Ihre Daseinsberechtigung,...bloß für mich, der keine Lust hat, groß rumzuexperimentieren, sondern, wenn es von Grund auf passt, auch einfach mal die Finger vom ganzen Gefriemel lassen kann, sind die Kii die bessere Wahl.

Aber ich sage hier ganz bewusst: Das ist mein persönlicher Geschmack !.....daher wird man um ein Probehören nicht drumherum kommen.

Es gibt mit Sicherheit auch genug Leute, denen die Kii nicht zusagen.

Ich für meine Teil, kann mir sehr gut vorstellen, die nächsten 10, wenn nicht sogar auch mehr..Jahre mit den Kii glücklich zu werden.


P.S. Die 507, sowie einen CC400 Center stehen gerade bei mir zum Verkauf.


[Beitrag von Markus2700 am 08. Feb 2016, 22:09 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#41 erstellt: 09. Feb 2016, 02:32
Egal, ob deine alten Elacs an einem Krell oder sonst was Verstärker gehangen haben oder Du sie an einen noch teureren Verstärker hängen würdest, die Elacs spielen deswegen kein bisschen besser.

Wollen wir den Blindtest machen? Ich bringe meinen guten und günstigen Yamaha mit und wir hängen deine Lautsprecher einmal an diesen, dann an den Krell und an den Verstärker deines Kollegen.

Nach dem Test dürfte das Ergebnis schnell klar sein. Kein Verstärker schafft es einen Lautsprecher besser klingen zu lassen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 09. Feb 2016, 09:39

Hülya11 (Beitrag #39) schrieb:
Die 507 sind ja schon echt eine Hausnummer. Da würde mich mal interessieren, was die Kii besser machen und was evtl. bei den 507 besser war.
Kannst Du dazu vielleicht kurz etwas schreiben?


informiere dich erst über das konzept der Kii, dann wirst du verstehen was sie besser machen.
http://www.kiiaudio.com/de/akustik.html

die sind zur zeit nicht so einfach zu schlagen.
A_K_F
Stammgast
#43 erstellt: 09. Feb 2016, 09:51
Auch wenn das Konzept der Kii genial ist, heißt das nicht automatisch, dass sie für jeden das Richtige ist. Ich konnte sie bisher leider auch noch nicht hören, deswegen wäre ich auch an weiteren Eindrücken interessiert.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 09. Feb 2016, 10:20
warum sollte sie »automatisch« für jeden das richtige sein? hat es jemand behauptet? und welche box ist das schon?
A_K_F
Stammgast
#45 erstellt: 09. Feb 2016, 18:05
Nein, hast Du nicht behauptet. Ich habe nur schon viel Enthusiastisches über die LS gelesen, obwohl noch nicht viele die Möglichkeit hatten, diese in Ruhe zu testen (abgesehen von Messevorführungen etc.).
Markus2700
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 09. Feb 2016, 23:38
Also ich hab die Kii nun seit fast einem Monat und schon locker 60 Stunden Musik damit gehört. Und ich bin noch immer schwer begeistert. Aber wie schon gesagt....Meine ganz persönliche Meinung .

Und Verstärkerklang hin oder her...für 10.000 EUR gibt es für mich keine wirkliche Alternative. Evtl. noch von ACT...diese hatte ich direkt im Vergleich mit der Kii gehört...konnte dort aber keine wirklichen Unterschiede mehr für mich feststellen, außer das die Mitten noch einen kleinen Zacken punktgenauer waren, dafür aber schon wieder fast kühl klungen und die Kii ein rundum wärmeres Klangbild haben, habe ich dann nach Optik entschieden.


So, das wars
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärkerempfehlung für B&W 804s
Hei-Fei am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  25 Beiträge
Vollverstärker für B&W 804s
fly_302 am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  34 Beiträge
Kaufberatung LS Heco Celan 800 oder Alta.
DerBaer! am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  7 Beiträge
B&W Nautilus 804S oder 803S?
nhs am 07.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  6 Beiträge
Heco Celan XT 901
hifilover77 am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  7 Beiträge
unison secondo mit b&w 804s
harald1972 am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.09.2011  –  7 Beiträge
Spikes für Heco Celan
bappi am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  4 Beiträge
Denon PMA 2000 zu B&W 804S
guber am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.08.2008  –  8 Beiträge
B&W 804S- Stereo Verstärker + CD Spieler
drei66 am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  5 Beiträge
Neue Anlage zu B&W 804S
maximal72 am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  50 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Dali
  • Heco
  • Dynaudio
  • Magnat
  • Elac
  • Vroemen
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 111 )
  • Neuestes MitgliedAisworld
  • Gesamtzahl an Themen1.345.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.786