Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Anlage zu B&W 804S

+A -A
Autor
Beitrag
maximal72
Neuling
#1 erstellt: 01. Jul 2007, 16:07
Hallo,
ich bin durch glückliche Umstände an B&W 804 S Lautsprecher gekommen (Geschenk). Ich wollte diesen Umstand jetzt nutzen, um mir eine ordentliche Anlage zu zulegen. Jetzt habe ich das Problem, dass ich keine Ahnung habe, welche Anlagen Komponenten dazu passen könnten. Die Anlage sollte 4000 - 5000 Euro am Ende kosten. Bitte um eure Vorschläge wie ich es zusammensetzen könnte.
Jetzt zu den Spezifika:

Raum: 3x8 mit einer Fensterfront 1m breit X 2m hoch

Jetzt kommen noch ein paar für euch wahrscheinlich selten dämmliche Fragen (wie gesagt hatte bisher eine 20 Jahre alte Durchschnittsanlage) :

Da ich evtl. auch mein Fernseher anschliessen möchte, ist es sinnvoll ein AV Receiver zu kaufen oder doch ein normalen Verstärker?
Ist der Qualität soviel schlechter, wenn man nur ein DVD Spieler hat, oder sollte man unbedingt auch einen CD Player dazu kaufen?

Wann sind Vorverstärker / Endstufen notwendig?
Wo kann man am besten gebrauchte Geräte erwerben (Internetseiten wären nett)?

Ich danke euch für eure Hilfe.

Gruß
Max
zuglufttier
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2007, 17:45
Wieviel möchtest du denn ausgeben?

Klanglich wirst du den Unterschied zwischen einem DVD- und CD-Player nicht feststellen können. So 50 - 100 Euro für ein solides Einsteigergerät würden vollkommen ausreichen.

Beim Verstärker ist's ähnlich. Da reicht eigentlich auch ein Einsteigergerät. Der Klang kommt von den Lautsprechern und die sind ja schon sehr gut bei dir. Was dann noch wichtiger ist, ist die Aufstellung im Raum und die Raumakustik an sich.
Eine seperate Vor- und Endstufe bringt auch keinen klanglichen Vorteil. Wenn du nur Stereo hören willst, brauchst du keinen AV-Receiver, den Fernseher kannst du auch an einen normalen Verstärker anschließen.

Viel mehr Gedanken solltest du dir also um die Aufstellung machen. Die macht klanglich das meiste aus. Die Elektronik, wenn sie ordnungsgemäß funktioniert, wird keine 5% des Klanges ausmachen.

Zeichne doch mal ne Skizze vom Raum und sag, wo du die Teile am besten aufstellen wolltest.
floschu
Inventar
#3 erstellt: 01. Jul 2007, 17:59
Ich kann einfach nicht verstehen, wie man mit solch einer Ignoranz antworten kann!

Max, Dein Budget von 4.000€-5.000€ ist durchaus großzügig kalkuliert, gerade wenn auch Gebrauchtgeräte infrage kommen.
Die Lautsprecher machen sicherlich (neben dem Raum) den größten Teil des Klangs aus, aber auch hochwertige Elektronik macht sich deutlich bemerkbar!

Am besten Du konsultierst einen Händler Deiner Wahl und hörst Dir ein Paar Kombinationen aus Stereo-Amp und CDP an Deinen Lautsprechern an.
Erst so kannst Du feststellen, wie viel Geld Dir die Elektronik wirklich Wert ist.

Das bei einer Anlage im Gesamtwert von fast 10.000€ die Aufstellung stimmt und an der Akustik gefeilt wird, ist natürlich Ehrensache...

Gruß, Florian
zuglufttier
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2007, 18:06

floschu schrieb:
Ich kann einfach nicht verstehen, wie man mit solch einer Ignoranz antworten kann!

Max, Dein Budget von 4.000€-5.000€ ist durchaus großzügig kalkuliert, gerade wenn auch Gebrauchtgeräte infrage kommen.
Die Lautsprecher machen sicherlich (neben dem Raum) den größten Teil des Klangs aus, aber auch hochwertige Elektronik macht sich deutlich bemerkbar!

Am besten Du konsultierst einen Händler Deiner Wahl und hörst Dir ein Paar Kombinationen aus Stereo-Amp und CDP an Deinen Lautsprechern an.
Erst so kannst Du feststellen, wie viel Geld Dir die Elektronik wirklich Wert ist.

Das bei einer Anlage im Gesamtwert von fast 10.000€ die Aufstellung stimmt und an der Akustik gefeilt wird, ist natürlich Ehrensache...

Gruß, Florian


@maximal72: Tu dir einen Gefallen und lass dir keinen Bären aufbinden, probier das einfach mal aus und vergleich dann.
zuglufttier
Inventar
#5 erstellt: 01. Jul 2007, 18:10

floschu schrieb:
Ich kann einfach nicht verstehen, wie man mit solch einer Ignoranz antworten kann!

Max, Dein Budget von 4.000€-5.000€ ist durchaus großzügig kalkuliert, gerade wenn auch Gebrauchtgeräte infrage kommen.
Die Lautsprecher machen sicherlich (neben dem Raum) den größten Teil des Klangs aus, aber auch hochwertige Elektronik macht sich deutlich bemerkbar!

Am besten Du konsultierst einen Händler Deiner Wahl und hörst Dir ein Paar Kombinationen aus Stereo-Amp und CDP an Deinen Lautsprechern an.
Erst so kannst Du feststellen, wie viel Geld Dir die Elektronik wirklich Wert ist.

Das bei einer Anlage im Gesamtwert von fast 10.000€ die Aufstellung stimmt und an der Akustik gefeilt wird, ist natürlich Ehrensache...

Gruß, Florian


@floschu: Das ist übrigens keine Ignoranz, sondern Erfahrung, ich wäre froh, wenn mir jemand ganz am Anfang erzählt hätte, dass ich keine teure Elektronik brauche, um guten Klang zu haben. Ich hatte schon alles mögliche zu Hause und konnte nie einen signifikanten Unterschied feststellen. Auch Verstärker von Accuphase oder CD Player aus der ES-Serie von Sony.

Zur Zeit habe ich einen Sony QS-Verstärker und nen Technics CD Player. Kostenpunkt gebraucht um die 200 Euro. Dafür habe ich dann aber ordentliche Lautsprecher, in die ich mehr investiert habe.


[Beitrag von zuglufttier am 01. Jul 2007, 18:10 bearbeitet]
maximal72
Neuling
#6 erstellt: 01. Jul 2007, 19:15
Könnt ihr mir noch Seiten sagen, wo ich eine Auswahl von gebrauchten HIFI Geräten finden kann.
Danke.

Gruß
Max
koli
Inventar
#7 erstellt: 01. Jul 2007, 19:28

maximal72 schrieb:
Könnt ihr mir noch Seiten sagen, wo ich eine Auswahl von gebrauchten HIFI Geräten finden kann.
Danke.

Gruß
Max


Hallo Max schau mal unter www.audiomarkt.de nach

Mein Kumpel hat an der 804 nen Marantz PM 14mkII ki und nen Marantz CD 7 dran und das ist mal richtig gut.

Mfg koli

@zuglufttier: Bitte lass den Quatsch Leute so zu verunsichern, nur weil Du mit dem Krampf leben kannst, muss man doch nicht andere versuchen zu belehren, denn mit Deinen Aussagen hilfste nicht wirklich.
ovale
Stammgast
#8 erstellt: 01. Jul 2007, 19:38
๑zuglufttier"
Wozu dann teure LS wenn der Rest der Anlage nicht mithalten kann!
Also ich bin sprachlos !
@ floschu
für 4000 Euro gibt es eine enorme Auswahl an schöner Elektronik.
Vertrau Dich doch mal einem guten Händler an- Der hat auch gute gebrauchte Geräte.
Grundsätzlich ist es einfach gute Elektronik zur 804 S zu finden.
Sehr gut hat mir Musical fidelity mit der 804 S gefallen.
Rotel passt natürlich auch immer zur B&W.
Viel schwieriger ist die Beantwortung der Frage normaler Verstärker oder AV Receiver. Aber hier musst du bedenken, dass du bei surround auch noch weitere LS anschaffen musst, sonst macht ein AV Verstärker keinen Sinn.
Zur Frage ob ein DVD player ausreicht kann ich nur sagen, dass es wahrscheinlich billiger ist CD player und DVD player separat anzuschaffen als einen teuren DVD player zu kaufen der auch eine sehr gute CD Wiedergabe hat.
Eine Empfehlung wäre der Arcam DV 139 , der kostet allerdings stolze 2700 Euro, ein Arcam AV 350 oder AV 280 wäre dann der ideale Spielpartner für surround.


[Beitrag von ovale am 01. Jul 2007, 19:44 bearbeitet]
Willibert
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Jul 2007, 21:47

zuglufttier schrieb:
Wieviel möchtest du denn ausgeben?

Klanglich wirst du den Unterschied zwischen einem DVD- und CD-Player nicht feststellen können. So 50 - 100 Euro für ein solides Einsteigergerät würden vollkommen ausreichen.

Beim Verstärker ist's ähnlich. Da reicht eigentlich auch ein Einsteigergerät. Der Klang kommt von den Lautsprechern und die sind ja schon sehr gut bei dir. Was dann noch wichtiger ist, ist die Aufstellung im Raum und die Raumakustik an sich.
Eine seperate Vor- und Endstufe bringt auch keinen klanglichen Vorteil. Wenn du nur Stereo hören willst, brauchst du keinen AV-Receiver, den Fernseher kannst du auch an einen normalen Verstärker anschließen.

Viel mehr Gedanken solltest du dir also um die Aufstellung machen. Die macht klanglich das meiste aus. Die Elektronik, wenn sie ordnungsgemäß funktioniert, wird keine 5% des Klanges ausmachen.

Zeichne doch mal ne Skizze vom Raum und sag, wo du die Teile am besten aufstellen wolltest.



Solche Antworten führen dieses Forum ad absurdum. Vor allem, wenn ein Neuling mit erheblichem finanziellem Potential ehrlich um Rat sucht. Ich kann das nicht begreifen. Wer keine Unterschiede zwischen verschiedenen Versärkern und Playern hören kann (soll's ja geben), der mag das kund tun, aber bitte nicht als Rat an einen Neuling! Das führt ihn doch gleich auf die langweiligst mögliche Bahn dieses wunderschönen Hobbys.

Die 804s sind ganz hervorragende Lautsprecher und schon bei normal guter Raumakustik locker in der Lage, die Unterschiede zwischen guter und schlechter Elektronik darzustellen. Vor allem von der Quelle! Es ist ein meilenweiter Unterschied, ob man an die 804s einen DVD-Player für 50 Euro oder zB einen Creek Destiny anschließt. Bitte, maximal72, probiere das selbst aus. Creek Destiny Amp + CD-Player wäre eine ganz ganz feine Sache an diesen Lautsprechern. Aber Alternativen gibt es fast unendlich viele. Es geht auch nicht darum, das bestmögliche zu finden sondern eine Anlage, die es Dir erlaubt, Musik voll und ganz zu genießen. Ein guter Händler kann Dir da sicher weiterhelfen, vielleicht weniger mit Gebrauchtgeräten aber vielleicht mit preisreduzierten Ausstellungsstücken. Du solltest unbedingt mindestens zwei Alternativen bei Dir zu Hause ausprobieren und Dir bei der Entscheidung viel Zeit lassen. Viel Spaß!
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 01. Jul 2007, 22:25
Hallo,

es ist zwar korrekt, dass bei einer Anlage die Elektronik nicht den gleichen riesigen Einfluss auf den Klang wie der Lautsprecher und die Raumakustik hat. Vernachlässigen sollte man den Einfluß aber auch nicht, sondern ihn voll ausnutzen. Ein Denon PMA500AE wird der B&W zwar Geräusche entlocken, nur ob diese mit Musik gleichzusetzen sind ?

Für die 804S sollte man schon z.B. Amp und CD vom Kaliber der Musical Fidelity A3.5 Serie aufahren, um das potential der B&W ausreizen zu können. Auch die Arcam FMJ Serie wäre ein adäquater Partner für die B&W

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Jul 2007, 11:18 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#11 erstellt: 02. Jul 2007, 06:49
Ich sag ihm auch ja, dass er das ausprobieren soll. Nicht mehr, nicht weniger

Ich hab euch auch geschrieben, dass ich bereits teure Elektronik ausprobiert habe. Und meine Lautsprecher und die B&W trennen auch keine Welten vom Klang.

Ich werde auch gar nicht großartig weiter diskutieren, ich bitte nur einmal zu überlegen, dass Verstärker bzw. CD Player (Abweichungen von weniger als 5 dB im Extremfall) einen derart guten Frequenzgang haben, dass die Einflüsse des Raumes bzw. der Lautsprecher nun mal immens größer sind.

Hauptsache ihr empfehlt ihm dann auch noch ordentlich teure Kabel, damit er auch richtig in den High End-Genuss kommt
ovale
Stammgast
#12 erstellt: 02. Jul 2007, 07:06

baerchen.aus.hl schrieb:


Für die 804S sollte man schon z.B. Amp und CD vom Kaliber der Musical Fidelity A3.5 Serie aufahren, um das potential der B&W ausreizen zu können. Auch die Arcam FMJ Serie wäre an adäquater Partner...
Bärchen

perfekt für stereo mit der 804 S
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 02. Jul 2007, 08:59

zuglufttier schrieb:
Ich werde auch gar nicht großartig weiter diskutieren, ich bitte nur einmal zu überlegen, dass Verstärker bzw. CD Player (Abweichungen von weniger als 5 dB im Extremfall) einen derart guten Frequenzgang haben, dass die Einflüsse des Raumes bzw. der Lautsprecher nun mal immens größer sind.


Hallo,

ist denn der Frequenzgang das einzige wichtige Kriterium oder kommt es da auch noch auf andere an ?

Viele Grüsse

Volker
Rainer_B.
Inventar
#14 erstellt: 02. Jul 2007, 09:13
Natürlich ist der Frequenzgang der meisten Verstärker ohne Fehl und Tadel. Davon aber die Fähigkeiten einen Lautsprecher anzusteuern abzuleiten ist mit Verlaub gesagt ziemlich abenteuerlich. Es hat schon genug Geräte mit perfekten Messwerten gegeben, die aber an bestimmten Kombinationen wie Dreck klangen. Ein Klipsch Eckhorn kann ich auch mit kleinen Verstärkern antreiben und höhere Pegel erreichen. Meine ProAC EBS zieht einmal an dem gleichen Verstärker und das war es dann auch mit der nächsten kontrollierten Bassbewegung.

Rainer
floschu
Inventar
#15 erstellt: 02. Jul 2007, 10:32

zuglufttier schrieb:
Hauptsache ihr empfehlt ihm dann auch noch ordentlich teure Kabel, damit er auch richtig in den High End-Genuss kommt :prost


War ja fast klar, dass Du die Diskussion in diese Richtung zu lenken versuchst! Unterschiede bei Elektronik = Voodoo:
Da kann man nur noch den Kopf schütteln.
Denn wer den Unterschied zwischen verschiedenen Elektronikkomponenten hört, der setzt ja auch gleich auf Klangschalen, Häkelschweine und Raumanimatoren, oder was willst Du uns sagen?


Übrigens:

zuglufttier schrieb:
Ich sag ihm auch ja, dass er das ausprobieren soll. Nicht mehr, nicht weniger

Das hast Du nicht nur gesagt, sondern deutlich mehr. Zur Erinnerung:

zuglufttier schrieb:
Klanglich wirst du den Unterschied zwischen einem DVD- und CD-Player nicht feststellen können. So 50 - 100 Euro für ein solides Einsteigergerät würden vollkommen ausreichen. Beim Verstärker ist's ähnlich. Da reicht eigentlich auch ein Einsteigergerät


Gruß, Florian
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 02. Jul 2007, 10:48
Hallo,

es ist sicher richtig, dass gute Elektronik relativ preiswert geworden ist und man viele Boxen bis weit jenseits eines Paarpreises von 1000 Euro noch mit Amps bis etwa 800 Euro (z.B. NAD 352, Audiolab 8000S oder SE, Creek Evo Amp) problemlos antreiben kann. Nur irgendwann kommen auch die an ihre Grenzen und dann wird der Sprung in die nächst höhere Klasse richtig teuer. Der MF A3.5 ist da eher noch ein vergleichsweise billiger Vertreter.

Was teuere Kabel, Netzleisten usw anbelangt, möchte ich, ohne eine weitere unnütze Diskusssion über Kabelklang beginnen zu wollen, sagen, dass ich nicht zu den Voodooanhängern gehöre aber aus optischen Gründen einer "besseren" Verkabelung nicht abgeneigt bin. Wenn es um die Netzleiste geht, würde ich empfehlen im Baumarkt sich nicht nach der billigen 2,99 Leiste zu bücken sonden weiter oben die etwas stabilere für etwa 15-20 Euro zu nehmen, weil die meißt VDE und oder GS geprüft ist und eine außreichend dimensionierte Zuleitung hat. Für die Verkabelung der hier zur Debatte stehenden Anlage würde ich folgendes empfehlen: Chinchkabel, LS-Kabel in 2x4,0, Bananenstecker. Anerkannt gute, solide Qualität zum akzeptablen Preis.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Jul 2007, 11:16 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#17 erstellt: 02. Jul 2007, 12:43

klingtgut schrieb:

zuglufttier schrieb:
Ich werde auch gar nicht großartig weiter diskutieren, ich bitte nur einmal zu überlegen, dass Verstärker bzw. CD Player (Abweichungen von weniger als 5 dB im Extremfall) einen derart guten Frequenzgang haben, dass die Einflüsse des Raumes bzw. der Lautsprecher nun mal immens größer sind.


Hallo,

ist denn der Frequenzgang das einzige wichtige Kriterium oder kommt es da auch noch auf andere an ?

Viele Grüsse

Volker


Bei der Elektronik kommt es darauf an, dass sie das vorhandene Signal so wenig wie möglich beeinflussen und das ist nun mal auch mit günstigen Geräten gegeben.

Was ist denn wichtig außer dem Frequenzgang? Ist es nicht der Lautsprecher, der den entscheidenden Unterschied macht? Kann ein teurer Verstärker die TSP eines Chassis verbessern oder Basslöcher im Raum ausgleichen?

Ich bin übrigens froh, dass ich den Hifi-Virus einigermaßen los bin und mir nicht immer überlegen muss, welche Elektronik wohl den Klang noch verbessern könnte.

Wenn der Threadersteller den nun das Geld hat und unbedingt in sowas investieren will, dann soll er das gerne tun. Ich wollte ihn nur davor bewahren, das zu glauben, was uns die Werbung glauben machen will. Denn die Werbung gibt's nur, weil da jemand ist, der Geld verdienen möchte...
zuglufttier
Inventar
#18 erstellt: 02. Jul 2007, 12:49
Bei Kabeln würde ich Wert auf die Optik legen und dafür sorgen, dass alles einigermaßen sicher und fest verbunden ist.

Das Auge hört schließlich mit und es ist wirklich nicht so, dass ich was gegen einen netten Verstärker einzuwenden hätte aber die klanglichen Vorteile sind nun mal recht fragwürdig.
klingtgut
Inventar
#19 erstellt: 02. Jul 2007, 12:54

zuglufttier schrieb:
Ich bin übrigens froh, dass ich den Hifi-Virus einigermaßen los bin und mir nicht immer überlegen muss, welche Elektronik wohl den Klang noch verbessern könnte.


ist wahrscheinlich für uns alle besser so
zuglufttier
Inventar
#20 erstellt: 02. Jul 2007, 13:17

klingtgut schrieb:

zuglufttier schrieb:
Ich bin übrigens froh, dass ich den Hifi-Virus einigermaßen los bin und mir nicht immer überlegen muss, welche Elektronik wohl den Klang noch verbessern könnte.


ist wahrscheinlich für uns alle besser so :prost


Womöglich
Dir als gewerblichem Teilnehmer würde ich übrigens kaum ein Wort glauben Zumindest wenn es um bestimmte Geräte einer Marke geht, dein sonstiges Wissen möchte ich damit auf keinen Fall anzweifeln.
Aber trotzdem nichts für ungut


[Beitrag von zuglufttier am 02. Jul 2007, 13:18 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 02. Jul 2007, 13:26

zuglufttier schrieb:
Dir als gewerblichem Teilnehmer würde ich übrigens kaum ein Wort glauben


auch gut,ich will ja nicht das Du noch vom Glauben abfällst
Rainer_B.
Inventar
#22 erstellt: 02. Jul 2007, 13:33
Was für einen Glauben?

Rainer
Esche
Inventar
#23 erstellt: 02. Jul 2007, 13:43
kleine auswahl einiger hersteller, manche bieten ls und elektronik:


Acoustic Energy Loudspeakers
Acoustic Research
Adcom
Aerial Acoustics
Aiwa
Akai
AKG
Altec Lansing
Amplifier Technologies Inc.(ATI)
Antique Sound USA
Arcam
Arcus Audio GmbH
ASC Tube Traps
ASR Audiosysteme Friedrich Schäfer
ATC Loudspeaker Technology Ltd.
Atlantic Technology
Atma-Sphere Music Systems, Inc.
Audia
ATR-Audio Trade
Audience Audio Video Components
Audio Advancements
Audio Artistry
Audio Components
Audio Note
Audio Physic
Audio Research
Audio-Reference Highend Vertriebs-GmbH
Audio-Technica
AudioControl
Audiodata Elektroakustik GmbH
Audion
Audionet
Audioplan
Audioquest
Audiovalve
Avantgarde Acoustic
Avalon Acoustics
Avance
AVM
Ayre Acoustics
Backes&Müller
Balanced Audio Technology
Bang & Olufsen
BC Acoustique
Becker GmbH
beyerdynamic
Birdland Audio
Blue Circle
Bohlender-Graebener Corp.-Radia
Bose
Boston Acoustics
Bowers & Wilkins
Bridge Audio GmbH
Bryston
Burmester Audiosysteme GmbH

D
Cabasse
California Audio Technology
Camelot Technology
Canton
Carver
Cary Audio Design
Cinepro
Classé Audio
Clearaudio
Conrad Johnson
Copulare
Creek
Cyber Home Entertainment
Cyrus
dbx
dCS
Decware
Definitive Technology Loudspeakers
DENON Electronic GmbH
Densen
Designs Unlimited
Diamond Audio Technology
Digital Theater Systems
Discovery Cable
Dolby Laboratories
Dynaudio
E F
Eastern Acoustic Works
Echo Busters
Elac Electroacoustic GmbH
Electra Glide Audio
Electrocompaniet
Energy
Ensemble Audio
Enlightened Audio Design
Esoteric Audio USA
Essential Sound Products
Epos Acoustics
Evett & Shaw
Fanfare FM
Fase Evoluzione Audio
Fast Audio
Finite Elemente
Fisher
Flatline Cable
Focal JMlab

H
galaxis technology AG
Gallo Acoustics
Gekko
Genesis
Goldmund
GP Acoustics
Grado Labs
Grundig AG
Gryphon Audio Design
Hales Design Group
Hama
Harman Deutschland
Headroom
Heco
Heybrook
HGP Audioelektronik
Hitachi
Hsu Research
Hyundai
J
ILAB America
Imaging Science Foundation
Impact Technology
Induction Dynamics
Infocus
Input Audio
Isophon
IXOS
Jamo
Jean Marie Reynaud
Jeff Rowland Design
Jena Labs
JJ Electronic
Joseph Audio
Joule Electra
JPW Loudspeakers
JVC
L
Kathrein
KEF Audio
Kenwood
Kharma
Kimber Kable
KiSS Networked Entertainment
Klipsch
Knoll Systems
KORA Elecronic Concept
Koss
Krell
Krix Loudspeakers
Lab Gruppen Amplifiers
Lavardin Technologies
Legacy Audio
Lenco Technic GmbH
Lexicon
LG Electronics
Liesegang
Lindemann Audiotechnik
Linn
Loewe Opta
Loth X Audio
Lucasfilm, Ltd. (THX)
Lyra
N
Madrigal Audio Labs
Magnat
Magnepan
Magnum Dynalab
Magnan Audio Cables
Manger
Marantz
Marchand Electronics, Inc.
Marten Design
Mark Levinson
Martin Logan
Maxell Corporation
MBL
McIntosh
Meadowlark Audio
MEDION AG
Merlin Music Systems
Metaxas Audio Systems
Metz
Microboss
Micronik
Mixed Signals Technologies
Mission
Mitsubishi Electric
Monarchy Audio
Mondial Designs
Monitor - Das HiFi-Kabel
Monitor Audio
Monster Cable
Mordaunt-Short
MSB Technology
MTX Audio
Music Interface Technologies (MIT)
Musical Fidelity
Musical Surroundings
Myryad
NAD
Naim Audio
Nakamichi
NBS Audio Cables
NEAT Acoustics
Nelson Pass
Newform Research, Inc.
Nirvana Audio
nOrh loudspeakers
Nordic Concept
Nordost
Nova Audio, Inc.
Now Hear This
Nubert Speaker Factory
P
Octave Audio
Oehlbach
Ohm Speakers
Omtec
Onkyo
Oracle Audio Technologies, Inc.
Panasonic
Parasound
Phase Technology
Philips
Phonar Akustik GmbH
Phonosophie
Piega
Pinnacle Speakers
Pioneer
Polyfusion Audio
Pro-Ject Audio Systems
Proton Deutschland
Purist Audio Design
PS Audio
PSB Speakers

Q R
QED
Quad Electronics
Quadral
Quadrature
Quale Loudspeakers
Rane
Resolution Audio
Reußenzehn
Revel
Revolver
Revox
Rogue Audio
Roksan
Rotel
Ruark Acoustics
Runco International
Russound

Samadhi Acoustics
Samsung Electronics Corporation
Sanyo
SAS Audio Labs
Satforce
SCE Audio
Schuchtronic
Sennheiser
Sequerra
Sim Audio
Sharp
Shure
Silver Audio
Soliloquy
Sonic Frontiers International
Sony Deutschland GmbH
Sound Dynamics
Sound Lab
Spatializer Audio Technologies
Stereostone
Straight Wire
Sun Audio
Sunfire
Svetlana Electron Devices
Symphonic Line
System Audio
T + A
Tact Audio
TAG McLaren Audio
Tannoy
Tara Labs
TASCAM
TDS Audio
TDK
TEAC Deutschland GmbH
Tech + Link
Technics
TechniSat
Terapin
Teufel
Theta Digital Corporation
Thiel Audio loudspeakers
Thomson
Thor Audio
Tice Audio
Tidal
TIFF Electronics
Toshiba Europe GmbH
Totem Acoustic
Transparent Audio
Transrotor
Tributaries

Ultech
Ultra Systems
Ultralink Products
Universal Electronics
VAC
Vampire Wire
van den Hul
Vandersteen
Vantas
Velodyne Acoustics
Verity Audio
Vibrapod
Vidikron
Vienna Acoustics
Von Schweikert Audio
VTL

Wadia Digital
Waterfall Audio
Wavac Audio Lab
Western Electric
Westlake Audio
Wilson Audio
Wireworld Cables
Wisdom Audio
Xantech
Yamada
Yamaha
Z-Systems Zehnder


viel freude beim schmökern und vorauswahl treffen
ovale
Stammgast
#24 erstellt: 02. Jul 2007, 13:44

zuglufttier schrieb:

Dir als gewerblichem Teilnehmer würde ich übrigens kaum ein Wort glauben :prost


In diesem Forum geht es in erster Linie um Beratung und nicht um Verkauf eigener Produkte.
Ich unterstelle hier keinem werblichen Vertreter, daß hier bewußt alles in die falsche Richtung gelenkt wird.
Allerdings ein bißchen Werbung für die eigenen Produkte ist doch wohl legitim, oder ?
zuglufttier
Inventar
#25 erstellt: 02. Jul 2007, 13:46

ovale schrieb:

zuglufttier schrieb:

Dir als gewerblichem Teilnehmer würde ich übrigens kaum ein Wort glauben :prost


In diesem Forum geht es in erster Linie um Beratung und nicht um Verkauf eigener Produkte.
Ich unterstelle hier keinem werblichen Vertreter, daß hier bewußt alles in die falsche Richtung gelenkt wird.
Allerdings ein bißchen Werbung für die eigenen Produkte ist doch wohl legitim, oder ?


Ich hab ihm auch nichts unterstellt aber es wäre doch komisch, wenn er Produkte empfehlen würde, die er nicht vertreibt, oder?
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 02. Jul 2007, 13:52

zuglufttier schrieb:

Ich hab ihm auch nichts unterstellt aber es wäre doch komisch, wenn er Produkte empfehlen würde, die er nicht vertreibt, oder? :)


Was wäre denn daran komisch ? Wenn ich genau weiß Produkt XY ist das beste für den Kunden warum soll ich ihm das dann nicht sagen ? Schließlich ist mein oberstes Gebot den Kunden zufrieden zu stellen und nicht irgend etwas zu verkaufen womit er nachher nicht glücklich ist.
zuglufttier
Inventar
#27 erstellt: 02. Jul 2007, 13:57
Klar, das mag bei dir so sein. Aber dazu kenn ich dich viel zu wenig, um das beurteilen zu können.

Ein normaler Verkäufer bietet mir das an, was mir einigermaßen passt und was ihm den meisten Gewinn einbringt. Und gegen dieses Vorgehen ist auch nichts einzuwenden, denn ich darf mich ja informieren bzw. nachfragen.

Ich möchte dir wirklich nichts unterstellen aber die generelle Problematik, die dabei auftauchen könnte, sollte dir selber ersichtlich sein
Rainer_B.
Inventar
#28 erstellt: 02. Jul 2007, 13:59
Ich kann auch nur aus eigener Erfahrung schöpfen und das sind eben die Produkte aus dem Geschäft. Was ich nicht kennne oder bzw. nie im direkten Vergleich gehört haben kann ich auch nicht empfehlen. Das führt natürlich zu einem etwas starren Empfehlungsrahmen, aber so klein ist die Palette zum Glück auch nicht.

Rainer
klingtgut
Inventar
#29 erstellt: 02. Jul 2007, 14:04

zuglufttier schrieb:

Ein normaler Verkäufer bietet mir das an, was mir einigermaßen passt und was ihm den meisten Gewinn einbringt
Und gegen dieses Vorgehen ist auch nichts einzuwenden, denn ich darf mich ja informieren bzw. nachfragen.



falsch,ein guter Verkäufer informiert Dich so das Du eben nicht mehr nachfragen und Dich informieren musst,das sollte wenn er seinen Job richtig macht er für Dich tun.Ob Du privat dann dem Hifi Hobby nachgehst ist eine andere Sache.Aber ein guter Verkäufer sollte Dich so beraten können das Du das für Dich richtige Produkt bekommst und glücklich und zufrieden damit nach Hause gehst.

Edit: wir sollten vielleicht langsam mal wieder back to topic kommen


[Beitrag von klingtgut am 02. Jul 2007, 14:07 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#30 erstellt: 02. Jul 2007, 14:09

zuglufttier schrieb:
Ein normaler Verkäufer bietet mir das an, was mir einigermaßen passt und was ihm den meisten Gewinn einbringt. Und gegen dieses Vorgehen ist auch nichts einzuwenden, denn ich darf mich ja informieren bzw. nachfragen.



Wer hat dich denn beraten? Dagobert Duck? Man sollte versuchen den Wunsch des Kunden möglichst nach seinen Vorstellungen zu erfüllen. Nur nach dem Preis verkaufen ist ziemlich kurz gedacht.

Rainer

P.S.: Ja, diese Ansichten kenne ich auch. Die Verkäufer sind alles Verbrecher. Die verlangen doch mehr als den EK. Unverschämtheit.
ovale
Stammgast
#31 erstellt: 02. Jul 2007, 14:12
ich denke das hilft alles dem threadhersteller nicht weiter.
zur Erinnerung ging es darum was für Elektronik zu der 804 S passt.
Rainer_B.
Inventar
#32 erstellt: 02. Jul 2007, 14:21

ovale schrieb:
ich denke das hilft alles dem threadhersteller nicht weiter.
zur Erinnerung ging es darum was für Elektronik zu der 804 S passt. :)


Stimmt. Musical Fidelity wurde ja schon empfohlen. Ich würde noch Myryad empfehlen. Man könnte mit dem MXI2080 anfangen, besser, aber auch fast doppelt so teuer wäre der MXI2150. Marantz lohnt sich da erst ab dem PM11S1 aufwärts. Der PM15 ist imho etwas zu schlank in dieser Kombination. Hören und eigene Meinung bilden schadet aber nicht.

Rainer
vampirhamster
Inventar
#33 erstellt: 02. Jul 2007, 14:25
Hi,
meine 804S betreibe ich an einem Denon PMA 1500AE. Dieser ist aus meiner Sicht ein nicht zu uebertriebener Match zur 804S, da ich dazu tendiere die Hauptausgabe auf die Lautsprecher zu legen. Selbst am "Billig-Denon" PMA 700AE ist schon eine wahnsinnige Hoerfreude realisierbar. Davor hatte ich Rotel an meinen B&W und fand die Kombination nicht umwerfend, seit dem Wechsel zu Denon ist alles bestens . Da Du Denon problemlos im Internet bestellen kannst, kannst Du in aller Ruhe 14Tage zu Hause probehoeren und dann entscheiden, ob Dir die Kombination zusagt
ovale
Stammgast
#34 erstellt: 02. Jul 2007, 14:44
²Rainer,

ich habe schon viel Gutes von diesem 2080 gehört.
Der Marantz PM 11 S 1 wird wohl zu teuer.
Bleibt noch der Primare 130 und als billige Alternative der Roksan Kandy MK III.
maximal72
Neuling
#35 erstellt: 03. Jul 2007, 20:57
Ich bitte nochmal um eure Hilfe. Bin jetzt los gewesen. Mein Favorit:

Classe CAP 2100 Vollverstärker
Classe CDP-102 CD Player

Hat jemand Erfahrung mit dieser Kombination, oder überhaupt mit Classe?
Danke.

Gruß
Max
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 03. Jul 2007, 21:27
Hallo,

womit hast Du Classe den verglichen, wenn die jetzt deine Favoriten sind? Und was gefällt dir besser als bei anderen?

Sicher sind Classé Geräte absolute Topklasse und werden das letzte Quentchen Klang aus der 804S herausholen. Nur hast Du nicht oben gesagt, du wolltest max 5000 Euro für die ganze Anlage ausgeben? Ich hab mal eben gegooglet und für diese Gerätekombi einen Preis von 10.900,00 Euro ermittelt. Du solltest die 804 noch mal dringend mit anderer Elektronik imho mit Musical Fidelity A3.5 oder A5 hören. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man an der 804 gegenüber Musical Fidelity mit Classé Audio eine Klangsteigerung erzielt, welche diese erhebliche Mehrinvestition rechtfertigt.

Gruß
Bärchen
vampirhamster
Inventar
#37 erstellt: 03. Jul 2007, 21:41
Classe an den 804S ist rausgeworfenes Geld.

Da hast Du einen tollen Speaker und kannst ihn "brauchbar" mit guenstiger Elektronik betreiben und Du schwebst ihm Classe-Himmel. Habe irgendwie den Eindruck Du suchst Dir Deine Komponenten aus Hochglanzprospekten zusammen Gehts Dir um ein stimmiges Klangbild oder um die Kumulation ueberteuerter Supermarken als Klangquelle
klingtgut
Inventar
#38 erstellt: 03. Jul 2007, 21:42

baerchen.aus.hl schrieb:
Du solltest die 804 noch mal dringend mit anderer Elektronik imho mit Musical Fidelity A3.5 oder A5 hören.


wobei ich den A 5 dem A 3.5 deutlich vorziehen würde und eventuell als Alternative zum A 3.5 den neuen XT 100 anhören würde

Viele Grüsse

Volker
koli
Inventar
#39 erstellt: 03. Jul 2007, 21:57
Moin ich schmeiss mal eine Alternative in den Raum

Ein Kollege von mir gibt eine Bluesline Anlage ab, die besteht aus CD-Player und Verstärker.

Der Neupreis der beiden zusammen beträgt ca.11000,-€

Die beiden sind glaube ich grad mal um nen Jahr alt wenn überhaupt und sollen um 5500,-€ kosten

Der CD Player ist der Stage CD2 und der Amp müsste der Stage Amp 2 oder 3 sein

Farbe Aranya und die Front ist Schwarz

Bluesline besteht grössenteils aus Symphonic Line Bauteilen und ist ein Traum.

http://blues.medienlounge.com/index.php?id=36

Falls Du Interesse haben solltest kann ich Dir die Nummer des Kollegen geben.

Mfg koli


[Beitrag von koli am 03. Jul 2007, 22:11 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#40 erstellt: 03. Jul 2007, 22:07
Hallo

@klingtgut ich weiß nicht recht. Der neue XT100 mag gegenüber dem A3.5 klanglich besser sein. Er ist aber gegenüber dem A3.5 und dem A5 von der Leistung her ein ziemlicher Hämpfling und liegt für die 804S gerade so über der Mindestempfehlung von B&W. Wird dem nicht ziemlich schnell die Puste ausgehen?

Gruß
Bärchen
maximal72
Neuling
#41 erstellt: 03. Jul 2007, 22:08
Hallo,
ich habe folgende Kombination versucht:

T+A PA 1230 R
Burmester 051
Marantz PM 11 S1
Denon PMA 2000

Zum Preis: lt. Liste gebe ich dir recht, doch ich denke er hat mir ein sehr guten Preis gemacht. Meine bessere Hälfte werde ich noch überzeugen müssen. Vielleicht sollte ich aber wirklich noch andere Kombinationen testen. Was richtig übles habt ihr jetzt aber nicht gehört oder? In den Listen von Audio oder Stereoplay findet man Classe fast gar nicht.

Gruß
Max
klingtgut
Inventar
#42 erstellt: 03. Jul 2007, 22:21

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo

@klingtgut ich weiß nicht recht. Der neue XT100 mag gegenüber dem A3.5 klanglich besser sein. Er ist aber gegenüber dem A3.5 und dem A5 von der Leistung her ein ziemlicher Hämpfling und liegt für die 804S gerade so über der Mindestempfehlung von B&W. Wird dem nicht ziemlich schnell die Puste ausgehen?

Gruß
Bärchen


laut technischen Daten sprich Wattangabe gebe ich Dir recht nur scheint der X T 100 trotzdem genug Reserven zu haben.Ich habe ihn bereits an diversen Standlautsprechern getestet und konnte bis jetzt keine Schwächen feststellen. Er hatte mit MA GS 60, KEF XQ 5,Spendor S 8 E oder auch Mission E 83 überhaupt keine Probleme im Gegenteil.

Wobei das große Netzteil ihm nochmal deutlich auf die Sprünge hilft.

Viele Grüsse

Volker bei dem gerade die Welt untergeht...
baerchen.aus.hl
Inventar
#43 erstellt: 03. Jul 2007, 22:24
Hallo,

wenn Du von Classé natürlich preisreduzierte Vorführgeräte oder junge gebrauchte bekommen kannst, wird es preislich sicher besser aussehen.

Die andere getestete Elektronik ist doch auch nicht von schlechten Eltern, was gefällt dir an der nicht? Eine Investition dieser Größe will wohl überlegt sein, ich würde tatsächlich noch weiter testen. Nicht nur im Studio, sondern vor allem auch ausgiebig zu Hause.

Gruß
Bärchen
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 03. Jul 2007, 22:28
OT

Hallo Klingtgut,

wieso geht bei dir die Welt unter? Regnet es in Rauenberg gerade Bindfäden?

Gruß
Bärchen
klingtgut
Inventar
#45 erstellt: 03. Jul 2007, 22:31

baerchen.aus.hl schrieb:
OT

Hallo Klingtgut,

wieso geht bei dir die Welt unter? Regnet es in Rauenberg gerade Bindfäden?

Gruß
Bärchen


ich verstehe hier gerade seit ca einer halben Stunde mein eigenes Wort nicht mehr so regnet es gerade auf das Dach über mir
baerchen.aus.hl
Inventar
#46 erstellt: 03. Jul 2007, 22:37
OT
Hallo Klingtgut,

ist doch romantisch. Wie im Zelt auf dem Campingplatz...fehlt nur noch die Luma, eine Kuscheldecke, die Gaslaterne und ein hübscher Schundroman und schon ist die Idylle perfekt

Gruß
Bärchen
klingtgut
Inventar
#47 erstellt: 03. Jul 2007, 22:39

baerchen.aus.hl schrieb:
OT
Hallo Klingtgut,

ist doch romantisch. Wie im Zelt auf dem Campingplatz...fehlt nur noch die Luma, eine Kuscheldecke, die Gaslaterne und ein hübscher Schundroman und schon ist die Idylle perfekt

Gruß
Bärchen


na ja also ich weiß nicht Anfang Juli kann ich mir besseres vorstellen als 13 Grad und Dauerregen,na ja so muss ich wenigstens draußen die Pflanzen nicht giessen
baerchen.aus.hl
Inventar
#48 erstellt: 03. Jul 2007, 22:44
Hallo,

ja sicherlich haben Sonne, 30° im Schatten und ein schönes kaltes Alsterwasser auch was für sich. Aber wie sagt der sturmerprobte und wasserfeste Schleswig-Holsteiner? Es gibt kein schlechtes Wetter...nur unpassende Kleidung. Solange uns noch keine Schwimmhäute wachsen ist noch alles in Ordnung

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jul 2007, 22:51 bearbeitet]
John-Locke
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 04. Jul 2007, 01:26

zuglufttier schrieb:

@floschu: Das ist übrigens keine Ignoranz, sondern Erfahrung, ich wäre froh, wenn mir jemand ganz am Anfang erzählt hätte, dass ich keine teure Elektronik brauche, um guten Klang zu haben. Ich hatte schon alles mögliche zu Hause und konnte nie einen signifikanten Unterschied feststellen. Auch Verstärker von Accuphase oder CD Player aus der ES-Serie von Sony.

Zur Zeit habe ich einen Sony QS-Verstärker und nen Technics CD Player. Kostenpunkt gebraucht um die 200 Euro. Dafür habe ich dann aber ordentliche Lautsprecher, in die ich mehr investiert habe.


ich kann Dir teilweise zustimmen. Ein guter Freund hatte sich bei der Suche nach dem passenden Verstärker für seine 804 (vor 6 Jahren) finanziell übernommen, bis er schliesslich die B&W s mit 2000 DM Verlust nach gerade mal 3 Monaten verkauft hat.
Es macht wirklich keinen Sinn, sein Budget für Komponenten zusammenzukratzen, wo man weiss, man wird eh nicht glücklich damit.

Aber dass Endstufen keine bzw. beschränkte Rolle in der Anlagenkette spielen ist Quatsch. Ich hatte mal die Mission 703 (neu - 200 euro das Paar !!) übers Internet blind gekauft. Ein Hammer-Teil für den Preis sage ich Dir. Dann habe ich mir die Creek A 50 Endstufe, glaub ich, gebraucht gekauft. Man müsste wirklich taub sein, um den Klasseunterschied nicht zu bemerken. Das war mein bester Verstärker bis jetzt ... Was mich reizt, wären noch die Exposure Komponenten...
Esche
Inventar
#50 erstellt: 04. Jul 2007, 09:49
tag,

wenn dir die classe optisch gut gefallen und du sie dir leisten kannst kaufen. machen ordentlich was her, auch wenn ich das fingertapperdisplay nicht mag.

wenn eine gerätschaft optisch so richtig einschlägt, dann klingt sie auch richtig gut. du hast dich verliebt also lass es zu.

gr.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker für B&W 804s
fly_302 am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  34 Beiträge
Passender Amp zu B&W 804S
Roscommons am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  4 Beiträge
Denon PMA 2000 zu B&W 804S
guber am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.08.2008  –  8 Beiträge
unison secondo mit b&w 804s
harald1972 am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.09.2011  –  7 Beiträge
B&W CM9 vs. gebrauchte B&W 804s
tobsentobi am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  6 Beiträge
Vollverstärkerempfehlung für B&W 804s
Hei-Fei am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  25 Beiträge
Neue Anlage
SpongBob am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  6 Beiträge
B&W 804S- Stereo Verstärker + CD Spieler
drei66 am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  5 Beiträge
B&W Nautilus 804S oder 803S?
nhs am 07.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  6 Beiträge
B&W 803D und.. ?
xtrqe am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Audiolab
  • Burmester
  • SEG
  • Denon
  • Creek
  • Marantz
  • Mission
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedpatrick1973
  • Gesamtzahl an Themen1.345.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.478